Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Was tun, wenn der Freund keine Kraft mehr hat?

Letzte Nachricht: 15. Mai 2010 um 19:09
N
nerina_11853997
15.05.10 um 16:49

Ich schreibe hier, weil ich mir erhoffe, ein paar gute Tipps zur Unterstützung, aber auch Ratschläge bezüglich meines Verhaltens zu bekommen.

Mein Freund hat seit ein paar Monaten viel Stress, was sowohl mit der Arbeit als auch mit dem lieben Geld zusammenhängt. Er hat kaum noch freie Minuten oder auch Zeit für sich selbst, macht sich viele Gedanken und Sorgen und überhaupt ist er dadurch immer müde und manchmal auch schlecht gelaunt oder gereizt.

Natürlich drückt das auch auf unsere Beziehung. Von ihm kommt in den letzten Wochen sehr wenig, wir können gar nichts zusammen unternehmen und manchmal habe ich sogar das Gefühl, dass seine Gefühle für mich irgendwie weg sind oder zumindest grade irgendwie eingeschlafen sind. Im Bett läuft seit Wochen auch nichts oder nur sehr selten (aber das ist ja nicht das Wichtigste).

Das alles belastet mich, aber andererseits weiß ich natürlich, dass der Stress ein Grund dafür sein könnte. Ich muss zugeben, dass ich schon ab und zu den Gedanken hatte, alles hinzuschmeißen, weil sich vieles so negativ und schwer anfühlt, ich mir selbst manchmal als zusätzliche Belastung oder Pflicht für ihn vorkomme und auch zweifle, ob er mich noch liebt.

Andererseits möchte ich die Beziehung aber nicht aufgeben, weil ich ihn ja sehr liebe und der Meinung bin, dass man auch oder gerade in schlechten Zeiten füreinander dasein und um die Beziehung kämpfen muss. Sonnenseiten sind zwar toll, aber eben manchmal nicht möglich und das sollte ich dann vielleicht auch akzeptieren und aussitzen.

Habe ich bisher den Blick auf die Vernachlässigung gelegt, war sehr traurig und habe auch innerlich viel gejammert, so hat es heute irgendwie klick gemacht, sodass ich denke, dass ich mich vielleicht nicht mit solchen Gedanken rumschlagen sollte, sondern mich stattdessen eher bemühen, ihn zu unterstützen. Klar, das wird mir wahrscheinlich nicht die ganze Zeit leicht fallen, aber er hat im Moment einfach Sorgen, die sehr an ihm nagen.

Trotzdem, weil es mich ja doch sehr beschäftigt:
Frage 1: Glaubt ihr, dass seine Vernachlässigung mir gegenüber wirklich mit dem Stress zu tun hat?

Und außerdem:
Frage 2: Wie kann ich ihn in dieser Zeit unterstützen?
Finanziell kann ich ihn leider nicht entlasten, da mir dazu die Möglichkeiten fehlen. Aber sollte ich ihn einfach mal in Ruhe lassen und nichts beziehungsartiges einfordern, vielleicht sogar auf Abstand gehen (räumlich)? Oder sollte ich ihn irgendwie aufmuntern? Oder einfach dasein? Oder immer wieder nachfragen, wie es ihm geht? Stillhalten und abwarten?

Wie kann ich meinem Freund Kraft geben, ohne dass er das Gefühl hat, er müsse sich im Gegenzug auch noch um mich kümmern oder er unsere Beziehung gar als Belastung empfindet, weil ich ja auch irgendwie als Verpflichtung da bin?
Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

Danke!

Mehr lesen

A
amani_12944573
15.05.10 um 18:41

Zu
der ersten Frage, ob der Stress wirklich arbeitsbedingt ist oder mit dir zu tun hat kann ich nichts sagen, vermute aber es ist ersteres und ausgehend davon:

Ihr solltet vielleicht freie geregelte Zeiten einräumen, die dann wirklich nur für euch vorgesehen sind. Seien diese Zeiten auch noch so mager, so habt ihr etwas verlässliches, eine gemeinsame Zeit, auf die ihr euch freuen könnt und die dann nur für euch ist, in der ihr was schönes für euch machen könnt. Selbst wenn das vorrübergehend auch nur 2 Stunden pro Woche sind. Ich glaube das ist immens wichtig, um eurer Beziehung einen gewichtigeren Punkt einzuräumen. Dies würde ich auch unbedingt mit ihm besprechen und ihm die Wichtigkeit dessen vermittlen. Er sollte was vorschlagen, da er ja zeitlich mehr eingespannt ist und selber derjenige sein muss, der einen möglichen Zeitrahmen benennen kann, der für ihn möglich ist.
Also ihn immer wieder fragen als Idee finde ich nicht so gut, da er eh schon genug um die Ohren hat und Männer haben da meiner Erfahrung nach nicht so Lust drauf sich dann auch noch darüber auszutauschen, somit würdet ihr auch wieder eure wervolle, knapp bemessene Zeit stehlen.
Die Idee mit der räumlichen Trennung finde ich auch gar nicht schlecht, so merkt er vielleicht, dass es eben auch an einer Beziehung zu arbeiten gilt und du das nicht alles so schweigend hinnimmst.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
C
cilla_11916581
15.05.10 um 19:09

Ich muss sagen
das kenne ich bei mir läufts auch nicht viel besser,sie sagen immer das das von stress kommt aber ich glaubs kaum.ich ha angst mein freund zu verlieren usw genau wie du.ich würde sagen meld dich nicht und warte mal ab ob er an dich denkt.ich weiß es ist leich gesagt

Gefällt mir

Anzeige