Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was stimmt nicht mit mir, warum behandelt mich meine Mutter so von oben herab?

Was stimmt nicht mit mir, warum behandelt mich meine Mutter so von oben herab?

27. Dezember 2018 um 15:27

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist.

Lg.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

27. Dezember 2018 um 17:05
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Wo ist dein Problem? Warum lässt du dich beleidigen und runterputzen? Warum tolerierst du das lieblos Verhalten deiner Mutter gegenüber deiner Tochter? Bist du Masochistin? Bist du nicht stark genug deine Mutter in ihre Schranken zu weisen und sie aus deinem Leben zu verbannen? Nirgends steht geschrieben dass man sich nicht von seinen Eltern trennen darf, wenn diese einem nicht gut tun...

17 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 15:09
In Antwort auf anne234

Andersherum ist es nicht anders. Also auch die Mutter hat keinerlei PFLICHT, sie und ihre kleine Familie zu lieben. Aber darüber beklagt sich die TE nun.
Therapie wird für sie schon das Passendste sein. Nur schlecht, wenn sie dann auch nur an eine schizophrene Therapeutin gerät, die noch nicht einmal merkt, dass sie da mit einer Mutter redet. Der einen versucht sie alle Schuld auszureden, der anderen alle zuzuschieben. Und wer in der Familie ist der Größte, Beste, Schönste? Der Weihnachtsmann natürlich. Stets war er um Erhaltung seiner Familie bemüht, sprach nur in herrlichsten Tönen von seiner Frau, die auch Mutter seiner Tochter ist usw. ...
Diese Geschichten kann man hier wirklich auswendig lernen.

Ich frag mich ganz ehrlich, was bei dir eigentlich verkehrt läuft ...

14 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 20:03
In Antwort auf anne234

Das tue ich schon. Wir feiern heute etwas, die Bude ist voll. Aber zwischendurch klinke ich mich auch mal aus und schaue, was hier los ist in den Familien und Beziehungen.
Unkenrufe interessieren mich seit langem nicht, und vor Medien, die nur zu unken haben, wissen wir uns auch zu schützen.
Und ich schreibe es hier noch einmal, was MEINER Logik entspricht. Wenn die TE ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter will, dann wird sie sich selber darum bemühen müssen. Das ist das, was sie in der Überschrift mitgeteilt hat. Sie selbst.

Auf solch einer Party würde ich mich sauwohl fühlen!
Die Bude ist voll und die Gastgeberin hat nichts besseres zu tun als sich auszuklinken und im Netz zu surfen als sich mit den Gästen zu unterhalten!
Muss eine langweilige Party sein, wenn es interessanter ist, sich im Netz mit wildfremden Menschen zu unterhalten als mit den Menschen, die ich zu mir auf eine Party einlade!
Dann noch viel Spaß - hier oder auf Deiner eigenen Party!

13 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 17:05
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Wo ist dein Problem? Warum lässt du dich beleidigen und runterputzen? Warum tolerierst du das lieblos Verhalten deiner Mutter gegenüber deiner Tochter? Bist du Masochistin? Bist du nicht stark genug deine Mutter in ihre Schranken zu weisen und sie aus deinem Leben zu verbannen? Nirgends steht geschrieben dass man sich nicht von seinen Eltern trennen darf, wenn diese einem nicht gut tun...

17 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 17:11
In Antwort auf sphinxkitten1

Wo ist dein Problem? Warum lässt du dich beleidigen und runterputzen? Warum tolerierst du das lieblos Verhalten deiner Mutter gegenüber deiner Tochter? Bist du Masochistin? Bist du nicht stark genug deine Mutter in ihre Schranken zu weisen und sie aus deinem Leben zu verbannen? Nirgends steht geschrieben dass man sich nicht von seinen Eltern trennen darf, wenn diese einem nicht gut tun...

Seh ich auch so. Ich wüsste auch nicht, was man Paprikaschote noch raten soll. Es wurden schon genügend Ratschläge in den anderen Threads zum Umgang mit ihrer Mutter gegeben.
Das Problem ist immer gleich, aber ändern will sie anscheinend nichts an der Situation.
 

5 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 17:35
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Meine Mutter ist nicht so. Daher kann ich deine Lage vielleicht nur bedingt nachvollziehen. Allerdings habe ich schon des Öfteren Menschen, die mir nicht guttaten, aus meinem Leben verbannt. Nachher ging es mir immer besser. Mir stehen einige Menschen nahe, mit deren Familie es immer Probleme gab oder gibt. Und manche haben keinen Kontakt mehr zu ihrer Familie, manche nur mehr minimalen. Ich habe nicht den Eindruck, dass diesen ihre Familie egal ist. Dennoch aber ist es für diese Menschen besser, keinen Kontakt zur Familie zu haben, weil es immer zu Abwertungen, Verletzungen oder Dramen kommt. Einige dieser Menschen stellen immer wieder die Frage nach dem Warum, können nicht begreifen, dass es einfach nicht funktioniert. Andere haben sich schon etwas mehr gelöst. Verwandtschaft ist kein Verdienst, der jedes Verhalten rechtfertigt oder zu entschuldigen zwingt, und auch keine Pflichtübung, die man, egal, was kommt, absolvieren muss. Man darf auch mit der Familie brechen, wenn die Familie ein negativer Einfluss ist oder einem permanent Schmerz oder Schaden zufügt. Diese Worte schreibe ich dir in Bezug auf dein Verhältnis zu deiner Mutter, über welches du hier im Forum schon öfter geschrieben hast.

Zur konkreten Situation: Sicher kann man auch kurz die Kenntnisnahme einer Veränderung bestätigen und schöne Feiertage wünschen - wenn man wollte. Du wolltest offenbar nicht (was ich in Anbetracht der Gesamtsituation und Vorgeschichte verstehen kann) und warst vermutlich auch vor Weihnachten sehr beschäftigt, wie du selbst schreibst. Aber ich denke, ein weniger spezieller Mensch als deine Mutter hätte nicht so ein Theater gemacht, weil du nichts geschrieben hast und vielleicht auch verstanden, dass du von der kurzfristigen Absage nicht begeistert warst. Und da wären wir wieder bei deiner Mutter. Denn nicht jede Mutter sagt ihrer Tochter vor Weihnachten kurzfristig ab und verlangt dann noch Demut, Glückwünsche und Kniefälle.

2 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 17:38
In Antwort auf kariertekatze

Seh ich auch so. Ich wüsste auch nicht, was man Paprikaschote noch raten soll. Es wurden schon genügend Ratschläge in den anderen Threads zum Umgang mit ihrer Mutter gegeben.
Das Problem ist immer gleich, aber ändern will sie anscheinend nichts an der Situation.
 

Dann ist sie wohl eine Masochistin. Warum soll man jemanden davon abhalten sich quälen zu lassen?! Tut mir nur leid für ihre Tochter die es leider mitansehen muss, wie ihre Mutter sich bahandeln lässt, ich hoffe mal das färbt nicht ab! 

2 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 18:24
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Was stimmt nicht mit dir ?

Ich denke mal - jede erwachsene Frau würde sich irgendwann von den Fesseln ihrer Mutter lösen und mal eine Ansage starten und der guten, biologischen Mutter erklären, dass sie nicht der Nabel der Welt ist .

Offensichtlich ist sie eifersüchtig auf ihren Ex-Mann - deinen Vater und natürlich dich . Das mit deiner Tochter ist wohl der Oberhammer - die sollst du zu Hause lassen ? Wow - eigentlich beeindruckt mich weniger deine Mutter als dein - in-dir-ruhen .

26 WhatsApp Nachrichten die über dich aussagen, dass du schlecht bist, nichts kannst, nichts bist, voller Fehler . Also ich hätte bei der 3. aufgehört zu lesen bzw. diese anzuhören .

Man kann sich seine Eltern nicht aussuchen . Deine Mutter ist weder eine gute Mutter, noch eine gute Oma - sie benimmt sich wie ein selbstverliebter Teenie der immer noch nicht erkannt hat, dass man Menschen nicht wie einen Gegenstand hin und her schiebt . Niemand hat es notwendig sich in regelmäßigen Abständen von seiner Mutter runter putzen zu lassen, du bist kein kleines Kind mehr . Ich würde meine Kinder vor solch einer Frau schützen und erachte es auch als Pflicht deinerseits . Der würde ich lachend ins Gesicht sagen, dass sie auf meiner Hochzeit NICHT willkommen ist !
 

4 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 18:31

Google mal narzisstische Mutter. Vielleicht passt es in die Situation? Das kannst nur du selbst beurteilen.

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 19:01
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Du bist 30 Jahre alt und fragst ernsthaft ob deine verrückte Mutter Recht hat?? Allen Ernstes? Blockier die alte Hexe aus deinem Leben!!! 

4 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 20:33

liebe paprikaschote,

deine mutter hat ganz offensichtlich eine narzisstische persönlichkeitsstörung. da leute mit dieser psychischen störung ganz besonders bösartig und destruktiv sind, werden sie auch zur "dunklen triade" gezählt. diese störung gilt als so gut wie gar nicht therapierbar und das beste, was man tun kann, wenn man so jemanden in seinem persönlichen umfeld hat, ist der totale und dauerhafte kontaktabbruch. da leute mit einer narzisstischen persönlichkeitsstörung egoistisch, geizig, verlogen, intrigant, skrupellos, emphathielos und untreu (in partnerschaftlichen beziehungen) sind, wird man nie im leben das von ihnen bekommen, was man braucht, aber als wäre das noch nicht genug, bekommt man von ihnen alles was man nicht braucht, sie nutzen ihre mitmenschen aus und versuchen noch, ihnen das geld aus der tasche zu ziehen. äussert man gegenüber ihnen kritik, widerspruch oder bricht den kontakt zu ihnen ab, dann ist äusserste gefahr im verzug, denn dann entwickeln sie die sogenannte "narzisstische wut", was bedeutet, dass sie einen racheplan erstellen werden und sie alles versuchen werden, das leben ihres opfers zu zerstören. deine mutter hat dir ja auch schon konkret gedroht, und deshalb solltest du gewappnet sein.
wie gesagt, das beste, was du tun kannst, ist ein totaler und endgültiger kontaktabbruch, schliesslich geht es auch darum, deine kleine tochter zu schützen. ich weiss, sie ist die einzige mutter, die du hast, doch was bringt es dir? vielleicht kannst du ja einen guten kontakt zu deiner zukünftigen schwiegermutter aufbauen, quasi als mutterersatz? oder hast vielleicht eine andere, ältere verwandte, die diese rolle übernehmen könnte?
wenn du dich zum thema "narzissmus" informieren möchtest, rate ich dir, das stichwort "narzissmus" ins suchfeld in youtube einzugeben, da gibt es einige, gute kanäle, die ständig aufklärungs-videos zu dem thema veröffentlichen. ein kanal auf youtube, der mir spontan einfällt und der sehr gut ist, nennt sich "narzissmus verstehen". auf dem kanal gibt es auch viele videos zu dem thema.

lg
sundari

1 LikesGefällt mir

27. Dezember 2018 um 22:55

Danke für eure Antworten. Ihr habt recht, ich hab es schon so oft versucht den Kontakt abzubrechen aber jedes mal bin ich wieder weich geworden und hab die Fehler bei mir gesucht. Ich weiß nicht mal wieso.

Sundari18: ich habe eine sehr schöne Beziehung zu der neuen Partnerin von meine. Ich habe Vater aufgebaut. Sie weiß auch über vieles bescheid und sie kennt es von meinem Vater, er musste ja auch viel durch machen an ihrer Seite. 

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 1:01

Ja,bitte tu dir das nicht an. Schütze deine eigene kleine Familie vor schlechten Einflüssen und Streit von aussen. Und ja, das kann auch bedeuten, dass du sie vor deiner eigenen Mutter schützen musst.

Wie alle anderen verstehe ich nicht, warum du dir das noch weiter antust? Mit deinem Vater und seiner Partnerin hast du ja offensichtlich di eGrosseltern für dein Kind, die man braucht. Eine schreckliche Person, die dir nur schadet, brauchst du doch nicht in deinem Leben.

Wenn du verstehst, dass sie sich nicht ändern wird, auch wenn du dich noch so sehr anstrengst, eine gute Tochter zu sein, dann kannst du endlich frei von ihr sein.

Mein Tipp - geh mal zu einem Psychologen, so dass du lernst, warum dein Selbstschutz, dein Schutzinstinkt f¨ru dein Kind nicht funktioniert.

Und ein anderer Tipp - blockiere sie auf Whatsapp, antworte nicht, wenn sie anruft, lese keine Nachricht von ihr. Du wirst sehen, nach einiger Zeit der Umgewöhnung wird es dir besser gehen. du wirst dich frei fúhlen.

Und ja, mit 30 bist du erwachsen und brauchst keine toxische Mutter in deinem Leben. Befrei dich !!!
 

3 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 5:40
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

was meinst du wieviele Beiträge du noch aufmachst bevor du endlich den Kontakt zu der Mutter abbrichst die mitangesehen hat wie dein Vater dich ewige Zeit missbraucht hat? 

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 9:05
In Antwort auf theola

was meinst du wieviele Beiträge du noch aufmachst bevor du endlich den Kontakt zu der Mutter abbrichst die mitangesehen hat wie dein Vater dich ewige Zeit missbraucht hat? 

Wie kommst du denn auf sowas???? 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 9:54
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Ach so, sie hat eine gute Oma zu sein. So wie du selbstverständlich eine gute Mutter zu sein hast in dieser absolut freiheitlichen Welt.

Wenn sie ihre Ehe oder Partnerschaft erhalten will und dir den Mann vorzieht, der tagtäglich mit ihr leben soll, dann ist sie egoistisch. Das tust du aber auch nicht anders.

Deine Mutter lebt wohl mit ihrem neuen Mann getrennt von deinem Vater, dein Vater lebt alleine?

Ja, du setzt tatsächlich ganz unterschiedliche Maßstäbe an bei Vater und Mutter.
Er kommt kurz vorbei, spielt mit dir und deinem Kind, hat aber bitteschön keine Pflichten. Aber sie als Mutter MÜSSTE dies und jenes ...

Dieses Denken entspringt dem Denken von Abhängigkeit von Frauen. Aber es gibt eben Frauen und auch Mütter, die sagen: Nein! In keinem Gesetz steht, dass Mütter zu dies und jenem AUS LIEBE gezwungen sind! Es gibt sogar Gerichte, die voll darauf setzen, dass Mütter den Kindern schon nachrennen werden, wenn sich Väter das Sorgerecht erstreiten. Gibt zwar regelmäßig gestörte Kinder, aber das alles geschieht angeblich im Sinne des Kindeswohls und der Gleichberechtigung.

Was spielst du ihr eigentlich vor? Du findest sie egoistisch, dumm, bescheuert, narzistisch usw. und glaubst, das merkt sie nicht? Auf der anderen Seite erwartest du, dass sie dich und deine kleine Familie liebt oder sich sogar zu etwas verpflichtet fühlt, bloß weil Weihnachten ist. "Das MUSS so sein."

Dass sie ebenfalls ausfällig wird, will ich natürlich nicht in Schutz nehmen. Aber vielleicht denkt sie, dass du gerade so etwas brauchst, um deiner Weihnachtsmannwelt zu entwachsen.
Ich glaube, du könntest sie auch zur Hochzeit einladen, aber sie würde nicht kommen, weil der liebste aller Weihnachtsmänner da ist.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 10:00
In Antwort auf anne234

Ach so, sie hat eine gute Oma zu sein. So wie du selbstverständlich eine gute Mutter zu sein hast in dieser absolut freiheitlichen Welt.

Wenn sie ihre Ehe oder Partnerschaft erhalten will und dir den Mann vorzieht, der tagtäglich mit ihr leben soll, dann ist sie egoistisch. Das tust du aber auch nicht anders.

Deine Mutter lebt wohl mit ihrem neuen Mann getrennt von deinem Vater, dein Vater lebt alleine?

Ja, du setzt tatsächlich ganz unterschiedliche Maßstäbe an bei Vater und Mutter.
Er kommt kurz vorbei, spielt mit dir und deinem Kind, hat aber bitteschön keine Pflichten. Aber sie als Mutter MÜSSTE dies und jenes ...

Dieses Denken entspringt dem Denken von Abhängigkeit von Frauen. Aber es gibt eben Frauen und auch Mütter, die sagen: Nein! In keinem Gesetz steht, dass Mütter zu dies und jenem AUS LIEBE gezwungen sind! Es gibt sogar Gerichte, die voll darauf setzen, dass Mütter den Kindern schon nachrennen werden, wenn sich Väter das Sorgerecht erstreiten. Gibt zwar regelmäßig gestörte Kinder, aber das alles geschieht angeblich im Sinne des Kindeswohls und der Gleichberechtigung.

Was spielst du ihr eigentlich vor? Du findest sie egoistisch, dumm, bescheuert, narzistisch usw. und glaubst, das merkt sie nicht? Auf der anderen Seite erwartest du, dass sie dich und deine kleine Familie liebt oder sich sogar zu etwas verpflichtet fühlt, bloß weil Weihnachten ist. "Das MUSS so sein."

Dass sie ebenfalls ausfällig wird, will ich natürlich nicht in Schutz nehmen. Aber vielleicht denkt sie, dass du gerade so etwas brauchst, um deiner Weihnachtsmannwelt zu entwachsen.
Ich glaube, du könntest sie auch zur Hochzeit einladen, aber sie würde nicht kommen, weil der liebste aller Weihnachtsmänner da ist.

Hallo danke für deinen netten post  wie kommst du darauf, dass ich irgendwas erwarte, wie sie zu sein hat? Und wie mein Vater mit meiner Tochter umgeht, dass weißt du doch gar nicht.... Ich setze nix voraus. Als ich schwanger wurde wollte sie von anfang an, dass ich das Baby abtreibe, da sie, ich zitiere ihre Worte "kein no n auf die baby scheiße hat". Ich habe nie erwartet, dass es anders wird aber dann gibt sie mir allen ernstes die Schuld, dass sie zu wenig Kontakt zu meiner Tochter hat, nach all den Worten die gesagt wurden und nach all den Taten die begangen wurden.
Ich erwarte nix und ich erwarte auch nicht, dass sie sich um meine kleine kümmern soll. Dafür bin ich und mein Mann zuständig. Und wegen Weihnachten, es war allein Uhr Idee, dass wir zusammen essen. Sie haben sich entschlossen einfach weg zu fahren. Klar kann sie das tun, ist doch ein freies Land. Aber warum erzählt sie dann, sie würde ihre Enkelin zu selten sehen? Ich persönlich kann es halt nicht verstehen wie man es vor ziehen kann fast 900 Kilometer abzuhauen anstatt einmal Zeit mit ihrer Enkelin zu verbringen. Oder ist das so schwer zu verstehen? 
Und wegen meiner Hochzeit, nie und nimmer würde ich sie einladen denn meine Hochzeit wäre ihre Hochzeit. Sie würde sich in alles einmischen. Sie würde alles madig und schlecht machen und nur das was sie vorschlägt wäre gut. 

3 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 10:10
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo danke für deinen netten post  wie kommst du darauf, dass ich irgendwas erwarte, wie sie zu sein hat? Und wie mein Vater mit meiner Tochter umgeht, dass weißt du doch gar nicht.... Ich setze nix voraus. Als ich schwanger wurde wollte sie von anfang an, dass ich das Baby abtreibe, da sie, ich zitiere ihre Worte "kein no n auf die baby scheiße hat". Ich habe nie erwartet, dass es anders wird aber dann gibt sie mir allen ernstes die Schuld, dass sie zu wenig Kontakt zu meiner Tochter hat, nach all den Worten die gesagt wurden und nach all den Taten die begangen wurden.
Ich erwarte nix und ich erwarte auch nicht, dass sie sich um meine kleine kümmern soll. Dafür bin ich und mein Mann zuständig. Und wegen Weihnachten, es war allein Uhr Idee, dass wir zusammen essen. Sie haben sich entschlossen einfach weg zu fahren. Klar kann sie das tun, ist doch ein freies Land. Aber warum erzählt sie dann, sie würde ihre Enkelin zu selten sehen? Ich persönlich kann es halt nicht verstehen wie man es vor ziehen kann fast 900 Kilometer abzuhauen anstatt einmal Zeit mit ihrer Enkelin zu verbringen. Oder ist das so schwer zu verstehen? 
Und wegen meiner Hochzeit, nie und nimmer würde ich sie einladen denn meine Hochzeit wäre ihre Hochzeit. Sie würde sich in alles einmischen. Sie würde alles madig und schlecht machen und nur das was sie vorschlägt wäre gut. 

Dann wolltest du dich hier nur ausheulen?

Natürlich, das kannst du auch weiter so tun. Wenn du etwas anderes im Sinn hattest, dann müsstest du aber auch über dich nachdenken.

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 12:10
In Antwort auf theola

was meinst du wieviele Beiträge du noch aufmachst bevor du endlich den Kontakt zu der Mutter abbrichst die mitangesehen hat wie dein Vater dich ewige Zeit missbraucht hat? 

sorry hatte dich verwechselt !!!!!   

trotzdem... wenn man sich deine ganzen Beiträge durchliest muss man schon sagen dass du selbst schuld bist

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 12:17
In Antwort auf theola

sorry hatte dich verwechselt !!!!!   

trotzdem... wenn man sich deine ganzen Beiträge durchliest muss man schon sagen dass du selbst schuld bist

Ach Theola - du wieder !

Natürlich sehen wir das als Außenstehende anders als die TE . Die braucht dafür Jahre . Den Kontakt zu Menschen abbrechen kann man innerhalbt von Minuten . Den Kontakt zur leiblichen Mutter - das kann Jahre dauern . Das ist eben eine Einsichtssache und wenn man genug vom Leiden hat und das ist eben mitunter ein sehr langer Weg . Und am Ende steht die Hoffnung, dass es sich "ändert"! - auch wenn das Resultat klar auf der Hand liegt .

Eltern prägen ihre Kinder, man spricht auch von einem unsichtbaren Band, das die beiden miteinander teilen . Ich kenne so viele Erwachsene die sich trotz eigener Familie immer noch zum Horst machen für ihre Eltern, sei es der Vater oder die Mutter . Da könnte ich Bücher damit füllen . Wenige schaffen den Totalabsprung und das ist auch begründet . 

Mir fällt zu solchen Themen immer der Film: "Die Klavierspielerin" ein !
Der drückt sehr hart aus - was aus kranken Mutter-Tochter-Beziehungen aus Menschen machen kann . gibt es übrigens auch in Buchform !

 

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 12:32
In Antwort auf geistundsinn1

Ach Theola - du wieder !

Natürlich sehen wir das als Außenstehende anders als die TE . Die braucht dafür Jahre . Den Kontakt zu Menschen abbrechen kann man innerhalbt von Minuten . Den Kontakt zur leiblichen Mutter - das kann Jahre dauern . Das ist eben eine Einsichtssache und wenn man genug vom Leiden hat und das ist eben mitunter ein sehr langer Weg . Und am Ende steht die Hoffnung, dass es sich "ändert"! - auch wenn das Resultat klar auf der Hand liegt .

Eltern prägen ihre Kinder, man spricht auch von einem unsichtbaren Band, das die beiden miteinander teilen . Ich kenne so viele Erwachsene die sich trotz eigener Familie immer noch zum Horst machen für ihre Eltern, sei es der Vater oder die Mutter . Da könnte ich Bücher damit füllen . Wenige schaffen den Totalabsprung und das ist auch begründet . 

Mir fällt zu solchen Themen immer der Film: "Die Klavierspielerin" ein !
Der drückt sehr hart aus - was aus kranken Mutter-Tochter-Beziehungen aus Menschen machen kann . gibt es übrigens auch in Buchform !

 

Das ist wieder in die falsche Richtung belehrt. theola wird wie die TE eines Tages selber Mutter sein. Glaubst du, eine von beiden hat Lust, in eine ähnliche Situation zu kommen? Bloß weil ein zu groß geratenes Christkind ständig glänzen will, haben Mütter gefälligst immer Schuld an allem und darüber hinaus natürlich auch sämtliche Pflichten. Das wird nicht rund.
Und wie der Überschrift unschwer zu entnehmen ist: Die TE hat gefragt, was MIT IHR nicht stimmt. Denn natürlich will sie hier nicht nur herumheulen oder ihre Mutter verklagen. Sie tut es aber. Wenn sie wieder ein gesundes Verhältnis haben will, wenigstens ansatzweise, muss sie auch mit der Mutter mitzudenken versuchen.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 12:49
In Antwort auf anne234

Das ist wieder in die falsche Richtung belehrt. theola wird wie die TE eines Tages selber Mutter sein. Glaubst du, eine von beiden hat Lust, in eine ähnliche Situation zu kommen? Bloß weil ein zu groß geratenes Christkind ständig glänzen will, haben Mütter gefälligst immer Schuld an allem und darüber hinaus natürlich auch sämtliche Pflichten. Das wird nicht rund.
Und wie der Überschrift unschwer zu entnehmen ist: Die TE hat gefragt, was MIT IHR nicht stimmt. Denn natürlich will sie hier nicht nur herumheulen oder ihre Mutter verklagen. Sie tut es aber. Wenn sie wieder ein gesundes Verhältnis haben will, wenigstens ansatzweise, muss sie auch mit der Mutter mitzudenken versuchen.

Nun, Anne, ich weiß nciht genau was du der TE ratest - sie soll für ihre Mutter mitdenken . Tja, wird schwer werden, wenn man sich ihre Beiträge durchliest . Mit der TE ist alles in Ordnung, die hat nur die falsche Mutter, mit einer Persönlichkeitsstörung . Aber Kinder müssen ihre Eltern ja lieben, oder Anne ?

Und Theola macht es bestimmt mal besser, wenn man ihren Beiträgen hier Glauben schenken kann . Die fühlt sich nicht verbunden mit ihrer Mutter - oder würde da lange rumfackeln (das meint sie halt - weil sie nicht in der Situation ist) .

Eine Mutter, liebe Anne, die ihrer erwachsenen Tochter ratet sie möge abtreiben - lach - wo sie nicht mal die Befugnis hat über so was zu entscheiden, die sich als Opfer darstellt, nötigt, in stalkermäßigem Verhalten eine Sprachnachricht nach der anderen versendet - sei mir nicht böse, aber mit der Mutter stimmt gewaltig etwas nicht .

Und das Problem ist - dass Eltern den Drang haben sich auf ein Podest zu stellen, das ihnen gar nicht zusteht . So schaut es nämlich aus . ich würde mich jedenfalls schämen, wenn ich meine Tochter, wenn sie erwachsen ist - zuerst ein- und dann ausladen würde . Und der kleine Hinweis, sie kann ihre Tochter zu Hause lassen, das Geschenk darf sie mitnehmen .

Glaubst du ernsthat liebe Anne, an so einem Verhalten kann man noch etwas ändern ? Oder eine Umkehr bewerkstelligen ?
Ich denke der Karren hängt ganz gewaltig und man kann ihn nicht mehr herausziehen . Von daher würde ich anraten, den Kontakt zur leiblichen Mutter einzustellen, die sich darüber echauffiert, dass die Tochter mit ihrem Vater gefeiert hat - sie wollte ja NICHT !

Das Verhalten der TE - hier nachzufragen - was sie falsch macht, oder mit ihr falsch ist - lässt ja schon auf eine gestörte Selbstwahrnehmung schließen . Ihre Mutter hat sie offensichtlich zu wenig gesund erzogen ! Ansonsten wäre der TE klar, dass mit ihrer Mutter ganz gewaltig etwas nicht stimmt und sie nicht mal ansatzweise auf die Idee kommt und nur durch ihre Erzählungen schildert, was sie stört .

Und ich stimme dir zu - man sollte Menschen "nehmen wie sie sind" - aber es gibt welche, die sind derart böse und auf ihren Vorteil bedacht und meinen die gesellschaftlichen Regeln für sich neu ordnen zu dürfen . Sobald ein Mensch in die persönlichen Grenzen des anderen eingreift ist ein STOPP vonnöten . Beim Durchlesen der "alten" Beiträge der TE kam mir in den Sinn, ihre Mutter hat wohl sehr viele Grenzen überschritten und ich habe kein Problem damit, wenn die TE aus diesen Beiträgen für sich nichts mitnimmt . Denn, die Eskalation ist sowieso vorprogrammiert .

3 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 12:56
In Antwort auf geistundsinn1

Nun, Anne, ich weiß nciht genau was du der TE ratest - sie soll für ihre Mutter mitdenken . Tja, wird schwer werden, wenn man sich ihre Beiträge durchliest . Mit der TE ist alles in Ordnung, die hat nur die falsche Mutter, mit einer Persönlichkeitsstörung . Aber Kinder müssen ihre Eltern ja lieben, oder Anne ?

Und Theola macht es bestimmt mal besser, wenn man ihren Beiträgen hier Glauben schenken kann . Die fühlt sich nicht verbunden mit ihrer Mutter - oder würde da lange rumfackeln (das meint sie halt - weil sie nicht in der Situation ist) .

Eine Mutter, liebe Anne, die ihrer erwachsenen Tochter ratet sie möge abtreiben - lach - wo sie nicht mal die Befugnis hat über so was zu entscheiden, die sich als Opfer darstellt, nötigt, in stalkermäßigem Verhalten eine Sprachnachricht nach der anderen versendet - sei mir nicht böse, aber mit der Mutter stimmt gewaltig etwas nicht .

Und das Problem ist - dass Eltern den Drang haben sich auf ein Podest zu stellen, das ihnen gar nicht zusteht . So schaut es nämlich aus . ich würde mich jedenfalls schämen, wenn ich meine Tochter, wenn sie erwachsen ist - zuerst ein- und dann ausladen würde . Und der kleine Hinweis, sie kann ihre Tochter zu Hause lassen, das Geschenk darf sie mitnehmen .

Glaubst du ernsthat liebe Anne, an so einem Verhalten kann man noch etwas ändern ? Oder eine Umkehr bewerkstelligen ?
Ich denke der Karren hängt ganz gewaltig und man kann ihn nicht mehr herausziehen . Von daher würde ich anraten, den Kontakt zur leiblichen Mutter einzustellen, die sich darüber echauffiert, dass die Tochter mit ihrem Vater gefeiert hat - sie wollte ja NICHT !

Das Verhalten der TE - hier nachzufragen - was sie falsch macht, oder mit ihr falsch ist - lässt ja schon auf eine gestörte Selbstwahrnehmung schließen . Ihre Mutter hat sie offensichtlich zu wenig gesund erzogen ! Ansonsten wäre der TE klar, dass mit ihrer Mutter ganz gewaltig etwas nicht stimmt und sie nicht mal ansatzweise auf die Idee kommt und nur durch ihre Erzählungen schildert, was sie stört .

Und ich stimme dir zu - man sollte Menschen "nehmen wie sie sind" - aber es gibt welche, die sind derart böse und auf ihren Vorteil bedacht und meinen die gesellschaftlichen Regeln für sich neu ordnen zu dürfen . Sobald ein Mensch in die persönlichen Grenzen des anderen eingreift ist ein STOPP vonnöten . Beim Durchlesen der "alten" Beiträge der TE kam mir in den Sinn, ihre Mutter hat wohl sehr viele Grenzen überschritten und ich habe kein Problem damit, wenn die TE aus diesen Beiträgen für sich nichts mitnimmt . Denn, die Eskalation ist sowieso vorprogrammiert .

 Aber Kinder müssen ihre Eltern ja lieben, oder Anne ?

Nein, das tun Kinder auf ganz natürliche Weise. Hormone sind auch dafür zuständig. Ganz ähnlich, wie sich Frauen beim Sex an irgendwelche Dahergelaufenen binden können, bindet die Natur Kinder und Mütter ziemlich untrennbar aneinander. Nur gesellschaftliche Missstände können dieses Band ignorieren und damit zu gehörigen Konflikten auf allen Seiten führen.

Sorry, den Rest habe ich nicht gelesen. Aber du weißt ja, dass es zwecklos ist, jemanden, der in einer gesunden Familie lebt, davon zu überzeugen, dass das Üble besser sei.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 13:02
In Antwort auf geistundsinn1

Ach Theola - du wieder !

Natürlich sehen wir das als Außenstehende anders als die TE . Die braucht dafür Jahre . Den Kontakt zu Menschen abbrechen kann man innerhalbt von Minuten . Den Kontakt zur leiblichen Mutter - das kann Jahre dauern . Das ist eben eine Einsichtssache und wenn man genug vom Leiden hat und das ist eben mitunter ein sehr langer Weg . Und am Ende steht die Hoffnung, dass es sich "ändert"! - auch wenn das Resultat klar auf der Hand liegt .

Eltern prägen ihre Kinder, man spricht auch von einem unsichtbaren Band, das die beiden miteinander teilen . Ich kenne so viele Erwachsene die sich trotz eigener Familie immer noch zum Horst machen für ihre Eltern, sei es der Vater oder die Mutter . Da könnte ich Bücher damit füllen . Wenige schaffen den Totalabsprung und das ist auch begründet . 

Mir fällt zu solchen Themen immer der Film: "Die Klavierspielerin" ein !
Der drückt sehr hart aus - was aus kranken Mutter-Tochter-Beziehungen aus Menschen machen kann . gibt es übrigens auch in Buchform !

 

und sich ihr leben lang weiter verletzen lassen...  ja wer es braucht...

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 13:07

nun ja, es ist zu hoffen, dass irgendwann der punkt erreicht ist, wo ihr euch das nicht mehr antut...das braucht kein mensch.
ich habe auch nach ewigkeiten und vielen seelischen verletzungen den kontakt zu meiner mutter abgebrochen und das war gut so.
ich habe dafür fast 3 jahrzehnte gebraucht, aber bereuen tu ich es keinen moment.
so sehr man sich als kind und auch später wünscht, dass die mutter liebe empfinden muss,
weil sie einen geboren hat, so ist es leider nicht. aber gottseidank doch die ausnahme.

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:09
In Antwort auf geistundsinn1

Nun, Anne, ich weiß nciht genau was du der TE ratest - sie soll für ihre Mutter mitdenken . Tja, wird schwer werden, wenn man sich ihre Beiträge durchliest . Mit der TE ist alles in Ordnung, die hat nur die falsche Mutter, mit einer Persönlichkeitsstörung . Aber Kinder müssen ihre Eltern ja lieben, oder Anne ?

Und Theola macht es bestimmt mal besser, wenn man ihren Beiträgen hier Glauben schenken kann . Die fühlt sich nicht verbunden mit ihrer Mutter - oder würde da lange rumfackeln (das meint sie halt - weil sie nicht in der Situation ist) .

Eine Mutter, liebe Anne, die ihrer erwachsenen Tochter ratet sie möge abtreiben - lach - wo sie nicht mal die Befugnis hat über so was zu entscheiden, die sich als Opfer darstellt, nötigt, in stalkermäßigem Verhalten eine Sprachnachricht nach der anderen versendet - sei mir nicht böse, aber mit der Mutter stimmt gewaltig etwas nicht .

Und das Problem ist - dass Eltern den Drang haben sich auf ein Podest zu stellen, das ihnen gar nicht zusteht . So schaut es nämlich aus . ich würde mich jedenfalls schämen, wenn ich meine Tochter, wenn sie erwachsen ist - zuerst ein- und dann ausladen würde . Und der kleine Hinweis, sie kann ihre Tochter zu Hause lassen, das Geschenk darf sie mitnehmen .

Glaubst du ernsthat liebe Anne, an so einem Verhalten kann man noch etwas ändern ? Oder eine Umkehr bewerkstelligen ?
Ich denke der Karren hängt ganz gewaltig und man kann ihn nicht mehr herausziehen . Von daher würde ich anraten, den Kontakt zur leiblichen Mutter einzustellen, die sich darüber echauffiert, dass die Tochter mit ihrem Vater gefeiert hat - sie wollte ja NICHT !

Das Verhalten der TE - hier nachzufragen - was sie falsch macht, oder mit ihr falsch ist - lässt ja schon auf eine gestörte Selbstwahrnehmung schließen . Ihre Mutter hat sie offensichtlich zu wenig gesund erzogen ! Ansonsten wäre der TE klar, dass mit ihrer Mutter ganz gewaltig etwas nicht stimmt und sie nicht mal ansatzweise auf die Idee kommt und nur durch ihre Erzählungen schildert, was sie stört .

Und ich stimme dir zu - man sollte Menschen "nehmen wie sie sind" - aber es gibt welche, die sind derart böse und auf ihren Vorteil bedacht und meinen die gesellschaftlichen Regeln für sich neu ordnen zu dürfen . Sobald ein Mensch in die persönlichen Grenzen des anderen eingreift ist ein STOPP vonnöten . Beim Durchlesen der "alten" Beiträge der TE kam mir in den Sinn, ihre Mutter hat wohl sehr viele Grenzen überschritten und ich habe kein Problem damit, wenn die TE aus diesen Beiträgen für sich nichts mitnimmt . Denn, die Eskalation ist sowieso vorprogrammiert .

Danke für deinen Beitrag. Ich hab Anne blockiert, da ich aus ihrem Beiträgen nix sinnvolles ziehen kann. Ich weiß ich habe schon oft Beiträge über meine Mutter eröffnet, hab mir alle durch gelesen und hoffe immer, dass sich was ändert. Aber das wird es wohl nicht. Trotzdem fällt es mir schwer, den Kontakt auf Eis zu legen. Ich bin immer der Meinung, es ist die Mutter und irgendwie hat sie es in den letzten 15 Jahren geschafft mir einzureden, dass ich an allem schuld bin und ein schlechter Mensch bin. Ich bin in Therapie seit einiger Zeit. Ich weiß, dass es nicht an mir liegt. Die Therapeutin zieht ganz klare Schlüsse darüber, dass sie eine gestörte Wahrnehmung hat aber das nie einsehen würde. Sie hat immer recht, alle anderen haben Unrecht. Ihr darf keiner widersprechen und tut man es doch dann ist man respektlos und frech. Aber sie hat das Recht dazu Menschen derart zu verletzen?
Ich weiß nicht wieso sie mich so sehr hasst. Ich muss mich von ihr entfernen, dass weiß ich. Allein schon für meine Tochter. 

5 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:15
In Antwort auf paprikaschote12

Danke für deinen Beitrag. Ich hab Anne blockiert, da ich aus ihrem Beiträgen nix sinnvolles ziehen kann. Ich weiß ich habe schon oft Beiträge über meine Mutter eröffnet, hab mir alle durch gelesen und hoffe immer, dass sich was ändert. Aber das wird es wohl nicht. Trotzdem fällt es mir schwer, den Kontakt auf Eis zu legen. Ich bin immer der Meinung, es ist die Mutter und irgendwie hat sie es in den letzten 15 Jahren geschafft mir einzureden, dass ich an allem schuld bin und ein schlechter Mensch bin. Ich bin in Therapie seit einiger Zeit. Ich weiß, dass es nicht an mir liegt. Die Therapeutin zieht ganz klare Schlüsse darüber, dass sie eine gestörte Wahrnehmung hat aber das nie einsehen würde. Sie hat immer recht, alle anderen haben Unrecht. Ihr darf keiner widersprechen und tut man es doch dann ist man respektlos und frech. Aber sie hat das Recht dazu Menschen derart zu verletzen?
Ich weiß nicht wieso sie mich so sehr hasst. Ich muss mich von ihr entfernen, dass weiß ich. Allein schon für meine Tochter. 

ich finde es wunderbar, dass du in Therapie deswegen bist . Ich denke es ist der erste Schritt in die richtige Richtung und wird dir gut tun . Vor allem sagt dir jemand von außen auch mal, dass mit dir alles in Ordnung ist und deine Mutter offensichtlich strange ist .

Ich erlaube mir was deine Mutter anbelangt kein Urteil . Ob es tatsächlich Hass ist - viell. ist es "nur" Eifersucht ?!

Im Prinzip spielt es keine Rolle, was sie dazu veranlasst mit ihrem Kind so umzugehen . ich finde das verwerflich, bin selber Mutter und würde so etwas nie haben wollen und jeder der Kinder hat - weiß, dass es nicht immer einfach ist  

Sie hat nicht das Recht, sie nimmt sich das Recht andere Menschen zu verletzen. Offensichtlich hatte ihr Verhalten noch nie so eine Tragweite, dass sie zum Denken angefangen hat . Warum das so ist - woher diese Wahrnehmung die gestört ist kommt, weiß ich nicht . Veill. liegen die Ursachen für ihr TUN in ihrer Kindheit ...das ist so ein Verdacht den ich habe .

2 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:20
In Antwort auf anne234

 Aber Kinder müssen ihre Eltern ja lieben, oder Anne ?

Nein, das tun Kinder auf ganz natürliche Weise. Hormone sind auch dafür zuständig. Ganz ähnlich, wie sich Frauen beim Sex an irgendwelche Dahergelaufenen binden können, bindet die Natur Kinder und Mütter ziemlich untrennbar aneinander. Nur gesellschaftliche Missstände können dieses Band ignorieren und damit zu gehörigen Konflikten auf allen Seiten führen.

Sorry, den Rest habe ich nicht gelesen. Aber du weißt ja, dass es zwecklos ist, jemanden, der in einer gesunden Familie lebt, davon zu überzeugen, dass das Üble besser sei.

Kinder haben NICHT die Pflicht ihre Eltern zu lieben . Selbst das muss man sich verdienen - und nicht nur, weil man ihnen das Leben schenkt . Sondern sie begleitet, liebt und NUR das Beste für sie möchte und das ganze im Vertrauen darauf - alles richtig gemacht zu haben und sich auf sein Kind und seine Entscheidungen verlassen zu können . Das setzt einen los-lassen-Prozess mit sich .

Aus diesem Grund kenne ich mehrere Erwachsene, die mit ihren Eltern nichts mehr am Hut haben - andere leiden eben weiter !
Und es steht niemand zu darüber zu urteilen .

3 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:28
In Antwort auf geistundsinn1

Kinder haben NICHT die Pflicht ihre Eltern zu lieben . Selbst das muss man sich verdienen - und nicht nur, weil man ihnen das Leben schenkt . Sondern sie begleitet, liebt und NUR das Beste für sie möchte und das ganze im Vertrauen darauf - alles richtig gemacht zu haben und sich auf sein Kind und seine Entscheidungen verlassen zu können . Das setzt einen los-lassen-Prozess mit sich .

Aus diesem Grund kenne ich mehrere Erwachsene, die mit ihren Eltern nichts mehr am Hut haben - andere leiden eben weiter !
Und es steht niemand zu darüber zu urteilen .

Andersherum ist es nicht anders. Also auch die Mutter hat keinerlei PFLICHT, sie und ihre kleine Familie zu lieben. Aber darüber beklagt sich die TE nun.
Therapie wird für sie schon das Passendste sein. Nur schlecht, wenn sie dann auch nur an eine schizophrene Therapeutin gerät, die noch nicht einmal merkt, dass sie da mit einer Mutter redet. Der einen versucht sie alle Schuld auszureden, der anderen alle zuzuschieben. Und wer in der Familie ist der Größte, Beste, Schönste? Der Weihnachtsmann natürlich. Stets war er um Erhaltung seiner Familie bemüht, sprach nur in herrlichsten Tönen von seiner Frau, die auch Mutter seiner Tochter ist usw. ...
Diese Geschichten kann man hier wirklich auswendig lernen.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:30
In Antwort auf paprikaschote12

Hallo, ich hatte hier schon öfters meinen Frust von der Seele geschrieben im Bezug auf meine Mutter. Wir kommen absolut nicht auf einen Nenner. Ich bin 30, inzwischen hab ich selbst eine kleine Tochter aber dafür hatte sie sich ja noch nie interessiert. Ich weis nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche es einfach mal und vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie ich mich zukünftig verhalten soll/kann. Weil recht machen kann man es ihr ja sowieso nie.

​Es ging um dieses Jahr Weihnachten. Es war abgemacht, dass wir gestern eigentlich alle bei ihr zum Ente essen kommen sollten. So war die Planung noch am Wochenende 23.12.18. Ich fand es ok aber es war jetzt nicht unbedingt so, dass ich Juhu geschrien habe. Denn mein neuen Freund, inzwischen Verlobter war ja eh unerwünscht und meine 2 einhalb jährige Tochter müsse ich ja auch nicht unbedingt mitbringen. Das Geschenk könnte ich ja auch mit heim nehmen. Tja, ich hatte es so akzeptiert auch wenn es weh tat. Denn meine Tochter gehört nun mal zu mir. Und ja, sie ist eine sehr schlechte Oma. Hat den Namen Oma nicht verdient. Sieht sie vielleicht 3 mal im Jahr und dann auch nur, wenn Madame es passt. Vorschläge von unserer Seite zwecks treffen werden generell nicht toleriert.

​Jedenfalls war ich am Heiligabend vormittags an der Arbeit und bekam dann von ihr ne Sprachnachricht, dass ich nicht sauer sein soll aber sie und ihr Mann (angeblich ja nur ihr Mann) haben sich dazu entschieden über Weihnachten weit weg in die Berge zu fahren und dort Urlaub zu machen. Er wolle es so, denn er hatte sich ja mit seiner Mutter und Schwetser schon seit Monaten verkracht. Ok, man merkte mal wieder was wichtig ist und meine Mutter zeigte mal wieder ihr Egoismus. Mir war es egal, ehrlich gesagt. Wenn sie der Meinung sind, dass sie über Weihnachten abhauen müssen, anstatt Zeit mit uns und ihrer kranken Mutter verbringen müssen, dann bitte. Reisende soll man nicht aufhalten...

​Jedenfalls war unser Weihnachten recht schön und ruhig. Es war familiär, gemütlich....einfach so, wie es nie wäre wenn sie da gewesen wäre. Mein Papa kam zu Besuch, kümmert sich rührend um seine Enkelin. Er liebt die Kleine über alles.

​Jedenfalls sind sie dann gestern früh wieder Richtung Heimat gefahren, knappe 9 Stunden. Und jetzt kommen wir eigentlich zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt. Meine Mutter schrieb mir gestern Abend 26 Whatsapp Nachrichten wo sie mir deutlich machte (mal wieder), was sie von mir hält. Sie hat sich darüber aufgeregt, dass ich mit Absicht solche "gespielten glücklichen" Fotos von meinem Vater und mir in den Status stellen würde. Unser Verhälstnis war auch lange nicht so gut wie jetzt inzwischen. Und dann meinte sie, dass ich das letzte wäre und ihr Weihnachten so wunderschön, da sie es mit ehrlichen aufrichtigen Menschen verbracht hat.

​Sie regte sich ungemein darüber auf, dass ich ihr keine gute Fahrt und einen schönen Urlaub gewünscht habe. Denn sie meinte, es sind immerhin 9 Stunden Fahrt und ob ich nun traurig bin, dass sie beide gesund wieder da sind. Ich hätte keine Gute Nacht geschrieben, all sowas eben? Es wäre eh alles zu spät bei mir und ich soll es stecken lassen...

​Ja, was soll ich dazu sagen? Ich habe nix drauf geantwortet, da es mir zu blöd war. Meine Meinung dazu ist folgende: Sie haben sich entschieden einfach weg zu fahren, obwohl wir bzw. ich eingeladen war. Warum soll ich ihr da noch hinterher rennen und eine gute Fahrt wünschen?? Zumal ich das nicht mal böse gemeint hatte. Ich hatte selbst alle Hände voll zu tun, hab nebenbei noch gearbeitet und dann Heiligabend alles her gerichtet und wir waren über Weihnachten auch anderwertig beschägtigt, als ihr hinterher zu rennen.

​Ich weis schon, was sie meint aber ich sehe es nicht ein, dass ich jetzt schuld bin. Sie fing ja gleich an mich per Whatsapp zu bombardieren und hat mich beleidigt und unterstellt mir, dass ich traurig bin, dass sie keinen Unfall hatten. Nach meiner Tochter fragt sie nicht einmal. Gut, dass bin ich ja inzwischen gewohnt. Wenn sie Sie sieht, dann kommen nur dumme Sprüche. Letztens hat sie sie mal durch Zufall gesehen, da fragte sie mich ob sie genug Vitamine bekommt denn sie wäre so blass? Was soll man auf sowas bescheurtes bitte antworten? Generell ist es seit Jahren die absolute Katastrophe mit ihr. Alle paar Monate kommt ihre anscheinend narzistische Ader zum Vorschein.

​Vor paar Monaten schrieb sie bzw sprach mir ne Sprachnachricht, dass ich ein widerlicher ekelhafter Mensch bin und sie es bereut sowas wie mich auf die Welt gebracht zu haben und ich werde meine Strafe noch bekommen. Ich weiss nicht was da der Auslöser war. Dann noch paar Monate früher beleidigte sie mich öffentlich auf dem Spielplatz, vor anderen Eltern aus der Kita die ich auch kenne als "fette faule Sau". Auch da weis ich nicht, was der Auslöser war und trotzdem renne ich jedesmal hinther. Mein Verlobter sagt jedesmal, dass ich es lassen soll und es nix bringt.

​Nun nochmal zum eigentlichen Thema wegen dem was jetz grad im Raum steht? Hat sie Recht? Darf sie beleidigt sein, dass ich ihr keine gute Fahrt gewünscht habe, obwohl sie einfach gefahren sin und uns vor vollendete Tatsachen gestellt haben? Wir hatten letzte Woche auch wieder einen leichten Streit. Das scheint sie immer zu vergessen. Nur sie regt sich darüber so dermaßen auf, dass es schon lächerlich ist. ich glaube das ihr Problem ein ganz anderes ist. Wohl weil wir ein schönen Tag mit meinem Vater hatten und die Bilder und nicht gespielt waren. Es sei uns nicht vergönnt, dass wir ein schönen Tag haben und meine Mutter nicht erste Geige spielt.

​Wir sind inzwischen soweit, dass wir sie wahrscheinlich auch nicht zur Hochzeit einladen werden. Ich hadere noch mit mir aber irgendwas sagt mir, dass es besser so ist. 

Lg.

Sorry aber deine Mutter ist das letztlich.

LLLLLLL

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:41

ich bin gerade ein bisschen erschrocken, als ich gelesen habe, dass du , obwohl deine mutter deine tochter explizit ausgeladen hat, an diesem weihnachtsessen teilnehmen wolltest.

pass auf dich auf, dass du nicht so illoyal deiner tochter gegenüber wirst, so wie deine mutter es zu dir ist.

9 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 14:42
In Antwort auf anne234

Andersherum ist es nicht anders. Also auch die Mutter hat keinerlei PFLICHT, sie und ihre kleine Familie zu lieben. Aber darüber beklagt sich die TE nun.
Therapie wird für sie schon das Passendste sein. Nur schlecht, wenn sie dann auch nur an eine schizophrene Therapeutin gerät, die noch nicht einmal merkt, dass sie da mit einer Mutter redet. Der einen versucht sie alle Schuld auszureden, der anderen alle zuzuschieben. Und wer in der Familie ist der Größte, Beste, Schönste? Der Weihnachtsmann natürlich. Stets war er um Erhaltung seiner Familie bemüht, sprach nur in herrlichsten Tönen von seiner Frau, die auch Mutter seiner Tochter ist usw. ...
Diese Geschichten kann man hier wirklich auswendig lernen.

Und was hat die TE deines Erachtens nach "falsch" gemacht von Kindheitsbeinen an - um das Gefühl des Ungeliebtseins, des nicht Erwünschtseins ausgefasst zu haben ?
Jemand der seinem Kinder ständig und immerwährend suggeriert - es ist falsch - wird irgendwann dafür die Rechnung präsentiert bekommen . 

Weißt du eigentlich wie schlimm das ist - wenn man als Kind und später als Erwachsener seinen Eltern NIE etwas recht machen kann ? Die Eltern haben dann aber noch die Macht dem Kind/Erwachsenen zu suggerieren, dass das Kind falsch ist und projezieren fleißig ihre eigenen Fehler auf das Kind .

Ich hatte das Glück das hautnah zu erleben bei einem meiner Partner in meinem Leben . Wo die Mutter da stand die Nase hoch zog und einen dummen Spruch nach dem anderen abließ - indem sie ihr eigenes Kind so was von abgewertet hat - obwohl sie selbst NIE etwas erreicht hat im Leben - zu nicht wirklich viel gut war - außer, dass sie ihren Eigenhass (auf das Leben das sie führt) auf andere abwälzte indem sie diese niedergemacht hat und selbst vor den eigenen Kindern hat sie nicht Halt gemacht .
Diese seelischen Baustellen mögen viell. irgendwann vernarben, aber sie werden niemals "vergessen" . Sondern der erwachsene Mensch wird damit fertig werden müssen, niemals ausreichend gewesen zu sein . 

Ein guter Therapeut wird keine Schuldzuweisungen wie wir sie hier aussprechen, machen. Er wird - wenn er gut ist - der TE Lösungsansätze geben, wie sie damit umzugehen hat und ja, Anne - es gibt SCHULD - Menschen die absichtlich andere verletzen, machen sich schuldig !!
 

6 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 15:09
In Antwort auf anne234

Andersherum ist es nicht anders. Also auch die Mutter hat keinerlei PFLICHT, sie und ihre kleine Familie zu lieben. Aber darüber beklagt sich die TE nun.
Therapie wird für sie schon das Passendste sein. Nur schlecht, wenn sie dann auch nur an eine schizophrene Therapeutin gerät, die noch nicht einmal merkt, dass sie da mit einer Mutter redet. Der einen versucht sie alle Schuld auszureden, der anderen alle zuzuschieben. Und wer in der Familie ist der Größte, Beste, Schönste? Der Weihnachtsmann natürlich. Stets war er um Erhaltung seiner Familie bemüht, sprach nur in herrlichsten Tönen von seiner Frau, die auch Mutter seiner Tochter ist usw. ...
Diese Geschichten kann man hier wirklich auswendig lernen.

Ich frag mich ganz ehrlich, was bei dir eigentlich verkehrt läuft ...

14 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 16:10
In Antwort auf geistundsinn1

Und was hat die TE deines Erachtens nach "falsch" gemacht von Kindheitsbeinen an - um das Gefühl des Ungeliebtseins, des nicht Erwünschtseins ausgefasst zu haben ?
Jemand der seinem Kinder ständig und immerwährend suggeriert - es ist falsch - wird irgendwann dafür die Rechnung präsentiert bekommen . 

Weißt du eigentlich wie schlimm das ist - wenn man als Kind und später als Erwachsener seinen Eltern NIE etwas recht machen kann ? Die Eltern haben dann aber noch die Macht dem Kind/Erwachsenen zu suggerieren, dass das Kind falsch ist und projezieren fleißig ihre eigenen Fehler auf das Kind .

Ich hatte das Glück das hautnah zu erleben bei einem meiner Partner in meinem Leben . Wo die Mutter da stand die Nase hoch zog und einen dummen Spruch nach dem anderen abließ - indem sie ihr eigenes Kind so was von abgewertet hat - obwohl sie selbst NIE etwas erreicht hat im Leben - zu nicht wirklich viel gut war - außer, dass sie ihren Eigenhass (auf das Leben das sie führt) auf andere abwälzte indem sie diese niedergemacht hat und selbst vor den eigenen Kindern hat sie nicht Halt gemacht .
Diese seelischen Baustellen mögen viell. irgendwann vernarben, aber sie werden niemals "vergessen" . Sondern der erwachsene Mensch wird damit fertig werden müssen, niemals ausreichend gewesen zu sein . 

Ein guter Therapeut wird keine Schuldzuweisungen wie wir sie hier aussprechen, machen. Er wird - wenn er gut ist - der TE Lösungsansätze geben, wie sie damit umzugehen hat und ja, Anne - es gibt SCHULD - Menschen die absichtlich andere verletzen, machen sich schuldig !!
 

Das mit dem nix erreichen passt sehr gut. Sie muss nix machen und bekommt trotzdem alles, was sie will. Durch ihren Mann, der gut verdient. Ich bin absolut nicht neidisch, ich verdiene mein eigenes gutes Geld und weiß, dass es mein Geld ist, was ich ausgebe. Sie hätte so ein Leben ohne ihn niemals. Und was macht er? Sagt zu allem ja und steht immer Hinter ihr. Hat sogar unsere Nummern gelöscht. 

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 16:43
In Antwort auf traventure

Ich frag mich ganz ehrlich, was bei dir eigentlich verkehrt läuft ...

Du willst wissen, was bei mir verkehrt läuft. Gut, ich sage es dir. Im Gegensatz zu anderen hier lebe ich in einer gesunden Familie. Ich bin eine Frau und Mutter, mein Mann, mit dem ich seit 2000 verheiratet bin, ist Mann und Vater. Das bedeutet, wir verhalten uns auch beide so, es gibt eine gute Aufgabenteilung. Wir haben schon viel miteinander aufgebaut, auch unser gemeinsames Haus ist mittlerweile schuldenfrei. Noch nie haben wir auch nur mit dem Gedanken gespielt, uns zu trennen.
Ich spreche sehr bewusst gegen viele, wenn es darum geht, möglichst schnell mit jemandem ins Bett zu hüpfen. Auch dann, wenn es darum geht, ob eine Frau heiraten will oder nicht, rede ich zu statt ab. Wenn die Frage ist, ob man unverheiratet in einem gemeinsamen Haushalt lebt und alle Pflichten, aber keine Rechte hat, dann ist die Antwort für mich nicht schwer. Neulich auch noch so ein Fall, als ein Mann ein prächtiges Haus hatte, die Frau aber ihre Familie am anderen Ende der Welt. Ja, ein Mann, der liebt, tut schon einiges für seine Liebste, bis hin zu einem völligen Neuanfang, aber dann gemeinsam. Das scheinen hier nur einige nicht mehr so zu kennen oder zu wissen. Natürlich funktioniert das nicht, wenn Frauen Männern im Namen der Gleichberechtigung nachrennen.
Aber nichts anderes als Gleichberechtigung ist das, was sich solche Mütter herausnehmen. Man kann eben nicht erwarten, dass irgendjemand stets hocherfreut ist, wenn er beleidigt oder gedemütigt wird. 

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 16:50
In Antwort auf paprikaschote12

Danke für deinen Beitrag. Ich hab Anne blockiert, da ich aus ihrem Beiträgen nix sinnvolles ziehen kann. Ich weiß ich habe schon oft Beiträge über meine Mutter eröffnet, hab mir alle durch gelesen und hoffe immer, dass sich was ändert. Aber das wird es wohl nicht. Trotzdem fällt es mir schwer, den Kontakt auf Eis zu legen. Ich bin immer der Meinung, es ist die Mutter und irgendwie hat sie es in den letzten 15 Jahren geschafft mir einzureden, dass ich an allem schuld bin und ein schlechter Mensch bin. Ich bin in Therapie seit einiger Zeit. Ich weiß, dass es nicht an mir liegt. Die Therapeutin zieht ganz klare Schlüsse darüber, dass sie eine gestörte Wahrnehmung hat aber das nie einsehen würde. Sie hat immer recht, alle anderen haben Unrecht. Ihr darf keiner widersprechen und tut man es doch dann ist man respektlos und frech. Aber sie hat das Recht dazu Menschen derart zu verletzen?
Ich weiß nicht wieso sie mich so sehr hasst. Ich muss mich von ihr entfernen, dass weiß ich. Allein schon für meine Tochter. 

und warum tust es dann nicht, dich entfernen? du kannst bis zum sanktnimmerleinstag hoffen, dass sie dich liebt, sie wird es nicht tun.
ich kann nicht verstehen, warum du immer und immer wieder drüber
redest, aber nichts veränderst...es ist dein leben und du hast nur das eine.
du kannst wählen: entweder suhlst du dich weiter darin, was mit deiner mutter
schief läuft, oder du befreist dich davon und machst es bei deiner tochter besser.

6 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 17:02
In Antwort auf anne234

Du willst wissen, was bei mir verkehrt läuft. Gut, ich sage es dir. Im Gegensatz zu anderen hier lebe ich in einer gesunden Familie. Ich bin eine Frau und Mutter, mein Mann, mit dem ich seit 2000 verheiratet bin, ist Mann und Vater. Das bedeutet, wir verhalten uns auch beide so, es gibt eine gute Aufgabenteilung. Wir haben schon viel miteinander aufgebaut, auch unser gemeinsames Haus ist mittlerweile schuldenfrei. Noch nie haben wir auch nur mit dem Gedanken gespielt, uns zu trennen.
Ich spreche sehr bewusst gegen viele, wenn es darum geht, möglichst schnell mit jemandem ins Bett zu hüpfen. Auch dann, wenn es darum geht, ob eine Frau heiraten will oder nicht, rede ich zu statt ab. Wenn die Frage ist, ob man unverheiratet in einem gemeinsamen Haushalt lebt und alle Pflichten, aber keine Rechte hat, dann ist die Antwort für mich nicht schwer. Neulich auch noch so ein Fall, als ein Mann ein prächtiges Haus hatte, die Frau aber ihre Familie am anderen Ende der Welt. Ja, ein Mann, der liebt, tut schon einiges für seine Liebste, bis hin zu einem völligen Neuanfang, aber dann gemeinsam. Das scheinen hier nur einige nicht mehr so zu kennen oder zu wissen. Natürlich funktioniert das nicht, wenn Frauen Männern im Namen der Gleichberechtigung nachrennen.
Aber nichts anderes als Gleichberechtigung ist das, was sich solche Mütter herausnehmen. Man kann eben nicht erwarten, dass irgendjemand stets hocherfreut ist, wenn er beleidigt oder gedemütigt wird. 

Also nimmt sich die Mutter der TE nur Gleichberechtigung heraus, wenn sie ihr Kind seit Kindheitstagen schickaniert und ihm das Gefühl gibt - nicht ausreichend zu sein usw. 

Ich frage mich - wozu diese Frau ein Kind in die Welt gesetzt hat ???

Die heutige Frau hat(te) damals ja nicht die Wahl wo sie hinein geboren wird, sondern muss viel mehr das Beste daraus machen, dass ihre Mutter offensichtlich lediglich "gleichberechtigt" sein möchte .

Es mag schon richtig sein, dass Mütter ihre Töchter "nicht lieben" müssen - oder es auf eine kranke Art wie im Fall der TE nach außen stülpen .

Trotzdem stelle ich mir die Frage - "Wozu hat die in Gottes Namen ein Kind in die Welt gesetzt ?"
Wenn sie nicht mal in der Lage ist dieses nur annähernd zu lieben, zu ehren, ein Auskommen versucht - sondern sihc mit dem Kind nur quält (inwzischen ist es ja eine erwachsene Frau) .

War das Kind nur dazu da - den sozialen Frieden zu bewerkstelligen in einer Ehe die dann in die Brüche ging ?
Also es musste her, damit Ruhe ist ?

Und was kann das Kind dafür ? - dass ihre Mutter sie in die Welt gesetzt hat - man hat sie ja nicht gefragt . Die Eltern wollten das Kind ja offensichtlich haben, sonst hätte die Mutter ja abtreiben können (wie sie der TE bei ihrem Kind empfahl) .
 

Also ist für dich die Mutter der TE das Opfer ?

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 17:02
In Antwort auf anne234

Du willst wissen, was bei mir verkehrt läuft. Gut, ich sage es dir. Im Gegensatz zu anderen hier lebe ich in einer gesunden Familie. Ich bin eine Frau und Mutter, mein Mann, mit dem ich seit 2000 verheiratet bin, ist Mann und Vater. Das bedeutet, wir verhalten uns auch beide so, es gibt eine gute Aufgabenteilung. Wir haben schon viel miteinander aufgebaut, auch unser gemeinsames Haus ist mittlerweile schuldenfrei. Noch nie haben wir auch nur mit dem Gedanken gespielt, uns zu trennen.
Ich spreche sehr bewusst gegen viele, wenn es darum geht, möglichst schnell mit jemandem ins Bett zu hüpfen. Auch dann, wenn es darum geht, ob eine Frau heiraten will oder nicht, rede ich zu statt ab. Wenn die Frage ist, ob man unverheiratet in einem gemeinsamen Haushalt lebt und alle Pflichten, aber keine Rechte hat, dann ist die Antwort für mich nicht schwer. Neulich auch noch so ein Fall, als ein Mann ein prächtiges Haus hatte, die Frau aber ihre Familie am anderen Ende der Welt. Ja, ein Mann, der liebt, tut schon einiges für seine Liebste, bis hin zu einem völligen Neuanfang, aber dann gemeinsam. Das scheinen hier nur einige nicht mehr so zu kennen oder zu wissen. Natürlich funktioniert das nicht, wenn Frauen Männern im Namen der Gleichberechtigung nachrennen.
Aber nichts anderes als Gleichberechtigung ist das, was sich solche Mütter herausnehmen. Man kann eben nicht erwarten, dass irgendjemand stets hocherfreut ist, wenn er beleidigt oder gedemütigt wird. 

Anne :Komm endlich runter von deinem hohen Ross. 

Sei dankbar, wenn es bei dir gut läuft. Was ja aus Erfahrung meist bei Menschen, welche so jubeln, meist zu bezweifeln ist. 

Andere Menschen andere Lebenskonzepte... toleriere dies und hör auf deine Ansichten als universale Weisheit zu vermarkten. 

Die empathische Blindheit mit welcher, du anscheinend zu kämpfen hast, treibt dich zu einer seltsamen Form des Hochmutes. Vielleicht solltest du dich lieber um deine kleine "perfekte Welt kümmern, bevor dein potemkisches Dorf in Flammen aufgeht. 

9 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 18:45
In Antwort auf anne234

Du willst wissen, was bei mir verkehrt läuft. Gut, ich sage es dir. Im Gegensatz zu anderen hier lebe ich in einer gesunden Familie. Ich bin eine Frau und Mutter, mein Mann, mit dem ich seit 2000 verheiratet bin, ist Mann und Vater. Das bedeutet, wir verhalten uns auch beide so, es gibt eine gute Aufgabenteilung. Wir haben schon viel miteinander aufgebaut, auch unser gemeinsames Haus ist mittlerweile schuldenfrei. Noch nie haben wir auch nur mit dem Gedanken gespielt, uns zu trennen.
Ich spreche sehr bewusst gegen viele, wenn es darum geht, möglichst schnell mit jemandem ins Bett zu hüpfen. Auch dann, wenn es darum geht, ob eine Frau heiraten will oder nicht, rede ich zu statt ab. Wenn die Frage ist, ob man unverheiratet in einem gemeinsamen Haushalt lebt und alle Pflichten, aber keine Rechte hat, dann ist die Antwort für mich nicht schwer. Neulich auch noch so ein Fall, als ein Mann ein prächtiges Haus hatte, die Frau aber ihre Familie am anderen Ende der Welt. Ja, ein Mann, der liebt, tut schon einiges für seine Liebste, bis hin zu einem völligen Neuanfang, aber dann gemeinsam. Das scheinen hier nur einige nicht mehr so zu kennen oder zu wissen. Natürlich funktioniert das nicht, wenn Frauen Männern im Namen der Gleichberechtigung nachrennen.
Aber nichts anderes als Gleichberechtigung ist das, was sich solche Mütter herausnehmen. Man kann eben nicht erwarten, dass irgendjemand stets hocherfreut ist, wenn er beleidigt oder gedemütigt wird. 

Alles klar! Ich frage mich zwar immer noch, was bei dir verkehrt läuft, aber zumindest weiß ich jetzt, dass du eine "perfekte" Familie hast. Glückwunsch. Wobei da bei mir dann wiederrum die Frage aufkommt, wieso ein Mensch, der mit sich und seinem Leben zufrieden ist, so über andere herzieht. Ich kenn das nur von Menschen, bei denen es ganz und gar nicht so perfekt läuft, wie sie es nach außen hin darstellen.

9 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 19:18
In Antwort auf traventure

Alles klar! Ich frage mich zwar immer noch, was bei dir verkehrt läuft, aber zumindest weiß ich jetzt, dass du eine "perfekte" Familie hast. Glückwunsch. Wobei da bei mir dann wiederrum die Frage aufkommt, wieso ein Mensch, der mit sich und seinem Leben zufrieden ist, so über andere herzieht. Ich kenn das nur von Menschen, bei denen es ganz und gar nicht so perfekt läuft, wie sie es nach außen hin darstellen.

Danke. Aber dein Vorwurf ist mir zu pauschal. Werde etwas konkreter, denn ich denke, du verwechselst mich mit jemandem.

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 19:23
In Antwort auf shadow78

Anne :Komm endlich runter von deinem hohen Ross. 

Sei dankbar, wenn es bei dir gut läuft. Was ja aus Erfahrung meist bei Menschen, welche so jubeln, meist zu bezweifeln ist. 

Andere Menschen andere Lebenskonzepte... toleriere dies und hör auf deine Ansichten als universale Weisheit zu vermarkten. 

Die empathische Blindheit mit welcher, du anscheinend zu kämpfen hast, treibt dich zu einer seltsamen Form des Hochmutes. Vielleicht solltest du dich lieber um deine kleine "perfekte Welt kümmern, bevor dein potemkisches Dorf in Flammen aufgeht. 

Das tue ich schon. Wir feiern heute etwas, die Bude ist voll. Aber zwischendurch klinke ich mich auch mal aus und schaue, was hier los ist in den Familien und Beziehungen.
Unkenrufe interessieren mich seit langem nicht, und vor Medien, die nur zu unken haben, wissen wir uns auch zu schützen.
Und ich schreibe es hier noch einmal, was MEINER Logik entspricht. Wenn die TE ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter will, dann wird sie sich selber darum bemühen müssen. Das ist das, was sie in der Überschrift mitgeteilt hat. Sie selbst.

1 LikesGefällt mir

28. Dezember 2018 um 19:25
In Antwort auf anne234

Das tue ich schon. Wir feiern heute etwas, die Bude ist voll. Aber zwischendurch klinke ich mich auch mal aus und schaue, was hier los ist in den Familien und Beziehungen.
Unkenrufe interessieren mich seit langem nicht, und vor Medien, die nur zu unken haben, wissen wir uns auch zu schützen.
Und ich schreibe es hier noch einmal, was MEINER Logik entspricht. Wenn die TE ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter will, dann wird sie sich selber darum bemühen müssen. Das ist das, was sie in der Überschrift mitgeteilt hat. Sie selbst.

Anne du weißt, dass ich deine Beiträge hier sehr schätze und ich entgegen vielen anderen sehr wohl oft einen Sinn erkenne, den du uns mitteilen möchtest .

Siehst du dahingehend eine Chance ein so verquertes Verhältnis zu reparieren - wie bei der TE und ihrer Mutter ?

Gefällt mir

28. Dezember 2018 um 20:03
In Antwort auf anne234

Das tue ich schon. Wir feiern heute etwas, die Bude ist voll. Aber zwischendurch klinke ich mich auch mal aus und schaue, was hier los ist in den Familien und Beziehungen.
Unkenrufe interessieren mich seit langem nicht, und vor Medien, die nur zu unken haben, wissen wir uns auch zu schützen.
Und ich schreibe es hier noch einmal, was MEINER Logik entspricht. Wenn die TE ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter will, dann wird sie sich selber darum bemühen müssen. Das ist das, was sie in der Überschrift mitgeteilt hat. Sie selbst.

Auf solch einer Party würde ich mich sauwohl fühlen!
Die Bude ist voll und die Gastgeberin hat nichts besseres zu tun als sich auszuklinken und im Netz zu surfen als sich mit den Gästen zu unterhalten!
Muss eine langweilige Party sein, wenn es interessanter ist, sich im Netz mit wildfremden Menschen zu unterhalten als mit den Menschen, die ich zu mir auf eine Party einlade!
Dann noch viel Spaß - hier oder auf Deiner eigenen Party!

13 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 0:39
In Antwort auf anne234

Danke. Aber dein Vorwurf ist mir zu pauschal. Werde etwas konkreter, denn ich denke, du verwechselst mich mit jemandem.

Vorwurf? Das ist eine Frage, die ich mir stelle und nein, ich verwechsle dich nicht. Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem Leben und meiner harmonischen Beziehung zu meinem Freund und meiner Familie, aber ich weiß leider auch, dass das nicht allen so geht. Eine Freundin wurde von der Mutter verlassen, da war sie 15. Sie kämpft immer noch um die Liebe ihrer Mutter, doch die interessiert sich nur für sich selbst. Ich finde das, was ich von dir auf den letzten Seiten gelesen habe respektlos und ich persönlich kenne so ein Verhalten von Personen nur dann, wenn in ihrer perfekten, harmonischen Welt irgendetwas nicht so perfekt läuft, wie es nach außen dargestellt wird. Das sind meine Erfahrungen, ich kann ja nichts dafür, dass du dich angesprochen fühlst. 

4 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 7:37
In Antwort auf paprikaschote12

Danke für deinen Beitrag. Ich hab Anne blockiert, da ich aus ihrem Beiträgen nix sinnvolles ziehen kann. Ich weiß ich habe schon oft Beiträge über meine Mutter eröffnet, hab mir alle durch gelesen und hoffe immer, dass sich was ändert. Aber das wird es wohl nicht. Trotzdem fällt es mir schwer, den Kontakt auf Eis zu legen. Ich bin immer der Meinung, es ist die Mutter und irgendwie hat sie es in den letzten 15 Jahren geschafft mir einzureden, dass ich an allem schuld bin und ein schlechter Mensch bin. Ich bin in Therapie seit einiger Zeit. Ich weiß, dass es nicht an mir liegt. Die Therapeutin zieht ganz klare Schlüsse darüber, dass sie eine gestörte Wahrnehmung hat aber das nie einsehen würde. Sie hat immer recht, alle anderen haben Unrecht. Ihr darf keiner widersprechen und tut man es doch dann ist man respektlos und frech. Aber sie hat das Recht dazu Menschen derart zu verletzen?
Ich weiß nicht wieso sie mich so sehr hasst. Ich muss mich von ihr entfernen, dass weiß ich. Allein schon für meine Tochter. 

"Ich muss mich von ihr entfernen, dass weiß ich. Allein schon für meine Tochter. "

Ich bin auch so eine Tochter einer Mutter, die wiederum selbst eine Mutter hatte, die ihre eigene Tochter (sie wollte einen Sohn) nie akzeptiert hat. Ich hab gesehen, was das mit meiner Mutter gemacht hat und wie sie darunter gelitten hat.
Meine Mutter hat es nicht geschafft sich abzugrenzen und was für mich das Schlimmste war, weil es mich selbst betraf, sie hat auch mich (als Mädchen) nicht gegen diese bösartige Person beschützt. Ich hab bei ihr ebenfalls nichts gegolten, nur Aufgrund meines Geschlechts.
Das hab ich meiner Mutter bzw. meinen Eltern, (denn mein Vater hat auch nichts dagegen unternommen) wirklich viele Jahre sehr übel genommen und das war mit ein Grund dafür, dass ich mich selbst schützen musste und dementsprechend den Kontakt zu ihnen abgebrochen habe.

Ich hoffe wirklich, wenn du schon nicht an dich selbst denkst und dich nicht gegen deine Mutter schützen willst, dass du das zumindest ernst mit deiner Tochter meinst. Sie bekommt garantiert mit, was da abläuft zwischen dir und deiner Mutter. Und das wird sie prägen, da sei dir gewiss. Du hast in der Hand was du ihr vorlebst. Sei vorsichtig, dass du den Mutter-Tochter-Zwist nicht in die nächste Generation trägst.

12 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 12:05
In Antwort auf apfelsine8

ich bin gerade ein bisschen erschrocken, als ich gelesen habe, dass du , obwohl deine mutter deine tochter explizit ausgeladen hat, an diesem weihnachtsessen teilnehmen wolltest.

pass auf dich auf, dass du nicht so illoyal deiner tochter gegenüber wirst, so wie deine mutter es zu dir ist.

ja das fand ich auch irgendwie schlimm

Gefällt mir

29. Dezember 2018 um 12:32
In Antwort auf geistundsinn1

Anne du weißt, dass ich deine Beiträge hier sehr schätze und ich entgegen vielen anderen sehr wohl oft einen Sinn erkenne, den du uns mitteilen möchtest .

Siehst du dahingehend eine Chance ein so verquertes Verhältnis zu reparieren - wie bei der TE und ihrer Mutter ?

Ja, aber ich glaube, sie liest es nicht mehr.
An ihrer Stelle würde ich erst einmal nach Gründen fragen. Was geschah da eigentlich bei den Eltern, dass sie sich derart verfeindet haben? Denn ich sehe es so, dass nicht erstrangig die Tochter ist, die abgelehnt wird, auch wenn die Erziehung wohl nicht so ganz die Erziehung war, die die Mutter wollte. Sonst würde sie sich bereits anders verhalten. 
Also generell würde ich erst einmal versuchen, positiver über sie zu denken. Anders als sie sie hier beschreibt: dumm, egoistisch usw. Eine positive Reaktion der Mutter ist so wahrscheinlicher und kommt damit ihrem eigenen Wunsch näher.

1 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 12:36
In Antwort auf saskia81007

Auf solch einer Party würde ich mich sauwohl fühlen!
Die Bude ist voll und die Gastgeberin hat nichts besseres zu tun als sich auszuklinken und im Netz zu surfen als sich mit den Gästen zu unterhalten!
Muss eine langweilige Party sein, wenn es interessanter ist, sich im Netz mit wildfremden Menschen zu unterhalten als mit den Menschen, die ich zu mir auf eine Party einlade!
Dann noch viel Spaß - hier oder auf Deiner eigenen Party!

Danke, aber fünf Stunden Anwesenheit der Hausherrin haben durchaus gereicht, und im Januar gibt es schon wieder eine.
Aber klar, wenn du eine Party gibst, gönnst du dir noch nicht einmal einen Gang zur Toilette, ich weiß.

Gefällt mir

31. Dezember 2018 um 9:51
In Antwort auf anne234

Ja, aber ich glaube, sie liest es nicht mehr.
An ihrer Stelle würde ich erst einmal nach Gründen fragen. Was geschah da eigentlich bei den Eltern, dass sie sich derart verfeindet haben? Denn ich sehe es so, dass nicht erstrangig die Tochter ist, die abgelehnt wird, auch wenn die Erziehung wohl nicht so ganz die Erziehung war, die die Mutter wollte. Sonst würde sie sich bereits anders verhalten. 
Also generell würde ich erst einmal versuchen, positiver über sie zu denken. Anders als sie sie hier beschreibt: dumm, egoistisch usw. Eine positive Reaktion der Mutter ist so wahrscheinlicher und kommt damit ihrem eigenen Wunsch näher.

Es wird zwar recht häufig mit der Hobbydiagnose "narzisstische Persönlichkeit oder emotional instabile Persönlichkeit" herum geworfen, aber in diesem Fall kann selbst ein Laie seine Schlüsse ziehen.

In diesem Fall gibt es kein gesund Reden der Mutter Tochter Beziehung. 

Bevor du der TE den Tipp gibst den Fehler bei sich selbst zu suchen, informiere dich lieber mal über das Thema narzisstische Mutter. 

Der TE wünsche ich viel Kraft und viel Glück für die eigene Familie. 

8 LikesGefällt mir

2. Januar um 22:18
In Antwort auf anne234

Ja, aber ich glaube, sie liest es nicht mehr.
An ihrer Stelle würde ich erst einmal nach Gründen fragen. Was geschah da eigentlich bei den Eltern, dass sie sich derart verfeindet haben? Denn ich sehe es so, dass nicht erstrangig die Tochter ist, die abgelehnt wird, auch wenn die Erziehung wohl nicht so ganz die Erziehung war, die die Mutter wollte. Sonst würde sie sich bereits anders verhalten. 
Also generell würde ich erst einmal versuchen, positiver über sie zu denken. Anders als sie sie hier beschreibt: dumm, egoistisch usw. Eine positive Reaktion der Mutter ist so wahrscheinlicher und kommt damit ihrem eigenen Wunsch näher.

sowas dummes hab ich selten gelesen!

5 LikesGefällt mir

3. Januar um 20:08

genau, die mutter ist eine lupenreine narzisstin. zu narzissten solte man jeden kontakt abbrechen, da sie sich nie ändern werden, nur negativ sind und nur schaden.

2 LikesGefällt mir

4. Januar um 3:01
In Antwort auf anne234

Ja, aber ich glaube, sie liest es nicht mehr.
An ihrer Stelle würde ich erst einmal nach Gründen fragen. Was geschah da eigentlich bei den Eltern, dass sie sich derart verfeindet haben? Denn ich sehe es so, dass nicht erstrangig die Tochter ist, die abgelehnt wird, auch wenn die Erziehung wohl nicht so ganz die Erziehung war, die die Mutter wollte. Sonst würde sie sich bereits anders verhalten. 
Also generell würde ich erst einmal versuchen, positiver über sie zu denken. Anders als sie sie hier beschreibt: dumm, egoistisch usw. Eine positive Reaktion der Mutter ist so wahrscheinlicher und kommt damit ihrem eigenen Wunsch näher.

ja dann ist die liebe Mutter sicher besser gelaunt !!!!!   sorry aber selten dämlicher Beitrag

3 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen