Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was stimmt denn nur nicht mit mir?

Was stimmt denn nur nicht mit mir?

24. Juni 2016 um 7:38

Hallo zusammen

Ich hab ne Frau wonach sich die meißten Männer alle Finger ablecken würden und bin selber nicht jemand der jetzt aus zig Frauen wählen könnte. Bin prinzipiell eher unbeliebt.

Trotzdem halte ich es in der Beziehung, Ehe nicht mehr aus und will eigentlich wieder Single sein.

Welcher Mann würde sich nicht danach sehnen: attraktive Blondine, selbstständig, nach 8 Jahren noch ca. 2 mal die Woche Sex, ausgefallener Sex, viel kuscheln u Zärtlichkeit, unterwegs Spaß zusammen, obwohl sie es nicht mag versucht sie zwischendurch Fussball mit zu spielen, was ich witzig finde. Wenn ich sie ein paar Tage nicht gesehen habe, verschlägt es mir manchmal noch den Atem sie tu sehen.

Wenn ich mich so umsehe hat kaum ein Mann sowas... Sollte doch überglücklich sein.... Verstehe das nicht

Es gibt natürlich ein paar negative Punkte, wie in jeder anderen Beziehung auch: jeden Tag 70-100 km eine Tour arbeitsweg, viele Streits, beleidigende Streits. bin mit ihr, ihrem Kind, Haus und arbeitsweg überfordert - hatte deswegen auch schon einen burnout. Zahle das Haus fast alleine ab, habe aber ganz alleine für mich nur ein kleines Zimmer im dg (wo man es im Sommer kaum aushält). Wir haben ein sehr unterschiedliches Kommunikationsbedürfniss.

Gibt zu pro und contra noch weitere Gründe. Die, die ich aber klar benennen kann und mir die wichtigsten scheinen sind wohl dabei.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Mehr lesen

24. Juni 2016 um 7:44

...
versuchen, etwas zu ändern. mit ihr reden, ehrlich sein und offen über alles sprechen...wenn das alles langfristig nicht hilft, wirst du dich wohl trennen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 7:55

Hmmm....
da fallen mir als erstes zwei Fragen ein:

1) unterschiedliches Kommunikationsbedürfnis (und vermutlich ein paar ähnlich gelagerte Dinge) finde ich durchaus gewichtig, Aber so etwas fällt einem ja nun eher nicht erst nach 8 Jahren auf. Wieso kommt das bei Dir jetzt so hoch? Gab es einen konreten starken Anlass oder ist das eher die menschliche Eigenschaft, dass einem, wenn man mit etwas grad nicht so zufrieden ist (mal vorsichtig formuliert) alles störende um das zigfache verstärkt auffällt?

2) Du sehnst Dich danach, wieder Single zu sein? Hm, ok, wenn Du Deiner Phantasie freien Lauf lässt - was genau wäre so toll daran? Mehr Zeit und "Raum" (im weitesten Sinne) für Dich selbst? Oder...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 14:31

Du brauchst Dich
nur von Ihr zu trennen, dann hast Du Deine Ruhe.


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 15:58
In Antwort auf avarrassterne1

Hmmm....
da fallen mir als erstes zwei Fragen ein:

1) unterschiedliches Kommunikationsbedürfnis (und vermutlich ein paar ähnlich gelagerte Dinge) finde ich durchaus gewichtig, Aber so etwas fällt einem ja nun eher nicht erst nach 8 Jahren auf. Wieso kommt das bei Dir jetzt so hoch? Gab es einen konreten starken Anlass oder ist das eher die menschliche Eigenschaft, dass einem, wenn man mit etwas grad nicht so zufrieden ist (mal vorsichtig formuliert) alles störende um das zigfache verstärkt auffällt?

2) Du sehnst Dich danach, wieder Single zu sein? Hm, ok, wenn Du Deiner Phantasie freien Lauf lässt - was genau wäre so toll daran? Mehr Zeit und "Raum" (im weitesten Sinne) für Dich selbst? Oder...?

Gute Fragen!
Danke für dein Text

Zu 1.) ich fühlte mich direkt bevor wir zusammen kamen einsam. Hatte das Bedürfnis mich mit anderen auszutauschen, hätte aber niemanden. Dann kam sie: die Gespräche waren nicht prickelnd aber es war Balsam in dem Moment für die Seele in dem Moment sich intensiv austauschen zu können.
Ihr starkes redebedurfniss störte mich anfangs weniger da ich zu der Zeit mich auch mehr austauschen wollte. Sie hatte ne tolle Ausstrahlung und so wurde es erstmal ne kurze Affäre, dann ne "Nicht-beziehung" und so weiter... Wir, oder eher ich schlitterten darein ohne dass es das ganz große prickeln gab. Es kam dann schnell zu vielen Veränderungen gewollt und ungewollt, wad Gesprächsbedarf beiderseits auslöste.
Eher schleichend wurde mit der Zeit unser Kommunikationsbedarf unterschiedlicher. Wir haben noch heute gemeinsame Themen über die wir länger sprechen können... In vielen Fällen ist das eh schon nicht so hohe Niveau der Gespräche durch verschiedene Faktoren weiter gesunken, so dass ich während sie momogolisiert, ich garnicht mehr richtig zuhöre, sondern mir nur überlege wie ich das Gespräch auf ein interessanteres Thema lenken könnte oder wie ich es beenden kann.

Ich hatte das Defizit schon zu Anfang im Gefühl. Hab aber nicht drauf gehört....

Wichtiger Faktor kam hinzu, dass ich durch die Zusatzbelastung nach und nach immer weniger Kraft hatte, Heulkrämpfe und später nem burnout. Bin seitdem weniger Leistungsfähig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 16:02
In Antwort auf cloudi6

Gute Fragen!
Danke für dein Text

Zu 1.) ich fühlte mich direkt bevor wir zusammen kamen einsam. Hatte das Bedürfnis mich mit anderen auszutauschen, hätte aber niemanden. Dann kam sie: die Gespräche waren nicht prickelnd aber es war Balsam in dem Moment für die Seele in dem Moment sich intensiv austauschen zu können.
Ihr starkes redebedurfniss störte mich anfangs weniger da ich zu der Zeit mich auch mehr austauschen wollte. Sie hatte ne tolle Ausstrahlung und so wurde es erstmal ne kurze Affäre, dann ne "Nicht-beziehung" und so weiter... Wir, oder eher ich schlitterten darein ohne dass es das ganz große prickeln gab. Es kam dann schnell zu vielen Veränderungen gewollt und ungewollt, wad Gesprächsbedarf beiderseits auslöste.
Eher schleichend wurde mit der Zeit unser Kommunikationsbedarf unterschiedlicher. Wir haben noch heute gemeinsame Themen über die wir länger sprechen können... In vielen Fällen ist das eh schon nicht so hohe Niveau der Gespräche durch verschiedene Faktoren weiter gesunken, so dass ich während sie momogolisiert, ich garnicht mehr richtig zuhöre, sondern mir nur überlege wie ich das Gespräch auf ein interessanteres Thema lenken könnte oder wie ich es beenden kann.

Ich hatte das Defizit schon zu Anfang im Gefühl. Hab aber nicht drauf gehört....

Wichtiger Faktor kam hinzu, dass ich durch die Zusatzbelastung nach und nach immer weniger Kraft hatte, Heulkrämpfe und später nem burnout. Bin seitdem weniger Leistungsfähig...

Zu 2.)
2 h weniger Fahrtzeit, freie zeiteinteilung, mein reich zu haben, meine Organisation, durchschlafen zu können, ich kann wenn ich will mit jedem reden ohne mich zu rechtfertigen, ich kann gehen wann und wohin ich will, Ruhe, kann mich vor allem wieder fubden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 16:03
In Antwort auf cloudi6

Gute Fragen!
Danke für dein Text

Zu 1.) ich fühlte mich direkt bevor wir zusammen kamen einsam. Hatte das Bedürfnis mich mit anderen auszutauschen, hätte aber niemanden. Dann kam sie: die Gespräche waren nicht prickelnd aber es war Balsam in dem Moment für die Seele in dem Moment sich intensiv austauschen zu können.
Ihr starkes redebedurfniss störte mich anfangs weniger da ich zu der Zeit mich auch mehr austauschen wollte. Sie hatte ne tolle Ausstrahlung und so wurde es erstmal ne kurze Affäre, dann ne "Nicht-beziehung" und so weiter... Wir, oder eher ich schlitterten darein ohne dass es das ganz große prickeln gab. Es kam dann schnell zu vielen Veränderungen gewollt und ungewollt, wad Gesprächsbedarf beiderseits auslöste.
Eher schleichend wurde mit der Zeit unser Kommunikationsbedarf unterschiedlicher. Wir haben noch heute gemeinsame Themen über die wir länger sprechen können... In vielen Fällen ist das eh schon nicht so hohe Niveau der Gespräche durch verschiedene Faktoren weiter gesunken, so dass ich während sie momogolisiert, ich garnicht mehr richtig zuhöre, sondern mir nur überlege wie ich das Gespräch auf ein interessanteres Thema lenken könnte oder wie ich es beenden kann.

Ich hatte das Defizit schon zu Anfang im Gefühl. Hab aber nicht drauf gehört....

Wichtiger Faktor kam hinzu, dass ich durch die Zusatzbelastung nach und nach immer weniger Kraft hatte, Heulkrämpfe und später nem burnout. Bin seitdem weniger Leistungsfähig...

Zu 2
2 h weniger Fahrtzeit, freie zeiteinteilung, mein reich zu haben, meine Organisation, durchschlafen zu können, ich kann wenn ich will mit jedem reden ohne mich zu rechtfertigen, ich kann gehen wann und wohin ich will, Ruhe, kann mich vor allem wieder fubden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 16:06

Kannst du das genauer erläutern?
Was meinst du mit "verzerrtes Bild meiner Frau und Beziehung"?

Danke. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 19:21

2 Schneiders Schwert
Ja, ich gebe dir recht. Sie versucht schon das finanziel beste raus zu holen. Hab aber immer die zusätzlichen Zuwendungen von 650 Euro auf jetzt 280 reduziert.(zusätzlich zu den 600 Euro fürs Haus) das gab ne menge Streit- wie ich sie denn so im Stich lassen könnte als ich 3 Monate garnicht zählte.

ein blowjob beim 2. Versuch Schluss zu machen, könnte deine grundlegende These der Manipulation auch unterstützen.
Gäbe noch andere Beispiele.

Aber sie ist kein schlechter Mensch. Sie ist durchaus sozial eingestellt. Versucht vielen zu helfen, viele Schicksale gehen ihr nahe und sie versucht zu helfen. Sie hat auch oft wegen mir geweint . Und ich mag naiv sein, aber davon kann nicht alles gespielt sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 19:29

Danke für die positiven Worte
Ich denke es mangelt mir eher an sozialer Kompetenz und kann mich deswegen schlecht verkaufen.

Sex hab ich gerade eher weniger Lust. Sie ergreift momentan ausnahmslos die Initiative in der Richtung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 19:37

Einbisschen der Sex, aber hauptsächlich die Angst nie wieder eine so tolle Frau zu findrn
Wenn ich mir die Beziehungen in meiner Umgebung angucke, gibt es eigentlich keine wo ich sagen würde, mit dem will ich tauschen.

Welche Beziehung ist denn schon perfekt oder auch nur annähernd am eigenen ideal dran? Vom nahen betrachtet kenn ich keine.

Ich glaube dass sind Hollywood- Inszenierungen die kaum ins reale Leben übertragbar sind.

Oder kennt jemand einen der in einer wirklich komplett erfüllenden Partnerschaft lebt oder ist sogar selber in einer?

Früher hab ich auch mal dran geglaubt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 20:58
In Antwort auf cloudi6

Hallo zusammen

Ich hab ne Frau wonach sich die meißten Männer alle Finger ablecken würden und bin selber nicht jemand der jetzt aus zig Frauen wählen könnte. Bin prinzipiell eher unbeliebt.

Trotzdem halte ich es in der Beziehung, Ehe nicht mehr aus und will eigentlich wieder Single sein.

Welcher Mann würde sich nicht danach sehnen: attraktive Blondine, selbstständig, nach 8 Jahren noch ca. 2 mal die Woche Sex, ausgefallener Sex, viel kuscheln u Zärtlichkeit, unterwegs Spaß zusammen, obwohl sie es nicht mag versucht sie zwischendurch Fussball mit zu spielen, was ich witzig finde. Wenn ich sie ein paar Tage nicht gesehen habe, verschlägt es mir manchmal noch den Atem sie tu sehen.

Wenn ich mich so umsehe hat kaum ein Mann sowas... Sollte doch überglücklich sein.... Verstehe das nicht

Es gibt natürlich ein paar negative Punkte, wie in jeder anderen Beziehung auch: jeden Tag 70-100 km eine Tour arbeitsweg, viele Streits, beleidigende Streits. bin mit ihr, ihrem Kind, Haus und arbeitsweg überfordert - hatte deswegen auch schon einen burnout. Zahle das Haus fast alleine ab, habe aber ganz alleine für mich nur ein kleines Zimmer im dg (wo man es im Sommer kaum aushält). Wir haben ein sehr unterschiedliches Kommunikationsbedürfniss.

Gibt zu pro und contra noch weitere Gründe. Die, die ich aber klar benennen kann und mir die wichtigsten scheinen sind wohl dabei.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Kann es sein dass du ein Problem mit deiner selbstsarstellung hast? Was an dir ist denn äußerlich gesehen schlecht? Und was macht deine Freundin zu der heißen Schnitte? Der Punkt ist, das Äußerlichkeiten völlig egal sind wenn du eigentlich eine Frau willst die intelligent ist... denn das scheint deiner Dame wohl zu fehlen. Natürlich hat jeder Mensch einen gewissen Anspruch auch was das Erscheinungsbild des Gegenübers betrifft, aber keiner denkt darüber nach das sich das im laufe des lebens auch (meist nicht gerade zum positiven) ändert. Fakt ist: so eine Feau triffst du vielleicht in deinem Leben wieder, aber willst du das? Früher oder später bist du wieder an diesem Punkt. Du solltest dir jemanden suchen, mit dem du intelektuell auf einer ebene bist. Meine Meinung sorry wenns böse klingt aber ich denk die Feau kannst du getrost rausschmeißen. Von Liebe kann doch da keine Rede sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 6:35

Ja, aber....
Gerade momentan wo ich akut über die Trennung nachdenke und mich immer wieder frage ob es die richtige Entscheidung ist. Mache ich damit nicht den Fehler meines Lebens? Habe mir bewusst die positiven Erinnerungen, tollen Eigenschaften, unvergessliche Momente ins Gedächtnis geholt und meine Gefühle zu den Situationen analysiert und kann dir so sagen dass ich noch was für sie empfinde.

Ich weiß ich würde einiges vermissen. Die schönen gemeinsamen Momente. Wenn Sie mich strahlend anlächelt. Wir liebevoll zu einander sind. Zusammen lachen. Was schönes Unternehmen.

....Das Problem ist, dass ich das Gefühl habe die Beziehung ist irgendwann über den "no return" Punkt hinüber gekommen und das ich merke, egal wie sehr ich mich bemüht habe ich es nicht mehr schaffe ihr das notwendige Maß an Vertrauen entgegen zu bringen was ich für erforderlich halte um weiter zu machen. Außerdem macht mich der ganze Beziehungsumstand, die gemeinsam wohnsituation fertig.

Ich habe es schon mit Paartherapie versucht. Haben versucht die Situation zu verbessern. Kompromiss zu suchen..... Aber man muss halt für sich selber entscheiden ob man ein Leben voller Kompromisse führen will, also quasi nie sagen kann ja- so stell ich mir mein Leben vor...

Ich glaub die Beziehung nahm einfach zu viel als das sie gab... Kann das jemand nachvollziehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 11:58
In Antwort auf cloudi6

Zu 2.)
2 h weniger Fahrtzeit, freie zeiteinteilung, mein reich zu haben, meine Organisation, durchschlafen zu können, ich kann wenn ich will mit jedem reden ohne mich zu rechtfertigen, ich kann gehen wann und wohin ich will, Ruhe, kann mich vor allem wieder fubden

Nun...
... das geht nicht nur über die "alles oder nichts" Methode.

Ich bin auch ein Mensch, der auch innerhalb einer Beziehung einige Freiraum braucht.
Machen wir so: jeder hat in unserer Wohnung sein eigenes Zimmer und auch das Recht, auch Zeit für sich allein zu haben.
Schliesst eigene Hobbys mit ein. Du schriebst oben, dass Du es "süss" findest, wenn sie mit Dir Fussball spielt. Ehrlich gesagt hatte ich da schon beim ersten Mal lesen so meine Zweifel. Süss vielleicht, aber sie turnt damit auch gründlich in Deinem Rückzugsbereich herum, oder?

Ich habe auch 1,5h Arbeitsweg je Richtung - finde ich durchaus ok. Zum einen bin ich Arbeitswege in dem Zeitraum schon gewohnt, kannte ich schon so, als wir noch in Berlin gewohnt haben. War da auch unter den Kollegen nicht ungewöhnlich und ist es auch jetzt in München nicht, da sind ein paar, die noch weiter draussen wohnen Zum anderen fahre ich mit dem Zug - hat seine eigenen Nachteile, zumal in München, wo die Dinger eher zufällig mal pünktlich sind... aber früh schlafe ich - und abends kann ich ganz in Ruhe lesen, habe Zeit für mich, bis ich nach Hause komme und Mann, Kind, Hund da Spalier stehen und sich darauf freuen, dass Mami endlich heim kommt und sie ihren Anteil Mami bekommen.

Wir machen auch zusammen Urlaub - aber eben auch einen Teil getrennt, so dass jeder Mal allein was erleben und sehen kann, seinen Teil für sich hat.

Anders würde unsere Ehe auch nicht funktionieren, weil wir uns sonst auch nur noch völlig überfahren und plattgewalzt fühlen würden.

Was den Burn out angeht... hast Du da eine Therapie gemacht? Da müssten sie Dir eigentlich ja erklärt haben, was Du tun kannst, damit sich das nicht wiederholt. Dazu gehören vor allem zwei Dinge, die ich gerade für wichtig für Dich halte:
zum einen: die eigene Wahrnehmung dabei verzerrt sich. Gründlich. Man nimmt *alles* viel stärker als Belastung wahr - ohne dass es zwingend so ist - keine gute Basis für Entscheidungen!
zum anderen: man kann viel mit bewusster Zeiteinteilung machen. Wenn man sich z.B. bewusst und aktiv einige Stunden pro Woche nur für sich allein nimmt, hat man davon effektiv viel mehr, als wenn das immer mal wieder so bißchen Zeit zwischendurch ist, die man als solche weder sinnvoll nutzen kann und nutzt - noch überhaupt richtig wahrnimmt.

Mal so als Idee: wie wäre es mit einer Kur für Dich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 12:44
In Antwort auf avarrassterne1

Nun...
... das geht nicht nur über die "alles oder nichts" Methode.

Ich bin auch ein Mensch, der auch innerhalb einer Beziehung einige Freiraum braucht.
Machen wir so: jeder hat in unserer Wohnung sein eigenes Zimmer und auch das Recht, auch Zeit für sich allein zu haben.
Schliesst eigene Hobbys mit ein. Du schriebst oben, dass Du es "süss" findest, wenn sie mit Dir Fussball spielt. Ehrlich gesagt hatte ich da schon beim ersten Mal lesen so meine Zweifel. Süss vielleicht, aber sie turnt damit auch gründlich in Deinem Rückzugsbereich herum, oder?

Ich habe auch 1,5h Arbeitsweg je Richtung - finde ich durchaus ok. Zum einen bin ich Arbeitswege in dem Zeitraum schon gewohnt, kannte ich schon so, als wir noch in Berlin gewohnt haben. War da auch unter den Kollegen nicht ungewöhnlich und ist es auch jetzt in München nicht, da sind ein paar, die noch weiter draussen wohnen Zum anderen fahre ich mit dem Zug - hat seine eigenen Nachteile, zumal in München, wo die Dinger eher zufällig mal pünktlich sind... aber früh schlafe ich - und abends kann ich ganz in Ruhe lesen, habe Zeit für mich, bis ich nach Hause komme und Mann, Kind, Hund da Spalier stehen und sich darauf freuen, dass Mami endlich heim kommt und sie ihren Anteil Mami bekommen.

Wir machen auch zusammen Urlaub - aber eben auch einen Teil getrennt, so dass jeder Mal allein was erleben und sehen kann, seinen Teil für sich hat.

Anders würde unsere Ehe auch nicht funktionieren, weil wir uns sonst auch nur noch völlig überfahren und plattgewalzt fühlen würden.

Was den Burn out angeht... hast Du da eine Therapie gemacht? Da müssten sie Dir eigentlich ja erklärt haben, was Du tun kannst, damit sich das nicht wiederholt. Dazu gehören vor allem zwei Dinge, die ich gerade für wichtig für Dich halte:
zum einen: die eigene Wahrnehmung dabei verzerrt sich. Gründlich. Man nimmt *alles* viel stärker als Belastung wahr - ohne dass es zwingend so ist - keine gute Basis für Entscheidungen!
zum anderen: man kann viel mit bewusster Zeiteinteilung machen. Wenn man sich z.B. bewusst und aktiv einige Stunden pro Woche nur für sich allein nimmt, hat man davon effektiv viel mehr, als wenn das immer mal wieder so bißchen Zeit zwischendurch ist, die man als solche weder sinnvoll nutzen kann und nutzt - noch überhaupt richtig wahrnimmt.

Mal so als Idee: wie wäre es mit einer Kur für Dich?

Ok..
Ich hab absolut nichts dagegen gehabt, wenn wir gemeinsam mal unsere Hobbys probierten. Fand das eher als Inspiration, persönlich wie auch Beziehungstechnisch.

Ich hab das auch schon in mehreren Varianten mit Zug, Bus und Auto durch... Einen gewissen Zeitraum ist es ok. Es kann sogar mal total Passig sein wenn man gerade ein spannendes Buch / hörbuch hat. ... Aber dauerhaft schaff ich das nicht. bin ein miserabler Auto fahren. Entweder ich bekomme Wutanfälle hinter dem Steuer oder ich Geräte in einen Sekundenschlaf (hatte deswegen schon 2 Unfälle) oder rauchte früher 4 kippen pro Fahrt. Jetzt stopf ich mich mit Futter voll, welches sich mittlerweile in ein runde kurgel direkt vor mir transformiert hat und immer dabei ist.

Vor nem halben Jahr bin ich weggezogen und wir leben seit dem in einer "Auszeit". Habe dadurch nur 10 min fahrtweg. Ein Traum. Fahre zwischendurch auch mal mit Bus und Fahrrad. Dauer nix länger als 30 min. Super

Schön dass du das kannst. Hab auch nen Arbeitskollegen der es auch machen muss. Der kommt damit auch gut zurecht.

2 mal in der Woche schaff ich die Strecke. Danach ist sense


Nach nem burnout kommt man wenn dann nur ganz langsam an sein vorherigen Leistungsniveau ran. Dad kann ich bestätigen.

Es ist ein Warnzeichen deiner selbst, dass etwas nicht stimmt in deinem Leben und du musst die Punkte ausfindig machen die dafür verantwortlich sind. Das geschieht hauptsächlich im Kopf, aber äußere Einflüsse können sehr stark drauf wirken.

Ich bin nun wirklich nicht der geselligste,aber ich musste jahrelang damit ich den Tag überstehe mich immer öfters zurück ziehen, schlafen, verstecken, Kollegen absichtlich meiden. Sonst wäre ich wohl früher schon zusammengebrochen. Ja, bin in Behandlung

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 18:10

... Könnte was dran sein
Haben schon einige andere hier geschrieben , dass ich womöglich zu oberflächlich war, ne Dame zum vorzeigen, zum präsentieren wollte. Die hab ich dann ja auch bekommen mit allen Konsequenzen.

Finde diese Texte immer wieder in meinen Tagebuchaufzeichnungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 18:31
In Antwort auf cloudi6

Ok..
Ich hab absolut nichts dagegen gehabt, wenn wir gemeinsam mal unsere Hobbys probierten. Fand das eher als Inspiration, persönlich wie auch Beziehungstechnisch.

Ich hab das auch schon in mehreren Varianten mit Zug, Bus und Auto durch... Einen gewissen Zeitraum ist es ok. Es kann sogar mal total Passig sein wenn man gerade ein spannendes Buch / hörbuch hat. ... Aber dauerhaft schaff ich das nicht. bin ein miserabler Auto fahren. Entweder ich bekomme Wutanfälle hinter dem Steuer oder ich Geräte in einen Sekundenschlaf (hatte deswegen schon 2 Unfälle) oder rauchte früher 4 kippen pro Fahrt. Jetzt stopf ich mich mit Futter voll, welches sich mittlerweile in ein runde kurgel direkt vor mir transformiert hat und immer dabei ist.

Vor nem halben Jahr bin ich weggezogen und wir leben seit dem in einer "Auszeit". Habe dadurch nur 10 min fahrtweg. Ein Traum. Fahre zwischendurch auch mal mit Bus und Fahrrad. Dauer nix länger als 30 min. Super

Schön dass du das kannst. Hab auch nen Arbeitskollegen der es auch machen muss. Der kommt damit auch gut zurecht.

2 mal in der Woche schaff ich die Strecke. Danach ist sense


Nach nem burnout kommt man wenn dann nur ganz langsam an sein vorherigen Leistungsniveau ran. Dad kann ich bestätigen.

Es ist ein Warnzeichen deiner selbst, dass etwas nicht stimmt in deinem Leben und du musst die Punkte ausfindig machen die dafür verantwortlich sind. Das geschieht hauptsächlich im Kopf, aber äußere Einflüsse können sehr stark drauf wirken.

Ich bin nun wirklich nicht der geselligste,aber ich musste jahrelang damit ich den Tag überstehe mich immer öfters zurück ziehen, schlafen, verstecken, Kollegen absichtlich meiden. Sonst wäre ich wohl früher schon zusammengebrochen. Ja, bin in Behandlung

Lg

Also...
... hast Du für Dich doch mit der Beziehung schon abgeschlossen... wo ist da noch die Frage?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 21:12
In Antwort auf avarrassterne1

Also...
... hast Du für Dich doch mit der Beziehung schon abgeschlossen... wo ist da noch die Frage?

Nein. Noch nicht.
Ursprünglich wäre ich Ende Juni wieder zurückgezogen, doch ich habe meine Wohnung nochmal um nen Monat verlängert, weil die Bedenken ob das zurückziehen das richtige für mich ist, wurden Tag für Tag stärker.

Ich weiß garnicht wann man endlich nen Abschluss hat? Wahrscheinlich erst wenn die Scheidung und alles mit dem Haus geklärt ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 21:26

Die Befürchtung hab ich auch Mandelauge
Es Krieselt so seit 4 1/2 Jahren und seit 1 1/2 Jahren intensiv. Habe in den letzten 14 Monaten bestimmt 4 mal mir ihr Schluss gemacht, aber irgendwie gings doch immer weiter...

Ich denke, ich habe immernoch restzweifel ob es der richtige Weg ist zu gehen und solange halte ich wohl aus Angst noch mein Fuß in der Tür ...


Wenn ich nicht an mir arbeiten und nicht anfange mich selbst mehr zu schätzen, mich selbst kennen zu lernen, mich selber zu verwirklichen, dann... Nein, werde ich nichts besseres finden
. Erstmal muss ich mich selbst finden. Alles weitere kommt dann später. Ich bin jahrelang Frauen hinterhergelaufen und gehofft dadurch meine erfüllung zu bekommen... Naiv, ja.

Ich hoffe ich kann das was in meinem Kopf ist. Demnächst auch praktisch umsetzen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2016 um 21:41
In Antwort auf cloudi6

Hallo zusammen

Ich hab ne Frau wonach sich die meißten Männer alle Finger ablecken würden und bin selber nicht jemand der jetzt aus zig Frauen wählen könnte. Bin prinzipiell eher unbeliebt.

Trotzdem halte ich es in der Beziehung, Ehe nicht mehr aus und will eigentlich wieder Single sein.

Welcher Mann würde sich nicht danach sehnen: attraktive Blondine, selbstständig, nach 8 Jahren noch ca. 2 mal die Woche Sex, ausgefallener Sex, viel kuscheln u Zärtlichkeit, unterwegs Spaß zusammen, obwohl sie es nicht mag versucht sie zwischendurch Fussball mit zu spielen, was ich witzig finde. Wenn ich sie ein paar Tage nicht gesehen habe, verschlägt es mir manchmal noch den Atem sie tu sehen.

Wenn ich mich so umsehe hat kaum ein Mann sowas... Sollte doch überglücklich sein.... Verstehe das nicht

Es gibt natürlich ein paar negative Punkte, wie in jeder anderen Beziehung auch: jeden Tag 70-100 km eine Tour arbeitsweg, viele Streits, beleidigende Streits. bin mit ihr, ihrem Kind, Haus und arbeitsweg überfordert - hatte deswegen auch schon einen burnout. Zahle das Haus fast alleine ab, habe aber ganz alleine für mich nur ein kleines Zimmer im dg (wo man es im Sommer kaum aushält). Wir haben ein sehr unterschiedliches Kommunikationsbedürfniss.

Gibt zu pro und contra noch weitere Gründe. Die, die ich aber klar benennen kann und mir die wichtigsten scheinen sind wohl dabei.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Du bist was du sein willst! 👍🏻

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 1:32

...
sie ist ne tolle frau, aber nicht passend für dich, ganz einfach... eher lust als liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 9:31

Und du scheinst in einer rosaroten Welt zu leben. Mit bunten Einhörnern die auf einer mit Zuckerwatte bestückten Wiese stehn... Ehrlich jeder hat mal Probleme. Und neue Arbeit finden ist heuzutage ja auch total easy. Deswegen pendeln ja auch tausende Arbeitnehmer... Nur mal so am Rande...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 9:53
In Antwort auf baber_12669602

Und du scheinst in einer rosaroten Welt zu leben. Mit bunten Einhörnern die auf einer mit Zuckerwatte bestückten Wiese stehn... Ehrlich jeder hat mal Probleme. Und neue Arbeit finden ist heuzutage ja auch total easy. Deswegen pendeln ja auch tausende Arbeitnehmer... Nur mal so am Rande...

Naja
In der Berufssparte gibt in der Nähe fast nix. Außerdem würdest du nen gut bezahlten Job mit den bisher besten Arbeitsbedingungen die du je hattest, aufgeben? Die Last auf die Beziehung wäre noch größer.

Hmm, ab wann ist es denn noch mehr rosa-rot. Wenn einer anfängt mit dem Hacke-beil die Probleme zu lösen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:06
In Antwort auf cloudi6

Nein. Noch nicht.
Ursprünglich wäre ich Ende Juni wieder zurückgezogen, doch ich habe meine Wohnung nochmal um nen Monat verlängert, weil die Bedenken ob das zurückziehen das richtige für mich ist, wurden Tag für Tag stärker.

Ich weiß garnicht wann man endlich nen Abschluss hat? Wahrscheinlich erst wenn die Scheidung und alles mit dem Haus geklärt ist

Ob das zurückziehen das richtige für mich ist
nein, glaube ich nicht, dass das das Richtige für Dich ist.

Es ist doch wahrscheinlich so, dass all das womit Du jetzt so haderst, die Folge gemeinsamer Entscheidungen sind - oder?
Es ist wohl nicht so, dass Du gezwungen bist, das Haus fast allein zu finanzieren sondern wohl eher so, dass Ihr gemeinsaam beschlossen habt, dass es sinnvoller ist, dass sie mit ihren Kindern zu Hause bleibt und Du arbeiten gehst, weil es auch für Dich in diesem Moment eine sinnvolle Lösung war, oder?
Es ist wahrscheinlich nicht so, dass Du gezwungen wurdest, das Haus "jwd - janz weit draussen", wie man in Berlin sagen würde zu übernehmen / aufzubauen / zu bauen statt eine Wohnung in der Nähe Deiner Arbeit zu beziehen, sondern so, dass Ihr das gemeinsam entschieden habt, weil es auch für Dich in diesem Moment eine sinnvolle Lösung war, oder?
usw. usw. usw.
Da kommt dannn noch die verzerrte Wahrnehmung durch Deine Krankheit oben drauf und das was auch bei jedem normalen und gesunden Menschen an verzerrter Wahrnehmung entsteht, wenn man mit einer Situation gerade ziemlich unglücklich ist - und dann ist man da, wo Du jetzt bist.

Wenn Du jetzt erkennst, dass Du Dir damit mehr vorgenommen hast, als Du schaffen kannst, dass Du Deine Bedürfnisse weiter zurückgestellt hast als Du solltest, klingt es für mich nicht nach einer Lösung, einfach wegzulaufen und gut ist es. Du hast etwas falsch eingeschätzt. Kommt vor. Bei allen Menschen. Funktioniert so nicht. Kommt vor. Bei allen.
Aber gemeinsame Probleme kann man auch nur gemeinsam lösen.

Also klar, weglaufen kann man immer, aber man sollte dannn nicht so tun, als wäre das eine "Lösung" - das fällt für mich unter Selbstbetrug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:12

Das tun wir aber leider nicht
Ja, aber bestimmer über den Großteil des Hauses ist meine Frau. Sprich was wie wo steht. Mag sein, wenn einem aber jahrelang vorgehalten würde das man tu wenig verdient, obwohl ich ihr nebenbei noch zwischen 280 und 650 Euro jeden Monat zahlte und sie dann noch behauptet, dass sich das so gehört. Jeder hat sein eigenes Konto und darf theoretisch komplett drüber verfügen. 2 extrem-beispiele: ich kaufte mir ein pulsmessgerät für 70 Euro weil sie mir in den Ohren gelegen hat, dass ich zu viel und zu hart Sport machen würde- nicht gut fürs Herz . So und was passierte? Wir hatten einen üblen Streit wie ich doch nicht so das Geld rausschmeißen könnte für meine Spielereien. Sie drehe jeden Cent doppelt um. Sie warf mir das noch Monate lang vor. Angeblich nur um es mir heim zu zahlen weil ich bei einer Anschaffung von ihr mal nachgefragt habe, warum...
Vor 2 Jahren kaufte sie sich ein neues Auto (das alte ging wirklich garnicht mehr- vollkommen verständlich) für 14.600 Euro. Ich habe ihr eins gezeigt, welches bis auf den fehlenden board-touch- Monitor die gleichen eckdaten prinzipiell hatte, aber gut 3000 Euro billiger war. Könnte noch mehrer nennen.

Auch die prinzipielle Prioritäten-verteilung geht stark auseinander

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:15

Danke
Ne gewisse Zeit kann man das machen, aber nicht sein Lebenslang wenn man dafür nicht geboren ist. Wir sind es wohl nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:24

Hmm
Ich denke damit trifft du den Punkt, der sich bei mir auch langsam immer klarer manifestiert.

Aufgrund fehlender selbstachtung ( und wohl starkem sexuellem Notstand) war ich jahrelang hinter Frauen her. Beziehungsjunkie. Wollte mich darüber wohl präsentieren und besser darstellen meine eigene Unsicherheit zu kaschieren. ... Das wollte ich wohl jahrelang und bekam es wohl letztendlich... Allerdings waren diese Prioritäten die ich dann irgendwann mal im Laufe des Lebens für mich setzte total falsch und oberflächlich... Irgendwann fing ich aber doch an es zu hinterfragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:26
In Antwort auf cloudi6

Hmm
Ich denke damit trifft du den Punkt, der sich bei mir auch langsam immer klarer manifestiert.

Aufgrund fehlender selbstachtung ( und wohl starkem sexuellem Notstand) war ich jahrelang hinter Frauen her. Beziehungsjunkie. Wollte mich darüber wohl präsentieren und besser darstellen meine eigene Unsicherheit zu kaschieren. ... Das wollte ich wohl jahrelang und bekam es wohl letztendlich... Allerdings waren diese Prioritäten die ich dann irgendwann mal im Laufe des Lebens für mich setzte total falsch und oberflächlich... Irgendwann fing ich aber doch an es zu hinterfragen.

An daphne
Man hofft, glaubt, will es nicht wahr haben, sucht einen Weg, ist verunsichert. Das sind wohl die Gründe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:26
In Antwort auf cloudi6

Hmm
Ich denke damit trifft du den Punkt, der sich bei mir auch langsam immer klarer manifestiert.

Aufgrund fehlender selbstachtung ( und wohl starkem sexuellem Notstand) war ich jahrelang hinter Frauen her. Beziehungsjunkie. Wollte mich darüber wohl präsentieren und besser darstellen meine eigene Unsicherheit zu kaschieren. ... Das wollte ich wohl jahrelang und bekam es wohl letztendlich... Allerdings waren diese Prioritäten die ich dann irgendwann mal im Laufe des Lebens für mich setzte total falsch und oberflächlich... Irgendwann fing ich aber doch an es zu hinterfragen.

An daphne
Man hofft, glaubt, will es nicht wahr haben, sucht einen Weg, ist verunsichert. Das sind wohl die Gründe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 10:59
In Antwort auf avarrassterne1

Ob das zurückziehen das richtige für mich ist
nein, glaube ich nicht, dass das das Richtige für Dich ist.

Es ist doch wahrscheinlich so, dass all das womit Du jetzt so haderst, die Folge gemeinsamer Entscheidungen sind - oder?
Es ist wohl nicht so, dass Du gezwungen bist, das Haus fast allein zu finanzieren sondern wohl eher so, dass Ihr gemeinsaam beschlossen habt, dass es sinnvoller ist, dass sie mit ihren Kindern zu Hause bleibt und Du arbeiten gehst, weil es auch für Dich in diesem Moment eine sinnvolle Lösung war, oder?
Es ist wahrscheinlich nicht so, dass Du gezwungen wurdest, das Haus "jwd - janz weit draussen", wie man in Berlin sagen würde zu übernehmen / aufzubauen / zu bauen statt eine Wohnung in der Nähe Deiner Arbeit zu beziehen, sondern so, dass Ihr das gemeinsam entschieden habt, weil es auch für Dich in diesem Moment eine sinnvolle Lösung war, oder?
usw. usw. usw.
Da kommt dannn noch die verzerrte Wahrnehmung durch Deine Krankheit oben drauf und das was auch bei jedem normalen und gesunden Menschen an verzerrter Wahrnehmung entsteht, wenn man mit einer Situation gerade ziemlich unglücklich ist - und dann ist man da, wo Du jetzt bist.

Wenn Du jetzt erkennst, dass Du Dir damit mehr vorgenommen hast, als Du schaffen kannst, dass Du Deine Bedürfnisse weiter zurückgestellt hast als Du solltest, klingt es für mich nicht nach einer Lösung, einfach wegzulaufen und gut ist es. Du hast etwas falsch eingeschätzt. Kommt vor. Bei allen Menschen. Funktioniert so nicht. Kommt vor. Bei allen.
Aber gemeinsame Probleme kann man auch nur gemeinsam lösen.

Also klar, weglaufen kann man immer, aber man sollte dannn nicht so tun, als wäre das eine "Lösung" - das fällt für mich unter Selbstbetrug.

Schwierig. Da muss ich drüber nachdenken
Also sie arbeitet auch. Hat jetzt sogar nen 2. Und 3. Job angenommen seitdem ich ausgezogen bin und kommt so auf ungefähr die gleiche Stundenzahl wie ich, das will ich hier nicht verschweigen. Das Kind ist 13, relativ selbstständig mit Unterstützung der Oma.


... Die Entscheidungen oder besser Kompromisse die wir ein gingen, hmm...

1. Halbe Jahr hatten wir ne fern-beziehung und ich war zufrieden damit. Wären wir nicht zusammen gezogen, hätte sie wohl Schluss gemacht weil sie das nicht wollte und ich wollte sie eigentlich nicht verlieren. Also sagt ich gegen meine eigenes Gefühl, ja. Arbeitstechnisch war bei uns gerade alles im Umbruch und unsere Einkommensdifferenz war noch nicht so groß. Sie wollte es sich, hrem Kind, ihren Eltern nicht antun dass es auseinander bricht und wollte auch ihren Job vor Ort behalten. Also blieb dann nur die Möglichkeit gemeinsam in ihrem Ort zu leben. ...

Und so ging es in vielen kleinen und großen Entscheidungen weiter. Ganz grob: wenn es nicht so läuft wie sie es will, gibt's Drohungen, Streit und Psycho-spielchen. Ich zog bei jedem kompromiss den kürzeren. Auch um ihr zu zeigen, dass ich fürs gemeinsame Leben kämpfen will und versuchen will mich an zu passen. Reif und erwachsen zu werden. Halt die Frau auf Händen trage.... ES WAR SO FALSCH VON MIR! Ich habe mich selber verraten und verbogen bis ich nicht mehr konnte und den Gefühlten letzten Rest von mir verloren habe. Ich war gefangen von dieser Frau sie konnte mich um den kleinen Finger wickeln.

Streits konnten nur beendet werden wenn ich nachgab, ansonsten hörte sie nicht auf mit mir drüber diskutieren zu wollen oder war dauerhaft sauer wegen des Streits und so war es dann auch nicht schön zusammen zu leben. Dachte mir oft, ach komm dann gib halt nach auch wenn du nicht der Meinung bist, aber jetzt Wochen gemeinsame Zeit deswegen verschwenden ist doch auch blöd...

Es ist halt eher ein gemeinsamer Kampf als ein gemeinsamer weg... So meine. Gefühl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 11:07

...
oh wir hatten genügend Streitigkeiten und laute. Hartz IV TV lässt grüßen. Wird einer laut, wird der andere laut, dass steigert sich dann irgendwann bis es garnicht mehr ums Thema, sondern nurnoch ums beleidigen geht. Anfangs gab's dann zwar noch ja, spektakulären Versöhnungssex, aber das ist schon lange her.

Ich bin auch einfach nicht der Typ, der ständig Lust hat zu streiten. Wer s mag, bitte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 11:57

nach und nach konnten wir uns drauf einigen dass wir unterschiedlicher Ansicht sind
Wir versuchen das seit Jahren ein Mittelweg, ein Kompromiss zu finden. Habe auch schon es mit nem Therapeuten gemeinsam versucht. Auch wenn wir gewisse Fortschritte gemacht haben,merkte ich doch immer stärker das gewisse grundsätzliche überzeugungen zu weit auseinander gehen.... Und das geht nicht lange gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 13:34
In Antwort auf cloudi6

Schwierig. Da muss ich drüber nachdenken
Also sie arbeitet auch. Hat jetzt sogar nen 2. Und 3. Job angenommen seitdem ich ausgezogen bin und kommt so auf ungefähr die gleiche Stundenzahl wie ich, das will ich hier nicht verschweigen. Das Kind ist 13, relativ selbstständig mit Unterstützung der Oma.


... Die Entscheidungen oder besser Kompromisse die wir ein gingen, hmm...

1. Halbe Jahr hatten wir ne fern-beziehung und ich war zufrieden damit. Wären wir nicht zusammen gezogen, hätte sie wohl Schluss gemacht weil sie das nicht wollte und ich wollte sie eigentlich nicht verlieren. Also sagt ich gegen meine eigenes Gefühl, ja. Arbeitstechnisch war bei uns gerade alles im Umbruch und unsere Einkommensdifferenz war noch nicht so groß. Sie wollte es sich, hrem Kind, ihren Eltern nicht antun dass es auseinander bricht und wollte auch ihren Job vor Ort behalten. Also blieb dann nur die Möglichkeit gemeinsam in ihrem Ort zu leben. ...

Und so ging es in vielen kleinen und großen Entscheidungen weiter. Ganz grob: wenn es nicht so läuft wie sie es will, gibt's Drohungen, Streit und Psycho-spielchen. Ich zog bei jedem kompromiss den kürzeren. Auch um ihr zu zeigen, dass ich fürs gemeinsame Leben kämpfen will und versuchen will mich an zu passen. Reif und erwachsen zu werden. Halt die Frau auf Händen trage.... ES WAR SO FALSCH VON MIR! Ich habe mich selber verraten und verbogen bis ich nicht mehr konnte und den Gefühlten letzten Rest von mir verloren habe. Ich war gefangen von dieser Frau sie konnte mich um den kleinen Finger wickeln.

Streits konnten nur beendet werden wenn ich nachgab, ansonsten hörte sie nicht auf mit mir drüber diskutieren zu wollen oder war dauerhaft sauer wegen des Streits und so war es dann auch nicht schön zusammen zu leben. Dachte mir oft, ach komm dann gib halt nach auch wenn du nicht der Meinung bist, aber jetzt Wochen gemeinsame Zeit deswegen verschwenden ist doch auch blöd...

Es ist halt eher ein gemeinsamer Kampf als ein gemeinsamer weg... So meine. Gefühl

Tja...
...dannn bin ich raus, weil das verstehe ich nun gar nicht mehr.

Auch wenn ich nachgebe und Kompromisse eingehe, die mehr zu meinen Lasten gehen, ist das für mich eine Entscheidung die ich treffe. Warum auch immer - weil ich mich nicht streiten will, weil ich jemanden nicht verlieren will... völlig egal. Es ist dennoch eine Entscheidung, die ICH getroffen habe und deren Konsequenzen ich demnach auch bestenfalls mir vorwerfen könnnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 13:58
In Antwort auf cloudi6

Naja
In der Berufssparte gibt in der Nähe fast nix. Außerdem würdest du nen gut bezahlten Job mit den bisher besten Arbeitsbedingungen die du je hattest, aufgeben? Die Last auf die Beziehung wäre noch größer.

Hmm, ab wann ist es denn noch mehr rosa-rot. Wenn einer anfängt mit dem Hacke-beil die Probleme zu lösen?

Ich meinte ja nicht dich sondern hab ein wenig mit Sarkasmus auf Kalles nachricht reagiert 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 14:40

Mal ne Frage.
Worüber jammerst Du jetzt hier genau?

Die Frau ist attraktiv, stellt sich auf Dich und deine Belange/Hobbys ein, verwöhnt Dich sexuell, ist sozial eingestellt, kümmert sich um Haus und Kind, geht fast Vollzeit arbeiten...und, und...und.
Und als Dank bekommt sie einen virtuellen @rschtritt von einem Jammerlappen der sein Leben nicht im Griff hat!
Es gibt ein gutes Lebensmotto:
DER FISCH BEGINNT AM KOPF ZU STINKEN

Ergo, komm aus Deinem Jammertal, verlasse die Komfortzone und beginne bei Dir- allein Du bist der Probleminhaber. Es gibt immer eine Wahlmöglichkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 14:50
In Antwort auf diefraumueller

Mal ne Frage.
Worüber jammerst Du jetzt hier genau?

Die Frau ist attraktiv, stellt sich auf Dich und deine Belange/Hobbys ein, verwöhnt Dich sexuell, ist sozial eingestellt, kümmert sich um Haus und Kind, geht fast Vollzeit arbeiten...und, und...und.
Und als Dank bekommt sie einen virtuellen @rschtritt von einem Jammerlappen der sein Leben nicht im Griff hat!
Es gibt ein gutes Lebensmotto:
DER FISCH BEGINNT AM KOPF ZU STINKEN

Ergo, komm aus Deinem Jammertal, verlasse die Komfortzone und beginne bei Dir- allein Du bist der Probleminhaber. Es gibt immer eine Wahlmöglichkeit.

Aber nich die
CDU/CSU!

LG.,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 15:18
In Antwort auf diefraumueller

Mal ne Frage.
Worüber jammerst Du jetzt hier genau?

Die Frau ist attraktiv, stellt sich auf Dich und deine Belange/Hobbys ein, verwöhnt Dich sexuell, ist sozial eingestellt, kümmert sich um Haus und Kind, geht fast Vollzeit arbeiten...und, und...und.
Und als Dank bekommt sie einen virtuellen @rschtritt von einem Jammerlappen der sein Leben nicht im Griff hat!
Es gibt ein gutes Lebensmotto:
DER FISCH BEGINNT AM KOPF ZU STINKEN

Ergo, komm aus Deinem Jammertal, verlasse die Komfortzone und beginne bei Dir- allein Du bist der Probleminhaber. Es gibt immer eine Wahlmöglichkeit.

Worüber ich jammere?
Das hab ich in hier in zig antworten nieder geschrieben. Wenn fr dich kein guter Punkt dabei war kann ichs nicht ändern. Hab ja auch nicht behauptet dass sie keine guten Eigenschaften hat. Kommt drauf an wo bei einem die Priorität liegt, mit der verhält es sich wie mir arschlöchern: jeder hat sein eigenes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 15:24

Woher kennst du mich?
Ich bin nicht erst seit gestern am überlegen... Sondern seit ein paar Jahren. Ich will mir halt so sicher wie möglich sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 15:32
In Antwort auf cloudi6

Worüber ich jammere?
Das hab ich in hier in zig antworten nieder geschrieben. Wenn fr dich kein guter Punkt dabei war kann ichs nicht ändern. Hab ja auch nicht behauptet dass sie keine guten Eigenschaften hat. Kommt drauf an wo bei einem die Priorität liegt, mit der verhält es sich wie mir arschlöchern: jeder hat sein eigenes

.
Du hast meinen Beitrag anscheinend nicht verstanden:
DU bist das Problem!
Es hat einiges an Verànderung gegeben, eher zu ihrem Nachteil- aber am jammern bist Du!
Du weißt doch selber nicht recht was Du willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 16:01
In Antwort auf diefraumueller

.
Du hast meinen Beitrag anscheinend nicht verstanden:
DU bist das Problem!
Es hat einiges an Verànderung gegeben, eher zu ihrem Nachteil- aber am jammern bist Du!
Du weißt doch selber nicht recht was Du willst.

Sehe ich ganz anders
Es gab Veränderungen zu meinem Nachteil. Und wenn eine Beziehung nicht funktioniert ist es IMMMER ein Problem Beider und beide tragen ihre schuld dran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 16:35
In Antwort auf cloudi6

Sehe ich ganz anders
Es gab Veränderungen zu meinem Nachteil. Und wenn eine Beziehung nicht funktioniert ist es IMMMER ein Problem Beider und beide tragen ihre schuld dran.

Ich gebe Dir recht.
Korrekt, wenn es in der Beziehung knirscht gibt es zwei Beteiligte:
Du schreibst aber nur in der ICH Form-
ich bin unzufrieden weil....dieses und jenes mir nicht passt.
Wie siehts denn bei Deiner Freundin aus, was hat sie vorzubringen?...und jetzt komm nicht mit der offenen Zahnpastatube.
Oder ist es vielleicht so, dass sie nicht so ein Zweifler und Nörgler- so wie Du es anscheinend bist- ist??
Dinge annehmen und damit leben können, nicht ständig alles in Frage stellen, dies ist ein ganz wichtiges tool in einer Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 17:16
In Antwort auf diefraumueller

Ich gebe Dir recht.
Korrekt, wenn es in der Beziehung knirscht gibt es zwei Beteiligte:
Du schreibst aber nur in der ICH Form-
ich bin unzufrieden weil....dieses und jenes mir nicht passt.
Wie siehts denn bei Deiner Freundin aus, was hat sie vorzubringen?...und jetzt komm nicht mit der offenen Zahnpastatube.
Oder ist es vielleicht so, dass sie nicht so ein Zweifler und Nörgler- so wie Du es anscheinend bist- ist??
Dinge annehmen und damit leben können, nicht ständig alles in Frage stellen, dies ist ein ganz wichtiges tool in einer Beziehung.

Bin der Meinung das hier in ein paar Antworten schon gegeben zu haben...
Aber hey, für dich nochmal kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Sie sagte mir vor dem Sex dass ich ein ekelhafter perversling sei (das war zu einer Phase wo ich mal öfters wollte als sie, sonst ist sie diejenige die die Initiative ergreift). Und ich habe nur etwas probiert was sie vorher moniert hat, dass ich es noch nicht gemacht habe.

Häufig redete sie, vor allem zu Anfangvon 1-2 bekannten Vätern und wie toll sie nicht zu ihren Kindern und Frauen sein. Davon könnte ich mir mal ne Scheibe abschneiden. Sie verglich mit einem der sein Kind als Warze am Arsch bezeichnete obwohl ich niemals wad auch nur ansatzweise in der Richtung sagte oder sonstwas schlimmes getan hab

Dann das ich generell zu wenig verdiene: bekomme ca. 2200. Sie im schnitt über die Jahre nen 1000er. Und sie bekam noch zusätzlich 200-600 Euro jeden Monat von mir zusätzlich zu den 600 Euro die ich fürs Haus abtrug... Und dann halt noch die spritkosten von 200 Euro + Summe x für Verschleiß ( PS: in meinem gelernten Beruf gibt's quasi nix in der Nähe. Habe bei Autofahrten häufig Sekundenschlaf und hatte deswegen schon 2 Unfälle)

Ich würde nicht genug im Haushalt helfen und mich ums Kind kümmern, halt das übliche das ich ihr keine Hilfe sei, ob ich nun da bin oder in China fällt ein Sack Reis um...

Das ich mit anderen Frauen flirten würde. Sie ist relativ Eifersüchtig und hat mir häufig Szenen im Nachhinein gemacht. Dabei unterhielt ich mich nur mit anderen Frauen über belangloses. Ich hab sie irgendwann mal gefragt mit welchen Frauen ich den reden dürfte, worauf sie sagte dass sie mir nicht traut und mich nur mit 2 ihrer besten Freundinen allein lassen würde. 2 mal dachte ich, da kann sie nicht eifersüchtig sein... Getäuscht: sie empfahl mir wie spannend die Frau auf der Party sei, wo wir hingehen würden und dass ich unbedingt mit ihr reden sollte. Fragte nach: wirklich? Ja. Sie war 20 Jahre älter als ich- wir unterhielten uns gut und danach hatte ich Stress mit meiner Frau - wieder die Vorwürfe, dass ich sie nicht genug beachte und ich mit der nächst-besten ins Bett springen würde. Mein letzter langes Gespräch war mit einer jungen Frau, die ein verkrüppeltes Bein hatte. Naja, auch da gab's ne Szene...

Ich sei ihr peinlich.

Sie sagte mir dass sie oft nichts mit mir anfangen könnte und die gemeinsame Zeit langweilig war im Gegensatz wenn sie mit anderen unterwegs ist. Diese Einstellung änderte sie erst als ich begann mich zurück zu ziehen und dann obwohl ich mich nicht mehr bemühte im Gegensatz zu vorher war sie auf einmal wieder überschwänglich froh über die gemeinsame Zeit....

Ich glaub das war so grob das wichtigste. Wie würdest du bei sowas reagieren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 17:25

Vor Jahren wollte sie mich rausschmeißen
Nachdem wir zusammen zogen, wollte sie alle 3-4 Monate mit mir Schluss machen und mich rausschmeißen, sogar ihr Sohn. Das legte sich dann ein Paare Jahre später wieder. Jetzt muss ich bleiben, ich muss ja noch das Haus abbezahlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 20:27

Was war denn bei dir und wie hast du es geschafft los zu kommen?
... Wenn ich mal fragen darf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 22:33
In Antwort auf cloudi6

Bin der Meinung das hier in ein paar Antworten schon gegeben zu haben...
Aber hey, für dich nochmal kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Sie sagte mir vor dem Sex dass ich ein ekelhafter perversling sei (das war zu einer Phase wo ich mal öfters wollte als sie, sonst ist sie diejenige die die Initiative ergreift). Und ich habe nur etwas probiert was sie vorher moniert hat, dass ich es noch nicht gemacht habe.

Häufig redete sie, vor allem zu Anfangvon 1-2 bekannten Vätern und wie toll sie nicht zu ihren Kindern und Frauen sein. Davon könnte ich mir mal ne Scheibe abschneiden. Sie verglich mit einem der sein Kind als Warze am Arsch bezeichnete obwohl ich niemals wad auch nur ansatzweise in der Richtung sagte oder sonstwas schlimmes getan hab

Dann das ich generell zu wenig verdiene: bekomme ca. 2200. Sie im schnitt über die Jahre nen 1000er. Und sie bekam noch zusätzlich 200-600 Euro jeden Monat von mir zusätzlich zu den 600 Euro die ich fürs Haus abtrug... Und dann halt noch die spritkosten von 200 Euro + Summe x für Verschleiß ( PS: in meinem gelernten Beruf gibt's quasi nix in der Nähe. Habe bei Autofahrten häufig Sekundenschlaf und hatte deswegen schon 2 Unfälle)

Ich würde nicht genug im Haushalt helfen und mich ums Kind kümmern, halt das übliche das ich ihr keine Hilfe sei, ob ich nun da bin oder in China fällt ein Sack Reis um...

Das ich mit anderen Frauen flirten würde. Sie ist relativ Eifersüchtig und hat mir häufig Szenen im Nachhinein gemacht. Dabei unterhielt ich mich nur mit anderen Frauen über belangloses. Ich hab sie irgendwann mal gefragt mit welchen Frauen ich den reden dürfte, worauf sie sagte dass sie mir nicht traut und mich nur mit 2 ihrer besten Freundinen allein lassen würde. 2 mal dachte ich, da kann sie nicht eifersüchtig sein... Getäuscht: sie empfahl mir wie spannend die Frau auf der Party sei, wo wir hingehen würden und dass ich unbedingt mit ihr reden sollte. Fragte nach: wirklich? Ja. Sie war 20 Jahre älter als ich- wir unterhielten uns gut und danach hatte ich Stress mit meiner Frau - wieder die Vorwürfe, dass ich sie nicht genug beachte und ich mit der nächst-besten ins Bett springen würde. Mein letzter langes Gespräch war mit einer jungen Frau, die ein verkrüppeltes Bein hatte. Naja, auch da gab's ne Szene...

Ich sei ihr peinlich.

Sie sagte mir dass sie oft nichts mit mir anfangen könnte und die gemeinsame Zeit langweilig war im Gegensatz wenn sie mit anderen unterwegs ist. Diese Einstellung änderte sie erst als ich begann mich zurück zu ziehen und dann obwohl ich mich nicht mehr bemühte im Gegensatz zu vorher war sie auf einmal wieder überschwänglich froh über die gemeinsame Zeit....

Ich glaub das war so grob das wichtigste. Wie würdest du bei sowas reagieren?

.
Ich würde mehr Respekt einfordern!
Aber den muß man(n) sich auch verdienen.
Deine Frau sieht Dich nicht mit ihr auf einer Augenhöhe, das wird wohl das Hauptproblem sein.
Nur mit Zaudern und Jammern kommst Du allerdings null weiter.
Souveränität ist das Zauberwort..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 9:27
In Antwort auf diefraumueller

.
Ich würde mehr Respekt einfordern!
Aber den muß man(n) sich auch verdienen.
Deine Frau sieht Dich nicht mit ihr auf einer Augenhöhe, das wird wohl das Hauptproblem sein.
Nur mit Zaudern und Jammern kommst Du allerdings null weiter.
Souveränität ist das Zauberwort..

Respekt sollte eine Grundvoraussetzung in einer Beziehung sein
Wenn dies nicht der Fall ist, wird es schwer. Ich weiß nicht in was für Beziehungen du gelebt hast, aber wenn man sich bei dir noch in der Beziehung den Respekt verdienen muss, finde ich das krank. Täglich um den Partner kämpfen, klar, aber das andere finde ich ja gruselig. Außerdem verstehst du dir das ganze wie es passt und bist über den Punkt des konstruktiven weit hinaus.

Aber wenn ich lese was du so von dir gibst, könnte ich echt froh über meine Frau sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 20:15

Jep
Und jep

50:50

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 20:21
In Antwort auf avarrassterne1

Tja...
...dannn bin ich raus, weil das verstehe ich nun gar nicht mehr.

Auch wenn ich nachgebe und Kompromisse eingehe, die mehr zu meinen Lasten gehen, ist das für mich eine Entscheidung die ich treffe. Warum auch immer - weil ich mich nicht streiten will, weil ich jemanden nicht verlieren will... völlig egal. Es ist dennoch eine Entscheidung, die ICH getroffen habe und deren Konsequenzen ich demnach auch bestenfalls mir vorwerfen könnnte.

Hmmm....
Vielleicht sollte ICH anfangen Entscheidungen wobei was ICH will im Vordergrund steht auch im Bezug auf die Beziehung... Und wenn das nicht von meinem Partner mitgetragen wird, sollte es vielleicht nicht sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 20:31
In Antwort auf cloudi6

Respekt sollte eine Grundvoraussetzung in einer Beziehung sein
Wenn dies nicht der Fall ist, wird es schwer. Ich weiß nicht in was für Beziehungen du gelebt hast, aber wenn man sich bei dir noch in der Beziehung den Respekt verdienen muss, finde ich das krank. Täglich um den Partner kämpfen, klar, aber das andere finde ich ja gruselig. Außerdem verstehst du dir das ganze wie es passt und bist über den Punkt des konstruktiven weit hinaus.

Aber wenn ich lese was du so von dir gibst, könnte ich echt froh über meine Frau sein

.
Schön, wenn ich behilflich sein konnte...Schmunzel!
Deine Frau darf sich also zukünftig über etwas mehr Wertschàtzung Deinerseits erfreuen.
Eine Schippe Respekt könntest Du noch drauflegen- aus Deinen Schilderungen bezüglich deiner Frau, kann ich den nämlich leider auch nicht erkennen.

In diesem Sinne:
PACK SCHLÄGT SICH, PACK VERTRÄGT SICH!

Schönen Abend noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 20:37

.
Tja, manche Fragensteller suchen halt hauptsächlich den Beifall.
Wenn die Frau seine bisweilen sehr abfälligen Kommentare lesen würde,
seine Koffer stünden wohl gepackt vor der Türe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Bin am Ende und weiß nicht weiter.
Von: point90
neu
28. Juni 2016 um 0:12
Teilweise Erektionsprobleme
Von: aglaya_12515875
neu
27. Juni 2016 um 23:23
Wie stehen meine Chancen?
Von: luan_11971350
neu
27. Juni 2016 um 21:37
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook