Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was steht dahinter???

Was steht dahinter???

22. Februar 2010 um 13:32

Liebe Männer, liebe Frauen mit ähnlichen Erfahrungen,

ich (studentin, 24) kenne meinen freund (manager, 30) jetzt seit 8 monaten und bin überglücklich ihn zu haben. er ist der tollste mann, den ich in meinem leben kennen gelernt habe und es geht ihm nach eigenen aussagen genauso. natürlich haben wir beide unsere kleinen macken, die bisher aber alle gut zu handlen sind...

seine eigenschaften:
ruhig
ausgeglichen
vertraut mir total und umgekehrt
liebevoll
verständnisvoll
lebenslustig
kommunikativ
extrovertiert
blutehrlich
abwartend
unüberlegt
unpünktlich
etwas chaotisch

dann kam letztes wochenende:
ich stehe mit meinen alten freundschaften leider etwas im umbruch und habe nach langen rettungsversuchen+nachdenken beschlossen meine energie lieber in neue bekanntschaften zu investieren, in diesem fall in supersympathische kommilitonen (mehr männer als frauen...). mein freund hat das natürlich alles mitbekommen.
ich war schon mehrfach mit meinen kollegen weg, sie wissen dass ich in beziehung bin und sind damit sehr respektvoll umgegangen (kein antanzen, sie würden ihn gerne kennenlernen und haben auch angekündigt ihn einzubeziehen). wir hatten echt viel spaß und ich wollte sie unheimlich gerne meinem freund vorstellen, kenne seine kollegen ja auch alle und gehe mit wenn er mich fragt.
und dann dachte ich: semesterende, einweihung der wohnung... passt
mein freund war zwar recht neutral, aber es kam kein einspruch. letztes wochenende sollte es sein. ich war gesundheitlich n bisschen angekratzt und er fing an zu nöhlen, ich solle doch absagen. wollte ich nicht. dann kam raus, dass er meine kommilitonen nicht kennen lernen wolle, dass sie ihm zuwider seien aus meinen erzählungen schon und aus dem was ich mit ihnen gemacht hätte (feiern, trinken, tanzen). "abneigung und völliges desinteresse" waren seine worte, es seien nur kollegen, keine freunde, hätte er keine lust zu. "ich kann dir ja nicht verbieten, was mit ihnen zu machen" war auch dabei. seitdem ist zwischen uns alles wieder prima, kein streit, kein wort mehr.

Was ist das?
eifersucht?
die "reife" nichts neues mehr zu brauchen?
angst?

ich habe keine ahnung und sonst versteht es auch niemand mit dem ich darüber sprechen kann

sonstige situation: er macht auch viel mit kollegen, feiern, saufen, tanzen (auch enger mit kolleginnen, was ich nicht tu), bezieht mich oft mit ein, ich integriere mich komplett. wir machen wegen meiner umstände mehr mit seinen freunden als mit meinen. nächste woche sind wir bei seinen (nur männlichen) freunden zum fußi gucken und freitag zum feiern mit seinen kollegen eingeladen (wo ich später dazukommen soll, wenn sie schon privat vorgeglüht haben...) ich bin nun völlig überfordert und weiß gar nicht mehr was ich machen soll...

vielleicht hat jemand von euch ja ne erklärung für das verhalten und nen rat, ob ich mein zugewandtes, integrierendes verhalten ändern sollte...

danke euch auf jeden fall für eure meinung!

ganz liebe grüße vom verunsicherten Engel...

Mehr lesen

22. Februar 2010 um 14:09

Ja
ich weiß was du meinst... aber ne komplette abneigung gegen menschen zu äußern, die man nicht kennt... er ist wirklich n total sanfter typ eigentlich. wir führen tiefe gespräche, diskutieren missverständnisse ruhig und mit verständnis aus, erklären uns gegenseitig ohne stress unsere standpunkte. aber diesmal ist er so verhärtet und kompromisslos gewesen. mir ist alles aus dem gesicht gefallen...

glaube nicht dass er denkt, dass er dann seine kollegen vernachlässigen würde. die verbinden feiern immer mit workshops und er nimmt kein blatt vor den mund, wenn er zu etwas keine lust hat oder etwas nicht okay findet. da MUSS was anderes dahinter stecken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2010 um 14:17

Danke
ich ahne halt auch dass es eifersucht ist. ganz neuer aspekt in unserer beziehung dann...

ich glaube, dass in dieser situation "wie du mir, so ich dir" mehr türen zu machen würde und jetzt erst recht mitkommen wenn er fragt ihm ja umgekehrt nur zeigen kann, dass es auch anders geht... damit würde ich ihm ja auch die zeit geben, sich irgendwann mal anders zu entscheiden... oder?

es fällt mir trotzdem sehr schwer zu sagen "ja klar gehe ich mit deinen jungs und dir fußball gucken" oder "ja klar komme ich mit, wenn du mit deinen kollegen weggehst". ich habe immer seine zornige kompromisslose stellungnahme im kopf.

seine letzte beziehung, 8 jahre, beruhte zum ende wohl nur noch auf einsperren (einfach pille absetzen) , dem berühmten subtext, den männer bekanntlich ja nicht verstehen. und sie war wohl n ziemlicher stubenhocker... vielleicht ist das auch nicht ganz unwichtig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club