Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was sollte ich eurer Meinung nach tun?

Was sollte ich eurer Meinung nach tun?

10. Januar 2014 um 10:50

Hallo zusammen,

Ich stecke momentan in einer wirklich schweren Situation und weiß weder ein noch aus.
Mein Freund und ich (Beide mitte 20) haben in unserer einjährigen Beziehung einen ständigen Wechsel von Hochs und Tiefs. Auf der einen Seite ist er unglaublich liebevoll, sagt und zeigt mir immer wieder wie sehr er mich schätzt und braucht und ist ein wahrgewordener Männer Traum. Gutaussehend, zuvorkommend, Facettenreich. Auf der einen Seite gibt es öfter Streit Situationen in denen er mir eine vollkommen andere kalte Seite zeigen kann.

Das Problem ist, dass ich sehr eifersüchtig bin und er eine Vorgeschichte hat mit der ich niemals klar kam. Nachdem ich in den ersten Monaten merkte, dass er öfter belanglos log, "Nein, ich habe mit keiner geschrieben", "Nein heute Abend war keine Ex Freundin dabei", begannen wir oft zu streiten. Das Problem war, dass ich ihm nie direkt sagte was ich wusste, ich wollte es von ihm hören. Und ja, auch ich habe oft falsch gehandelt, ihn nieder gemacht bei Kleinigkeiten und in sein Handy geguckt. Er konnte das Verhalten nicht einordnen und trennte sich schließlich mit Karacho, da ich mich so verändert hatte. Das bedeutet er sagte mir, dass er mich noch liebt, die Beziehung aber nicht will. Ich fühlte mich völlig alleine stehen gelassen und darauf folgte die schwerste Zeit meines Lebens, in der ich mich erst vollkommen aufgab und dann erst langsam in den Alltag fand. Selbst da ließ er es aber nicht immer mal nachzufragen wie es mir ginge. In diesen ca 8 Wochen verbrachte er zwei Urlaube, während ich versuchte alles zu verarbeiten. Und dann plötzlich kam eine sms, dass er ohne mich nicht könne, wir es doch bitte nochmal versuchen sollten, er sogar jeden meiner Fehler vermisst blabla.

Ich gab ihm die Chance und die nächsten Wochen wurden zu den schönsten meines Lebens. Allerdings war es so, dass er während der Trennung Kontakt zu seinen "Exfreundinnen" suchte und auch mit einer anderen geschlafen hatte. Laut ihm völlig belanglos nur um noch Bestätigung zu erhalten. Ich Schluckte es, doch als die anfängliche Euphorie ging, begann ich damit auf der Sache rumzutrampeln. Ich konnte diese Tatsache nicht einfach verarbeiten, sie belastete mich. So kam es wieder öfter zu Streit, allerdings war dann wieder alles ok und unsere Beziehung wieder etwas was mir unheimlich Kraft gab. Und ich bin mir auch bis jetzt sicher, dass er mir nie etwas vorgespielt hat. Er veränderte sich und reflektierte sein Verhalten, dass er auch als falsch und mir gegenüber unfair empfand. Immer wieder kamen Aussagen wie: Ich will nur für dich leben, dich glücklich machen, ich kann nicht damit umgehen, dass du traurig bist, obwohl ich alles versuche...

Dann vor einer Woche stritten wir über etwas vollkommen belangloses was wieder mit Eifersucht zu tun hatte, nur putschte sich der Streit sehr auf. Ich kann dann mit seiner kalten Seite nicht umgehen und er nicht mit meiner Hysterie. Wir gingen ohne uns ausgesprochen zu haben getrennte Wege und danach entschied er sich auf Ignoranz umzuschalten. Er schrieb nur das nötigste, ging nicht ans Handy und sagte er bräuchte Distanz. Das kannte ich so noch nicht.
Der Stand der Dinge ist jetzt, dass er zwar schreibt er liebt mich, er will die Beziehung auch weiter führen,(allerdings auf Nachfrage) er weiß nur nicht wie und fühlt sich leer, was aber an seiner gesamten Lebenssituation liegt. Außerdem nutzt er die Distanz um mal zu "entspannen", da selbst wenn wir zusammen sind er immer Angst vor dem nächsten Streit hat.
Man sollte dazu erwähnen, dass ich in dieser Woche im Krankenhaus lag, aufgrund einer Magenentzündung, und er weder vorbeikam, noch regelmäßig schrieb.
Ich verstehe wie es für ihn sein muss, nach der Trennung veränderte er sich, kam mir mit der Eifersucht entgegen, schrieb mir zB immer regelmäßig wenn er feiern war, verlegte Treffen für mich etc. und trotzdem kam es zu den Konflikt Situationen aufgrund vergangener Dinge. Allerdings fühle ich mich in dieser Woche auch sehr im Stich gelassen und habe aufgrund der Vorgeschichte Stunde für Stunde angst, dass er mir doch die Trennung vor die Füße legt. Mir fehlt die Kraft eine Kontaktsperre einzuhalten und er sagt auch es wäre vollkommen ok, wenn ich mich melde.

So, nun habe ich ihn so weit bekommen, dass wir uns die Tage mal zusammen setzen und eine Stunde reden.
Meine Fragen an euch:
Wie sollte ich mich bei dem Gespräch verhalten?
Die Distanz weiter beibehalten oder ihm sagen, dass wir wieder aufeinander zugehen und daran arbeiten müssen, da so eine Ignoranz Situation mich physisch und psychisch fertig macht?
Und könnt ihr ihn nachvollziehen, brauchtet ihr zB auch mal eine Freizeit um dann zu eurem Partner zu finden?
Vielleicht habt ihr sogar Tipps wie man aus so einer Situation rausfinden kann, Regeln etc?
Eine Trennung würde ich von meiner Seite nicht einleiten können, ich fühle mich noch zu abhängig, ich weiß nicht was dieser Mensch mit mir macht, aber ich denke jede Sekunde daran, dass er bei mir bleiben sollte.

Und wie schaffe ich es bis dahin mich nicht zu melden? Das müsste ich doch, damit er mich vermissen kann...

Ich freue mich auf Antworten

Mehr lesen

10. Januar 2014 um 11:01


Nee du...

"Allerdings war es so, dass er während der Trennung Kontakt zu seinen "Exfreundinnen" suchte und auch mit einer anderen geschlafen hatte. Laut ihm völlig belanglos nur um noch Bestätigung zu erhalten."

Sieh zu, dass du Land gewinnst! Das musst du dir nicht geben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2014 um 11:47

"Was sollte ich eurer Meinung nach tun?"
Anstatt an der Vergangenheit zu klammern in die Zukunft laufen? (ohne ihn)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club