Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll immer dieses "Wie bekomme ich meinen Partner dazu.." ?

Was soll immer dieses "Wie bekomme ich meinen Partner dazu.." ?

31. Mai 2014 um 10:44 Letzte Antwort: 1. Juni 2014 um 9:15

Hallo Ihr Lieben!

Immer wieder lese ich hier Beiträge wo User wissen wollen wie sie ihre Partner dazu überreden können dieses oder jenes zu machen,obwohl diese anscheinend deutlich geäußert haben,dass sie das nicht möchten.
Dabei geht es oft um sexuelle Praktiken an denen der Partner wohl kein Interesse hat.

Wenn ich meinem Freund sage,dass ich etwas nicht ausprobieren will,weil mich das nicht anmacht,dann akzeptiert er das und versucht nicht dauerhaft auf mich einzureden oder mich zu manipulieren.
Genau so akzeptiere ich das auch immer bei ihm.
Schließlich sollen wir beide Spaß beim Sex und in der Beziehung generell haben und auch genau das wollen,was da passiert.

Wenn es einen dann zu sehr stört oder man zu vieles vermisst,dann muss eben einsehen,dass man in sexueller (und vielleicht auch anderer)Hinsicht nicht zusammenpasst.

Wie seht ihr das?
Für mich scheint das nach vielen Beiträgen hier leider so,als würde jeder nur an seine eigene Befriedigung denken.

Mehr lesen

31. Mai 2014 um 11:03

Richtig
Generell bin ich auch dafür,dass man einfach mal was ausprobiert.
Aber an und an gibt es eben Dinge,die man einfach nicht ausprobieren mag.Vielleicht,weil einen der Gedanke daran überhaupt nicht anmacht bzw. anwidert.
Ich würde dann nicht wollen,dass mein Partner mir zu liebe etwas über sich ergehen lässt.
Man sollte dann schon die persönlichen Grenzen des anderen akzeptieren und respektieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2014 um 11:29

Neugier ist wichtig
Damit hast du Recht und vor allem auch damit,dass man nicht über alles vorher diskutieren muss.
Aber es gibt einige Dinge,die ich nicht "einfach so" machen würde bei einem anderen Menschen bei dem ich nicht weiß,wie er dazu steht.
Natürlich denkt man in gewissen Situationen auch nicht mehr wirklich nach und handelt manchmal auch einfach situationsbedingt.
Dagegen spricht ja auch nichts.
Aber dieses bewusste nach Argumenten suchen um jemanden dazu zu bekommen etwas zu machen was er nicht will,halte ich in einer Partnerschaft sehr fragwürdig,weil dadurch für mich der Respekt dem anderen gegenüber nicht mehr richtig vorhanden ist.

"Was heute in der Situation "A" vielleicht eklig anmutet, kann morgen in Situation "B" unter Umständen sehr interessant sein."

Auch das stimmt.Selbst erlebt!Wenn man ein Thema einfach mal ruhen lässt,kann sich die Sicht darauf komplett ändern oder wie du schon sagtest,kann es auch abhängig vom Partner sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2014 um 12:36

Vortasten
Vortasten ist auch der richtige Weg denke ich.Wobei man da immer etwas aufpassen muss.
Bei sich selbst war das einfach,weil man selbst weiß,was man bei sich nicht ausprobieren möchte.
Bei anderen ist das immer schwierig einzuschätzen.
Ich bin auch nicht dafür,dass man gleich alles ausdiskutiert und dann sofort abgesprochenen Sex hat.

Manchmal liege ich mit meinem Freund aber auch z.B. im Bett und wir unterhalten uns eben auch über Sex und Dinge,die man gerne mal irgendwann ausprobieren würde.
Das muss man nicht bis ins kleinste Detal ausdiskutieren und das genau so durchziehen später beim Sex.
Das reicht ja schon,wenn man einen Satz äußert "Ich wollte schon immer mal xy ausprobieren".
Aber wenn du merkst,dass er einer Praktik komplett abgeneigt ist,dann braucht man da nicht weiter auf den anderen einreden.
Ich wäre sehr genervt,wenn ich mehrmals "Nein" gesagt hätte und der andere das einfach nicht respektieren kann.
Und am Ende führt das doch meistens genau dazu,dass man dann erst Recht keine Lust hat das ganz auszuprobieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2014 um 12:55

So sollte es auch sein
Wenn man etwas ausprobieren will,ob nun beim Sex oder bei anderen Dingen im Leben,dann soll man das auch machen.

Etwas zu machen,nur um den anderen zu Gefallen,finde ich zumindest sehr falsch.
Entweder man passt so zusammen wie man wirklich ist oder eben nicht.
Aber sich den Partner so formen zu wollen,dass er zu 100% passt,kann nur schief gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2014 um 20:19


Das ist aber auch noch mal was anderes denke ich.Es ging ja bei der Sache mit dem baden wohl nicht darum,dass er das baden an sich nicht will,sondern einfach nur mitten in der Nacht dazu keine Lust hatte.
Da finde ich das auch prickelnd,wenn man jemanden dazu überredet oder in dem Fall besser gesagt Lust auf etwas macht

Was ich meine sind Sachen,die der andere einfach generell nicht mag.
Hatte z.B. eine gute Freundin,deren Freund sie immer wieder zu Analsex überreden wollten,obwohl sie es einfach nicht wollte.Hat sie ihm mehrmals gesagt.Er hat es trotzdem beim Sex immer wieder versucht nach dem Motto "Vielleicht merkt sie es nicht"
Wenn sie das ganze dann abgeblockt hat,hat er dauerhaft auf sie eingeredet.
Das Ende vom Lied war,dass sie gar keine Lust mehr auf Sex mit ihm hatte,weil sie sich nicht mehr fallen lassen konnte und sich nicht mehr wohl dabei gefühlt hat.
Das darf in einer Beziehung nicht passieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juni 2014 um 9:15


Ob es nun Analsex ist oder etwas anderes spielt im Endeffekt keine Rolle.
Ich könnte auch mit keinem Mann zusammen sein,der absolut nichts neues ausprobieren will,weil er das nicht kennt.
Da langweilt man sich schnell beim Sex und das führt auf Dauer auch zu Frust.
Aber es gibt so viele Dinge,die man beim Sex machen kann.Ob man nun gemeinsam etwas völlig neues ausprobiert oder "gewöhnliche" Praktiken,die man durch Kleinigkeiten auffrischt und etwas prickelnder macht.
Warum also das ganze Sexleben nur an einer Sache aufhängen,die der andere nicht machen will, und die ganze Zeit deswegen meckern,anstatt das zu genießen und auszuprobieren was beide wollen?

Das Vertrauen war in der Beziehung weg,nachdem sie gemerkt hat,dass sie sich nicht drauf verlassen kann,dass er ihre Grenzen nicht respektiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook