Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich tun um die Trennung verarbeiten zu können?

Was soll ich tun um die Trennung verarbeiten zu können?

16. Februar 2018 um 11:47 Letzte Antwort: 19. Februar 2018 um 8:16

Hallo Zusammen,

ich bin wirklich verzweifelt und weiß einfach nicht mehr was ich tun soll.
Es ist leider eine sehr lange Geschichte:
Mein Exfreund hat sich nach 1 1/2 Jahren von mir getrennt, mit den Worten: Er hat keine Gefühle mehr für mich. Das ist ihm in den letzten zwei Wochen aufgefallen. Acht Wochen davor bin ich mit ihm noch in seine Heimat gezogen. (Persönliche Gründe, habe für ihn alles (Wohnung/Heimat/Freunde/Vertrautes) aufgegeben)
Vorher haben wir 1 Jahr in meiner Wohnung zusammen gelebt. Das das war auch eine wunderschöne Zeit. Zwar haben wir uns auch schon mal gestritten, aber ansonsten haben wir zusammen gehalten wie Pech und Schwefel und haben uns wirklich geliebt.
Seit wir bei ihm in der Ecke wohnten, hat er sich verändert. Er wurde sehr grob und gemein. Die Freunde und der Alkohol waren wichtiger als Zeit mit mir zu verbringen. Und als er mich einmal alleine nachts hat nach Hause laufen lassen und selbst mit dem Auto gefahren ist, ist mir der Kragen geplatzt und ich habe ihm gesagt das ich diese Beziehung nicht so weiter führen kann und er mich echt fertig macht.
Man muss wohl dazu sagen, dass es mir die zwei Monate davor sehr schlecht ging. Ich war immer krank, müde, unmotiviert und traurig. Statt mich aber zu unterstützen hat er mich nur ausgelacht. Hat mich nicht ernst genommen (Jetzt im Nachhinein weiß ich, dass nicht die Weiterbildung oder die Arbeit mein Problem waren). Ich habe das akzeptiert und habe das Problem mit mir selber ausgemacht. Ich habe mich erst in mich zurück gezogen, habe kaum Nöhe zugelassen, weil ich ihn nicht zusätzlich belasten wollte. Irgendwann wusste ich das das nicht hilft und habe begonnen aktiv gegen diese Gefühle anzukämpfen. Ich ging 3 x die Woche zum Sport um mich wieder mit mir selber wohl zu fühlen. Ich habe viel für die Uni gelernt und auch mal nein gesagt, wenn ich etwas nicht konnte oder wollte. Aber all das habe ich ohne ihn getan, da er keine Lust hatte und lieber auf der Couch rum lag und Fussball geguckt hat.
Er konnte meinen neuen Ergeiz nicht nachvollziehen und hat sich noch darüber amüsiert, dass ich nicht gleich abgenommen habe (Sein Kumpel hat mich regelmäßig auf irgendwelchen MC'Donalds Bilder markiert, das hat meinen Ex nicht interessiert).
Mann muss dazu sagen das ich nicht Übergewichtig bin! Aber ich habe Kurven, die ich eigentlich immer sehr gemocht habe, warum das auf einmal nicht mehr so war, weiss ich nicht. Mein Exfreund hat mich bis zuletzt immer sehr 'begehrt', also an ihn lag es wohl nicht.

Jedenfalls hat er meine Worte damals (In der Nacht als er mich alleine lies) nicht akzeptiert und hat alles versucht damit ich bleibe. Die zwei Wochen danach waren okay aber schwierig und ich habe versucht das zu ändern aber er ließ es nicht zu. Stattdessen hat er so getan als wäre nie was gewesen. Das hat er immer so getan. Anfangs fand ich das erfrischend, weil ich selber niemand bin, der lange Beleidigt oder sauer ist, aber in manchen Situationen ist dieses Verhalten einfach unangebracht. Eben wie in dieser.


Anschließend war er für einen ganzen Tag bei Kumpels (Fußball und Alkohol) und am nächsten Tag teilte er mir mit, dass er mich nicht mehr liebt (und noch ein paar andere weniger netten Worte) und das ich meine Sachen packen soll und gehen soll....
Er hat zusätzlich die komplette Verwandtschaft und einen Kumpel eingeladen, damit die mich beim Packen beobachten können und er seine Späße mit ihnen machen kann. Ich habe mich in meinem Leben nie so erniedrigt gefühlt... Aber das war schon immer seine Art. Wenn er mit sich und seinen Gefühlen überfordert war, hat er andere Verletzt. Er wusste immer wo er hinzielen musste damit es wehtat. Ich kam immer damit klar, es war nicht schön, aber ich wusste damit umzugehen.

Jedenfalls habe ich die wichtigsten Dinge gepackt und meine Mama und mein Bruder haben mich abgeholt. Sie haben sich vollkommen neutral gegenüber ihm und den anderen verhalten.
Ich jedenfalls stand vor dem NICHTS. Meine Wohnung war weg, meine Möbel waren weg (Hatten gemeinsam vieles neu geholt), mein Stolz und mein Selbstwertgefühl waren weg.
Ich habe mich in meinem Leben noch nie so Niederwertig gefühlt und war einfach vollkommen verwirrt und traurig. Als wir dann am Wochenende danach meine Sachen geholt haben (Kleidung, etc) war alles schon gepackt (in Müllsäcken) ich wollte aber sicher gehen, das meine Sachen alle dabei sind, und bin noch einmal durch die Wohnung gegangen. (Er hat tatsächlich einiges versteckt) Er folgte mir auf Schritt und Tritt, hat mich beleidigt und ausgelacht... Mich des Diebstahls beschuldigt (Hatte am Tag der Trennung ausversehen in der Eile was von ihm eingepackt) und seine Mutter auf mich gehetzt.

Viele gemeine Worte sind dabei gefallen. Ich wollte einfach nur raus, weil ich all das nicht verstanden habe.
Mein Name war am selben Tag vom Briefkasten verschwunden, obwohl ich immer noch unter der Adresse gemeldet bin. Meine ganze Post ist im Nirgendwo verschwunden.
Jetzt komme ich aber mal zu meinem Hauptproblem. Ich muss ihn leider noch ein Jahr aufgrund einer Fortbildung mindestens 3 x die Woche sehen. Und das macht das ganze Kompliziert.
Er hat mich überall blockiert (Dabei habe ich ihm lediglich des Geldes wegen kontaktiert und sonst nichts) er ignoriert mich bis aufs äußerste und guckt mich einfach nicht an. Er kann mir überhaupt nicht mehr in die Augen sehen (Ich bin da anders ich suche mit Absicht den Blickkontakt, weil ich ihm nicht zeigen will, dass er mir alles genommen und mich so gedemütigt hat).
An manchen Tagen ist er einfach still, abgefuckt und keine Ahnung was. Dann gibt es wieder Tage wo er vor allen rum prahlen muss, was für ein tolles Leben er doch jetzt hat und wie oft er 'Saufen' geht und keine Ahnung was alles. Aber immer so dass ich auch alles mit bekomme. !Von mir und meinen Freunden kommen keinerlei Äußerungen.! Dann bringt er in der WAGruppe den Spruch: Auf alle Nu... Nachdem ich etwas geschrieben hatte. Dann regt er sich auf, weil ich mich mit jemanden aus seinem Bekanntenkreis regelmäßig treffe (rein Freundschaftlich). Dann muss er von seinem Eroberungen prahlen mit nem Kumpel gemeinsam (Keine Ahnung warum der da mit machen muss, er hat aber seinen Spaß daran, ist wohl einfach ein Charakterlich schlechter Mensch). Und anderswo erfahre ich dann, dass die ganzen Storys gelogen sind. Unnötig zu erwähnen, dass ich keine der Versionen wissen möchte.

Dann hatte ich das Problem, das ein wichtiges Dokument an meine Meldeadresse gesendet wird und habe ihm eine SMS geschickt, dass ich seine Hilfe benötige und ob er mich wenn er Zeit hat anrufen könnte. Alles nett und freundlich. Er hat keine 5 Minuten später angerufen. Und er meinte es wäre kein Thema, er setzt für 2 Wochen meinen Namen auf den Briefkasten.
Er war freundlich und ruhig und ich genauso. Ich habe mich später noch einmal per SMS bedankt, weil ich beim Telefonat etwas im Stress und dadurch etwas kurz angebunden war. Auf jeden Fall dachte ich, dass es vielleicht jetzt etwas zivilisierter abläuft. Aber genau das Gegenteil, schon zwei Tage später ziehen die zwei (Sein Kumpel und er) wieder eine Show ab um mich zu verletzen.
In einem anderen Kurs sitzt er hinter mir und beobachtet mich penetrant. (Da ist sein Kumpel nicht dabei) Als würde ich das nicht merken. Und einmal habe ich etwas nicht in all meinen "Müllsäcken" gefunden. Ich habe damit jemand anderen gesprochen. Aber er meinte dann ganz ruhig hinter mir, dass er es noch hat und es im Auto liegt und er es mir später wieder geben will. Völlig normal und vollkommen erwachsen. Also mal so, mal so.
Und ich weiß einfach nicht warum. Ich habe weder ihm noch dem Kumpel in irgendeiner Form einen Grund gegeben so niederträchtig mit mir umzugehen. Ich will einfach nur in Ruhe mit dieser Beziehung abschließen, soweit es mir bei 3 x die Woche sehen möglich ist. Ich will wissen worauf ich mich bei ihm einstellen soll und wie ich damit umgehen kann, ohne dass es mich selbst fertig macht. Ich will einfach nur mein Leben wieder in die richtigen Bahnen lenken, ohne ihn.
Ich will diesen Menschen nicht zurück. Definitiv nicht. Dafür ist in so kurzer Zeit zu viel Bösartiges passiert.
Aber ich verstehe nicht, warum er mich nicht einfach in Ruhe lassen kann. Wir haben ansonsten weder per sms noch sonst in irgendeiner Form Kontakt.
Also, meine Frage: Warum macht er das? Und warum macht sein Kumpel auch noch mit (teilweise schlimmer als mein Ex)
Und warum ist er anders, wenn seine Kumpels nicht dabei sind.
Wenn er mich doch nicht mehr liebt, kann er mich dann nicht einfach gleichgültig behandeln? Weder gut noch schlecht?
Einfach als wäre man zwei Fremde.

Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen. Weil ich einfach nicht mehr weiss wie ich reagieren soll.

Lieben Dank

Mehr lesen

16. Februar 2018 um 17:07

Finde ich gut, Kunigunde28.

Ja, wehr Dich. Zeig ihm Grenzen auf. Stelle ihn bloss. Auf nicht schamlose Art, aber direkt, klar, deutlich.

Ich denke, Du hast es richtig analyisert. Das Früchtchen dürfte mit Gefühlen überfordert sein, seinen eigenen meine ich, und hat vielleicht einfach Lust, sich auszuleben, saufen, "Freunde" treffen usw. Du spielst in einer anderen Liga. Sei dankbar, dass Du ihn los bist und sehe es so. Ein Wink des Schicksals. Super, dass ihr keine Kinder habt.

Der wird kochen vor Wut, wenn Du wieder einen Partner hast!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2018 um 7:54

Guten Morgen,

nein tatsächlich ist er 24 und ich 26.
Es gibt leider eine Menge Klärungsbedarf. Aber ich sehe da seinerseits kein Einsehen mehr. Er ist Deutscher und wir sind in das Dorf gezogen, in dem er aufgewachsen ist und wo seine Freunde leben. Diesen Schritt habe ich auch nur gewagt, weil wir bereits vorher ein Jahr gemeinsam in meiner Wohnung gelebt haben und es da bis auf ein paar Kleinigkeiten, die sicherlich in jedem Beziehungsalltag vorkommen, eine schöne Zeit war. Wüsste ich nicht, dass er der perfekte Partner für mich war und hätte ich mir mit ihm nicht eine Zukunft vorstellen können, wäre ich niemals mit ihm umgezogen, da mir sehr bewusst war, was ich alles aufgegeben habe. Aber die Kertwende seinerseits kam auch erst, als wir in seiner Heimat gewohnt haben.

Da ich nur für 6 Wochen bei meinen Eltern wohne, hätte sich eine erneute Ummeldung wohl nicht gelohnt. Ich habe zwar einen Nachsendeantrag gestellt, aber das funktioniert überhaupt nicht.
Und tatsächlich hat er sich von mir getrennt nicht anders herum. Nur seine Begründung war nur ein Fadenscheiniger Vorwand. Dessen bin ich mir 100% bewusst. Daher ist es meinerseits so schwierig, mit der Trennung abzuschließen. Ich finde es immer furchtbar, wenn man nicht 100% weiss woran es nun gescheitert ist. Aber jede mögliche Kommunikation wird seinerseits abgeblockt und er hat mir nie die Möglichkeit gegeben, darüber offen und ehrlich zu sprechen.

Diese Schikanen sind das was mich stört. Aber ich sehe es auch nicht ein, seinetwegen die Flucht zu ergreifen. Ich will einfach nur wissen, warum er das tut und warum die BEIDEN mich nicht einfach in Ruhe lassen können. Meine Freunde halten sich schon mit Absicht und auch auf meine Bitte hin da raus, da ich nicht möchte, dass noch mehr Leute mitmischen. Zumal meine Freunde nichts mti der Beziehung oder Trennung zu tun hatten.

Ich reagiere tatsächlich auch gar nicht auf die Schikanen, von mir kommt da kein Kommentar (Zumal die einem meistens eh erst im Nachhinein einfallen) oder sonst igrnedwelche Blicke oder dergleichen. Da ich das ganze einfach stillschweigend über mich ergehen lassen möchte. Sollte ich reagieren würde sich das ganze noch mehr hochschaukeln und ich will nicht wissen, welche Richtung das ganze dann einnimmt. Denn davor habe ich eine wahnsinns Angst.
Aber mich zerfrisst es innerlich. Und das macht mir sorgen. Denn ich bin in vielerlei Hinsicht typisch Frau. Denn in jede Reaktion seinerseits interpretiert man etwas hinein. Und das macht mich bekloppt, da er jeden Tag anders reagiert und ich nie ein eindeutiges Gefühl von ihm vermittelt bekomme.
Mal ist es Hass, mal ist es Trauer, dann ist er wieder Gleichgültig und im nächsten Moment lässt er mich nicht mehr aus den Augen und sucht den Kontakt mit fadenscheinigen Ausreden.

Gerade wenn man keine eindeutige Begründung von ihm Bekommen hat, sucht man sie in Gesten und Worten. In vielen Kleinigkeiten und trotzdem komme ich nie auf ein klares Ergebnis.

Ich danke dir für deine Antwort. Ehrlich gesagt fühle ich mich manchmal auch so als wären wir wieder 15/16, gerade dann wenn sein Kumpel meint noch mit mischen zu müssen.

Grüße

Maddy

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2018 um 8:16

Guten Morgen,

erst einmal Danke für deine Worte. Ich hatte zum ersten mal wieder ein Lachen auf den Lippen. Ich weiss nicht warum, aber manchmal machen die Worte von Fremden so viel mehr aus.

Tatsächlich wehre ich mich schon. Nur eben nicht auf diese kindische Art und Weise, wie die beiden es tun.
Ich ignoriere sie und zeige wirklich keinerlei Reaktion als wäre es mir gleichgültig.
Sollte ich tatsächlich Kontern oder sonst irgendetwas machen, würde es sich nur noch mehr hochschaukeln und das halte ich für unangebracht, da das alles bei der Weiterbildung stattfinden würde. Ich will mich da nicht mehr ablenken lassen.
Meine Freunde halten sich auf meine Bitte hin ganz bewusst raus. Ich möchte nicht, dass sie in das ganze Dilemma auch noch mit hineingezogen werden. Wir sind seit fast 3 Jahren ein Kurs von gerade einmal 13 Leuten. (Ich habe ihn auch dort kennen gelernt) Ich will nicht, dass sich meine Freunde für eine Seite oder ein Lager entscheiden müssen. Das möchte ich nicht von ihnen erwarten. Diese Gruppenspaltungen finde ich auf der Arbeit schon furchtbar.

Zumal ich manchmal auch das Gefühl habe, das ich einfach überreagiere. Ich weiss es nicht genau.

Es ist einfach alles sehr verzwickt und diese ganze Beziehung hat schon gegen jede Grundregel verstoßen, die ich mir mal aufgestellt habe. Ich war immer ein verfechter von Arbeit und Privates Trennen. Ich weiss bis heute nicht, warum ich seinetwegen alles was meine Eltern mir jemals beigebracht haben über Bord geworfen habe.
Er hat mir von Anfang an den Kopf verdreht. Ich war von Anfang an komplett mit ganzer Seele dabei, obwohl so vieles dagegen sprach. Und jetzt habe ich den Salat. Im Nachhinein ist man immer schlauer. Auch wenn ich es wahrscheinlich wieder so tun würde.

Ich war wirklich lange alleine, weil mein Vater mir immer gepredigt hat, mich niemals von einem Mann abhängig zu machen. Ich soll mich erst einmal selbst weiterentwickeln, erst einmal meine eigene Persönlichkeit entwickeln und erst dann, wenn jemand kommt, von dem ich glaube, dass er der richtige ist, dann kann ich mich auch mal fallen lassen. Und wie gesagt es hat seeeeehr lange gedauert, bis jemand kam, für den das eine Option war.
Ich glaube auch wirklich, dass es einfach zu früh war, er zu unreif ist. Denn auch wenn er nie einfach war, ich war es auch nicht. Aber wir beide haben uns blind verstanden. Meine Familie war auch davon überzeugt, dass das mein perfektes Match ist. Nur das Ende und die zwei, drei Monate davor waren so unfassbar furchtbar.
Wäre er sonst kein guten Mensch gewesen, wäre ich niemals bei ihm geblieben. Und auch meine Familie/Freunde hätten mir da sehr schnell einen Riegel vorgeschoben. Denn sie sind sehr ehrliche Menschen, genauso wie ich es immer war.

Das einzige was mich verwirrt hat, waren die Worte meiner besten Freundin, als sie meinte das er in der Nähe seines Kumpels immer anders war. Mir ist das nie so klar gewesen, aber im Nachhinein hat sie recht.

Mein Freund war für diesen Kumpel immer nur der Pausenclown. Wenn er jemanden brauchte über den er lachen kann, hat er ihn mitgenommen, ansonsten war er ihm ziemlich egal. Aber meinem Freund ist das bis heute nicht bewusst.
Ich weiss nicht was der Kumpel für eine Rolle in dem ganzen Drama spielt, aber er konnte mich noch nie leiden und versucht sogar mich zu demütigen, wenn mein Freund nicht da ist.
Ebenso hat er meine beste Freundin angetextet, mit dem Wissen, dass ich mich drüber ärgern werde.
Oder einen Kommilitonen von mir, von dem er immer behauptet er könne ihn nicht leiden. Auf einmal versucht er die ganze Zeit Scherze mit ihm zu machen, so nach dem Motto, ich bekomme auch deine Freunde noch auf meine Seite.

Vielleicht übertreibe ich da auch. Aber irgendwoher muss das Gefühl ja kommen, da ich mit diesem Kumepl eigentlich gar nichts zu tun habe.
Er konnte mich nur nie wirklich leiden.

Es ist also alles sehr sehr verzwickt und kompliziert.

Aber heute Nacht hatte ich das erste mal wieder ein Gefühl der entspannung. Denn ja ich bin froh darüber ihn los zu sein. Und das Drama wird sicherlich auch irgendwann langweilig für die Leute. Ich hoffe es zumindest.


Liebe Grüße

Maddy
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Geheime Beziehung am Ende?
Von: thesecretistrue
neu
|
18. Februar 2018 um 23:32
Noch mehr Inspiration?
pinterest