Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich tun ... im Prinzip weiß ich es

Was soll ich tun ... im Prinzip weiß ich es

6. Januar 2017 um 19:00

Hallo, ich muss einfach mal was los werden.
ich lebe seit fast zehn Jahren in einer Beziehung , in der es nie sex gab und geben wird.
bzw. wenn wir mal sex hatten, dann nach langem betteln,damit ich mal wieder Ruhe gebe. Spaß daran hatte er nie, war immer als müsste man einem Kind das schreiben bei bringen, er kann es einfach nicht, weil er nicht darauf steht.
Frage wird von vielen sein, wieso ich überhaupt mit ihm zusammen bin. Ich habe mich recht schnell in ihn verliebt damals , er war so aufmerksam, liebevoll , hat mich auf Händen getragen, meine Kinder gemocht und wurde auch gemocht. Es war jahrelang sehr harmonisch, auch wenn ich sehr gelitten habe darunter nie sex zu haben. Dachte ich kann das für die liebe Opfern . Habe es damit kompensiert, dass ich ihm fast täglich einen geblasen habe, manchmal auch öfter am Tag. Ich hatte Spaß daran, war es doch ein Gefühl von sex . Er hat mich nie dazu gezwungen, das kam immer von mir.
Irgendwann bin ich ausgebrochen, konnte nicht mehr, es war als sehe ich die Welt nun mit anderen Augen. Ich wollte sex haben, wollte begehrt werden , wollte als Frau gesehen werden , spüren Frau zu sei. Durch Berufswechsel hatte ich aufeinmal mehr Zeit und habe mir eine affaire gesucht. Kurz um , daraus wurden öfter wechselnde Bekanntschaften, immer auf der Suche nach befriedigendem sex.
Irgendwann war alles zu viel, wollte ihn verlassen, weil wenn ich ihn eh schon betrüge, kann ich ihn auch verlassen, doch in langen offenen Gesprächen in dem ich ihn auch auf offenen Beziehung ansprach , die er gar nicht gut heißen könnte, war es im Endeffekt so, dass er mich nicht gehen lassen wollte und wir uns zusammen rauften. Immer wieder kuscheln, ohne sex, viel Zuneigung, aber ohne sex. Versuche zum sex misslungen.
Weiter fremdgegangen, bis heute. Wieder gefühlsmäßig gefangen, ihn nicht verlieren wollen, die Beziehung nicht aufgeben wollen, aber auch das Fremdgehen nicht.
Er zieht sich immer öfter zurück, auch in Alkohol , alleine, wobei man sagen muss er ist gerne alleine und ist auch der Typ dazu sich in Selbstmitleid zu ertränken. In seiner Welt sieht er sich selbst als Außenseiter der keine Freunde braucht, dadurch haben sich unter Freundschaften auch sehr minimiert. Mit uns will kaum noch jemand als paar weg gehen.
Wir leben mehr wie Brüder und Schwester oder Wohngemeinschaft zusammen.
Ich habe Angst alleine zu leben, Angst vielleicht krank zu werden, alleine zu sein. Finanziell alleine es nicht zu schaffen. Bin Vollzeit mit nicht viel Gehalt, würde es womöglich hin bekommen, aber ich bin noch nie alleine gewesen. Ehe, Kinder, dann er. Jetzt wenn ch ihn verlassen würde wäre ich allein, meine Tochter würde mit ihrem Freund zusammen ziehen .
ich bin 43 und habe jetzt schon Angst davor in der Rentenrecht alleine zu sein.
Wer mich kennt , sagt immer, ich wäre nicht lange alleine, viel zu offen für die mesnschheit , viel zu aktiv, bin auch attraktiv bekomme ich immer gesagt. Aber habe so eine Angst, mein gewohntes Leben aufzugeben. Schließlich sind es 10 Jahre. Aber selbst meine Tochter sagt, dass ich no h ein ganzes Leben vor mir haben könnte. Bitte nicht auf Rechtschreibung achten . Kann es aber achte nicht darauf wenn ich einmal drauf los schreibe.

Mehr lesen

6. Januar 2017 um 20:33

Er hält aber auch an der Beziehung fest , sagt immer er will mich nicht verlieren . 
Wenn ich nicht fremd gehe , heißt das nie begehrt zu werden , keinen Sex leben und das nur weil er egoistisch ist und mir das praktisch verbieten möchte . Gar nicht jeder ein Recht darauf auf das Gefühl ? Ich bin nun mal sexuell eingestellt , kann ja nix dafür , dass er an Sex nichts finden kann, aber er nimmt mir ja so Lebensqualität . Jahrelang hab ich ihm sexuell befriedigt und selbst mich in den Schlaf geheult , weil ich meine Bedürfnisse schlucken musste . 
Ihm tut das leid sagt er verwehrt mir aber dieses Gefühl . Ich sehe es nicht mal als fremd gehen  , weil ich zuhause das ja gar nicht bekomme. 
Ich finde sogar ich habe in recht dazu mir es zu holen . 
Ich mag ihn sehr , man gewöhnt sich ja auch aneinander , hat Gefühle . 
Wenn ich an ein Leben nach ihm denke , ist er immer präsent , ich kann ihn nicht einfach los lassen , das tut weh . 
Es ist ja nicht so , dass ich ihm gegenüber nichts empfinde , nur erkältet es immer mehr , weil ich es mir auch gar nicht mehr vorstellen könnte mit ihm eine sexuelle Begegnung noch mal zu haben . 
Aber es ist nicht vorwiegend das finanzielle , es ist das allein sein vor dem ich Angst habe ja , aber auch ihn für immer zu verlieren . Denn er würde nichts mehr mit mir zu tun haben wollen sagte er, weil er nicht ertragen könnte mich mit einem anderen zu sehen . Weil er mich so liebe . 
Ich bin einfach nicht bereit ihn für immer gegen zu lassen , er gehört zu meinem Leben . 
Aber welches Recht hat er deiner Meinung nach mir Sex komplett zu entziehen ? Ich war erst 33 alsvich ugn kennen lernte , Bis ins hohe Alter keinen Sex mehr haben weil er nicht kann und mir nicht " erlaubt " es mir wo anders zu holen. 
Ich hatte Depressionen deshalb . Mein Therapeut damals riet mir dazu fremd zu gehen wenn ich ihn nicht verlassen kann .

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 20:34

Er hält aber auch an der Beziehung fest , sagt immer er will mich nicht verlieren . 
Wenn ich nicht fremd gehe , heißt das nie begehrt zu werden , keinen Sex leben und das nur weil er egoistisch ist und mir das praktisch verbieten möchte . Gar nicht jeder ein Recht darauf auf das Gefühl ? Ich bin nun mal sexuell eingestellt , kann ja nix dafür , dass er an Sex nichts finden kann, aber er nimmt mir ja so Lebensqualität . Jahrelang hab ich ihm sexuell befriedigt und selbst mich in den Schlaf geheult , weil ich meine Bedürfnisse schlucken musste . 
Ihm tut das leid sagt er verwehrt mir aber dieses Gefühl . Ich sehe es nicht mal als fremd gehen  , weil ich zuhause das ja gar nicht bekomme. 
Ich finde sogar ich habe in recht dazu mir es zu holen . 
Ich mag ihn sehr , man gewöhnt sich ja auch aneinander , hat Gefühle . 
Wenn ich an ein Leben nach ihm denke , ist er immer präsent , ich kann ihn nicht einfach los lassen , das tut weh . 
Es ist ja nicht so , dass ich ihm gegenüber nichts empfinde , nur erkältet es immer mehr , weil ich es mir auch gar nicht mehr vorstellen könnte mit ihm eine sexuelle Begegnung noch mal zu haben . 
Aber es ist nicht vorwiegend das finanzielle , es ist das allein sein vor dem ich Angst habe ja , aber auch ihn für immer zu verlieren . Denn er würde nichts mehr mit mir zu tun haben wollen sagte er, weil er nicht ertragen könnte mich mit einem anderen zu sehen . Weil er mich so liebe . 
Ich bin einfach nicht bereit ihn für immer gegen zu lassen , er gehört zu meinem Leben . 
Aber welches Recht hat er deiner Meinung nach mir Sex komplett zu entziehen ? Ich war erst 33 alsvich ugn kennen lernte , Bis ins hohe Alter keinen Sex mehr haben weil er nicht kann und mir nicht " erlaubt " es mir wo anders zu holen. 
Ich hatte Depressionen deshalb . Mein Therapeut damals riet mir dazu fremd zu gehen wenn ich ihn nicht verlassen kann .

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 20:34

Er hält aber auch an der Beziehung fest , sagt immer er will mich nicht verlieren . 
Wenn ich nicht fremd gehe , heißt das nie begehrt zu werden , keinen Sex leben und das nur weil er egoistisch ist und mir das praktisch verbieten möchte . Gar nicht jeder ein Recht darauf auf das Gefühl ? Ich bin nun mal sexuell eingestellt , kann ja nix dafür , dass er an Sex nichts finden kann, aber er nimmt mir ja so Lebensqualität . Jahrelang hab ich ihm sexuell befriedigt und selbst mich in den Schlaf geheult , weil ich meine Bedürfnisse schlucken musste . 
Ihm tut das leid sagt er verwehrt mir aber dieses Gefühl . Ich sehe es nicht mal als fremd gehen  , weil ich zuhause das ja gar nicht bekomme. 
Ich finde sogar ich habe in recht dazu mir es zu holen . 
Ich mag ihn sehr , man gewöhnt sich ja auch aneinander , hat Gefühle . 
Wenn ich an ein Leben nach ihm denke , ist er immer präsent , ich kann ihn nicht einfach los lassen , das tut weh . 
Es ist ja nicht so , dass ich ihm gegenüber nichts empfinde , nur erkältet es immer mehr , weil ich es mir auch gar nicht mehr vorstellen könnte mit ihm eine sexuelle Begegnung noch mal zu haben . 
Aber es ist nicht vorwiegend das finanzielle , es ist das allein sein vor dem ich Angst habe ja , aber auch ihn für immer zu verlieren . Denn er würde nichts mehr mit mir zu tun haben wollen sagte er, weil er nicht ertragen könnte mich mit einem anderen zu sehen . Weil er mich so liebe . 
Ich bin einfach nicht bereit ihn für immer gegen zu lassen , er gehört zu meinem Leben . 
Aber welches Recht hat er deiner Meinung nach mir Sex komplett zu entziehen ? Ich war erst 33 alsvich ugn kennen lernte , Bis ins hohe Alter keinen Sex mehr haben weil er nicht kann und mir nicht " erlaubt " es mir wo anders zu holen. 
Ich hatte Depressionen deshalb . Mein Therapeut damals riet mir dazu fremd zu gehen wenn ich ihn nicht verlassen kann .

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 20:34

Er hält aber auch an der Beziehung fest , sagt immer er will mich nicht verlieren . 
Wenn ich nicht fremd gehe , heißt das nie begehrt zu werden , keinen Sex leben und das nur weil er egoistisch ist und mir das praktisch verbieten möchte . Gar nicht jeder ein Recht darauf auf das Gefühl ? Ich bin nun mal sexuell eingestellt , kann ja nix dafür , dass er an Sex nichts finden kann, aber er nimmt mir ja so Lebensqualität . Jahrelang hab ich ihm sexuell befriedigt und selbst mich in den Schlaf geheult , weil ich meine Bedürfnisse schlucken musste . 
Ihm tut das leid sagt er verwehrt mir aber dieses Gefühl . Ich sehe es nicht mal als fremd gehen  , weil ich zuhause das ja gar nicht bekomme. 
Ich finde sogar ich habe in recht dazu mir es zu holen . 
Ich mag ihn sehr , man gewöhnt sich ja auch aneinander , hat Gefühle . 
Wenn ich an ein Leben nach ihm denke , ist er immer präsent , ich kann ihn nicht einfach los lassen , das tut weh . 
Es ist ja nicht so , dass ich ihm gegenüber nichts empfinde , nur erkältet es immer mehr , weil ich es mir auch gar nicht mehr vorstellen könnte mit ihm eine sexuelle Begegnung noch mal zu haben . 
Aber es ist nicht vorwiegend das finanzielle , es ist das allein sein vor dem ich Angst habe ja , aber auch ihn für immer zu verlieren . Denn er würde nichts mehr mit mir zu tun haben wollen sagte er, weil er nicht ertragen könnte mich mit einem anderen zu sehen . Weil er mich so liebe . 
Ich bin einfach nicht bereit ihn für immer gegen zu lassen , er gehört zu meinem Leben . 
Aber welches Recht hat er deiner Meinung nach mir Sex komplett zu entziehen ? Ich war erst 33 alsvich ugn kennen lernte , Bis ins hohe Alter keinen Sex mehr haben weil er nicht kann und mir nicht " erlaubt " es mir wo anders zu holen. 
Ich hatte Depressionen deshalb . Mein Therapeut damals riet mir dazu fremd zu gehen wenn ich ihn nicht verlassen kann .

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 20:46

Ich weiß was du meinst , gebe dir auch recht , aber momentan bin ich nicht stark genug das durch zu ziehen . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 20:47

Ich weiß was du meinst , gebe dir auch recht , aber momentan bin ich nicht stark genug das durch zu ziehen . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 21:04

Also grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass jeder für sein Glück selbst verantwortlich ist. In einer Beziehung unterstützt man sich natürlich gegenseitig aber ein Partner kann nicht alles vom anderen Partner abverlangen.
In Eurem Fall scheint doch irgendwie klar zu sein, das ER das Problem hat. Sicher gibt es Gründe dafür und vermutlich hat er Angst vor der Aufarbeitung der Ursachen, was ich auch verstehen kann. Manchmal muss man erst am Boden sein, um das einzusehen und bereit für Hilfe und einen Neuanfang zu sein. Durch Deine Unterstützung und Dein jahrzehntelanges Verständnis gibst Du ihm vielleicht unbewusst die Sicherheit (kein Vorwurf!), dass er es auch so "schafft" ohne sich dem Problem zu stellen.
Dein Partner braucht Hilfe von außen, aber vielleicht nicht gerade von dem Therapeut, der Dir zum Fremdgehen geraten hat. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 21:26
In Antwort auf thorsten75

Also grundsätzlich bin ich ja der Meinung, dass jeder für sein Glück selbst verantwortlich ist. In einer Beziehung unterstützt man sich natürlich gegenseitig aber ein Partner kann nicht alles vom anderen Partner abverlangen.
In Eurem Fall scheint doch irgendwie klar zu sein, das ER das Problem hat. Sicher gibt es Gründe dafür und vermutlich hat er Angst vor der Aufarbeitung der Ursachen, was ich auch verstehen kann. Manchmal muss man erst am Boden sein, um das einzusehen und bereit für Hilfe und einen Neuanfang zu sein. Durch Deine Unterstützung und Dein jahrzehntelanges Verständnis gibst Du ihm vielleicht unbewusst die Sicherheit (kein Vorwurf!), dass er es auch so "schafft" ohne sich dem Problem zu stellen.
Dein Partner braucht Hilfe von außen, aber vielleicht nicht gerade von dem Therapeut, der Dir zum Fremdgehen geraten hat. 
 

Er sieht nicht ein , dass er evtl. Hilfe braucht , für ihn ist es so normal , er vermisst es nicht sagt er. Es tut ihm nur leid für mich . Haben so oft darüber gesprochen , er geht zu keinem Psychologen oder Therapeuten , für ihn hat das keinen Sinn 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2017 um 22:57

Trennen,!!!!!du wirst befreit sein.ich habe sowas 1 jahr lang gemacht,horror und das 10 jahre.
Bin auch 43j. und es kommt irgend jemann  irgendwann.
Ich hatte ihn damals eine offene beziehung vorgeschlagen,wollte er auch nicht und da ich nicht betrügen kann, habe ich mich getrennt.
Bei uns war das Problem das kiffen, er war abends nur noch am kiffen dadurch kein bedürfnisse, keine libido, die Gefühlslage wa immer die selbe.
Wir sind noch jung mit 43 j. Du schafst das, hole dir hilfe in einer therapie., zieh aus.
Alles gut.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2017 um 12:39
In Antwort auf augenblick16

Er sieht nicht ein , dass er evtl. Hilfe braucht , für ihn ist es so normal , er vermisst es nicht sagt er. Es tut ihm nur leid für mich . Haben so oft darüber gesprochen , er geht zu keinem Psychologen oder Therapeuten , für ihn hat das keinen Sinn 

Es geht ja nicht darum, dass er etwas nicht vermisst. Wenn es ihm "nur" Leid für DICH tut, dann ignoriert er auch einen Teil von sich, denn die Lösung würde nicht nur Dir ein grundlegendes Bedürfnis sichern sondern auch ihm. Ich glaube aus den meisten Antworten geht hervor, dass Dein Bedürfnis normal ist und sein Verhalten eher nicht. Sein Verhalten muss "erlernt" oder "erfahren" sein und ist vielleicht als solches auch änderbar. Es ist für mich keine Charaktereigenschaft, die man als solche gemeinsam mit anderen guten Eigenschaften einfach hinnimmt.
Er sagt, die Therapie hat für ihn keinen Sinn? Also wenn das eigene Verhalten schadet (und es schadet Dir - es geht Dir schlecht damit - und wie gesagt auch ihm, auch wenn er zu diesem Gefühl offenbar noch keinen Zugang gefunden hat) und das rechtfertigt für mich auch den Wunsch, nach einer Lösung zu suchen.
Aber er muss von alleine darauf kommen; Hilfe anzunehmen ist letzten Endes seine Entscheidung. Aber ist auch Deine Entscheidung, wie Du damit umgehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2017 um 15:34

Danke, du verstehst was ich meine , mir geht es nicht darum Mitleid zu bekommen, oder Absolution für mein Fremdgehen. Ich möchte einfach nur manchmal das Gefühl, dass ich normal bin und das eben nicht normal , diese Situation. 
Ich bin einfach nicht bereit men ganzes Leben aufzugeben , bzw. zu ändern... momentan, es wächst in mir , es wird größer, dann werde ich bereit sein dazu, ich war es schon einmal , da hat er mich abgehalten von meinem Vorhaben . Wir haben uns lieb, so ist das ja nicht, aber ich weiß , dass ch so nicht alt werden möchte, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann es ohne ihn zu werden. Hatten wir doch so viele Pläne . Ich bin aber doch noch h zu j No um komplett meine Bedürfnisse in dieser Richtung zu den zerdrücken, anrauest wünsche ich mir einfach wieder eine Beziehung in der sex normal ist. 
Er findet es übrigens überhaupt nicht normal wenn ich soviel Lust habe, das sagte er mir ins Gesicht. Er versteht es gar nicht, dass man ohne nicht sein mag. 
Ich war 16 Jahre verheitratet, bzw. mit me Nem ermannt zusammen, ich weiß einfach was normal ist. 
Er schläft seit zwei Jahren schon nicht mehr im Bett, anfangs dachte ich es ist einfach die Angst davor, dass ich mehr wollte, mittlerweile weiß er direkt, dass ich ich kein Bedürfnis mehr mit ihm zu schlafen habe, es ist komplett reizlos geworden was das angeht , selbst wenn er jetzt sagen würde, dass er es tun möchte. Wenn wir es mal versucht hatten die nd wir hatten sex, der nie wirklich bis zum Ende ausgeführt wurde, dann fühlte ich mich echt echt schlecht, so als wenn ich ihn vergewaltigt hätte, er tat es nur um mir einen Gefallen zu tun und das war nicht mal gut, sondern komplett deletantisch. Wenn ich ihn fragte wie es ihm beim sex geht, antwortete er immer naja nicht wirklich gut. So macht das doch keinem Spaß. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Durch Abstand nochmal Chance
Von: bones871
neu
7. Januar 2017 um 15:16
"Besondere" Freundschaft - plötzlich eifersüchtig
Von: galaxybanana
neu
7. Januar 2017 um 12:05
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen