Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich tun?

Was soll ich tun?

15. August 2006 um 0:11

Ich bin am Ende. Ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll. Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen. Immer wieder hatten wir ein paar kleine, wie ich denke, normale Problemchen. Nur jetzt werden es handfeste Probleme die ich nicht mehr bewältigen kann. Seit ca einem Jahr ist mein Mann wie ausgewechselt. Früher war er immer für mich da wenn ich ihn brauchte er hatte immer zeit für mich und wies mich nie zurück, jetzt hat er zum ersten mal seit wir zusammen sind wieder einen guten Kumpel. Am Anfang hab ich mich total gefreut weil ich es immer so schrecklich fand dass mein Mann nie einen Freund hatte zu dem er mal gehen kann wenn er jemanden zum reden oder was auch immer braucht. Die Freundschaft zwischen den beiden entwickelte sich sehr schnell und fand es ok. Nach ca. einem Monat gründeten sie eine Band, ok, ich sagte immer Band ist gut, ich sehe es eher so ihr trefft euch zum saufen und nehmt eure Instrumente zur Tarnung mit. Naja ist ja auch egal. Auf jeden Fall treffen sie sich seit dem jeden Montag Abend. Erst ging es immer so bis 22.00 Uhr dann wurde es immer später und mittlerweile kommt mein Mann nicht vor morgens vier fünf nach hause und ist Jedesmal total besoffen. OK auch noch nicht das schlimmste nur das der Montag Abend der einzige Tag ist an dem wir Zeit für uns haben, denn an allen anderen Tagen macht er Nachtschicht. Vor kurzem mußte ich dann feststellen dass mein Mann sich mit seinem Freund nicht nur Mo sondern auch noch an anderen Tagen der Woche morgens nach Feierabend trifft und dann kommt er natürlich auch besoffen nach hause. Nach einiger Zeit hatte ich das Gefühl dass mein Mann nicht nur säuft wenn er mit diesem Typ zusammen ist, ich vermutete das er auch kifft. Ich sagte ihm dass ich vom kiffen weiß und er stritt alles ab, aber ich war mir sicher.
Heute ist mein Geburtstag und als meine Freundinnen heute morgen zum Frühstück bei mir waren hatte mein Mann nichts besseres zu tun als zu erwähnen, ganz beiläufig, dass er kiffen würde und dass das auch völlig normal sei. Als meine Freundinnen dann weg waren fragte ich ihn ob er noch ganz normal sei, und warum er mich immer belogen hätte obwohl er doch wußte das ich es weiß. Seine Antwort war eine Einladung in den Übungsraum, so teilte er mir also mit dass er meinen Geburtstag mit seinem Freund verbringen würde, denn es sei ja schließlich Montag. Ok dachte ich fahr ich mal hin wenn alle Gäste weg sind. Was ich da gesehen habe werde ich mein Leben nicht vergessen. Mein sonst so bodenständiger Mann mit mehr als einem Typen in einer Hütte wie sie primitiver nicht sein kann, völlig breit in der Ecke und alle waren damit beschäftigt sich auf unterstem Niveau unterhalten. Ich hab mich so geschämt, ich kann gar nicht glauben dass das was ich da sah wirklich mein Mann war. Wir haben zwei kleine Töchter und wir wollen uns demnächst selbstständig machen. Das geht doch gar nicht wenn mein mann weiterhin so leben will. Wo ist sein Verantwortunggefühl, wo ist seine Liebe zu mir? Ich weiß es nicht.

Mehr lesen

15. August 2006 um 0:34

Um deine Frage zu beantworten... 1. Deine Nick wechseln !
wie kann man sich selber als ein Nichts bezeichnen ? Kann wohl nicht dein Ernst sein !

>>>Ich bin am Ende. Ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll.

Das ist nichts außergewöhnliches und geht ganzen Völkerstämmen so...

>>>Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen. Immer wieder hatten wir ein paar kleine, wie ich denke, normale Problemchen.

Wenn es sich um normale *Problemchen* gehandelt hätte, wäre es jetzt nicht zum großen Problem geworden...

>>>Nur jetzt werden es handfeste Probleme die ich nicht mehr bewältigen kann.

Warum nicht ? Man wird immer nur mit den Problemen konfrontiert, die man auch lösen kann, man muss es eben lediglich WOLLEN ...

>>>Seit ca einem Jahr ist mein Mann wie ausgewechselt.

Gestatte doch deinem Mann einen Entwicklungsschub...

>>>Früher war er immer für mich da wenn ich ihn brauchte er hatte immer zeit für mich und wies mich nie zurück, jetzt hat er zum ersten mal seit wir zusammen sind wieder einen guten Kumpel.

ACH ... dein Problem ist wohl, dass du ihn nicht mehr für dich alleine hast und somit er für dich auch nicht mehr als *Alleinunterhalter* fungiert ?!

>>>Am Anfang hab ich mich total gefreut weil ich es immer so schrecklich fand dass mein Mann nie einen Freund hatte zu dem er mal gehen kann wenn er jemanden zum reden oder was auch immer braucht.

Wo liegt dein Problem jetzt wirklich ?

>>>Die Freundschaft zwischen den beiden entwickelte sich sehr schnell und fand es ok. Nach ca. einem Monat gründeten sie eine Band, ok, ich sagte immer Band ist gut, ich sehe es eher so ihr trefft euch zum saufen und nehmt eure Instrumente zur Tarnung mit.

Warum hantierst du mit derartigen Unterstellungen ? Bist du neidisch, dass dein Mann ohne dich Spaß haben könnte ?

>>>Naja ist ja auch egal.

Nein offensichtlich nicht, sonst würdest du es hier auch nicht erwähnen !

>>>Auf jeden Fall treffen sie sich seit dem jeden Montag Abend. Erst ging es immer so bis 22.00 Uhr dann wurde es immer später und mittlerweile kommt mein Mann nicht vor morgens vier fünf nach hause und ist Jedesmal total besoffen.

Vielleicht treibst du ihn einfach aus dem Haus ? Männer gehen zum Saufen, wenn sie eine feuchte Wohnung oder ein böses Weib zu Hause haben...

>>>OK auch noch nicht das schlimmste nur das der Montag Abend der einzige Tag ist an dem wir Zeit für uns haben, denn an allen anderen Tagen macht er Nachtschicht.

Also wenn dir die Sauferei deines Mannes *grundsätzlich* egal ist und du dich nur deshalb aufregst, dass es am dem Abend ist wo ihr beide *Zeit* hättet ... Naja ...

>>>Vor kurzem mußte ich dann feststellen dass mein Mann sich mit seinem Freund nicht nur Mo sondern auch noch an anderen Tagen der Woche morgens nach Feierabend trifft und dann kommt er natürlich auch besoffen nach hause.

Er wird wohl vor dir flüchten...

>>>Nach einiger Zeit hatte ich das Gefühl dass mein Mann nicht nur säuft wenn er mit diesem Typ zusammen ist, ich vermutete das er auch kifft.

Oh oh... so ein böser Junge...

>>>Ich sagte ihm dass ich vom kiffen weiß und er stritt alles ab, aber ich war mir sicher.

Woher willst du das wissen ? Hast du in dabei inflagranti erwischt ?

>>>Heute ist mein Geburtstag und als meine Freundinnen heute morgen zum Frühstück bei mir waren hatte mein Mann nichts besseres zu tun als zu erwähnen, ganz beiläufig, dass er kiffen würde und dass das auch völlig normal sei.

*lol*

>>>Als meine Freundinnen dann weg waren fragte ich ihn ob er noch ganz normal sei, und warum er mich immer belogen hätte obwohl er doch wußte das ich es weiß.

Bei der Unterredung wäre ich gerne das Mäuschen gewesen...

>>>Seine Antwort war eine Einladung in den Übungsraum, so teilte er mir also mit dass er meinen Geburtstag mit seinem Freund verbringen würde, denn es sei ja schließlich Montag.

*rofl*

>>>Ok dachte ich fahr ich mal hin wenn alle Gäste weg sind. Was ich da gesehen habe werde ich mein Leben nicht vergessen. Mein sonst so bodenständiger Mann mit mehr als einem Typen in einer Hütte wie sie primitiver nicht sein kann, völlig breit in der Ecke und alle waren damit beschäftigt sich auf unterstem Niveau unterhalten.

*schmeiss mich gleich in die Ecke vor lachen*

>>>Ich hab mich so geschämt, ich kann gar nicht glauben dass das was ich da sah wirklich mein Mann war.

Warum ?

>>>Wir haben zwei kleine Töchter und wir wollen uns demnächst selbstständig machen.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?

>>>Das geht doch gar nicht wenn mein mann weiterhin so leben will. Wo ist sein Verantwortunggefühl, wo ist seine Liebe zu mir? Ich weiß es nicht.

Du wählst einen Nick mit dem Namen EIN NICHTS aus... wie soll dich dein Mann respektieren, wenn du dir selber keinen Respekt erweist... ?

Ich finde deine Geschichte ziemlich obskur...

Camelraucherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2006 um 9:43
In Antwort auf kaveri_12079559

Um deine Frage zu beantworten... 1. Deine Nick wechseln !
wie kann man sich selber als ein Nichts bezeichnen ? Kann wohl nicht dein Ernst sein !

>>>Ich bin am Ende. Ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll.

Das ist nichts außergewöhnliches und geht ganzen Völkerstämmen so...

>>>Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen. Immer wieder hatten wir ein paar kleine, wie ich denke, normale Problemchen.

Wenn es sich um normale *Problemchen* gehandelt hätte, wäre es jetzt nicht zum großen Problem geworden...

>>>Nur jetzt werden es handfeste Probleme die ich nicht mehr bewältigen kann.

Warum nicht ? Man wird immer nur mit den Problemen konfrontiert, die man auch lösen kann, man muss es eben lediglich WOLLEN ...

>>>Seit ca einem Jahr ist mein Mann wie ausgewechselt.

Gestatte doch deinem Mann einen Entwicklungsschub...

>>>Früher war er immer für mich da wenn ich ihn brauchte er hatte immer zeit für mich und wies mich nie zurück, jetzt hat er zum ersten mal seit wir zusammen sind wieder einen guten Kumpel.

ACH ... dein Problem ist wohl, dass du ihn nicht mehr für dich alleine hast und somit er für dich auch nicht mehr als *Alleinunterhalter* fungiert ?!

>>>Am Anfang hab ich mich total gefreut weil ich es immer so schrecklich fand dass mein Mann nie einen Freund hatte zu dem er mal gehen kann wenn er jemanden zum reden oder was auch immer braucht.

Wo liegt dein Problem jetzt wirklich ?

>>>Die Freundschaft zwischen den beiden entwickelte sich sehr schnell und fand es ok. Nach ca. einem Monat gründeten sie eine Band, ok, ich sagte immer Band ist gut, ich sehe es eher so ihr trefft euch zum saufen und nehmt eure Instrumente zur Tarnung mit.

Warum hantierst du mit derartigen Unterstellungen ? Bist du neidisch, dass dein Mann ohne dich Spaß haben könnte ?

>>>Naja ist ja auch egal.

Nein offensichtlich nicht, sonst würdest du es hier auch nicht erwähnen !

>>>Auf jeden Fall treffen sie sich seit dem jeden Montag Abend. Erst ging es immer so bis 22.00 Uhr dann wurde es immer später und mittlerweile kommt mein Mann nicht vor morgens vier fünf nach hause und ist Jedesmal total besoffen.

Vielleicht treibst du ihn einfach aus dem Haus ? Männer gehen zum Saufen, wenn sie eine feuchte Wohnung oder ein böses Weib zu Hause haben...

>>>OK auch noch nicht das schlimmste nur das der Montag Abend der einzige Tag ist an dem wir Zeit für uns haben, denn an allen anderen Tagen macht er Nachtschicht.

Also wenn dir die Sauferei deines Mannes *grundsätzlich* egal ist und du dich nur deshalb aufregst, dass es am dem Abend ist wo ihr beide *Zeit* hättet ... Naja ...

>>>Vor kurzem mußte ich dann feststellen dass mein Mann sich mit seinem Freund nicht nur Mo sondern auch noch an anderen Tagen der Woche morgens nach Feierabend trifft und dann kommt er natürlich auch besoffen nach hause.

Er wird wohl vor dir flüchten...

>>>Nach einiger Zeit hatte ich das Gefühl dass mein Mann nicht nur säuft wenn er mit diesem Typ zusammen ist, ich vermutete das er auch kifft.

Oh oh... so ein böser Junge...

>>>Ich sagte ihm dass ich vom kiffen weiß und er stritt alles ab, aber ich war mir sicher.

Woher willst du das wissen ? Hast du in dabei inflagranti erwischt ?

>>>Heute ist mein Geburtstag und als meine Freundinnen heute morgen zum Frühstück bei mir waren hatte mein Mann nichts besseres zu tun als zu erwähnen, ganz beiläufig, dass er kiffen würde und dass das auch völlig normal sei.

*lol*

>>>Als meine Freundinnen dann weg waren fragte ich ihn ob er noch ganz normal sei, und warum er mich immer belogen hätte obwohl er doch wußte das ich es weiß.

Bei der Unterredung wäre ich gerne das Mäuschen gewesen...

>>>Seine Antwort war eine Einladung in den Übungsraum, so teilte er mir also mit dass er meinen Geburtstag mit seinem Freund verbringen würde, denn es sei ja schließlich Montag.

*rofl*

>>>Ok dachte ich fahr ich mal hin wenn alle Gäste weg sind. Was ich da gesehen habe werde ich mein Leben nicht vergessen. Mein sonst so bodenständiger Mann mit mehr als einem Typen in einer Hütte wie sie primitiver nicht sein kann, völlig breit in der Ecke und alle waren damit beschäftigt sich auf unterstem Niveau unterhalten.

*schmeiss mich gleich in die Ecke vor lachen*

>>>Ich hab mich so geschämt, ich kann gar nicht glauben dass das was ich da sah wirklich mein Mann war.

Warum ?

>>>Wir haben zwei kleine Töchter und wir wollen uns demnächst selbstständig machen.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?

>>>Das geht doch gar nicht wenn mein mann weiterhin so leben will. Wo ist sein Verantwortunggefühl, wo ist seine Liebe zu mir? Ich weiß es nicht.

Du wählst einen Nick mit dem Namen EIN NICHTS aus... wie soll dich dein Mann respektieren, wenn du dir selber keinen Respekt erweist... ?

Ich finde deine Geschichte ziemlich obskur...

Camelraucherin

Schöne Antwort - Hut ab!
Nun, erst einmal Kompliment für die kritische und unterhaltsame Antwort, camelraucherin.
Und zum Kernproblem (welches ist es eigentlich?) fällt mir nichts ein.

Sie sollte sich einen Hund kaufen, der säuft nur Wasser, hört auf Kommandos und raucht nicht. Ausserdem kann man ihn an einer Leine führen. Und treu sind die Viecher auch - sehr.

Nee, mal ernst, das hört sich sehr nach Flucht an, was der Mann veranstaltet. Die Sauferei würde mich auch verunsichern. Aber ebenso, daß er vorher keine Freunde hatte.

Da ist wohl eine Generalüberholung der Beziehung nötig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2006 um 12:27
In Antwort auf derval_12566765

Schöne Antwort - Hut ab!
Nun, erst einmal Kompliment für die kritische und unterhaltsame Antwort, camelraucherin.
Und zum Kernproblem (welches ist es eigentlich?) fällt mir nichts ein.

Sie sollte sich einen Hund kaufen, der säuft nur Wasser, hört auf Kommandos und raucht nicht. Ausserdem kann man ihn an einer Leine führen. Und treu sind die Viecher auch - sehr.

Nee, mal ernst, das hört sich sehr nach Flucht an, was der Mann veranstaltet. Die Sauferei würde mich auch verunsichern. Aber ebenso, daß er vorher keine Freunde hatte.

Da ist wohl eine Generalüberholung der Beziehung nötig.

Schliesse mich camelraucherin und denkgarten an,
was erwartest Du nach 10J.,wenn ein Mann "alles"für DIch getan hat,und seine Interessen immer zurückgestellt hat

Jetzt lebt er sie fünffach aus,nachdem die Mädels-wie alt sind sie denn-nicht mehr in die Windeln kacken.

Versuch mal mit ihm in Ruhe zu reden.
Lass ihn dem Freiraum,nimm den Deinen auch war,geh mal raus,gib die Kids mal zu Freunden,tu was für Dich.

Klar ist das extrem,was er jetzt veranstaltet.
Nur-wundert Dich das?Eine Frau,die sich für einen saufenden und kiffenden Mann schämt,weil sie "gut dastehen"möchte von den Freundinnen?
Die verbergen es vielleicht besser,aber meinste,die haben was andres zuhause?


Denk mal über D i ch nach,

ob Du ihm nicht zuviel abverlangt hattest,weil er ein guter Mensch ist,und er Dir jetzt die Quittung dafür serviert,weil er es nicht mehr ausgehalten hat,im Käfig der Familie zu versauern.
Und Du hast nix gemerkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2006 um 21:05

Na vielen Dank,
keiner von Euch konnte mir helfen. Und ich denke mal keiner von Euch wollte es. Es kann sein dass ich mich nicht richtig ausgedrückt habe, aber eigendlich habe ich mehr das Gefühl dass mich hier niemand wirklich verstehen will. Ich möchte nicht mit einem kiffenden Säufer leben, gerade weil ich es bei meinen Freundinnen immer wieder gesehen habe. Ich fand nicht schlimm dass meine Freundinnen es jetzt wissen denn ich hätte es ihnen eh erzählt, nur fand ich es eine Frechheit, dass er genau diesen Moment gewählt hat. Ich weiß nicht was Ihr so für Männer habt, aber wenn Ihr Euch so behandeln laßt, dann kann es ja so toll nicht sein. Ach scheiße jetzt werde ich genauso gemein wie ihr es zu mir wart, ok, es tut mir leid aber ihr habt mich verletzt. Ich denke nicht dass mein Mann bei mir im Käfig lebte, ich habe ihm nie irgendetwas vorgeschrieben, oder ihm etwas verboten. Naja wie auch immer ihr wart echt nicht fair, ich finde ein Mann sollte wenigstens ein bisschen so bleiben wie man ihn kennt. Ein Ausbruch war das von ihm meint ihr das wirklich warum geht er dann nicht ganz? Dann kann er doch leben wie er es will. Ich möchte meinen Töchtern nicht erzählen müssen dass Papa seinen Job verloren hat weil er besoffen und bekifft Auto gefahren ist. Meine Töchter sind vier und fünf Jahre alt. Und ich möchte eben einfach nur dass sie in einer vernünftigen Familie aufwachsen. Und was meinen Nick angeht, Ja ich halte mich für ein Nichts, weil ich zur Zeit wie eins behandelt werde. Mal was mich tun, naklar sofort nimmst du meine Kinder und gibst mir die Muße dafür. Ich habe schon genug Sorgen, wir können vor Schulden nicht aus den Augen gucken, aber ok wenn ihr meint dass es dann ok ist seinen Job aufs Spiel zu setzen. Ich habe große Angst vor der Zukunft und mit dieser Verwandlung hat mein Mann mir den letzten Halt genommen.
Trotzdem Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 9:38
In Antwort auf einnichts

Na vielen Dank,
keiner von Euch konnte mir helfen. Und ich denke mal keiner von Euch wollte es. Es kann sein dass ich mich nicht richtig ausgedrückt habe, aber eigendlich habe ich mehr das Gefühl dass mich hier niemand wirklich verstehen will. Ich möchte nicht mit einem kiffenden Säufer leben, gerade weil ich es bei meinen Freundinnen immer wieder gesehen habe. Ich fand nicht schlimm dass meine Freundinnen es jetzt wissen denn ich hätte es ihnen eh erzählt, nur fand ich es eine Frechheit, dass er genau diesen Moment gewählt hat. Ich weiß nicht was Ihr so für Männer habt, aber wenn Ihr Euch so behandeln laßt, dann kann es ja so toll nicht sein. Ach scheiße jetzt werde ich genauso gemein wie ihr es zu mir wart, ok, es tut mir leid aber ihr habt mich verletzt. Ich denke nicht dass mein Mann bei mir im Käfig lebte, ich habe ihm nie irgendetwas vorgeschrieben, oder ihm etwas verboten. Naja wie auch immer ihr wart echt nicht fair, ich finde ein Mann sollte wenigstens ein bisschen so bleiben wie man ihn kennt. Ein Ausbruch war das von ihm meint ihr das wirklich warum geht er dann nicht ganz? Dann kann er doch leben wie er es will. Ich möchte meinen Töchtern nicht erzählen müssen dass Papa seinen Job verloren hat weil er besoffen und bekifft Auto gefahren ist. Meine Töchter sind vier und fünf Jahre alt. Und ich möchte eben einfach nur dass sie in einer vernünftigen Familie aufwachsen. Und was meinen Nick angeht, Ja ich halte mich für ein Nichts, weil ich zur Zeit wie eins behandelt werde. Mal was mich tun, naklar sofort nimmst du meine Kinder und gibst mir die Muße dafür. Ich habe schon genug Sorgen, wir können vor Schulden nicht aus den Augen gucken, aber ok wenn ihr meint dass es dann ok ist seinen Job aufs Spiel zu setzen. Ich habe große Angst vor der Zukunft und mit dieser Verwandlung hat mein Mann mir den letzten Halt genommen.
Trotzdem Danke

Gern geschehen
Ich hatte den Eindruck, du wolltest keine Hilfe !

Du wolltest nur deine Packung Mitleid abholen und dir von uns den Bauch streicheln lassen - mehr nicht !

Dein Eingangsthread wirkte auf mich wie eine Verurteilung deines Mannes...

<<<das Gefühl dass mich hier niemand wirklich verstehen will...

Wenn du verstanden werden wolltest, hättest du deinen Beitrag anders formuliert !

>>>Ich möchte nicht mit einem kiffenden Säufer leben,

Dann muss du die Konsequenzen ziehen und dich von ihm trennen ! Aber umerziehen wirst du ihn nicht können. Jede Droge ist eine Flucht aus dem *realen* Leben und so wie du deine/eure Situation beschreibst ist es kein wirklich schönes Leben.

Du stellst dich hier als Opfer dar und bist in Wirklichkeit der Täter. Das ist nicht ungewöhnlich aber umso gefährlicher.

Du willst einen Mann der ein Held ist, sich dir aber unterwirft und nach DEINEN Vorstellungen lebt. Das ist die Quadratur des Kreises und geht nie gut.

Du brauchst und vor allem willst du keinen Mann, sondern lediglich einen dressierten Affen.

Ich habe deinen Beitrag nur quergelesen. Es lohnt sich nicht, bald jeder Satz mit *ICH will* anfängt...

Du scheinst wahrlich so ein ausgefülltes ICH zu haben dass neben dir kein anderer Platz hat.

Wenn du als ein NICHT behandelt wirst, dann überleg mal... 2 gehören IMMER 2 dazu ! Der der unterdrückt und der der es zulässt !

Glaub mir auch ich lebe nicht in einem Elfenbeinturm... auch ich weiß was Sorgen sind. Aber auch wenn das bedrückend zu sein scheint... Du suchst den Halt bei deinem Mann und der wird es dir wie andere auch nicht geben können. Denn dafür sind sie nicht da !

Halt findest du nur in dir selber !

Du hast nicht nur Angst vor der Zukunft, du bist schon von vorneherein von deiner Zukunft enttäuscht... DEINE Zukunft hängt nicht von deinem Mann ab, sondern davon wie DU sie dir gestaltest.

Also nimm DEIN Leben in die Hand und trag dafür die Verantwortung und warte nicht auf andere die es für dich tun sollen.

In diesem Sinne

Schönes Leben noch...

Camelraucherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 11:38
In Antwort auf kaveri_12079559

Um deine Frage zu beantworten... 1. Deine Nick wechseln !
wie kann man sich selber als ein Nichts bezeichnen ? Kann wohl nicht dein Ernst sein !

>>>Ich bin am Ende. Ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll.

Das ist nichts außergewöhnliches und geht ganzen Völkerstämmen so...

>>>Mein Mann und ich sind seit 10 Jahren zusammen. Immer wieder hatten wir ein paar kleine, wie ich denke, normale Problemchen.

Wenn es sich um normale *Problemchen* gehandelt hätte, wäre es jetzt nicht zum großen Problem geworden...

>>>Nur jetzt werden es handfeste Probleme die ich nicht mehr bewältigen kann.

Warum nicht ? Man wird immer nur mit den Problemen konfrontiert, die man auch lösen kann, man muss es eben lediglich WOLLEN ...

>>>Seit ca einem Jahr ist mein Mann wie ausgewechselt.

Gestatte doch deinem Mann einen Entwicklungsschub...

>>>Früher war er immer für mich da wenn ich ihn brauchte er hatte immer zeit für mich und wies mich nie zurück, jetzt hat er zum ersten mal seit wir zusammen sind wieder einen guten Kumpel.

ACH ... dein Problem ist wohl, dass du ihn nicht mehr für dich alleine hast und somit er für dich auch nicht mehr als *Alleinunterhalter* fungiert ?!

>>>Am Anfang hab ich mich total gefreut weil ich es immer so schrecklich fand dass mein Mann nie einen Freund hatte zu dem er mal gehen kann wenn er jemanden zum reden oder was auch immer braucht.

Wo liegt dein Problem jetzt wirklich ?

>>>Die Freundschaft zwischen den beiden entwickelte sich sehr schnell und fand es ok. Nach ca. einem Monat gründeten sie eine Band, ok, ich sagte immer Band ist gut, ich sehe es eher so ihr trefft euch zum saufen und nehmt eure Instrumente zur Tarnung mit.

Warum hantierst du mit derartigen Unterstellungen ? Bist du neidisch, dass dein Mann ohne dich Spaß haben könnte ?

>>>Naja ist ja auch egal.

Nein offensichtlich nicht, sonst würdest du es hier auch nicht erwähnen !

>>>Auf jeden Fall treffen sie sich seit dem jeden Montag Abend. Erst ging es immer so bis 22.00 Uhr dann wurde es immer später und mittlerweile kommt mein Mann nicht vor morgens vier fünf nach hause und ist Jedesmal total besoffen.

Vielleicht treibst du ihn einfach aus dem Haus ? Männer gehen zum Saufen, wenn sie eine feuchte Wohnung oder ein böses Weib zu Hause haben...

>>>OK auch noch nicht das schlimmste nur das der Montag Abend der einzige Tag ist an dem wir Zeit für uns haben, denn an allen anderen Tagen macht er Nachtschicht.

Also wenn dir die Sauferei deines Mannes *grundsätzlich* egal ist und du dich nur deshalb aufregst, dass es am dem Abend ist wo ihr beide *Zeit* hättet ... Naja ...

>>>Vor kurzem mußte ich dann feststellen dass mein Mann sich mit seinem Freund nicht nur Mo sondern auch noch an anderen Tagen der Woche morgens nach Feierabend trifft und dann kommt er natürlich auch besoffen nach hause.

Er wird wohl vor dir flüchten...

>>>Nach einiger Zeit hatte ich das Gefühl dass mein Mann nicht nur säuft wenn er mit diesem Typ zusammen ist, ich vermutete das er auch kifft.

Oh oh... so ein böser Junge...

>>>Ich sagte ihm dass ich vom kiffen weiß und er stritt alles ab, aber ich war mir sicher.

Woher willst du das wissen ? Hast du in dabei inflagranti erwischt ?

>>>Heute ist mein Geburtstag und als meine Freundinnen heute morgen zum Frühstück bei mir waren hatte mein Mann nichts besseres zu tun als zu erwähnen, ganz beiläufig, dass er kiffen würde und dass das auch völlig normal sei.

*lol*

>>>Als meine Freundinnen dann weg waren fragte ich ihn ob er noch ganz normal sei, und warum er mich immer belogen hätte obwohl er doch wußte das ich es weiß.

Bei der Unterredung wäre ich gerne das Mäuschen gewesen...

>>>Seine Antwort war eine Einladung in den Übungsraum, so teilte er mir also mit dass er meinen Geburtstag mit seinem Freund verbringen würde, denn es sei ja schließlich Montag.

*rofl*

>>>Ok dachte ich fahr ich mal hin wenn alle Gäste weg sind. Was ich da gesehen habe werde ich mein Leben nicht vergessen. Mein sonst so bodenständiger Mann mit mehr als einem Typen in einer Hütte wie sie primitiver nicht sein kann, völlig breit in der Ecke und alle waren damit beschäftigt sich auf unterstem Niveau unterhalten.

*schmeiss mich gleich in die Ecke vor lachen*

>>>Ich hab mich so geschämt, ich kann gar nicht glauben dass das was ich da sah wirklich mein Mann war.

Warum ?

>>>Wir haben zwei kleine Töchter und wir wollen uns demnächst selbstständig machen.

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ?

>>>Das geht doch gar nicht wenn mein mann weiterhin so leben will. Wo ist sein Verantwortunggefühl, wo ist seine Liebe zu mir? Ich weiß es nicht.

Du wählst einen Nick mit dem Namen EIN NICHTS aus... wie soll dich dein Mann respektieren, wenn du dir selber keinen Respekt erweist... ?

Ich finde deine Geschichte ziemlich obskur...

Camelraucherin

Bla bla bla...
>>Das ist nichts außergewöhnliches und geht ganzen Völkerstämmen so...<<
Wow, sehr sozialkritischer Beitrag.

>>Wenn es sich um normale *Problemchen* gehandelt hätte, wäre es jetzt nicht zum großen Problem geworden...<<
Ah ja, und das weißt du so genau, weil du dabei warst und die Problemchen genau kennst?

>>Warum nicht ? Man wird immer nur mit den Problemen konfrontiert, die man auch lösen kann, man muss es eben lediglich WOLLEN ... <<
Das ist ja sehr schön für dich, daß dein Leben immer so nett war zu dir, aber stell dir mal vor, es gibt Probleme, die kann man nicht so mir nichts dir nichts lösen. Gerade was Alkohol und Drogen angeht, das ist so ein besch... Problem und man kann so dermaßen viel falsch machen. Und aus genau diesem Grunde ist ja dieser Thread entstanden, weil hier jemand einfach nicht mehr weiter weiß.

>>Gestatte doch deinem Mann einen Entwicklungsschub... <<
Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen. Außerdem kann ich beim besten Willen keinen Schub darin sehen, das ist bestenfalls ein Sog, und zwar ganz weit zurück in den Abgrund...

>>ACH ... dein Problem ist wohl, dass du ihn nicht mehr für dich alleine hast und somit er für dich auch nicht mehr als *Alleinunterhalter* fungiert ?! <<
Komisch, diese Aussage hab ich gar nicht gelesen... Immer für jemanden da sein, wenn er einen braucht, heißt absolut nicht, daß sich die Welt nur um eine Person dreht und der andere den Clown macht. Für mich ist es selbstverständlich, daß man sich in der Partnerschaft gegenseitig den Rücken stärkt, ohne daß man Tag und Nacht aneinanderklebt und nur für den anderen lebt. Ich glaube auch absolut nicht, daß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 12:17

Hallo
ob du hier die Antwort auf dein Anliegen findest stelle ich in Frage, da es offensichtlich viele Leute gibt die die Anliegen nicht ernst nehmen. Aber ich kann dich verstehen, dass du versuchst über dein Problem zu sprechen. Doch vielleicht wäre eine Freundin aus deinem engeren Umfeld idealer, da Sie auch die Details kennt. Es ist zu schwierig dein Situation mit der ganzen komplexität zu verstehen und dir auch den richtigen Rat zu geben. Ich bin seit 14 Jahren mit meiner Partnerin zusammen und wir haben auch zwei Kinder (3&6) und alle die Kinder haben wissen, dass dies viel abverlangt und viele Gefahren in einer Beziehung bestehen, dass sie die falsche Richtung einschlägt. Ich bin der festen überzeugen und es ist mir ein sehr wichtiges Ziel, dass sich meine Partnerschaft weiter entwickelt und reift. Dies setzt voraus, dass die Partnerin die selben Anforderungen an eine Beziehung hat und bereit ist im mehr oder weniger selben Masse daran zu arbeiten. Ansonsten ist dies wohl eine "Mission Imbossible". Ich kenne das Problem, dass Man(n) durch die starke Präsenz der Frau (welche wohl durch die Schlüsselposition der Mutter in der Famile gestärkt wird)und durch die Bedürfnisse die eine Jungfamilie hat, die eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund gestellt werden müssen. Aber es ist die Eigenverantwortung eines Jeden dies auf einem Level zu halten, wo es erträglich ist. Nie ist die Belastung für mich so gross, dass ich das Bedürfnis habe total auszubrechen. Lange Rede kruzer Sinn, nur über harte Arbeit an der Beziehung habt ihr die Möglichkeit dies zu kitten. Ob dein Partner bereit ist diesen Weg zu gehen und ob er die selben Prioritäten hat wie du, würde ich in deinem Fall möglichst schnell versuchen zu klären, ansonsten sich nur nochmehr Frust ansammelt was die Unterhaltung nicht einfacher macht. Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 12:24
In Antwort auf posemuckel76

Bla bla bla...
>>Das ist nichts außergewöhnliches und geht ganzen Völkerstämmen so...<<
Wow, sehr sozialkritischer Beitrag.

>>Wenn es sich um normale *Problemchen* gehandelt hätte, wäre es jetzt nicht zum großen Problem geworden...<<
Ah ja, und das weißt du so genau, weil du dabei warst und die Problemchen genau kennst?

>>Warum nicht ? Man wird immer nur mit den Problemen konfrontiert, die man auch lösen kann, man muss es eben lediglich WOLLEN ... <<
Das ist ja sehr schön für dich, daß dein Leben immer so nett war zu dir, aber stell dir mal vor, es gibt Probleme, die kann man nicht so mir nichts dir nichts lösen. Gerade was Alkohol und Drogen angeht, das ist so ein besch... Problem und man kann so dermaßen viel falsch machen. Und aus genau diesem Grunde ist ja dieser Thread entstanden, weil hier jemand einfach nicht mehr weiter weiß.

>>Gestatte doch deinem Mann einen Entwicklungsschub... <<
Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen. Außerdem kann ich beim besten Willen keinen Schub darin sehen, das ist bestenfalls ein Sog, und zwar ganz weit zurück in den Abgrund...

>>ACH ... dein Problem ist wohl, dass du ihn nicht mehr für dich alleine hast und somit er für dich auch nicht mehr als *Alleinunterhalter* fungiert ?! <<
Komisch, diese Aussage hab ich gar nicht gelesen... Immer für jemanden da sein, wenn er einen braucht, heißt absolut nicht, daß sich die Welt nur um eine Person dreht und der andere den Clown macht. Für mich ist es selbstverständlich, daß man sich in der Partnerschaft gegenseitig den Rücken stärkt, ohne daß man Tag und Nacht aneinanderklebt und nur für den anderen lebt. Ich glaube auch absolut nicht, daß

<<Ich glaube auch absolut nicht, daß...
hat es dir jetzt die Sprache verschlagen...? *fragendschau*

<<<Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen.

Ich würde mich nach den Ursachen fragen... Auf einmal fängt niemand an zu saufen oder zu kiffen.

Außerdem kenn ich DIESES Problem sehr gut, weil über Jahr CO Abhängige war und mich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt habe. Deshalb weiß ich, dass man diesen Menschen nicht *helfen* kann, solange sie es selbst nicht wollen !

>>>Problem und man kann so dermaßen viel falsch machen.

Das Einzigste was man dabei falsch machen kann, ist, dass man dem anderen seine Eigenständigkeit nimmt und ihm abspricht mit diesem Problem selber fertig zu werden !

>>>Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen. Außerdem kann ich beim besten Willen keinen Schub darin sehen, das ist bestenfalls ein Sog, und zwar ganz weit zurück in den Abgrund...

Wie gesagt sowas kommt nicht von heute auf morgen und auch DAS ist ein Entwicklungsschub... auch wenn es für andere nicht nachvollziehbar ist. Er macht Erfahrungen, die für ihn WICHTIG sind. Ob es gute oder schlechte Erfahrungen sind, kann lediglich ER beurteilen. Letztlich bringen sie IHN weiter.

>>>Immer für jemanden da sein, wenn er einen braucht, heißt absolut nicht, daß sich die Welt nur um eine Person dreht und der andere den Clown macht.

Du kannst nicht IMMER für den anderen da sein, da das bedeutet, dass du DEIN eigenes Leben hintenanstellst und geradezu darauf wartest bis du vom anderen gebraucht wirst. Das hat schon fatale therapeutische Züge und weist auf eine SUCHT *gebraucht zu werden*...

>>>Für mich ist es selbstverständlich, daß man sich in der Partnerschaft gegenseitig den Rücken stärkt, ohne daß man Tag und Nacht aneinanderklebt und nur für den anderen lebt.

Siehst du, darin besteht der Unterschied zwischen DIR und EINNICHTS ! Sie erwartet, dass ihr Partner TAG UND NACHT ihr zu *Diensten* steht...

Klar kenne ich IHRE Probleme nicht, aber das SCHEMA und das Verhaltensmuster kenne ich nur zu gut !

Camelraucherin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 13:18
In Antwort auf kaveri_12079559

<<Ich glaube auch absolut nicht, daß...
hat es dir jetzt die Sprache verschlagen...? *fragendschau*

<<<Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen.

Ich würde mich nach den Ursachen fragen... Auf einmal fängt niemand an zu saufen oder zu kiffen.

Außerdem kenn ich DIESES Problem sehr gut, weil über Jahr CO Abhängige war und mich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt habe. Deshalb weiß ich, dass man diesen Menschen nicht *helfen* kann, solange sie es selbst nicht wollen !

>>>Problem und man kann so dermaßen viel falsch machen.

Das Einzigste was man dabei falsch machen kann, ist, dass man dem anderen seine Eigenständigkeit nimmt und ihm abspricht mit diesem Problem selber fertig zu werden !

>>>Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen. Außerdem kann ich beim besten Willen keinen Schub darin sehen, das ist bestenfalls ein Sog, und zwar ganz weit zurück in den Abgrund...

Wie gesagt sowas kommt nicht von heute auf morgen und auch DAS ist ein Entwicklungsschub... auch wenn es für andere nicht nachvollziehbar ist. Er macht Erfahrungen, die für ihn WICHTIG sind. Ob es gute oder schlechte Erfahrungen sind, kann lediglich ER beurteilen. Letztlich bringen sie IHN weiter.

>>>Immer für jemanden da sein, wenn er einen braucht, heißt absolut nicht, daß sich die Welt nur um eine Person dreht und der andere den Clown macht.

Du kannst nicht IMMER für den anderen da sein, da das bedeutet, dass du DEIN eigenes Leben hintenanstellst und geradezu darauf wartest bis du vom anderen gebraucht wirst. Das hat schon fatale therapeutische Züge und weist auf eine SUCHT *gebraucht zu werden*...

>>>Für mich ist es selbstverständlich, daß man sich in der Partnerschaft gegenseitig den Rücken stärkt, ohne daß man Tag und Nacht aneinanderklebt und nur für den anderen lebt.

Siehst du, darin besteht der Unterschied zwischen DIR und EINNICHTS ! Sie erwartet, dass ihr Partner TAG UND NACHT ihr zu *Diensten* steht...

Klar kenne ich IHRE Probleme nicht, aber das SCHEMA und das Verhaltensmuster kenne ich nur zu gut !

Camelraucherin

Mitnichten...
aber leider hat diese tolle Seite ungefähr 3/4 meines Beitrages geschluckt. Hab jetzt ehrlich gesagt nicht so den Nerv, das alles nochmal aufzuschreiben...

Richtig, niemand fängt auf einmal an zu saufen und zu kiffen, irgendeinen Grund gibt es immer. Es können Probleme sein, die mal verdrängen will, manchmal wird es schleichend zur Gewohnheit, Gruppenzwang, Prollgehabe etc. Ich finde es nur reichlich unfair, den Grund "einnichts" in die Schuhe zu schieben. Du stellst sie teilweise dar wie eine verbitterte, alte Hexe, die mit dem Nudelholz hinter der Tür lauert, bis der Alte sich heim wagt, und ich vermute mal, daß du ihr damit unrecht tust. Sie macht sich lediglich Sorgen, und zwar nicht nur um ihren Mann - dem kann sie wahrscheinlich wirklich nicht helfen - sondern auch um sich und ihre Kinder. Ich finde es absolut nicht verwunderlich, daß sie die Welt nicht mehr versteht. Sie hat 9 Jahre mit einem Mann gelebt, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen und zwei Kinder in die Welt gesetzt hat. Und jetzt ist diesem Typen plötzlich alles sch...egal, nichts zählt mehr, er zieht eiskalt sein Ding durch. Sicherlich war das Leben der beiden kein Zuckerschlecken und er mußte viel zurückstecken, aber sowas überleg ich mir vorher, das ist doch nichts neues. Und ganz bestimmt war es nicht so, daß sie ihn zu seinem Glück gezwungen hat. Und erst recht nicht so, daß sie sich munter zurückgelehnt hat, während er sie belustigt und ihr die Sterne (und die Goldbarren gleich dazu) vom Himmel geholt hat.
Du sagst, es gehören immer zwei dazu, und zwar zu (fast) allem. Wenn er sich eingeengt gefühlt hat, dann hätte er vielleicht mal den Mund aufmachen sollen, kann er ja jetzt auch ganz großartig.

Im übrigen habe ich nicht gesagt, daß man IMMER für den anderen da sein muß, sondern immer WENN ER EINEN BRAUCHT, und das ist nunmal nicht immer. Natürlich lasse ich nicht alles stehen und liegen, wenn meinem Freund ein Pups quer hängt (ich glaube im übrigen auch nicht, daß "einnichts" das von ihrem Mann verlangt oder erwartet hat), aber wenn es drauf ankommt, bin ich da. Was aber nicht bedeutet, daß ich permanent in den Startlöchern stehe, irgendwie kann man immer alles einrichten.

Wenn du das Verhaltensmuster von "einnichts" so gut kennst, warum hast du dann nichts besseres zu tun, als dich übelst über sie lustig zu machen und so zu tun, als sähe sie Gespenster und würde sich wer weiß was einbilden? Sie ist auf der Suche nach Hilfe, weil sich nicht mehr weiter weiß und ich weiß nicht, was an ihrem Thread nicht zu verstehen war.

Muckel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 13:19

Na ich würd mal sagen,
wenn ihr schulden habt und ihr euch selbständig manchen wollt, könnt ich mir vostellen, dass dein mann mit seiner sucht seine angst zudecken will.
wird nicht einfach sein, wenn man 2 kinder zu versorgen hat, schulden zahlen muss usw. usw.!
versuche wirklich mit ihm das problem in den griff zu kriegen. wenn du ihn liebst, dann hilf ihm. vielleicht könnt ihr gemeinsam das/sein problem in den griff kriegen.
und was hier so geschrieben wurde??? nimms net persönlich und nicht ernst, manche haben nicht den grips eine situation aus einem anderen blickwinkel zu sehen...
lg
sandy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 14:24
In Antwort auf einnichts

Na vielen Dank,
keiner von Euch konnte mir helfen. Und ich denke mal keiner von Euch wollte es. Es kann sein dass ich mich nicht richtig ausgedrückt habe, aber eigendlich habe ich mehr das Gefühl dass mich hier niemand wirklich verstehen will. Ich möchte nicht mit einem kiffenden Säufer leben, gerade weil ich es bei meinen Freundinnen immer wieder gesehen habe. Ich fand nicht schlimm dass meine Freundinnen es jetzt wissen denn ich hätte es ihnen eh erzählt, nur fand ich es eine Frechheit, dass er genau diesen Moment gewählt hat. Ich weiß nicht was Ihr so für Männer habt, aber wenn Ihr Euch so behandeln laßt, dann kann es ja so toll nicht sein. Ach scheiße jetzt werde ich genauso gemein wie ihr es zu mir wart, ok, es tut mir leid aber ihr habt mich verletzt. Ich denke nicht dass mein Mann bei mir im Käfig lebte, ich habe ihm nie irgendetwas vorgeschrieben, oder ihm etwas verboten. Naja wie auch immer ihr wart echt nicht fair, ich finde ein Mann sollte wenigstens ein bisschen so bleiben wie man ihn kennt. Ein Ausbruch war das von ihm meint ihr das wirklich warum geht er dann nicht ganz? Dann kann er doch leben wie er es will. Ich möchte meinen Töchtern nicht erzählen müssen dass Papa seinen Job verloren hat weil er besoffen und bekifft Auto gefahren ist. Meine Töchter sind vier und fünf Jahre alt. Und ich möchte eben einfach nur dass sie in einer vernünftigen Familie aufwachsen. Und was meinen Nick angeht, Ja ich halte mich für ein Nichts, weil ich zur Zeit wie eins behandelt werde. Mal was mich tun, naklar sofort nimmst du meine Kinder und gibst mir die Muße dafür. Ich habe schon genug Sorgen, wir können vor Schulden nicht aus den Augen gucken, aber ok wenn ihr meint dass es dann ok ist seinen Job aufs Spiel zu setzen. Ich habe große Angst vor der Zukunft und mit dieser Verwandlung hat mein Mann mir den letzten Halt genommen.
Trotzdem Danke

Hey
jetzt sei doch nicht gleich beleidigt,hast Du allen Ernstes Trost und SChulterklopfen erwartet?

Wenn ihr SChulden habt,was soll dann ne Selbständigkeit bringen? Noch mehr SChulden,Zwangsvollstreckung,Sozialhilfe?

Geb die Kinder zur Tagesmutter,such Dir einen Job,verdien ordentlich zu und tu was gegen die SChulden-oder Heimarbeit oder was auch immer.
Nur jammern,ok,klar ist Deine Situation sehr schwer.
Aber mit Klagen wird sie nicht besser,und CAmelraucherin hat es Dir schon deutlich gesagt,nimm Dein Leben in die Hand und t u w a s.
Auch bei 5mio ARbeitlosen gibts Heimarbeitsangebote, was auch immer.Geld verdienen kann man,wenn man möchte,und wenn man nachts putzen geht,das schändet nicht,aber es bringt Geld.

Ich schieb Dir nicht die Ursache für die Veränderung DEines Manns zu,aber irgendeinen Grund hat er ja,dass er so sein LEben geändert hat und es nur noch mit zugedröhnter Birne ertragen kann .

Das Leben ändert sich,eine Beziehung auch,Du glaubst doch nicht allen ERnstes,dass Du nach 10 oder mehr Jahren noch den Mann hast,den Du geheiratet hast,oder? Menschen sind wandelbar,durchs LEben,ERfahrungen,warum auch immer.

Statt Dich beleidigt zu fühlen,und "ich Arme" hier zu proklamieren,solltest Du mal w e r t frei mit TAschentuch die Threads hier lesen,ernsthaft nachdenken,Deinen Arsch in Bewegung bringen und mal was für euch tun.

Hier sind Leute,die Dir helfen wollten.

Mit Sc hmusgerede läuft das halt nicht.
Weisst Du ja sicher,mit Deinen Heul-oder Kaffeesauffreundinnen hast Du ja offensichtlich nicht die Unterstützung,die Du nötig hättest,wenn DU denen noch heile Welt vorspielen musst .

Such Dir nen Job.
Gib die Kids in zuverlässige Hände.
Rede mit Deinem Mann oder überlegt euch mal ein Paargespräch bei einer FAmilieneinrichtung oder wie auch immer (Paartherapie)

Du musst willens sein,auch mal nicht-schönrederei annehmen zu können.

Geschmus bringt Dir nix.

Alles Gute und gute Entscheidungen wünscht DIr
herzlichst
cinna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 15:04
In Antwort auf kaveri_12079559

<<Ich glaube auch absolut nicht, daß...
hat es dir jetzt die Sprache verschlagen...? *fragendschau*

<<<Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen.

Ich würde mich nach den Ursachen fragen... Auf einmal fängt niemand an zu saufen oder zu kiffen.

Außerdem kenn ich DIESES Problem sehr gut, weil über Jahr CO Abhängige war und mich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt habe. Deshalb weiß ich, dass man diesen Menschen nicht *helfen* kann, solange sie es selbst nicht wollen !

>>>Problem und man kann so dermaßen viel falsch machen.

Das Einzigste was man dabei falsch machen kann, ist, dass man dem anderen seine Eigenständigkeit nimmt und ihm abspricht mit diesem Problem selber fertig zu werden !

>>>Würdest du das auch zu deinem Freund sagen, wenn er plötzlich anfangen würde, sich mit Drogen dichtzukippen. Außerdem kann ich beim besten Willen keinen Schub darin sehen, das ist bestenfalls ein Sog, und zwar ganz weit zurück in den Abgrund...

Wie gesagt sowas kommt nicht von heute auf morgen und auch DAS ist ein Entwicklungsschub... auch wenn es für andere nicht nachvollziehbar ist. Er macht Erfahrungen, die für ihn WICHTIG sind. Ob es gute oder schlechte Erfahrungen sind, kann lediglich ER beurteilen. Letztlich bringen sie IHN weiter.

>>>Immer für jemanden da sein, wenn er einen braucht, heißt absolut nicht, daß sich die Welt nur um eine Person dreht und der andere den Clown macht.

Du kannst nicht IMMER für den anderen da sein, da das bedeutet, dass du DEIN eigenes Leben hintenanstellst und geradezu darauf wartest bis du vom anderen gebraucht wirst. Das hat schon fatale therapeutische Züge und weist auf eine SUCHT *gebraucht zu werden*...

>>>Für mich ist es selbstverständlich, daß man sich in der Partnerschaft gegenseitig den Rücken stärkt, ohne daß man Tag und Nacht aneinanderklebt und nur für den anderen lebt.

Siehst du, darin besteht der Unterschied zwischen DIR und EINNICHTS ! Sie erwartet, dass ihr Partner TAG UND NACHT ihr zu *Diensten* steht...

Klar kenne ich IHRE Probleme nicht, aber das SCHEMA und das Verhaltensmuster kenne ich nur zu gut !

Camelraucherin

Da möchte ich einsteigen
Bevor man eine Problem bekämpfen will muss man erst einmal verstehen warum er plötzlich so abstürzt.

Das kann nicht von heute auf morgen gekommen sein. Ich glaube das er jahrelang nichts anderes gemacht hat, als sich um Frau, Kinder und Arbeit zu kümmern. Für mich sieht es so aus, als hätte er ein extremes Nachholbedürfnis. Er möchte die Freiheit haben, die er die ganzen Jahre nicht mehr hatte.

Die Last die er die Jahre gehabt hat, gibt er im Delirium ab. Ihm hat die ganzen Jahre wahrscheinlich ein Freund und Abwechslung gefehlt und möchte im Moment keine Verantwortung mehr übernehmen und sieht sich im Recht. Eine Lösung auf dieses Problem kennt hier wahrscheinlich keiner. Ich auch nicht. Wenn Du ihn aber verstehen kannst und weißt warum er das tut, kannst Du vielleicht mit der Sache etwas besser umgehen.

Die Kontrolle die Du die ganzen Jahre hattest ist nun weg und je schärfer Du versuchst die Zügel wieder fest zu halten, umso mehr entfernt er sich von Dir. Er benimmt sich wie ein Jugendlicher. Wie lange seid ihr schon zusammen? Fehlt ihm die Jugend?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 20:32
In Antwort auf kaveri_12079559

Gern geschehen
Ich hatte den Eindruck, du wolltest keine Hilfe !

Du wolltest nur deine Packung Mitleid abholen und dir von uns den Bauch streicheln lassen - mehr nicht !

Dein Eingangsthread wirkte auf mich wie eine Verurteilung deines Mannes...

<<<das Gefühl dass mich hier niemand wirklich verstehen will...

Wenn du verstanden werden wolltest, hättest du deinen Beitrag anders formuliert !

>>>Ich möchte nicht mit einem kiffenden Säufer leben,

Dann muss du die Konsequenzen ziehen und dich von ihm trennen ! Aber umerziehen wirst du ihn nicht können. Jede Droge ist eine Flucht aus dem *realen* Leben und so wie du deine/eure Situation beschreibst ist es kein wirklich schönes Leben.

Du stellst dich hier als Opfer dar und bist in Wirklichkeit der Täter. Das ist nicht ungewöhnlich aber umso gefährlicher.

Du willst einen Mann der ein Held ist, sich dir aber unterwirft und nach DEINEN Vorstellungen lebt. Das ist die Quadratur des Kreises und geht nie gut.

Du brauchst und vor allem willst du keinen Mann, sondern lediglich einen dressierten Affen.

Ich habe deinen Beitrag nur quergelesen. Es lohnt sich nicht, bald jeder Satz mit *ICH will* anfängt...

Du scheinst wahrlich so ein ausgefülltes ICH zu haben dass neben dir kein anderer Platz hat.

Wenn du als ein NICHT behandelt wirst, dann überleg mal... 2 gehören IMMER 2 dazu ! Der der unterdrückt und der der es zulässt !

Glaub mir auch ich lebe nicht in einem Elfenbeinturm... auch ich weiß was Sorgen sind. Aber auch wenn das bedrückend zu sein scheint... Du suchst den Halt bei deinem Mann und der wird es dir wie andere auch nicht geben können. Denn dafür sind sie nicht da !

Halt findest du nur in dir selber !

Du hast nicht nur Angst vor der Zukunft, du bist schon von vorneherein von deiner Zukunft enttäuscht... DEINE Zukunft hängt nicht von deinem Mann ab, sondern davon wie DU sie dir gestaltest.

Also nimm DEIN Leben in die Hand und trag dafür die Verantwortung und warte nicht auf andere die es für dich tun sollen.

In diesem Sinne

Schönes Leben noch...

Camelraucherin

@ Camelraucherin
Wenn ich Deine Beiträge hier so lese, dann frage ich mich wie ein Mensch so sein kann.

Du mußt ja sehr schlimmes erlebt haben um zu so einem Eisklotz zu sein. Da siehst du Jemanden, dem es sehr schlecht geht, jemanden dem der Boden unter den Füßen weggezogen wurde, jemanden der am Boden liegt und nach Hilfe ruft und Du hast nichts besseres zu tun als zuzutreten. So ein Verhalten kann ich nicht verstehen. Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht was Du mit solchen Antworten auslösen kannst. Wenn Jemand um Trost und Verständnis bittet dann braucht er es und wenn er es Deiner Meinung nach nicht verdient hat, dann halt dich raus. Du hast "EinNichts" in einer Weise dargestellt die Du nicht durch diesen Beitrag sicher ermitteln konntest, Du kannst sie nicht beurteilen also verurteile sie nicht, es sei denn du hast vor ihre Würde zu verletzen oder sie in den Selbstmord zu treiben.
Wenn das Dein Ziel war dann kann ich Dir nur sagen, arbeite an Dir und Deinem Leben wie Du es "Einnichts" geraten hast, dann brauchst Du nicht mehr dafür zu sorgen dass es Menschen gibt auf die Du herab sehen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2006 um 20:41

@ "EinNichts"
Dein Mann verhält sich nicht korrekt, da hast Du recht. Ich kann auch verstehen dass Du verzweifelt bist, denn für mich sind Drogen auch nicht Ok.
Du hast Dir einen anderen Mann ausgesucht als das was Du jetzt erlebst und so etwas macht Angst, vor allem wenn man so wenig selbstvertrauen und Selbstwertgefühl hat wie Du.

Ich denke deine Möglichkeiten sind zur Zeit sehr minimiert, du könntest versuchen mit ihm zu sprechen nur denke ich nicht dass es zur Zeit wirkliches Einsichtvermögen hat. Er flüchtet vor etwas, der Meinung bin ich auch, aber ich denke nicht das Du es bist denn Du machst mir nicht den Anschein dass das bei Dir nötig währe. Du brauchst Deinen Mann und das ist auch ok, denn meiner Meinung nach ist das das Ziel einer Partnerschaft zusammen etwas erreichen wollen und gemeinsam daran arbeiten.
Mein Tipp fürs erste lass Dich nicht von ihm mit in den Keller ziehen, schütze Dich und die Kinder so gut es geht und versuche den Grund für seinen Wandel zu finden.
Ich umarme Dich und wünsche Dir viel Kraft.
LG Clarris

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen