Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich tun?

Was soll ich tun?

10. Juni um 8:23

Hallo zusammen, meine Freundin hat sich vor fast einer Woche von mir getrennt. Dies hatte auch Beweggründe. Ich will euch kurz mal die Situation erklären. Wir beide kennen uns seit 8.5 Monaten und bin ihr zweiter Freund, sie ist 25 und ich 29. Wir haben uns wundervoll kennen gelernt, die ersten 5 Monate waren traumhaft, hatten allerdings einen grösseren Streit, weil ich ein Egoproblem hatte, dass sie mehr Sexpartner hatte als ich. Hab sie deswegen auch verletzt und mal zum Weinen gebracht. Sonst war aber alles perfekt. Dann ist mir ein grosser Fehler unterlaufen. Ich habe betrunken Ende Februar in einem Club fremdgeknutscht. Und genau ein Tag später sagt sie mir zum ersten Mal, ich liebe dich. Was ein schlechtes Timing von mir. Ich habe ihr dann ein paar Tage später vom Fremdkuss mitgeilt und sie meinte wie könne ich ihr das antuen, wir hatten ihres Erachtens die perfekte Beziehung. 2 Tage später haben wir uns getroffen und sie kam mir mit einem Lächeln entgegen und ich wusste sie hat mir verziehen, obwohl alle Freundinnen meinten, sie solle Schluss machen. Sie wusste gleich sie macht das nicht. Ich war froh und bin in Tränen ausgebrochen. Eine Woche später war ich mit einem Freund bis morgens feiern. Ich hab ihr das erzählt und darauf suchte sie ein ernstes Gespräch mit mir. Sie meinte sie fühle sich nicht richtig ernst genommen und sie hat gedacht ich nehme mehr Rücksicht. Dann meinte sie auch noch ich würde schnell über Menschen urteilen, das passt ihr nicht. Habe ich eingesehen und mich dahingegend geändert. Danach ist sie über Corona zu ihrer Familie gefahren, ich war dann eine Woche bei ihr, die auch bis auf eine Streitigkeit gut lief und sie auch sich gefreut hat mich wieder zu sehen. Prinzipiell kam sie dann Ende April wieder zurück. Haben uns also ca. einen Monat dort nicht gesehen. Hatten uns dann wieder wegen einer Kleinigkeit gestritten. Sie hat dann wieder das Gespräch gesucht, meinte der Fremdkuss hat ihren Gefühlen doch einen stärkeren Dämpfer verpasst als sie ursprünglich gedacht hat. Wir uns oft streiten und es nicht mehr so harmonisch ist wie zu Beginn und sie das Gefühl hat ich hänge mehr an ihr als sie an mir momentan. Ich habe gesagt, dass ich alles einsehe und wir eben Zeit brauchen und schöne Momente, damit das wieder wird wie zuvor. Sie hat auch gesagt sie will ja auch gar nicht Schluss machen. Seit dem Gespräch, der letzte Monat war nun endlich mal wieder harmonisch. Allerdings war ich die letzten zwei Wochen verletzet, starker Unfall bei dem ich sehr stark im Gesicht verletzt war und bisschen "entstellt" war. Sie wollte deswegen auch bei dem Anblick nicht mit mir schlafen, was ich auch völlig verstehe. Auch die Zärtlichkeiten haben bisschen nachgelassen, weil ich auch einfach Schmerzen hatte und man vorsichtig sein musste. Und danach machte meine Freundin plötzlich Schluss. Meinte wie vor einem Monat schon gesagt, kam sie immer wieder zu dem Eindruck, dass sie gerade nicht sagen kann, dass sie mich liebt. Und ich so ja wie auch, das geht nicht von heute auf morgen wieder, zumal wir jetzt erst wieder einen harmonischen Monat hatten. Sie meint für sich zu wissen, dass in 1-2 Monaten bei ihr nichts anders wäre. Es würde sich seit 1-2 Wochen (komischerweise in denen aufgrund des Unfalls die Nähe zwangsläufig weniger wurde, mehr wie ein guter Freund anfühlt) Aber sie hat gemeint, sie hätte auch prinzipiell kein Problem noch mit mir zusammen zu bleiben, aber das macht eben nicht so Sinn für sie mit so einem Ungleichgewicht. Ich sagte dann, dass so ein Ungleichgewicht gar nicht besteht, bei mir schaut es ähnlich aus, aber ich dachte wir sind jetzt auf einem guten Weg. Sie meinte sie versteht es gerade selbst nicht, kann nicht genau sagen woran es liegt, ich sei ja eigentlich ein netter Typ und zur Zeit würde es auch passen. Sie meinte dann, ich soll es sacken lassen und nachdenken und kann mich dann jederzeit bei ihr melden, wenn ich sie sehen will, wir reden sollen und falls irgendwie was Unklar ist. Und sie findet es sehr schade, dass wir jetzt weniger Zeit miteinander verbringen, weil sie findet meine Nähe und die Zeit, die wir miteinander verbringen sehr schön. Mir kommt es so vor, sie hat sich innerlich Druck gemacht, in dem sie immer gedacht hat, es sei so ein Ungleichgewicht, da können meines Erachtens nicht Gefühle entstehen. Ich bin dann nachts von einem Freund an ihrer Wohnung nach Hause geradelt, also an dem Tag des Gesprächs und habe gesehen, dass bei ihr noch nachts um 1 Uhr noch Licht in ihrem Zimmer gebrannt hat. Sehe ich eher als gutes Zeichen, da sie sich anscheinend doch auch Gedanken macht und es ihr schwer fällt, wie sie es auch gesagt hat. Ich möchte jetzt ihr Angebot bzgl. des Meldens annehmen und will mit ihr am Freitag gemütlich etwas mache. Ich bin auch der Überzeugung so wie ich uns kenne, das wir ein schönes Treffen haben und uns vermutlich auch zueiander angezogen fühlen. Was meint ihr, solle ich mich melden und glaubt ihr nicht, dass durch schöne Treffen und sie durch meine Veränderung nicht wieder die Liebe zurückkommen kann?

Mehr lesen