Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich machen?

Was soll ich machen?

16. November 2015 um 19:46 Letzte Antwort: 21. November 2015 um 19:23

Hallo zusammen ich bin 23Jahre und mein Mann 28 Jahre. Wir sind seit 2008 zusammen und seit 2013 verheiratet. Wir waren eigentlich immer zusammen glücklich, klar der eine oder andere Streit ist normal. So jetzt kommt das eigentliche Problem, seit ca einem Monat gehe ich am Wochenende Party machen, was mir ehrlich gesagt freut, ich freu mich rauszugehen und einfach mal zu tanzen und ja einfach leben genießen. Ja und dan mhh... da ist ein mann er ist 22 Jahre und wir haben uns schon öfters gesehen und getanzt, ja es war schön. Wir haben auch einige blicke getauscht ja es war schön. Und ja wie es dan kamm wir haben uns gebüsst es war echt ein unbeschreibliches Gefühl ich weiß aber auch Nicht warum. Ja er bringt mich zum strahlen und zum lachen. Ich hab es meinem mann gesagt das ich ihn geküsst hab . Ja die Reaktion war berechtigt, sauer Enttäuscht ja seit paar Tagen ist er stur redet nicht's und meinte er weiß es Nicht wie es weiter gehen soll, und ich ehrlich gesagt auch Nicht was soll ich machen?. Wie soll's weitergehen? Mein Kopf ist leer keine Ahnung was ich will oder machen soll? Danke euch im voraus.

Mehr lesen

18. November 2015 um 10:10

Du bist noch so jung...
Ich lese deinen Text und fühle mich nochmal 4 Jahre zurückgeworfen... Ich war 23 Jahre und mein Mann 28 als wir unsere Tochter bekommen haben...
Worauf ich hinaus will- wir waren einfach noch sehr jung und noch lange nicht fertig in unserer Persönlichkeitsreifung. Ich finde mich sehr wieder in deinen Worten. Mir hat zu Hause auch immer was gefehlt, wenn es um uns als Paar ging, deshalb hat es mich auch phasenweise immer mehr nach draußen gezogen. Ich war denke unterbewusst auf der Suche nachdem was mir in unserer Ehe gefehlt hat. Eingestanden habe ich mir diesen Gedanken lange nicht, bis dann auch ein Mann um die Ecke kam, der genau die richtigen Hebel bei mir in Gang gesetzt hat. Nur hatten wir nichts körperliches miteinander. Dennoch war es das erste Mal, was mich an unserer Ehe hat zweifeln lassen, an unserer emotionalen Bindung, wenn so etwas passieren konnte... Hat lange gedauert und auch viel Selbstverleugnung, bis ich erkannt habe, dass mir einfach etwas Entscheidendes fehlt und habe mich nach drei langen Jahren voller Selbstzweifel, Selbstbetrug nun von meinem Mann getrennt. Ich will dir damit jetzt weiß Gott nicht sagen, dass du diesen Weg auch so gehen sollst, das würde ich mir nie herausnehmen, kenne ich doch all eure Umstände nicht, aber auf jeden Fall ist es ein Alarmzeichen, das du nicht runterspielen solltest. Vielleicht setzt du dich mal damit auseinander, warum du all das brauchst und es sogar zu einem Betrug mit einem anderen Mann kommen konnte. Sei ehrlich zu dir selbst! Ich weiß, dass das manchmal nicht so einfach ist. Aber es kann befreien und weiteres Unheil verhindern. Alles Gute dir auf diesem Weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2015 um 11:15
In Antwort auf butterfly8788

Du bist noch so jung...
Ich lese deinen Text und fühle mich nochmal 4 Jahre zurückgeworfen... Ich war 23 Jahre und mein Mann 28 als wir unsere Tochter bekommen haben...
Worauf ich hinaus will- wir waren einfach noch sehr jung und noch lange nicht fertig in unserer Persönlichkeitsreifung. Ich finde mich sehr wieder in deinen Worten. Mir hat zu Hause auch immer was gefehlt, wenn es um uns als Paar ging, deshalb hat es mich auch phasenweise immer mehr nach draußen gezogen. Ich war denke unterbewusst auf der Suche nachdem was mir in unserer Ehe gefehlt hat. Eingestanden habe ich mir diesen Gedanken lange nicht, bis dann auch ein Mann um die Ecke kam, der genau die richtigen Hebel bei mir in Gang gesetzt hat. Nur hatten wir nichts körperliches miteinander. Dennoch war es das erste Mal, was mich an unserer Ehe hat zweifeln lassen, an unserer emotionalen Bindung, wenn so etwas passieren konnte... Hat lange gedauert und auch viel Selbstverleugnung, bis ich erkannt habe, dass mir einfach etwas Entscheidendes fehlt und habe mich nach drei langen Jahren voller Selbstzweifel, Selbstbetrug nun von meinem Mann getrennt. Ich will dir damit jetzt weiß Gott nicht sagen, dass du diesen Weg auch so gehen sollst, das würde ich mir nie herausnehmen, kenne ich doch all eure Umstände nicht, aber auf jeden Fall ist es ein Alarmzeichen, das du nicht runterspielen solltest. Vielleicht setzt du dich mal damit auseinander, warum du all das brauchst und es sogar zu einem Betrug mit einem anderen Mann kommen konnte. Sei ehrlich zu dir selbst! Ich weiß, dass das manchmal nicht so einfach ist. Aber es kann befreien und weiteres Unheil verhindern. Alles Gute dir auf diesem Weg!

Danke
Vielen lieben dank Dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2015 um 17:47
In Antwort auf butterfly8788

Du bist noch so jung...
Ich lese deinen Text und fühle mich nochmal 4 Jahre zurückgeworfen... Ich war 23 Jahre und mein Mann 28 als wir unsere Tochter bekommen haben...
Worauf ich hinaus will- wir waren einfach noch sehr jung und noch lange nicht fertig in unserer Persönlichkeitsreifung. Ich finde mich sehr wieder in deinen Worten. Mir hat zu Hause auch immer was gefehlt, wenn es um uns als Paar ging, deshalb hat es mich auch phasenweise immer mehr nach draußen gezogen. Ich war denke unterbewusst auf der Suche nachdem was mir in unserer Ehe gefehlt hat. Eingestanden habe ich mir diesen Gedanken lange nicht, bis dann auch ein Mann um die Ecke kam, der genau die richtigen Hebel bei mir in Gang gesetzt hat. Nur hatten wir nichts körperliches miteinander. Dennoch war es das erste Mal, was mich an unserer Ehe hat zweifeln lassen, an unserer emotionalen Bindung, wenn so etwas passieren konnte... Hat lange gedauert und auch viel Selbstverleugnung, bis ich erkannt habe, dass mir einfach etwas Entscheidendes fehlt und habe mich nach drei langen Jahren voller Selbstzweifel, Selbstbetrug nun von meinem Mann getrennt. Ich will dir damit jetzt weiß Gott nicht sagen, dass du diesen Weg auch so gehen sollst, das würde ich mir nie herausnehmen, kenne ich doch all eure Umstände nicht, aber auf jeden Fall ist es ein Alarmzeichen, das du nicht runterspielen solltest. Vielleicht setzt du dich mal damit auseinander, warum du all das brauchst und es sogar zu einem Betrug mit einem anderen Mann kommen konnte. Sei ehrlich zu dir selbst! Ich weiß, dass das manchmal nicht so einfach ist. Aber es kann befreien und weiteres Unheil verhindern. Alles Gute dir auf diesem Weg!

?
Wie war es wo du dich von deinem mann getrennt Hast?
Hattest du Zweifel ob das richtig war? Oder wie Hast du es ihm gesagt? Wie ist es dir dabei ergangen??sorry für die viele Fragen danke Dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. November 2015 um 19:23
In Antwort auf odhran_12575567

?
Wie war es wo du dich von deinem mann getrennt Hast?
Hattest du Zweifel ob das richtig war? Oder wie Hast du es ihm gesagt? Wie ist es dir dabei ergangen??sorry für die viele Fragen danke Dir!

Gefühlschaos
Ist da vollkommen normal und Zweifel hatte ich bei der ersten Trennung auf Probe sehr viele! Wollte nicht irgendwann da stehen und bereuen es nicht mit vollem Einsatz versucht zu haben. Sind dann wieder zusammengekommen und ein Jahr später, vor 3 Monaten habe ich mich endgültig getrennt. Das ging dann auch recht fix, obwohl ich wirklich geglaubt hatte (oder mir eingeredet hatte), wir hätten es geschafft... Erschreckend ist für mich, dass man sich selbst so viel vormachen kann...Ich habe mich selbst betrogen und damit auch meinen Mann und ich hatte Glück, dass ich rechtzeitig reißaus genommen habe! Es hätte nicht mehr viel gefehlt, dass das ganze gekippt und mir um die Ohren geflogen wäre! Denn man baut dieses Kartenhaus ja immer weiter auf und wenn das einstürzt, dann mit einer noch viel größeren Zerstörungskraft und was bleibt ist völliger wechselseitiger Respektverlust und Verbitterung. So ist mein Mann natürlich auch verletzt, aber bisher ist ein relativ normaler Umgang miteinander möglich für unsere Tochter und wir bekriegen uns nicht. Und das, das wohl meiner Tochter und dass ihr ihr Papa bleibt und Eltern die, selbst getrennt, respektvoll miteinander umgehen, ist mir das Wichtigste!!

Aber dennoch, selbst als Person die verlässt, geht es mir derzeit nicht wirklich gut und ich kann diese "Befreiung" noch nicht richtig genießen, weil mich dafür noch zu viele unterschiedliche Gefühle beherrschen und es wenn auch nicht erfüllend, aber dafür was vertrautes und stabiles war und nun alles anders ist und man sich da auch erst wieder neu drin finden muss. Aber ich hoffe und glaube daran, dass es sich langzeitig lohnen wird-für mein Seelenheil..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Andere verkuppeln
Von: mihaly_12515619
neu
|
21. November 2015 um 17:57
Verstehe ich nicht...
Von: santos_12547376
neu
|
21. November 2015 um 16:29
Was ist los mit mir?
Von: an0N_1197093899z
neu
|
21. November 2015 um 14:54
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram