Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich machen?

Was soll ich machen?

9. November 2005 um 12:15

Eigentlich, wenn Ihr die folgenden Zeilen liest, fragt ihr euch sicherlich, was wartet der noch!

Ich habe vor fast zwei Jahren geheiratet. Meine Frau kommt aus der Ukraine. Um gleich den "Aha!"-Sagern entgegen zusteuern: Wir haben uns ganz normal kennengelernt, da waren kein "Katalog", Internet oder Argentur "behilflich". Wir führten eigentlich bis vor einem halben Jahr eine "Normale"-Ehe

Zu Ihr: Sie hat mit meiner Hilfe den Führerschein gemacht - Studiert mittlerweile BWL in Wuppertal und hat sogar noch einen Teilzeitjob. - Davor, mag sie sonst sein wie sie will habe ich sehr großen Respekt.

Was aber mittlerweile zu kurz kommt ist meiner Meinung nach Ihr 9-jähriger Sohn und unsere Beziehung.

Der Sohn ist den ganzen Tag alleine, ich muss ja schließlich auch arbeiten. Will ich mal helfen, kommt dann aber von ihr, Kritiktpunkt 1, die Äußerung: Das soll ich mal lassen, schließlich bin ich ja nicht sein Vater. Muss dazu sagen, wollte ihn adoptieren.

Punkt2: Sie verweigert mir seit Februar jeden körperlichen Kontakt. Sie würde sich ekeln, mit mir zu schlafen, ich wäre zu dick. Anmerkung meinerseits: Ich habe mit einer Größe von 1,76m bei der Hochzeit 115Kg gewogen, als das Thema "zu Dick" aufkam wog ich nur noch 100 Kg. Habe ihr im Februar schon gesagt, dass ich es nicht gut finde dass, sie mich jetzt aufeinmal zu dick finde. Da ich mich aber selbst in meiner Haut nicht wohl fühle, habe ich ihr versprochen weiter abzunehmen. Mittlerweile wiege ich 90 kg, und was meint ihr: Ich bin noch zu ..

Sie sagt jetzt aufeinmal, Für sie wären Sex und Zärtlichkeiten nicht das richtige. Und ausserdem habe sie sich die ganze Zeit vorher schon über sich ergehen lassen, das könne sie jetzt nicht mehr. Sie nutzte sogar die Worte: Es wäre jedesmal wie eine Vergewaltigung gewesen. Dazu muss ich sagen das sie immer den ersten schritt gemacht hat.

Dazu muss ich sagen, das sie vor 1 Jahr nit meinen Eltern in der Ukraine war, ich habe beruflich leider kein frei bekommen. Da ja Sex für Sie nicht wichtig ist, wird sie von meinem Vater beim Fremdgehen erwischt. Sie hat mit gleichzeitig mit ihrem 16-jährigen Cousin, sie selber ist 31, und anderen, naja, weiter will ich jetzt darauf nicht eingehen. Das habe ich ihr verziehen. Und jetzt das!

Das ich sie damals und auch heute noch über alles liebe, sieht man daran, dass ich mich kurz nach der Hochzeit sterilisieren lassen habe. Sie hat es von mir verlangt, da sie keine kinder mehr möchte, selbst ihr sohn war ein Unfall mit ihrem ersten Mann, der verstorben ist. Und ausserdem hatte sie schon ein weiteres Mal eine Fehlgeburt, wo sie fast gestorben wäre. Und die Pille verträgt sie nicht, sie wollte sich nicht operieren lassen, und Kondome, die haben wir anfangs benutzt, reagierte sie allergisch.

Wenn ich sie nur aus sexuellen Gründen geheiratet habe, sagte sie letztenst, als ich mit ihr mal wieder über unser weiteres Intimleben sprechen wollte, könne ich mich ja scheiden lassen.

Ich meine, wäre das der Fall, dann hätte ich diese schon vor einem halben Jahr eingereicht. Habe ihr auch schon gesagt, das es andere Typen gäbe, die bei solchen Äußerungen von der eigenen Frau nicht lange fackeln und handgreiflich werden. Zu diesen Typen zähle ich zum glück nicht.

Was meint ihr. Wie soll ich reagieren?

Mehr lesen

9. November 2005 um 13:54

Eine Frage...
wenn du dich jetzt scheiden lassen würdest, dürfte sie in Deutschland bleiben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2005 um 14:09

Mit verlaub...
...aber wenn du mich fragst, verarscht dich diese frau nach strich und faden. schau dass du da rauskommst, nehme ab, treibe sport aber tu es für dich und um gottes willen nicht für sie. setz sie vor die tür. dann kann sie sehen wie sie klar kommt. du bist doch nicht ihr depp vom dienst. oder doch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2005 um 20:21
In Antwort auf shona_12884317

Eine Frage...
wenn du dich jetzt scheiden lassen würdest, dürfte sie in Deutschland bleiben?

Scheidung ..
Ich habe mich schon bei unserer standesbeamtin kundig gemacht. Bei einer scheidung wäre die zeit schon überschritten, wo sie noch wieder in ihre heimat müsste. doch es gibt da ein hintertürchen. Eine Aufhebung wg. arglistiger täuschung. D.h. die Täuschung lag schon zum zeitpunkt der eheschließung vor, hätte ich damals schon ihre wahren beweggründe gekannt, dann wäre ich die ehe nicht eingegangen. jetzt ist mein problem nur, dass ich es für die behörden beweisen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram