Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich machen?(Familienchaos)

Was soll ich machen?(Familienchaos)

21. April 2004 um 15:55 Letzte Antwort: 21. April 2004 um 16:52

Hallo, grüße Euch alle miteinander-vielleicht kann mir jemand einen Rat geben und fühlt sich kompetent in Anbetracht meiner chaotischen VerhältnisseVorgeschichte nötig):
Ich bin mit 3,5Jahren zu meinem vater nach der Scheidung gekommen.Er hatte eine neue Frau-meine Ziehmutter seitdem.Sie ist 18Jahre älter als er-sieht man nicht
-meine zwei Schwestern blieben bei der Mutter, davon die älteste nicht aus der Ehe.Ich bin die mittlere.
-meine Ziehmutter hat einen heute 42jährigen Sohn, der wiederum seit gut 20 Jahren verheiratet ist und zwei Töchter hat,8 u.13.
-meine Geschwister und meine Mutter habe ich bis zu meinem 19.Lebensjahr nie gesehen.
-mit der ältesten hatte ich als Fußgänger einen schweren verkehrsunfall, da wir von einer betrunkenen Autofahrerin angefahren wurden.
-während dieser Zeit hatte der Sohn meiner Ziehmutter keinen kontakt mit seiner Mutter, da siie sich verstritten hatten.
-Darunter hatte ich gelitten,saß zwischen den Stühlen und hatte Loyalitätsproblem. Außerdem hatten meine Eltern immer mal wieder über die hergezogen.Mein Vater war sehr cholerisch und ich war froh wenn ich dort Verständnis bekam(beim Sohn).
der Kontakt zu ihnen brach zunehmend ab,weil ich meine Mutter zufällig und die Geschwister kennenlernte.Ich schrieb aber immer mal wieder ab und zu grußkarten an Feiertagen an den Sohn+Frau..
-letztes Jahr hatte ich die Diagnose hautkrebs-wahrscheinlich hauptursächlich durch über 12 CT's(Computertomograpien)aufgrund des Unfalls. Ich wollte Kontakt aufbauen zu dem Sohn, weil er sich bei meinem Vater nach mir erkundigte. Sie(Sohn und Familie) besuchten mich aber nicht im Krankenhaus und riefen mich auch nicht an, obwohl ich ansprechbar war.Ich war sehr enttäuscht.Die Frau von ihm arbeitet ehrenamtlich in der Kirche wo ich getauft und zur Kommunion gegangen bin.Verlogen, oder?
6Jahre zuvor hatte mich der Sohn angerufen und um ein Gespräch gebeten nachdem er wieder Kontakt zu seiner/meiner Mutter aufgenommen hatte
Inhalt des Gesprächs war ein Einmischen seinerseits, das ich nicht verstand-ich hatte da Probleme mit m.Ziehmutter, aber er hatte ja keinen Kontakt vorher zu mir gehabt-zBwährend des schweren Unfalls von dem er bestimmt wusste. Stattdessen sagte er mir ich solle den Unfall nicht überbewerten.Was für eine Anmaßung oder?Denn ich musste in der Zeit noch 5 mal operiert werden.
So-dann war ich mit 13!Jahren mal bei ihm zu Hause und habe gesagt, dass er mich ruhig mögen kann, er bräuchte keine Angst haben, dass ich etwas erben würde von seiner Mutter, ich schenkte es ihm! Da hatte ich das erste Mal gemerkt, dass er vielleicht eifersüchtig sein könnte und das wollte ich nicht.Er hatte abgewehrt und sich bedankt.Letztes Jahr am geburtstag meiner Mutter war ich nicht da, weil ich ihm nicht über den Weg laufen wollte, weil er sich nicht beiMIR erkundigt hatte.Ich empfand sein Anrufen bei mienem Vater als Schleimerei.
Dieses Jahr haben mein Freund und ich eine Einldung von ihm/seiner Fau zurKommunion der jüngsten Tochter bekommen. Die haben wir noch schnell bekommen, bevor nämlich mein Vater eingeladen hatte zu seinemm Geburtstag. Mein Freund meinte das ganze wäre nur Taktik um sich nichts nachsagen lassen zu müssen.Wir setzten uns also an den Geburtstagstisch und warteten ab. Tja-und da tat die Frau von dem Sohn als wäre nie was gewesen, erzählze das die 13jährige Skifahren war und fragte mich dann ob ich auch mal Skifahren gewesen wäre.Ich war fassungslos ob dieser Nichtsgewesenist-Tour und bei der n.Frage von ihr ob wir die Einladung bekommen hätten sagte ich ruhig und bestimmt:"Ja, danke, aber ich verstehe nicht wieso ihr euch nicht mal im Krankenhaus bei mir gemeldet habt und euch nur über m.Vater erkundigt habt-ich sei ja ansprechbar gewesen."Da reden wir ein ander mal drüber, meinte die Frau. Dann kam mein Freund wieder vom Klo wo er währenddessen leider war-und sprach dann den Sohn an, dass er ihn vermisst habe im Krankenhaus. das war shit-aber ich sagte, es wäreschon angesprochen.Tja-und da blökte er mich an, ich habe michNIE gekümmert und das sei nicht nur eine einseitige Geschichte.Und er sagte beim Abschied, dass wir uns jetzt wohl eine längere Zeit nicht sehen würden.Ich fagte nach der Kommunion-er winkte ab. Nun stand Ostern vor der Tür und ich schrieb beiden einen kurzen Brief indem stand dass ich sehr wohl Kontakt gesucht hätte aber bie eine Reaktion kam und der Sohn mir auch seit über 10 Jahren nicht zum Geburtstag gratuliert hatte-und dass wir uns doch bitte mal zusammen setzen sollten, weil es am Gebzrtstag von m.Vater unglücklich gelaufen wäre. Daraufhin rief mich seine Frau an und sagte ihr Mann läge keinen Wert darauf, mein Freund habe sich da nicht einzumischen und ich hätte mich in all den jahren nie gemeldet.Ich war baff ob der Lüge. Tja-und stellt euch vor: Meine Eltern wollen mit mi vorerst?nichts zu tun haben-sie sagen sie wollten ihre Ruhe haben. Ich bin sososo fassungslos, denn ich glaube da steckt maßlose konkurrenz hinter, weil der Sohn keinen vater hatte und bei den Großeltern groß wurde-ich aber als nicht leibliche Tochter bei seiner Mutter groß werden durfte.
Ich weiß, ein ewig langer Roman, aber was soll ich bitte machen?Mit meinen Schwestern ist der Kontakt abgebrochen, meine mutter vor 3,5 Jahren gestorben. Mein Vater hat leichte Herzprobleme und stellt das nun absolut in den Vordergrund, indem er mit nichts mehr was zu tun haben will, was mit Familienproblemen zu tun hat. Ich fühle mich hochgradig verraten. So das wars.
Vielleicht hat jemand ja ähnliche Konstellationen bei sich in der Familie???
Vielen lieben Dank, vielleicht erbarmt sich ja einer diesem chaos?!

Mehr lesen

21. April 2004 um 16:52

Komplexe Angelegenheit
Hallo,

Dein Erleben ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Hast Du schon einmal daran gedacht, Dich zwecks Aufarbeitung an therapeutische Hilfe zu wenden?

lg
Chris


www.seelenfluegel.net

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook