Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich davon nur halten? Ist das normal?

Was soll ich davon nur halten? Ist das normal?

25. Februar 2012 um 16:37

Hallo ihr Lieben,

ich möchte gern eure Meinungen hierzu!

Mein Freund und ich sind seit 2009 ein Paar. Anfangs waren wir sehr glücklich. Er hat mir seine Liebe gezeigt, doch nun ist alles anders.
Im November 2010 bekamen wir Zwillinge. Seit dem stehe ich mit sämtlichen Arbeiten alleine da. Ich kümmere mich mit allem was ich habe um die Kleinen. Ich mache den Haushalt und ein Studium mache ich auch. Immer wenn es um Sex geht, dann ist er die letzten Monate fröhlich gewesen, doch sobald es darum ging, mich zu unterstützen war er genervt. Meine Liebe zu ihm wandelte sich mittlerweile in Wut und Enttäuschung. Ich habe oft da gesessen und habe geweint. Ich habe ihn immer wieder gesagt, dass es so nicht weiter geht. Das ich dann psychisch zugrunde gehen. Aber keine Änderung. Das Tüffelchen auf dem i ist nun aber folgendes:
vom 11. bis 18.2.2012 ist er mit seinen Eltern in den Urlaub gefahren. Das Schlimme daran, dass ich in dieser Zeit Prüfungen zu absolvieren hatte. Ich hatte eigentlich auf Unterstützung gehofft. Aber nichts. Er findet es auch noch richtig, was er gemacht hat. Aber ich musste die Prüfungen abmelden, weil ich psychisch am Ende war, da ich mit seinen Aussagen am Telefon nicht mehr zurecht kam. Er meinte, er hätte gewusst, dass es zwschen uns nicht funktioniert und das schon eine ganze Weile. Wir haben im August 2011 eine gemeinsame Wohnung genommen, damit wir mehr Platz haben. Er wäre sich seiner Gefühle nicht mehr sicher. Das hat er doch alles eher gewusst, aber muss mir die Prüfungen versauen. Irgendwie weis ich nicht, was ich denken soll.
Als er nach hause kam am 18.2 wollte er, dass ich so tue als wäre nichts gewesen. Aber das kann ich nicht. Ich versuche mich schon zusammen zu reißen, damit nicht wieder gestritten, aber in mir drinnen sieht es anders aus. Wir haben uns nun überlegt eine Paartherapie zu machen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das was bringt. Er müsste grundsätzlich seine Einstellung ändern, nämlich das er VATER ist, aber irgendwie sind ihm die Kinder nur eine Last. Am 19.2 kam er sogar wieder an und wollte Sex. Ich habe das ja gern mit ihm, aber ich verstehe das nicht. Zum Sex bin ich gut genug, aber alle Pflichten schiebt er von sich.

Wie seht ihr das? Er hat bisher weder den Haushalt, noch die Kinder gemacht. Findet ihr fair, was er macht? Oder habe ich eine altmodische Einstellung?
Wenn man Kinder hat, muss man eben erstmal auf einiges verzichten, aber warum immer nur ich?

Bitte um Antwort!

Mehr lesen

26. Februar 2012 um 13:04

Ergänzung
Wenn die Beziehung super gelaufen wäre, dann hätte ich nichts gegen Urlaub gesagt. Aber ich finde es ziemlich egoistisch von ihm. Und dann am Telefon solche Sachen zu sagen. Ebenso soll ich seines erachtens nach verständnisvoller werden. Ich bin verständnisvoll genug.

Seit über einem Jahr mache ich, was den Haushalt und die kleinen betrifft, alles alleine. Es wird gar nicht angerechnet, was ich jeden Tag leiste - zumindest nicht von ihm, andere sehen das schon. Mich und die Kleinen so im Stich zu lassen die ganze Zeit. Mit Zwillingen ist es nun wirklich nicht einfach. Normalerweise müsste er alleine den Haushalt machen, weil ich mit den Kindern schon ausgelastet bin. Als ich mehrmals dagesessen und geweint habe, kam immer nur: "Ich weiß, dass du mehr machst. Aber ich habe auch keine Zeit für mich.". Das man Zeit für sich brauch, weiß ich auch. Aber es kommt ja noch dazu, dass er im Bad Ewigkeiten brauch und auch andere, die er erledigt, dauern Stunden. Ich weiß gar nciht, was er die ganze Zeit da macht. Manches erledige ich in wenigen Minuten. Ich bekomm ja auch vorgehalten, dass ich Dinge alleine und in Ruhe machen kann. Ja, das stimmt schon. Wenn die Kleinen in der Krippe sind, dann kann ich alles alleine und in Ruhe machen, aber ich erledige auch Dinge, wenn die Kleinen da sind. Das ist alles kein Problem. Pflichten sind für ihn immer problematisch, aber alles, was Spaß macht nicht. Da geht immer ein Weg rein, ohne Rücksicht auf die Familie. Ob das sich jemals ändert.
Ich hatte auch gehofft, dass er sich mal entschuldigt, dass er mich die ganze Zeit so im Stich gelassen hat und dann mit dem Uralub alles noch schlimmer gemacht hat. NEIN, nichts. Es ist richtig, was er da macht, nach seiner Meinung. Ich sehe das anders. Ich hoffe nur, dass mir da mal ein Therapeut recht gibt, damit er mal sieht, dass nicht nur ich so denke, sondern er derjenige ist, der falsch denkt.
Ich kann hier auch gar nicht alles aufzählen, aber ich finde ihn schon egoistisch und ich weiß nicht, ob er sich ändert. Es hat ihn ja nicht mal interessiert wie ich das mit meinen Prüfungen geregelt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook