Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich bloß tun? Zusammenziehen aber die Eltern....

Was soll ich bloß tun? Zusammenziehen aber die Eltern....

28. August 2008 um 10:45

Hallo Ihr Lieben,

ich habe im mom ein wahnsinniges Problem und ich weiß nicht, wie ich aus der Geschichte raus kommen soll bzw. wie ich eine Lösung finde.

Ich fange einfach mal von vorne an, damit Ihr die Gesamtsituation besser einschätzen könnt. Mein Freund und ich sind fast 2 1/2 Jahre zusammen, er ist 26 und ich bin 22 Jahre alt. Wir führen derzeit bzw. schon die ganze Zweit eine Fernbeziehung da das mit seinem Studiumplatz nie so richtig fest stand. Nun hat er endlich einen Platz bekommen und wir möchten sehr gerne zusammen ziehen weil das von der Entfernung für mich auch okay wäre (wegen meinem Job und meinem Abendstudium). Nun ist das so, dass die Wohnungen in Münster sehr teuer sind. Seine Eltern wollen Ihm so um die 600 jeden Monat zur Verfügung stellen. (also max. 300 für eine Wohnung) Die Eltern, muss ich dazu sagen, haben aber auch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Sie sind wirklich unerträglich und ich bin manchmal sehr verzweifelt weil Sie uns im mom das Leben echt schwer machen. Mein Freund steht zwischen den Stühlen, er will keinen Stress mit seinen Eltern und er will auch keinen Stress mit mir haben. Jetzt ist das so, dass wir uns bisher nur so 2 Zimmer Wohnungen angeguckt haben weil die 3 Zimmer Wohnungen einfach zu teuer waren (so 800 warm). Wir benötigen aber auf jedenfall eine 3 Zimmer Wohnung weil er viel Lernen muss und ich auch viel Lernen muss. Teilweise ist das so, dass ich von 4 Personen besuch bekomme weil wir Lernen müssen und dann wird mein Freund demnächst auch Lerngruppen haben. Nun arbeite ich Vollzeit und habe gesagt gut, ich kann 400 - 500 für die Miete hinlegen, dann müsste mein Freund nur noch 300 für die Miete hinlegen. Das möchte er aber nicht, weil er auch nicht möchte, dass ich soviel bezahle und er eben nichts.

Nun ist das so, dass wir uns eine 3 Zimmer Wohnung angeguckt haben, die nur 650 warm kosten würde. Diese Wohnung kommt von einer Wohnungsgesellschaft. Da man nur 1/3 seines Gehalts für eine Wohnung aufwenden darf, passt das von meinem Gehalt her nicht. Das heisst, seine Eltern müssten für seinen Teil Bürgen. Damit haben Sie jedoch ein Problem weil die Mutter nicht will, dass jemand sieht, wieviel Geld sie verdient. Das muss man sich mal reinziehen, ich finde es wirklich schlimm. Wir brauchen auf jedenfall zum 01.10.08 eine Wohnung weil dann sein Studium beginnt und jetzt legen die uns solche Steine in den Weg. Zudem möchte die Wohnungsgesellschaft alle Mieter bei Bürgel Anfragen. Dort wird einfach nur die Bonität eines Menschen überprüft. Das finde die Eltern auch wieder total unnormal und "illegal". Das ist jetzt nach über einem Monat die erste Wohnung die uns beiden gefällt und dann legen die uns solche Steine in den Weg. Ich bin mit den Nerven echt am Ende.

Wenn es nur das wäre aber die Eltern mischen sich einfach überall rein und ich kann einfach nicht mehr. Gestern zum beispiel haben wir uns mal wieder eine 2-Zimmer Wohnung angeguckt (die übrigens genau wie die tolle 3-zimmer Wohnung auch 650 kosten würde), die mal wieder zu klein für uns war. Ich wollte nicht, dass der Vater mit kommt weil ich die Eltern im mom am liebsten gar nicht sehen möchte. Dennoch will mein Freund unbedingt, dass sein Vater mit kommt. Da gebe ich dann auch schon immer nach weil es dann immer von meinem Freund heisst: Mein Vater hat uns schon so oft geholfen und dass lass ich mir von dir nicht kaputt machen! Wobei soll er uns denn geholfen haben? Das Wände tapeziert werden müssen sehe ich auch. Naja.. Da lass ich dann auch mit mir reden also ist er mitgekommen. Die Wohnung war so ganz schön aber man hätte überall Laminat verlegen müssen weil der Teppich total dreckig war, also habe ich gesagt: Ich möchte hier dann aber aufjedenfall überall Laminat drin haben, da sagte er: das kann man dann ja noch besprechen woraufhin ich wieder sagte, dass ich aber auf jedenfall Laminat drin haben möchte. Im Endeffekt war die Wohnung eben einfach zu klein, naja also haben wir uns wieder auf den Weg nach Hause gemacht. Kurz vorher sagte ich zu meinem Freund, kommst du gleich nochmal mit hoch und er meinte warum? da sagte ich darum! (Ich wollte nicht vor seinem Vater darüber reden) Als wir dann angekommen sind, standen wir vor unserem Haus und er fragt warum er denn nun mit hoch kommen soll. Da sagte ich, dass er den Kundebogen unterschreiben soll und dass ich das dann wegen der Wohnung mit meiner Mutter machen würde (also das Sie für die Wohnung bürgt, Sie würde das sofort für mich machen) da meinte er dann, dass er jetzt nichts unterschreiben wird und dass wenn ich nochmal über seinen Kopf hinweg entscheiden würde, ich mir eine eigene Wohnung suchen kann. Daraufhin war ich baff und fragt, warum über seinen Kopf hinweg entscheiden? Er fand, dass ich wegen dem Laminat verlegen in der Wohnung (die wir ja gar nicht nehmen) über seinen Kopf hinweg entschieden habe. Da habe ich gesagt, dass ich ja nur einen Wunsch geäußert habe und dass man ja eh noch alles hätte besprechen müssen. Ich war so fertig mit den Nerven, dass ich gegangen bin und er ist hinterher gekommen. Da standen wir dann nun in der Tür, ich am weinen und er steht einfach da, guckt mich an und sagt gar nichts. Da habe ich gesagt, dass ich jetzt hoch gehen werde.

Naja auf jedenfall ging er dann auch und ist mit seinem Vater nach Hause gefahren.

Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll...

Wie schätzt Ihr die Situation ein, was soll ich machen? Eigentlich habe ich mich so gefreut, mit meinem Freund zusammen zu ziehen aber dass das so wird?

Bitte helft mir....

LG
Maus

Mehr lesen

28. August 2008 um 11:05

Hallo Maus,
seine Eltern haben ihn ganz schön im Griff. Wer weiß, was sie so reden, wenn Du nicht dabei bist. Für mich hört sich das so an, als wären sie auf dem totalen Egotrip. Wir Frauen neigen von Natur aus dazu, Kompromissbereit und sozial zu sein, damit es keinen Streit gibt. Wenn Du zu der Wohnung gar nichts gesagt hättest, dann würden Sie Dir vermutlich Desinteresse unterstellen. Dein Freund braucht wohl noch länger, um selbständig zu werden, was ne schwierige Aufgabe wird, wenn er unter Lerndruck steht und das in der gemeinsamen Wohnung. Irgendwer wird das Ventil sein, würd mir gut überlegen mit ihm zusammen in eine Wohnung zu ziehen.
LG Nala

Gefällt mir

28. August 2008 um 11:18

Luxusprobleme
Also meine Meinung (ich hab auch mal studiert) wird dir auch nicht gefallen, aber du kannst sie dir ja mal anhören:

Wäre ich seine Mutter, würde ich auch nicht bürgen. Wer weiß, ob eure Beziehung hält, und dann muss sie für die Miete aufkommen, auch wenn er woanders hinziehen will. Ja, jetzt sagst du bestimmt, ihr würdet dann beide ausziehen bzw du würdest die Miete dann komplett übernehmen... Jetzt versteht ihr euch ja auch gut.

Dein Freund ist 26, da sind andere schon fertig mit dem Studium und verdienen Geld. Ich verstehe die Eltern, dass sie ihm dann nicht auch noch eine 3-Zimmer-Wohnung finanzieren wollen. Deine Begründung ist echt lachhaft.

Erstens könnt ihr euch mit den Lerngruppen abwechseln und absprechen und zweitens kann man sich auch in der Uni treffen. Die Seminarräume sind da nämlich auch nicht rund um die Uhr ausgebucht...Das ist echt ein Pseudo-Problem in meinen Augen. Ich kenne kein Studentenpaar, das eine 3-Zimmer-Wohnung hat. Deine Ansprüche sind in der Hinsicht meiner Meinung nach etwas überzogen. Meiner Meinung anch musst du dich seinem Geldbeutel anpassen.

Vielleicht solltet ihr euch wirklich jeweils eine eigene Wohnung bzw ein Zimmer in der gleichen Stadt suchen und dann erstmal schauen, wie ihr so miteinander auskommt. Wie die Situation momentan ist, wäre das einfach kein guter Start. Ihr streitet euch ständig- Meinst du, das ist mit einem Schlag vorbei, sobald ihr in der Wohnung seid? Und so eine Meinung über die "Schwiegereltern" zu haben, obwohl nichts Gravierendes vorfiel, tut keiner Beziehung gut.

1 LikesGefällt mir

28. August 2008 um 11:25

...
jetzt ist das ja so, dass ich genügend Geld habe. Ich verdiene ja schon mein Geld weil ich ja Vollzeit arbeite und Mein Studium nur nebenbei herläuft. Ich könnte auch die ganze Wohnung einrichten weil ich fleißig gespart habe. Ich möchte eben schon gerne eine vernünftige Wohnung haben. Ich möchte nicht darauf verzichten. Fahre ja auch dann so schon jeden Tag ca. 40 km hin und zurück, also einen Weg und wenn ich Lerngruppen habe, das geht nicht mit ins Cafe gehen. Da brauchen wir Ruhe weil jetzt demnächst auch unser Projekt ansteht. Ist einfach alles nicht so einfach und ich habe auch nicht wirklich mehr so viel Kraft..

Gefällt mir

28. August 2008 um 11:33
In Antwort auf cherie99

Luxusprobleme
Also meine Meinung (ich hab auch mal studiert) wird dir auch nicht gefallen, aber du kannst sie dir ja mal anhören:

Wäre ich seine Mutter, würde ich auch nicht bürgen. Wer weiß, ob eure Beziehung hält, und dann muss sie für die Miete aufkommen, auch wenn er woanders hinziehen will. Ja, jetzt sagst du bestimmt, ihr würdet dann beide ausziehen bzw du würdest die Miete dann komplett übernehmen... Jetzt versteht ihr euch ja auch gut.

Dein Freund ist 26, da sind andere schon fertig mit dem Studium und verdienen Geld. Ich verstehe die Eltern, dass sie ihm dann nicht auch noch eine 3-Zimmer-Wohnung finanzieren wollen. Deine Begründung ist echt lachhaft.

Erstens könnt ihr euch mit den Lerngruppen abwechseln und absprechen und zweitens kann man sich auch in der Uni treffen. Die Seminarräume sind da nämlich auch nicht rund um die Uhr ausgebucht...Das ist echt ein Pseudo-Problem in meinen Augen. Ich kenne kein Studentenpaar, das eine 3-Zimmer-Wohnung hat. Deine Ansprüche sind in der Hinsicht meiner Meinung nach etwas überzogen. Meiner Meinung anch musst du dich seinem Geldbeutel anpassen.

Vielleicht solltet ihr euch wirklich jeweils eine eigene Wohnung bzw ein Zimmer in der gleichen Stadt suchen und dann erstmal schauen, wie ihr so miteinander auskommt. Wie die Situation momentan ist, wäre das einfach kein guter Start. Ihr streitet euch ständig- Meinst du, das ist mit einem Schlag vorbei, sobald ihr in der Wohnung seid? Und so eine Meinung über die "Schwiegereltern" zu haben, obwohl nichts Gravierendes vorfiel, tut keiner Beziehung gut.

Aber...
ich verdiene ja schon recht gut und ich habe auch ganz schön viel für die erste gemeinsame Wohnung angespart. Ich bin ja nunmal kein Vollzeit Student. Ich gehe ja jeden Tag vollzeit arbeiten und ich möchte da auch nicht auf alles verzichten. Fahre schon jeden Tag 40 Km ein weg dann und da wir ja nun beide eben nicht vollzeit Studieren und ich ja nun auch schon mehr verdiene, kann ich meiner Meinung nach auch höhere Ansprüche haben. Was die Eltern angeht, da ist schon ganz viel vorgefallen, das ist ja nicht das erste mal, dass es Stress gab. Ich habe schon öfters Probleme mit denen gehabt und das war bzw ist nicht schön. Und irgendwann platzt es dann auch. Ich bin wirklich gutmütig und lass viel mit mir reden aber irgendwann reicht es dann auch mal...

Trotzdem danke, möchte ja verschiedene Meinungen hören, vielleicht liege ich ja auch daneben...

Gefällt mir

28. August 2008 um 12:01
In Antwort auf maus2804

Aber...
ich verdiene ja schon recht gut und ich habe auch ganz schön viel für die erste gemeinsame Wohnung angespart. Ich bin ja nunmal kein Vollzeit Student. Ich gehe ja jeden Tag vollzeit arbeiten und ich möchte da auch nicht auf alles verzichten. Fahre schon jeden Tag 40 Km ein weg dann und da wir ja nun beide eben nicht vollzeit Studieren und ich ja nun auch schon mehr verdiene, kann ich meiner Meinung nach auch höhere Ansprüche haben. Was die Eltern angeht, da ist schon ganz viel vorgefallen, das ist ja nicht das erste mal, dass es Stress gab. Ich habe schon öfters Probleme mit denen gehabt und das war bzw ist nicht schön. Und irgendwann platzt es dann auch. Ich bin wirklich gutmütig und lass viel mit mir reden aber irgendwann reicht es dann auch mal...

Trotzdem danke, möchte ja verschiedene Meinungen hören, vielleicht liege ich ja auch daneben...

Ich versteh dich...
... ich meine, warum sollte sich eine Frau, die schon voll im Berufsleben steht, jeden Tag arbeiten geht um Geld zu verdienen, einen weiten Arbeitsweg auf sich nimmt, in einer Wohung wohnen, die ihr nicht gefällt bzw zu klein ist? Sie kann es sich ja leisten!
Sie ist ja auch bereit mehr zu zahlen als er um sich diesen Luxus dann auch zu gönnen.Also warum nicht?

Ich meine, als Student hat man vielleicht wenig Geld und muss somit auf einiges verzichten, aber wenn wir mal ehrlich sind, studieren die meisten doch um später mal mehr Geld zu verdienen und sich was leisten zu können.
Ein Fertig- Studierter will ja dann wenn er arbeitet auch nicht mehr in einer Miniwhg wohnen, von daher kann ich ihre Ansprüche schon gut verstehen, schliesslich kann sie es sich ja leisten und 3 Zimmer ist ja echt nicht sooo überzogen, oder?

Viel grösser finde ich das Problem mit den Eltern!
Ich bin zwar ein absoluter Familienmensch und wir kommen super mit meinen Eltern und seinen klar, aber auch nur weil sie uns als erwachsene Menschen respektieren und nicht reinquatschen. Das ist wichtig!
Ich finde es zwar gut, Respekt vor seinen Eltern zu haben und gerade in eurem Fall ( dein Freund ist einfach finanziell abhängig von seinen Eltern) ist das Ganze ein wenig komplizierter.
Seine Eltern sind bereit im jeden Monat Geld für eine Whg und seine Ausgaben zur Verfügung zu stellen, darüber solltet ihr dankbar sein, sonst würde es die Überlegung zusammenziehen oder nicht wohl gar nicht geben, denke ich... dann könnte er es sich ja nicht leisten was beizusteuern...Klar, wollen die Eltern da auch sehen, wo sie ihr Geld reinstecken... und mitreden..
Für dich natürlich blöd, weil du ja schon komplett unabhängig bist und deine Wohnungswahl nicht vom Geschmack seiner Eltern abhängig machen willst.
Dein Teil der Miete ist ja von deinem verdienten Gehalt und sonst von niemandem! Aber seins halt nicht!

Einzige Lösung sehe ich darin, dass ihr entweder vorübergehend was kleineser sucht, sprich du dich seinem Geldbeutel anpasst ( mit dem lernen und so wirds sicher kompliziert... wenn das Wohnzimmer besetzt ist wo geht dann der andere hin? Küche, Schlafzimmer )Du müsstest dich enorm einschränken aufgrund seiner finanziellen Situation.
Schon blöd, dass man dann solche Kompromisse eingehen muss wenn man es sich eigentlich erlauben könnte auf mehr m2 zu wohnen aber was anderes bleibt dir wohl nicht übrig ( wobei dann evtl schlechte Laune vorprogrammiert ist und Streit wenn es dann mal wirklich eng wird...so nach dem Motto:" Siehst du, hab dir ja gesagt, dass die Whg zu klein ist!" ), ausser er sucht sich nen JOB und verdient sich was dazu ( wobei ich nicht weiss ob sein Studium das zulässt und ob eure Beziehung darunter leidet wenn ihr weniger Zeit füreinander habt)

Fakt ist, dass er lernen muss, dass er dann mit DIR zusammenlebt und daher sein Leben auch mit DIR gestalten sollte, sprich sich von seinen Eltern etwas abnabeln, selbstständiger werden!!!
Was die Bürgschaft seiner Mutter angeht, man kann es nicht erzwingen und wenn er nicht will, dass deine Mutter bürgt dann sucht euch echt was anderes sonst gibts nur Stress! Ich mein schlimmsten Falls kann passieren, das ihr euch trennt und jemand 3 Monate die Miete alleine tragen muss ( Kündigunsfrist ) sei es deine Mutter bzw du selbst( aber du würdest dann ja auch drinnen bleiben 3 Monate also wäre das Geld nicht rausgeworfen) oder seine ( er würde dann ja aber auch drinnen bleiben und du müsstest dann auziehen)...
Naja... jeder siehts anders!
Alles Gute...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen