Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was soll ich bloß tun..?

Was soll ich bloß tun..?

10. April 2017 um 16:34

Ich (m23) bin wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter...
Ich bin nun mittlerweile seid 6 Jahren mit meiner derzeitigen Freundin zusammen, seit bestimmt 2 Jahren unglücklich.

Vorab:
Ohne es zu merken verstellte ich mich, bevor wir zusammen kamen um ihr zu gefallen.
ich wollte meine erste Beziehung haben und Sie gefiel mir wirklich sehr.

Danach:
Es fing alles mit einer wirklich wunderschönen Beziehung an.
Die ersten 2 Jahre tat ich auch alles für sie.. Was im Nachhinein wirklich ein Fehler war.
Ich lies mir Sachen von ihr verbieten (feiern gehen, rauchen, alkohol trinken)
Wir haben beide unsere Hobbies aufgegeben, weil wir einfach so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen wollten.

Doch irgendwann wollte ich wieder mehr mit meinen Freunden machen, die ich durch diese Beziehung stark vernachlässigt habe. Und ich musste Sie erstmal fragen, ob ich das denn darf.
Oft hat sie es mir "verboten" und ich bin dann mit ihre geblieben..

Das ging dann eine lange Zeit so und ich habe angefangen mich heimlich mit meinen Freunden zu treffen, bin heimlich auf Parties gegangen, habe heimlich geraucht.

Ja klar verheimlichen ist in einer Beziehung immer scheiße, aber mit 17 und in der ersten Beziehung weiß man es nunmal nicht besser.

Ich weiß, dass sie mich damals wirklich geliebt hat (ob sie es jetzt noch tut, dazu am Ende mehr..)

Irgendwann wollte ich dann nach ca 3 Jahre auch Schluss machen und dann fing es an, die Zeit ab der ich angefangen so zu verändern.

Als ich Schluss machen wollte, drohte sie mir mit Selbstmord und ich wusste nicht weiter. Ich wusste nicht mit wem ich reden sollte, wem ich es anvertrauen konnte. Als Mann heult man sich doch bei niemandem aus. Also blieb ich mit ihr zusammen. Ich merkte dass sie psychische Probleme hatte und dachte mir okay, du bleibst mit ihr zusammen, bis du weißt, dass sie ohne dich klarkommt.

Sie fing immer öffter Streit wegen allem scheiß und ich musste mich bei ihr entschuldigen, damit sie nicht mehr sauer ist. Ich tat es, weil ich keine Lust auf Streit hatte. (In der zwischenzeit kam ich in der Beziehung auch klar, da sich wieder Gefühle zeigten)

Doch es gab auch Punkte an denen ich mich nicht entschuldigt habe und sagte ihr wenn sie nicht ankommt, dann tue ich es auch nicht. Sie sagte mir dann Sachen wie "keiner liebt mich", "ich will nicht mehr leben", ich kam dann wieder in das alte Muster und entschuldigte mich bei ihr, denn Sie sollte sich nix antuen, ich will nicht an dem Tod eines Menschen schuld sein.

Nach 4,5 Jahren Beziehung bin ich einfach nurnoch abgestumpft. Ich weiß garnicht mehr wie sich liebe oder Hass oder trauer anfühlt. Die Gefühle die ich nurnoch durchlasse sind falsche Freude, Wut und gleichgültigkeit.

So ging ich auch die Jahre durchs Leben, bis ich mein duales Studium angefangen habe. nach ca 2 Jahren Studium habe ich dann ein so großes Interesse entwickelt an dem, dass ich wirklich freiwillig viel Zeit damit verbringe was zu lernen.

Doch seit 1,5 Jahren wohnt meine Freundin bei mir (Wir wohnen in einer 2 Zimmer Dachgeschosswohnung meiner Eltern). Ich habe sie hier einziehen lasse, weil Sie zuhause mit ihren viele Probleme hatte, die auch ich mitbekommen habe (Sie musste ihnen alles hinterher räumen, ganzen haushalt selbst machen, etc.).
Und bei mir macht meine Mutter alles freiwillig für sie, was meine Freundin natürlich noch mehr Zeit gibt, nix zu tun. (Sie lernt auch für ihre Ausbildung).

Somit saß ich meißt am Computer und meine Freundin guckte Fernseher und beschwerte sich ständig, dass ich nicht mit ihr bin, sondern mit am Computer die ganze "scheiße" durchlese.
Ich hatte nunmal einen Lauf und war wirklich gut in dem was ich tat. Es gab endlich wieder etwas, was mich mit Freude erfüllte.

Sie vermisste die zärtlichkeiten und kam auch öfter zu mir umarmte mich und wollte dass ich mich zu ihr auf die Couch setze, doch ich hatte keine Lust. Schon seit einem Jahr nicht mehr.

Und in dieser Zeit war auch der Teufelskreis da.. Wir stritten uns, sie machte Schluss und lief zu ihren Eltern. Ich fühlte mich scheiße, freute mich aber auch. Sie schreib mir dann wieder dass sie sich was antut. Ich lief zu ihr und holte sie zurück. Manchmal bettelte ich. Wie konnte ich mich nur selbst so erniedrigen??

Wie schon gesagt, zwischendurch hatte ich wieder Gefühle für sie (zumindest glaube ich das) und dann verbrachte ich auch mehr Zeit mit ihr, versprach ihr, dass ich mich änder.
Dass ich nicht mehr so bin, wie ich bin, wie ich sein will. Ich bin jemand der gerne am Computer sitzt.

So viel zur Vorgeschichte. Jetzt kommt das, was mich dazu gebracht hat, dieses Post überhaupt zu verfassen, das was mich so fertig macht, dass ich depressiv werde und nicht mehr weiter weiß.

Mehr lesen

10. April 2017 um 16:38

Vor einer Woche waren wir dann mit einigen Studenten und Auszubildenen aus der Firma etwas Essen, ich holte das besagte Mädchen dann ab, weil es auf dem Weg lag. Nachdem ich sie nachhause gefahren habe, fragte sie ob ich noch reinkommen wollte (sie wohnt auch noch bei ihren Eltern). ich sagte ja, aber wirlich nicht so lange. 

Ich bereute es wirklich schnell. Als erstes stellte Sie mich ihrer Mutter vor und kaum als wir in ihrem Zimmer waren und auf der Couch saßen, umarmte sie mich. Ich fand es wirklich schön. Doch ich wusste ich muss raus, ich wollte sie nicht verletzten. Also ging ich nach paar Minuten unter einem falschen Vorwand.. 

Ich dachte sie wüsste, dass ich eine Freundin habe. Doch nun bin ich mir unsicher, weiß sie es und es ist ihr egal, oder weiß sie es nicht? 

Am liebsten würde ich die Beziehung beenden, dass hätte ich am liebsten schon vor jahren. Und ich glaube so mittlerweile ist es wirklich möglich.. Denn meine Partnerin sagt auch öfter mal wieder, dass wenn ich mich nicht änder, dass sie geht. ich glaube sie würde mittlerweile ohne mich klar kommen. Und ich weiß dass ich das auch würde. Doch ist es wirklich so? Droht sie mir nicht damit sich umzubringen?

Meine Eltern sagen mir immer wieder ich würde keine so gute mehr finden. Doch die wissen garnix! Ich habe so lange gelitten und leide immernoch. Nur weil ich es so gut verstecken kann, hat es noch keiner gemerkt. Das was mir über diese ganze Zeit gebracht hat, war das Rauchen(was ich ja heimlich tun musste), ich weiß nicht warum, es nahm mir den innen Schmerz und dass ich in letzter Zeit einfach mit meinen Freunden rausgehe ohne darauf zu achten, was meine Freundin sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2017 um 16:38

Sie mein auch immer wieder zu mir, dass sie viel zu geil ist für mich und ich niemals eine bessere finde, weil ich zu hässlig bin. Jedoch weiß ich, dass ich eigentlich ganz gut aussehe, sonst würden wohl kaum so viele Mädchen mit mir reden.

Eigentlich weiß ich, dass ich Schluss machen muss. Auf lange Zeit bringt es mich selbst zum selbstmord. Die Gedanken hatte ich schon, es würde so vieles einfacher machen. Doch dieses Leben ist für mich zu lebenswert. Dafür habe ich zu viel erreicht. Dafür habe ich eine zu schöne Zukunft. 

Wenn ich schluss mache, muss sie wieder zurück zu ihren Eltern ziehen oder sich eine eigene Wohnung mit ihrem Ausbildungsgehalt holen. Zudem hat sie im Juni ihre Abschlussprüfungen und es wäre doch scheiße, wenn ich jetzt Schluss machen würde. Außerdem wird sie auch nicht so viel Geld verdienen und müsste ihre Lebensgewohnheiten ändern. Ich weiß ich bin nicht für sie verantwortlich, aber so fühle ich mich einfach. 

Bin ich mittlerweile wirklich so kaputt? So kaputt, dass mir das Leben der anderen so viel wichtiger ist, als meine eigenens? 

Schon in meiner Jugend haben meine Eltern mir immer gesagt, wenn ich so weiter machen, wird nix aus mir, obwohl ich eigentlich immer alles in meinem Leben geschafft habe, sonst würde ich jetzt nicht  bald mit meinem Studium fertig sein.

Liebt mich meine Freundin immernoch und behandelt mich so, weil ich sie schlecht behandel?
Bin ich an all dem Schuld, was mir wiederfahren ist?

Bitte helft mir einfach. Ich habe diesen Post angefangen zu schreiben, weil ich es mir von der Seele reden wollte. Und mittlerweile sind in dieser Zeit zum ersten mal seit Jahre wieder Tränen aus meinen Augen geflossen.. Ich weiß, dass ich gleich wieder spazieren gehe und ein paar rauchen um meine Gefühle abzustumpfen. Es gibt so viele was ich hier detaillierter erzählen könnte, aber ich glaube das dürften genug Infos sein um meine Situation darzustellen.


Danke an alle die bis hier hin gelesen haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2017 um 16:39

Tut mir leid für die Multiposts.. Aber ich konnte es i wie nicht alles auf einmal posten..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2017 um 16:42

Hat deine Freundin mal an eine Therapie gedacht? Denk an dich und löse dich aus dieser Abhängigkeit. Notfalls auch mit professioneller Hilfe. 

Du bist so jung und könntest glücklich sein. Beziehungen mit verboten machen einen Part mindestens immer unglücklich und auf Dauer krank. Sich verstellen zu müssen und um Erlaubnis fragen. Wir sind doch keine Grundschulkinder mehr. Ich kenne diese Situation und kann dieses depressive nachfühlen. 

du lebst mit Schuldgefühlen weil sie dir welche einredet. Auch das mit dem Selbstmord. Das ist Manipulation. Sag ihr dass du sie gerne zum Therapeuten begleitest aber das du ihr nicht anders helfen kannst. Am Ende 6 Jahre weiter bist du womöglich Suizid gefährdet. Lohnt sich nicht. Du hast auch nur das eine leben. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2017 um 17:26

Ich frage mich nur, was wenn wenn ich die Beziehung beende? Kommt sie ohne mich klar? 
6 Jahre sind eine lange zeit. Doch jedes mal wenn ich denke sie meint es ernst und macht ohne Probleme schluss, dann fühle ich mich besser, irgentwie glücklich. 

Hinzu kommt nun auch noch das anderen Mädchen aus der Firma.. Mit ihr kann ich so viel schreiben, reden und sie ist halt wieder interessant für mich. 

Mit meiner Freundin gibt es eoinfach nix mehr worüber wir reden können. Ich versuche immer wieder ein Thema zu finden, doch es gibt keins. Ich stelle mir ein Leben als single oder vllt sogar in einer neuen Beziehung so viel schöner vor. Ich weiß auch nun, was ich in der nächsten Beziehung nicht zulassen würde. Allerdings müsste ich diese dafür erstmal beenden. Und ich weiß nicht, das schaff ich einfach nicht.. Ich fühle mich einfach hilflos..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2017 um 9:00

Ich habe das Gefühl dass mich niemand hier versteht. Ich meine es gab auch gute Zeiten mit ihr und wenn ich an diese zurück denke fällt es mir um so schwerer die Beziehung zu beenden.

doch wenn ich auch der Arbeit sitze kann ich an nix anderes mehr denken. Es zerreißt mich einfach von innen. Ich kann mich nicht konzentrieren und komme Nicht mehr klar.. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2017 um 9:12
In Antwort auf felix1993

Ich habe das Gefühl dass mich niemand hier versteht. Ich meine es gab auch gute Zeiten mit ihr und wenn ich an diese zurück denke fällt es mir um so schwerer die Beziehung zu beenden.

doch wenn ich auch der Arbeit sitze kann ich an nix anderes mehr denken. Es zerreißt mich einfach von innen. Ich kann mich nicht konzentrieren und komme Nicht mehr klar.. 

 

Doch ich kann dich sehr gut verstehen. Ich weiß wie dieses Gefühl ist und wie man Stück für Stück in eine Depression tappt. Wenn sie weg ist, ist man erstmal happy, weil man eine innere Freiheit spürt, aber im Unterbewusstsein weiß man, dass es sowieso nur auf Zeit ist und der andere zurückkommt. Irgendwann vermisst man den anderen so sehr, dass man wieder happy ist, wenn er da ist. Das hält dann so 1 Stunde an und wenn man dann bei der Arbeit sitzt oder nachdenkt fühlt man sich schrecklich und gefangen und kann an nichts anderes denken, als an ein Leben ohne denjenigen. Man sieht genau vor Augen was man dann alles macht, wie man wieder lacht und Spaß hat....das was man bei anderen beobachtet. So will man auch wieder leben, aber man ist gefangen, weil man es nicht schafft sich zu befreien.

Trotzdem ist Trennung und Kontaktabbruch das einzige was hilft. Die erste Zeit ist sicher furchtbar, aber nach ein paar Monaten fühlt man sich sicher besser als je zuvor. Du bist in einer Abhängigkeit. Die Sucht nach ihr lässt dich bei ihr bleiben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2017 um 12:19

Eine weitere Sache bei der ich mir sorgen mache oder einfach nicht weiß wie es funktionieren soll, ist dass wir den selben Freundeskreis haben. Wie soll das gehen, dass wir uns nicht über den Weg laufen(Geburtstage). 

Wie soll der Auszug funktionieren. Soll ich ihr dabei helfen? Denn eigentlich hat sie so gut Wie alles mitgenommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2017 um 12:57

Alles zu mir mitgenommen. Sie wohnt ja schließlich bei mir..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2017 um 17:25
In Antwort auf felix1993

Ich (m23) bin wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter...
Ich bin nun mittlerweile seid 6 Jahren mit meiner derzeitigen Freundin zusammen, seit bestimmt 2 Jahren unglücklich.

Vorab:
Ohne es zu merken verstellte ich mich, bevor wir zusammen kamen um ihr zu gefallen.
ich wollte meine erste Beziehung haben und Sie gefiel mir wirklich sehr.

Danach:
Es fing alles mit einer wirklich wunderschönen Beziehung an. 
Die ersten 2 Jahre tat ich auch alles für sie.. Was im Nachhinein wirklich ein Fehler war.
Ich lies mir Sachen von ihr verbieten (feiern gehen, rauchen, alkohol trinken)
Wir haben beide unsere Hobbies aufgegeben, weil wir einfach so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen wollten.

Doch irgendwann wollte ich wieder mehr mit meinen Freunden machen, die ich durch diese Beziehung stark vernachlässigt habe. Und ich musste Sie erstmal fragen, ob ich das denn darf.
Oft hat sie es mir "verboten" und ich bin dann mit ihre geblieben.. 

Das ging dann eine lange Zeit so und ich habe angefangen mich heimlich mit meinen Freunden zu treffen, bin heimlich auf Parties gegangen, habe heimlich geraucht.

Ja klar verheimlichen ist in einer Beziehung immer scheiße, aber mit 17 und in der ersten Beziehung weiß man es nunmal nicht besser.

Ich weiß, dass sie mich damals wirklich geliebt hat (ob sie es jetzt noch tut, dazu am Ende mehr..)

Irgendwann wollte ich dann nach ca 3 Jahre auch Schluss machen und dann fing es an, die Zeit ab der ich angefangen so zu verändern. 

Als ich Schluss machen wollte, drohte sie mir mit Selbstmord und ich wusste nicht weiter. Ich wusste nicht mit wem ich reden sollte, wem ich es anvertrauen konnte. Als Mann heult man sich doch bei niemandem aus. Also blieb ich mit ihr zusammen. Ich merkte dass sie psychische Probleme hatte und dachte mir okay, du bleibst mit ihr zusammen, bis du weißt, dass sie ohne dich klarkommt.

Sie fing immer öffter Streit wegen allem scheiß und ich musste mich bei ihr entschuldigen, damit sie nicht mehr sauer ist. Ich tat es, weil ich keine Lust auf Streit hatte. (In der zwischenzeit kam ich in der Beziehung auch klar, da sich wieder Gefühle zeigten)

Doch es gab auch Punkte an denen ich mich nicht entschuldigt habe und sagte ihr wenn sie nicht ankommt, dann tue ich es auch nicht. Sie sagte mir dann Sachen wie "keiner liebt mich", "ich will nicht mehr leben", ich kam dann wieder in das alte Muster und entschuldigte mich bei ihr, denn Sie sollte sich nix antuen, ich will nicht an dem Tod eines Menschen schuld sein. 

Nach 4,5 Jahren Beziehung bin ich einfach nurnoch abgestumpft. Ich weiß garnicht mehr wie sich liebe oder Hass oder trauer anfühlt. Die Gefühle die ich nurnoch durchlasse sind falsche Freude, Wut und gleichgültigkeit. 

So ging ich auch die Jahre durchs Leben, bis ich mein duales Studium angefangen habe. nach ca 2 Jahren Studium habe ich dann ein so großes Interesse entwickelt an dem, dass ich wirklich freiwillig viel Zeit damit verbringe was zu lernen. 

Doch seit 1,5 Jahren wohnt meine Freundin bei mir (Wir wohnen in einer 2 Zimmer Dachgeschosswohnung meiner Eltern). Ich habe sie hier einziehen lasse, weil Sie zuhause mit ihren viele Probleme hatte, die auch ich mitbekommen habe (Sie musste ihnen alles hinterher räumen, ganzen haushalt selbst machen, etc.).
Und bei mir macht meine Mutter alles freiwillig für sie, was meine Freundin natürlich noch mehr Zeit gibt, nix zu tun. (Sie lernt auch für ihre Ausbildung).

Somit saß ich meißt am Computer und meine Freundin guckte Fernseher und beschwerte sich ständig, dass ich nicht mit ihr bin, sondern mit am Computer die ganze "scheiße" durchlese.
Ich hatte nunmal einen Lauf und war wirklich gut in dem was ich tat. Es gab endlich wieder etwas, was mich mit Freude erfüllte.

Sie vermisste die zärtlichkeiten und kam auch öfter zu mir umarmte mich und wollte dass ich mich zu ihr auf die Couch setze, doch ich hatte keine Lust. Schon seit einem Jahr nicht mehr.

Und in dieser Zeit war auch der Teufelskreis da.. Wir stritten uns, sie machte Schluss und lief zu ihren Eltern. Ich fühlte mich scheiße, freute mich aber auch. Sie schreib mir dann wieder dass sie sich was antut. Ich lief zu ihr und holte sie zurück. Manchmal bettelte ich. Wie konnte ich mich nur selbst so erniedrigen??

Wie schon gesagt, zwischendurch hatte ich wieder Gefühle für sie (zumindest glaube ich das) und dann verbrachte ich auch mehr Zeit mit ihr, versprach ihr, dass ich mich änder.
Dass ich nicht mehr so bin, wie ich bin, wie ich sein will. Ich bin jemand der gerne am Computer sitzt.

So viel zur Vorgeschichte. Jetzt kommt das, was mich dazu gebracht hat, dieses Post überhaupt zu verfassen, das was mich so fertig macht, dass ich depressiv werde und nicht mehr weiter weiß.

 

Hey,
das hört sich hart an und ich habe mir auch nicht alles durchgelesen. Wie die ersten zwei bis drei Jahre verlaufen sind, ist völlig normal und auch nicht schlimm. Ich würde aber sagen, dass ab dann eure Beziehung schon vorbei war. 
Wenn Sie wirklich mit einem Suizid Gedanken spielt, solltest du dich ihr zu Liebe noch um eine psychiatrische Versorgung für Sie kümmern und deine Beziehung beenden. Wenn alles so ist, wie hier beschrieben, dann ist es wirklich zu weit.
Du solltest dich dann irgendwann auch langsam auf den Weg machen, neues Bekanntschaften zu machen und neue Frauen zu verführen und neue erste Dates haben. 
Das ist für dich dann die beste Ablenkung.
Bei mehr Hilfe gerne PN schreiben.
LG 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2017 um 10:25
In Antwort auf saides

Hey,
das hört sich hart an und ich habe mir auch nicht alles durchgelesen. Wie die ersten zwei bis drei Jahre verlaufen sind, ist völlig normal und auch nicht schlimm. Ich würde aber sagen, dass ab dann eure Beziehung schon vorbei war. 
Wenn Sie wirklich mit einem Suizid Gedanken spielt, solltest du dich ihr zu Liebe noch um eine psychiatrische Versorgung für Sie kümmern und deine Beziehung beenden. Wenn alles so ist, wie hier beschrieben, dann ist es wirklich zu weit.
Du solltest dich dann irgendwann auch langsam auf den Weg machen, neues Bekanntschaften zu machen und neue Frauen zu verführen und neue erste Dates haben. 
Das ist für dich dann die beste Ablenkung.
Bei mehr Hilfe gerne PN schreiben.
LG 

So heute ist der Tiefpunkt meiner Gefühle erreicht. Ich glaube ich habe mich einfach in das andere Mädchen verliebt. Sie hat mein plötzliches gehen letztes Wochenende aber als Abfuhr verstanden(was ich auch nachvollziehen kann..). Und jetzt weiß ich nicht wie ich ihr das alles erklären soll.. ich fühle mich jetzt einfach noch beschissener als je zuvor. Ich habe eine Freundin mit der ich unglücklich bin, sie auch scheinbar mit mit aber es selbst nicht einsieht die Beziehung zu beenden. 

Und dann gibt es da noch ein anderes Mädchen, dass sich in mich verliebt hat, nix von meiner Freundin weiß und meine Aktionen missversteht. 

Und dann haben ich und meine Freundin nächste Woche noch Urlaub und sitzen zusammen zuhause. Wie soll ich das alles aushalten ohne Schluss zu machen. 

Bitte versteht mich nicht falsch. Ich sehe es ein dass die Beziehung beendet werden muss, doch ist es schwer ohne mich jemanden im Umkreis anvertrauen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2017 um 10:40

Doch wenn ich hier auf der Arbeit sitze und daran denke wie ich mit ihr Schluss mache, erfüllt mich das sowohl mit Angst, schuld als auch Freude. Der Gedanke wenn ich wieder "frei" bin gibt mir Stärke. Doch der Gedanke daran sie zu verletzen oder was sie nach dem Schluss machen tut lässt diese Freude wieder verschwinden. Es ist ein Auf und ab. Seit gestern esse ich so gut wie garnix mehr, ernähre mich von Kaffee und kippen. Bin glücklich dass sie heute bis 21 Uhr weg ist 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2017 um 14:54

Hätte ich das nicht, würde ich hier dann schreiben und euch mein halbes Leben offenlegen? Meine Gefühle mit euch teilen, die ich bis jetzt 6 Jahre für mich behalten habe..?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2017 um 16:17

Wenn es dir nur darum geht dass sie dir leid tut solltest du sofort den Schritt gehen. Mitleid ist in der Liebe ganz schlecht und somit wird sie auch die Chance auf neues Glück irgendwann bekommen - so wie du. 

Es sei denn DU liebst sie noch so doll und hast deswegen so Probleme.

aber nur Mitleid? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen