Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was passierte, nachdem die affaire aufflog?

Was passierte, nachdem die affaire aufflog?

28. Juni 2008 um 22:13

bei mir war es so, dass die affaire zweimal aufflog.
beim ersten mal musste er die sache mit mir in ihrem beisein
telefonisch beenden. ich habe keine ahnung, wen er anrief - mich
jedenfalls nicht. auch nach dem zweiten mal lief alles weiter so
wie bisher. er sagt, dass er mich niemals aufgeben wird.

mich würde interessieren, wie es bei euch war?

lg
hope

Mehr lesen

29. Juni 2008 um 10:33

Bei mir war es öfter...
Beim ersten Mal, stellte sie in vor die Wahl und er sagte ihr, er entscheidet sich für sie!
Beim zweiten Mal, erzählte er mir nicht mal mehr davon...
Beim dritten Mal, musste er mich in ihrem Beisein anrufen und es beenden...
Und jetzt warte ich eingentlich nur noch auf das vierte und vielleicht letzte Mal !?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 11:17

Ich weiß nicht was passiert, ich kann nur hoffen - was denkt ihr?
Hallo Zusammen,

mit großem Interesse habe ich die Kommentare zum Thema gelesen. Ich bin selbst momentan ziemlich ratlos und möchte euch kurz meine Geschichte mitteilen und hoffe auf gute Ratschläge. Ich bin seit Jan 07 bei einer Firma beschäftigt. Die Sympathie zu meinem Chef war von Beginn an ziemlich groß. Gleichermaßen spürte ich auch seine Zuneigung. Auch ich bin der Meinung man solle sich nicht in so eine Situation bringen (vorallem wenn keine Liebe im Spiel ist, sondern es nur um "Spaß" oder "Bestätigung" geht)Ich habe schon nach drei Monaten gemerkt dass es mehr als Sympathie zu meinem Chef ist. Ich bin mit seinem Bild eingeschlafen, wieder aufgewacht - Tag für Tag. Der Mann ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe mir dieses allerdings nicht anmerken lassen (so gut es ging). Mein Chef ist ein sehr loyaler, ehrlicher und standhafter Mann. Er macht gerne mal einen Spaß aber ich würde ihn nicht als "Lebemann" bezeichnen. Da wir auch viel zusammen im Außendienst sind und demnach viel zusammen auf reisen gehen, lernt man sich schon besser kennen. Wenn er mir kleine Komplimente gemacht hat, dann habe ich diese nicht wirklich ernst genommen. Er ist zum zweiten Mal mit der gleichen Frau verheiratet, hat einen Sohn (21 Jahre). Wie gesagt, seine Komplimente habe ich als Ulk abgespeichert. Das er eine Zuneigung auch mir gegenüber hat, war mir allerdings klar. Das war nicht zu übersehen. Ich habe das trotzdem fast ein Jahr lang versucht zu ignorieren. Dann eines Tages hat er mich zum Sa angerufen und gefragt, ob ich mit ihm nach Gartenmöbel schauen möchte (ihn einfach begleite). Ich konnte nicht anders und habe zugesagt. Wir sind nur ins Möbelhaus und einen Kaffee trinken gegangen (verrückt). Na jedenfalls hat er mich nach Hause fahren wollen, da rief seine Frau an und spürte wohl das er nicht alleine ist. Da er eine Freisprecheinrichtung hat, habe ich das Gespräch mit gehört. Die Frau sagte: "Du bist mit ihr unterwegs, warum tust du mir das an, entweder die fliegt am Mo oder ich lasse mich scheiden". Da war ich natürlich platt. Mein Chef tat das mir gegenüber sehr leid und sagte er würde sich eher scheiden lassen, als mich gehen zu lassen. Das war alles zwischen Weihnachten und Neujahr 07 (Es ist bis dahin NIEEEE irgendwas passiert). Mein Chef setzte mich daheim ab und fuhr auch heim. Eine Woche später wollte er mir alles erklären, so haben wir uns wieder auf einen Kaffee getroffen. Da sagte er mir, dass er mich seit langer Zeit nicht mehr vergessen hat und mich sehr sehr mag. Nach wie vor würde er sich scheiden lassen, bevor ich gehen muss. Ich sagte ihm, dass auch er mir nicht egal ist, ich sowas aber nicht tue. Bis dahin, hatte die Frau ja keinen Grund mich raus schmeißen zu wollen, ist ja nix gewesen. Er meinte nur, ich müsse mir über meine Gefühle klar werden. So ist das Gespräch beendet wurden. Nach vielen Gesprächen mit Familie und Freunde, wurde mir allerdings immer mehr klar - ich muss mich entscheiden. Herz oder Verstand. Der Mann ging mir aber nicht mehr aus dem Kopf. Also was tat ich wohl. Ich hörte auf mein Herz. Seit 09.01.08 haben wir unseren Gefühlen freien lauf gelassen. Er nutzt jede freie Minute um mit mir zusammen zu sein. Ich glaube an seine Gefühle. Wir wissen, wir haben uns gefunden. Er selbst hat sowas noch nie getan (das glaube ich ihn auch). Vor drei Tagen war ich in einer anderen Stadt meine Familie besuchen. Da rief er an und teilte mit, er habe sich mit seiner Frau ausgesprochen. Er hat gesagt, dass er mich liebt, mit meinem Bild einschläft wieder aufwacht, die Ehe doch schon vorher nicht mehr funktionierte. Er sagte mir, er habe sich entschieden - für mich (das sagte er schon vorher oft). Die Frau ist an diesen Tag gegangen (ich war der glücklichste Mensch der Welt!). Am nächsten Tag sagte er mir, seine Frau stand in der Nacht wieder vor der Tür. Seitdem weint sie ununterbrochen und droht sich das Leben zu nehmen. Auf meine Frage hin, ob sie das aus Verzweiflung sagt oder wirklich machen würde, meinte mein Chef das tut sie nicht. Sie ist aber von ihm abhängig (finanziell) und wohl auch sehr unselbstständig. Mein Chef würde sie auch weiterhin finanziell unterstützen und nicht "hängen lassen" - so sagte er. Ich würde das auch nicht wollen. Er hat jetzt natürlich viel zu klären. Seine Eltern wollen alles wissen, sein Sohn, seine Frau kämpft. Er hat mir vorhin noch gesagt, dass er mich nicht wieder her gibt und wir beide wussten das der Zeitpunkt kommt und es dann schwierig wird. Ich habe ihn gefragt wo sie denn letzte Nacht geschlafen hat und er meinte, im Bett. Das da nichts passiert ist, glaube ich ihm. Aber irgendwie beunruhigt mich das. Wie kann man nach solchen klaren Worten noch zusammen im Bett schlafen? Er spürt das ich mir große Sorgen mache. Er sagt, er kann doch jetzt nicht einfach die Sachen packen und sagen, es sei alles gesagt - ich gehe und fange ein neues Leben an. Das verstehe ich auch. Ich habe nur Angst das er einen Rückzieher machen könnte. Das habe ich ihn auch gesagt. Er sagt - niemals - mit uns das ist was Besonderes, aber ich muss jetzt vieles klären, so einfach ist das nicht. Vielleicht ist es noch sinnvoll zu erwähnen, dass wir 19 Jahre altersunterschied haben, aber das Alter spielt ja bekanntlich keine Rolle.

Wie schätzt ihr die Situation ein? Ich würde mich über Meinungen, Ratschläge, etc. sehr freuen. Ich muss das hier alles mit mir selbst ausmachen und denke Meinungen von außen würden mir gut tun. Bitte schreibt mir zurück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 16:52
In Antwort auf fanny_11945978

Ich weiß nicht was passiert, ich kann nur hoffen - was denkt ihr?
Hallo Zusammen,

mit großem Interesse habe ich die Kommentare zum Thema gelesen. Ich bin selbst momentan ziemlich ratlos und möchte euch kurz meine Geschichte mitteilen und hoffe auf gute Ratschläge. Ich bin seit Jan 07 bei einer Firma beschäftigt. Die Sympathie zu meinem Chef war von Beginn an ziemlich groß. Gleichermaßen spürte ich auch seine Zuneigung. Auch ich bin der Meinung man solle sich nicht in so eine Situation bringen (vorallem wenn keine Liebe im Spiel ist, sondern es nur um "Spaß" oder "Bestätigung" geht)Ich habe schon nach drei Monaten gemerkt dass es mehr als Sympathie zu meinem Chef ist. Ich bin mit seinem Bild eingeschlafen, wieder aufgewacht - Tag für Tag. Der Mann ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich habe mir dieses allerdings nicht anmerken lassen (so gut es ging). Mein Chef ist ein sehr loyaler, ehrlicher und standhafter Mann. Er macht gerne mal einen Spaß aber ich würde ihn nicht als "Lebemann" bezeichnen. Da wir auch viel zusammen im Außendienst sind und demnach viel zusammen auf reisen gehen, lernt man sich schon besser kennen. Wenn er mir kleine Komplimente gemacht hat, dann habe ich diese nicht wirklich ernst genommen. Er ist zum zweiten Mal mit der gleichen Frau verheiratet, hat einen Sohn (21 Jahre). Wie gesagt, seine Komplimente habe ich als Ulk abgespeichert. Das er eine Zuneigung auch mir gegenüber hat, war mir allerdings klar. Das war nicht zu übersehen. Ich habe das trotzdem fast ein Jahr lang versucht zu ignorieren. Dann eines Tages hat er mich zum Sa angerufen und gefragt, ob ich mit ihm nach Gartenmöbel schauen möchte (ihn einfach begleite). Ich konnte nicht anders und habe zugesagt. Wir sind nur ins Möbelhaus und einen Kaffee trinken gegangen (verrückt). Na jedenfalls hat er mich nach Hause fahren wollen, da rief seine Frau an und spürte wohl das er nicht alleine ist. Da er eine Freisprecheinrichtung hat, habe ich das Gespräch mit gehört. Die Frau sagte: "Du bist mit ihr unterwegs, warum tust du mir das an, entweder die fliegt am Mo oder ich lasse mich scheiden". Da war ich natürlich platt. Mein Chef tat das mir gegenüber sehr leid und sagte er würde sich eher scheiden lassen, als mich gehen zu lassen. Das war alles zwischen Weihnachten und Neujahr 07 (Es ist bis dahin NIEEEE irgendwas passiert). Mein Chef setzte mich daheim ab und fuhr auch heim. Eine Woche später wollte er mir alles erklären, so haben wir uns wieder auf einen Kaffee getroffen. Da sagte er mir, dass er mich seit langer Zeit nicht mehr vergessen hat und mich sehr sehr mag. Nach wie vor würde er sich scheiden lassen, bevor ich gehen muss. Ich sagte ihm, dass auch er mir nicht egal ist, ich sowas aber nicht tue. Bis dahin, hatte die Frau ja keinen Grund mich raus schmeißen zu wollen, ist ja nix gewesen. Er meinte nur, ich müsse mir über meine Gefühle klar werden. So ist das Gespräch beendet wurden. Nach vielen Gesprächen mit Familie und Freunde, wurde mir allerdings immer mehr klar - ich muss mich entscheiden. Herz oder Verstand. Der Mann ging mir aber nicht mehr aus dem Kopf. Also was tat ich wohl. Ich hörte auf mein Herz. Seit 09.01.08 haben wir unseren Gefühlen freien lauf gelassen. Er nutzt jede freie Minute um mit mir zusammen zu sein. Ich glaube an seine Gefühle. Wir wissen, wir haben uns gefunden. Er selbst hat sowas noch nie getan (das glaube ich ihn auch). Vor drei Tagen war ich in einer anderen Stadt meine Familie besuchen. Da rief er an und teilte mit, er habe sich mit seiner Frau ausgesprochen. Er hat gesagt, dass er mich liebt, mit meinem Bild einschläft wieder aufwacht, die Ehe doch schon vorher nicht mehr funktionierte. Er sagte mir, er habe sich entschieden - für mich (das sagte er schon vorher oft). Die Frau ist an diesen Tag gegangen (ich war der glücklichste Mensch der Welt!). Am nächsten Tag sagte er mir, seine Frau stand in der Nacht wieder vor der Tür. Seitdem weint sie ununterbrochen und droht sich das Leben zu nehmen. Auf meine Frage hin, ob sie das aus Verzweiflung sagt oder wirklich machen würde, meinte mein Chef das tut sie nicht. Sie ist aber von ihm abhängig (finanziell) und wohl auch sehr unselbstständig. Mein Chef würde sie auch weiterhin finanziell unterstützen und nicht "hängen lassen" - so sagte er. Ich würde das auch nicht wollen. Er hat jetzt natürlich viel zu klären. Seine Eltern wollen alles wissen, sein Sohn, seine Frau kämpft. Er hat mir vorhin noch gesagt, dass er mich nicht wieder her gibt und wir beide wussten das der Zeitpunkt kommt und es dann schwierig wird. Ich habe ihn gefragt wo sie denn letzte Nacht geschlafen hat und er meinte, im Bett. Das da nichts passiert ist, glaube ich ihm. Aber irgendwie beunruhigt mich das. Wie kann man nach solchen klaren Worten noch zusammen im Bett schlafen? Er spürt das ich mir große Sorgen mache. Er sagt, er kann doch jetzt nicht einfach die Sachen packen und sagen, es sei alles gesagt - ich gehe und fange ein neues Leben an. Das verstehe ich auch. Ich habe nur Angst das er einen Rückzieher machen könnte. Das habe ich ihn auch gesagt. Er sagt - niemals - mit uns das ist was Besonderes, aber ich muss jetzt vieles klären, so einfach ist das nicht. Vielleicht ist es noch sinnvoll zu erwähnen, dass wir 19 Jahre altersunterschied haben, aber das Alter spielt ja bekanntlich keine Rolle.

Wie schätzt ihr die Situation ein? Ich würde mich über Meinungen, Ratschläge, etc. sehr freuen. Ich muss das hier alles mit mir selbst ausmachen und denke Meinungen von außen würden mir gut tun. Bitte schreibt mir zurück.

Lese mal Affäre mit dem Chef
Hallo Blume lese mal bei Affäre mit dem Chef, so ähnlich wie bei dir.
LG Leyla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 17:05
In Antwort auf jayde_12061977

Lese mal Affäre mit dem Chef
Hallo Blume lese mal bei Affäre mit dem Chef, so ähnlich wie bei dir.
LG Leyla

Affäre mit Chef
So ich kopiere mal meinen Text rein.
Hatte auch ne Affäre mit meinem Arbeitskollegen besser gesagt Zweitchef, wir beide sind selber liiert, er Familie mit Kindern und ich auch. Im JUli 2007 begann unsere Affäre, ziemlich heiß, er sagte mir täglich ich sei seine große, einzige wahre Liebe, er sagte mir ständig wi scheisse seine Ehefrau sei und die Ehe schon lange kaputt. Natürlich glaubte ich ihm, ich dachte man ey was hat der für eine Frau zuhause. Wir beide verstanden uns, wie so eine Seelenverwandschaft, die Chemie passte einfach. Ich ging richtig gerne zur Arbeit. Er schenkte mir Blumen, kleine Geschenke, war mein Held und Seelentröster. Naja und dann kam der Punkt wo seine Frau davon Wind bekam, plötzlich war totale Unruhe in der Firma, alles lief nur noch heimlich ab. Die Kollegen zerißen sich das Maul, was ich nicht wußte das seine Frau gut mit Chef und Cheffin konnte. Wir machten trotzdem weiter, durch seine Unachtsamkeit bekam mein Mann auch Wind von der Sache, es gab bei mir zu Hause ein riesiges Theater, erst nahmen wir wieder Abstand aber unsere Gefühle waren stärker und schwupp landeten wir wieder in der Kiste bzw. Auto. So hatten wir das immer gehalten, nach der Arbeit uns unsere Liebe hingegeben. Doch seine Frau ließ nicht locker sparach mit anderen Kollegen, ich dachte ey was ist das für ein Monster, weil er mir nur schlechtes von ihr berichtet hatte, ich hasste seine Ehefrau regelrecht! Es kam wie es kommen mußte, ich lernte seine Frau kennen, ich bin fast in Ohnmacht gefallen, ie Frau war sowas von niedlich und warmherzig,total hübsch und alles andere als eine fiese Hexe, sie zeigte mir seine Briefe und SMS sen, ich dachte von da ab, was für einem ... ich da auf den Leim gegangen bin, er hatte schon vor mir ein paar Affäre auf der Arbeit. Der Kerl hat auf zwei Hochzeiten getanzt, seine Frau verurteilte mich nicht, sie sagte das es seine Schuld sei, ich glaubte ihm ja alles weil er mir sagte sie hätte die Scheidung eingereicht und würde ausziehen, nichts von dem stimmte! Wir beendeten unsere Affäre, etwas später wurde ich wieder schwach weil er mich irgendwie wieder um den Finger wickelte. Er sagte mir er mußte seiner Frau das schreiben, natürlich glaubte ich ihm wieder. Dann nahm mich unser Chef zur Seite und sagte mir das er sich nie im Leben von seiner Frau trennen würde, für mich ein blöde und peinliche Situation. Ich gehe jeden Tag durch die Hölle voller Träner, ich habe wieder einen Neuanfang mit meinem Mann gemacht aber die Sehnsucht holt mich ein, ich bin auch am überlegen ob ich kündige, weil es jeden Tag die Hölle für mich ist. Mein Mann weiß davon und verzieh mir, ich liebe meinen Mann auch aber diese Sache hier hat mir das Genick gebrochen. Wie kann ein Mann den man hundertpro so vertraut, wo man denkt das ist der Mann fürs Leben so wiederwärtig anlügen,und dieses Spiel treiben. Mensch ich dachte der Mann liebt mich er sagte mir jeden Tag wie sehr er mich liebt und er mich bis zum Tode lieben würde und nun? Eines kann ich euch raten, glaubt nicht alles was euch gesagt wird. Ich bin heilfoh das ich mit seiner Frau den Kontakt hatte. Seine Tochter machte mir sogar das Leben schwer, als sie mal in der Firma war das kleine Biest, aber so im Nachhinein verstehe ich das auch ich habe ja selber drei Kinder. Ich bin froh das es so gekommen ist, aber ich werde bei Gelegenheit den Job kündigen, im Grunde bin ich jetzt der Arsch. Mein Mann stützt mich sehr und dafür bin ich ihm auch dankbar. Ein liierterArbeitskollegen, laßt bloß die Finger davon man weiß nie wer die Ehefrau kennt, außerdem kriegen die Kollegen das eh mt auch wenn man sich zusammenreißt. Ein Arbeitskollege der nicht liiert ist ist ne andere Sache aber so wie es bei mir war nie wieder! Manchmal wenn ich bestimmte Momente auf der Arbeit habe und ihn beobachte denke ich: Warum bist du nur so verlogen ich dachte du seist der Mann für mich, meine große Liebe. Dann kommen mir die Gespräche mit seiner Frau hoch und denke dann: u bist das größte ... auf Erden. Nie wieder eine Affäre mit einem Arbeitskollegen bzw. Chef! LG Leyla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Juni 2008 um 20:21
In Antwort auf jayde_12061977

Lese mal Affäre mit dem Chef
Hallo Blume lese mal bei Affäre mit dem Chef, so ähnlich wie bei dir.
LG Leyla

Und was ist mit guten Erfahrungen???
Leyla, habe du auch vielen Dank für deinen Beitrag. Man könnte ja fast annehmen, dass dieser Umgang zwischen Mann und Frau mittlerweile üblich ist. Damit möchte ich mich aber nicht anfreunden. Nicht das ich naiv bin (na gut, ein bißchen wahrscheinlich schon), aber sollte man nicht auch noch an etwas gutes im Menschen glauben? Das Forum hier ist spitze, um zu erfahren, was für Erfahrungen andere gemacht haben. Letztlich ist es zwar manchmal ähnlich, doch irgendwie bei jeden doch individuell. Ich freue mich sehr, wenn ich noch mehr antworten hierzu bekomme. Es heißt ja so schön, dass es in 9 von 10 Fällen so endet, wie hier bisher geschildert. Jetzt interessiert mich noch der 1 Fall wo es gut ausgeht und eine neue Partnerschaft entsteht.

Ich freue mich über genügend Beiträge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2008 um 22:13

Beim ersten Mal...
war er total am Ende und hat nur geweint, weil er den Schmerz die Kinder zu verlassen nicht aushalten konnte.
Beim zweiten Mal zog er für vier Monate von zuhause aus, brachte es aber nicht übers Herz, seinen Kindern zu sagen, dass es mich gibt und da seine Frau nur noch heulte und die Kinder auch, ging er zurück, um es noch mal mit ihr zu versuchen.
Beim dritten Mal erzählte er ihr und den Kindern von mir, gab ihr meine handynummer und machte per sms Schluss. Er hielt es fünf Tage aus, bis er sich wieder bei mir meldete.
Und ich? Ich hatte glücklicherweise endlich die Nase gestrichen voll von ihm und dem ganzen Scheiß!
Obwohl die beiden mich auch nach einem Jahr immer noch terrorisieren (sehr verletzte Eitelkeit!!!!!) habe ich meine Entscheidung noch nicht eine Sekunde bereut und lebe glücklich und überaus zufrieden wieder mit meinem Mann zusammen. Ich denke oft, das habe ich gar nicht verdient. Aber manchmal ist eine Affäre tatsächlich eine Chance für einen Neuanfang. Ich werde diese Chance nie wieder aufs Spiel setzen, für nichts und niemanden!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 1:44

Eigentlich nicht viel!!!
Das alles ist mittlerweile über 2 Jahre her. Wir waren 3 Jahre zusammen. Nach kurzer Zeit wußte sie es von meinem Mann. Er war bei ihr.

-Ich hatte ein langes Gespräch mit ihr und ihm zusammen
-Er mußte zur Eheberatung(kirchliche Beratung)
-Wir sind trotzdem noch oft am WE weg und auch in der Woche haben wir uns oft und lange gesehen. Er hat mich nie versteckt, ist überall Hand in Hand mit mir gegangen. Konzerte etc.
-Schöne Zeit, aber auch manchmal traurig
-Nach fast 3 Jahren hab mich von meinem Mann getrennt und mir eine Wohnung genommen.
-Er war 9 Wochen ganz bei mir und ist dann zurück (ohne mir einen genauen Grund zu nennen) und wollte mich weiterhin treffen. Ich hab ihm gesagt, daß ich ihn nie wieder sehen will.
-Er hat mich später noch 3 mal angerufen und mir gesagt, daß er mich liebt und daß er ihr ein Schauspiel vorspielt, aber heute nach 2 Jahren weiß ich, daß er einfach nur zu feige war alles aufzugeben.

-Heute bin ich froh, daß ich es damals nicht mehr zugelassen habe. Die Trauer danach hat ein Jahr gedauert.

-Hab kurz danach wieder so einen Mann kennengelernt, der in einer Beziehung lebt, aber mittlerweile nach 2 JAHREN ist mir das egal, weil ich ja selbst wieder mit unseren KINDERN bei meinem Mann und in unserem Haus lebe, aber getrennt und ohne Sex. Warum sollte ich mein Haus aufgeben, wenn keiner von diesen 2 Männern es schafft?
Ich hab mal anders gedacht und ich war verliebt, aber scheinbar ist Liebe nur ein Schein.

Paßt auf und glaubt nicht alles!!!

LG deseree



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2008 um 19:33

Es war ja keine Absicht
Um gottes Willen, ich wollte seiner Frau ja auch nicht weh tun. Ich denke natürlich ununterbrochen an die verzwickte Situation, dabei habe ich auch die verrücktesten Gedanken im Kopf. Natürlich denke ich auch an seine Frau. Ich möchte auch nicht in ihrer Haut stecken. Wenn sie sich tatsächlich etwas antun sollte, dann bin auch ich nicht ganz unschuldig. Mein Schatz hat mir schon gesagt, dass es möglich sei sie steht mal bei mir vor der Tür. Ich bin bereit mit jeden darüber zu sprechen. Ob seine Frau oder sein Sohn. Ich möchte mich da nicht verstecken. Jetzt sind natürlich innerhalb seiner Familie einige Gespräche geführt worden und auch noch viele nötig. Sie weint die ganze Zeit, das tut ihm sehr leid - er haßt sie ja jetzt nicht, natürlich mag er sie - man kennt sich ja eine Ewigkeit. Dafür habe ich Verständnis, allerdings auch Angst er könne einen Rückzieher machen. Ist schon verrückt, meine Bekannten / Familie meinen dazu, wenn er einmal diesen Schritt gegangen ist, dann zieht er es auch durch. Objektiv betrachtet mag das ja stimmen. Aber ich möchte nicht mehr ohne ihm sein und da kann ich es leider nicht richtig objektiv betrachten - wenn du weißt was ich meine. Wir sind alle ziemlich angespannt, das macht sich auch auf Arbeit bemerkbar. Aber wie du schon geschrieben hast, das haben wir gewusst und da müssen wir jetzt durch.

Schlussendlich mache ich mir über alles mögliche Gedanken, was noch passieren kann. Und schon gar nicht möchte ich, dass seine Frau sich etwas antut.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2008 um 11:31

Bisher
ist meine noch nicht aufgeflogen und ich hoffe es passiert auch nicht so schnell. Ich möchte mich ungerne mit der Ehefrau auseinandersetzen müssen.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper