Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was passiert mit dem Haus bei einer Trennung ?

Was passiert mit dem Haus bei einer Trennung ?

9. Mai 2006 um 10:02

Ich und mein Mann sind seit fast 6 Jahren ein Paar und seit 3 Jahren verheiratet.Wir haben einen gemeinsamen Sohn (3 Jahre) und haben vor 2 1/2 Jahren ein Haus in dem Ort gebaut in dem mein Mann aufgewachsen ist.(Meine Schwiegereltern wohnen auch in dem Ort)
Wir haben uns seit unser Sohn da ist immer mehr auseinander gelebt was zum großen Teil auch damit zu tun hat das sein interesse an seinem Sohn und unternehmungen als Familie sich doch stark in Grenzen hält.
Ich habe schon oft mit dem Gedanken gespielt ihn zu verlassen, allerdings hält dieses Haus mich stark zurück.
Was passiert dann mit dem Haus, ich will es auf keinen Fall behalten, mein Mann würde es hingegen sicher sehr gerne behalten aber wäre Finanziell sicher nicht Fähig dazu da er meinem Sohn und einem Sohn aus einer vorigen Beziehung gegenüber unterhaltspflichtig ist, ob er da noch das Haus halten könnte oder von der Bank aus dürfte weiß ich nicht.
Aber ist es nicht so wenn wir das Haus verkaufen müßten, wäre doch die Differenz zwischen dem was wir bekommen würden und dem was wir aufgenommen haben Schulden die wir uns teilen müßten ?!Wenn ich dann Alleinerziehend wäre und noch z.B. 25000 Euro Schulden hätte was soll ich meinem Kind dann noch bieten können ?!Dieser Gedanke hält mich bei meinem Ehemann ich habe solche Angst das meine ganze Existens dann auf dem Spiel steht.
Hat irgendjemand von Euch schonmal ähnliches durchlebt und könnte mir ein paar Ratschläge geben ?
Ich bin für jede Antwort sehr Dankbar !!!
MfG Nena

Mehr lesen

9. Mai 2006 um 13:15

Hallo nena.
ich lebe gerade in scheidung. der prozess gegen meinen mann steht vor der tür. wir haben zwar keine kinder, dennoch ist es so, dass wirklich alles geteilt wird....schulden wie auch vermögen. denke daran, dass er auch dir unterhaltspflichtig ist. das wußte ich vorher auch nicht. ( hab da ne super anwältin )ich glaube, dann hat sich das mit dem haus für ihn erledigt. bei uns ist es so, dass einige schulden in der ehe gemacht wurden und wir zugewinn hatten ( bausparer ect. ) alles wird hälftig geteilt. dein einkommen wird von seinem runter gerechnet, das was dann übrig bleibt, durch 2 geteilt.....das ist dein unterhalt. kannst dir ja selbst ausrechnen was du bekommst. da er ja noch einem kind uneterhalt zahlen muss, wird er am existenzminimum leben. kenne diese thematik aus der eigenen familie.
ob du ihn verlässt ist deine sache, aber ich würde gehen. könnte nicht mit so einem mann zusammen sein. ich bin froh, dass meiner gegangen ist. stehe endlich wieder auf eigenen beinen. ich will nichts verherrlichen....die ersten 8 monate waren verdammt hart. aber ich habe es geschafft und bin stolz drauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2006 um 8:12

Hallo Nena!
Mein Freund war in der gleichen Situation wie du und dein Mann. Verheiratet, 2 Kinder, ein Haus u. Schulden.

Er ist seit einem halben Jahr geschieden u. hat sogar sein Haus behalten.

Seine Ex-Frau wurde ausbezahlt, bekommt Alimente für die beiden Kinder u. hat jedoch auf ihren eigenen Unterhalt verzichtet, da mein Freund sonst ruiniert gewesen wäre.
Er hat dafür die Schulden übernommen.

Ich denke mal, dass du deinen Mann nicht schaden willst, also sucht GEMEINSAM nach einer Lösung.

So wie es bei der Ex meines Freundes ist, sie geht wieder arbeiten...also vom finanziellen Standpunkt her, geht es ihr nicht schlecht - auch den Kindern nicht - dafür sorgt schon mein Freund.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook