Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was kann ich noch tun um meine kleine Familie zu retten?

Was kann ich noch tun um meine kleine Familie zu retten?

15. Juni 2008 um 23:15

Hallo.
Folgende geschicht.
Ich lernte vor über 4 Jahren meinen mann kennen.
Wie ich schwanger wurde fing das elend an.Mal zusammen,mal wieder nicht.
ich hab jedesmal drum gekämpft.2006 kam unser kind und wir heirateten.
Es gab dann ne trennung auf zeit.
Dann lief alles gut.nur irgendwann veränderte sich alles.ich mich selbst und er auch.
reden war schlecht,dann meinte er es wäre bessser ich ziehe samt kind aus.was ich auch tat weil ich hatte den kampf mal wieder verloren.
Aber Ich liebe diesen idioten.nur ob er mich liebt weiß ich nicht.
Soll ich ihm ne email schicken?
In der ich mir mal alles von der seele schreibe?oder besser einen brief?
ICh möchte nicht ohne ihn leben.

Sollte es irgendwann mal zum neuen versuch kommen,habe ich ein weiteres problem.
Meine Mutter.sie hat uns in ihrem haus aufgenommen und merkt natürlich das was nicht stimmt.sie kennt nicht die ganze wahrheit.
Sie würde zu uns den Kontakt abbrechen und weit weg ziehen.

Wie ihr seht steck ich voll in der zwickmühle.ich möchte das mein kind seine oma sieht und aber auch das ich evtl.meine Familie wieder habe.

Vieleicht kann mir jemand von euch helfen.
Danke

Mehr lesen

16. Juni 2008 um 1:04

Höre auf dein Bauchgefühl
Es tut mir leid für dich, dass du so leiden musst.

Ich an deiner Stelle, würde ihm einen Brief schreiben. Aber nicht mit der Absicht, ihn zurück zugewinnen, sondern ihn zum Denken für sein Verhalten bringen. Deine Ängste, Wünsche, Hoffnungen und die Beziehung zwischen euch. Aber ohne irgend welche Vorwürfe zu machen.

Sonst wirst du nicht zur Ruh kommen, es tut weh. Plötzlich allein gelassen zu werden. Am meisten tut es weh, niemanden von deinen Schmerzen und Leiden erzählen zu können

Du solltest jetzt für dein Kind da sein und ganz stark sein. Schreibe ihm diesen Brief und wart erst mal ab. Wenn er dich liebt und schätzt, kommt er wieder.

Wenns dann so weit ist, mit der Versöhnung, solltet ihr mit offenen Karten spielen und alles bereden.

Ich wünsche dir und deinem Kind viel Kraft. Denke positiv und es kommt positiv aus

Gefällt mir

16. Juni 2008 um 19:50

Welche Probleme hattet ihr denn genau?

Bei Euch scheinen die Ursachen nicht nur vor der Schwangerschaft gelegen zu haben, könnte das sein, dass ihr schon vorher Probleme hattet? Wo liegen Deiner Meinung nach denn die tatsächlichen Probleme. Beschreibe Deine Situation doch etwas genauer. Hier kann man nicht einfach irgendeinen Rat geben....

Also, wo ist Euer Problem? Kommunikation, sexuelle Probleme, schlechte Charaktereigenschaften Deines Partners Deine Mutter - also, seine Schwiegermutter etc., ?
Irgendeinen Ansatz müssen wir hier schon haben, sonst kann man Dir keinen Rat geben...

Liebe Grüße
Optimistin3

Gefällt mir

16. Juni 2008 um 21:18
In Antwort auf guel14

Höre auf dein Bauchgefühl
Es tut mir leid für dich, dass du so leiden musst.

Ich an deiner Stelle, würde ihm einen Brief schreiben. Aber nicht mit der Absicht, ihn zurück zugewinnen, sondern ihn zum Denken für sein Verhalten bringen. Deine Ängste, Wünsche, Hoffnungen und die Beziehung zwischen euch. Aber ohne irgend welche Vorwürfe zu machen.

Sonst wirst du nicht zur Ruh kommen, es tut weh. Plötzlich allein gelassen zu werden. Am meisten tut es weh, niemanden von deinen Schmerzen und Leiden erzählen zu können

Du solltest jetzt für dein Kind da sein und ganz stark sein. Schreibe ihm diesen Brief und wart erst mal ab. Wenn er dich liebt und schätzt, kommt er wieder.

Wenns dann so weit ist, mit der Versöhnung, solltet ihr mit offenen Karten spielen und alles bereden.

Ich wünsche dir und deinem Kind viel Kraft. Denke positiv und es kommt positiv aus

Partnerschaften sind eine große Herausforderung
und dann noch die Geburt eines Kindes bedeutet
die nächste Herausforderung für die Beziehung.
Ich weiß nicht in wieweit ihr geredet habt, was
genau die Probleme bei euch sind. Wichtig sind wirklich mal ganz offene ehrliche Gespräche, wo
jeder sagt wie er sich fühlt, was er sich wünscht. Das sollte ohne Vorwürfe geschehen.
Sollten Gespräche nicht möglich sein, so nehmt eine neutrale dritte Person oder eine Beratungsstelle zu Hilfe. Führt das erste Gespräch unter euch an einem neutralen Ort ohne Kind. Besprecht wie es weitergehen kann. Evtl.
könnt ihr dann nochmal eine Pause vereinbaren,
wo jeder nachdenkt. Und sollten alle Versuche
scheitern, dann mußt du dich um dich und um dein Kind sorgen. Liebe dich selbst lautet die
erste Pflicht.
Gruß Melike

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Was soll ich denn nur tun???
Von: sora1990
neu
16. Juni 2008 um 17:54

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen