Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist wichtiger im Leben: Luxus oder Liebe

Was ist wichtiger im Leben: Luxus oder Liebe

4. Juli 2006 um 15:27


Hallo zusammen,

ich fürchte, ich bin in eine Sackgasse geraten und brauche Eure Hilfe bzw. Euren Rat. Hier grob die Hintergründe zu meinem Problem:

Vor einem halben Jahr habe ich einen Mann, einen Kollegen, kennen gelernt, der sich um mich sehr bemüht hat. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Anfangs wollte ich genau aus diesen Gründen nicht auf ihn weiter eingehen, aber nach und nach habe ich mich in ihn verliebt und wir haben beschlossen zusammen zu sein. Er ist zu keiner Zeit zweigleisig gefahren oder ähnliches, sondern er hat sich getrennt und erst dann haben wir uns auf einander eingelassen. Wie gesagt, er hat zwei Kinder und wohnte bis zur Trennung mit seiner Frau in einem Haus, was die beiden vor drei Jahren gekauft haben. Auch ist wichtig zu erwähnen, dass er nicht unbedingt viel Geld verdient und seit der Trennung von seinem Existenzminimum, 890,00 Euro, lebt und bei seinen Eltern eingezogen ist.
Wir hatten zwei wunderschöne Monate zusammen, als plötzlich der erste Einbruch von seiner Seite aus kam. Er hat sich von mir getrennt, weil er sich nicht mehr sicher war, ob er ein Leben mit solch einem niedrigen Lebensstandart führen konnte. Er hat das Haus vermisst, das Geld, was er wegen der Unterhaltszahlungen nicht mehr hatte, und natürlich ging es ihm auch nicht gut, weil er wusste, dass die Kinder unter der Trennung leiden. Fakt ist aber, dass er seine Frau nicht mehr liebt, er hat ihr dieses auch gesagt, auch, dass er mich liebt. Seine Frau wollte ihn natürlich unter diesen Umständen auch nicht einziehen lassen, obwohl sie ihn zurück wollte. Verständlich. Nach ca. zwei Wochen hat er sich entschieden ein Leben mit mir zu führen. Wir waren wieder zusammen, jedoch war nichts mehr so wie vorher. Unsere Beziehung hatte durch diese Trennung und seine Unzufriedenheit und Unentschlossenheit einen Katscher abbekommen.
Die letzten drei Monate liefen mal gut, mal weniger gut. Seine Frau hat oft Stress gemacht, sie wollte, dass ich die Kinder kennen lerne, obwohl die zwei dazu nicht bereit waren, sie hat ihn erpresst und meinte, sie würde bezüglich finanzieller Dinge nur mit sich reden lassen, wenn es mich nicht mehr gäbe. Man muss dazu sagen, er hat von Anfang an anstandslos Unterhalt gezahlt, jeden Abend mit den Kindern telefoniert, zwei mal die Woche was mit den Kindern unternommen und alle zwei Wochen haben sie bei seinen Eltern übernachtet. Die Kosten, die hierfür nötig waren, sprich Sprit, Geld für Unternehmungen mit den Kindern sind von seinem Existenzminimum abgegangen. Er hat seine Frau darum gebeten, ein wenig vom Unterhalt ihm zu überlassen, beispielsweise die Hälfte des Kindergeldes, damit er diese Kosten davon tragen kann und gleichzeitig selber auf eigenen Beinen stehen kann, denn bei den Eltern wohnen sollte kein Dauerzustand sein. Er hat ihr alles gelassen, Haus, Auto und selbst den Unterhalt hat er ohne Diskussionen gezahlt, was ja auch seine Pflicht ist. Aber keine Chance, so lange er mit mir zusammen sei, würde sie ihm nicht entgegenkommen.
Jetzt nach ca. fünf Monaten haben wir wieder Schluss. Nur ist es diesmal schlimmer. Wir sind mittlerweile seit drei Wochen getrennt, obwohl er behauptet, dass er mich liebt. Er kontrolliert mich, möchte nicht, dass ich mich auf einen anderen Mann einlasse. Er weint, es täte ihm alles so leid. Er möchte mich mit seiner Unzufriedenheit wegen der materiellen Dinge nicht belasten. Er könne sich nicht zwischen mir, dem Alleinsein oder aber ein Versuch mit ihr entscheiden. Er sagt, er liebt sie nicht, aber wer würde es evtl. probieren, des Hauses und des Geldes wegen, auch wenn er bezweifeln würde, dass die Gefühle zu ihr zurückkehren. Sie sagte Anfangs, sie sei nicht sein Finanzesel, mittlerweile möchte sie es auch auf einen Versuch ankommen lassen, auch wenn er mich noch liebt. Er überlegt seit drei Wochen, aber auch wieder nicht, weil er sich ständig ablenkt, entweder sitzt er bei ihr und den Kindern oder geht seinen Hobbys nach. Und ich warte, warte und warte Er sagt, wenn er nicht mit mir zusammen sei, obwohl trotzdem von ihr getrennt, geht es den Kindern besser und sie sei netter zu ihm, na ja. Somit könnte er sich im Moment am ehesten vorstellen alleine zu sein, obwohl er mich liebt und vermisst.

Aber ich liebe ihn doch. Habe alles versucht. Ihm geholfen, beraten, mich für ihn bezüglich der Unterhaltszahlungen erkundigt usw. Ich habe allerdings das Gefühl je mehr ich ihn versuche von einer Zukunft von mir zu überzeugen, desto mehr entfernt er sich von mir Dabei haben wir mit einander keine Probleme gehabt und uns in jeder Lebenslage super verstanden. Es waren äußere Umstände, die die Liebe getrübt haben.

Was soll ich davon halten? Habe das Gefühl, ich bin nicht mehr objektiv. Kommt er zu mir zurück? Kann mir jemand von euch helfen?

Mehr lesen

5. Juli 2006 um 10:54

Liebe Cindia,
was Du da durchlebst, ist eine ganz ganz schlimme Sache, die viele andere Menschen auch betrifft. Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute auf Deinen Thread eingehen würden, aber die Antworten kommen nur sehr spärlich. Warum, frage ich mich. Die Leute wollen einfach nicht sehen, wie sehr man einen Fehler mit dem falschen Partner machen kann und wie sehr äussere Umstände - auch die finanziellen, ja gerade die finanziellen - einem das Leben versauen können.

Du fragst, was ist wichtiger: Luxus oder Liebe. Von Luxus kann bei Dir oder Deinem Freund schon lange nicht mehr die Rede sein, wenn er hier vom Existenzminimum gelebt werden muss. Ich finde, es ist eine unglaubliche Sauerei, was teilweise mit den Männern gemacht wird. Viele kommen nach einer Scheidung nie mehr auf einen grünen Zweig und können ihr Leben regelrecht abschreiben, weil sie sich nichts mehr leisten können. Überleg doch mal: er muss wieder bei seinen Eltern wohnen...

Ich kann diesen Mann mehr als nur verstehen, wenn er mit dem Gedanken spielt, zu diesem Drachen eventuell zurück zu gehen.

Weisst Du, diese Sprüche: "wenn Ihr Euch liebt, dann werdet Ihr es schon schaffen", das ist für mich einfach nur Käse. Die wirtschaftlichen Verhältnisse sind von großer Wichtigkeit. Wer behauptet, dass das alles nicht wichtig ist, der ist einfach nur naiv. Hab Verständnis für diesen Mann. Und sei ihm nicht böse, wenn er tatsächlich zu der Frau zurückgeht.

Es sind sehr oft äussere Umstände, die eine Liebe kaputt machen. Schade ist das.

Alles Liebe

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2006 um 16:45
In Antwort auf myf_11895328

Liebe Cindia,
was Du da durchlebst, ist eine ganz ganz schlimme Sache, die viele andere Menschen auch betrifft. Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute auf Deinen Thread eingehen würden, aber die Antworten kommen nur sehr spärlich. Warum, frage ich mich. Die Leute wollen einfach nicht sehen, wie sehr man einen Fehler mit dem falschen Partner machen kann und wie sehr äussere Umstände - auch die finanziellen, ja gerade die finanziellen - einem das Leben versauen können.

Du fragst, was ist wichtiger: Luxus oder Liebe. Von Luxus kann bei Dir oder Deinem Freund schon lange nicht mehr die Rede sein, wenn er hier vom Existenzminimum gelebt werden muss. Ich finde, es ist eine unglaubliche Sauerei, was teilweise mit den Männern gemacht wird. Viele kommen nach einer Scheidung nie mehr auf einen grünen Zweig und können ihr Leben regelrecht abschreiben, weil sie sich nichts mehr leisten können. Überleg doch mal: er muss wieder bei seinen Eltern wohnen...

Ich kann diesen Mann mehr als nur verstehen, wenn er mit dem Gedanken spielt, zu diesem Drachen eventuell zurück zu gehen.

Weisst Du, diese Sprüche: "wenn Ihr Euch liebt, dann werdet Ihr es schon schaffen", das ist für mich einfach nur Käse. Die wirtschaftlichen Verhältnisse sind von großer Wichtigkeit. Wer behauptet, dass das alles nicht wichtig ist, der ist einfach nur naiv. Hab Verständnis für diesen Mann. Und sei ihm nicht böse, wenn er tatsächlich zu der Frau zurückgeht.

Es sind sehr oft äussere Umstände, die eine Liebe kaputt machen. Schade ist das.

Alles Liebe

Anne

Hallo Anne!
Ich las deinen Beitrag u. ich war sehr überrascht..endlich mal eine Frau, die es genauso sieht wie ich.

Die Sprüche wie "Wenn er dich liebt, dann gibt er auch alles auf" setzen Unwissende in die Welt.
Man spricht in den meisten Fällen wirklich von der Existenz der Männer. Da muss man Ihnen - auch wenns schwer fällt - schon zugestehen,dass manche einen Rückzieher machen.

Traurig, dass Mann auf sein eigenes Leben u. Glück verzichten muss, nur um nicht runiert zu sein...

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln...Schade!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2006 um 10:55
In Antwort auf medusa_12662532

Hallo Anne!
Ich las deinen Beitrag u. ich war sehr überrascht..endlich mal eine Frau, die es genauso sieht wie ich.

Die Sprüche wie "Wenn er dich liebt, dann gibt er auch alles auf" setzen Unwissende in die Welt.
Man spricht in den meisten Fällen wirklich von der Existenz der Männer. Da muss man Ihnen - auch wenns schwer fällt - schon zugestehen,dass manche einen Rückzieher machen.

Traurig, dass Mann auf sein eigenes Leben u. Glück verzichten muss, nur um nicht runiert zu sein...

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln...Schade!

LG

Hallo Tjeerd,
warst Du wirklich überrascht, dass eine Frau diese Meinung hat? Weisst Du, ich weiss doch wie Frauen im echten Leben reden: "Ich werde nicht mal ins Kino eingeladen, Essen gehen kann er sich nicht leisten, zum Geburtstag habe ich nicht mal ein Geschenk bekommen..."

Frauen ziehen sehr lange Gesichter, wenn sie nicht etwas hofiert werden vom Mann. Aber sie behaupten auch gerne, keine Probleme zu haben, mit ihrem Mann "in einer Lehmhütte" zu wohnen. Das ist doch alles Quatsch. Geld ist sehr sehr wichtig im Leben. Es ist absolut bitter, wenn man sich nichts leisten kann - das ruiniert jede Liebe, denn der Alltag in Armut ist verdammt grausam. Ich würde mich freuen, wenn die Leute einfach mal ehrlicher mit diesem Thema umgehen würden.

Wünsche Dir einen schönen Tag

Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2006 um 13:12

Was willst du mit einem mann
der kein rückgrat hat - der auch dich bei größeren problemen alleine lassen wird?

ganz ehrlich: ich wäre mir auf jeden fall zu schade, so lange zu warten, bis er sich denn mal irgendwann entschieden hat.
ich hab das gefühl, dass er einfach mal die 'große freiheit' testen wollte ... och, war nicht so gut? dann geh ich halt wieder zurück.
unbegreiflich, dass solche menschen auch noch die stirn haben und behaupten, den anderen zu lieben - genau mit diesem "argument" lassen sich so viele weichkochen.
schade um die zeit!

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2006 um 16:27

Welch Überraschung...
Kein Grund sarkastisch zu werden.

Versteh ich dich richtig? Mann trennt sich, nimmt einen Riesenberg Schulden in Kauf, weil er ja eh davon ausgeht, dass seine neue Partnerin verdient und ihn unterstützen wird...

Darauf kann sich doch kein normal denkender Mensch verlassen.

Ich sag dir mal ein Beispiel...mein Freund hat nach seiner Scheidung 200.000 Euro Schulden.Würde er nicht so gut verdienen und er nach Abzug aller Zahlungen nicht noch was am Konto haben, hätte er sich niemals getrennt. DAs weiß ich auch....sollte er sich darauf verlassen, dass ich ständig an seiner Seite bin? Was wenn das mit uns nicht klappt?? Erklär mir das bitte mal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2006 um 12:06

Finde
schon, dass der Liebe eine Chance zu geben ist! Das ist ja ganz schön mit dem Luxus, doch was bringt mir das, wenn ich in mir totunglücklich bin? Wenn ich mich ständig innerlich zerreissen muss. Ganz rational + alle Männer betreffend ist zudem unsere Gesetzgebung väterfeindlich. Wer da Näheres wissen möchte, guckt auf die Väterseiten im net.
Bereits die Praxis der Jugendämter diffamiert meistens die Väter. Ganz zu schweigen von vielen Müttern, die ihre Position dafür missbrauchen, dem Vater das zusammen kommen mit den Kindern wo sie nur können zu erschweren. Und da muss der Vater dann trotzdem nett zu ihr sein, damit er sie überhaupt mal sieht.
LG walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2006 um 11:19
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Tjeerd,
warst Du wirklich überrascht, dass eine Frau diese Meinung hat? Weisst Du, ich weiss doch wie Frauen im echten Leben reden: "Ich werde nicht mal ins Kino eingeladen, Essen gehen kann er sich nicht leisten, zum Geburtstag habe ich nicht mal ein Geschenk bekommen..."

Frauen ziehen sehr lange Gesichter, wenn sie nicht etwas hofiert werden vom Mann. Aber sie behaupten auch gerne, keine Probleme zu haben, mit ihrem Mann "in einer Lehmhütte" zu wohnen. Das ist doch alles Quatsch. Geld ist sehr sehr wichtig im Leben. Es ist absolut bitter, wenn man sich nichts leisten kann - das ruiniert jede Liebe, denn der Alltag in Armut ist verdammt grausam. Ich würde mich freuen, wenn die Leute einfach mal ehrlicher mit diesem Thema umgehen würden.

Wünsche Dir einen schönen Tag

Anne

Hier
wird ja viel von Armut geredet. Bei welchem Einkommen beginnt das denn bei euch? Oder meint ihr Obdachlose?
LG walden6

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2006 um 11:00

Hallo Sagmal
Zu deiner Frage...mein Freund hat sein Schulden daher, weil er seiner Ex-Frau das Haus ausbezahlt hat (also Ihren Anteil) und das Haus auch nocht nicht abbezahlt war...d. h. es waren noch Schulden drauf, die er nun übernommen hat.
Klar, dafür hat er sein Haus...

Ich hab dich wohl etwas falsch verstanden, liegt aber daran,dass ich bei diesem Thema etwas gereizt reagiere...

Es wird alles immer so harmlos hingestellt - ich kann dir aus eigener Erfahren sagen,dass es das nicht ist.
Habs schon oft geschrieben u. schon oft Kritik dafür geerntet - aber hätte die Ex meines Freundes nicht auf Ihren Unterhalt verzichtet, hätte er das Haus verkaufen müssen - denn sonst wären ihm abzüglich aller Zahlungen, Unterhalt u. Alimente grad mal 250 Euro übriggeblieben...
Existenzminimum gilt nämlich nicht,wenn man ein Haus besitzt - das kann man ja verkaufen.

Ich geb dir schon recht,dass Kinder Geld kosten - es soll ihnen auch nach einer Scheidung an nichts mangeln, mein Freund zahlt mehr Alimente, als er müsste, kümmert sich sehr um seine Kinder...Seine Ex geht nun wieder halbtags arbeiten - das gehört auch so, find ich. Es kann doch einfach nicht sein, dass manche Frauen sich ihr lebenlang einfach vom Ex-Mann finanzieren lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2006 um 13:15

Hast teils ja recht...
....nur bei einem wiedersprech ich dir...

Selbst wenn Frau arbeiten geht, hat sie Anspruch auf Unterhalt - nämlich dann, wenn Mann mehr verdient als sie...

Beispiel: Ich bin verheiratet u. verdien 1.000 Euro, mein Mann verdient 3.000,00...nun kommt die Scheidung.
Während der Ehe hatten wir 4.000,00 Euro.

Also steht mir folgendes zu:
4.000,00 / 2 = 2.000, abzüglich meinem Einkommen vom 1.000,00 - ich hätte einen Anspruch, wenns hart auf hart kommt, von ca. 1.000,00...
"Der Lebensstandard der während der Ehe bestand, soll aufrechterhalten bleiben...".
Das ist der Witz an der ganzen Sache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 0:18
In Antwort auf medusa_12662532

Hast teils ja recht...
....nur bei einem wiedersprech ich dir...

Selbst wenn Frau arbeiten geht, hat sie Anspruch auf Unterhalt - nämlich dann, wenn Mann mehr verdient als sie...

Beispiel: Ich bin verheiratet u. verdien 1.000 Euro, mein Mann verdient 3.000,00...nun kommt die Scheidung.
Während der Ehe hatten wir 4.000,00 Euro.

Also steht mir folgendes zu:
4.000,00 / 2 = 2.000, abzüglich meinem Einkommen vom 1.000,00 - ich hätte einen Anspruch, wenns hart auf hart kommt, von ca. 1.000,00...
"Der Lebensstandard der während der Ehe bestand, soll aufrechterhalten bleiben...".
Das ist der Witz an der ganzen Sache.

Wenn er wegen eeiner anderen frau geht
dann soll er blechen -wie eine luster
er hat seine familie im stich gelassen - ganz einfach
das hätte er sich vorher überlegen müssen

der witz ist es, wenn sie geht und ihr trotzdem diese dinge zustehen
dann wird gefährlich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 0:22

Was heißt verzichtet
ihr steht gar nix zu
die kinder ja -aber ihr - sie soll arbeiten gehen basta
um wenn sie nix gscheites gelernt hat pech ghabt - so einfach ist das
der aufwand 50:50 und die kinder 1 woche bei der mutter und 1 woche beim vater
dann tragen beide gleich viel

was ist daran so schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 0:34
In Antwort auf myf_11895328

Hallo Tjeerd,
warst Du wirklich überrascht, dass eine Frau diese Meinung hat? Weisst Du, ich weiss doch wie Frauen im echten Leben reden: "Ich werde nicht mal ins Kino eingeladen, Essen gehen kann er sich nicht leisten, zum Geburtstag habe ich nicht mal ein Geschenk bekommen..."

Frauen ziehen sehr lange Gesichter, wenn sie nicht etwas hofiert werden vom Mann. Aber sie behaupten auch gerne, keine Probleme zu haben, mit ihrem Mann "in einer Lehmhütte" zu wohnen. Das ist doch alles Quatsch. Geld ist sehr sehr wichtig im Leben. Es ist absolut bitter, wenn man sich nichts leisten kann - das ruiniert jede Liebe, denn der Alltag in Armut ist verdammt grausam. Ich würde mich freuen, wenn die Leute einfach mal ehrlicher mit diesem Thema umgehen würden.

Wünsche Dir einen schönen Tag

Anne

Hallo anne,
also es freut mich endlich mal realitätsnahe nicht -ferne stellungnahmen einer frau zu hören - alle rennen mit der rosa brille durch die gegend und spielen sich was vor - und nach einer gewissen zeit, wenn die grosse liebe verflogen ist, dann kommt die grosse ernüchterung - ich trottel
ich frage mich schon lange - was bewegt eine frau einen mann zu nehmen der

a vielleicht schon seine familie im stich gelassen hat (das macht er bei mir nicht)
b der keine oder sehr wenig finanzielle mittel zur verfügung hat - nicht nur momentan sondern auch in zukunft - wenn er nicht im lotto gewinnt

c keine aussicht auf besserung in der zukunft besteht -keine ausgehen, kein urlaub, kein eigenheim, kein bischen mehr als eben existenzminimum

usw

ich rede hier nicht von reichtum, aber wie soll man den mit einem existenzminimum leben können auf dauer - ganz zu schweigen den eigenen kindern was bieten können
bei so einer aktion verlieren alle beteiligten -

außerdem ist mir schleierhaft, wie männer sowas machen können
ich könnte sowieso nicht bei einer frau wohnen und vielleicht zu ihr gehen um geld fragen oder sowas ähnliches - gott bewahre

da lebe ich lieber mit meiner frau platonisch zusammen bevor ich mich auf sowas einlasse - so kann ich wenigstens meinen kindern was bieten

das leben ist hart

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2006 um 9:04
In Antwort auf julia_12937580

Wenn er wegen eeiner anderen frau geht
dann soll er blechen -wie eine luster
er hat seine familie im stich gelassen - ganz einfach
das hätte er sich vorher überlegen müssen

der witz ist es, wenn sie geht und ihr trotzdem diese dinge zustehen
dann wird gefährlich

WAS IST DENN DAS SCHON WIEDER FÜR EINE AUSSAGEN??
Wann hätte er sich das überlegen müssen....BEVOR er geheiratet hat?? Ich nehme mal an, damals ging er nicht davon aus, dass er sie irgendwann nicht mehr lieben wird, oder?

Ist doch wohl ein jeden sein Recht, dass er, wenn die Liebe weg ist, sein neues Glück sucht oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen