Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist "Untreue"

Was ist "Untreue"

11. September 2013 um 11:21

Hi,

ich wollte mal eine Diskussion anwerfen über das Thema "Untreue". Was ist "Untreue"? Gibt es das überhaupt?
Ist es für jeden das gleiche?Oder für jeden was anderes?

Mehr lesen

11. September 2013 um 11:24

Treue ..
.. kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet fest sein oder sicher sein.

Untreue ist einfach nur das Gegenteil.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 11:51
In Antwort auf seppfirefighter

Treue ..
.. kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet fest sein oder sicher sein.

Untreue ist einfach nur das Gegenteil.

Per Definition
Wer Definiert was Untreue ist?
Der Betrüger / Die Betrügerin der / die eine(n) andere(n) liebt? Ist Er/Sie untreu? Ob verheiratet oder nicht, mit Freund oder Freundin sei mal dahingestellt. Aus Sicht des Partner eventuell schon. Aber aus Seiner / Ihrer Sicht auch?

Glaub ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 12:07

...
Er oder Sie ist ja nicht "untreu". Man (neutral, ob Mann oder Frau) liebt ja jemand anderen.
Und wer sagt den dass der Hafen sicher ist.Kann man das immer genau wissen? Ich glaube die einzig wahre"Untreue" gibt es nicht. Es hängt vom Blickwinkel und von vielen Parametern ab. Oder lieg ich hier falsch ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 12:56

Für jeden etwas anderes
für mich beispielsweise in einer Beziehung völlig unabhängig vom Thema Sex - während die meisten das in Beziehungen in erster Linie mit sexueller Monogamie assoziieren und danach kommt augenscheinlich für die meisten erst einmal ganz lange nichts.

Generell ist Treue etwas, was sehr mit Loyalität zu tun hat.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 12:58

Gefällt mir was du da sagst
es ist ein ständiger prozess, den man immer wieder neu beurteilt unter berücksichtigung der vergangenheit, gegenwart und der voraussichtlichen zukunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 13:03
In Antwort auf avarrassterne

Für jeden etwas anderes
für mich beispielsweise in einer Beziehung völlig unabhängig vom Thema Sex - während die meisten das in Beziehungen in erster Linie mit sexueller Monogamie assoziieren und danach kommt augenscheinlich für die meisten erst einmal ganz lange nichts.

Generell ist Treue etwas, was sehr mit Loyalität zu tun hat.

?
loyalität wem gegenüber? dem anderen? sich selbst?
wem denn? vielen sind zusammen, weil sie es sind, aus welchen gründen auch immer.liebe,wohlsand,der kinder wegen, wollen net alleine sein.
ist das loyalität,insbesondere sich selbst gegenüber?
ich denke in erster linie muss man sich selbst und seinen gefühlen loyal sein.oder?

PS: was den sex angeht sehe ich es genau so wie du.der sex ist die "kür", ersetzt aber nicht den tanz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 13:40

Untreue
Ich glaube, Untreue ist nicht allgemein verbindlich zu definieren. Ich hörte die Meinung einer Frau: "Schon der Gedanken meines Partners an eine andere Frau ist Untreue" und dagegen von einer Ehefrau, die im gemeinsamen Urlaub einen ONS (am Nachmittag) mit Kondom hatte: "Ich habe mein Versprechen auf Treue gegenüber meinem Ehemann nicht gebrochen, der Typ verwendete Kondome. Ich wurde meinem Ehemann nicht untreu." Und wenn ich ihr mit meinem Sch.anz den Tampon etwas tiefer reinschob, war sie auch noch nicht untreu, weil mein Sch.anz nicht ganz drin war.
Dies sind für mich die Grenzen zwischen Untreue und noch Treue.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 13:49
In Antwort auf jeptha_12566617

?
loyalität wem gegenüber? dem anderen? sich selbst?
wem denn? vielen sind zusammen, weil sie es sind, aus welchen gründen auch immer.liebe,wohlsand,der kinder wegen, wollen net alleine sein.
ist das loyalität,insbesondere sich selbst gegenüber?
ich denke in erster linie muss man sich selbst und seinen gefühlen loyal sein.oder?

PS: was den sex angeht sehe ich es genau so wie du.der sex ist die "kür", ersetzt aber nicht den tanz

Meiner Meinung nach...
... *kann* man anderen gegenüber nicht loyal sein, wenn man sich selbst gegenüber nicht loyal ist.

Dennoch: sich selbst und dem anderen gegenüber.
Was beispielsweise auch heisst, dass ich gegenüber anderen meinem Mann nicht "in den Rücken falle", auch wenn es von meiner persönlichen Meinung abweicht.

Was ist Loyalität? Die Gretchenfrage des Hagen von Tronje
Ehrlichkeit in Dingen,die den anderen betreffen. Sich selbst und dem anderen gegenüber.
Anderen gegenüber keine Position einnehmen, die dem anderen schadet / ihn verletzt. Schliesst das Thema ein, dass man nur Informationen über diese Person mit anderen teilt, von denen es dieser Person auch recht wäre.
Etwas, was dem anderen wichtig ist, auch dann unterstützen, wenn man anderer Meinung ist - unter Umständen. Nicht wenn man damit gegen eigene Überzeugungen handelt, aber wenn man "nur" anderer Meinung ist, in den meisten Fällen schon.

hm, so auf die schnelle fällt mir nichts besseres ein, wie ich Loyalität sehe (offizielle Definitionen kann jeder selbst nachlesen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 14:09


da sollten wir alle mal froh sein, dass man die gedanken von anderen nicht lesen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 14:12
In Antwort auf jeptha_12566617


da sollten wir alle mal froh sein, dass man die gedanken von anderen nicht lesen kann.

Da sollten wir generell froh sein
nicht nur in diesem Punkt.

Gerade in unserer Kultur basiert das Konzept "Höflichkeit" doch sehr darauf, Gedanken nicht auszusprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 14:16

Das heißt
sagst du damit, dass es keine generelle untreue gibt. sondern dass jeder einzelne für sich selbst festlegen (definieren) muss was für ihn untreue ist.

was im übrigen auch meine meinung dazu ist.
man sieht es glaube ich auch an den beiträgen.für den einen ist fremdgehen untreue, beim anderen fängt es schom im kopf an, usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 14:20
In Antwort auf avarrassterne

Meiner Meinung nach...
... *kann* man anderen gegenüber nicht loyal sein, wenn man sich selbst gegenüber nicht loyal ist.

Dennoch: sich selbst und dem anderen gegenüber.
Was beispielsweise auch heisst, dass ich gegenüber anderen meinem Mann nicht "in den Rücken falle", auch wenn es von meiner persönlichen Meinung abweicht.

Was ist Loyalität? Die Gretchenfrage des Hagen von Tronje
Ehrlichkeit in Dingen,die den anderen betreffen. Sich selbst und dem anderen gegenüber.
Anderen gegenüber keine Position einnehmen, die dem anderen schadet / ihn verletzt. Schliesst das Thema ein, dass man nur Informationen über diese Person mit anderen teilt, von denen es dieser Person auch recht wäre.
Etwas, was dem anderen wichtig ist, auch dann unterstützen, wenn man anderer Meinung ist - unter Umständen. Nicht wenn man damit gegen eigene Überzeugungen handelt, aber wenn man "nur" anderer Meinung ist, in den meisten Fällen schon.

hm, so auf die schnelle fällt mir nichts besseres ein, wie ich Loyalität sehe (offizielle Definitionen kann jeder selbst nachlesen)

Kann man glaube ich nicht
ja man kann sich selbst loyal bleiben (was man auch unbeding sein sollt) und dem anderen gegenüber unloyal sein.
wenn jemand wie wie hier geschrieben schreibt, das untreue im kopf anfäng wenn er an eine andere frau (oder auch mann) nur denkt, aber ein anderer untreue durch fremdgehen (also den eigentlichen akt an sich) definiert, entsteht doch zwangsläufig ein zwiespalt. oder etwa nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 14:25

Sehe ich aus so
Bei Untreue spielt noch vielmehr mit rein, als nur das sexuelle. Man kann auch einem guten Freund gegenüber untreu sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 14:50
In Antwort auf jeptha_12566617

Kann man glaube ich nicht
ja man kann sich selbst loyal bleiben (was man auch unbeding sein sollt) und dem anderen gegenüber unloyal sein.
wenn jemand wie wie hier geschrieben schreibt, das untreue im kopf anfäng wenn er an eine andere frau (oder auch mann) nur denkt, aber ein anderer untreue durch fremdgehen (also den eigentlichen akt an sich) definiert, entsteht doch zwangsläufig ein zwiespalt. oder etwa nicht?

Zwangsläufig?
also ich würde mit einem Menschen, für den es Untreue ist, wenn ich an eine andere Frau oder einen anderen Mann auch nur denke, niemals eine Beziehung eingehen. Ich habe Beziehungen, Affären, Sex nur, wenn von vorn herein klar ist, dass es keine Exklusivrechte gibt und geben wird.
Das schützt nicht davor, dass sich da irgendwann etwas ändert - auch das habe ich schon erlebt, aber in diesem Moment ist die Beziehung / Affäre zu Ende.

Ich bin tatsächlich der Meinung, wenn es bei solchen Punkten Konflikte gibt, kann man keine Beziehung eingehen. Ich verspreche, die Regeln meines Partners zu achten, wenn ich eine Beziehung eingehe. Wenn das etwas ist, was ich nicht achten kann und / oder will, dann gehört für mich zu Loyalität und Treue, dass ich von einer Beziehung absehe, egal wie verliebt ich auch immer sein mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 15:05
In Antwort auf aeneas_12716360

Sehe ich aus so
Bei Untreue spielt noch vielmehr mit rein, als nur das sexuelle. Man kann auch einem guten Freund gegenüber untreu sein

...
beispiel bitte?
und ist das untreue oder was anderes?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 15:07
In Antwort auf avarrassterne

Zwangsläufig?
also ich würde mit einem Menschen, für den es Untreue ist, wenn ich an eine andere Frau oder einen anderen Mann auch nur denke, niemals eine Beziehung eingehen. Ich habe Beziehungen, Affären, Sex nur, wenn von vorn herein klar ist, dass es keine Exklusivrechte gibt und geben wird.
Das schützt nicht davor, dass sich da irgendwann etwas ändert - auch das habe ich schon erlebt, aber in diesem Moment ist die Beziehung / Affäre zu Ende.

Ich bin tatsächlich der Meinung, wenn es bei solchen Punkten Konflikte gibt, kann man keine Beziehung eingehen. Ich verspreche, die Regeln meines Partners zu achten, wenn ich eine Beziehung eingehe. Wenn das etwas ist, was ich nicht achten kann und / oder will, dann gehört für mich zu Loyalität und Treue, dass ich von einer Beziehung absehe, egal wie verliebt ich auch immer sein mag.

...
deine argumente kann ich gut nachvollziehen.
also gibt es für dich auch keine generelle untreue, sondern sie muss von jedem selbst definiert werden.
korrekt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 15:15
In Antwort auf jeptha_12566617

...
deine argumente kann ich gut nachvollziehen.
also gibt es für dich auch keine generelle untreue, sondern sie muss von jedem selbst definiert werden.
korrekt?

Naja...
generell: die Regeln brechen wäre Untreue. Aber allgemeingültige Regeln gibt es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 15:37
In Antwort auf jeptha_12566617

...
beispiel bitte?
und ist das untreue oder was anderes?

Wenn
man hintenrum schlecht über diese Person redet oder wenn man sich in einer blöden Situation im Stich lässt.Allgemein wenn man ihr was vorspielt, was nich der Wahrheit entspricht. Allgemein gesprochen, stell ich für diesen Menschen eine Person dar, die ich gar nicht bin und das auch noch mit Vorsatz. Ich lasse diese Person eine Illusion leben und eine Freundschaft/Partnerschaft weiterführen, die sie, wenn sie die Wahrheit wüsste, so nicht mehr weiterführen würde. ich nehm ihr die Entscheidungsfreiheit, stell mich somit über sie. Und das widerspricht sich für mein Empfinden mit wahrer Lieben und Freundschaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 16:05

....
ok.

wenn du totsterbenskrank bist und es dem partner, den du über alles liebst, nicht sagen willst, du es aber einem freund erzählst?
hier wär alles erfüllt:
-- handlung mit dritte
-- nix sagen

diese definition ist mir persönlich zu einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 16:16
In Antwort auf avarrassterne

Da sollten wir generell froh sein
nicht nur in diesem Punkt.

Gerade in unserer Kultur basiert das Konzept "Höflichkeit" doch sehr darauf, Gedanken nicht auszusprechen

...
absolut. ich glaube unsere gesellschaft würde auseinanderbrechen.

ps:was manche wohl über unseren außenminister denken.
war ja gerade ein thema bei fr. merkel von der cdu

vertiefen wir lieber nicht das thema

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 16:17

...
noch früher?
bevor ich dran denke

och nö, das kann doch net sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 16:26
In Antwort auf jeptha_12566617

....
ok.

wenn du totsterbenskrank bist und es dem partner, den du über alles liebst, nicht sagen willst, du es aber einem freund erzählst?
hier wär alles erfüllt:
-- handlung mit dritte
-- nix sagen

diese definition ist mir persönlich zu einfach.

Ja
wäre für mich Untreue, Dein Beispiel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 18:17

Bei mir auch
ja das ist bei mir und war auch bei mir so.
wem mein herz gehört dem bin ich treu.
da gibt es nix zu rütteln dran.

man(n)/frau kann mit jemanden zusammen (oder verheiratet) sein und das herz gehört trotzdem jemand anderem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 18:29

..
och du, das waren andere Zeiten als die Bibel geschrieben wurde. wer sie wörtlich nehmen möchte soll das tun. ich übertrage sie auf die neue zeit.

sauber bin und bleibe ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 18:50

Oder
man sich sich eben eigene Regeln und pfeifft darauf, Aussenseiter zu sein Hat auch seinen Preis, aber einen, der mir lieber ist. Mit "verkneifen" werde ich jedenfalls nicht glücklich und damit, die Vorstellungen anderer Menschen zu leben, auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 18:56

Ich
weiß es nicht. Da ich nie untreu war...Ich weiß was Treue ist. Alles andere ist wohl Untreue.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 19:01

Untreue
ist für mich,wenn eine mir sehr vertraute person meinem charakter ,also meinem ich,nicht treu sein kann.
das hat doch nicht immer was mit derliebe zu tun!
untreu kann auch eine freundin,geschwister,verwandte werden oder sein.
ich finde das wort untreu auch nicht schön,ich denke loyalität trifft es eher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 21:46

Dieser Satz
triffts ziemlich genau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 22:28
In Antwort auf trops90

Ich
weiß es nicht. Da ich nie untreu war...Ich weiß was Treue ist. Alles andere ist wohl Untreue.

...
du hattest nie kopfkino?
für mache wäre das schon untreue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 22:31
In Antwort auf torti04

Untreue
ist für mich,wenn eine mir sehr vertraute person meinem charakter ,also meinem ich,nicht treu sein kann.
das hat doch nicht immer was mit derliebe zu tun!
untreu kann auch eine freundin,geschwister,verwandte werden oder sein.
ich finde das wort untreu auch nicht schön,ich denke loyalität trifft es eher.

...
heißt das treue = loyal
sprich untreuer = unloyal

korrekt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 22:43

Hier muss ich aber lachen
danke für deinen beitrag. der amüsiert mich.
alle die verheiratet sind lieben einander.
hihihi bei einer 50 % scheidungsrate.
nett geschrieben, aber nicht haltbar.

was hat den verheiratet sein mit liebe zu tun.im besten fall ist das so, aber doch nicht für jeden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 22:51

...
zu
"Du schreibst, dein Herz kann jemand anderem gehören und du kannst trotzdem verheiratet sein.
Wie geht das?"

heißt das: wenn mein herz jemand anderem gehört darf ich nicht verheiratet sein?
oder heißt es: alle verheirateten lieben sich?
oder heißt es: wenn ich verheiratet bin muss ich lieben?

"Wenn du schreibst, dein Herz gehört jemandem, dann liegt mir doch viel an der Person, der ich mein Herz schenke, oder irre ich mich?" => korrekt

wen du heiraten gehst, denkst du dass dann auf immer und ewig dein herz dieser frau gehört?
denkst du auch dass das bei jedem so ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 22:56

...
stimme ich zu. sehe ich eben so.
viele bleiben zusammen ohne sich zu lieben.
und einige davon lernen jemanden kennen und verlieben sich in diese andere person. schlimm? nein meine ich

danke für deinen beitrag

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 23:02

...
heißt dann also:
fremdgehen = untreu
ja aber wem untreu?
sich selbst oder nur dem partner?
was ist wenn der Partner sagt es ist ok? immer noch untreu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 23:08

WOW - Mal ein Resümee
ich hätte nicht gedacht, dass so viele beiträge zu diesem thema kommen und das nach einem einzigen tag.

danke euch allen - toll

was ich so feststelle ist, dass untreue für jeden etwas anderes, auch wenn es teilweise nur wenig abweichungen gibt. bitte schreibt weiter eure Meinung dazu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2013 um 23:29

Als Geliebter wirst du wissen
dass Liebe, sexuelles Begehren und gegenseitiges Vertrauen zwar ohne Ehebündnis durchaus möglich sind, aber keinesfalls ohne den Gedanken der Treue auskommen. Denn natürlich erwartest auch du ja selbst noch vor dem Hintergrund der Untreue deiner Seitenspringerin ihre Treue hinsichtlich möglicher Konkurrenten, vielleicht des Ehemannes oder ihres Freundes. Du würdest dich vermutlich ansonsten betrogen fühlen. Auch wirst du wissen, warum du ihrer Treue ein schwächeres Motiv unterstellst und stattdessen in deinen beiden Threads ausgerechnet nur nach der Untreue fragst. Sie wird - wie im Dreieck üblich - das Versprechen von Treue und Dauer eurer Liebe als Illusion entlarven. Sehe ich auch so.

Und wenn du danach fragst, wer die Untreue definiert? Es ist die Eifersucht, weil sie die Treue überwacht. Ohne Eifersucht erübrigen sich Exklusivitätsansprüche an den Partner und damit auch Untreueprobleme. Sie sind also auch eine Frage der Persönlichkeit (Selbstwertgefühl, narzisstische und neurotische Züge oder depressive Neigung usw.), so dass wohl auch deswegen jeder seine eigenen Untreuevorstellungen hat. Wilhelm Busch meint übrigens: "Dieweil es meist Spektakel gibt, wenn man sich durcheinander liebt."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 7:38
In Antwort auf lukas335

Als Geliebter wirst du wissen
dass Liebe, sexuelles Begehren und gegenseitiges Vertrauen zwar ohne Ehebündnis durchaus möglich sind, aber keinesfalls ohne den Gedanken der Treue auskommen. Denn natürlich erwartest auch du ja selbst noch vor dem Hintergrund der Untreue deiner Seitenspringerin ihre Treue hinsichtlich möglicher Konkurrenten, vielleicht des Ehemannes oder ihres Freundes. Du würdest dich vermutlich ansonsten betrogen fühlen. Auch wirst du wissen, warum du ihrer Treue ein schwächeres Motiv unterstellst und stattdessen in deinen beiden Threads ausgerechnet nur nach der Untreue fragst. Sie wird - wie im Dreieck üblich - das Versprechen von Treue und Dauer eurer Liebe als Illusion entlarven. Sehe ich auch so.

Und wenn du danach fragst, wer die Untreue definiert? Es ist die Eifersucht, weil sie die Treue überwacht. Ohne Eifersucht erübrigen sich Exklusivitätsansprüche an den Partner und damit auch Untreueprobleme. Sie sind also auch eine Frage der Persönlichkeit (Selbstwertgefühl, narzisstische und neurotische Züge oder depressive Neigung usw.), so dass wohl auch deswegen jeder seine eigenen Untreuevorstellungen hat. Wilhelm Busch meint übrigens: "Dieweil es meist Spektakel gibt, wenn man sich durcheinander liebt."

....
ok danke für deinen beitrag.
aber der andere thread hab ich aus einem anderen grund aufgemacht, der nichts, zumindest bei mir, mit diesem hier zu tun hat. in diesem thread geht es um eine doktorarbeit und studie die ich betreuen
wie gesagt zweifle ich nicht an ihrer treue, so wenig wie an meiner. auch wenn jemand noch in einer ehe gefangen ist kann das herz einem anderen gehören. ehe ist ein vetrag der nicht unbedingt mit gefühlen oder sonst was zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 8:00


Wenn zwei Menschen sich lieben, passiert kein Sex mit anderen. ... Ein Liebender hat gar kein Interesse an Geschlechtsgenoss(innen) des/der Partner_s_in.

=> okay, "passieren" tut der bei mir auch nicht. ^^
Aber diese Theorie, dass nicht wirklich liebt, wer keine sexuell monogame Beziehung führt, ist trotzdem etwas platt und immer noch falsch. Es gibt bestimmt Menschen, bei denen das so ist und ich glaube Dir auch gern, dass Du dazu gehörst, aber ob ich liebe oder nicht, kann ich immer noch besser beurteilen als Du, auch wenn ich nicht in Dein hübsch schmales Konzept passe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 10:28
In Antwort auf avarrassterne


Wenn zwei Menschen sich lieben, passiert kein Sex mit anderen. ... Ein Liebender hat gar kein Interesse an Geschlechtsgenoss(innen) des/der Partner_s_in.

=> okay, "passieren" tut der bei mir auch nicht. ^^
Aber diese Theorie, dass nicht wirklich liebt, wer keine sexuell monogame Beziehung führt, ist trotzdem etwas platt und immer noch falsch. Es gibt bestimmt Menschen, bei denen das so ist und ich glaube Dir auch gern, dass Du dazu gehörst, aber ob ich liebe oder nicht, kann ich immer noch besser beurteilen als Du, auch wenn ich nicht in Dein hübsch schmales Konzept passe.

Ja richtig
Wer hin und wieder Sex mit anderen hat, kann seinen Partner trotzdem aufrichtig lieben (kommt eben ganz auf die Person drauf an und was für einen Stellenwert Sex bei ihr hat).
ABER: Wer seinen Partner betrügt, sprich ohne sein Wissen mit anderen Menschen schläft und dann aber wieder die heile Welt vorspielt, der liebt seinen Partner meiner Meinung nach nicht aufrichtig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 10:45

...
nicht ganz korrekt.
das bis in den tod ist nur kirchlich aber nicht auf dem standesamt. hier ist es ein vertrag auf zeit, eventuell dann auch ein leben lang, der von einer person mittels fristen beendet werden kann.

ja einen schlussstrich ziehen passt. aber jeder braucht, je nach rahmenbedingungen mal länger oder mal kürzer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 11:33
In Antwort auf aeneas_12716360

Ja richtig
Wer hin und wieder Sex mit anderen hat, kann seinen Partner trotzdem aufrichtig lieben (kommt eben ganz auf die Person drauf an und was für einen Stellenwert Sex bei ihr hat).
ABER: Wer seinen Partner betrügt, sprich ohne sein Wissen mit anderen Menschen schläft und dann aber wieder die heile Welt vorspielt, der liebt seinen Partner meiner Meinung nach nicht aufrichtig

...
erstens: man muss seinen partner nicht oder nicht mehr lieben nur weil man zusammen bzw. verheiratete ist.auch wenn das der partner gerne so hätte.gefühle kann man halt nicht abschlalten.FAKT!

zweitens: muss man zwangsläufig mit beiden schlafen?glaub nein.man kann auch nur mit dem einen schlafen.oder?man muss nur mit konsequenzen die daraud resultieren leben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 11:40

Ganz genau...
Wer jemanden liebt, hat kein Interesse mehr an Liebeshandlungen mit irgendwelchen Dritten.
=> korrekt. Aber nicht für jeden ist Sex eben eine "Liebeshandlung". Genau das ist der Punkt.
Ich bin auch nicht bereit, mich zu verlieben. Stimmt. Meine Liebe ist vergeben. Stimmt. Aber Sex hat mit verlieben & Liebe vergeben für mich nicht das geringste zu tun.

Sex *kann* für mich etwas sehr "intim-persönliches" sein. Aber das ist ein "kann", kein "ist".

Btw - ich habe eine ziemlich starke generalisierte Angst- und Panik-Störung. Ich kenne Angst so viel besser, als ich möchte. Nein, man kann sie nicht "einfach" ignorieren, aber wenn ich sie gar nicht ignorieren könnte, könnte ich das Haus nicht verlassen.

Aber um mit jemandem Sex zu haben, muss ich die Liebe nicht "ignorieren", weil für mich beides nicht miteinander zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 11:51
In Antwort auf jeptha_12566617

...
erstens: man muss seinen partner nicht oder nicht mehr lieben nur weil man zusammen bzw. verheiratete ist.auch wenn das der partner gerne so hätte.gefühle kann man halt nicht abschlalten.FAKT!

zweitens: muss man zwangsläufig mit beiden schlafen?glaub nein.man kann auch nur mit dem einen schlafen.oder?man muss nur mit konsequenzen die daraud resultieren leben


FAKT!: die meisten gehen davon aus, dass eine Beziehung / Ehe so irgendwie von allein läuft und wenn nicht, dann liebt man sich halt nicht mehr. Sehr fein bequemer Selbstbetrug.
Nein, natürlich machen es nicht alle so und natürlich geht das nicht in jeder Beziehung, aber meiner ganz persönlichen Meinung nach für über die Hälfte der gescheiterten Ehen / langfristigen Beziehungen (bei < 1Jahr ist das immer noch etwas anderes). Das ist auch Untreue, auch wenn man dann keinen Sex in Gedanken oder Taten oder wie auch immer hat.

Auch wenn man seinen Partner nicht mehr liebt, ist man von Vereinbarungen, Regel, Rücksicht, Verpflichtung nicht automatisch entbunden. Man löst auf oder es gilt weiter. Wenn die Beziehung als monogam vereinbart ist (was in unserer Kultur wohl heisst: wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde), dann ist man daran gebunden, bis die Beziehung beendet ist oder dieser Punkt einvernehmlich geändert wurde. Das löst sich nicht irgendwie durch irgendwelche Umstände auf. Wenn ich mich dafür entscheide, weiter in der Partnerschaft zu bleiben, auch wenn ich nicht liebe, dann mit Rechten *und* Pflichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 12:43

Sack Reis?!
Oh mein Gott!
ich dachte es wäre ein gelbes Fahrrad gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 13:21

...
auch das ist nicht korrekt.
ich mache mir nicht die welt wie sie mir gefällt. das kann niemand. man kann sich etwas schönreden, aber mehr auch nicht.
ich gestalt sie für mich und zwar so, wie es für mich möglich und vertretbar ist. manche sachen kann mann beeinflussen und mache nicht. wenn jemand religiös ist und an das wort der kirche glaubt und es befolgt ist das für denjenigen absolut in ordnung. wenn dessen partner ebenso eingestellt ist, top.

das ganze muss aber nicht für jeden so sein nur weil man persönlich das so gerne hätte. so war das schon immer und so wird es immer sein.

auch hat das ganze nichts mit dem thema untreue zu tun.
due kannst an gott und die welt glauben, deinen partner lieben wie niemanden sonst,alles für ihn tun und er kann die trotzdem untreu werden oder aber auch nicht.

das mit den fristen ist einfach fakt. das hat nichts damit zu tun ob man es sich einfach oder nicht macht. völliger unsinn. das hängt von jedem selbst und seiner situation ab.

das bedeutet auch nicht, dass man nicht um eine partnerschaft kämpfen soll oder nicht.auch das muss jeder individuell selbst für sich entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 13:29
In Antwort auf avarrassterne


FAKT!: die meisten gehen davon aus, dass eine Beziehung / Ehe so irgendwie von allein läuft und wenn nicht, dann liebt man sich halt nicht mehr. Sehr fein bequemer Selbstbetrug.
Nein, natürlich machen es nicht alle so und natürlich geht das nicht in jeder Beziehung, aber meiner ganz persönlichen Meinung nach für über die Hälfte der gescheiterten Ehen / langfristigen Beziehungen (bei < 1Jahr ist das immer noch etwas anderes). Das ist auch Untreue, auch wenn man dann keinen Sex in Gedanken oder Taten oder wie auch immer hat.

Auch wenn man seinen Partner nicht mehr liebt, ist man von Vereinbarungen, Regel, Rücksicht, Verpflichtung nicht automatisch entbunden. Man löst auf oder es gilt weiter. Wenn die Beziehung als monogam vereinbart ist (was in unserer Kultur wohl heisst: wenn nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde), dann ist man daran gebunden, bis die Beziehung beendet ist oder dieser Punkt einvernehmlich geändert wurde. Das löst sich nicht irgendwie durch irgendwelche Umstände auf. Wenn ich mich dafür entscheide, weiter in der Partnerschaft zu bleiben, auch wenn ich nicht liebe, dann mit Rechten *und* Pflichten.

...
hm.... wer sagt den dass das so ist?
weil du daran glaubst oder glauben möchtest?
oder weil es besser ist um niemanden (außer eventuell sich selbst) zu verletzten. dass was du oben schreibst mit rechten und pflichten ist deine sicht der dinge. aber wenn man es nicht so hält verstößt man auch gegen kein gesetz?oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 13:46

Sowohl als auch
ich hab die frage allgemein gehalte, so dass man offen darüber reden kann, egal in welchem bezug:

Was ist "Untreue"?
Gibt es das überhaupt?
Ist es für jeden das gleiche?
Oder für jeden was anderes?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 14:15
In Antwort auf jeptha_12566617

...
hm.... wer sagt den dass das so ist?
weil du daran glaubst oder glauben möchtest?
oder weil es besser ist um niemanden (außer eventuell sich selbst) zu verletzten. dass was du oben schreibst mit rechten und pflichten ist deine sicht der dinge. aber wenn man es nicht so hält verstößt man auch gegen kein gesetz?oder?

Nein man verstößt gegen kein Gesetz
Aber nur weil man gegen kein Gesetz verstößt, heißt es nicht dass man tun und lassen kann was man will,solang man sich im Rahmen des gesetzlichen aufhält. Unter solcheb Umständen funktioniert keine Gesellschaft. Somit stimmt es schon, solang ich mich nich offiziell den Verpflichtungen entziehen (sprich ich teile dies meinem Partner mit) habe ich diese Verpflichtung einzuhalten. Klar geht es auch anders, aber es is unsozial! Du erwartest von deinen Freunden ja auch dass sie ihre Versprechen halten und wirst es ihnen gegebenenfalls zum Vorwurf machen, wenn sie es nich halten und das mit Recht! Eine Gesellschaft ohne Verpflichtung funktioniert nunmal nicht und wenn die Vorteile der Gesellschaft nutzt sollte auch mit den "Nachteilen" leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2013 um 14:42

Frage
hallo,

ich habe mal eine frage:

kann es sein, dass man glaubt, dass man treue durch partnerschaften/verträge, egal welcher art (verheiratet/ehevertrag, zusammenlebend, etc...) erzwingben kann oder sonst einen einfluss auf die treue (und auch im umkehrschluss auf die untreue) haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram