Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist so anders an mir? 24 und extrem unerfahren ..

Was ist so anders an mir? 24 und extrem unerfahren ..

19. Februar 2017 um 23:47

Hallo ihr!

ich würde euch hier gerne mein Problem schildern, über das ich mit niemanden sprechen kann... und zwar bin ich 24 Jahre alt, eigentlich ganz zufrieden mit allem, was ich in meinem Leben erleben durfte, nur gibt es eine Sache, die mir immer mehr zu schaffen macht. In fast 25 Jahren Lebenszeit habe ich bisher noch keine Beziehung gehabt, geschweige denn überhaupt Kontakte zu Männern.. nicht einmal Händchen gehalten oder einen Kuss. Ich komme mir so unnormal vor, dass ich es mit dem Alter auch niemandem mehr sagen kann. Ich habe es einmal versucht, aber man hat es mir nicht geglaubt, sodass ich es als Scherz abtun musste.
Mir werden charakterlich als auch äußerlich oft Komplimente gemacht und ich habe einen großen Freundeskreis. Viele sagen mir, welch einen tollen Eindruck mein Leben auf sie macht. Ich hatte schon die Gelegenheit in meinem Studium, zwei längere Auslandsaufenthalte zu absolvieren (bin grad mitten im 2.), reise sehr viel und Bin eigentlich immer lebensfroh und die, die den anderen Mut für alles macht. Deswegen erwartet niemand, dass ich in Sachen Männer ein absolut unbeschriebenes Blatt bin (obwohl definitiv hetero). Nur frage ich mich, wie es sein kann, dass ich es nicht einmal während meiner Auslandsaufenthalte geschafft habe, gar niemanden kennenzulernen? Ich versuche wirklich viel rauszugehen, aber es ergibt sich nie etwas. Das Studium und meine persönlichen Ziele haben schon immer eine sehr große Rolle in meinem Leben gespielt, aber es kann doch nicht sein, dass mich das von allem anderen abgehalten hat?
In meiner ziemlich konservativen Familie war das Thema "Freund" auch immer ein sehr heikles und ich frage mich, ob das der Grund ist, warum ich mich nicht traue und eine anlehnende Haltung nach außen hin sichtbar mache?
Ich weiss nicht einmal, was ich mir von dem Beitrag (übrigens mein erster) hier erhoffe, aber gibt es vielleicht ähnliche Fälle unter euch oder bin ich wirklich die einzige ? Ich wünsche mir sehnlichst, eine Familie zu gründen, aber wenn es so weitergeht, wird das nie etwas werden. Ich bin euch für jede ernst gemeinte Antwort sehr dankbar!

Mehr lesen

20. Februar 2017 um 2:19

Manche sind wirklich eher "Spätzünder". Eine Freundin von mir hat erst vor ein paar Jahren ihre erste Beziehung angefangen. Da war sie schon über 40. 
Hast du divh noch nie verliebt oder hat dir jemand gefallen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 18:06

Danke für die netten Antworten
Doch, das war ich schon, aber ich habe nie die Initiative ergriffen und es immer für unrealistisch gehalten, dass tatsächlich was passieren könnte...ich habe auch erst ziemlich spät gemerkt, dass ich auch etwas investieren muss und nicht einfach darauf hoffen kann, dass irgendwann der Traumprinz bei mir klingelt.  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 18:13
In Antwort auf snowflake800

Danke für die netten Antworten
Doch, das war ich schon, aber ich habe nie die Initiative ergriffen und es immer für unrealistisch gehalten, dass tatsächlich was passieren könnte...ich habe auch erst ziemlich spät gemerkt, dass ich auch etwas investieren muss und nicht einfach darauf hoffen kann, dass irgendwann der Traumprinz bei mir klingelt.  

Na dann weißt du ja was du ändern musst und kannst. Ergreife die Initiative und sprich Männer an die dir gefallen.
Und ansonsten schließe ich mich den anderen an. Mit dir stimmt alles! Mach dir keinen Druck und zweifle nicht an dir!
Ich wünsch dir viel Glück

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 18:43
In Antwort auf snowflake800

Hallo ihr! 

ich würde euch hier gerne mein Problem schildern, über das ich mit niemanden sprechen kann... und zwar bin ich 24 Jahre alt, eigentlich ganz zufrieden mit allem, was ich in meinem Leben erleben durfte, nur gibt es eine Sache, die mir immer mehr zu schaffen macht. In fast 25 Jahren Lebenszeit habe ich bisher noch keine Beziehung gehabt, geschweige denn überhaupt Kontakte zu Männern.. nicht einmal Händchen gehalten oder einen Kuss. Ich komme mir so unnormal vor, dass ich es mit dem Alter auch niemandem mehr sagen kann. Ich habe es einmal versucht, aber man hat es mir nicht geglaubt, sodass ich es als Scherz abtun musste.
Mir werden charakterlich als auch äußerlich oft Komplimente gemacht und ich habe einen großen Freundeskreis. Viele sagen mir, welch einen tollen Eindruck mein Leben auf sie macht. Ich hatte schon die Gelegenheit in meinem Studium, zwei längere Auslandsaufenthalte zu absolvieren (bin grad mitten im 2.), reise sehr viel und Bin eigentlich immer lebensfroh und die, die den anderen Mut für alles macht. Deswegen erwartet niemand, dass ich in Sachen Männer ein absolut unbeschriebenes Blatt bin (obwohl definitiv hetero). Nur frage ich mich, wie es sein kann, dass ich es nicht einmal während meiner Auslandsaufenthalte geschafft habe, gar niemanden kennenzulernen? Ich versuche wirklich viel rauszugehen, aber es ergibt sich nie etwas. Das Studium und meine persönlichen Ziele haben schon immer eine sehr große Rolle in meinem Leben gespielt, aber es kann doch nicht sein, dass mich das von allem anderen abgehalten hat?
In meiner ziemlich konservativen Familie war das Thema "Freund" auch immer ein sehr heikles und ich frage mich, ob das der Grund ist, warum ich mich nicht traue und eine anlehnende Haltung nach außen hin sichtbar mache? 
Ich weiss nicht einmal, was ich mir von dem Beitrag (übrigens mein erster) hier erhoffe, aber gibt es vielleicht ähnliche Fälle unter euch oder bin ich wirklich die einzige ? Ich wünsche mir sehnlichst, eine Familie zu gründen, aber wenn es so weitergeht, wird das nie etwas werden. Ich bin euch für jede ernst gemeinte Antwort sehr dankbar! 

Naja, wie ist denn deine Sichtweise zu dem Ganzen? Findest du es schlimm noch niemanden gehabt zu haben? Möchtest du jetzt riiichtig dringend einen Freund oder kann das ruhig noch in der Ferne liegen alá "mal sehen was so kommt"? 

Das könnte davon kommen aber muss nicht. Können wir nicht wissen, es ist ja deine Familie und deine Sexualität, das musst du selbst wohl besser beurteilen können, ob das gleich eine Art Trauma oder Meinung der Eltern ist oder einfach du und so wie du bist .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2017 um 21:35

Ich möchte einfach nicht schon 40 sein, wenn es mal so weit ist..so hatte ich mir mein Leben mit 25 nie vorgestellt und  ich frage mich, warum es bei vielen anderen zu funktionieren scheint, bei mir aber nicht. Ich weiß schon, dass es nunmal so ist und dass das niemand so richtig beurteilen kann, selbst ich nicht. Aber ich wollte es einfach einmal loswerden und ein paar Meinungen einholen Man fühlt sich schon besser, wenn man sieht, dass man nicht die einzige ist - insbesondere, wenn man im Leben eher von heiratenden und Kinder kriegenden Freunden umgeben ist  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 17:03

So an sich, vielleicht strahlst du unbewusst etwas abweisendes aus? Was genau findest du denn daran jetzt so schlimm? Denkst du, du musst das alles machen, haben, tun, nur weil die Gesellschaft dir verkaufen möchte es müsste so sein?


Bei mir ist es eher so, dass ich oft angesprochen werde aber immer "zu gut für alle" bin, bzw. habe ich an den allermeisten Leuten kein Interesse. Smalltalk finde ich auch furchtbar. Es gibt kaum jemanden, der mein Interesse weckt und dann auch noch "ok" aussieht. 

Also ich bin jetzt 21 und hatte bereits einen Freund mit 19. So im Nachhinein muss ich echt sagen, das hätte ich nicht gebraucht. Klar, war es mal schön auch Sex mit jemandem zu haben, die Erfahrungen haben mich auch an sich weiser gemacht, aber im Endeffekt handelte es sich dabei um einen Psychopaten  es ist wirklich bemerkenswert wie lange ich versucht habe sinnlose Machtkämpfe zu gewinnen. 0 empathie, hat Aufmunterungsversuche nieder gemacht, alles schlecht geredet, konnte keine 5 Minuten still sitzen und war dauernd am rumflirten und sonst was tun. Immer Drogen und co., es war schon sehr suspekt zu sehen, dass jemand keine 5 Minuten still sitzen kann und den Sonnenuntergang nicht genießt, immer irgendwas um sich rum haben muss. Ich wünschte mir manchmal, ich hätte ihn nur Oberflächlich gekannt. Ich habe bisher eine sehr gute Menschenkenntnis gehabt, weshalb mich das so schockiert hat. Hätte niemals gedacht, dass es Menschen gibt die SO dermaßen unterschiedlich sind was das "sich nach außen geben" und "innen sein" angeht, noch nie so erlebt. Andere meinten dann immer "so kenn ich den gar nicht" "so hätte ich den nie eingeschätzt" ... eben, solange die Fassade da war und es Oberflächlich blieb, war er der netteste Mensch der Welt. Es gab da immer wieder Schlüsselerlebnisse. Beispielsweise kam es 3 oder 4 mal vor, dass er mir gedroht hat "ich schlage dich, du bist schlecht, halt die Fresse, ich mach schluss" und mich bedroht hat, nur wenn ich was nicht wollte... dann kamen Passanten, seine Mutter oder sonst wer vorbei und plötzlich hat er einen auf Fürsorglich gemacht, sofort in den Arm genommen, mich getröstet, schlimm... wie sollte man sowas beweisen? Das war einfach nur krank...

Naja, es gibt einfach so extrem viele Betrüger, falsche Menschen, Leute die einem nicht gut tun und co. und selbst wenn sie einem gut tun, dann ist es in der Regel trotzdem so, dass man Gegenwind bekommt, nur weil man sich entwickelt, Menschen sind komische Tiere . So an sich finde ich das gerade sehr viel angenehmer ohne jemanden um mich herum, da hat man nicht so den Stress.

So an sich bin ich eher Einzelgänger, genieße dann aber die Aufmerksamkeit in vollen zügen.
Auch ich sehe andere heiraten und Kinder kriegen und ehrlich... für mich wäre das gerade ein Alptraum, so jung Kinder zu haben. Sowohl meine Mutter als auch meine Schwester waren unter 20 bereits Mutter und haben "sich ausgetobt"... würde ich nie wollen, ich habe nicht mal den drang danach... ich finde das einfach primitiv und unnötig, warum soll ich mich Körperlich mit anderen Leuten, die ich nicht mal attraktiv finde betätigen, wenn ich selbst eine Hand habe, warum der Aufwand für irgendwas... weshalb unnötig viel Geld ausgeben, nur um in ein Zigarettenverseuchter Alkloch zu gehen und mich der Völlerei zu bedienen, wenn ich doch viel günstiger und gesünder zuhause kochen kann und eine coole Fete organisieren kann, bekomme echt das kotzen wenn ich wieder solche Menschen die ihr leben wegwerfen und überhaupt nicht hin bekommen auf der Straße rumgröhlen höre... die erzählen dann immer wie geil das ist und mit welcher heißen sie rummachen - in Wahrheit sieht es dann bei dem Großteil so aus, dass er Topmoppel Gudrun nur nimmt, weil er keine andere abbekommen hat an dem Abend und während er das "so geil" fand, sich alle drüber lustig gemacht haben "was das für ein besoffener Spast?" ist. Sehe ich auf die Straße.. finde ich es ehrlich sehr befremdlich, wenn andere alle 2 Wochen wen neues haben. Das klingt jetzt total eingebildet und dumm, aber ich empfinde 90% der Leute da draußen als verdammt unattraktiv. Würde der Körper dazu zählen wären es eher 98% ... kaum einer hat einen ausgeglichenen schönen Körper, besonders im Schwimmbad finde ich das offensichtlich. Da hätte ich gar keine Lust einfach jemanden zu packen "Loch ist Loch"-technisch. Ich sehe es einfach nicht, für mich wäre das echt das Gruseln schlechthin, ich kann nicht nachvollziehen, warum so viele irgendwie jeden nehmen würden, sehe da auch kein Anreiz in "neue Formen abtasten" ... bin eher froh, wenn dann überhaupt jemand mal meinem Ideal einigermaßen entspricht.

Ich weiß noch gar nicht ob ich überhaupt Kinder will... ich fang ja schon bei dem mir bekannten Sexleben meiner Mutter und Schwester an die Augen zu rollen ob wohl ich da ganz andere Kaliber kenne. 

Also mein Vater hatte nach seiner ersten enttäuschenden Beziehung 10 Jahre lang keine mehr... und ehrlich? So an sich würde mir das nicht viel machen. Finde ich voll gut so an sich, das war schließlich seine letzte Frau vor seinem Tod und die hat er sich sehr gut ausgesucht, sie sogar ein halbes Jahr lang warten lassen mit dem Sex. Das habe ich übrigens erst nach meiner ersten Beziehung erfahren und er ist fast 10 Jahre tot.

Naja ich weiß auch nicht, ich finde uns Menschen allgemein etwas dämlich in jeglicher hinsicht, einerseits so schlau, andererseits auch emotional und Triebgesteuert wie sonst was (Verkäufe finden zu 80% aus Emotionen heraus statt und auch deine Taten, weil dein Gehirn immer den schnellsten weg sucht um sich gut zu fühlen - siehe "warum habe ich schon wieder Schoki gegessen, ich Idiot?" ... leider keine Ausnahme). Man sollte meinen Menschen wären schlau genug um über Machtspiele hinweg zu sehen und zu sehen, dass in Wirklichkeit absolut jeder das gleiche Recht hat auf dieser Welt zu sein... aber nein... "ich bin besser, schöner, toller, Mann/Frau der/die was aus sich hält tut, hat, muss, ist ... blaablaa... " immer Gesellschaftsorientiert.

Ich finde ja schon ich mache öfters mal dämliche und asoziale Ego-Fehler... aber was ich bei anderen sehe... hui... keine Ahnung, ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass ich jemanden finde der genau so wie ich Fernbeziehungen gut heißt (man freut sich mehr), gleichzeitig treu ist und ein Karrieremensch ist aber auch viel Freizeit braucht, alle paar Tage auch mal was unternehmen möchte, Junggesellenabschiede für Blödsinn hält... hach.

Früher dachte ich immer es gäbe ja unter so vielen Menschen haufenweise Partnerwahl... aber jetzt merke ich, dass es mit etwas Glück überhaupt jemanden gibt der einigermaßen zu einem passt, zumindest bei mir, der die gleichen Überzeugungen an eine Partnerschaft hat. 

Also soviel zu mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2017 um 21:42

Hey

Wen ich deinen Beitrag lesen könnte man meinen du redest von mir. 

Ich bin 25 und hab auch keinerlei Erfahrung mit Männern... Wie auch bei dir ist meine Familie eher konservativ eingestellt und das Thema Freund wurde immer eher totgeschwiegen. 

Ich versuche immer wieder zu analysieren woran es liegt aber ich glaube selber kommt man da nicht so leicht drauf. Vlt strahlen du/ich wirklich eine gewisse Abweisung aus? Bei mir kommt auch  sicher dazu dass ich auf Grund der mangelnden Erfahrung auch einfach ein bisschen Angst habe...


Mittlerweile versuche ich einfach das Thema auszublenden und meine Leben zu leben und zu hoffen dass es irgendwann doch klappt  bzw. Ich die Gelegenheit bekomme die Initiative zu ergreifen. Ich weiß das klingt alles viel viel leichter als es ist. Aber ich merke umso mehr Gedanken ich mir darüber mache umso mehr Druck baue ich auf und umso unentspannder und abweisender wirke ich anscheinend auf meine Umwelt  (wurde mir von Freunden bestätigt)

Falls du mal mit jemanden reden magst dem es gleich geht kannst dich gerne per Nachricht melden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen