Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist schlimmer Geliebte oder Prostituierte

Was ist schlimmer Geliebte oder Prostituierte

1. Juli 2007 um 17:37

Hallo,
mein Mann betrügt mich auf Dienstreisen. Unsere Ehe(18J)war bis vor 3 Jahren sehr gut. Dann habe ich herausgefunden, dass mich mein Mann mit Prostituierten betrügt im Ausland, was von zu Haus aus im Büro organisiert wurde- also keine spontan Aktion, sondern geplant. Danach war unsere Ehe nur noch schleppend kaum Sex etc. Wir haben ein Kind von 14 J. mein Mann ist 18 Jahre älter als ich! Jetzt dachte ich wir hätten die Krise überstanden....aber letzten Donnerstag hatten wir mal Sex zusammen und am Montag daruf meinte er, er müßte mir mal was sagen, weil er sich evt. angesteckt hätte in Brasilien. Laut Arzt ist aber nichts, während ich noch einen Aids Test machen! Seine Version ist: Er war bei der Massage und die Dame hatte ihn was gefragt auf portugisisch was er nicht verstand, und schwupp war das Handtuch weg und sie blies ihm einen, was er daraufhin gleich abbrach. Wobei ich das nicht glaube, weil man ja kaum bei solchen 10 sek. gleich meint man hätte sich angesteckt!
Nun sitze ich da, bin völlig verzweifelt und weiß weder ein noch aus. Ob man die Ehe noch retten kann, zur Zeit habe ich 0 Gefühle für meinen Mann- (oder das ich mich selbst mal wieder auf Männer einlassen könnte- habe regelrechten hass auf Männer), der schon wieder auf Dienstreisen ist...und ich das Gefühl habe, ich sitze hier und schmeiß den Laden, während er Halligalli macht. Beim Anwalt war ich auch schon, aber der Unterhalt für 2. Ehefrau ist zuwenig um zu Leben, da er noch an 1. Frau zahlt..und wenn die Rente ansteht sieht es noch schlechter aus, das Haus nicht abbezahlt ist etc.
Gibt es hier auch noch Frauen in meiner Lage? Und ist der gang zu Prostituierten zu billigen und schlimmer wäre eine Geliebte? Bin völlig am Ende.

Mehr lesen

1. Juli 2007 um 18:01

Für mich persönlich
wäre eine Prosituierte schlimmer als eine Geliebte.

1. Ist das Aidsrisiko noch viel höher als bei einer Geliebten.

2. Wenn sich mein Mann mich käuflichen Frauen abgibt, dann wäre dies für mich ein zusätzlicher Schlag ins Gesicht. Denn was bin den eigentlich ich für ihn? (Soll jetzt kein Angriff auf dich sein, das wäre halt so meine Gedanken, die mir in so einer Situation durch den Kopf schießen würden). Ich würde mir auch Gedanken machen, ob ich einen Mann oder ein triebgesteuertes Tier hätte, das unbedingt seinen Trieb ausleben muss, und deshalb zu einer Prosituierten geht, bloß weil ich nicht in der Nähe bin. Bei einer Geliebten könnte ja noch eher sein, dass er was im zwischenmenschlichen Bereich gesucht hat, was er bei mir nicht bekommen hat. Dann könnte man daran gemeinsam arbeiten, damit so was nicht mehr vorkommt. Aber was soll ich mit einem Mann, der den Sex braucht und sich ihn kauft, wenn er auf Geschäftsreise ist?????

Eine Prosituierte hat nur einen einzigen Vorteil gegenüber einer Geliebten: Es geht ganz sicher nicht um Gefühle und sie wird von deinem Mann auch keine Trennung verlangen.

Nein, es ist beides ein unerträglicher Zustand. Im Grunde genommen ist es doch egal, ob er Geld dafür zahlt oder nicht... Ich würde BEIDES nicht dulden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 18:25

Geliebte wäre für mich "schlimmer"
Hallo,

eine Prostutuierte "verkauft" Sex und stillt dadurch körperliche Bedürfnisse, die Basis ist klar definiert.Eine Prostituierte stillt den reinen sexuellen Trieb.

Eine Geliebte hingegen hat viele Facetten und meiner Erfhrung nach geht es in einer Geliebtenbeziehung nicht primär um Sex, der Sex spielt oft eine untergeordnete Rolle.
Eine Geliebte beriedigt viele andere Bedürfnisse und die Beziehung zu einer Geliebten kann sehr innig sein oftmal ist Liebe im Spiel.

Das mal zu Deiner Frage.

Und, wenn Dich Geld davon abhält Deinen Mann zu verlassen, dann kann es alles so schlimm nicht sein.......Feuer frei

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 18:35
In Antwort auf hanka_11872592

Für mich persönlich
wäre eine Prosituierte schlimmer als eine Geliebte.

1. Ist das Aidsrisiko noch viel höher als bei einer Geliebten.

2. Wenn sich mein Mann mich käuflichen Frauen abgibt, dann wäre dies für mich ein zusätzlicher Schlag ins Gesicht. Denn was bin den eigentlich ich für ihn? (Soll jetzt kein Angriff auf dich sein, das wäre halt so meine Gedanken, die mir in so einer Situation durch den Kopf schießen würden). Ich würde mir auch Gedanken machen, ob ich einen Mann oder ein triebgesteuertes Tier hätte, das unbedingt seinen Trieb ausleben muss, und deshalb zu einer Prosituierten geht, bloß weil ich nicht in der Nähe bin. Bei einer Geliebten könnte ja noch eher sein, dass er was im zwischenmenschlichen Bereich gesucht hat, was er bei mir nicht bekommen hat. Dann könnte man daran gemeinsam arbeiten, damit so was nicht mehr vorkommt. Aber was soll ich mit einem Mann, der den Sex braucht und sich ihn kauft, wenn er auf Geschäftsreise ist?????

Eine Prosituierte hat nur einen einzigen Vorteil gegenüber einer Geliebten: Es geht ganz sicher nicht um Gefühle und sie wird von deinem Mann auch keine Trennung verlangen.

Nein, es ist beides ein unerträglicher Zustand. Im Grunde genommen ist es doch egal, ob er Geld dafür zahlt oder nicht... Ich würde BEIDES nicht dulden.

1. Ist das Aidsrisiko noch viel höher als bei einer Geliebten.
Nööööööö,die Ansteckungsgefahr ist bei Prostituierten gar nicht so hoch wie man meint und auch nicht viel höher als bei Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern.
Außerdem wird jeder vernatwortungsbewußte Mensch erst mal ein Kondom benutzen auch bei Oralverkehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 19:40

Am
Ne billigen kann ich es auch nicht, gedemütigt fühle ich mich total!Und hab das Gefühl Amok zu laufen. Da denkt man, man kann es glauben, ein einmaliger Ausrutscher und dann wird man da auch noch so reingezogen, indem man das Schwein den Mund nicht vorher aufmacht. Und nun schießt mir alles durch den Kopf, Trennung, gleiches mit gleichem, Aidstest- diese Warterei auf das Ergebnis, es macht mich alles verrückt, kann keinen klaren Gedanken fassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juli 2007 um 20:00

Verständlich
stimmt lieber glücklich und weniger geld, aber von männern die da draußen rumlaufen...ich habe das gefühl die sind alle so wie meiner. liegt wohl an der gegend oder an der branche wo die arbeiten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 6:21

Nach 18 jahren ehe
von 2. ehe zu sprechen...also welche 1. frau kann nach so einer langen zeit noch unterhalt kassieren? mögliche kinder sind wohl aus dem gröbsten raus.

an deiner stelle würde ich die trennung mal riskieren und, solltest du noch mal mit deiner männlichen Schlampe sex haben wollen, dann denk bitte an deinen schutz, nie ohne kondom mit so einem kerl.

in deinem fall halte ich die prostituierten für schlimmer. er nimmt eben alles (ungeprüft aus anderen ländern) und dies ohne schutz, eklig! da wäre eine geliebte um einiges sauberer und aufjedenfall lebensverlängernd.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 8:37

An Deiner Stelle wäre ich
...auch verzweifelt bei der entscheidungsfindung ob ich ihn erwürgen oder vegiften soll

liebe zartbitter, mehr respektlosigkeit geht nicht mehr, oder? wenn du sagst, dass du keine gefühle mehr für ihn hast und vollkommen leer bist, dann zieh dich zurück, um dir über DEIN weiteres leben klar zu werden.

um einen betrug zu verzeihen und einen neuanfang mit allen höhen und tiefen durchzustehen braucht es etwas mehr als einfach zur tagesordnung überzugehen. allein die tatsache das es ihm vollkommen egal war ob er dich infiziert sagt schon alles über seinen charakter aus.

wünsche dir ganz viel kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 9:07

Ob geliebte oder prostituierte wäre mir
völlig wurscht, betrug ist und bleib betrug und wichtig ist nur, wie ihr beide NACHHER damit umgeht. das heißt, ob er etwas an seinem verhalten ändern kann und will, oder, ob du das ewig billigen kannst und willst. wäre ich eine frau und hätte so einen mann, ich würde meine klamotten packen und gehen, mir einen job suchen und mein leben selbständig meistern. ja, ich weiß wie der arbeitsmarkt aussieht, aber ich bin der auffassung: wer arbeiten will findet auch was, man muss sich eben nur selbst drum kümmern! zurücklehnen und warten dass sich etwas ändert hilft nicht!

zu deiner aids-sorge: das virus wird in der regel nicht über den speichel übertragen. nur, wenn dein mann verletzungen an seinem schlechten stück gehabt hätte bestünde ein etwas höheres risiko....die inkubationszeit beträgt drei monate, also auch, wenn dein erster test jetzt negativ ist musst du dich für vollkommene sicherheit dann später nochmal testen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 16:54
In Antwort auf shena_12375982

1. Ist das Aidsrisiko noch viel höher als bei einer Geliebten.
Nööööööö,die Ansteckungsgefahr ist bei Prostituierten gar nicht so hoch wie man meint und auch nicht viel höher als bei Menschen mit häufig wechselnden Sexualpartnern.
Außerdem wird jeder vernatwortungsbewußte Mensch erst mal ein Kondom benutzen auch bei Oralverkehr.

Normalerweise
ist das AIDS - Risiko bei einer Prostituierten wahrscheinlich sogar geringer - denn die wenigsten machen es ohne Kondom.
In anderen Ländern ist es aber eher nicht so - deshalb ist die Angst wohl berechtigt.
Tatsache ist aber, dass die Gefahr immer unterschätzt wird.
Ich arbeite im medizinischen Bereich und ein Fall hat mich letztens wieder ziemlich mitgenommen.
Ein noch junger Mann (normaler Typ, Mitte 30) kam, weil es ihm nicht gutging.
Es wurde aus bestimmten Gründen auch ein HIV - Test gemacht - positiv.
Der Mann kam am gleichen Tag noch auf die Intensivstation, musste intubiert und beatmet werden - das war Anfang Mai.
Ende Mai war er tot...
Hatte vorher nichts von seiner Krankheit gewusst bzw. sich keine Gedanken darüber gemacht.
Das war wieder einer dieser Gründe, warum ich Fremdpoppen OHNE Schutz in keinster Weise toleriere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2007 um 17:13
In Antwort auf dorit_12559330

Normalerweise
ist das AIDS - Risiko bei einer Prostituierten wahrscheinlich sogar geringer - denn die wenigsten machen es ohne Kondom.
In anderen Ländern ist es aber eher nicht so - deshalb ist die Angst wohl berechtigt.
Tatsache ist aber, dass die Gefahr immer unterschätzt wird.
Ich arbeite im medizinischen Bereich und ein Fall hat mich letztens wieder ziemlich mitgenommen.
Ein noch junger Mann (normaler Typ, Mitte 30) kam, weil es ihm nicht gutging.
Es wurde aus bestimmten Gründen auch ein HIV - Test gemacht - positiv.
Der Mann kam am gleichen Tag noch auf die Intensivstation, musste intubiert und beatmet werden - das war Anfang Mai.
Ende Mai war er tot...
Hatte vorher nichts von seiner Krankheit gewusst bzw. sich keine Gedanken darüber gemacht.
Das war wieder einer dieser Gründe, warum ich Fremdpoppen OHNE Schutz in keinster Weise toleriere.

Poppen ohne Schutz, mit jemandem den man nicht kennt
ist ein absolutes No Go.

Wie Du schreibst, ist die Gefahr sich anzustecken, bei jemandem,der wechselnde Sexualpartner hat größer als bei einer rostituierten.

Der Mann hier ist sehr verantwortungslos und wenn ich alles andere tolerieren würde aber auf keinen Fall, daß er mit meiner Gesundheit pokert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2007 um 12:35

Naja..
also eigentlich sollte da in erster Linie mal nicht das Geld im Vordergrund stehen sondern eher die Frage was dich glücklicher macht...und dann natürlich was ist mit deinem Kind. Du ziehst das Pferd irgendwie von der falschen Seite auf finde ich. Ich hab drei Kinder und Unterhalt krieg ich schon lange nicht mehr und ich sag dir was....es geht trotzdem und ich bin bzw. war bis jetzt glücklicher wie vorher. Geld ist nicht alles...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram