Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist schlimmer für den betrogenen ehepartner?

Was ist schlimmer für den betrogenen ehepartner?

21. September 2007 um 18:03 Letzte Antwort: 30. September 2007 um 19:35

folgende situation: er ist verheiratet und verliebt sich in sie, ebenfalls verheiratet. beide beschließen aber, die bisherige beziehung/ehe aus verschiedenen gründen weiter zu führen. wegen kinder, finanzieller abhängigkeiten usw. sie treffen sich ab und zu, schicken sich schönen sms und mails und sind beide wahnsinnig verliebt.
falls die sache auffliegt, was ist für den betrogenen ehepartner einfacher zu verkraften. eher zu sagen, es war nur eine belanglose affäre ohne bedeutung, oder echte liebe war der grund.

meine meinung:
die belanglose affäre wäre vermeidbar und man macht sich dadurch schuldig einfach aus spaß die ehe kaputt gemacht zu haben. wenn echte liebe im spiel ist, war die sache praktisch unvermeidbar und nicht mehr unter kontrolle. müßte doch leichter verstehbar/akzeptierbar sein, oder?

lg,
p.

Mehr lesen

21. September 2007 um 20:27

Ja, ich hab mich außerehelich verliebt...
aber ich suche keine entschuldigung, weil man sich nicht bewußt dafür oder dagegen entscheiden kann sich zu verlieben. es passiert einfach. was soll man bitte dagegen tun? wenn das dann auch noch auf gegenseitigkeit beruht, kann man nichts mehr dagegen unternehmen.
eine reine spaß/sexbeziehung hingegen steht sehr wohl unter bewußter kontrolle und man kann sich mit freiem willen dafür oder dagegen entscheiden. aber seltsamerweise ist das gesellschaftlich eher akzeptiert. ist doch total verkehrt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 21:07

Was ist denn in dich gefahren?
Wer eine Ehe nicht mehr führen will, kann aussteigen.
Diese Entscheidung steht doch jedem frei.

Der Threadschreiber hat seine Frau gar nicht informiert, dass er sich in jemand anderen verliebt hat. Wie soll sie ihn dann gehen lassen, wenn sie es gar nicht weiß?
Und warum informiert er sie denn nicht, wenn es echte Liebe ist?

Ich persönlich spreche hier übrigens für eine Betrogene, und ich kann es sehr gut verstehen, wenn man sich in jemand anderen verliebt. Das ist nachvollziehbar. Und ich denke, für die meisten Betrogenen ist so etwas nachvollziehbar. Es schmerzt zwar und ist nicht schön, aber es ist verständlich.
Nicht verstehen kann ich, warum man ewig lang lügt, ein Doppelspiel führt, eine angeblich so große Liebe im Heimlichen lebt, nur auf ein paar Stunden beschränkt, warum man ständig Schiss hat, dass es auffliegt und und und.

Vielleicht magst du dazu mal ein paar Worte sagen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 21:17

Was für Umstände?
Welche Umstände können einen denn aufhalten, wenn man seine große Liebe gefunden hat?
Dafür sollte man ja wohl bereit sein, auch ein paar Unannehmlichkeiten auf sich zu nehmen, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 10:38
In Antwort auf sursulapitschi

Was für Umstände?
Welche Umstände können einen denn aufhalten, wenn man seine große Liebe gefunden hat?
Dafür sollte man ja wohl bereit sein, auch ein paar Unannehmlichkeiten auf sich zu nehmen, oder?

Das sehe ich genau so!
Der Betrüger sollte es sagen und alle Umstände in kauf nehmen. Diese Lügereien und das hinterhältige betrügen, ist unfair. Wenn die Ehefrau es nicht weiß, wird sie doch von dem Betrüger nur täglich mieß behandelt, beleidigt und niedergemacht. Warum, weil er sich nicht entscheiden kann und ständig hin und hergerissen ist. Die Betrogene hat doch viel mehr Schmerz, wenn sie es durch Zufall erfährt. Sie kommt sich ausgenutzt vor und verliert vollkommen die Achtung.
Der Betrüger sollte es sagen und alle unüberwindbaren Umstände klären. Er sollte der betrogenen auch die Chance geben, dass sie sich neu orientieren kann. Das aber wollen die Betrüger nicht so gerne. Sie wollen einfach alles und lügen und lügen und lügen. Und immer schön ein Hintertürchen offenhalten. Denn man weiß ja nie! Es ist schlicht eine Sauerei, was oft über eine lange Zeit gepielt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 15:21

Hi Ehefrau
Warum Offenheit und Ehrlichkeit erst nach einer gewissen Zeit? Was soll das probieren? Wenn der Mann sich eine Geliebte sucht, hat er sich doch gegen die Ehefrau entschieden! Er soll doch mit aller Konsequenz gestehen und reden und gehen. Wollen den die Betrüger egal ob Mann oder es gibt ja auch viele Frauen, einfach nur keine Risiko eingehen? Das sollte man sich dann früher überlegen und nicht dann jammern und sagen, ach ich hab mich doch nur verliebt und wie schön ist es und was mache ich jetzt nur. Mut zur Ehrlichkeit, dass ist es was gut wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 15:52

Hallo Ehefrau
es geht mir hier in erster Linie darum, dass schon ziemlich zu Beginn der Affäre der Betrüger und die Geliebte wissen, dass viel auf dem Spiel steht. Wenn keine Gefühle mehr zum Ehepartener vorhanden sind, kann der Betrüger doch ins kalte Wasser springen, oder? Muß man dann noch den Ehepartner benutzen wegen Geld, Haus und Wohlstand? Nein,dass machen dann die Feiglinge.
Er kann doch seine Frau wenigstens fragen, ob sie noch an der evtl. kaputten Ehe festhalten will.
Vielleicht will sie ja nicht mehr.
In meinem Falle, hätte mein Mann es mir sagen sollen. Ich hätte ihn sofort frei gegeben. Nicht weil ich ihn nicht mehr liebte, sondern weil ich einfach nicht betrogen werden wollte. Beide Parteien waren verheiratet und die Schweinerei ist, dass die jeweiligen Ehepartner blind in der Gegend rumliefen und verarscht wurden. Das mußt Du zugeben ist gemein und man fühlt sich so ausgenutzt. Verständlich oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 16:48

Hallo Ehefrau
bist Du auch betrogen worden?
Wie bist Du damit umgegangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 18:02

Wiso
trennen sich dann nicht beide von den Ehepartnern wenn sie sich so lieben?

1)Weil Mann zu feig ist und nicht weis,was ihn mit seiner neuen Partnerin erwarten würde.Weil er vielleicht viele bequemlichkeiten aufgeben müsste.
Weil er die Kinder nicht mehr täglich sehen könnte.
Weil ein neuanfang wirklich nur was für mutige ist und nicht für feiglinge.

Warum soll Mann die Geliebte aufgeben?
Sie ist immer da,wenn er sie will.Und daheim ist die Ehefrau,die da ist wenn er sie will.

Und damit es jetzt nicht Männerfeindlich rüberkommt,dreht das ganze auf die Geliebte,dann kennt ihr die Antwort.

Es sind meistens beide zu feig.keine spielt gern russisches roulett.Also soll man nicht so leichtfertig das Wort ich liebe dich über alles in den Mund nehmen!

Alles liebe
ohne dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 20:06

So einfach ist das nicht...
du vereinfachts die situation so sehr, damit deine argumente irgendwie passen. du solltest mehr darüber nachdenken. was heißt "zu feige"? und "wenn man will"... das sind plattütiden und sonst nichts. es gehören ja schließlich zwei dazu um eine neue beziehung aufzubauen. es ist eine extrem komplexe situation, da man im stadium der verliebtheit kaum über die ganze "geschäftlichen" details diskutieren kann. und kinder sind ja wohl wichtiger als eine gekränkte seele des betrogenen ehepartners. das gehts doch nur um stolz und besitz bzw. dem anderen nichts gönnen zu wollen.

man wird auch nur dann betrogen, wenn in der beziehung die luft raus ist. und das hat meist der betrogene und nicht der betrügende zu verantworten. das das mal klargestellt ist.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 20:09
In Antwort auf an0N_1267603899z

Hi Ehefrau
Warum Offenheit und Ehrlichkeit erst nach einer gewissen Zeit? Was soll das probieren? Wenn der Mann sich eine Geliebte sucht, hat er sich doch gegen die Ehefrau entschieden! Er soll doch mit aller Konsequenz gestehen und reden und gehen. Wollen den die Betrüger egal ob Mann oder es gibt ja auch viele Frauen, einfach nur keine Risiko eingehen? Das sollte man sich dann früher überlegen und nicht dann jammern und sagen, ach ich hab mich doch nur verliebt und wie schön ist es und was mache ich jetzt nur. Mut zur Ehrlichkeit, dass ist es was gut wäre.

Falsche voraussetzungen
man sucht sich keine geliebte sondern man verliebt sich. das ist ein himmelweiter unterschied. wer das nicht begreift, hat keine ahnung von liebe und sollte eigentlich alleine leben, weil komplett beziheungsunfähig.
langsam wundert es mich nicht, dass sich hier so viele betrogene ehefrauen tummeln, die nicht kapiert haben, warum sie betrogen wurden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 20:36
In Antwort auf franjo_12149953

So einfach ist das nicht...
du vereinfachts die situation so sehr, damit deine argumente irgendwie passen. du solltest mehr darüber nachdenken. was heißt "zu feige"? und "wenn man will"... das sind plattütiden und sonst nichts. es gehören ja schließlich zwei dazu um eine neue beziehung aufzubauen. es ist eine extrem komplexe situation, da man im stadium der verliebtheit kaum über die ganze "geschäftlichen" details diskutieren kann. und kinder sind ja wohl wichtiger als eine gekränkte seele des betrogenen ehepartners. das gehts doch nur um stolz und besitz bzw. dem anderen nichts gönnen zu wollen.

man wird auch nur dann betrogen, wenn in der beziehung die luft raus ist. und das hat meist der betrogene und nicht der betrügende zu verantworten. das das mal klargestellt ist.

lg

Wenn in einer Beziehung die LUft raus ist...
dann wird man also betrogen? Ach ja? Dann betrügt dich deine Frau also auch, weil sie ja schließlich in der gleichen Beziehung lebt wie du?

Remico, wenn einer vereinfacht und verbogene Argumente anführt, dann du.
Betrug hat der zu verantworten, der betrügt. Und niemand sonst. Damit das mal klargestellt ist.
Für Probleme in einer Beziehung sind sicher beide verantwortlich. Aber wie jeder einzelne damit umgeht, das ist seine ganz persönliche Verantwortung.
Sonst müssten ja immer beide Partner in einer unbefriedigenen Beziehung fremdgehen, wenn der Zustand der Beziehung der alleinige Grund für den Beginn einer Affäre ist.

Und zu deiner Frage: ich finde beides gleich schlimm, weil ich persönlich weder mit einem Menschen mein Leben teilen möchte, der mich nur so justforfun betrügt, noch mit einem Menschen, der jemand anderen liebt und mit mir nur noch aus Bequemlichkeitsgründen zusammen ist.
Und ganz sicher möchte ich mein Leben nicht mit jemandem verbringen, der mich in so einer wichtigen Sache anlügt.

Leider informieren die Betrüger ihre Ehepartner nicht über das, was vorgeht, sondern treffen einseitig den Entschluss zur Aufrechterhaltung einer Partnerschaft, der sie aber gleichzeitig durch ihr Handeln jeglichen Boden entziehen.
Dadurch wird dem betrogenen Partner auch die Möglichkeit genommen, selbst zu entscheiden, ob er die Ehe unter diesen Voraussetzungen fortsetzen möchte oder nicht und es wird dem betrogenen Partner auch die Möglichkeit genommen, diese Zeit zu nutzen, sich selbst nach einem neuen Partner umzusehen.

Ich denke, ein bisschen Selbstreflexion wäre in deiner Situation durchaus angebracht.

Und was heißt "feige"? Feige heißt, dass Betrüger erst dann die Katze aus dem Sack lassen, wenn sie ihr neues Nestchen ganz sicher gemacht wissen. So lange sie nicht sicher sind, dass sie weich fallen, wird die bestehende Ehe auf Sparflamme weitergeführt, damit man ja immer auf gewohnte Bequemlichkeiten zurückgreifen kann.
Und dann wäre es ja blöd, wenn man der Frau das gleiche Recht auf einen neuen Mann zugestanden hätte, falls man sie doch irgendwann mal wieder braucht...
Das alles geschieht auf Kosten des Betrogenen und ganz sicher nicht zum Wohle von Kindern, die meist ganz sensible Antennen für eine Atmosphäre voll Lug und Heuchelei haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 21:00

Was ist das denn für eine Frage....
willst Du Dich jetzt schon absichern, falls die Sache auffliegt? Hört sich ganz so an, als wenn Du hier im Forum nach der einfachsten und bequemsten Ausrede suchst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 21:20
In Antwort auf franjo_12149953

So einfach ist das nicht...
du vereinfachts die situation so sehr, damit deine argumente irgendwie passen. du solltest mehr darüber nachdenken. was heißt "zu feige"? und "wenn man will"... das sind plattütiden und sonst nichts. es gehören ja schließlich zwei dazu um eine neue beziehung aufzubauen. es ist eine extrem komplexe situation, da man im stadium der verliebtheit kaum über die ganze "geschäftlichen" details diskutieren kann. und kinder sind ja wohl wichtiger als eine gekränkte seele des betrogenen ehepartners. das gehts doch nur um stolz und besitz bzw. dem anderen nichts gönnen zu wollen.

man wird auch nur dann betrogen, wenn in der beziehung die luft raus ist. und das hat meist der betrogene und nicht der betrügende zu verantworten. das das mal klargestellt ist.

lg

So einen Scheiss habe ich selten gehört.....
Du machst es Dir ja superbequem, in dem Du auch noch behauptest, dass der Betrogene es selbst schuld ist. Hallo? Denk mal nach, was Du da für einen Mist ablässt! Was willst Du hier? Absolution?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 21:26
In Antwort auf franjo_12149953

Falsche voraussetzungen
man sucht sich keine geliebte sondern man verliebt sich. das ist ein himmelweiter unterschied. wer das nicht begreift, hat keine ahnung von liebe und sollte eigentlich alleine leben, weil komplett beziheungsunfähig.
langsam wundert es mich nicht, dass sich hier so viele betrogene ehefrauen tummeln, die nicht kapiert haben, warum sie betrogen wurden...

Hallo remico,
ja, du hast recht: man sucht nicht, sondern man verliebt sich einfach.

ich frage mich allerdings, wie lange hält man es aus, zweigleisig zu fahren? wenn du deine geliebte so wahnsinnig liebst, wie kannst du dich dann abends neben deine ahnungslose ehefrau ins bett legen? möchtest du den rest deines lebens wirklich so verbringen, neben einer frau, die du nicht mehr liebst?

ich weiß, das geht alles nicht von heute auf morgen, aber irgendwann sollte man schon zu seinen gefühlen stehen und vor allem seiner frau gegenüber auch fair sein.

die kinder bleiben doch immer deine kinder. und die materiellen dinge - sind die so wichtig, dass man für den rest des lebens in einer lieblosen beziehung ausharren kann?

wenn alles auffliegt (und ich bin sicher, dass es früher oder später so sein wird), wie wirst du dich dann entscheiden?

lg
merlin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2007 um 21:45
In Antwort auf franjo_12149953

Falsche voraussetzungen
man sucht sich keine geliebte sondern man verliebt sich. das ist ein himmelweiter unterschied. wer das nicht begreift, hat keine ahnung von liebe und sollte eigentlich alleine leben, weil komplett beziheungsunfähig.
langsam wundert es mich nicht, dass sich hier so viele betrogene ehefrauen tummeln, die nicht kapiert haben, warum sie betrogen wurden...

Hallo remico
Deine Einstellung kann man nur schwer nachvollziehen.
Verliebtheit und Liebe sind zweierlei paar Schuhe. Und ob die Ehefrauen nicht beziehungsfähig sind, kannst Du leider nicht beurteilen. Die meisten Ehefrauen haben doch jahreslang bewiesen, dass sie Beziehungsfähig sind und wurden doch dann erst betrogen, als der Partner den neuen Kick verspüren wollte. Warum sie jetztendlich betrogen wurden, da gibt es doch verschiedene Gründe. Jeder Fall liegt doch anders. Warum wurden sie den nach Deiner Meinung betrogen? Würde mich mal interessieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2007 um 19:35
In Antwort auf sursulapitschi

Was ist denn in dich gefahren?
Wer eine Ehe nicht mehr führen will, kann aussteigen.
Diese Entscheidung steht doch jedem frei.

Der Threadschreiber hat seine Frau gar nicht informiert, dass er sich in jemand anderen verliebt hat. Wie soll sie ihn dann gehen lassen, wenn sie es gar nicht weiß?
Und warum informiert er sie denn nicht, wenn es echte Liebe ist?

Ich persönlich spreche hier übrigens für eine Betrogene, und ich kann es sehr gut verstehen, wenn man sich in jemand anderen verliebt. Das ist nachvollziehbar. Und ich denke, für die meisten Betrogenen ist so etwas nachvollziehbar. Es schmerzt zwar und ist nicht schön, aber es ist verständlich.
Nicht verstehen kann ich, warum man ewig lang lügt, ein Doppelspiel führt, eine angeblich so große Liebe im Heimlichen lebt, nur auf ein paar Stunden beschränkt, warum man ständig Schiss hat, dass es auffliegt und und und.

Vielleicht magst du dazu mal ein paar Worte sagen?

@surszlapitschi
hallo und danke für deine worte. ich stehe auf der anderen seite und denke die gleichen gedanken wie du. ich würde mir wünschen, dass mein geliebter den mut hätte, seiner ehefrau seinen betrug zu sagen. aber...auch nach zwei jahren scheine ich es ihm nicht wert zu sein, und seiner frau gegenüber ist es was??? sie ist wie ich frau und ich würde es wissen wollen - und dann handeln, wie auch immer. aber...ist es feigheit vor dem verlust des "gesichts" vor den kindern, der familie, den freunden, den kollegen...
ich kann verstehen, dass die entscheidung viel verlangt - aber er ist nicht in der lage dazu...und ich nicht in der lage mich von ihm zu trennen.
so haben wir frauen - seine frau und ich - die a-karte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram