Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist nur los mit mir? Trennung mit 28.

Was ist nur los mit mir? Trennung mit 28.

29. August 2018 um 14:09 Letzte Antwort: 30. August 2018 um 9:55

Hallo liebe Community

Ich bin ganz neu hier und kenne das Forum nur durch passives mitlesen und weiß auch gar nicht so recht, was ich mir erhoffe. Vielleicht möchte ich einfach mal meine Situation schildern, sie runterschreiben oder vielleicht sind es auch einfach nur ein paar liebe Worte, die ich gerade brauche.

Meine Situation ist wie folgt. Seit ich 19 Jahre alt bin ich von einer Beziehung in die nächste. Single war ich wirklich nie. Gut, es hat sich halt so ergeben. Die längste Beziehung war knapp fünf Jahre lang und es war eine sehr große Liebe, aber auch eine turbulente Beziehung bei der ich mehr gegeben habe, als bekommen habe, so dass ich da irgendwann raus musste.
Kurz nach dieser Beziehung lernte ich meinen letzten Partner kennen. Er war das komplette Gegenteil. Er stand mit beiden Beinen fest im Leben, interessierte sich für mich, kümmerte sich um mich und träumte davon irgendwann mal Haus und Kinder zu haben. Ich war begeistert. Nach einem Jahr sind wir zusammengezogen, gemeinsame Dinge wurden angeschafft, sowie auch Tiere. Es war wirklich schön. Nur dass ich da schon gemerkt habe, die großen Gefühle inklusive Schmetterlinge im Bauch waren nie wirklich da. Aber mein Standpunkt war: Das verfliegt eh irgendwann. Besser nie eine rosarote Brille anziehen, als wieder enttäuscht zu werden. Der Sex hielt sich auch in Grenzen. Oft musste ich mich einmal die Woche dazu überreden mit ihm zu schlafen und ein Feuerwerk war es nie. Naja, erst kam ich damit zu Recht, da sonst alles passte.
Irgendwann wurde ich immer unzufriedener mit meiner Situation. Ich dachte, ich stecke irgendwo fest, es hat mir die Luft zum atmen genommen und der Gedanke an Heirat und Haus bauen und Kinderkriegen schnürrte sich wie eine Schlinge um meinen Hals. An Sex war seit Monaten schon gar nicht mehr zu denken und nachts drehte ich mich stets von ihm weg und ich wusste auch nicht mehr was ich ihm zusagen habe. Er ödete mich irgendwie an. Und das erst nach drei Jahren Beziehung.
Ich musste da raus. Dachte erst es sei nur eine Phase bis ich dann kurz vor'm platzen war, ein paar Sachen gepackt habe und zu einer Freundin gefahren bin. Unser Schlussmach-Gespräch war sehr verständnisvoll seinerseits und auch das zeigte mir wieder was für ein guter Kerl er doch eigentlich ist und wieso zur Hölle ich ihn nicht will, fragte ich mich immer wieder.
Wie gesagt, es war alles perfekt, bis auf dass es irgendwie der falsche Mann gewesen ist. Wir verstehen uns auch als Freunde hin weiter und besuche ihn, da ich die Tiere bei ihm gelassen habe, was mir auch sehr schwer fiel, aber ich konnte sie ihm nicht auch noch entreißen...
Im Nachhinein frage ich mich, ob ich mich nach der vorherigen 5 Jahres Beziehung zu schnell an jemanden gebunden habe, einfach begeistert war davon, dass er das Gegenteil meines Ex war und es einfach ein "langer Lückenfüller" gewesen ist, welches ich nicht wirklich war haben wollte. Könnte da was dran sein?

Und jetzt sitze ich mit 28 in meiner Singlewohnung und frage mich, ob ich total bescheuert bin.
Denn wie gesagt, es stimmte alles nur der Mann war nicht mein Traummann. Habe ich zu hohe Ansprüche? Ich weiß einfach nicht, was ich will. Innerhalb dieser Beziehung wollte ich nur raus da. Jetzt frage ich mich, ob ich je wieder die Chance bekomme jemanden zu finden der mir diese Sicherheit gegeben hat, wie er es getan hat.
Einige sagen auch, vielleicht bin ich auch jemand der nach Jahren der Beziehungen endlich mal alleine sein muss. Sich selbst kennenlernen, sich vor Augen führen, was will ich eigentlich wirklich? Aber es ist so schwer und grade mit Ende 20 frage ich mich, ist dafür noch die Zeit? Falls ich vielleicht doch mal Familie haben will? 

Ich hoffe ich konnte einigermaßen gut schildern, was ich denke. Hättet ihr einen Rat zu meinen Fragen? Ich habe einfach Angst, dass ich niemals weiß, was ich will und auf keinen grünen Zweig komme und irgendwann als verbitterte Alte dasitze 
 

Mehr lesen

29. August 2018 um 14:35

Ach, mach dir nicht so nen Kopf!
Vielleicht ist jetzt nicht die Zeit für einen Traummann, sondern mal fürs alleine sein! Deswegen endest du nicht als verbitterte Alte

Ich bin mit 15 mit meinem ersten Freund zusammen gekommen - wir waren 12 JAhre (!!) zusammen. Er war so lieb zu mir und so ein guter Kerl. Wir hatten zusammen einen Garten, einen Hund, eine Katze. Alle haben mir gesagt, ich soll nur ja auf ihn schauen, ich fände nie wieder so einen guten Mann usw.
Meine Güte... Dabei habe ich dann übersehen, dass der Sex nie gut war. Dass ich gut gelaunt von der Arbeit heim fuhr und vor der Haustür war ich plötzlich grundlos mies gelaunt. Dass ich alle paar Jahre ausgebrochen bin - Schluss gemacht, zu Mama gezogen, andere Männer, usw. Mein Ex war so doof (ja, das sag ich selber, denn ich hatte es nicht verdient) und hat mich jedes Mal zurück genommen.

Irgendwann haben wir sogar ne Paarberatung gemacht. Als es dann dort mal hieß: Ja, du musst dich nur ein bisschen ändern, dann wird das schon. - da fiel der Groschen. Und - auch das geb ich zu - als ich einen anderen Mann kennen lernte. Ich hab quasi warm gewechselt, auch wenn das nicht mein Plan war.
Der Neue war 1000:1 zu dem alten und endlich hats gepasst! Mein erster Freund hat mir von da an keinen Tag gefehlt, denn es hat nie wirklich gestimmt zwischen uns.

Beim Neuen dachte ich erst, er wär mein Traummann. Nach 3,5 Jahren wollte ich ihn heiraten, er hat ja gesagt und dann 7 Wochen vor unserer Hochzeit Schluss gemacht. Wieder hab ich einen Hund bei einem Ex zurück gelassen. Hatte keine Wohnung mehr usw.

Und dann hab ich - mit 31 - das erste mal allein gewohnt. Seit mittlerweile drei Jahren. Es war ungewohnt und auch jetzt würde ich lieber mit meinem Partner zusammen wohnen als alleine - gefällt mir einfach besser. Dass ich es alleine kann, stand nie in Frage.

Ja. Nun hab ich schon eine Weile wieder einen Partner und der ist wieder ganz anders
Ich lerne mega viel mit ihm und er macht mir einige Dinge nicht so leicht wie seine Vorgänger. Aber vielleicht machts genau das aus... Ich entwicklich mir sehr stark weiter - mit ihm und allein.

Also mein Fazit: Es kommt wies kommen soll. Es klingt abgedroschen, aber mach es dir in deinem Leben schön. Richte dir eine nette Wohnung genau so ein, wie du willst. Such dir Hobbies und Freunde und mach DInge allein, die du immer mit Partner gemacht hast (ich hab zb. nen Festivaltrip über 2,5 Wochen und 2500 km allein gemacht...). Und vertrau drauf, dass du nicht alleine alt wirst

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2018 um 20:57

Zu viel "eat prey love" geguckt?

Scherz beiseite. 

Ich denke auch, dass du erstmal eine Zeit lang für dich sein musst, um zu wissen was du wirklich willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2018 um 6:07

Jep pray  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2018 um 8:47

Und wenn du Angst hast kein Kind bekommen zu können- dafür hast du noch Zeit... zur Not auch unabhängig von einem festen Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2018 um 8:59

Du nervst mich auch massiv mit deiner unsäglichen Art....

Und es heißt Kaviar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2018 um 9:42

Da sitzt aber gerade jemand im Glaushaus und wirft mit Steinen hm?

Aber was zu lernen schadet dir sicher nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2018 um 9:55

Wie wärs wenn du mal aufhörst mit DEINER penetranten Anwesenheit und deinen Nonsens-Postings uns auf den Sack zu gehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Angst um Beziehung in der Zukunft
Von: pixie.1999
neu
|
29. August 2018 um 22:30
Noch mehr Inspiration?
pinterest