Forum / Liebe & Beziehung

Was ist nur los mit mir?

5. Januar um 13:39 Letzte Antwort: 10. Januar um 8:22

Hallo liebes Forum,

ich m25 bin seit ca. 4 Monaten in einer Beziehung mit einer w21.

Bisher lief auch alles sehr harmonisch und ich war sehr glücklich. Anzumerken ist, dass ich nicht viel Beziehungserfahrung davor hatte und versucht habe, mir sehr viel Mühe zu geben.

Seit ca. 2-3 Tagen aber habe ich aus dem heiteren Himmel ein Problem mit mir selbst bekommen. Ich hatte von heute auf morgen ein ungutes Gefühl, dass ich vielleicht nicht der einzige bin. Es gab keinerlei Indizien oder Vorfälle dafür, alles war so wie gehabt. Vorher hatte ich sowas nie.

Ich habe schnell realisiert, dass meine Gedanken mir nur einen Streich spielen und dass das nicht sein kann. Ich habe meiner Freundin immer zu 100% vertraut und das tu ich immernoch. Aus dem Grund kann ich mir ja nicht erklären woher diese Gedanken kamen.

Jedenfalls konnte ich die letzten Tage an nichts anderes mehr denken als an das was sie gerade macht und wo sie gerade ist. Im Endeffekt hat sich herausgestellt, dass sie die ganze Zeit nur zuhause war. Ich war beruhigt und das Gefühl verflog komplett. Alles war wieder super.

Am nächsten Tag ging ich zur Arbeit und das Gefühl kam schon wieder. Und wieder wusste ich, dass das nicht echt ist und habe versucht dagegen anzukämpfen aber es ging nicht mehr. Als ich abends zuhause war, musste ich was dagegen tun.

Ich bin zu ihr nach Hause gefahren um mit ihr darüber zu reden. Im Gespräch kam vieles raus, z.B. dass ich mich viel zu sehr auf die Beziehung konzentrieren würde statt auf mich selbst, manchmal zu sehr klammere und ein notorischer Ja-Sager bin und dass ich damit aufhören muss. Das habe ich auch eingesehen und will mich da ändern.

Dann habe ich versucht, ihr meine Gedanken beizubringen, ohne sie zu verletzen und habe immer wieder betont, dass es nicht meine echten Gedanken sind, sondern nur ein Streich, den mir mein Kopf spielt und was ich dagegen tun kann und dass ich ihr in Wirklichkeit zu 100% vertraue.

Das ganze ging aber nach hinten los. Sie war verständlicherweise völlig geschockt von meinen Anschuldigungen und war total am Boden. Ich habe sie versucht zu beruhigen und zu sagen dass das nicht meine echten Gefühle sind, sondern nur in den letzten Tagen irgendwie eine Phase durchmache (Stress usw.) und dass ich sie wirklich liebe und ihr vertraue. Hat alles nichts gebracht, sie hat mir nach Hause geschickt, sie brauche Zeit um drüber nachzudenken.

Ich weiß, ich habe Mist gebaut. Ich will nicht, dass die Beziehung jetzt einen Knacks hat und sie denkt ich vertraue ihr nicht mehr. Denn das tu ich wirklich. Ich war einfach mit der Beziehung sehr überfordert, weil ich in diese zu viel reingesteckt habe, ohne dass es nötig gewesen wäre, statt mich mal auf mich selber zu konzentrieren. Ich habe mit meinen gut gemeinten Aktionen genau das Gegenteil erreicht. Ich will sie nicht verlieren, dafür lieben wir uns zu sehr und ich will noch viel mit ihr erleben. Ich bin bereit mich zu ändern, denkt ihr ich bekomme noch eine Chance von ihr?

Mehr lesen

5. Januar um 18:18

Der erste Teil deiner Ausführungen klingt für mich nach den normalen Vorgängen und Gedanken in einer Beziehung. Bis zu dem Teil ab "Dann habe ich versucht, ihr meine Gedanken beizubringen..." Ab da liest sich das nicht mehr sehr erwachsen für mich, so als hättest du kein Rückgrat, irgendwie sogar psycho. Die Reaktion deiner Freundin könnte eher an deinem Auftreten als am Inhalt deiner Worte liegen. Bei soviel Unsicherheit könnte dir eine Therapie vielleicht gut tun.
 

Gefällt mir

5. Januar um 19:07

Naja ich will mich ja nicht für sie ändern sondern für mich. Weil je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr merke ich, dass eben meine gutmütige Art und Weise vor allem mir im Endeffekt schadet. Genau da will ich ja dagegen vorgehen und ich glaube dass es dann auch zwischenmenschlich besser läuft, egal ob jetzt Freundschaften, Familie oder Beziehung. Das merkwürdige ist ja, dass es im Beruf funktioniert. Nur wenn es um Menschen geht, die mir wichtig sind, entscheide ich mich immer für Harmonie statt für meine eigene Meinung. Und ich habe einfach so langsam eingesehen, dass sie da recht hat und ich als erstes komme.

Die komischen Gefühle sind weg, weil ich einfach die Ursprünge so langsam verstehe. Nur leider ist es halt jetzt schon gesagt. Ich frage mich halt, ob das jetzt so schlimm war, oder ob man sowas auch einem verzeihen kann.

Gefällt mir

5. Januar um 19:19

Hi Luke,

ich kenne mich aus mit Frauen und ich sag Dir, was Du jetzt machen musst bzw nicht machen darfst, wenn Du noch ne Chance haben willst. Diese Punkte mögen Dir unlogisch erscheinen, aber vertrau mir.
1) Sie hat Dir gesagt, sie braucht Zeit zum Nachdenken. Kontaktiere sie nicht! Unter gar keinen Umständen! Gar nicht. Nicht ein einziges Mal. Auch nicht wenn sie Geburtstag hat oder so. Sie braucht Abstand. Auch wenn Du fast stirbst dabei, melde Dich nicht. Wenn Du Dich doch meldest und schwach wirst.. verkackst Du es. Sie wird sich zu 90% melden nach ein paar Tagen oder wenigen Wochen. Und wenn sie es tut, antwortest Du (aber lass Dir nen Tag Zeit)
2) Hör auf, Dich zu entschuldigen für Deine "Anschuldigungen". Okay, Du hattest einen Verdacht und der war wahrscheinlich unbegründet (sicher wissen wir es nicht). Aber Du darfst so ein Gefühl haben und sie sollte froh sein, wenn Du so ehrlich bist und das offen sagst.
3) Versuche jegliches Jammern, Betteln, Weinen oder Ähnliches sofort zu stoppen. Und 1) nicht vergessen, das beginnt sowieso erst wenn sie sich bei Dir gemeldet hat.
4) Sage ihr nicht so Dinge, wie, dass Du sie sehr vermisst, sie liebst, alles für sie tun würdest, wie toll Du sie findest etc. Sie weiß das sowieso. Es lässt Dich nur schwach aussehen.

Das Grundproblem, das Du nicht siehst ist Folgendes: Frauen stehen auf Männer-Qualitäten. Das heißt nicht, dass man sich nicht auch mal emotional geben darf oder schlecht drauf sein darf und sich offenbaren darf, aber es sollte wohldosiert sein. Das fühlt sich scheiße an, das zu lesen, ich weiß. Knallharter Darwinismus. Aber so ist es nun mal. Wenn sie keinen Respekt für Dich haben kann, bröckeln auch ihre Gefühle. Und momentan hat sie keinerlei Respekt vor Dir. Du bist für sie eher ein Mädchen als ein Kerl.

Glaub mir, ich habe selbst alles aus schmerzhaften Erfahrungen gelernt. Und deswegen lese ich die beschriebene Situation auch wie ein offenes Buch. Das läuft hier alles nach Schema F. Wenn Du noch Fragen hast, meld Dich.

VG

 

1 LikesGefällt mir

5. Januar um 21:17

Komplimente lassen niemanden schwach aussehen. Sie müssen nur ehrlich sein. Was wichtig für dich ist: du musst dich selbst mögen, Selbstbewusstsein aufbauen, eigene Interessen haben, damit du dich nicht ständig nur auf dieses eine Thema fixierst! Lass sie sein, wie sie ist und hab Vertrauen. 
Dein "komisches Gefühl" solltest du in einer Psychotherapie thematisieren und erarbeiten, woher das kommt. 
Alles Gute für dich.

Gefällt mir

5. Januar um 23:12

Okay, ja, den Punkt 4) muss ich nochmal nachschärfen. Sie weiß, was Du für sie empfindest und dazu zu stehen ist auch gut! Nur vermute ich, dass Du ihr das in letzter Zeit sehr häufig und nachdrücklich gesagt hast und deswegen bedarf es keiner vielen Wiederholungen. Ich würde das einfach stark runterfahren, muss nicht auf Null sein. Punkt 1) und 3) sind wichtiger.

Das sind die kurzfristigen Maßnahmen. Langfristig, denke ich auch, solltest Du das mit Verbesserungsmaßnahmen für Dein Selbstbewusstsein flankieren. Wenn Du keine Lust auf Therapie hast, da gibts auch gute Literatur für.

Gefällt mir

5. Januar um 23:37
In Antwort auf

Hi Luke,

ich kenne mich aus mit Frauen und ich sag Dir, was Du jetzt machen musst bzw nicht machen darfst, wenn Du noch ne Chance haben willst. Diese Punkte mögen Dir unlogisch erscheinen, aber vertrau mir.
1) Sie hat Dir gesagt, sie braucht Zeit zum Nachdenken. Kontaktiere sie nicht! Unter gar keinen Umständen! Gar nicht. Nicht ein einziges Mal. Auch nicht wenn sie Geburtstag hat oder so. Sie braucht Abstand. Auch wenn Du fast stirbst dabei, melde Dich nicht. Wenn Du Dich doch meldest und schwach wirst.. verkackst Du es. Sie wird sich zu 90% melden nach ein paar Tagen oder wenigen Wochen. Und wenn sie es tut, antwortest Du (aber lass Dir nen Tag Zeit)
2) Hör auf, Dich zu entschuldigen für Deine "Anschuldigungen". Okay, Du hattest einen Verdacht und der war wahrscheinlich unbegründet (sicher wissen wir es nicht). Aber Du darfst so ein Gefühl haben und sie sollte froh sein, wenn Du so ehrlich bist und das offen sagst.
3) Versuche jegliches Jammern, Betteln, Weinen oder Ähnliches sofort zu stoppen. Und 1) nicht vergessen, das beginnt sowieso erst wenn sie sich bei Dir gemeldet hat.
4) Sage ihr nicht so Dinge, wie, dass Du sie sehr vermisst, sie liebst, alles für sie tun würdest, wie toll Du sie findest etc. Sie weiß das sowieso. Es lässt Dich nur schwach aussehen.

Das Grundproblem, das Du nicht siehst ist Folgendes: Frauen stehen auf Männer-Qualitäten. Das heißt nicht, dass man sich nicht auch mal emotional geben darf oder schlecht drauf sein darf und sich offenbaren darf, aber es sollte wohldosiert sein. Das fühlt sich scheiße an, das zu lesen, ich weiß. Knallharter Darwinismus. Aber so ist es nun mal. Wenn sie keinen Respekt für Dich haben kann, bröckeln auch ihre Gefühle. Und momentan hat sie keinerlei Respekt vor Dir. Du bist für sie eher ein Mädchen als ein Kerl.

Glaub mir, ich habe selbst alles aus schmerzhaften Erfahrungen gelernt. Und deswegen lese ich die beschriebene Situation auch wie ein offenes Buch. Das läuft hier alles nach Schema F. Wenn Du noch Fragen hast, meld Dich.

VG

 

Super geschrieben...und ich bin eine Frau und stimme dir 100 % zu. Luke hat ein niedriges Selbsstwert Problem...er fühlt  sich minderwertig in Beziehungen...

Gefällt mir

7. Januar um 19:11

Vielen Dank für eure Antworten und Tipps.

Wir haben zwischenzeitlich wieder Kontakt und haben uns schon wieder gesehen und werden uns auch in Zukunft weiterhin sehen. Es gab auch schon Kleinigkeiten, worüber wir wieder ein wenig lachen konnten.

Das einzige Problem ist nur, dass es noch keine Aussprache zwischen uns gab und die Stimmung merkwürdig ist. Die Nähe ist noch nicht ganz da, die man als Paar sonst so hat, wir verhalten uns im Moment wie "normale Freunde" und man merkt, dass die Situation immernoch leicht angespannt ist.

Ich hoffe aber, dass das nur die Nachwirkungen sind und sich das mit der Zeit bessert. Wobei ich am grübeln bin, ob es richtig wäre, ein klärendes Gespräch zu führen oder es einfach auszusitzen und die Füße still zu halten, bis das sich von alleine legt und wir uns Schritt für Schritt wieder für einander öffnen.

Gefällt mir

7. Januar um 23:33

Hi Luke,

was genau würdest in der Aussprache klären wollen?
Wer meldet sich häufiger bei wem, um ein Gespräch zu initiieren oder ein Treffen zu vereinbaren - Du oder sie?
Was bedeutet das, dass ihr Euch momentan wie "normale Freunde" verhaltet - heißt das, dass Ihr keinen Sex habt?

Du bist dabei, auf die Freundesschiene abgeschoben zu werden. Deine Freundin hat die Attraktivität für Dich verloren. Die gewinnst Du nicht wieder, indem Du so weitermachst, wie Du es gerade tust. Falls bei Euch gerade gar nichts mehr läuft musst Du ihr klarmachen, dass das nicht das ist, was Du willst; sondern, dass Du eine Beziehung mit ihr willst und keine platonische kumpelartige Beziehung. Und falls sie das nicht möchte, dann respektierst Du die Entscheidung, aber ziehst Dich komplett zurück, weil du an einer freundschaftlichen Geschichte kein Interesse hast. Also Beziehung oder gar nichts.  Sie muss merken, dass sie mit Dir nicht alles machen kann.

Ich spür das schon, dass diese Tipps bei Dir nicht auf besonders fruchtbaren Boden fallen (normal.. manchmal brauchen wir Männer es richtig schmerzhaft, um aus einem Fehler zu lernen. War bei mir nicht anders). Aber dann hast Du zumindest was für die nächste Beziehung gelernt.

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 0:29

@telefunkenngb Du kennst sicher Alexander Grace?

@nukeluke Du denkst vermutlich Dein Vertrauen sei das Problem. Viel eher ist es aber Deine Schwäche, welche Du offenbarst. Wieso denkst Du, dass sie sich nach nur 4 Monaten jemand anders krallt? Du sagst vielleicht, dass Du das nicht willst. Diese Botschaft lässt sich aber nicht von Deiner Furcht trennen. Die Furcht darüber, dass sie das tut. Wieso aber sollte sie das nur schon in Betracht ziehen, wenn sie nun Dich hat? Fehlendes Vertrauen wird erst zu ihrem Problem, wenn Du durch Kontrolle sie einschränkst. Das Offenbaren Deiner Schwäche hat jedoch ein Schmetterlinge-Sterben in ihrem Bauch zur Folge.

Nun ein Vertrauensproblem ist es schon, ein Selbstvertrauensproblem. Das macht die Situation eher noch problematischer als Du denkst. In einer Aussprache würdet ihr das nur breittreten. Dann eher Füsse stillhalten. Was Du aber tatsächlich tun willst ist sie an die Hand nehmen, mit ihr Dinge unternehmen und ja miteinander lachen. Zeig ihr wie schön es mit Dir zusammen ist. Und damit es schön wird darfst Du auch Dinge gut planen, schön für Euch beide gestalten und Du brauchst sie auch nicht zu fragen was ihr Spass macht, was sie tun will usw. Du tendierst dazu darauf zu schauen was ihr macht, sie tendiert dazu zu schauen mit wem sie Dinge unternimmt und das Leben geniessen kann.

Übrigens kann ich Dir durchwegs empfehlen auf die Fragen von telefunkenngb einzugehen. Vermutlich noch wichtiger als (wie bereits erwähnt wurde) Deiner Freundin sofort zu antworten. Seine Fragen könnten wichtig sein für Dich.
Wir Männer denken oft Frauen müssen uns sagen wie wir sein müssen. Speziell wenn es um eine Frau geht. Jedoch nur ein Mann hat auch die Erfahrung Mann zu sein, am meisten ältere Männer. Sie können in Sache Computer und Technologien vielleicht nicht immer mithalten, aber tendenziell in allen anderen Dingen.

Ich wünsche Dir Erfolg und dass das klappt mit Deiner Freundin.

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 6:42

Ich kann das gut verstehen, füher war ich auch im Glauben ich müsste den Frauen immer beweisen wie unheimlich ich sie liebe. Am besten 25 Stunden am Tag zusammensein und permanent Liebesschwüre aushecheln. Der Erfolg war, die Damen sind abgehauen. 
Heute rate ich dir, sei du selbst. Pflege deine Hobbys und Freunde. Lebe dein eigenes Leben, vernachlässige es nicht. Das du deine Freundin liebst, hast du ihr nun genug gesagt, zeige es ihr, sage das du sie begehrtst, das sie toll aussieht , gut riecht, Charme und Witz hat. Aber dann ist gut !!!
Sie liebt dich, weil du, du bist. Du bist bestimmt ein klasse Typ, stelle deine Stärken nach vorne, deshalb liebt sie dich. DEINEN Charme, deinen Witz, deine tollen guten Eigenschaften. Aber lass euch beiden Platz und Freiheiten. 
 

1 LikesGefällt mir

9. Januar um 11:39

@spectru, nein Alexander Grace kannte ich nicht.  Habe mir gerade einige Videos von ihm angeschaut. Gutes Material.

Gefällt mir

9. Januar um 13:42
In Antwort auf

@spectru, nein Alexander Grace kannte ich nicht.  Habe mir gerade einige Videos von ihm angeschaut. Gutes Material.

Echt? Ich hätte fast darauf gewettet seine Stimmt spricht aus Dir.
Wo hast Dich denn informiert? Wo gibt es den "Knallharten Darwinismus"?

Ja er hat einige gute Gedanken speziell für junge, Singlemänner. Etwas weniger aber teils auch für die Beziehungsführung von Interesse. Und für Frauen kann das eine oder andere Video auch nicht verkehrt sein.

Als ich jung war hat es das leider noch nicht gegeben. Obschon so wie er es beschreibt, ist es eher schwieriger geworden. Ich bin schon über 10 Jahre glücklich verheiratet. Vor der Beziehung in meiner Jugend habe ich mich schwergetan. Im Nachhinein erscheint es mir fast trivial. Aber in dem Moment ist es das überhaupt nicht.

Auch wenn es das damals nicht gab, dann gab es dafür doch den einen oder anderen erfahrenen Mann, der mich geringfügig beraten hat. Teils habe ich deren Gedanken als minderwertig, belächelt, mich teils trotzdem danach gerichtet und es ist mir gut bekommen. Ich denke es liegt bisschen in der Natur des Mannes, dass er vom modernen und weltoffenen Denken über viele Jahre tendenziell ins konservative rutscht. Zumindest ist es mir so ergangen. Ohne es zu wollen... z.B. als ich mich vor einigen Monaten aus reiner Neugier mit dem "Knallharten Darwinismus" befasst habe. Und zumindest in politischer Hinsicht ist es meinem Vater so ergangen.

Darüberhinaus kann ich auch Jordan Peterson empfehlen. Da geht es noch mehr um allgemeine Lebensfragen, für jeden von uns. Ich überlege mir ein Buch von ihm zu lesen. Oder wenigstens Audiohörbuch, auch wenn vielleicht wiederum nur in Englisch verfügbar.

Gefällt mir

10. Januar um 8:22

@spectru,

gibt ja verschiedene Literatur und Youtube Coaches zu dem Thema. Stimmt, früher gab es das leider nicht, an der Stelle ist das Internet ein Segen. Der "knallharte Darwinismus" kommt von mir selbst. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass man die Tatsache anerkennen muss, dass es für die Frau evolutionär vorteilhaft war, die klassisch männlichen Eigenschaften attraktiv zu finden. Für Männer, deren Selbstbild davon abweicht, ist das eben eine erschreckende Erkenntnis. Man neigt dann dazu, die Realität zu ignorieren und sich z.B. einzureden, dass das auf viele Frauen zutreffen möge, aber die eigene Freundin ganz anders sei, um so vor sich selbst zu rechtfertigen, keine Veränderungen vornehmen zu müssen. Ich könnte mir vorstellen, dass das auf den Fragesteller zutrifft. Es ist zutiefst menschlich, sich zu einem gewissen Grad selbst zu belügen. Wie gesagt, ich glaube, dass die meisten erst unmittelbare schmerzhafte Erfahrungen machen müssen, um die Bereitschaft zu entwickeln, sich auf diese Realitäten einzustellen und ihr Handeln zu hinterfragen.
Toll, dass Du seit 10 Jahren glücklich verheiratet bist. Das kann nicht jeder von sich behaupten.

Schönen Sonntag noch!
 

Gefällt mir