Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist los mit ihm?

Was ist los mit ihm?

25. März 2005 um 18:22

Vor ein paar Wochen habe ich einen Bekannten getroffen, den ich schon seit meiner Berufsschulzeit kenne, aber in den letzten 12 Jahren hatten wir kaum Kontakt. Er ist somit ganz plötzlich wieder "in mein Leben getreten", als es gerade nicht so lief...

Einerseits war ich mir meinen Gefühlen gegenüber eines (anderen) Mannes, der sich zu diesem Zeitpunkt sehr um mich bemühte, nicht sicher, dachte naja, das wird schon, ich brauche sicher nur Zeit, weil die Trennung von meinem Ex mir doch sehr zugesetzt hatte und ich eigentlich nie wieder jemanden näher an mich ran lassen wollte, um mich nie wieder verletzbar zu machen... hatte so eine richtig schöne Schutzmauer um mich gebaut...
Nur hat es seltsamerweise nicht dieser Mann geschafft, die Mauer zum Bröckeln zu bringen, sondern mein Bekannter von früher! Er ist so verständnisvoll, sensibel - aber kein "Weichei", rücksichtsvoll, ein guter Zuhörer er ist eigentlich ein echter Freund und wahrer "Schatz", einfach ein "Traum"

Andererseits lief es bei mir (mitten in der Bewerbungsphase)nicht so ideal. Und plötzlich lief alles so gut, ich hatte ein positives Vorstellungsgespräch, weil ich total glücklich war, er hat mir geholfen mein Selbswertgefühl und Selbstbewusstsein wieder aufzubauen, ich fühlte mich plötzlich wieder als "Frau" und war nicht mehr nur das frustrierte getrennt lebende "Muttertier"

Nunja, jetzt aber zum eigentlichen "Problem":
Wir haben regen sms-Kontakt, telefonieren miteinander, aber gesehen haben wir uns in den letzten 5-6 Wochen eigentlich "nur" 6 mal. Okay, ist wahrscheinlich überspannt von mir, aber ich mag ihn sehr gern und würde ihn halt auch gerne öfter sehen... aber er hat 2x wöchentlich Training und ist auch sonst abends und an den WE ziemlich vielseitig beschäftigt... am letzten Samstag hatten wir eigentlich vor, uns abends zu treffen, aber er "versackte" mit Freunden auf einer Party... zuerst war ich sauer, weil bei mir wieder diese Gefühle von "nicht liebenswert" und "zweite Wahl" hochkamen, die aber eigentlich ihre Wurzel in der unschönen Trennung hatten und ich dachte, so jetzt passiert dir das wieder, das andere(s) wichtiger sind (ist) als ich... ich glaube ich hatte mich ganz einfach nur zu wichtig genommen, weil ich davon ausging, er würde ebenso empfinden wie ich, also schon mehr als reine Freundschaft... obwohl er eigentlich von Anfang an klar gestellt hat, dass er keine Beziehung möchte, weil auch bei ihm der Trennungsschmerz noch zu tief sitzt... und so streiten sich bei mir halt Verstand und Herz

Gestern Abend habe ich mich mit meiner Freundin getroffen, um etwas Trinken zu gehen und dummerweise habe ich in einer Sektlaune mit einem ebenfalls langjährigen Bekannten "Brüderschaft" getrunken... just in dem Moment kam mein "Herzensmann" und hat die Situation völlig missverstanden... ich habe ihn gar nicht gesehen, er ist wohl auch gleich wieder weg, obwohl er wusste, dass ich mich freuen würde, ihn zu sehen, er war wohl "schockiert"... er schickte mir eine erste sms in der er schrieb dass er ja wohl unerwünscht sei, wieso ich denn schreibe, ob er noch kommt, wenn ich mich ja schon anderweitig amüsiere... habe die sms erst nachts bekommen, als ich auf dem Heimweg war ("Funkloch")... habe dann versucht ihn anzurufen, er ging nicht ran, ich klingelte sogar ein paar mal bei ihm an der Haustüre- er öffnete nicht... ich benahm mich völlig kindisch, bin ihm regelrecht hinterhergelaufen (peinlich!) bekam dann noch eine zweite sms, dass er mich rumknutschend gesehen hätte... und deshalb so reagiere.

Für mich war dieser Kuss völlig bedeutungslos, weil ich für diesen Bekannten, den ich küsste keinerlei "Gefühle" hege (ausser mal rein freundschaftliche vielleicht)und ganz "nüchtern" hätte ich ihn wohl nie geküsst! Nun es war eine völlig blöde Situation... ich weiss auch nicht, weshalb genau er jetzt so sauer ist...
Einerseits möchte er keine Beziehung- hat es schon mehrfach betont (wobei er aber nicht definiert hat, wo für ihn eine Freundschaft "endet" und die Beziehung "anfängt, ich habe zwar noch zwei männliche "Freunde", aber mit denen habe ich, anders als bei ihm, noch keine Zärtlichkeiten und richtig innige Küsse ausgetauscht), andererseits ist er sauer wegen eines für mich belanglosen Kusses, weicht einem Gespräch, das mir sehr wichtig ist, aus, möchte vielleicht heute abend anrufen, aber heute tagsüber erst mal alleine sein...
Ich habe ihm dummerweise meine Gefühle für ihn heute Nacht in einem völligen "Überrumpelungsmanöver" mitgeteilt. Habe ihm geschrieben, dass sich Kopf und Herz streiten und ich glaube, dass ich mich "dummerweise" in ihn verliebt habe oder zumindest auf dem besten Wege dahingehend bin. So richtig schöner sms-Terror...grrr ärgere mich über mich selbst, habe damals meinen EX (wir waren 17 Jahre zusammen) mit meiner sms-Flut unendlich genervt...und letztendlich erfolgreich in die Flucht geschlagen...aber das möchte ich dieses Mal auf keinen Fall!!!
Ich weiss nicht weiter: wenn ich ihn, weil ich einen anderen Bekanntendes Küssens verletzt haben sollte, warum redet er nicht mit mir darüber? Oder war es gar nicht der Kuss? Wenn ich für ihn "nur" eine Freundin bin, warum ist er dann sauer?
Okay, ich war/bin schon ne Nervensäge, wenn mir was auf der Seele brennt, Geduld ist nicht gerade meine Stärke... aber ich weiss jetzt auch nicht genau, wie ich mich ihm gegenüber weiter verhalten soll... er ist in sehr kurzer Zeit eine für mich sehr wertvolle Bereicherung meines Lebens geworden und ich möchte ihn nicht "verlieren"!

Danke fürs Lesen und Antworten!
Liebe Grüsse
Sunflower71

Mehr lesen

28. März 2005 um 14:33

Sunflower,hi,
ich finde es deplaziert,bei Dir so wichtigen Dingen per sms zu kommunizieren,ich finde,da sollte man die Zeit für ein persönliches (!!) Gespräch finden oder auch zumindest mal telefonieren,falls ersteres zeitlich gar nicht drin wäre.....

Ansonsten finde ich,dass Dein alter Bekannter den Kuss mit dem flüchtigen Bekannten und "Brüderschaft trinken" unnötig hochstilisiert,als dramatisch betrügerisch deklariert und einen Kult-beinahe jedenfalls-draus macht,der der Sache doch gar nicht wert ist .

Abschliessend gebe ich Dir noch den vorsichtigen RAt,nicht Deine frühere Beziehung mit den neueren zu vergleichen,ich weiss,es ist schwer,sich nicht an SChmerzliches rückzuerinnern,wenn sich Parallelen wiederholen.

Alles Gute
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2005 um 20:47
In Antwort auf BrunhildeP

Sunflower,hi,
ich finde es deplaziert,bei Dir so wichtigen Dingen per sms zu kommunizieren,ich finde,da sollte man die Zeit für ein persönliches (!!) Gespräch finden oder auch zumindest mal telefonieren,falls ersteres zeitlich gar nicht drin wäre.....

Ansonsten finde ich,dass Dein alter Bekannter den Kuss mit dem flüchtigen Bekannten und "Brüderschaft trinken" unnötig hochstilisiert,als dramatisch betrügerisch deklariert und einen Kult-beinahe jedenfalls-draus macht,der der Sache doch gar nicht wert ist .

Abschliessend gebe ich Dir noch den vorsichtigen RAt,nicht Deine frühere Beziehung mit den neueren zu vergleichen,ich weiss,es ist schwer,sich nicht an SChmerzliches rückzuerinnern,wenn sich Parallelen wiederholen.

Alles Gute
B.

Hallo Brunhilde!
Zuerst einmal vielen Dank für Deine Antwort!!!

Als ich meinen Bericht noch einmal gelesen habe, kam er mir sehr chaotisch vor... als Aussenstehende/r kann man das glaube ich ziemlich schwer nachvollziehen. Aber zu diesem Zeitpunkt- und auch jetzt noch - herrscht(e) auch das totale Chaos in meinem Kopf!!!

Ich habe mit ihm noch am gleichen Tag telefoniert. Ich glaube die Sache mit dem Kuss war gar nicht sooooo schlimm für ihn, eher die Tatsache, dass er sich von mir veräppelt vorkam, weil ich ihn zuvor fragte, ob er nicht noch kommen möchte und dann, als er kam, hat er gerade diesen "blöden" Kuss gesehen. Er dachte ich wolle ihn auf den Arm nehmen, nehme die Sache mit ihm gar nicht ernst, was natürlich völliger Blödsinn ist!
Das eigentliche Schlimme/Nervige für ihn war, dass ich nachts und früh Morgens regelrechten sms- und Telefonterror betrieb, um ihm die Situation zu erklären. Und als ich ihn nicht erreichte, weil er einfach nicht ans Telefon ging und das Handy ausgeschaltet hatte (er hatte auf stur geschaltet), habe ich ein paar Mal geklingelt, mit dem Ergebnis, dass auch noch seine Eltern wach wurden - und das mitten in der Nacht - die haben ihm dann natürlich Vorwürfe gemacht!!!
Mir war das im nachhinein alles völlig peinlich! Bin in der Situation völlig ausgetickt, hatte nur noch das Ziel vor Augen, ihm die Situation zu erklären, das Missverständnis aus der Welt zu schaffen, um ihn nicht zu "verlieren" und habe dabei den Weg und das Rechte Mass aus den Augen verloren! Als ob das nicht noch ein paar Stunden Zeit gehabt hätte!

Er hat sich seitdem schon etwas distanziert... Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich meine Lektion noch lernen muss, habe jetzt zweimal den gleichen Fehler gemacht, warum beim dritten Mal auch noch, obwohl ich ganz genau weiss, dass mein Verhalten falsch ist, tue ich es dennoch? Das ist, als befände ich mich in einer Tretmühle: ich weiss genau, ich mache einen Fehler, wenn ich mich so verhalte. Und dennoch, ich verfalle immer wieder in die gleiche Schiene. Anstatt mich mal etwas zurück zu nehmen, klammere ich wie verrückt, beteuere meine "Liebe", obwohl ich weiss, dass er im Moment gar keine Beziehung möchte! Wenn mir jemand so käme: ich wäre total abgeschreckt, würde mich auch distanzieren! Das ist paradox, langsam frage ich mich, ob ich mich absichtlich so verhalte, jemanden, der mir gefühlsmässig gefährlich werden könnte, von mir weg treibe, um nicht noch einmal verletzt zu werden (lieber gleich in die Flucht schlagen, als richtig viel Gefühl zu investieren und dann auf die Nase zu fallen).

Es heisst ja so schön: "aus Fehlern lernt man", "aus Schaden wird man klug" etc., hahaha, ich scheinbar nicht!
Ich habe mir da etwas schön geredet, dachte, er würde vielleicht auch etwas mehr als Freundschaft für mich empfinden, aber hat man da nicht das Verlangen, jemanden zu sehen, sich mit jemandem zu treffen? Wenn ich ihn frage, ob er keine Lust auf ein Treffen hat, handele mir eine Abfuhr nach der anderen ein, Ausreden, Ausreden, Ausreden... obwohl ich mir nach der zweiten Abfuhr fest vorgenommen habe, ihn nicht mehr zu fragen, habe ich es natürlich doch noch einmal getan! Keine Ahnung, was ich damit bezwecken will, warum ich mich selbst quäle, wieso ich dem Leiden kein Ende bereite?
Ich nehme mich jetzt einfach mal zurück, versuche, ihn erst einmal in Ruhe zu lassen. Er ist mir in dieser kurzen Zeit sehr wichtig geworden, aber ich kann Freundschaft und Verliebtheit im Moment nicht richtig trennen, da er mir als Freund im rein freundschaftlichen Sinn aber wichtig ist, er mich grundsätzlich schon versteht, sehr verständnisvoll ist und ich mit ihm sehr gut über alles reden kann, wäre es echt schade, wenn unsere (beginnende, tiefere) Freundschaft durch mein Verhalten zerstört würde!

Anstatt Ruhe und Geduld zu bewahren, abzuwarten, ob er nicht vielleicht einen Schritt in meine Richtung macht, wenn ich erst mal auf Distanz gehe, fahre ich volles Geschütz auf, wer wäre da nicht irritiert?

Habe immer noch dieses Chaos im Kopf, im Herz, weiss, dass alles was ich tue, eigentlich genau das Gegenteil von dem ist, was ich tun will und sollte und schaffe es dennoch nicht einen anderen Weg zu gehen!!!

Immer noch sehr verworren - wohl ein Spiegel der unsortierten Gedanken in meinem Kopf!

Danke fürs Lesen! Vielleicht gibt es noch jemanden, dem es so ähnlich geht oder ergangen ist (kann es so etwas wirklich geben...???) und der mir vielleicht einen Rat geben kann, dieser Tretmühle und dem ganzen Chaos zu entfliehen?

Dir nochmals vielen Dank, liebe Brunhilde! Sicher kann man nie etwas Altes mit etwas Neuem vergleichen, aber wenn sich das gleiche Verhalten wie ein roter Faden durchs Leben zieht und man, obwohl man es wirklich möchte, es nicht schafft, dieses Muster zu durchbrechen, glaubt man echt, langsam durchzudrehen!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 4:04
In Antwort auf delyth_11887899

Hallo Brunhilde!
Zuerst einmal vielen Dank für Deine Antwort!!!

Als ich meinen Bericht noch einmal gelesen habe, kam er mir sehr chaotisch vor... als Aussenstehende/r kann man das glaube ich ziemlich schwer nachvollziehen. Aber zu diesem Zeitpunkt- und auch jetzt noch - herrscht(e) auch das totale Chaos in meinem Kopf!!!

Ich habe mit ihm noch am gleichen Tag telefoniert. Ich glaube die Sache mit dem Kuss war gar nicht sooooo schlimm für ihn, eher die Tatsache, dass er sich von mir veräppelt vorkam, weil ich ihn zuvor fragte, ob er nicht noch kommen möchte und dann, als er kam, hat er gerade diesen "blöden" Kuss gesehen. Er dachte ich wolle ihn auf den Arm nehmen, nehme die Sache mit ihm gar nicht ernst, was natürlich völliger Blödsinn ist!
Das eigentliche Schlimme/Nervige für ihn war, dass ich nachts und früh Morgens regelrechten sms- und Telefonterror betrieb, um ihm die Situation zu erklären. Und als ich ihn nicht erreichte, weil er einfach nicht ans Telefon ging und das Handy ausgeschaltet hatte (er hatte auf stur geschaltet), habe ich ein paar Mal geklingelt, mit dem Ergebnis, dass auch noch seine Eltern wach wurden - und das mitten in der Nacht - die haben ihm dann natürlich Vorwürfe gemacht!!!
Mir war das im nachhinein alles völlig peinlich! Bin in der Situation völlig ausgetickt, hatte nur noch das Ziel vor Augen, ihm die Situation zu erklären, das Missverständnis aus der Welt zu schaffen, um ihn nicht zu "verlieren" und habe dabei den Weg und das Rechte Mass aus den Augen verloren! Als ob das nicht noch ein paar Stunden Zeit gehabt hätte!

Er hat sich seitdem schon etwas distanziert... Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich meine Lektion noch lernen muss, habe jetzt zweimal den gleichen Fehler gemacht, warum beim dritten Mal auch noch, obwohl ich ganz genau weiss, dass mein Verhalten falsch ist, tue ich es dennoch? Das ist, als befände ich mich in einer Tretmühle: ich weiss genau, ich mache einen Fehler, wenn ich mich so verhalte. Und dennoch, ich verfalle immer wieder in die gleiche Schiene. Anstatt mich mal etwas zurück zu nehmen, klammere ich wie verrückt, beteuere meine "Liebe", obwohl ich weiss, dass er im Moment gar keine Beziehung möchte! Wenn mir jemand so käme: ich wäre total abgeschreckt, würde mich auch distanzieren! Das ist paradox, langsam frage ich mich, ob ich mich absichtlich so verhalte, jemanden, der mir gefühlsmässig gefährlich werden könnte, von mir weg treibe, um nicht noch einmal verletzt zu werden (lieber gleich in die Flucht schlagen, als richtig viel Gefühl zu investieren und dann auf die Nase zu fallen).

Es heisst ja so schön: "aus Fehlern lernt man", "aus Schaden wird man klug" etc., hahaha, ich scheinbar nicht!
Ich habe mir da etwas schön geredet, dachte, er würde vielleicht auch etwas mehr als Freundschaft für mich empfinden, aber hat man da nicht das Verlangen, jemanden zu sehen, sich mit jemandem zu treffen? Wenn ich ihn frage, ob er keine Lust auf ein Treffen hat, handele mir eine Abfuhr nach der anderen ein, Ausreden, Ausreden, Ausreden... obwohl ich mir nach der zweiten Abfuhr fest vorgenommen habe, ihn nicht mehr zu fragen, habe ich es natürlich doch noch einmal getan! Keine Ahnung, was ich damit bezwecken will, warum ich mich selbst quäle, wieso ich dem Leiden kein Ende bereite?
Ich nehme mich jetzt einfach mal zurück, versuche, ihn erst einmal in Ruhe zu lassen. Er ist mir in dieser kurzen Zeit sehr wichtig geworden, aber ich kann Freundschaft und Verliebtheit im Moment nicht richtig trennen, da er mir als Freund im rein freundschaftlichen Sinn aber wichtig ist, er mich grundsätzlich schon versteht, sehr verständnisvoll ist und ich mit ihm sehr gut über alles reden kann, wäre es echt schade, wenn unsere (beginnende, tiefere) Freundschaft durch mein Verhalten zerstört würde!

Anstatt Ruhe und Geduld zu bewahren, abzuwarten, ob er nicht vielleicht einen Schritt in meine Richtung macht, wenn ich erst mal auf Distanz gehe, fahre ich volles Geschütz auf, wer wäre da nicht irritiert?

Habe immer noch dieses Chaos im Kopf, im Herz, weiss, dass alles was ich tue, eigentlich genau das Gegenteil von dem ist, was ich tun will und sollte und schaffe es dennoch nicht einen anderen Weg zu gehen!!!

Immer noch sehr verworren - wohl ein Spiegel der unsortierten Gedanken in meinem Kopf!

Danke fürs Lesen! Vielleicht gibt es noch jemanden, dem es so ähnlich geht oder ergangen ist (kann es so etwas wirklich geben...???) und der mir vielleicht einen Rat geben kann, dieser Tretmühle und dem ganzen Chaos zu entfliehen?

Dir nochmals vielen Dank, liebe Brunhilde! Sicher kann man nie etwas Altes mit etwas Neuem vergleichen, aber wenn sich das gleiche Verhalten wie ein roter Faden durchs Leben zieht und man, obwohl man es wirklich möchte, es nicht schafft, dieses Muster zu durchbrechen, glaubt man echt, langsam durchzudrehen!



HI Sun,
kann ich gut verstehen,ist nicht leicht,die alten Muster zu durchbrechen.
Aber dass Du Dir klar bist,wo Deine "FEhler"liegen oder sei es etwas jugenliche Unbeherrschtheit,da ist schon der erste WEg nach vorn beschritten.

viel Glück
B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest