Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist Liebe

Was ist Liebe

15. März 2016 um 8:35

Hallo Ihr Lieben, ich bin neu hier.
Ich hab mich am Sonntag von meinem Freund getrennt. 3 Monate waren wir zusammen. Seiner Meinung nach bin ich berechnend, kaltherzig und, und, und... Klar werden die Herren eklig, wenn sie abserviert werden. Da stehe ich eigentlich drüber.
Mein Problem an sich ist aber eher, dass ich nie - NIEMALS - nur annähernd getrauert habe...
Ich schalte irgendwie ab.. ich fühle nichts... Ich kann nicht lieben. Ich weiß nicht, was liebe ist. Wie fühlt sie sich an. Was bedeutet sie.. Ist es tatsächlich dieses "Ich würde sterben für dich" oder das "Ich kann nicht leben ohne dich"...
Ich habe keine richtige Definition dazu..
Ich bekam wohl von diversen Männern liebe, aber gemerkt habe ich es von meiner Seite aus nicht... Ist das nicht schrecklich...

Ich hatte eine scheiß Kindheit. Musste um jede Zuneigung kämpfen. Dank war, mehr Spielzeug, mehr Sachen zum alleine beschäftigen, Essen und einen Stiefvater der sich an mir verging.
Nach 10 Jahren Ehe sagte mein Exmann zu mir, dass er sich sicher ist, dass ich mit dieser Kindheit nicht lieben könne und das er jetzt damit abschließen kann.
Hat er Recht? werde ich nie lieben können?

Werde ich alle Männer irgendwann weg schieben und abhaken und genauso steinig wie ich momentan bin eine Trennung durch ziehen...

Das einzige was mich tatsächlich traurig macht bei dieser Trennung ist die Erkenntnis, dass wieder einmal der Ex-partner viel mehr leidet als ich... Ich leide im Grunde gar nicht...

Mehr lesen

15. März 2016 um 9:20

AW
Vielleicht hast du einfach durch die Geschehnisse in deiner Kindheit unterbewusst Angst davor, dich an jemanden zu binden oder jemanden zu nah an dich heran zu lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2016 um 9:30

Leidenschaft - die leiden schafft
liebe minnie

was ist liebe? ich glaube dieser frage wird generell zuwenig aufmerksamkeit geschenkt!
ich empfehle dir den wikipedia-eintrag von meister eckhart zu lesen... kaum ein mystiker bringt es so gut auf den punkt wie er. jegliche liebe ist im grunde selbstliebe! es geht garnicht anders....
wir sind alles lebende wesen, somit auch liebende wesen. der fehler den uns stehts unglücklich macht, ist die meinung, es gäbe ein richtig und ein falsch in der liebe!

herzlichst - nonodual

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2016 um 11:17

Danke für die Antwort
Ich nehme stark an, dass ich es wohl nie kann. ich habe in meinen bisherigen Beziehungen immer alles gemacht, damit es dem Partner gut geht. Viel weggelacht obwohl ich verletzt wurde und viel durch lebt... Beim ersten Freund sogar andauerndes Fremdgehen in Kauf genommen.
ich möchte unheimlich gerne aus diesem Kreis heraus und an mir arbeiten.
Bei meinem letzten Freund habe ich es versucht. Auf der sexuellen Ebene hab ich endlich mal den Mund aufgemacht und gesagt, dass ich noch nie gekommen bin und was ich gerne mag und was sich gut anfühlt usw. Aber auf der vertrauensebene hab ich viel mit mir selber ausgemacht. Und anstatt mit ihm zu reden hab ich wieder angefangen zu essen. 2 Kilo zu genommen.
Doch jetzt war seine Unzuverlässigkeit im Grunde eine gute Möglichkeit die drei Monate zu überblicken und einzusehen, dass ich nicht glücklich bin, so viel ich auch bei ihm gelernt habe und versucht habe mich zu öffnen.

ich war ein jahr in Therapie. Da hab ich gelernt, dass anzunehmen, was mir passiert ist und es nicht immer als Grund vorzuschieben wenn etwas nicht so läuft. Ich hab mich am Schluss aber nicht mehr mit der Therapeutin verstanden.. Deswegen hab ich es abgebrochen. Ehrlich gesagt hab ich auch nicht das gefühl, dass es mir wirklich viel gebracht hat. Teilweise habe ich ihr einfach die Dinge gesagt, die sie hören will... oder gesagt, es geht mir gut... dabei hat mich was beschäftigt. Habe uns beide angelogen. Und sie hat es nicht gemerkt.
Ich bin vom Sternzeichen Zwilling und kann auch tatsächlich jedem gut vor gaukeln dass es mir gut geht.. ich musste als Kind schon funktionieren und das tun, was gesagt wurde, sonst gab es wieder schläge... Und das mache ich auch heute noch.
Als meine Mutter starb hab ich auch nicht geweint.. ich hab gelächelt und gesagt es geht mir gut. Allerdings habe ich wegen ihr nie geweint, weil sie mich nie wirklich beachtet hat und keine gute Mutter für mich war. Sie hat weggesehen obwohl ich gebettelt habe, dass sie bitte endlich von ihm weg geht... aber sie hat nur gesagt, das würde besser werden... Ich bin nun selber mutter... Bevor ich meine Kinder schädige fliegt der Mann hochkant. Da kenne ich kein erbarmen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2016 um 13:00

Keine Sorge
labil bin ich Gott sei Dank nicht. Ich kann viel weg stecken...

Die Fragen die du hier aufgeführt hast, habe ich mir alle gestellt und mich darauf hin aus einer 10 jährigen Ehe gelöst. es war nicht leicht, aber ich bin aus dieser Beziehung raus.
Weil es einfach nicht das war, was ich wirklich wollte.
Was ich allerdings will, weiß ich auch nicht.

Klar gehen meine Kinder vor und es gibt nichts wichtigeres. Ich hab die Kerle meist wegen der Kids auch abserviert, weil ich einfach wusste, dass das nicht klappen wird...

Diese Sache mit der Therapeutin hab ich nie so gesehen. Es hat sinn, dass ich auch sie irgendwie abserviert habe. Darüber sollte ich mal ein bisschen nachdenken. Aber du könntest auf jeden fall recht haben damit. Zu ihr gehen kann ich nun eh nicht mehr. ich hab das halbe Jahr pause verstreichen lassen und müsste einen neuen Antrag stellen. Und das mache ich dann doch lieber wo anders...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2016 um 13:12

Mh
Eine Sichtweise, die ich so bisher noch nicht in betracht gezogen habe.

Mein Selbstschutz ist sehr ausgeprägt. ich hab immer Angst jemanden zu enttäuschen. Passiert es doch, kann ich mich nicht mehr halten vor heulen. Es ist dann eine Enttäuschung von mir selber und das ist absolut nicht einfach für mich und schwer zu überwinden.

Meine Perspektive zum Thema Liebe ändern klingt irgendwie einfacher als es ist. Ich versuche nicht an die romantischen Filmdinger zu denken. Das ist mir eh zu kitschig.. Ich kann mit Komplimenten, Geschenken und co auch ehrlichgesagt überhaupt nix anfangen.

Den Kopf abschalten und einfach im Hier und jetzt das genießen was ich habe, fällt mir immer schwer. Ich denke weiter... muss überlegen ob das auch mit den Kids passt, was die Zukunft bringt. Bin ständig am grübeln was das beste für sie ist und wie eine Beziehung aussieht, wenn sie so weiter geht, wie sie grade läuft... Und was kommt dann... die Trennung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie denkt ihr darüber?
Von: icke3110
neu
15. März 2016 um 10:20
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook