Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was ist 'borderline rape'?

Was ist 'borderline rape'?

13. November 2015 um 17:50

Halli Hallo ich bin mir nicht sicher, ob ich hier richtig bin, aber naja.

Also ich habe mich während meines Auslandaufenthalts ziemlich von meinem Freund entfremdet, so wie er von mir. Wir haben beide zugestimmt eine Pause zu machen, in der wir mit anderen knutschen dürfen und flirten, aber nicht mehr. Was für mich absolut klar war, weil ich die Pill abgesetzt habe, als mein Freund vor gegangen ist.

Hier habe ich einen eigentlich sehr netten Kerl kennen gelernt und mit ihm- so wie es beidseitig okay war- auch geknutscht, aber nie mehr.

Mittwoch Abend waren wir dann alle zusammen aus und es war ein sehr lustiger Abend, bis einer, mit dem ich hätte zusammen nach Hause gefahren werden sollen, schon weg war. Der nette Kerl hatte mich danach zur Seite gezogen und gemeint er könne das alles nicht. Er würde es nicht können, wenn ich bald wieder weg bin und eigentlich auch nur in einer Pause bin. Für mich absolut okay!
Später hat er mich dann nach Hause fahren sollen, mich aber gefragt, ob ich bei ihm schlafen will. Das hatte ich zuvor auch schon gemacht, ohne das etwas passiert ist, also war es für mich okay, nachdem ich mich versichert habe, dass es für ihn okay ist, schießlich hat er ja gesagt, dass er das nicht kann. (Wir kennen uns jetzt c.a. 1 Monat)
Bei ihm haben wir dann wieder geknutscht und irgendwie hat er nicht wirklich aufgehört zu versuchen mit mir zu schlafen. Ich habe ihm gesagt, dass er das nicht machen soll- soweit ich mich erinnere 3 mal- weil er es bereuen wird und ich es nicht will. War soweit dann auch okay, aber ich musste erst ein wenig von ihm abrücken. Ich dann ein wenig eingeschlafen, weil ich ja am nächsten tag arbeiten musste und irgendwann wieder aufgewacht. Er hat es wieder versucht. Irgendwie und -wann habe ich dann nur noch gemeint, er soll wenigstens ein Kondom benutzen.
Aber nicht weiter versucht ihn abzuhalten, auch wenn es mir nicht ganz geheuer war. Mein Körper hat anders reagiert als mein Kopf, das verwirrt mich immer noch immens.

Ich habe es meinem (vermutlich jetzt ex-) Freund gestern erzählt und so geschildert wie euch. Ich war ziemlich aufgwühlt und er ist jetzt tief getroffen und weiß nicht, ob er nochmal mit mir sprechen will.

Zu Heute:

Der nette typ hat mit einem auf meiner arbeit gesprochen und ihm eben erzählt, dass wir miteinander geschlafen haben. Ich habe dem kollegen dann irgendwann gesagt, ich will eigentlich mit keinem darüber sprechen, dass ich 3 mal gesagt habe dass ich es nicht will und es eben versucht zu schildern.
Dieser meinte darauf nur: "that is borderline rape"

Ich bin jetzt sehr verwirrt. was soll dass denn sein?
Ich meine der kerl hat mir ja nicht körperlich weh getan?


TheChaosqueen

Mehr lesen

13. November 2015 um 18:23

Die anti baby pille
Ich meine die Anti-baby-pille

Mein Freund ist 3 Monate vor mir seperat ins Ausland gegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 18:39

Ich hatte ihm von Anfang an gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen will
Ich hatte ihm von Anfang an gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen will, noch bevor ich das erste Mal zu ihm bin.
Hätte ich gewusst, dass er das zweite Mal so aufdringlich wird, hätte ich darauf bestanden dass er mich heimfährt oder irgendwie ein Taxi organisiert.

So war ich nachts in bei jemanden, der sehr aufdringlich ist und mich nicht in Ruhe lässt. In einem Land in dem die wahrscheinlichkeit, dass ich mal eben umgebracht werde, wenn ich nachts alleine durch die gegend laufe oder gleich richtig vergewaltigt werde sehr hoch ist. Hier hat man vor jeder Türe noch ein gitter, dass man extra aufschließen muss. Mal eben so einfach gehen funktioniert da leider nicht.

Ich sage nicht dass es schlau war, aber nachdem er bevor ich eingeschlafen bin, aufgehört hatte, dachte ich, es sei okay...

Und ich wollte es schon alleine deswegen nicht, weil ich die pille abgesetzt habe. Nur mein körper hat reagiert, mein kopf hat nein gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2015 um 18:41
In Antwort auf thechaosqueen

Ich hatte ihm von Anfang an gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen will
Ich hatte ihm von Anfang an gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen will, noch bevor ich das erste Mal zu ihm bin.
Hätte ich gewusst, dass er das zweite Mal so aufdringlich wird, hätte ich darauf bestanden dass er mich heimfährt oder irgendwie ein Taxi organisiert.

So war ich nachts in bei jemanden, der sehr aufdringlich ist und mich nicht in Ruhe lässt. In einem Land in dem die wahrscheinlichkeit, dass ich mal eben umgebracht werde, wenn ich nachts alleine durch die gegend laufe oder gleich richtig vergewaltigt werde sehr hoch ist. Hier hat man vor jeder Türe noch ein gitter, dass man extra aufschließen muss. Mal eben so einfach gehen funktioniert da leider nicht.

Ich sage nicht dass es schlau war, aber nachdem er bevor ich eingeschlafen bin, aufgehört hatte, dachte ich, es sei okay...

Und ich wollte es schon alleine deswegen nicht, weil ich die pille abgesetzt habe. Nur mein körper hat reagiert, mein kopf hat nein gesagt.

Sonst war er wirklich nett.
Zumal er davor meine Grenzen immer akzeptiert hat. Er hat nie etwas gemacht, was ich nicht wollte, sonst wäre ich nie so dumm gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 12:02

Könnte...
... es sein, dass Du gern schon viel eher mit dem Typen geschlafen hättest, wenn Dein Ex- oder Noch-Freund nicht wäre und es auch nicht diese seltsame Vereinbarung gäbe?

Ich finde es etwas merkwürdig, dass Du schreibst, dass Dein Körper "anders" reagiert hat als Dein Kopf. Was soll das heißen? Dass Du gemerkt hast, dass Du Lust hattest, aber Dein Kopf gesagt hat, nein, Du darfst nicht, weil mehr als Knutschen ja "verboten" ist?

Ich meine, sorry, aber für mich sieht es einfach so aus, als suchtest Du eine Entschuldigung dafür, dass Du die Vereinbarung mit Deinem Ex- oder Noch-Freund gebrochen hast und stellst es deshalb so hin, als sei der Sex ohne Dein "Zutun" bzw. ohne Deine Zustimmung passiert. Damit bist Du natürlich fein raus, nur trifft es eben nicht den wirklichen Kern der Sache, der da wäre, dass Du und Dein Ex im Grunde genommen schon längst keine Beziehungspartner mehr seid. Wenn man früh in einer festen Beziehung steckt, kommt irgendwann immer der Punkt, an dem man sich fragt, ob es das jetzt etwa schon war. Es erwacht die Lust auf andere. So wie bei euch. Gleichzeitig mag man sich - wegen der Gewohnheit - nicht vom Partner trennen und schließt oft merkwürdige Kompromisse. So wie ihr: Man legt Beziehungspausen ein, erlaubt Fremdknutschen, etc. etc.

Ehe man sichs versieht, findet man sich damit in komplizierten Situationen wieder, bändelt mit jemandem an, genießt die Anziehung, zieht sich wieder zurück, denn das schlechte Gewissen gegenüber dem anderen drückt ja auch, man redet sich die Dinge irgendwie "schön", biegt sie sich so zurecht, dass man sie dem anderen erzählen kann in der Hoffnung, dass der alles "okay" findet und man kein schlechtes Gewissen mehr haben muss, obwohl man faktisch schon längst den anderen betrogen hat.

Dass das nicht lange gut gehen kann, sieht man an Deiner Geschichte. Du solltest einfach reinen Tisch machen. Deinem Ex sagen, dass Du die Grenze wissentlich überschritten hast und dem anderen Typen sagen, dass er sich erstmal eine Beziehung abschminken kann, weil Du jetzt erstmal Zeit für Dich brauchst, um rauszufinden, was Du wirklich willst und Deinen Kopf und Deinen Bauch wieder in Einklang bringen musst.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 12:22
In Antwort auf thechaosqueen

Ich hatte ihm von Anfang an gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen will
Ich hatte ihm von Anfang an gesagt, dass ich nicht mit ihm schlafen will, noch bevor ich das erste Mal zu ihm bin.
Hätte ich gewusst, dass er das zweite Mal so aufdringlich wird, hätte ich darauf bestanden dass er mich heimfährt oder irgendwie ein Taxi organisiert.

So war ich nachts in bei jemanden, der sehr aufdringlich ist und mich nicht in Ruhe lässt. In einem Land in dem die wahrscheinlichkeit, dass ich mal eben umgebracht werde, wenn ich nachts alleine durch die gegend laufe oder gleich richtig vergewaltigt werde sehr hoch ist. Hier hat man vor jeder Türe noch ein gitter, dass man extra aufschließen muss. Mal eben so einfach gehen funktioniert da leider nicht.

Ich sage nicht dass es schlau war, aber nachdem er bevor ich eingeschlafen bin, aufgehört hatte, dachte ich, es sei okay...

Und ich wollte es schon alleine deswegen nicht, weil ich die pille abgesetzt habe. Nur mein körper hat reagiert, mein kopf hat nein gesagt.

Aber sag mal, wie........................


............................na iv kann man denn sein?

Und dass ausgerechnet du mit dieser Naivität in solch einem gefährlichen Land wohnst......

Es geht doch schon damit los, dass dein "Freund" dir das Fremdknutschen erlaubt hat und wohl auch vice versa. Einfach lachhaft.

Und wenn man einem Mann dreimal sagt, er solle die Finger brav weglassen, spornt ihn das doch erst recht noch an, oder?

Dass deine Eroberung dann gleich auf der Arbeit damit angibt, lässt tief blicken. Diese Frechheit würde ich mir verbitten!

Und dass du dann hier nochmals die Übersetzung erfragst, na ja, dein Englisch scheint nicht besonders zu sein, obwohl du ja in einem englischsprachigen Land bist, vermutlich Südafrika.

Ich hoffe, dass du aus der Sache gelernt hast. Das hätte noch ganz anders ausgehen können - vor allem in deinem jetzigen Land.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 12:24

Also du hast ihm im Vorfeld des Dates gesagt, dass du nicht mit ihm schlafen möchtest, hast es dann aber trotzdem getan?

Das ist inkonsequent - aber keine Vergewaltigung.

Und das nicht nur rein rechtlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 17:18

Ich finde
diese Relativiererei auch zum Kotzen. Ein Typ, der das Mädel schon 1 Monat eingeschleimt hat, fühlt sich dazu berufen sie zu vögeln, weil sie dazu einwilligt bei ihm zu übernachten. Und zwar nachdem sie ihm DREI mal gesagt hat, dass sie das nicht will.

Es fügt sich nahtlos ins Blid, dass dieses Sackgesicht auf der Arbeit auch noch damit angeben muss, dass er die Alte endlich flach gelegt hat. Ich kann dem Herrn nur eine lebenslange Impotenz wünschen - und zwar von Herzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 17:58

Ich habe die richtige.............


.......................Einstel lung. Und meine Tochter ist tough und würde diesem Typen mal ganz klar zeigen, wo seine Grenzen sind.
Sie weiß, was sie tut und will.

Und "Menschen wie dir" würde ich erst mal raten, "das" und "dass" zu unterscheiden.........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 18:09

Eine für alle
Okay, ich antworte hier einmal auf alles um noch ein paar Dinge klarzustellen.

1. Mein Englisch mag nicht perfekt sein, aber es ist vollkommen okay. ich habe die Begrifflichkeit "Borderline Rape" noch nie gehört. Für mich ist/war eine Vergewaltigung immer etwas sehr körperliches. Also körperliche Schmerzen. (Nicht dass es nicht auch psychisch ist) Demnach geht es mir um den zusammenhang, weil ich selbst nicht weiß wo mir der Kopf steht.

2. Ich habe nie behauptet, dass er mir das... angetan hätte, die wortwahl stammt von meinem kollegen und hat mich immens veriwrrt, weil ich die ganze Zeit dachte, es sei alleine meine schuld, dass es so weit gekommen ist. Obwohl ich ihm im vorherein und auch an dem abend mehrmals gesagt habe, wo emine grenze liegt und was ich nicht machen will.

3. Ja ich war naiv, ja ich war dumm. Nein ich wäre nicht mitgekommen, hätte ich gewusst dass er seine meinung innerhalb einer stunde um 180 wendet.

4. nein ich wollte nicht mit ihm schlafen, schon alleine deswegen nicht, weil ich dem kondom alleine als verütung nicht über den weg traue.
Demnach finde ich es noch viel verwirrender/ schamhafter, dass mein körper darauf reagiert hat.
Also hat das auch nichts mit inkonsequenz zu tun. Ich weiß nicht mehr wirklich, was ich in dem moment gedacht habe, ich weiß nur noch, dass ich diesen satz gesagt habe.

5. nein ich will es mir auch nicht schön reden. Ich habe es meinem freund genauso gesagt wie ich es hier geschrieben habe und er sieht die schuld alleine bei mir, also warum soll ich mir das gewissen schön reden, wenn ich ihn bereits verloren habe? ich habe es ihm direkt am nächsten tag erzählt, als es durch die zeitverschiebung und meine arbeit ging.

6. Ja es ist in SA und nein, ich weiß das macht es nicht besser. ich habe bereits gesagt, dass es nicht sonderlich schlau war, aber nachdem er c.a. 1 monat meine grenzen immer akzeptiert hat,...

7. Die Beziehung zu meinem freund hat immer auf ehrlichkeit basiert. nachdem wir uns 5 monate nicht gesehen haben, sind wir auf eine freundschaftliche ebene abgerutscht und haben deswegen die "pause" abgemacht, bis wir uns wieder sehen, weil es nur noch ein routiniertes, "er ist mein Freund" und kein überzeugtes "er ist mein Freund" mehr war. Aber wie gesagt, das tut hier nichts zu sache, das hat sich aus seiner sicht erledigt.

ich hoffe ich habe jetzt alles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 18:20
In Antwort auf thechaosqueen

Eine für alle
Okay, ich antworte hier einmal auf alles um noch ein paar Dinge klarzustellen.

1. Mein Englisch mag nicht perfekt sein, aber es ist vollkommen okay. ich habe die Begrifflichkeit "Borderline Rape" noch nie gehört. Für mich ist/war eine Vergewaltigung immer etwas sehr körperliches. Also körperliche Schmerzen. (Nicht dass es nicht auch psychisch ist) Demnach geht es mir um den zusammenhang, weil ich selbst nicht weiß wo mir der Kopf steht.

2. Ich habe nie behauptet, dass er mir das... angetan hätte, die wortwahl stammt von meinem kollegen und hat mich immens veriwrrt, weil ich die ganze Zeit dachte, es sei alleine meine schuld, dass es so weit gekommen ist. Obwohl ich ihm im vorherein und auch an dem abend mehrmals gesagt habe, wo emine grenze liegt und was ich nicht machen will.

3. Ja ich war naiv, ja ich war dumm. Nein ich wäre nicht mitgekommen, hätte ich gewusst dass er seine meinung innerhalb einer stunde um 180 wendet.

4. nein ich wollte nicht mit ihm schlafen, schon alleine deswegen nicht, weil ich dem kondom alleine als verütung nicht über den weg traue.
Demnach finde ich es noch viel verwirrender/ schamhafter, dass mein körper darauf reagiert hat.
Also hat das auch nichts mit inkonsequenz zu tun. Ich weiß nicht mehr wirklich, was ich in dem moment gedacht habe, ich weiß nur noch, dass ich diesen satz gesagt habe.

5. nein ich will es mir auch nicht schön reden. Ich habe es meinem freund genauso gesagt wie ich es hier geschrieben habe und er sieht die schuld alleine bei mir, also warum soll ich mir das gewissen schön reden, wenn ich ihn bereits verloren habe? ich habe es ihm direkt am nächsten tag erzählt, als es durch die zeitverschiebung und meine arbeit ging.

6. Ja es ist in SA und nein, ich weiß das macht es nicht besser. ich habe bereits gesagt, dass es nicht sonderlich schlau war, aber nachdem er c.a. 1 monat meine grenzen immer akzeptiert hat,...

7. Die Beziehung zu meinem freund hat immer auf ehrlichkeit basiert. nachdem wir uns 5 monate nicht gesehen haben, sind wir auf eine freundschaftliche ebene abgerutscht und haben deswegen die "pause" abgemacht, bis wir uns wieder sehen, weil es nur noch ein routiniertes, "er ist mein Freund" und kein überzeugtes "er ist mein Freund" mehr war. Aber wie gesagt, das tut hier nichts zu sache, das hat sich aus seiner sicht erledigt.

ich hoffe ich habe jetzt alles

8.
Und ach ja, ich habe zuvor immer meine grenzen aufgezeigt. Diese situation war einfach extrem eigenartig. ich meine wie oft soll man denn sagen, dass man nicht will? Ich wusste einfach nicht recht was machen? Hätte ich ihm in die eier treten sollen und hoffen, dass er mir nicht böse ist?
Ich bin abgerückt, ich habe nein gesagt.

ich weiß nicht, was passiert wäre, wenn ich einfach versucht hätte meine sachen zu packen. ich kann es nicht mehr einschätzen. zu anfang hätte ich gesagt er hätte mich gehen lassen, zu anfang hat er aber auch immer meine grenzen akzeptiert. keine ahnung also

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 23:20

Das hat nichts mit meiner Heimat zu tun
, dass ich einfach nicht weiß wie damit umgehen. Wie es sich hier schon schön zeigt alles spaltet sich. Ich habe keine Ahnung was tun und was nicht. Die Einen sagen mir ich bin ganz klar selbst Schuld oder versuche damit mein schlechtes Gewissen zu beruhigen die anderen reagieen wie du.
Ich habe keine Ahnung wo mir der Kopf steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 23:23

Wie gesagt,
ich weiß nicht wie er reagiert hat oder was er sich gedacht hat. Und ja, irgendwie hätte ich anders reagieren müssen, aber ich wusste einfach nicht wie...
Ich habe eigenlich wirklich kein Problem mich selbst zu verteidigen, aber dass war alles so grotesk. Der ganze Abend macht für mich immer noch keinen Sinn, alles widerspricht sich irgendwie...
Als hätte ich zwei Abende mit einander vermischt und einen daraus gemacht, das ist alles so konfus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 3:49

...
Sorry, aber in meinen Augen bezieht sich das *borderline* nicht auf *am Rande zur Vergewaltigung* sondern *ich hab mich nicht explizit ausgedrückt, dass ich es nicht will*.

Gleich zu Anfang: Ich bin ein Mann, bei dem das erste *Nein* sofort ankommt.

Aber ich kann mir vorstellen, gerade in dieser beschriebenen Situation, dass das *Nein, ich möchte nicht* eben nur auf verbaler Ebene statt gefunden hat.

Dazu muss frau natürlich wissen, dass in so einer Situation mann sich erhofft, dass es zum Sex kommt. Wenn frau sagt, sie möchte explizit keinen Sex, sollte sie das auch durch Verhalten und Körpergestik bestärken - Männer sind nicht so klever und können in den Kopf von Frauen reingucken. Sobald sie sagt: *Nimm ein Kondom* heißt das: *Juhu, es gibt Sex!!!* Wozu sollte man sonst ein Kondom brauchen?

Wenn frau keinen Sex will, dann sollte sie das natürlich erstmal verbal zum Ausdruck bringen (wie hier geschehen), aber auch durch ihr Verhalten. Zum Beispiel wenn der Typ es weiter versucht, definitiv aufstehen aus diesem Bett und nicht noch kuscheln die Nacht mit diesem Mann verbringen. Ihn gegebenfalls auf die Couch oder den Boden verbannen, wenn es keine Möglichkeit gibt die heimische Wohnung aufzusuchen. Das wäre der Weg gewesen, den man folgend hätte müssen.

Ich kritisiere Vergewaltigungen wirklich scharf, ich finde es auch nicht gut, wenn es zum Sex kommt (aus welchen Gründen auch immer) wenn es einer nicht wollte ... ABER wenn man muss sich immer klar sein, was für Signale man sendet.
Wenn ich in einem Bett liegen bleibe mit einem Menschen, der offensichtlich Sex haben möchte, muss ich mich am nächsten Morgen nicht wundern, wenn derjenige es erneut versucht ... und mich dann vielleicht weich klopft. Das ist ein Signal, dass deutlich falsch verstanden werden kann. Und sowas sollte klar sein.

Dementsprechend sehe ich das Wort *borderline* anders und kritischer. Borderliner Persönlichkeiten sind sich leider selbst häufig situativ nicht im klaren was sie selbst wollen. Da gibt es dann Mädels, die Kerle in der Disko irre heiß machen und sich wundern, dass die Jungs, dann MEHR wollen. Dann sagen: *Ich möchte keinen Sex* aber irre wild mit ihnen rumknutschen und sich den Rock hochschieben ... Stichwort: uneindeutige Signale senden. Das eine was ich sage, das andere wie ich mich verhalte. Wenn diese beiden Dinge nicht kongruent miteinander laufen, ist das verwirrend. Und es kommt zu Situationen, die dann leider doof enden. Das ist aber leider genau das, was das Wort *borderline* ausdrückt im psychopathogenetischen Sinne. *Ich will eigentlich, aber irgendwie weiß ich auch nicht ob ich wirklich gar nicht will ...*
Sowas verstehen Menschen nicht, für die es nur *Ja* oder *Nein* gibt.

Das nächste Mal halt wirklich konsequent sein in allen Bereichen: Nein sagen, aufstehen und nach Hause fahren. Auch mit den körperlichen Signalen und dem Verhalten zeigen, dass man WIRKLICH nicht will. Alles andere wirkt schwammig und bittet zuviel Interpretationsmöglichkeiten. Und wenn frau nicht die Möglichkeit hat nach Hause zu fahren, zeig ihm dass du sauer bist, harsch ihn an und sag nicht so Sachen, dass er nen Kondom benutzen soll. Sei kongruent zu deinen Aussagen UND deinem Verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 6:30

Ach madridocarino,
du unbekanntes, anonühmes Würstchen, dass nur aus der wohlbehüteten Deckung heraus seine kleine Giftspritze bedienen kan, was bist du doch für ein jämmerliches, feiges, kleines Arschgesicht!

Und dabei könntest du auch klug sein - nur willst du es nicht, und so was nenn ich dann vorsätzlich blöd. Du kannst einem leid tun.

Wenn du die Auseinandersetzung suchst, dann tritt mir doch bitteschön gefälligst offen gegenüber. Aber das scheint deine kleine, feige Stasi-Seele ja zu überfordern.

Also bleib ruhig weiter unter der Decke deines putzigen Anonühmchens, mich stören deine Sprüche nicht weiter. Ich wollte dir nur die Befriedigung verschaffen dir mitzuteilen, dass ich sie bemerkt habe. Du hingegen musst mit der Schmach leben, dass du nix anderes bist als die arme kleine Sau, die an den fetten Eichenstamm brunzt.

Dabei auch weiterhin viel Vergnügen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 9:15

Aber, aber......................du scheinst wohl keine............


............gute Erziehung genossen zu haben!

Und bitte vergiss nicht meinen letzten Satz oben.

Und jetzt nochmals, etwas ausführlicher und auf ein einfacheres Niveau heruntergebrochen:

Der Begriff "naiv" bezog sich vor allem auf die Tatsache, dass man einfach nicht mit einem Mann im selben! Bett schläft, wenn man ihm nicht zu nahekommen möchte.

Und sein / ihr Vorgehen "nur" auf Knutschen zu beschränken, ist m.E. nach auch unrealistisch, wenn man erst mal auf Tuchfühlung liegt. Das aber ist eine Sache der Übereinkunft.

N a t ü r l i c h hat der Typ ein NEIN zu respektieren - schon das erste, nicht erst das dritte. Sollte er das nicht tun / können, wäre eine harsche Zurechtweisung / deutliche Distanzierung angebracht. Also, Taxi rufen, notfalls die Rechnung an den, der sie als erstes hätte mitnehmen sollen und dann plötzlich weg war.

Aber die TE war einfach in ihrem Tun nicht authentisch, verstehst du??

In diesem Zusammenhang lies dir mal den (tollen) Kommentar von ratzepueh weiter oben durch - und natürlich den von Tyche! Chapeau

@Tyche, ich bin mal wieder einer Meinung mit dir, so sehr wir auch manchmal differieren.

So, und den Ausdruck "S.." weise ich mit aller Macht von mir. Besinn dich auf die Netiquette!!


Übrigens: Gerade in Bezug auf SA ist die Skepsis hinsichtlich der Sicherheit eines Kondoms tatsächlich mehr als anderswo lebenswichtig.
Und ohne geht gar nichts - das sollte jeder Typ von sich aus wissen und nicht erst dazu aufgefordert werden.


So, und ganz am Ende: Normalerweist bleibe ich sachlich, aber gestern ging ich eben mal auf deine Unsachlichkeit ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 14:44

Ich habe
unten schon mehrmals beschrieben, warum ich nicht einfach abgehauen bin. das ist manchmal nicht so ganz einfach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 14:47
In Antwort auf ratzepueh82

...
Sorry, aber in meinen Augen bezieht sich das *borderline* nicht auf *am Rande zur Vergewaltigung* sondern *ich hab mich nicht explizit ausgedrückt, dass ich es nicht will*.

Gleich zu Anfang: Ich bin ein Mann, bei dem das erste *Nein* sofort ankommt.

Aber ich kann mir vorstellen, gerade in dieser beschriebenen Situation, dass das *Nein, ich möchte nicht* eben nur auf verbaler Ebene statt gefunden hat.

Dazu muss frau natürlich wissen, dass in so einer Situation mann sich erhofft, dass es zum Sex kommt. Wenn frau sagt, sie möchte explizit keinen Sex, sollte sie das auch durch Verhalten und Körpergestik bestärken - Männer sind nicht so klever und können in den Kopf von Frauen reingucken. Sobald sie sagt: *Nimm ein Kondom* heißt das: *Juhu, es gibt Sex!!!* Wozu sollte man sonst ein Kondom brauchen?

Wenn frau keinen Sex will, dann sollte sie das natürlich erstmal verbal zum Ausdruck bringen (wie hier geschehen), aber auch durch ihr Verhalten. Zum Beispiel wenn der Typ es weiter versucht, definitiv aufstehen aus diesem Bett und nicht noch kuscheln die Nacht mit diesem Mann verbringen. Ihn gegebenfalls auf die Couch oder den Boden verbannen, wenn es keine Möglichkeit gibt die heimische Wohnung aufzusuchen. Das wäre der Weg gewesen, den man folgend hätte müssen.

Ich kritisiere Vergewaltigungen wirklich scharf, ich finde es auch nicht gut, wenn es zum Sex kommt (aus welchen Gründen auch immer) wenn es einer nicht wollte ... ABER wenn man muss sich immer klar sein, was für Signale man sendet.
Wenn ich in einem Bett liegen bleibe mit einem Menschen, der offensichtlich Sex haben möchte, muss ich mich am nächsten Morgen nicht wundern, wenn derjenige es erneut versucht ... und mich dann vielleicht weich klopft. Das ist ein Signal, dass deutlich falsch verstanden werden kann. Und sowas sollte klar sein.

Dementsprechend sehe ich das Wort *borderline* anders und kritischer. Borderliner Persönlichkeiten sind sich leider selbst häufig situativ nicht im klaren was sie selbst wollen. Da gibt es dann Mädels, die Kerle in der Disko irre heiß machen und sich wundern, dass die Jungs, dann MEHR wollen. Dann sagen: *Ich möchte keinen Sex* aber irre wild mit ihnen rumknutschen und sich den Rock hochschieben ... Stichwort: uneindeutige Signale senden. Das eine was ich sage, das andere wie ich mich verhalte. Wenn diese beiden Dinge nicht kongruent miteinander laufen, ist das verwirrend. Und es kommt zu Situationen, die dann leider doof enden. Das ist aber leider genau das, was das Wort *borderline* ausdrückt im psychopathogenetischen Sinne. *Ich will eigentlich, aber irgendwie weiß ich auch nicht ob ich wirklich gar nicht will ...*
Sowas verstehen Menschen nicht, für die es nur *Ja* oder *Nein* gibt.

Das nächste Mal halt wirklich konsequent sein in allen Bereichen: Nein sagen, aufstehen und nach Hause fahren. Auch mit den körperlichen Signalen und dem Verhalten zeigen, dass man WIRKLICH nicht will. Alles andere wirkt schwammig und bittet zuviel Interpretationsmöglichkeiten. Und wenn frau nicht die Möglichkeit hat nach Hause zu fahren, zeig ihm dass du sauer bist, harsch ihn an und sag nicht so Sachen, dass er nen Kondom benutzen soll. Sei kongruent zu deinen Aussagen UND deinem Verhalten.

Wie vorher
schon beschrieben, bin ich abgerückt. Ich wusste nicht was ich machen sollte. Ich will nicht sagen, dass er mich hat. Das versuche ich nicht anzuhängen.
Aber ich bin einfach verwirrt darüber, über alles. Weil einige sagen, es ist alles von anfang an nur meine schuld, andere meinen es seine. für mich gibt es hier kein schwarz, kein weiß, ich versuche einfach nur durchblick durch diese graue suppe zu bekommen, weil ich nicht mehr weiß wo mir der kopf steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 14:49

Nein
Wieso sollte er auch?
Er hatte meine Grenzen immer respektiert, so wie ich akzeptiert hatte, als er mir früher am Abend gesagt hatte, er wolle das nicht mehr.
Wieso sollte ich ihn deshalb als schappschwanz bezeichnen? Im Gegenteil, ich fand es immer sehr bemerkenswert, dass er mir nie näher kam, als ich ihn zugelassen hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 14:52

Hallo
Da ich bei der Annahme wohl richtig liege das du ein Handy hast, und somit in der Lage warst dir ein Taxi zu rufen, ergibt dein bleiben wenn du das wirklich nicht wolltest keinen Sinn.

Ohne wirkliche Abwehr Handlungen, und ohne versuch der Situation zu entkommen hättest du auch vor Gericht zu recht keinerlei Chance.

Aber du solltest aufhören ihn als nett zu bezeichnen, denn wenn er das wäre hätte er auch dein halbherziges nein akzeptiert, und erst recht nicht damit rumgeprahlt.

Und such die bei Gelegenheit eine Therapie einfach um das geschehene für dich selbst aufzuarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2015 um 19:12

Hallo fxb2,
es ehrt dich natürlich, wenn du Partei ergreifst für den armen madridocarino, aber es ärgert mich halt trotzdem, wenn einer anonym Gift verspritzt. Ich WOLLTE den Kerl treffen und ich stehe dazu.

Was das Thema selbst angeht: eine Frau wird zum Geschlechtsverkehr genötigt, obwohl sie mehrfach gesagt hat, dass sie es nicht will. Bei uns zuhause nennt man sowas "Vergewaltigung". Dass die TE sich jetzt überlegt, ob sie etwas falsch gemacht haben könnte, ist einfach nur himmelschreiend. Und dass hin und her argumentiert wird, ob sie jetzt eine Schlampe wäre oder nicht und was eine Frau in einer solchen Situation sagen soll, das ist alles noch viel himmelschreiender.

Venusfinsternis hat gefragt, ob wir hier in Saudiarabien wären und ihre harten Worte mögen als übertrieben wahrgenommen worden sein - aber genau das ist es: eine unglaubliche Scheiße und Sauerei gegenüber der TE.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2015 um 17:24

Letzte Antwort
Ich versuche das Thema hier mit einer letzten Antwort abzuschließen, weil mir inzwischen einfach die Kraft dazu fehlt. Ich habe die mir wichtigste Person verloren, egal wie man mich hier sieht. Egal ob ich nun Schlampe oder Opfer bin, mir zählt letztlich nur eine Sicht.

Ich wollte hier niemanden einer Vergewaltigung bezichtigen. Wie schon im ersten Text geschrieben hat mich die Wortwahl meines Kollegen selbst verwirrt. Für mich selbst ist eine Vergewaltigung körperliche Gewalt und seelische Qual. Ich habe mich bei meinem Freund bisher nie damit auseinander setzen müssen und da er mein erster aber langjähriger Freund war, davor auch nie.

Ich habe mich hier an die Community gewendet, weil ich selbst verwirrt war und in einem fremden Land nicht wusste an wen ich mich wenden konnte, ohne es gleich an die große Glocke zu hängen. Bis jetzt habe ich es nur anonym erzählt, oder Leuten, die die Personen hier nicht kennen. Doch ich habe fast nur Vorwürfe und Beleidigungen bekommen. Jeder erdenklichen Art.
Ich habe mir erhofft, dass sich Leute bin meiner Situation auseinander setzen und mir helfen den Fehler in einem Abend zu finden, der mir bis jetzt skurriel und unlogisch erscheint.
Egal ob ich in euren Augen nun also die Schlampe bin, die sich versucht aus etwas raus zu reden oder das Opfer, das sich nicht traut und aus altertümlicher Erziehung kommt:

Ich habe mich damit abgefunden, dass ich wohl Schuld bin. Ich wollte es nicht, aber vielleicht habe ich wirklich "falsche Signale gesendet" und zu sehr in Worte und Verstand vertraut. Vielleicht ist es meine Schuld, vielleicht nicht. Letztlich ändert sich für mich nichts mehr an der Situation, dass ich mich wertlos und widerlich fühle, das wurde mir zu Genüge gezeigt. Egal wie.

Ich kann nur hoffen, dass Männer und Frauen aus meinem Beitrag hier lernen. Egal wie.

Damen:
Anscheinend sind man und Frau wie Katz und Hund, dem Schwanz wird unterschiedliche Bedeutung geschenkt.
Merkt euch das und zieht eure Schlüsse daraus. Tut mir den Gefallen und lernt aus meinen Fehlern. Ich weiß, dass ich so schnell keinen körperlichen Kontakt mehr haben will. In jeglicher Art. Und das mein Vertrauen in das Gute im Menschen erschüttert ist. Letztlich sind wir alle wohl egoistische Schweinehunde, egal welchem Geschlecht, welcher Farbe, Religion, Herkunft, was weiß ich.

Männer und Frauen:
Denkt daran, dass man, nur weil man eine/n Freund/in hatte nicht gleich erfahren ist. Dass man, nur weil man im Club/... weiß was man will und seine Grenzen gut kennt, im Bett durchaus verunsichert und schüchtern sein kann.
Respektiert euch gegenseitig und achtet auf einander.


TheChaosqueen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2015 um 17:43
In Antwort auf thechaosqueen

Letzte Antwort
Ich versuche das Thema hier mit einer letzten Antwort abzuschließen, weil mir inzwischen einfach die Kraft dazu fehlt. Ich habe die mir wichtigste Person verloren, egal wie man mich hier sieht. Egal ob ich nun Schlampe oder Opfer bin, mir zählt letztlich nur eine Sicht.

Ich wollte hier niemanden einer Vergewaltigung bezichtigen. Wie schon im ersten Text geschrieben hat mich die Wortwahl meines Kollegen selbst verwirrt. Für mich selbst ist eine Vergewaltigung körperliche Gewalt und seelische Qual. Ich habe mich bei meinem Freund bisher nie damit auseinander setzen müssen und da er mein erster aber langjähriger Freund war, davor auch nie.

Ich habe mich hier an die Community gewendet, weil ich selbst verwirrt war und in einem fremden Land nicht wusste an wen ich mich wenden konnte, ohne es gleich an die große Glocke zu hängen. Bis jetzt habe ich es nur anonym erzählt, oder Leuten, die die Personen hier nicht kennen. Doch ich habe fast nur Vorwürfe und Beleidigungen bekommen. Jeder erdenklichen Art.
Ich habe mir erhofft, dass sich Leute bin meiner Situation auseinander setzen und mir helfen den Fehler in einem Abend zu finden, der mir bis jetzt skurriel und unlogisch erscheint.
Egal ob ich in euren Augen nun also die Schlampe bin, die sich versucht aus etwas raus zu reden oder das Opfer, das sich nicht traut und aus altertümlicher Erziehung kommt:

Ich habe mich damit abgefunden, dass ich wohl Schuld bin. Ich wollte es nicht, aber vielleicht habe ich wirklich "falsche Signale gesendet" und zu sehr in Worte und Verstand vertraut. Vielleicht ist es meine Schuld, vielleicht nicht. Letztlich ändert sich für mich nichts mehr an der Situation, dass ich mich wertlos und widerlich fühle, das wurde mir zu Genüge gezeigt. Egal wie.

Ich kann nur hoffen, dass Männer und Frauen aus meinem Beitrag hier lernen. Egal wie.

Damen:
Anscheinend sind man und Frau wie Katz und Hund, dem Schwanz wird unterschiedliche Bedeutung geschenkt.
Merkt euch das und zieht eure Schlüsse daraus. Tut mir den Gefallen und lernt aus meinen Fehlern. Ich weiß, dass ich so schnell keinen körperlichen Kontakt mehr haben will. In jeglicher Art. Und das mein Vertrauen in das Gute im Menschen erschüttert ist. Letztlich sind wir alle wohl egoistische Schweinehunde, egal welchem Geschlecht, welcher Farbe, Religion, Herkunft, was weiß ich.

Männer und Frauen:
Denkt daran, dass man, nur weil man eine/n Freund/in hatte nicht gleich erfahren ist. Dass man, nur weil man im Club/... weiß was man will und seine Grenzen gut kennt, im Bett durchaus verunsichert und schüchtern sein kann.
Respektiert euch gegenseitig und achtet auf einander.


TheChaosqueen

Hallo
Du musst von diesem wer ist schuld denken weg kommen.
Du warst überfordert, hast irrational gehandelt, nicht konsequent, was ihn bestärkte im glauben sie wolle das, da ist also keine schuld.
Außer bei ihm so weit das er ein NEIN nicht akzeptiert hatte, denn das sollte man, auch wenn es nur halbherzig und inkonsequent ist.
Das macht ihn also zwar zum Arsch aber nicht zum Vergewaltiger in rechtlicher Sicht. (moralisch schon etwas)

Du selbst solltest dich also nicht selbst zerfleischen, was du schreibst ist allerdings bedenklich, es hat dir psychisch arg geschadet, bitte such dir eine guten Psychologen und verarbeite das geschehene, sonnst holt dich das später ein und kann dir ein leben lang schaden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper