Home / Forum / Liebe & Beziehung / Trennung, Scheidung, Konflikte / Was ist aus mir geworden....

Was ist aus mir geworden....

28. August 2011 um 3:46 Letzte Antwort: 12. September 2011 um 21:17

Hallo zusammen.
Hier mal ein kleiner Einblick an alle die sich trennen wollen ohne einen Gedanken an den "alten" Partner zu verschwenden.
Rückblick: 17.Februar 2010, meine Frau sagt mir mal eben im vorbei gehen das sie keine Gefühle mehr für mich hat. Für mich bricht meine heile Welt zusammenn. Keine Vorwarnung, keine Zeichen...... Keine Chance
(Ich damals 34 Sie damals 30 Sohn damals 6 Tochter damals 1/2jahr 16 Jahre zusammen, 5 Jahre verheiratet, Haus 4jahre alt)

Ich konnte nicht essen nicht trinken nicht schlafen nicht leben hab sehr viel über ein "Ende" nachgedacht. Hatte auch Angst vor mir selber.....
Bin seit April 2011 in Behandlung, Wochen Kur.
Klar kann man denken was für ein Waschlappen. Ich bin Vorgesetzter in einem der grösten deutschen Konzerne, aber das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen.

- Im Mai 2010 bin ich zu meinen Eltern ins alte Kinderzimmer gezogen.
- Meinen Sohn habe ich so oft wie möglich zu mir geholt.
- Sept. 2010 komme von der Kur und die Schlösser im Haus sind ausgetauscht. Der Anwalt sagt "Verdacht auf inventarmitnahme" oder so ähnlich. Ich darf mein Haus nicht mehr betreten
- Dez. 2010 zieht ihr "neuer" (Arbeitskollege mit dem sie seit Anfang 2009 also noch während der schwangerschaft was beginnt) in mein Haus zu meinen Kindern mit ein
- Im Jan. 2011 habe ich eine Frau kennen gelernt. Bin aber nicht wirklich glücklich
- April 2011 ich nehme mir eine wohnung und ziehe 40 km weiter weg,ich halte es einfach nicht aus das ganze so zu ertragen
-August 2011 meine Tochter (mittlerweile 2jahre) darf das erste mal eine Nacht bei mir verbringen

Das sind nur ein paar ganz wenige Punkte....
Ich war kurz davor meinen Job hinzuschmeissen.
Dachte sehr sehr viel über das Ende meiner Schmerzen nach.
Es zerreist mich wenn ich meine Kinder sehe.
Mein Sohn ist in Behandlung weil er eine extreme Phobie gegen Bienen, Wespen, Hunde entwickelt hat.... Verstärkt durch die Trennung.
Ich versuche meine Kinder wenigsten 3x die Woche zu sehen und jedes 2. Wochenende da ich in Schichten arbeite
Selbe heute 1 1/2 Jahre danach liege ich oft weinend im Bett, oder Sitze im
Auto.
Mein ehemaliger Chef sagte vor kurzem zu mir "Du hast dich so sehr verändert seit dem. Es ist kaum noch lebendsfreuse da und deine unbeschwerte, heitere Art ist auch nicht mehr da. Du bist seit dem sehr traurig geworden, seelisch wie optisch"

Ich will das hier nicht zu lang machen, wer mehr oder genaueres erfahren möchte schreibt mir.

ICH MÖCHTE NUR EINES LOSWERDEN, KÄMPFT UM EHRE EHE/BEZIEHUNG UND SAGT DEM
PARTNER BESCHEID WIE ES IN EUCH AUSSIEHT.(ich weiss ich mache es ja im Moment auch nicht anders)?

Für Hilfe, Anregungen... Wie ich mein leben wieder in den griff bekomme bin ich sehr sehr dankbar.
DANKE

Mehr lesen

1. September 2011 um 14:58

Was ist aus mir geworden....
hallo michamichael, wenn ich das so lese tut es mir wahnsinnig leid was dir wiederfahren ist.
Bei mir war es ähnlich, nur das ich meinen Mann verlassen habe um mit einem Arbeitskollegen zusammen zu sein. Inzwischen ist er aber wieder ausgezogen, weil ich mich noch immer mit meinem Mann verstanden habe. Wir haben trotz allem wegen der Kinder (14 und 17) uns weiterhin abgesprochen und versucht gemeinsam das Haus zu verkaufen. Das passte meinem neuen Partner nicht, weil es bei seiner Exfrau nicht möglich war. Auch durfte er nicht zu den Geburtstagen seiner Kinder zum feiern kommen bzw. er wollte auch nicht. Wir haben zusammen den Geburtstag der Kinder gefeiert, für die Kinder!!
Hat der Partner deiner Exfrau selber Kinder? Kommen die Kinder untereinander klar? Sagt dein Sohn, wenn er bei dir ist etwas über die Beziehung zum neuen Partner?
Zahlst du eigentlich noch weiterhin den Abtrag für das Haus? Du solltest dir dann überlegen ob du Miete von deiner Exfrau verlangst, vor allem wenn der neue Partner dort mit wohnt.

Alles eine "Scheiß-Situation" ich weiß. Aber versuch trotzdem dir klar zu werden, was DU vom Leben erwartest. Versuch in irgendwelche Verein, wie Sportverein etc einzutreten um Kontakte zu schließen. Bleib nicht allein zu Hause und grübel!! Mach etwas für DICH und sei trotzdem für die Kinder immer da. Es geht auch irgendwann wieder bergauf, glaube mir, auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt.

Gefällt mir
2. September 2011 um 10:21

Ich erinnere mich...
Hallo Micha,

ich erinnere mich an die sehr schwere Zeit, in der du deine ersten Posts hier ins Forum gestellt hast! Auch ich hatte mich in dieser Zeit zum ersten Mal angemeldet, unter einem anderen Namen, denn auch ich befand mich damals in einer Lebenskrise.

Unsere Geschichten sind (bis jetzt) unterschiedlich ausgegangen, aber als ich deinen Bericht gestern las, war ich getroffen und seitdem auch sehr nachdenklich. Denn auch ich muss auf die Zeit VOR 2010 schauen und denke dann: wie mich das alles verändert hat!

Ich hoffe, dass ich dich nicht langweile, wenn ich dir hier einige Dinge zu meiner und anderen Personen schreibe. Vielleicht hilft es dir, "ähnliche" Geschichten zu lesen, wenn auch mit anderem "Ende". Wobei ich mir sicher bin: da, wo du nun stehst, ist noch nicht das Ende!!!

Zu mir:
Ich war unglücklich verheiratet. Mein Mann war/ist ein sehr rationaler Mensch und meine Umbegung wusste schon schnell vor mir, dass ich mit diesem Mann emotional kaputt gehen würde. Ich hielt es einige Jahre aus (viel Geld, viel Luxus, grosse Einsamkeit, viel Kälte) und begegnete im 2009 einem Mann, in den ich mich am ersten Tag vollkommen verliebte. Beginn 2010 begonn die kritische Zeit des "sich trennens", der Schuldgefúhle, der Angst, den anderen zu verletzen, die moralische Verurteilung der anderen. Denn ich bin schon älter (47), da macht man sowas nicht mehr! Mein Mann verdiente gut und hatte super Aussichten auf eine gute Pension etc etc. Wohingegen der Neue ein geschiedener Vater von zwei Kindern ist, einen einfachen Bürojob macht und in einem Mietshaus wohnte.

Das Forum hat mir viel geholfen, auch deine Geschichte und ich denke sogar, dass ich dir in dieser Zeit auch einmal geschrieben habe.
Bei mir ist es (nach vielen schrecklichen Dingen) so ausgegangen: mein Ex-Mann und ich wurden im Juni 2010 geschieden. Mein Freund und ich suchten ein Haus und kauften dies in einer neuen Stadt im September 2010. Mein Ex fand schnell eine neue Freundin uns zog zu ihr, er ist zufrieden. Mein Freund und ich haben diesen August in aller Stille geheiratet und sind weiterhin überglücklich und verliebt. Sehr überzeugt von unserer Entscheidung damals.

Aber ich bin dennoch nicht mehr die, die ich mal war: meine Familie konnte nicht damit umgehen, dass ich so eine "gute Partie" wie meinen Ex verlasse und es gibt keinen Kontakt mehr. Zu niemandem, was mir sehr viel Kummer bereitet. Ich bin dadurch depressiev geworden und bin noch mit der Aufarbeitung vieler Dinge aus meiner Jugend beschäftigt. Trotz allen Glücks mit meinem neuen Mann liege ich oft wach im Bett und habe schreckliche Gedanken. Als ob durch die Geringschätzung meiner Familie (auch Schwester, Nichten, Neffen,) ein Fluch auf mir liegt, dass ich nicht '100% glücklich sein darf.
Ich dachte oft daran, mein Leben zu beenden, denn ich habe keine Kinder und die Dunkelheit, in der ich mich nun oft befinde, ist teilweise unerträglich. Aber mit Hilfe meines Mannes, den ich jederzeit vollweinen darf mit meinen Ängsten, meinem Arzt und Therapie, komme ich immer besser damit zurecht. Trotzdem bin ich nicht mehr die fröhliche Frau, die ich einmal war.

Die Geschichte meines Mannes gleicht deiner:

Seit 23 Jahren zusammen, verheiratet mit zwei Kindern. Eigenes Haus gebaut, alles verläuft eigentlich harmonisch und er denkt, dass man mit der Familie in die gleiche Richtung geht. Unbemerkt baut die Ex allerdings an einer ganz anderen Baustelle ein neues Leben auf, sagt aber nichts. Stattdessen nörgelt sie am Eigenheim herum und drängt darauf, einen Neubau zu kaufen. Das tun die beiden noch gemeinsam und durch die (damals noch) aktieve Arbeit meines (neu) Mannes und den Arbeiten um das neue Haus bekommt er einen Bandscheibenvorfall. Als das Haus gerade fertig ist will er mit ihr über seine Sorgen reden, dass er evtl. seinen Job verliert, denn der Arzt sieht keine andere Möglichkeit mehr: der Rücken ist zu belastet fúr die Tätigkeit. Da erst, als er quasi am Boden liegt, schlägt sie zurúck: Ich will dich sowieso verlassen. Habe einen anderen. Ich ziehe zu ihm.

Mit letzter Kraft kämpft mein (neu) Mann um seine Kinder. Es wird eine Co-Elternschaft eingerichtet : eine Woche bei der Mutter, eine Woche bei ihm. Alles andere kann sie mitnehmen, aber seine Kinder, die wichtige Zeit des gemeinsamen Abendessens, die Begleitung bei der Schule etc, soll sie ihm nicht nehmen. Zum Glück war sie so auf ihrer rosa Wolke, dass er noch einiges regeln konnte, ohne ihren Beitrag: so sind die Kinder bei ihm (uns) eingeschrieben, er kann alle Entscheidungen treffen, was die Schule etc betrifft.
Die Ex nahm den Hund, die Katze, etwas Schnick-Schnack und verschwand ins Haus des anderen.
Mein (neu) Mann blieb zurück, gebrochen und tief unglücklich. Es war aber nicht die Liebe zu ihr, denn die war schon lang nicht mehr dort. Es war der Verlust des "Familie", die Wut, so lange in einen Menschen investiert zu haben, der in einer ganz anderen Parallelwelt zu leben schien: suche nach "was besserem".

Gut, er musste das Haus verkaufen, konnte nicht mehr arbeiten ( Bandscheibe), zog in ein kaltes Mietshaus, wo er alles daran tat, seinen Kindern jede zweite Woche ein Familienvater zu sein. Viele Menschen machten sich Sorgen und halfen ihm, wo es ging. Viele Menschen verurteilen die Ex, die ich nicht kenne, wegen ihres Egoismus, der wohl immer schon so deutlich in allem zu sehen war.
Mein Mann bekam dann die Chance, auf einen Bürojob bei derselben Firma zu beginnen und so konnte er weiterhin arbeiten. Als ich ihn traf war er traurig, zynisch, mit Rändern unter den Augen, aber jemand der genaus wusste, was er im Leben nicht mehr will und was er in einer Beziehung sehr wohl anstrebte, sollte er nochmal das Glück haben, jemanden seelenverwandten zu treffen. Das Glück hatten wir beide und den Rest habe ich oben beschrieben. Er sagt immer wieder, (zu mir und anderen Menschen aus seiner Vergangenheit), dass er NUN erst weiss, was wahre Liebe ist. Und wir sind wirklich seelisch, körperlich, innerlich und äusserlich einfach nur wie magnetisch zueinander hingezogen.

Lang, nicht wahr? Aber es ist immer noch wie ein Wunder, wenn ich darüber nachdenke, wie alles gekommen ist.

Ich kenne auch einen Mann, dem ähnliches wie dir passiert ist. Irgendwann kommt er früher als sonst nach Hause und sein bester Freund ist dort. Er denkt, dass dieser Freund vielleicht etwas bringen wollte, doch da kommt seine Frau dazu und eröffnet ihm, dass sie ihn heute noch verlassen wird. Mit diesem "besten Freund", (der Trauzeuge war und mit dessen Frau und Kindern man viele Urlaube und andere Dinge zusammen gemacht hatte). Sie nimmt die drei Kinder, wovon der Jüngste noch mal ein paar Monate ist, und geht.
Der verlassene Mann macht eine schreckliche Zeit durch, denn die Frau verbietet jeden Umgang mit den Kindern. Die älternen zwei "wollen Papa nicht sehen", auch die Grosseltern werden abgesägt. Die gesamte Familie erleidet ein unheimliches Trauma. Der Mann bezahlt für die Kinder, er bricht innerlich und äusserlich zusammen, verändert sich stark. Nach einigen Jahren beginnt er eine neue Beziehung mit einer Frau, die er schon etliche Jahre als Arbeitskollegin hat. Nur war beiden nie aufgefallen, dass da eine Verbindung ist. Aber plötzlich ist dieser Mann zerbrechlich, redet über seine Gefühle und Trauer, und es ergibt sich eine enge Freundschaft, dann Beziehung. Beide sind so glücklich wie noch nie. Die neue Frau strahlt wieder, denn auch sie hatte ein paar unglückliche Jahre hinter sich.
Mit Hilfe dieser Frau gelingt es ihm endlich, einen Besuch bei seinen Kindern zu organisieren. Wie ein ehemaliger Verbrecher darf er die Kinder unter Begleitung sehen. Auch seine Ex und ihr neuer (sein ehemaliger bester Freund) ist dabei. Und weisst du, was meinem Bekannten als erstes wie Schuppen von den Augen fiel, als er seinen Jüngsten nun sah? Dass der andere Mann der Vater ist, wie aus dem Gesicht geschnitten. Er hat das nie zur Sprachen gebracht, er zahlt weiter, sieht die Kinder kaum denn die sagen alle, dass er nicht der Papa ist, sondern der andere. und Diese Narben trägt er auch mit sich und er leidet still jedes Jahr bei den Geburtstagen, Feiertagen und eigentlich jeden Tag, denke ich. Nur langsam etwas weniger. Trotz neuer Liebe.
So wie auch ich jeden Tag an den Verlust meiner Familie denke, die mir mein neues Glück nicht zu gönnen scheint.

Die Ex meines Mannes ist übrigens nicht mehr mit der "Liebe ihres Lebens " zusammen. Sie wohnt nun in einer Mietswohnung und hat kein Auto, kaum Geld. Muss mit dem Rad in die nächste Stadt fahren, um dort einige Putzjobs zu machen. War unheimlich sauer, dass mein Mann und ich im Sommer geheiratet haben. Wollte ihn sogar kurz davor noch zurück, aber er hat sie nur ausgelacht und mit einigen (für sie) schmerzhaften Wahrheiten konfrontiert.

So, ein riesen langer Text: das ist aus mir geworden.
Mir hat das Forum letztes Jahr sehr geholfen. Ich lese, wie du siehst, immer noch gern mit. Ich hoffe, du bleibst auch dabei und lässt dich auf deinem Weg noch etwas begleiten. Ich hatte keine Kinder, da ging es bei meinem Ex und mir fast reibungslos mit der Trennung und dem Neuanfang. Ich sehe bei meinem Mann aber, wie lange er in diesem tiefen Tal der Tränen sitzen musste, bis er die Kraft bekam, weiter zu gehen. Ich bin froh, dass er nicht früher (es waren 3.5 Jahre) da durch war, denn sonst hätte ich ihn nie kennen gelernt. Auch wäre unsere Beziehung dann wohl nicht von der Qualität, die sie nun hat.

Ich hoffe, wir lesen weiter von dir!

"Gretna"

Gefällt mir
2. September 2011 um 21:30

Traurig, ...aber wahr
Hallo,

liest sich ähnlich, wie meine Geschichte, oder , wie fast jede Trennungsgeschichte? Egal, ob Mann, oder Frau....so etwas tut immer weh und keiner gibt Dir das Patentrezept zum "Wiederaufstehen" und "Wiederleben".....

Was mich erstaunt...Du bist auch wieder in einer Beziehung, aber nicht glücklich? Dann lass es !!! Manche Menschen und auch ich gehöre dazu, brauchen Jahre um so etwas zu verarbeiten, bind Dir nicht eine neue Geschichte ans Bein.

Ich bin lieber Single, als mit einem Mann zusammen, nur um mit jemandem zusammen zu sein.

Kämpfen um seine Ehe....welche hehre Worte und welch schöner Gedanke, dennoch, was nützt es, wenn der andere nicht mehr will? Das ist verschwendete Energie....Erniedrigung und ich weiß, wovon ich spreche!

Loslassen, genau der richtige Rat, den Du hier schon bekommen hast. Lass deine Ehe los. Glaubst Du , deine Ex verschwendet nur noch einen Gedanken an Dich? Möchtest Du deinen Kindern so ein Vorbild sein? Schwach und kraftlos? Die Worte deines Chefs sagen doch schon alles.

Wenn Du nicht allein klar kommstt, suche dir professionelle Hilfe und nimm sie auch an. Kotz Dich hier im Forum aus, hier sind immer Gleichgesinnte!!

Lass Dich nicht so gehen, tritt Dir selber in den A..............das Jammern nützt nichts, auch die Tränen nicht, glaub mir, wieviele Abende ich hier auch manchmal noch sitze....was bringt es, außer morgens nen hässlichen Blick in den Spiegel?

Du gibst auch deiner Ex doch allen Grund zu sagen, Mann, hab die richtige Entscheidung getroffen....mich von ihm zu trennen....

Geh ins Leben zurück....das wartet, da sind viele schöne Dinge, achte auf Zeichen in deiner Umgebung. Als ich total am Boden war, stand ich an einer Ampel, ein LKW kam mir entgegen, ich hatte mich gerade gefragt, was werden soll. Auf dem LKW stand: Alles wird gut!!

Es wird alles gut, denn du hast es in der Hand. Achte auf Routine am Tag,lass dich nicht gehen. Konzentriere dich im Job. Kümmere dich um deine Kinder und geh raus. Unter Leute. Gib dich nicht auf

Never give up, it's such a wunderful life!!!!

Gefällt mir
2. September 2011 um 21:53

Hallo Micha
Ja, ich habe auch so eine Geschichte vor 3 Jahren durchlebt. Ich weiß, wie es dir geht und was du durchmachst.

Ich weiß aber auch, alles jammern hilft dir nicht. Du mußt etwas tun, für dich und vorallem für deine Kinder.

Wenn du es nicht allein schaffst, hole dir professionelle Hilfe, du mußt loslassen, dir ein eigenes Leben aufbauen. Du wirst dann wieder Selbstbewußtsein bekommen und auch Lebensfreude. Irgendwann wirst du dann auch auf die Vergangenheit zurückblicken und dich an die schönen Zeiten erinnern. Was dir da mit deiner Frau passiert ist, liegt nicht an dir. Es sind ihre Gefühle, die nicht mehr da sind. Daran kannst du erstmal nichts ändern. Du mußt wieder zu dir finden und dann wird sie dich auch wieder irgendwann "sehen".

Was deine neue Beziehung betrifft, hoffe ich, du bist ehrlich zu ihr, ansonsten beende es, denn auch diese Frau hat es nicht verdient "verarscht" zu werden.

Du schaffst das, wenn du es willst. Auch für dich wird irgendwann wieder die Sonne scheinen.

lg Dani

Gefällt mir
3. September 2011 um 7:58

Hallo Micha,
es ist alles sehr schwer für dich, dennoch solltest du genau für diese Kinder wieder Mut und Kraft schöpfen. Ihr habt mit Sicherheit , wie viele andere Fehler gemacht, Ward vielleicht zu sehr Eltern, dann mit Hausbau und was weiß ich geschäftigt und habt dabei eure Beziehung vergessen und vorallem dass ich ein LIebespaar seid und geredet wurde offensichtlich nicht.
Ich bin vor über 4 Jahren hier bei Gofem gelandet, selbst in einer schwierigen Situation und traf hier auf einige Menschen, alle in Trennungen und Zuständen, die man ärgsten Feinden nicht wünscht. Wir haben hier geschrieben, haben Feiertage
hier zugebracht ........
Ich habe heute noch mit einigen dieser Menschen Kontakt,
Männer und Frauen und es bei allen gut weitergegangen.
Einige sind glücklich in neuen Partnerschaften, andere haben ein neues Leben, das sehr lebenswert ist.
Jede Krise bietet auch neue Chancen. Such dir dein eigenes
Leben, ich hoffe du hast Freunde. Finde heraus, was dir
persönlich Spass und Freude macht.
Sei glücklich darüber, dass du einen guten Arbeitsplatz hast. Nimm dir den besten Anwalt, denn auch die schlechten nehmen viel Geld. Und dann starte Schritt für Schritt in ein
neues Leben , das durchaus wieder schön werden kann.
Ich wünsche viel Mut und Kraft
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir
8. September 2011 um 15:57
In Antwort auf donaji_12265908

Was ist aus mir geworden....
hallo michamichael, wenn ich das so lese tut es mir wahnsinnig leid was dir wiederfahren ist.
Bei mir war es ähnlich, nur das ich meinen Mann verlassen habe um mit einem Arbeitskollegen zusammen zu sein. Inzwischen ist er aber wieder ausgezogen, weil ich mich noch immer mit meinem Mann verstanden habe. Wir haben trotz allem wegen der Kinder (14 und 17) uns weiterhin abgesprochen und versucht gemeinsam das Haus zu verkaufen. Das passte meinem neuen Partner nicht, weil es bei seiner Exfrau nicht möglich war. Auch durfte er nicht zu den Geburtstagen seiner Kinder zum feiern kommen bzw. er wollte auch nicht. Wir haben zusammen den Geburtstag der Kinder gefeiert, für die Kinder!!
Hat der Partner deiner Exfrau selber Kinder? Kommen die Kinder untereinander klar? Sagt dein Sohn, wenn er bei dir ist etwas über die Beziehung zum neuen Partner?
Zahlst du eigentlich noch weiterhin den Abtrag für das Haus? Du solltest dir dann überlegen ob du Miete von deiner Exfrau verlangst, vor allem wenn der neue Partner dort mit wohnt.

Alles eine "Scheiß-Situation" ich weiß. Aber versuch trotzdem dir klar zu werden, was DU vom Leben erwartest. Versuch in irgendwelche Verein, wie Sportverein etc einzutreten um Kontakte zu schließen. Bleib nicht allein zu Hause und grübel!! Mach etwas für DICH und sei trotzdem für die Kinder immer da. Es geht auch irgendwann wieder bergauf, glaube mir, auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt.

Heftige Geschichte
Ich habe Deine vorherigen Berichte nicht gelesen, nur diesen hier. Sehr starker Tobak. Tut mir sehr leid. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie hundeelend Du Dich fühlst.
Ich kriege eine Mordwut, wenn ich lese, was so manch' Geschlechtsgenossin anstellt, wenn ihr Mann eh schon im Dreck liegt. Daher ein paar Fragen.

1. Wieso kann sie in dem Haus einfach so die Schlösser austauschen? Wem gehört das Haus? Gehört es Euch Beiden, dann wird sie Dich wohl auszahlen müssen. Lass Dich beraten.
2. Zahlst Du Unterhalt an sie? Brauchst Du nicht, wenn schon ein Neuer drin wohnt.
3. Wie sieht das Sorgerecht für die Kinder aus?
4. Wie oft siehst Du die Kids?

Ich hoffe, Du hast einen guten Anwalt. Wenn nicht, dann sorge dafür. Zur Not auch wechseln.

Bitte tue Dir den Gefallen und kämpfe um Deine Rechte! Die Liebe Deiner Frau wirst Du nicht wiedergewinnen können, aber Du bist nicht nur der Looser, der Zahlesel, der sich jetzt auch noch alles gefallen lassen mußt. Was ihr zusteht, steht ihr zu - aber mehr nicht! Kämpfe darum.

Ich habe in meinem Freundes- und Bekanntenkreis zwei Väter, die der Meinung sind, dass sie, wenn sie ihren (Noch)Frauen alle finanziellen Bedürfnisse und alle Vorderungen (und seien sich noch so unsinnig) erfüllen, wieder Friede, Freude, Eierkuchen herrschen wird. Dem ist nicht so -glaube mir das. Das Gegenteil ist der Fall. Jeglicher Respekt geht verloren, Mann ist nur noch Geldesel.
Ich möchte Dir darüber hinaus ein sehr, sehr gutes Forum empfehlen, in dem Dir in allen Fragen sehr kompetent weitergeholfen wird: www.vater-sein.de . Vielleicht kennst Du es sogar?

Ich wünsche Dir alles Glück dieser Welt, nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein - ist so! . Viel Kraft, Visier nach oben und auf geht's!

Lackenkogel

Gefällt mir
12. September 2011 um 21:17
In Antwort auf donaji_12265908

Was ist aus mir geworden....
hallo michamichael, wenn ich das so lese tut es mir wahnsinnig leid was dir wiederfahren ist.
Bei mir war es ähnlich, nur das ich meinen Mann verlassen habe um mit einem Arbeitskollegen zusammen zu sein. Inzwischen ist er aber wieder ausgezogen, weil ich mich noch immer mit meinem Mann verstanden habe. Wir haben trotz allem wegen der Kinder (14 und 17) uns weiterhin abgesprochen und versucht gemeinsam das Haus zu verkaufen. Das passte meinem neuen Partner nicht, weil es bei seiner Exfrau nicht möglich war. Auch durfte er nicht zu den Geburtstagen seiner Kinder zum feiern kommen bzw. er wollte auch nicht. Wir haben zusammen den Geburtstag der Kinder gefeiert, für die Kinder!!
Hat der Partner deiner Exfrau selber Kinder? Kommen die Kinder untereinander klar? Sagt dein Sohn, wenn er bei dir ist etwas über die Beziehung zum neuen Partner?
Zahlst du eigentlich noch weiterhin den Abtrag für das Haus? Du solltest dir dann überlegen ob du Miete von deiner Exfrau verlangst, vor allem wenn der neue Partner dort mit wohnt.

Alles eine "Scheiß-Situation" ich weiß. Aber versuch trotzdem dir klar zu werden, was DU vom Leben erwartest. Versuch in irgendwelche Verein, wie Sportverein etc einzutreten um Kontakte zu schließen. Bleib nicht allein zu Hause und grübel!! Mach etwas für DICH und sei trotzdem für die Kinder immer da. Es geht auch irgendwann wieder bergauf, glaube mir, auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt.

Bergab --> bergauf ???
Liebe bine
schwierige Situation, aber es hilft michamichael nicht, weil es alles bei ihm viel tiefer sitzt. Sportverein, was aus sich machen, ..., ist leicht gesagt, aber wenn mann unglücklich ist, dann kommen solche Ideen nicht immer unter der Haut an. Bei mir war ist es das ganze Gegenteil, ich wollte meine Familie wegen meiner Geliebten verlassen und habe mich aus rationalen Gründen von meiner Geliebten getrennt und bin bei meiner Frau geblieben. Ich bin genauso traurig wie er. und laufe wie Falschgeld durch die Gegend. Ich sehe nur noch sie und ich vermeide jedne Kontakt, obwohl ich sie zwanghaft jeden Tag anrufen muss. Wenn ich mit meiner Frau schlafe, sehe ich in Gedanken immer nur meine Geliebte....
Liebe ist schwierig.
Und da kann auch kein Anwalt was machen, Micha, das wird erst anders, wenn Du Deinen "Panzer" um Dich herum fertig gebaut hast.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers