Forum / Liebe & Beziehung

Was haltet ihr davon?

Letzte Nachricht: 13. Januar um 9:29
C
catfight
12.01.22 um 17:23

Hallo zusammen,

vorab: Ich war noch nie in einem Forum unterwegs, habt Nachsicht 😉

Zu meinem Dilemma:
Ich bin seit 2,5 Jahten mit meinem Freund zusammen. Eigentlich sind es 1,5 Jahre, denn das erste Jahr führten wir zwar irgendwie auch ne Beziehung aber es war offiziell nur eine Affäre (er stellte mich seinen Freunden nicht vor, hat nicht über mich gesprochen mit anderen und wusste selber nicht was er will bla bla).

Ich bin 43, mein Freund 37. Ich habe eine 8jährigw Tochter aus meiner vorherigen, 13jährigen Beziehung. Die Tatsache das ich älter war und ein Kind habe entsprachen nicht seinen Vorstellungen aber sein Herz sagte was anderes. Nach einem Jahr hat er mir dann seine Liebe gestanden unter Tränen und erklärt, dass er mich wirklich sehr liebt und er mit mir eine Zukunft will, meine Tochter endlich kennenlernen will und Verantwortung übernehmen will. Ich habe ihn NIE zu irgendetwas gedrängt, ich war wirklich wahnsinnig verliebt in ihn aber habe seine Entscheidung akzeptiert. Ich war aber zum Zeitpunkt seines Liebesgeständnisses soweit, dass ich das ganze beende und ihn frei gebe für seine Traumfrau und ich wollte nach so langer Zeit nicht mehr in der Luft hängen. 

Kurz darauf machten wir zusammen Urlaub, er hat sich Mühe gegeben, hat fast täglich mit Tränen in den Augen gesagt, wie unfassbar glücklich er ist, dass wir uns über den Weg gelaufen sind und das dies sein erster Urlaub ist mit jemandem, der ihm wirklich was bedeutet. 

Naja. Jetzt, 1,5 später frage ich mich, was mit uns passiert ist. Klar, der Alltag kommt, Verliebtheit geht etc ich kenne das ja alles und das ist ja auch alles normal und absolut ok. Aber: mittlerweile habe ich das Gefühl, noch ein Kind bekommen zu haben. Er macht nichts im Haushalt, motzt meine kleine bei Kleinigkeiten an, nimmt meine Hand nicht mehr beim spazieren, Sex muss immer von mir ausgehen (Sex war eigentlich das, was uns beide so geflaggt hatte, er sagt er hatte noch nie solchen Sex und ist so froh das ich nicht zu den Frauen gehöre, die sich nach und nach gehen lassen und dann nur noch selten Lust haben). 

Ich teile mir das Sorgerecht mit meinem Exfreund, wir verstehen uns mittlerweile ganz ok-Best Friends werden wir wohl nie aber das möchte ich auch nicht, wir kommunizieren wie erwachsene, tun alles für unsere süße Tochter und auch mit seiner ganzen Familie habe ich ein wunderbares Verhältniss-wieso auch nicht, schließlich ist das auch die Familie meines Kindes

Mir fehlt einfach Nöhe, das Gefühl seine Nr. 1 zu sein, das Gefohl wirklich geliebt zu werden. Er lässt sich gehen (rasiert sich nur wenn er raus geht, duscht teilweise 2 Tage nicht, lässt alles einfach rumliegen, nimmt mir sogar wie nichts ab). 

Ich bin ein wirklich sehr entspannter und toleranter Mensch, ich erwarte von ihm überhaupt nichts. Aber ich erwarte, dass ich nicht auch noch sein Zeug aufräumen, waschen und putzen muss. Das geht mir so an die Substanz. Ich bin eine erwachsene Frau, habe meine Wohnung, mein Einkommen und meine Tochter-ich brauche keinen Versorger nur einen Partner der mich liebt. Ich brauche nicht noch ein Kind, das ist echt anstrengend und bringt mich sogar teilweise zur Weisßglut. Ich habe schon öfter mit ihm ganz ruhig darüber geredet, er sagt er sieht auch wie ich mich aufarbeite und ja er muss viel mehr helfen und seinem Arsch bewegen aber: es passiert nichts.

Das größere problem ist, dass ich nach wie vor das Gefühl habe, seine 2. Wahl zu sein. Ich fühle mich nicht richtig/genügend geliebt-zumindest nicht so, wie ich es brauche.

Ich habe ihm gesagt, dass ich dringend mal Zeit für mich brauche. Das wir vielleicht bisschen Abstand brauchen beide um uns mal wieder zu vermissen und zu spüren, was man eigentlich an dem anderen hat. Er sagt, er braucht keinen Abstand und er liebt mich und plant den Ausbau seines Elternhauses etc. Aber ich habe Angst. Ich will mich nicht in etwas verkennen, wenn es für mich zumindest zu 85% passt. 

Findet ihr, ich bin zu picky geworden? Liegt es an meinem Alter und meiner Lebenserfahrung, dass mich solche Sachen stören bzw das ich über solche Sachen nicht hinweg schauen kann? 

Hattet ihr mal das Gefühl, nicht richtig geliebt zu werden? Nicht so geliebt zu werden, wie ihr es braucht und es sich r euch richtig anfühlt? 

Ich bin für alle Meinungen und Ansochten dankbar, ich finde es spannend hier zu schrieben und anhand meiner Kurz-Geschichte Feedback zu bekommen. Außenstehende, neutrale Personen können (denke ich zumindest) solche Situationen unbefangener sehen.

Also, her mit euren Texten!

Lieben Dank! Dank euch vorab!

 

Mehr lesen

ninimausi19
ninimausi19
12.01.22 um 20:24

Bin zwar um einiges jünger, aber wie du das hier schilderst würde ich ihn einfach mal in Ruhe darauf ansprechen

Gefällt mir

D
det92
13.01.22 um 8:30

Wie lang warst denn Single nach der langjährigen Beziehung ?


Jahrelang ? Möglicherweise hast du dich zusammen mit deinem Kind gut Alleine eingegrooved. Hast mit dir ausgemacht wie du Männer in der Beziehung zukünftig behandelst. Festgefahre Angewohnheiten Gewohnheiten sind manchmal schwierig wieder aufzulösen, in Beziehungen aber notwendig.

Nur kurz bis zur Affäre ? Möglicherweise ist deine letzte Beziehung nicht reflektiert. Nun kommen ähnliche Probleme wieder. Bzw. dein Freund bekommt das ab, was eigentlich deinem ex immer vor den Latzknallen wolltest.  Du sagst du hast das Gefühl noch ein 2. Kind zu haben. Deine Zeilen lesen sich ehrlich gesagt auch eher wie die einer Mutter. Ja du bist etwas picky/streng. Möglicherweise liegt's auch an eurem großen Altersunterschied. 30er und 40er sind schon unterschiedliche Lebensphasen. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

H
holzmichel
13.01.22 um 9:29

Hallo,
ich glaube bei euch zeigt sich neben der normalen Abnutzung auch der Unterschied zwischen Affäre und Beziehung.
Beides hat doch ziemlich unterschiedlich Aspekte und in einer Beziehung lernst du deinen Partner natürlich viel besser kennen. Vor allem halt auch die kleinen Macken die jeder so mit sich rum trägt.
Das du dich nicht richtig geliebt fühlst ist ein richtiges Problem für eure Beziehung, so wie du ihn aktuell beschreibst ist das auch kein Wunder.
Völlig verständlich das du dich mit den Ausbau seines Hauses nicht zu 100% identifizieren willst und kannst.
Dazu die ganzen Dinge im Alltag, wo ihr sehr unterschiedliche Ausfassungen habt und wohl auch keine, für euch tragbaren, Kompromisse machen könnt.
Wie zB. dass er deine Bedenken/Ansichten zwecks Hilfe, Hygiene und miteinander umgehen, ganz und gar nicht verstehen kann.
 
Für mich klingt das ganze ganz salopp gesagt so:
 
Für eine Affäre passt ihr super zusammen für eine Beziehung seid ihr wohl zu verschieden.
 

Gefällt mir