Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was geht in ihm vor?

Was geht in ihm vor?

21. Oktober 2016 um 13:28 Letzte Antwort: 22. Oktober 2016 um 15:43

Hallo zusammen,

Ich und mein Freund sind jetzt 2,5 Jahr ein Paar (25J. und 30J.) und hatten schon immer unsere Höhen und Tiefen. Als wir zusammenkamen war er gerade in Scheidung von seiner damaligen Frau, die ihn mehrfach betrogen hatte. Diese Ehe hielt nicht lange. Wir waren vorher befreundet, sodass er mir auch viel über diese Beziehung erzählt hatte. Nachdem wir 3 Monaten zusammen war, begann mein Auslandssemester (3 Monate). Es waren schwierige Zeiten, wir konnten beide nicht ohne einander. Jedoch zeigte er nie sein Gefühle (Vermissen), sondern stieß mich sehr oft vorm Kopf, womit ich aus der Ferne nicht klar kam. Als ich wieder da war, lief es sehr harmonisch. Es war wirklich schön. Wir zogen dann nach weiteren 6 Monaten zusammen. Im Großen und Ganzen war das schön (kleinere Streiterein wegen dem Haushalt, aber nichts schlimmes) bis es dann anfing, dass er sich enorm zurückzog. Er hat auch viel Streß auf Arbeit, sodass ich dafür Verständnis hatte. Plötzlich wollte er wieder seine Exfreundin (vor der Ehe) treffen, rein freundschaftlich, um zu hören wie es ihr geht. Für mich war das eine einmalige Sache, mit der ich mich abfinden konnte. Doch ich litt schon sehr darunter, weil es so plötzlich kam. Nach dem Treffen fing er an, dass er das öfters machen will und sie ja uns auch besuchen kommen kann. Das wollte ich und sagt ihm das auch. Auch das es mich verletzen würde, würde er sie öfters treffen. Er konnte es verstehen und meinte, dann, dass er es auch nicht machen müsste. Dann fing es immer mehr an, dass er sich weniger Mühe für unser Zusammenleben gab. Oft hatte ich das Gefühl, ihm war es egal was mit mir ist. Ich dachte es wäre eine Phase, doch wurde misstrauischer. Also und ich weiß es war nicht gut, guckte ich in seine Nachrichten auf dem Handy als ich was für ihn nachgucken sollte. Ich weiß es war falsch, aber ich war verzweifelt. Er wollte sich mit seiner Exfreundin treffen in der Woche, wo ich mit meinen Eltern im Urlaub war (August). Ich wollte ihm die Chance geben und fragte ihn immer wieder, was er vor hat in der Woche. Er sagte nicht, ich beließ es dabei. Dann war ich im Urlaub so nervös und traurig, dass ich ihn anrief und ihn darauf ansprach. Es endetet mit Krach.... Doch wir verziehen uns beide und es war wieder gut. Doch gemeinsame Aktivitäten wurden immer weniger und fanden nur statt, wenn ich die Initative suchte. Der Sex war die ganze Zeit da und auch immer gut. Das suchte er immer bei mir, auch das kuscheln, wenn wir die Zeit zusammenverbrachten. Doch mir fehlten die kleinen Nachrichten am Tag, ob alles gut ist. Er traf immer mehr Entscheidungen (Termin für Urlaub mit den Jungs, Gründung einer Firma (um als hobby programmiertes verkaufen zu können). Immer wieder versuchte ich mit ihm zu reden. Als ich mit einer Nebenhöhlenentzündung (Ende September) im Bett lag, brauchte ich ihn mal. Er dachte nur an sich, sein Sport, seine Freizeit... Und ich sagte klar, was ich wollte. Dann ging ich für eine Nacht zu meinen Eltern, da es mir wirklich schlecht ging. Er schrieb mir nur kurz, wo ich bin. Ich antwortete ihm. Das wars. Ich ging dann wieder nach Hause, weil ich dort besser schlaften konnte (richtiges Bett und so). Da war er auch wirklich lieb wieder zu mir, aber da hielt nicht lange. Diesen Montag gründete er dann ohne mein Wissen die Firma. Da war ich so sauer, dass ich sagte es wäre besser, wenn er zu seinen Eltern geht die Nacht. Doch ich Schwächling telefonierte heulend ihm hinterher an diesem Abend. Er blieb aber weg. Am nächsten Tag sahen wir uns dann abends und er musste auch feststellen, dass es so nicht weitergehen konnte und er mich oft schlecht behandelt ohne Grund. Ich sagte ihm, dass ich ihn auch oft zu sehr bemuttere. Wir beide wissen nicht wie es weitergeht. Räumliche Trennung wollen (wollten) wir beid nicht. Haben beide Gefühle. Ich zumindest liebe ihn. Er sagt es zwar auch, aber so richtig mag ich es nicht glauben. Er wollte dann nícht mehr reden. So lief es die Woche weiter. Er wollte auch mit den Jungs übers Wochenende weg. Mir ging es nicht gut die Woche. Es ist komisch zwischen uns. Er ist am Tag distanziert und uninteressiert und nachts kuschelt er sich an mich, berührt mich... Gestern war er dann so fröhlich, dass er heute wegfährt. Ich gönne es ihm, aber es zerrreißt mir das Herz, dass ihn die Situation nicht so belastet wie mir. Ich könnte die ganze Zeit heulen. Habe ihn heute zum Zug gebracht. Es gab nur ne Umarmung und das war, so war der Abschied. Ich habe jetzt den Entschluss gefasst, da es mir wirklich nicht gut geht, am Sonntag bevor er wiederkommt, vorerst für ein, zwei Wochen zu meinen Eltern zu ziehen. Ich brauche jetzt Halt, den er mir nicht gibt.
Ich verstehe ihn halt nicht mehr und muss gucken, was ich will.

Was meint ihr, mache ich damit einen Fehler? Haben wir noch eine Chance??

Mehr lesen

21. Oktober 2016 um 13:30
In Antwort auf nicki2819

Hallo zusammen,

Ich und mein Freund sind jetzt 2,5 Jahr ein Paar (25J. und 30J.) und hatten schon immer unsere Höhen und Tiefen. Als wir zusammenkamen war er gerade in Scheidung von seiner damaligen Frau, die ihn mehrfach betrogen hatte. Diese Ehe hielt nicht lange. Wir waren vorher befreundet, sodass er mir auch viel über diese Beziehung erzählt hatte. Nachdem wir 3 Monaten zusammen war, begann mein Auslandssemester (3 Monate). Es waren schwierige Zeiten, wir konnten beide nicht ohne einander. Jedoch zeigte er nie sein Gefühle (Vermissen), sondern stieß mich sehr oft vorm Kopf, womit ich aus der Ferne nicht klar kam. Als ich wieder da war, lief es sehr harmonisch. Es war wirklich schön. Wir zogen dann nach weiteren 6 Monaten zusammen. Im Großen und Ganzen war das schön (kleinere Streiterein wegen dem Haushalt, aber nichts schlimmes) bis es dann anfing, dass er sich enorm zurückzog. Er hat auch viel Streß auf Arbeit, sodass ich dafür Verständnis hatte. Plötzlich wollte er wieder seine Exfreundin (vor der Ehe) treffen, rein freundschaftlich, um zu hören wie es ihr geht. Für mich war das eine einmalige Sache, mit der ich mich abfinden konnte. Doch ich litt schon sehr darunter, weil es so plötzlich kam. Nach dem Treffen fing er an, dass er das öfters machen will und sie ja uns auch besuchen kommen kann. Das wollte ich und sagt ihm das auch. Auch das es mich verletzen würde, würde er sie öfters treffen. Er konnte es verstehen und meinte, dann, dass er es auch nicht machen müsste. Dann fing es immer mehr an, dass er sich weniger Mühe für unser Zusammenleben gab. Oft hatte ich das Gefühl, ihm war es egal was mit mir ist. Ich dachte es wäre eine Phase, doch wurde misstrauischer. Also und ich weiß es war nicht gut, guckte ich in seine Nachrichten auf dem Handy als ich was für ihn nachgucken sollte. Ich weiß es war falsch, aber ich war verzweifelt. Er wollte sich mit seiner Exfreundin treffen in der Woche, wo ich mit meinen Eltern im Urlaub war (August). Ich wollte ihm die Chance geben und fragte ihn immer wieder, was er vor hat in der Woche. Er sagte nicht, ich beließ es dabei. Dann war ich im Urlaub so nervös und traurig, dass ich ihn anrief und ihn darauf ansprach. Es endetet mit Krach.... Doch wir verziehen uns beide und es war wieder gut. Doch gemeinsame Aktivitäten wurden immer weniger und fanden nur statt, wenn ich die Initative suchte. Der Sex war die ganze Zeit da und auch immer gut. Das suchte er immer bei mir, auch das kuscheln, wenn wir die Zeit zusammenverbrachten. Doch mir fehlten die kleinen Nachrichten am Tag, ob alles gut ist. Er traf immer mehr Entscheidungen (Termin für Urlaub mit den Jungs, Gründung einer Firma (um als hobby programmiertes verkaufen zu können). Immer wieder versuchte ich mit ihm zu reden. Als ich mit einer Nebenhöhlenentzündung (Ende September) im Bett lag, brauchte ich ihn mal. Er dachte nur an sich, sein Sport, seine Freizeit... Und ich sagte klar, was ich wollte. Dann ging ich für eine Nacht zu meinen Eltern, da es mir wirklich schlecht ging. Er schrieb mir nur kurz, wo ich bin. Ich antwortete ihm. Das wars. Ich ging dann wieder nach Hause, weil ich dort besser schlaften konnte (richtiges Bett und so). Da war er auch wirklich lieb wieder zu mir, aber da hielt nicht lange. Diesen Montag gründete er dann ohne mein Wissen die Firma. Da war ich so sauer, dass ich sagte es wäre besser, wenn er zu seinen Eltern geht die Nacht. Doch ich Schwächling telefonierte heulend ihm hinterher an diesem Abend. Er blieb aber weg. Am nächsten Tag sahen wir uns dann abends und er musste auch feststellen, dass es so nicht weitergehen konnte und er mich oft schlecht behandelt ohne Grund. Ich sagte ihm, dass ich ihn auch oft zu sehr bemuttere. Wir beide wissen nicht wie es weitergeht. Räumliche Trennung wollen (wollten) wir beid nicht. Haben beide Gefühle. Ich zumindest liebe ihn. Er sagt es zwar auch, aber so richtig mag ich es nicht glauben. Er wollte dann nícht mehr reden. So lief es die Woche weiter. Er wollte auch mit den Jungs übers Wochenende weg. Mir ging es nicht gut die Woche. Es ist komisch zwischen uns. Er ist am Tag distanziert und uninteressiert und nachts kuschelt er sich an mich, berührt mich... Gestern war er dann so fröhlich, dass er heute wegfährt. Ich gönne es ihm, aber es zerrreißt mir das Herz, dass ihn die Situation nicht so belastet wie mir. Ich könnte die ganze Zeit heulen. Habe ihn heute zum Zug gebracht. Es gab nur ne Umarmung und das war, so war der Abschied. Ich habe jetzt den Entschluss gefasst, da es mir wirklich nicht gut geht, am Sonntag bevor er wiederkommt, vorerst für ein, zwei Wochen zu meinen Eltern zu ziehen. Ich brauche jetzt Halt, den er mir nicht gibt.
Ich verstehe ihn halt nicht mehr und muss gucken, was ich will.

Was meint ihr, mache ich damit einen Fehler? Haben wir noch eine Chance??

*Das wollte ich nicht mit der Exfreundin (verschrieben)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2016 um 13:36

Tu was dir jetzt gut tut. Wenn du besser bei deinen Eltern aufgehoben bist, fahr zu ihnen. Aber warum erst kurz bevor er Heim kommt?
Das Schlimmste was du jetzt machen kannst, ist alleine auf der Couch rum zu hängen und darüber nachzudenken, was er gerade tut, etc. Lenk dich ab. Unternimm was mit Freundinnen oder fahr gleich zu deinen Eltern aber fang nicht an zu grübeln!
Ob ihr noch eine Chance habt, wird sich rausstellen, die Frage kann dir hier keiner beantworten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Oktober 2016 um 14:01

Morgen sind ein paar Freundinnen bei mir und dann brauch ich erstmal Halt für meinen Alltag. Die Woch lief auf der Arbeit auch fast nichts, nur das nötigste. Ich muss zur Ruhe kommen, damit ich wieder rein finde und mich sammle.

Ja das gehampel ist kindisch. Aber leicht zu sagen, wenn ich ihn liebe und wir eine gemeinsame Zukunft geplant haben. Er hat sich nicht mit der Ex getroffen mehr in der Woche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2016 um 0:07

Ohje... wie schon geschrieben wurde, tu unbedingt Dinge die dir gut tun! Und nimm Abstand, vorallem wenn du ihn brauchst. Aber auch aus logischer Sicht würde ich dir dringend eine Auszeit empfehlen. Lass ihn zappeln, zeig ihm quasi wie es dir momentan geht. Er hat sich von dir distanziert, tu es ihm gleich. Wenn du versuchst die fehlende liebe von ihm zu kompensieren, wird er das Interesse an dir komplett verlieren. 
Dass er Nähe und sex bei dir sucht wundert mich überhaupt nicht. Wir Menschen haben alle diese Art von Bedürfnis - und du stehst im dazu quasi frei zur Verfügung, weil du es zulässt.
es ist traurig, ich weiß. Aber das musste ich selbst schmerzlich lernen.


zieh dich zurück, lass es dir gutgehen, das ist das allerwichtigste! 
Ich sage nicht dass eure Beziehung vorbei ist, nur dass du ihm grade ganz selbstlos den Weg ebnest, sich Stück für Stück immer weiter von dir zu distanzieren, und ihm nebenbei noch einen emotionalen und sexuellen Hafen bietest. Du fährst ihn sogar zum Bahnhof.. weißt du, das ist für ihn ein sechser im Lotto, weil er sich deiner sicher ist, egal wie er sich verhält.
ich wünsch dir ganz viel Erfolg auf deinem Weg. 🍀

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2016 um 15:10

Danke euch allen! Ich ziehe morgen dann zu meinen Eltern vorübergehend. Ich werde ihm nur mitteilen, dass ich zu einem Gespräch bereit. Ich werde mich nicht bei ihm melden, er muss das Gespräch suchen. Und das tut er, wenn er die Beziehung will. Wenn er es nicht tut, dann werde ich früher oder später auf ihn zugehen, aber nur noch um über die Formalitäten der Trennung zu reden (Wohnung etc.). Zu oft habe ich das Gespräch gesucht und er läuft nur von den Problemen davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Oktober 2016 um 15:43
In Antwort auf nicki2819

Danke euch allen! Ich ziehe morgen dann zu meinen Eltern vorübergehend. Ich werde ihm nur mitteilen, dass ich zu einem Gespräch bereit. Ich werde mich nicht bei ihm melden, er muss das Gespräch suchen. Und das tut er, wenn er die Beziehung will. Wenn er es nicht tut, dann werde ich früher oder später auf ihn zugehen, aber nur noch um über die Formalitäten der Trennung zu reden (Wohnung etc.). Zu oft habe ich das Gespräch gesucht und er läuft nur von den Problemen davon.

Das klingt nach einem guten Plan. Pass auf dich auf und sorge fut für dich selbst. Wenn der Mensch mit dem man zusammen ist einem nicht mehr gut tut, dann muss man ihn gehen lassen...
Alles gute für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Hilfee
Von: oriane_11886730
neu
|
22. Oktober 2016 um 12:03
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram