Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was geht in Bindungsängstler vor?

Was geht in Bindungsängstler vor?

30. Januar 2017 um 22:52 Letzte Antwort: 1. Februar 2017 um 21:43

Meine Situation ist folgende: Ich war 18 Jahre mit meinem Mann zusammen, die letzten 4 Jahre haben wir eine offene Beziehung geführt (die Beweggründe habe ich in einem anderen Threat geschildert). Vor zwei Jahren habe ich in einem Internetforum einen Mann kennen gelernt. Auch wenn es als Affäre begann, waren doch von Anfang an Gefühle im Spiel. Obwohl es eine Affäre war, haben wir nach wenigen Treffen thematisiert, dass wir keine anderen mehr treffen. Meine Beziehung mit meinem Mann, die auf dem Papier noch bestand war sehr problematisch und wir hatten auch schon lange vor dem endgültigen Aus keinen Sex mehr (nicht zuletzt, weil ich meiner Affäre gegenüber ein schlechtes Gewissen gehabt hätte). Mein Affärenpartner ist übrigens Single.
Wir hatten eine wunderschöne Zeit, wir haben die ersten Monate mehrere Stunden täglich miteinander geschrieben, auch zuletzt hatten wir mindestens jeden zweiten Tag Kontakt (ging von beiden Seiten aus). Wir haben uns jedes zweite Wochenende für 7-8 Stunden für Sex und Unternehmungen getroffen. Er ist dafür jedes Mal 2 Stunden/Weg mit dem Zug angereist. Er war immer sehr aufmerksam, hat mir viel Persönliches erzählt, sich jedes Detail, was ich ihm erzählt habe, gemerkt, auch später noch mal nachgefragt etc. Das Ganze lief etwa ca. 1,5 Jahre lang. Während der ganzen Zeit wirkte er verliebt, hat mir jedoch gesagt, dass es mit uns aus ist, wenn er wieder in seine Heimat zurückgeht (er ist Franzose und sein Arbeitsvertrag wird immer nur um 1 Jahr verlängert). Es ist unklar, wann er geht.
Letzten Sommer haben mein Mann und ich uns endgültig getrennt. Ich hatte dann den Wunsch, meine Affäre näher kennenzulernen. Z. B. mal ein ganzes Wochenende miteinander zu verbringen, Alltag zu erleben, ... Kurz vor Ende der Affäre haben wir ein ganzes WE miteinander verbracht und ihm hat es auch offensichtlich gefallen. Und kurz danach macht er für mich völlig überraschend Schluss. Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Er meinte, er könnte mir nicht geben, was ich brauche.....
Wie ich überhaupt darauf komme, dass er Bindungsangst hat und es nicht nur daran liegt, dass ich ihm nicht genug gefalle? Ich komme darauf, weil er mit 33 Jahren noch nie eine wirkliche Beziehung hatte. Seine längste Beziehung (vor mir) dauerte 6 Monate und war eine Fernbeziehung. Er ist aber absolut kein Player, der Single bleibt, weil er sich austoben will. Sondern eher ein Typ, der von Frauen in die Kumpelschiene gedrängt wird. 
Viele von euch denken jetzt bestimmt, was willst du eigentlich, es war immer eine Affäre, er hat immer gesagt, dass er irgendwann geht.... Habt ja recht. Es hat sich eben nur die ganze Zeit so anders angefühlt. Ich frage mich mittlerweile, ob ich mir die ganze Zeit irgendetwas eingebildet hab, was gar nicht da war. Ich weiß auch gar nicht, was ich jetzt hören will. Vielleicht wollte ich mir die Situation nur von der Seele schreiben.
Hattet ihr schon mal ähnliche Erfahrungen? Dass ein Mann offensichtlich eure Nähe genoss, aber euch gleichzeitig auf Distanz gehalten hat? Dass jemand täglich schreibt, aber doch nichts Verbindliches will. Dass jemand den Anschein macht, dass ihr im etwas bedeutet, aber von heute auf morgen einfach Schluss macht? Oder habt ihr Schwierigkeiten euch zu binden und könnt sein Verhalten nachvollziehen?
Was mir besonders weh tut, ist, dass er sich jetzt kaum mehr meldet. Tief im Herzen wusste ich die ganze Zeit, dass das, was er fühlt, für eine Beziehung nicht reicht. Aber ich war davon überzeugt, dass er meine Freundschaft wertschätzt. Und anscheinend will er nicht einmal die.
 

Mehr lesen

31. Januar 2017 um 7:32

Ich bin zwar eine Frau aber ich kann sein Verhalten sehr gut verstehe, weil selber Bindungsangst. Um das zu verstehen, muss du erst mal wissen, wie es dazu kommt.

Meist ist die zu viel oder zu wenig Zuwendung seitens der Mutter Schuld. Bei mir war es zu viel, aber zu wenig kann genau das gleiche bewirken.

Mutter ist eine sehr wichtige Person in unserem Leben. Wir brauchen sie um zu überleben. Wenn nun diese Person uns durch zu viel Liebe / Kontrolle einschränkt, verbinden wir zu viel Nähe/Liebe automatisch mit diesem Gefühl.

Also Gefühle = Einschränkung = Für immer

Ab diesem Moment fragt man sich ständig und immer wieder eins:
Bist du dir sicher? Denk noch mal dran bevor du jetzt weiter gehst. Erzeugt die Person Druck durch ihre Erwartungen, kann man sich es nicht mehr lange überlegen, also ist es schluss. Lieber so, als einen Fehler zu machen.

Ja, man hat dann natürlich schlechtes Gewissen, weil man einen Menschen zu unrecht verlezt hat. Einen Menschen, den man gern hat. Darum meldet man sich dann lieber nicht.

Ausser, wenn man merkt, ok ohne die kann ich nicht leben. Und bis man es gemerkt hat, kann es schon mal dauern






 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2017 um 15:55

Hallo ihr zwei!
Vielen Dank für eure Antworten! Ich habe sie mit großem Interesse gelesen.
Waslos007, es war für mich sehr interessant, die Antwort von jemandem zu lesen, der tatsächlich Bindungsangst hat. Die meisten Forumsteilnehmer im anderen Threat (ich habe diese Diskussion ausversehen zweimal gestartet) standen dem Begriff Bindungsangst sehr kritisch gegenüber. Ich werde wohl nicht herausfinden, ob er sich generell nicht binden kann oder will, oder aber doch und ich einfach nur nicht die Richtige bin. Letztendlich ändert es nichts an der Situation, dass er mich nicht will.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2017 um 15:56

Ach ja, wenn noch jemand etwas zu dem Thema schreiben möchte (was mich sehr freut), dann im anderen Threat, dann haben wir alles an einer Stelle. Der Threat ist identisch mit diesem, ich habe sie mit einer Minute Abstand gestartet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Januar 2017 um 18:12
In Antwort auf annikaninchen

Hallo ihr zwei!
Vielen Dank für eure Antworten! Ich habe sie mit großem Interesse gelesen.
Waslos007, es war für mich sehr interessant, die Antwort von jemandem zu lesen, der tatsächlich Bindungsangst hat. Die meisten Forumsteilnehmer im anderen Threat (ich habe diese Diskussion ausversehen zweimal gestartet) standen dem Begriff Bindungsangst sehr kritisch gegenüber. Ich werde wohl nicht herausfinden, ob er sich generell nicht binden kann oder will, oder aber doch und ich einfach nur nicht die Richtige bin. Letztendlich ändert es nichts an der Situation, dass er mich nicht will.  

Hallo, Bindungsangst ist keine Diagnose auf Lebenszeit und sie bedarf nicht immer einer  Therapie. Sofern seine Kindheit kein Trauma war, ist seine Bindungsangst nur oberflächlich.

Ich vermute dein Bekannter ist zu sehr anderweitig abgelenkt und beschäftigt - du hast ihn im Internetforum kennen gelernt ? Vllt hat er sich seine virtuelle Welt so aufgebaut, dass diese ihm mehr Sicherheit vermittelt als jeder anstehende Wandel in der realen Welt ?

Für mich hört es sich eher nach Verhaltensfehler an als nach Bindungsangst, zumindest, was sein aktuelles Verhalten mit dir angeht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2017 um 21:43

ganz ehrlich? ich brauche keine Therapie. Ich will ehrlich gesagt auch gar keine klassische Beziehung aller "wir hocken jeden tag zusammen und gucken kuschelnd tv"

Mir fehlt es nicht. Brauche das nicht. Ich bin gern mit mir zusammen. Warum soll ich therapie machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Kurde & halb Palestinänserin halb deutsch liebe zerstört !!
Von: na431
neu
|
1. Februar 2017 um 17:37
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club