Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was geht in Bindungsängstler vor?

Was geht in Bindungsängstler vor?

30. Januar 2017 um 22:51

Meine Situation ist folgende: Ich war 18 Jahre mit meinem Mann zusammen, die letzten 4 Jahre haben wir eine offene Beziehung geführt (die Beweggründe habe ich in einem anderen Threat geschildert). Vor zwei Jahren habe ich in einem Internetforum einen Mann kennen gelernt. Auch wenn es als Affäre begann, waren doch von Anfang an Gefühle im Spiel. Obwohl es eine Affäre war, haben wir nach wenigen Treffen thematisiert, dass wir keine anderen mehr treffen. Meine Beziehung mit meinem Mann, die auf dem Papier noch bestand war sehr problematisch und wir hatten auch schon lange vor dem endgültigen Aus keinen Sex mehr (nicht zuletzt, weil ich meiner Affäre gegenüber ein schlechtes Gewissen gehabt hätte). Mein Affärenpartner ist übrigens Single.
Wir hatten eine wunderschöne Zeit, wir haben die ersten Monate mehrere Stunden täglich miteinander geschrieben, auch zuletzt hatten wir mindestens jeden zweiten Tag Kontakt (ging von beiden Seiten aus). Wir haben uns jedes zweite Wochenende für 7-8 Stunden für Sex und Unternehmungen getroffen. Er ist dafür jedes Mal 2 Stunden/Weg mit dem Zug angereist. Er war immer sehr aufmerksam, hat mir viel Persönliches erzählt, sich jedes Detail, was ich ihm erzählt habe, gemerkt, auch später noch mal nachgefragt etc. Das Ganze lief etwa ca. 1,5 Jahre lang. Während der ganzen Zeit wirkte er verliebt, hat mir jedoch gesagt, dass es mit uns aus ist, wenn er wieder in seine Heimat zurückgeht (er ist Franzose und sein Arbeitsvertrag wird immer nur um 1 Jahr verlängert). Es ist unklar, wann er geht.
Letzten Sommer haben mein Mann und ich uns endgültig getrennt. Ich hatte dann den Wunsch, meine Affäre näher kennenzulernen. Z. B. mal ein ganzes Wochenende miteinander zu verbringen, Alltag zu erleben, ... Kurz vor Ende der Affäre haben wir ein ganzes WE miteinander verbracht und ihm hat es auch offensichtlich gefallen. Und kurz danach macht er für mich völlig überraschend Schluss. Ich habe die Welt nicht mehr verstanden. Er meinte, er könnte mir nicht geben, was ich brauche.....
Wie ich überhaupt darauf komme, dass er Bindungsangst hat und es nicht nur daran liegt, dass ich ihm nicht genug gefalle? Ich komme darauf, weil er mit 33 Jahren noch nie eine wirkliche Beziehung hatte. Seine längste Beziehung (vor mir) dauerte 6 Monate und war eine Fernbeziehung. Er ist aber absolut kein Player, der Single bleibt, weil er sich austoben will. Sondern eher ein Typ, der von Frauen in die Kumpelschiene gedrängt wird.
Viele von euch denken jetzt bestimmt, was willst du eigentlich, es war immer eine Affäre, er hat immer gesagt, dass er irgendwann geht.... Habt ja recht. Es hat sich eben nur die ganze Zeit so anders angefühlt. Ich frage mich mittlerweile, ob ich mir die ganze Zeit irgendetwas eingebildet hab, was gar nicht da war. Ich weiß auch gar nicht, was ich jetzt hören will. Vielleicht wollte ich mir die Situation nur von der Seele schreiben.
Hattet ihr schon mal ähnliche Erfahrungen? Dass ein Mann offensichtlich eure Nähe genoss, aber euch gleichzeitig auf Distanz gehalten hat? Dass jemand täglich schreibt, aber doch nichts Verbindliches will. Dass jemand den Anschein macht, dass ihr im etwas bedeutet, aber von heute auf morgen einfach Schluss macht? Oder habt ihr Schwierigkeiten euch zu binden und könnt sein Verhalten nachvollziehen?
Was mir besonders weh tut, ist, dass er sich jetzt kaum mehr meldet. Tief im Herzen wusste ich die ganze Zeit, dass das, was er fühlt, für eine Beziehung nicht reicht. Aber ich war davon überzeugt, dass er meine Freundschaft wertschätzt. Und anscheinend will er nicht einmal die.

Mehr lesen

31. Januar 2017 um 0:47

Nein, das kann ich dir nicht erklären. Mir absolut unverständlich...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 1:08

Nun...er hat vom Anfang an deutlich gemacht, dass die Geschichte irgendwann ihr Ende finden wird.

@ Er meinte, er könnte mir nicht geben, was ich brauche.....

Nämlich eine Beziehung.

@ Aber ich war davon überzeugt, dass er meine Freundschaft wertschätzt. 

Es ging ihm nicht um Freundschaft, sondern um Sex.


 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 10:14

Ich habe die letzten 2,5 Jahre einen Beziehungsphobiker an mich gebunden. Resultat: er war regelrecht erleichtert, als er endlich Schluss machen konnte.

Besser man akzeptiert einfach, dass manche Menschen frei und ungebunden sein wollen. Du wärst auch gar nicht glücklich mit so jemandem, genau so wenig wie ich besonders das letzte halbe Jahr. Denn das anfängliche Interesse und die Mühen gehen verloren sobald der Mann begreift, in welcher Situation er sich nun befindet...Und dann kommt irgendwann nichts mehr von ihm, weil er sich eingesperrt fühlt.

Wieso willst du diesen Mann an dich binden? Für mich zumindest steht fest, dass ich nie wieder einem Kerl hinterherrenne, der nicht bereit dazu ist, sein Leben einer Beziehung anzupassen. Und du solltest auch erstmal überlegen, was du dir in einer Beziehung wünschst und dann schaust du, ob ER dir das auch geben kann. Wobei er sich scheinbar selbst gut genug kennt um zu wissen und dir zu sagen, dass das nicht hinhaun wird.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 10:29

Eine Phobie ist etwas krankhaftes worunter man leidet.
Ein Mensch mit Spinnenphobie z.B. hat Angst vor Spinnen.

Ich persönlich habe keine Angst vor Spinnen, teile aber ungern mein Bett mit ihnen. Sprich: Ich habe keine Spinnenphobie.

Mit Beziehungen ist es nicht viel anders: Manche Leute wollen/brauchen keine. Das muss aber noch lange nicht krankhaft sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 12:11

Maybe, maybe not. Spielt doch keine Rolle ob er 'ne Neue hat oder nicht. Sie hat ein Problem damit dass er sich nicht so verhält wie sie es gerne hätte. Ihm deswegen eine Bindungsangst zu unterstellen, ist schon hart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 17:22

Cefeu, ich danke dir von Herzen für deine beiden Beiträge. Dass du Verständnis für meine Sichtweise aufgebracht hast (du hast dabei absolut den Nagel auf den Kopf getroffen) und mir gleichzeitig sehr ehrlich aufgezeigt hast, dass ich mich da in etwas verrannt habe hat mir sehr gut getan.
Auch dein Tipp, erstmal Single zu bleiben, ist richtig. Ich war halt seit ich 16 war kein Single mehr und habe Angst davor. Aber die muss ich jetzt überwinden.
Du hast mit dem ersten Absatz dieses Posts ein Aha-Erlebnis bei mir ausgelöst. Ich wusste als ich den Threat eröffnet habe, selbst nicht, was ich hören wollte. Ich glaube jetzt, dass ich Frieden mit meinem eigenen Verhalten/meinen eigenen Gedanken schließen wollte. 
Dass meine Affäre vorbei ist, habe ich begriffen. Dass ich für ihn nicht den Stellenwert hatte, wie ich mir gewünscht habe/wie ich dachte, habe ich mittlerweile auch begriffen. Keinen Frieden gelassen hat mir die Frage, wie es dazu kommen konnte. Wie konnte ich soviel in eine Geschichte reinintepretieren? Wie konnte ich das alles so falsch einschätzen? Ich habe regelrecht an meinem Verstand gezweifelt. Interessanterweise hast du, ohne mich zu kennen, in diesem Post absolut treffend erklärt, wie es zu meinen Gedanken gekommen ist. Und damit kann ich sehr gut leben! Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 17:31

Ich möchte noch etwas zu Gaglis charmanter Frage schreiben, wie man so verstrahlt durchs Leben laufen kann.
Ich habe mit 16 meinen späteren Ehemann kennen gelernt. Er war mein erster Freund, sexuelle Erfahrungen mit anderen Männern hatte ich nicht. Bevor wir aus verschiedenen Gründen ein offenes Konzept ausprobiert haben, war ich ihm immer treu. D. h. bis ich 31 war hatte ich in meinem Leben genau einen Sexualpartner. Alles, was die meisten Leute mit Anfang 20 erleben, war für mich zu diesem Zeitpunkt völlig neu. Ich hatte noch nie in meinem Leben gedatet. Ich wusste auch nicht, dass ich mit einem Mann keine sexuelle Beziehung haben kann, ohne mich zu verlieben (oder, wenn das nicht passiert, schnell das Interesse an ihm zu verlieren).
Bevor ich den Mann, um den es hier geht, kennengelernt hab, hatte ich (wenige Affären) mit Männern, die nichts anderes als Sex von mir wollten. Und die haben sich mir gegenüber völlig anders verhalten, als der, der mir gerade so Liebeskummer macht. Daraus habe ich geschlossen, dass er mich mag. Hab ich mich halt geirrt. Und das tut verdammt weh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 17:32

Allen, auf die ich jetzt nicht direkt geantwortet habe, auch vielen Dank! Ich habe alle Beiträge mit Interesse gelesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 17:47
In Antwort auf blauerhimmel4

Ich habe die letzten 2,5 Jahre einen Beziehungsphobiker an mich gebunden. Resultat: er war regelrecht erleichtert, als er endlich Schluss machen konnte.

Besser man akzeptiert einfach, dass manche Menschen frei und ungebunden sein wollen. Du wärst auch gar nicht glücklich mit so jemandem, genau so wenig wie ich besonders das letzte halbe Jahr. Denn das anfängliche Interesse und die Mühen gehen verloren sobald der Mann begreift, in welcher Situation er sich nun befindet...Und dann kommt irgendwann nichts mehr von ihm, weil er sich eingesperrt fühlt.

Wieso willst du diesen Mann an dich binden? Für mich zumindest steht fest, dass ich nie wieder einem Kerl hinterherrenne, der nicht bereit dazu ist, sein Leben einer Beziehung anzupassen. Und du solltest auch erstmal überlegen, was du dir in einer Beziehung wünschst und dann schaust du, ob ER dir das auch geben kann. Wobei er sich scheinbar selbst gut genug kennt um zu wissen und dir zu sagen, dass das nicht hinhaun wird.

Hallo Blauerhimmel4,
das tut mir leid, dass du so eine traurige Erfahrung gemacht hast. Wie bist du bei ihm drauf gekommen, dass es Bindungsangst war?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 21:31
In Antwort auf annikaninchen

Hallo Blauerhimmel4,
das tut mir leid, dass du so eine traurige Erfahrung gemacht hast. Wie bist du bei ihm drauf gekommen, dass es Bindungsangst war?

Nabend c:
Naja, dass er so eine, ich sag mal Furcht vor dem sich-ewig-binden hat war eigentlich leicht zu erkennen. Erstmal, dass er sehr bequem ist. Wenn ich ihn treffen wollte musste ich schon zu ihm. Ich kann an zwei Händen abzählen wie oft er sich mal zu mir bewegt hat. Weiter ging es damit, dass wir monatelang diskutiert haben, ob und wann wir denn mal zusammenziehen. Anfangs hat er sich rausgeredet (die Finanzen, natürlich), bis er mal ehrlich war und meinte, dass er einfach nicht wolle.
Also er war schonmal gar nicht bereit dazu, seinen bequemen Lebensstil für mich aufzugeben, zu keiner Zeit. Selbst nicht, als wir noch in der totalen Verliebtheitsphase waren.

Er ist jemand, der sehr spontan ist und immer einfach das tun möchte, wonach ihm in dem Moment ist. Wenn er trinken gehen will geht er einfach los und will niemanden im Nacken, der auf ihn wartet und sich u.U. Sorgen macht. Er ist gerne unterwegs, auch in der Welt. Er geht ungerne Kompromisse ein, denn er will nur seine eigenen Interessen vertreten. Er will rausgehen, experimentieren und in den Tag hineinleben. Irgendwann hat er sogar Ausreden gesucht, dass wir uns nicht treffen müssen, weil er lieber alleine sein wollte und seine Aufmerksamkeit nicht teilen wollte.

Nicht falsch verstehen, er hatte noch lange Zeit Gefühle für mich und die Trennung fiel ihm auch sehr schwer. Aber es ist nun einmal so, dass sein Lebensstil so aussieht, dass er ungebunden sein will. Er plant nichts und will das auch garnicht, während ich, ein absoluter Beziehungsmensch auf eine Liebe aufbauen will und mein Leben sehr gerne teile und anpasse. Beide Lebensstile sind ja total ok, aber ein gemeinsames Leben funktioniert so nicht, ohne, dass einer oder beide auf Dauer unglücklich/frustriert sind.

Da steckt jetzt viel davon mit, was mein Ex mir in unserer Aussprache gesagt hat. Das erste mal übrigens, dass er sich mir wirklich geöffnet hat. Er wird jetzt single bleiben und wer weiß, vielleicht in 10-15 Jahren, wenn er mal ruhiger wird ändert sich seine Einstellung. Und wenn nicht, ist das ja auch ok c:

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen