Forum / Liebe & Beziehung

Was für eine Rolle ist schlimmer

Letzte Nachricht: 15. September 2006 um 9:18
N
nessa_11884708
05.09.06 um 11:38

die der Geliebten oder die, der betrogenen Ehefrau?

Gibt es welche, die schon beides waren und mir berichten könnten?

Wie sieht es mit den Fremdgängern aus? Leiden sie auch, oder genießen sie einfach nur?

Mehr lesen

N
nessa_11884708
05.09.06 um 12:09

...aber die Ehefrau
spielt die erste Geige und die Geliebte kriegt nur das, was überbleibt....

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 16:29

Geschieht dir recht, dass du leidest
wenn ich die frage des postings richtig verstanden habe geht es doch hier darum zu vergleichen - nichts anderes hat moosi getan und wie ich finde auch sehr treffend.

bleiben wir mal bei deinem vergleich mit dem sprung - derjenige der freiwillig am abgrund steht hatte zeit sich das ganze zu überlegen, sich mit den konsequenzen auseinanderzusetzen und hat sich freiwillig und wissendlich für diesen schmerz entschieden. das ist ein riesen unterschied. nun stell dir vor du wirst geschubst, in dem moment indem dir deine situation bewusst wird, muss du doch richtige panikattacken bekommen...

es ist immer ein unterschied ob man freiwillig etwas tut oder dazu gezwungen wird. findest du nicht?

was mir allerdings letztens neu bewusst wurde ist, die geliebten schimpfen hier auf die betrogenen, sind total davon überzeugt, dass diese selbst dran schuld sind. die betrogenen schimpfen auf die geliebten, sind ebenfalls davon überzeugt, dass diese selbst dran schuld sind. dabei haben alle frauen eins gemeinsam, im moment indem sie hier posten stehen sie unter dem einfluss des betrügers. und dieser ist ja bekanntlich von der eigenen unschuld und der schuld der anderen seite überzeugt - oder?

Gefällt mir

S
shauna_12492878
05.09.06 um 18:17

Diese Frage meinst Du hoffentlich nicht wirklich ernst...
....welche Rolle schlimmer ist..., ich kann Dir dazu nur eines sagen:

Eine Geliebte weiss meist, worauf sie sich einlässt, während die Ehefrau/Partnerin meist ahnungslos ist...

Deshalb habe ich mit der Geliebten kein Mitleid, wenn sie sich in ihre Rolle schlimm fühlt, sie lässt sich bewusst drauf ein und sollte dann auch die Konsequenzen dafür tragen. In den meisten Fällen bleiben die Männer bei ihren Frauen...und die Geliebte hat das Nachsehen. Aber das sollte ihr vorher bewusst sein, bevor sie sich auf einen gebundenen Mann einlässt.

Deshalb ist die Rolle der Ehefrau/Partnerin immer schlimmer, denn sie wird betrogen....

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 19:40

ich war bisher weder betrügende noch betrogene noch "betrugsmittel"
das erklärt so einiges - denn was du schreibst passt leider überhaupt nicht. sorry.

die empfindungen einer betrogenen sind ganz anders, deine beschreibung ist völlig daneben - wenn du dich dafür interessierst, solltes du hier noch ein wenig weiter lesen - ich kann es zumindest nicht komplett niederschreiben, das würde diesen thread sprengen.

du kannst natürlich nicht begreifen was es bedeutet unfreiwillig in eine situation reingedrängt zu werden. wie respektlos und schmerzlich das ist - denn du glaubst eine geliebte die von den umständen kenntnis hat, aber ihre situation unterschätzt, damit gleichsetzen zu können.

ausdruck von schmerz, verletzungen und wut haben nichts mit dem erhalt einer heilen welt zu tun - gerade die ist nämlich nicht mehr vorhanden.

Gefällt mir

T
thanh_12628105
05.09.06 um 20:00
In Antwort auf alya_12708452

ich war bisher weder betrügende noch betrogene noch "betrugsmittel"
das erklärt so einiges - denn was du schreibst passt leider überhaupt nicht. sorry.

die empfindungen einer betrogenen sind ganz anders, deine beschreibung ist völlig daneben - wenn du dich dafür interessierst, solltes du hier noch ein wenig weiter lesen - ich kann es zumindest nicht komplett niederschreiben, das würde diesen thread sprengen.

du kannst natürlich nicht begreifen was es bedeutet unfreiwillig in eine situation reingedrängt zu werden. wie respektlos und schmerzlich das ist - denn du glaubst eine geliebte die von den umständen kenntnis hat, aber ihre situation unterschätzt, damit gleichsetzen zu können.

ausdruck von schmerz, verletzungen und wut haben nichts mit dem erhalt einer heilen welt zu tun - gerade die ist nämlich nicht mehr vorhanden.

Keine heile welt?
wenn es diese nicht mehr gibt, warum bleiben dann so furchtbar viele frauen bei den männern, obwohl sie grad erfahren haben, dass man sie über jahre betrogen hat? genau das wissen die männer auch und deshalb spielen sie mit beiden seiten wilde ... also die frauen haben sich in den letzten jahren so sehr weiterentwickelt und sich so viel erkämpft, doch warum leben sie in diesem punkt weiterhin in der steinzeit?

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 20:38

Nun bringst du es auf den pkt
genau das habe ich versucht zu erklären - ein erwischter betrüger erzählt daheim erst einmal wie übel und hurenhaft diese schlampe ist, die ihn verführt hat. während der gleiche betrüger im vorfeld, bei seiner geliebten erzählt, wie übel seine frau ist und wie schlecht sie ihn behandelt.

das ist natürlich nur ein beispiel von vielen möglichen. fakt ist aber, dass beide ihrem betrüger zunächst glauben...

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 20:44
In Antwort auf thanh_12628105

Keine heile welt?
wenn es diese nicht mehr gibt, warum bleiben dann so furchtbar viele frauen bei den männern, obwohl sie grad erfahren haben, dass man sie über jahre betrogen hat? genau das wissen die männer auch und deshalb spielen sie mit beiden seiten wilde ... also die frauen haben sich in den letzten jahren so sehr weiterentwickelt und sich so viel erkämpft, doch warum leben sie in diesem punkt weiterhin in der steinzeit?

Das meinst du doch nicht im ernst oder?
wo ist denn die welt der jahrelangen geliebten heil?

warum wer auch immer irgend etwas mitmacht oder auch nicht, kann nur die betreffene person selbst sagen. und jede situation ist nunmal anders. daraus zu schließen das dadurch alles "heil" wäre, ist naiv.

Gefällt mir

T
thanh_12628105
05.09.06 um 20:50
In Antwort auf alya_12708452

Das meinst du doch nicht im ernst oder?
wo ist denn die welt der jahrelangen geliebten heil?

warum wer auch immer irgend etwas mitmacht oder auch nicht, kann nur die betreffene person selbst sagen. und jede situation ist nunmal anders. daraus zu schließen das dadurch alles "heil" wäre, ist naiv.

Eben!
die welt einer geliebten ist ja eben nicht heil-weil sie es weiß! schön blöd! aber wenn es jemand erst mal weiß und dann sagt, ich versuche das hinzukriegen-wo der mann die frau 2,3 oder 4 jahre betrogen hat-das ist genauso krank, oder?

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 20:59
In Antwort auf thanh_12628105

Eben!
die welt einer geliebten ist ja eben nicht heil-weil sie es weiß! schön blöd! aber wenn es jemand erst mal weiß und dann sagt, ich versuche das hinzukriegen-wo der mann die frau 2,3 oder 4 jahre betrogen hat-das ist genauso krank, oder?

So manch eine geliebte weiß es aber auch nicht.
ich verurteile das verhalten eines opfers nicht (nur betrüger verurteile ich) - natürlich ist die außensicht erst einmal so wie du schreibst - aber nur wer selbst in einer solchen situation steckt, kann sie "richtig" beurteilen und muss letzendlich auch mit den konsequenzen leben.

Gefällt mir

T
thanh_12628105
05.09.06 um 21:06
In Antwort auf alya_12708452

So manch eine geliebte weiß es aber auch nicht.
ich verurteile das verhalten eines opfers nicht (nur betrüger verurteile ich) - natürlich ist die außensicht erst einmal so wie du schreibst - aber nur wer selbst in einer solchen situation steckt, kann sie "richtig" beurteilen und muss letzendlich auch mit den konsequenzen leben.

Mag sein,
aber es ist doch irgendwie trotzdem aus jeder sicht krank! ich merke es doch selbst-mein gott, was höre ich mir ständig für einen schmu an! inzwischen hab ich soviel abstand, dass ich sage, ok lass ihn labern, aber wenn ich daran denke, dass, wenn seine frau es rausbekommt, er doch wieder der ist, der es so unheimlich bequem hat, weil sie sagt-ich muss das alles zusammenhalten-na da krieg ich ne magenverstimmung-dann gibt es irgendwann wirklich keinen mann mehr, dem man über den weg trauen kann!

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 21:17
In Antwort auf thanh_12628105

Mag sein,
aber es ist doch irgendwie trotzdem aus jeder sicht krank! ich merke es doch selbst-mein gott, was höre ich mir ständig für einen schmu an! inzwischen hab ich soviel abstand, dass ich sage, ok lass ihn labern, aber wenn ich daran denke, dass, wenn seine frau es rausbekommt, er doch wieder der ist, der es so unheimlich bequem hat, weil sie sagt-ich muss das alles zusammenhalten-na da krieg ich ne magenverstimmung-dann gibt es irgendwann wirklich keinen mann mehr, dem man über den weg trauen kann!

wirklich keinen mann mehr, dem man über den weg trauen kann
einem betrüger kann man nunmal nicht trauen dito. aber ich bin davon überzeugt, dass es noch den "ehrlichen mann" gibt. vielleicht solltest du ihn für dich suchen.

sieh es mal so - du bist in der besseren situation um ihn zu verlassen. seine frau hat sehr viel mehr investiert und bleibt schlimmstenfalls mit so einem betrüger auch noch zusammen. mal ganz davon abgesehen, hat er ihr schon so viele jahre geraubt, sie um ihren verdienten respekt betrogen und und und...

ich weiß natürlich auch, dass auch du eine menge investiert hast - vorallem genauso viel glaube und eine menge gefühle - und, dass der trennungsweg nicht einfach ist. nur deinen glauben solltest du nicht ganz verlieren.

lg

rike

Gefällt mir

T
thanh_12628105
05.09.06 um 21:26
In Antwort auf alya_12708452

wirklich keinen mann mehr, dem man über den weg trauen kann
einem betrüger kann man nunmal nicht trauen dito. aber ich bin davon überzeugt, dass es noch den "ehrlichen mann" gibt. vielleicht solltest du ihn für dich suchen.

sieh es mal so - du bist in der besseren situation um ihn zu verlassen. seine frau hat sehr viel mehr investiert und bleibt schlimmstenfalls mit so einem betrüger auch noch zusammen. mal ganz davon abgesehen, hat er ihr schon so viele jahre geraubt, sie um ihren verdienten respekt betrogen und und und...

ich weiß natürlich auch, dass auch du eine menge investiert hast - vorallem genauso viel glaube und eine menge gefühle - und, dass der trennungsweg nicht einfach ist. nur deinen glauben solltest du nicht ganz verlieren.

lg

rike

Schon klar,
aber erst durch diese situation hat sich meine sichtweise verändert-ich hab mich zum beispiel in den letzten jahren sehr zu meinem vorteil verändert und habe wirklich schlag bei den herren, aber weißt du wieviel verheiratet waren unter ihnen? 93%? es ist wirklich erschreckend und wir (ich und freundinnen) haben es wirklich mal getestet-die meisten männer sind wirklich zu haben, wenn sie einen gewissen pegel haben. und ich frage mich-wieso? und das würde dich nicht erschrecken?
was du sagst ist alles richtig, aber wenn sie es nicht merken will-dann hat auch sie nicht den hintern in der hose, um ehrlich zu sein-dann ist es doch ok so?

Gefällt mir

B
brava_11965161
05.09.06 um 21:53

Wenn es Liebe ist sind
beide Rollen schlimm, die der Geliebten die
sich Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft gemacht hat.
Die der Ehefrau deren Welt zusammengebrochen ist.
Und der Fremdgänger ist auch nicht besser dran
er zerbricht daran eine Entscheidung zu treffen
weil er beide Frauen liebt.(Ihn trifft es meiner Meinung nach am schlimmsten). Jetzt könnte man natürlich sagen selbst schuld ist der Mann hätte er sich ja vorher überlegen können.
Wenn jeder Mann es vorher wüßte gäbe es in diesem Fall keine Geliebten.

Ist es nur der Sex
Leidet die Ehefrau denn für den Ehemann war
es nur ein Vergnügen genauso wie für die
Geliebte.

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 21:55
In Antwort auf thanh_12628105

Schon klar,
aber erst durch diese situation hat sich meine sichtweise verändert-ich hab mich zum beispiel in den letzten jahren sehr zu meinem vorteil verändert und habe wirklich schlag bei den herren, aber weißt du wieviel verheiratet waren unter ihnen? 93%? es ist wirklich erschreckend und wir (ich und freundinnen) haben es wirklich mal getestet-die meisten männer sind wirklich zu haben, wenn sie einen gewissen pegel haben. und ich frage mich-wieso? und das würde dich nicht erschrecken?
was du sagst ist alles richtig, aber wenn sie es nicht merken will-dann hat auch sie nicht den hintern in der hose, um ehrlich zu sein-dann ist es doch ok so?

Dann ist es doch ok so?
du urteilst zu schnell und neigst dazu dir auch einiges zurecht zu biegen. im grunde tuen wir das alle, sonst wären solche situation nicht zu ertragen.

was für dich gilt - gilt aber auch für sie. und ihr beide habt etwas besseres verdient.

jeder mann ist auch ein jäger und jeder neigt nunmal dazu sich etwas neues zu suchen - erst recht wenn es in der beziehung nicht mehr stimmt oder man sich verändern will. betrüger sind jedoch etwas völlig anderes. sie wollen nicht nur EINE andere frau - sie wollen mehrere frauen gleichzeitig.

Gefällt mir

A
alya_12708452
05.09.06 um 21:57
In Antwort auf brava_11965161

Wenn es Liebe ist sind
beide Rollen schlimm, die der Geliebten die
sich Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft gemacht hat.
Die der Ehefrau deren Welt zusammengebrochen ist.
Und der Fremdgänger ist auch nicht besser dran
er zerbricht daran eine Entscheidung zu treffen
weil er beide Frauen liebt.(Ihn trifft es meiner Meinung nach am schlimmsten). Jetzt könnte man natürlich sagen selbst schuld ist der Mann hätte er sich ja vorher überlegen können.
Wenn jeder Mann es vorher wüßte gäbe es in diesem Fall keine Geliebten.

Ist es nur der Sex
Leidet die Ehefrau denn für den Ehemann war
es nur ein Vergnügen genauso wie für die
Geliebte.

Ihn trifft es meiner Meinung nach am schlimmsten
mir kommen echt die tränen...vor lachen

Gefällt mir

N
nawra_12359060
06.09.06 um 0:18

Was weiss man schon
mir wurde erzaehlt, dass die ehefrau nicht eifersuechtig sei. so etwas soll es geben. er hat es ihr ja auch erzaehlt und danach fing das inferno an. in dieser situation fuer mich als "geliebte". ich bin aber selber auch betrogen worden - auch ich weiss nicht, was mein mann ihr erzaehlt hat. was ich weiss, schlimmer war fuer mich der zustand der "betrogenen ehefrau", das hat mein wahres und wichtiges leben empfindlich gestoert. liebe gruesse kismet

Gefällt mir

E
edana_12672933
06.09.06 um 7:21
In Antwort auf brava_11965161

Wenn es Liebe ist sind
beide Rollen schlimm, die der Geliebten die
sich Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft gemacht hat.
Die der Ehefrau deren Welt zusammengebrochen ist.
Und der Fremdgänger ist auch nicht besser dran
er zerbricht daran eine Entscheidung zu treffen
weil er beide Frauen liebt.(Ihn trifft es meiner Meinung nach am schlimmsten). Jetzt könnte man natürlich sagen selbst schuld ist der Mann hätte er sich ja vorher überlegen können.
Wenn jeder Mann es vorher wüßte gäbe es in diesem Fall keine Geliebten.

Ist es nur der Sex
Leidet die Ehefrau denn für den Ehemann war
es nur ein Vergnügen genauso wie für die
Geliebte.

Er zerbricht daran eine Entscheidung zu treffen
sei mir nicht böse, aber das kann doch nicht dein ernst sein ?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

T
thanh_12628105
06.09.06 um 7:23
In Antwort auf alya_12708452

Dann ist es doch ok so?
du urteilst zu schnell und neigst dazu dir auch einiges zurecht zu biegen. im grunde tuen wir das alle, sonst wären solche situation nicht zu ertragen.

was für dich gilt - gilt aber auch für sie. und ihr beide habt etwas besseres verdient.

jeder mann ist auch ein jäger und jeder neigt nunmal dazu sich etwas neues zu suchen - erst recht wenn es in der beziehung nicht mehr stimmt oder man sich verändern will. betrüger sind jedoch etwas völlig anderes. sie wollen nicht nur EINE andere frau - sie wollen mehrere frauen gleichzeitig.

Diese phase
des zurechtbiegens hab ich hinter mir-im moment geht es darum, das alles weich auslaufen zu lassen. es ist ja nunmal so, wenn man verliebt ist, ob nun in einen verheirateten oder in einen single-man macht sich immer etwas vor und versucht, alles zurechzubiegen. aber es liegt an jedem selbst, die rosarote brille abzunehmen und zu erkennen, wer vor einem steht. ich urteile nicht zu schnell, denke ich. ich gestehe ihr auch das gleiche zu wie mir, doch dass was ich ausserhalb dessen was er mir erzählt hat, über sie weiß, sind sachen, da schüttel ich nur verständnislos den kopf-aber dass er sie über 2 jahre betrügt, ist ganz klar falsch!!!

Gefällt mir

A
an0N_1198311399z
06.09.06 um 9:07

Beides...
1. wenn die Ehefrau es nicht weiß, dann ist die Rolle der Geliebten schlimmer, denn die weiß, dass der Mann mit noch einer anderen Frau schläft.

2. weiß die Ehefrau davon, dann ist es verdammt hart für sie. Zu wissen, dass ihr Mann sie betrogen hat ist sehr schmezhaft.

Ich war schon in beiden Situationen. Wusste das mein Mann mich betrügt. Als "Geliebte" war es nicht weniger schmerzhaft, aber erst als Gefühle ins Spiel kamen. Kann es bis heute schwer vergessen, dass mein jetztiger Freund (er ist meine ehemalige Affaire) damals weiterhin mit seiner Freundin geschlafen hat. Wenn ich daran denke, kommt nur Ekel und Hass hoch. Das dann wohl die Strafe dafür, dass man einst selber mal betrogen hat!!!

Gefällt mir

A
an0N_1249212999z
06.09.06 um 9:15
In Antwort auf shauna_12492878

Diese Frage meinst Du hoffentlich nicht wirklich ernst...
....welche Rolle schlimmer ist..., ich kann Dir dazu nur eines sagen:

Eine Geliebte weiss meist, worauf sie sich einlässt, während die Ehefrau/Partnerin meist ahnungslos ist...

Deshalb habe ich mit der Geliebten kein Mitleid, wenn sie sich in ihre Rolle schlimm fühlt, sie lässt sich bewusst drauf ein und sollte dann auch die Konsequenzen dafür tragen. In den meisten Fällen bleiben die Männer bei ihren Frauen...und die Geliebte hat das Nachsehen. Aber das sollte ihr vorher bewusst sein, bevor sie sich auf einen gebundenen Mann einlässt.

Deshalb ist die Rolle der Ehefrau/Partnerin immer schlimmer, denn sie wird betrogen....

Und
die Ehefrau macht sich natürlich in den seltensten Fällen Gedanken, warum er fremd ging. Geliebte sein ist doof, zeigt aber auch Bindungsängste.

Gefällt mir

A
an0N_1249212999z
06.09.06 um 9:19
In Antwort auf thanh_12628105

Keine heile welt?
wenn es diese nicht mehr gibt, warum bleiben dann so furchtbar viele frauen bei den männern, obwohl sie grad erfahren haben, dass man sie über jahre betrogen hat? genau das wissen die männer auch und deshalb spielen sie mit beiden seiten wilde ... also die frauen haben sich in den letzten jahren so sehr weiterentwickelt und sich so viel erkämpft, doch warum leben sie in diesem punkt weiterhin in der steinzeit?

Dito15
Weil diese Frauen Angst vor dem Alleinsein haben und wenig Selbstwertgefühl, Liebe ist noch da und der Wille, zu gewinnen.

Gefällt mir

A
alya_12708452
06.09.06 um 15:30
In Antwort auf an0N_1249212999z

Dito15
Weil diese Frauen Angst vor dem Alleinsein haben und wenig Selbstwertgefühl, Liebe ist noch da und der Wille, zu gewinnen.

Oder
weil der betrüger erkannt hat welchen irrtum er begangen hat - dies aus ganzem herzen bereut und bittet, bettelt und bekniet. wenig selbstwertgefühl als begründung halte ich für genauso falsch wie irgend ein wille zu gewinnen.
oder
aus angst vor dem alleinsein oder existenzangst oder aus angst vor der alleinigen verantwortung für die kinder.
oder....

aber wie schon so oft gesagt - jeder wird seine berechtigten gründe haben.

Gefällt mir

M
mary_12729274
06.09.06 um 15:34

Wenn beide schwanger sind
wie in meinem Fall, ist die Rolle der Geliebten die Schlimmere, weil die alleine mit dem Kind dasteht, während die Ehefrau Unterstützung vom Mann bekommmmt.

Gefällt mir

L
lys_11956303
06.09.06 um 16:00
In Antwort auf an0N_1198311399z

Beides...
1. wenn die Ehefrau es nicht weiß, dann ist die Rolle der Geliebten schlimmer, denn die weiß, dass der Mann mit noch einer anderen Frau schläft.

2. weiß die Ehefrau davon, dann ist es verdammt hart für sie. Zu wissen, dass ihr Mann sie betrogen hat ist sehr schmezhaft.

Ich war schon in beiden Situationen. Wusste das mein Mann mich betrügt. Als "Geliebte" war es nicht weniger schmerzhaft, aber erst als Gefühle ins Spiel kamen. Kann es bis heute schwer vergessen, dass mein jetztiger Freund (er ist meine ehemalige Affaire) damals weiterhin mit seiner Freundin geschlafen hat. Wenn ich daran denke, kommt nur Ekel und Hass hoch. Das dann wohl die Strafe dafür, dass man einst selber mal betrogen hat!!!

Die Pest und die Cholera
Ich denke auch, daß es müßig ist, hier Vergleiche anzustellen. Derjenige, der gefühlsmäßig mehr involviert ist, leidet auch mehr.

Ich war jahrelang Geliebte und kenne die Wut, die man auf die Ehefrau hat, den Neid, die Eifersucht... Ich dachte immer, daß sie schließlich alles hat, was ich immer wollte und hab sie regelrecht dafür gehaßt. Ich wollte mir nicht klarmachen, daß sie auch darunter leidet und dachte immer "schließlich will sie das ja nicht anders, sie könnte ja gehen." Sie war alles, was unserer Liebe im Weg stand....

Später hat sie dann mit mir Kontakt aufgenommen und ich habe gemerkt, wie verletzt und wütend sie war. Sie trug genau das gleiche Feindbild in sich wie ich - die andere ist an allem schuld!! Bis dahin kannte ich ja nur seine Märchen: sie war cool, es hat sie nicht gestört, etc.

Ich fand es immer pervers, daß sie alles wußte und nicht gegangen ist, aber das war doch im Prinzip nur eine Ablenkung vor meiner eigenen Inkonsequenz.

Gelitten haben sowohl sie, als auch ich, gejammert hat am meisten er. Der Arme, der mich so geliebt hat, der immer für uns kämpfen mußte, aber seiner Verantwortung seiner Frau gegenüber auch nachkommen wollte und mußte.

Belogen und betrogen hat er uns beide. Schlecht wird mir, wenn ich dran denke, daß er mir, nicht ohne Stolz und Selbstzufriedenheit sagte: "Eins wisse er jetzt ganz bestimmt, so eine Ehefrau, die macht alles mit." Was er wohl über mich gesagt haben wird?

Uns beiden hat er erzählt, daß er uns liebt, respektiert, sich aufreibt,.....

Ich bin keine von denen, die sagen, die Eherau trägt mit Schuld,wenn sie betrogen wird. Das ist albern. Ich verwehre mich aber auch davor, daß die Geliebte so oft hier als Schlampe abgestempelt wird.

Mir wird das nie wieder passieren. Gebundene Männer sind ein absolutes Tabu für mich. Nicht weil ich ein guter Mensch bin, sondern weil ich mich selber schütze und weil ich meine Naivität verloren habe. Ich laß mich gar nicht erst mehr drauf ein, will so einen gar nicht erst näher kannenlernen.

Die wenigsten Geliebten finden ihren Zustand toll oder wollen unverbindlichen Sex. Sie sind verliebt und vertrauen den Versprechungen von einer gemeinsamen Zukunft.

Ob offiziell vertraglich geschlossen, oder Beteuerungen, die der Mann von sich gibt - beide sitzen einem Betrüger auf und beide werden durch seine falschen Versprechen in gleichem Maße verletzt.

Gefällt mir

A
alya_12708452
06.09.06 um 16:20
In Antwort auf lys_11956303

Die Pest und die Cholera
Ich denke auch, daß es müßig ist, hier Vergleiche anzustellen. Derjenige, der gefühlsmäßig mehr involviert ist, leidet auch mehr.

Ich war jahrelang Geliebte und kenne die Wut, die man auf die Ehefrau hat, den Neid, die Eifersucht... Ich dachte immer, daß sie schließlich alles hat, was ich immer wollte und hab sie regelrecht dafür gehaßt. Ich wollte mir nicht klarmachen, daß sie auch darunter leidet und dachte immer "schließlich will sie das ja nicht anders, sie könnte ja gehen." Sie war alles, was unserer Liebe im Weg stand....

Später hat sie dann mit mir Kontakt aufgenommen und ich habe gemerkt, wie verletzt und wütend sie war. Sie trug genau das gleiche Feindbild in sich wie ich - die andere ist an allem schuld!! Bis dahin kannte ich ja nur seine Märchen: sie war cool, es hat sie nicht gestört, etc.

Ich fand es immer pervers, daß sie alles wußte und nicht gegangen ist, aber das war doch im Prinzip nur eine Ablenkung vor meiner eigenen Inkonsequenz.

Gelitten haben sowohl sie, als auch ich, gejammert hat am meisten er. Der Arme, der mich so geliebt hat, der immer für uns kämpfen mußte, aber seiner Verantwortung seiner Frau gegenüber auch nachkommen wollte und mußte.

Belogen und betrogen hat er uns beide. Schlecht wird mir, wenn ich dran denke, daß er mir, nicht ohne Stolz und Selbstzufriedenheit sagte: "Eins wisse er jetzt ganz bestimmt, so eine Ehefrau, die macht alles mit." Was er wohl über mich gesagt haben wird?

Uns beiden hat er erzählt, daß er uns liebt, respektiert, sich aufreibt,.....

Ich bin keine von denen, die sagen, die Eherau trägt mit Schuld,wenn sie betrogen wird. Das ist albern. Ich verwehre mich aber auch davor, daß die Geliebte so oft hier als Schlampe abgestempelt wird.

Mir wird das nie wieder passieren. Gebundene Männer sind ein absolutes Tabu für mich. Nicht weil ich ein guter Mensch bin, sondern weil ich mich selber schütze und weil ich meine Naivität verloren habe. Ich laß mich gar nicht erst mehr drauf ein, will so einen gar nicht erst näher kannenlernen.

Die wenigsten Geliebten finden ihren Zustand toll oder wollen unverbindlichen Sex. Sie sind verliebt und vertrauen den Versprechungen von einer gemeinsamen Zukunft.

Ob offiziell vertraglich geschlossen, oder Beteuerungen, die der Mann von sich gibt - beide sitzen einem Betrüger auf und beide werden durch seine falschen Versprechen in gleichem Maße verletzt.

Danke zelda
das ist mal eine korrekte und hilfreiche aussage! ich hoffe nur viele betroffene frauen lesen deinen text.

glg

rike

Gefällt mir

H
helga_12885958
06.09.06 um 20:33

Beides nicht schön
Ich war beides. Mein Mann hat mich betrogen. Nun bin (war) ich Geliebte.

Der Schmerz, als mir es mein Ex-Mann gestand, war schlimm. Wirklich schlimm. Das geht an die Substanz. Aber für mich war der Weg danach klar. Ich hatte ihn schon Monate vor seinem Geständnis verdächtigt und darauf angesprochen. Doch er sagte, ich würde spinnen. Als er mir die Wahrheit sagte, war es Bestätigung und das Eintreffen meiner schlimmsten Befürchtungen zugleich. Aber ich fing mich schnell. Ich nutzte diese "Chance", erkannte die Probleme, die überhaupt dazu geführt hatten - und beendete die Beziehung. Man wird ja nicht ohne Grund betrogen... Sicher, ich hätte es ihm verzeihen können. Doch ich sah ein, dass die ganze Beziehung krankte.

Als Geliebte hält der Schmerz länger an. Man erlaubt sich nicht, die Schuld bei seinem Gegenüber zu suchen. Man ist permanent in der Opferrolle. Aber man fühlt sich als Opfer seiner eigenen Wünsche, Träume, Hoffnungen. Also, man gibt sich selbst die Schuld. Man verliert ein Stück weit sogar seine Selbstachtung, weil man sich nur noch auf ihn konzentriert.

Also, im Nachhinein finde ich, dass man - wenn man nach dem Betrug des Partners einen Schlussstrich zieht - als Gewinner hervorgeht. Ich bin dadurch tatsächlich gewachsen, weil ich ein neues Bewusstsein für mich selbst entwickelte. Weil ich begann, meine Fehler zu sehen.
Als Geliebte verliert man immer. Erst an Selbstachtung, später den Geliebten - und alles, was mit ihm zusammenhing.

Aber erstrebenswert ist keine Situation. Wobei man als Geliebte zumindest noch über sein Schicksal entscheiden kann. Als Betrogene entscheidet das der Partner...

Gefällt mir

A
an0N_1249212999z
06.09.06 um 21:02
In Antwort auf alya_12708452

Oder
weil der betrüger erkannt hat welchen irrtum er begangen hat - dies aus ganzem herzen bereut und bittet, bettelt und bekniet. wenig selbstwertgefühl als begründung halte ich für genauso falsch wie irgend ein wille zu gewinnen.
oder
aus angst vor dem alleinsein oder existenzangst oder aus angst vor der alleinigen verantwortung für die kinder.
oder....

aber wie schon so oft gesagt - jeder wird seine berechtigten gründe haben.

Rike15
Danke für die Belehrung.

Gefällt mir

E
edana_12672933
07.09.06 um 14:03

Hi,
jede/r hat eine andere geschichte und doch ähneln sie sich.

das die betrogene ehehfrau eine andere sichtweise als die geliebte hat, ist klar, aber eins haben sie gemeinsam - den betrüger -.

du kannst hier einige beiträge lesen und merkst, dass sich betrogene und geliebten austauschen, teilweise ohne persönlich zu werden und voneinander profitieren.

für jemanden der noch nicht in solch einer situation war - und jetzt unterstelle ich dir mal - und sich auch noch nicht genügend damit auseinandergesetzt hat, mögen manche äußerungen (z.b. von rike) mehr als hart klingen, dabei sind sie nur WAHR.

lg, sadie

Gefällt mir

R
ran_12322019
07.09.06 um 14:46

Also...
ich denke auch das beide seiten sehr unerträglich auf die dauer sind...ich wurde mehr als genug betrogen und belogen ABER letztendlich betrügt ja der mann die andere frau dann auch und zwar mit der eigenen ehefrau...ich weiß leider nicht wie es ist geliebte zu sein aber ich weiß, dass sie ja auch nur gefühle hat und verliebt ist und ich kann mir gut vorstellen, wie die geliebte traurig zu hause sitzt, während der gute mann bei seiner frau ist...und so ist es umgekehrt das gleiche (die ehefrauen sitzen traurig daheime)...die männer??? tja die haben das goldene los gezogen...sie schöpfen ja von allem was ab...von der geliebten das neue aufregende, den neuen sex und das gewisse feeling und von der frau das vertraute, das langjährige, die freundschaft, die pflege und fürsorge...

Gefällt mir

E
edana_12672933
07.09.06 um 15:09

Aber dazu hat sie einfach kein recht..!!
ich weiss gar nicht wie oft ich diesen satz in der letzten zeit geschrieben habe, aber noch einmal - dies ist ein forum, andere meinungen sind gewollt und erwünscht!

eine andere meinung zu haben, heißt nicht recht zu haben, dennoch sieht es für viele so aus...überleg mal

wenn dir andere meinungen so sauer aufstoßen, dann probiere doch einfach mit sachlichen argumenten dagegenzuhalten.

Gefällt mir

A
alya_12708452
07.09.06 um 15:34

@supernovam
Zitat:
" kannst die andere situation werder begreifen noch nachvollziehen.
also hör auf immer zu jammern..."

bitte zeig mir in welchem bereich du das jammern hörst, damit ich meine schreibweise ändere denn gejammert habe ich noch nicht.

zitat:
"(bist wahrscheinlich die betrogene ehefrau)"

nein! auch das habe ich schon mehrfach betont!

zitat:
"hab jetzt schon paar beiträge von dir gelesen und finde was du da zum teil abladest ziemlich unverschämt."

wenn du konkretisieren könntest, was genau dich verletzt hat, dann könnte ich versuchen dir näher zu erklären was ich meinte.

zitat:
"ich bin werder geliebte noch betrogene ... aber wer weis was einem im leben noch alles passiert...
daher seien solche aussagen mit vorsicht zu genießen..."

für was bist du bereit und um welche aussagen handelt es sich?

zitat:
"ich finde, es ist eben der winkel aus dem man die sache sieht.
der eine empfindet so der andere eben so."

leider oder gott sei dank kannst du von keinem winkel betrachten und deshalb hier niemandem helfen.

zitat:
"du hast deine meinung und andere sind deren eben nicht"

und das ist gut so sonst wäre jede unterhaltung langweilig.

@sadie: danke!



Gefällt mir

L
lea_12835326
09.09.06 um 23:54

Kommt darauf an...
denke wenn beide Seiten nichts voneinander wissen (ehefrau und geliebte) dann ist es für beide wohl gleichermassen schlimm. Wenn die Geliebte allerdings von der Ehefrau weiss, somit wäre von mir kein Beileid für sie zu erwarten.

Gefällt mir

N
nadra_12688218
14.09.06 um 17:57

-
ich war schon geliebte, betrogene und betrügerin, alles ist scheiße, egal in welcher rolle man grade ist, entweder man leidet unter einem schlechten gewissen unter der warterei (wann kommt er wieder? ist er grad mit ihr im bett?) und unter der erkenntnis, dass man grade betrogen wurde.

Gefällt mir

R
ramla_12343797
15.09.06 um 9:18

Schlimm ist alles
Wenn man betrügt, muss man mit seinem Gewissen klar kommen oder ist eiskalt! Wird man betrogen, mit dem Schmerz! Ist man Geliebte, mit der Tatsache Nummer 2 (vielleicht auch 3 oder 4) zu sein!
Egal wie, es gehören immer zwei dazu und man weiß oft auf was man sich einlässt, also muss man auch alle Konsequenzen tragen. Egal ob man sich auf eine Beziehung oder Affäre einlässt, das Risiko verletzt und gekränkt zu werden besteht immer!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers