Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was es ist, fragt der Verstand...

Was es ist, fragt der Verstand...

4. Oktober um 16:08

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob ich hier überhaupt richtig bin, ich hätte einfach gern mal eine Einschätzung zu folgender Situation, weil ich nicht schlau draus werde.

Ich habe in einem (anderen) Forum einen Mann kennengelernt - wir waren beide nicht auf der suche nach irgendwas, waren uns einfach dort vom Schreiben sympathisch und haben dann nach ein paar Monaten angefangen, auch privat zu schreiben. Das ist jetzt schon über ein Jahr her, seitdem schreiben wir uns täglich. Es gehört schon zum täglichen Morgen- und Abendritual, sich auszutauschen, über das, was im Forum geschieht aber natürlich auch privat. Wir sind beide in Beziehungen, in denen wir nicht wirklich glücklich, aber auch nicht absolut unglücklich sind. Zwischen uns liegt eine große Entfernung, sodass es keine Illusionen darüber gibt, dass aus uns je ein Paar werden würde. Auch wenn wir uns nicht nur persönlich/menschlich sondern auch optisch gegenseitig anziehend finden, schreiben wir rein freundschaftlich, aber eben sehr regelmäßig, oft stundenlang, teilen fast jeden banalen Gedanken, vor allem die, die wir mit unseren Partnern nicht teilen können.

Be mir ist es so, dass mich dieser Kontakt nun immer mehr auch emotional von meinem Partner entfernt. Ich weiß, dass ich nie mit diesem Mann zusammensein kann oder werde, trotzdem finde ich bei ihm etwas, was ich bei meinem Mann vermisse (Interesse an meiner Person), und ich denke, er findet bei mir auch was, was er Zuhause nicht bekommt (Anerkennung und Bestätigung). Während es meinem Partner egal ist, dass ich mit ihm schreibe, macht er es heimlich, weil seine Partnerin es nicht duldet.

Ich bin inzwischen soweit, dass ich mich trennen möchte, ohne Hintergedanken daran, mit diesem Mann zusammen zu kommen, er war eher das Sprungbrett, das ich brauchte für diese Entscheidung, zu erkennen, dass nicht alle Männer sind wie mein Mann, dass es durchaus Männer da draußen gibt, die sich für mich als Mensch und Person interessieren und mich zu schätzen wissen. Bei ihm weiß ich, dass er sich nicht trennen möchte, obwohl er meiner Einschätzung und seinen Worten nach zu urteilen auch nicht glücklich ist, trotzdem versucht er es irgendwie, braucht aber auch mich scheinbar, denn wenn es ihm wirklich ernst wäre, seine Beziehung zu kitten und zu retten, dann müsste er eigentlich den Kontakt abbrechen - förderlich für die eigene Beziehung ist sowas ja nicht, wenn man da immer so ein mentales Trostpflaster in der Hinterhand hat.

Ich überlege seit längerem, ob ich ihm überhaupt sagen soll, dass ich mich trenne - ich möchte nicht, dass er deshalb sich irgendwie verantwortlich fühlt, ich möchte außerdem auch nicht, dass mein Singlestatus dann irgendwas an unserer Freundschaft endet und das dann plötzlich für ihn "bedrohlicher" wirkt als wenn ich weiter auch vergeben bin. Andererseits überlege ich, ob ich den Kontakt nicht ganz aufgeben soll, damit wenigstens einer von uns Beiden noch eine Chance hat, seine Beziehung zu retten. Offen reden tun wir nie über sowas, die Partner haben in unseren Gesprächen wenig Raum, wir klammern das Thema beide wohl gern aus und pflegen lieber unsere "virtuelle Zweisamkeit". Ich habe ihm schon öfter angeboten, den Kontakt abzubrechen, gerade wenn es wieder Streit wegen uns mit seiner Partnerin gab, aber er will davon nichts wissen und ich muss sagen, dass er mir auch inzwischen so am Herzen liegt, dass ich gar nicht mehr auf diesen Kontakt verzichten mag. Wir hatten schon ein paar kurze Kontaktabbrüche und es war jedesmal wirklich richtig schlimm für mich, fast wie Liebeskummer, nur dass wir ja gar kein Paar sind und nichts.

Langsam frage ich mich, ob ich verrückt werde, dass ich so empfinde. Und ich weiß nicht, was er empfindet für mich, darüber reden wir nie. Wie schätzt Ihr diese Situation ein? Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich weiß nicht mal, was ich mir hier für Antworten erwarte. Ich wüsste wahrscheinlich einfach nur gern, was er empfindet für mich. Ob es wirkich nur eine reine Freundschaft ist für ihn oder ob er Emotionen hat, die er evtl. aus Vernunft und/oder moralischen Gründen in Schach hält... Aber das wird mir hier ja auch keiner beantworten können... Ich bin emotional immer hin und her gerissen, mal habe ich Kribbeln im Bauch, dann wieder nicht, nur richtig schlimm ist es wenn wir keinen Kontakt haben 1-2 Tage, dann kriege ich die Krise.

LG
Eine Nixcheckerin

Mehr lesen

4. Oktober um 17:42

habt ihr jemals telefoniert?  wie weit wohnt ihr auseinander?

Gefällt mir

4. Oktober um 22:53
In Antwort auf nixcheckerin

Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob ich hier überhaupt richtig bin, ich hätte einfach gern mal eine Einschätzung zu folgender Situation, weil ich nicht schlau draus werde.

Ich habe in einem (anderen) Forum einen Mann kennengelernt - wir waren beide nicht auf der suche nach irgendwas, waren uns einfach dort vom Schreiben sympathisch und haben dann nach ein paar Monaten angefangen, auch privat zu schreiben. Das ist jetzt schon über ein Jahr her, seitdem schreiben wir uns täglich. Es gehört schon zum täglichen Morgen- und Abendritual, sich auszutauschen, über das, was im Forum geschieht aber natürlich auch privat. Wir sind beide in Beziehungen, in denen wir nicht wirklich glücklich, aber auch nicht absolut unglücklich sind. Zwischen uns liegt eine große Entfernung, sodass es keine Illusionen darüber gibt, dass aus uns je ein Paar werden würde. Auch wenn wir uns nicht nur persönlich/menschlich sondern auch optisch gegenseitig anziehend finden, schreiben wir rein freundschaftlich, aber eben sehr regelmäßig, oft stundenlang, teilen fast jeden banalen Gedanken, vor allem die, die wir mit unseren Partnern nicht teilen können.

Be mir ist es so, dass mich dieser Kontakt nun immer mehr auch emotional von meinem Partner entfernt. Ich weiß, dass ich nie mit diesem Mann zusammensein kann oder werde, trotzdem finde ich bei ihm etwas, was ich bei meinem Mann vermisse (Interesse an meiner Person), und ich denke, er findet bei mir auch was, was er Zuhause nicht bekommt (Anerkennung und Bestätigung). Während es meinem Partner egal ist, dass ich mit ihm schreibe, macht er es heimlich, weil seine Partnerin es nicht duldet.

Ich bin inzwischen soweit, dass ich mich trennen möchte, ohne Hintergedanken daran, mit diesem Mann zusammen zu kommen, er war eher das Sprungbrett, das ich brauchte für diese Entscheidung, zu erkennen, dass nicht alle Männer sind wie mein Mann, dass es durchaus Männer da draußen gibt, die sich für mich als Mensch und Person interessieren und mich zu schätzen wissen. Bei ihm weiß ich, dass er sich nicht trennen möchte, obwohl er meiner Einschätzung und seinen Worten nach zu urteilen auch nicht glücklich ist, trotzdem versucht er es irgendwie, braucht aber auch mich scheinbar, denn wenn es ihm wirklich ernst wäre, seine Beziehung zu kitten und zu retten, dann müsste er eigentlich den Kontakt abbrechen - förderlich für die eigene Beziehung ist sowas ja nicht, wenn man da immer so ein mentales Trostpflaster in der Hinterhand hat.

Ich überlege seit längerem, ob ich ihm überhaupt sagen soll, dass ich mich trenne - ich möchte nicht, dass er deshalb sich irgendwie verantwortlich fühlt, ich möchte außerdem auch nicht, dass mein Singlestatus dann irgendwas an unserer Freundschaft endet und das dann plötzlich für ihn "bedrohlicher" wirkt als wenn ich weiter auch vergeben bin. Andererseits überlege ich, ob ich den Kontakt nicht ganz aufgeben soll, damit wenigstens einer von uns Beiden noch eine Chance hat, seine Beziehung zu retten. Offen reden tun wir nie über sowas, die Partner haben in unseren Gesprächen wenig Raum, wir klammern das Thema beide wohl gern aus und pflegen lieber unsere "virtuelle Zweisamkeit". Ich habe ihm schon öfter angeboten, den Kontakt abzubrechen, gerade wenn es wieder Streit wegen uns mit seiner Partnerin gab, aber er will davon nichts wissen und ich muss sagen, dass er mir auch inzwischen so am Herzen liegt, dass ich gar nicht mehr auf diesen Kontakt verzichten mag. Wir hatten schon ein paar kurze Kontaktabbrüche und es war jedesmal wirklich richtig schlimm für mich, fast wie Liebeskummer, nur dass wir ja gar kein Paar sind und nichts.

Langsam frage ich mich, ob ich verrückt werde, dass ich so empfinde. Und ich weiß nicht, was er empfindet für mich, darüber reden wir nie. Wie schätzt Ihr diese Situation ein? Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich weiß nicht mal, was ich mir hier für Antworten erwarte. Ich wüsste wahrscheinlich einfach nur gern, was er empfindet für mich. Ob es wirkich nur eine reine Freundschaft ist für ihn oder ob er Emotionen hat, die er evtl. aus Vernunft und/oder moralischen Gründen in Schach hält...  Aber das wird mir hier ja auch keiner beantworten können... Ich bin emotional immer hin und her gerissen, mal habe ich Kribbeln im Bauch, dann wieder nicht, nur richtig schlimm ist es wenn wir keinen Kontakt haben 1-2 Tage, dann kriege ich die Krise.

LG
Eine Nixcheckerin
 

Hi Nixcheckerin,

kleiner Tipp vorab, google einfach mal nach "emotionaler Affäre"!

Frage dich erstmal selber, ob du in deiner aktuellen Beziehung glücklich bist. Sollte die Antwort "nein" sein, dann trenne dich und mach die Entscheidung nicht von einer anderen Person abhängig. Nur du selber bist für dein persönliches Glück verantwortlich. Deshalb würde ich es ggf. deinen "Chatfreund"  erst sagen, wenn etwas Zeit vergangen ist und du die "Trennung " selbst verarbeitet hast.

Mich würde jetzt auch mal interssieren, ob Ihr schon mal telefoniert habt? Schreiben ist ja immer sehr nett jedoch fehlt dabei Mimik und Gestik und telefonieren ist halt etwas persönlicher, man hört den Tonfall in der Stimme usw.

Lg Bluebelle

 

Gefällt mir

5. Oktober um 8:10
In Antwort auf bluebelle81

Hi Nixcheckerin,

kleiner Tipp vorab, google einfach mal nach "emotionaler Affäre"!

Frage dich erstmal selber, ob du in deiner aktuellen Beziehung glücklich bist. Sollte die Antwort "nein" sein, dann trenne dich und mach die Entscheidung nicht von einer anderen Person abhängig. Nur du selber bist für dein persönliches Glück verantwortlich. Deshalb würde ich es ggf. deinen "Chatfreund"  erst sagen, wenn etwas Zeit vergangen ist und du die "Trennung " selbst verarbeitet hast.

Mich würde jetzt auch mal interssieren, ob Ihr schon mal telefoniert habt? Schreiben ist ja immer sehr nett jedoch fehlt dabei Mimik und Gestik und telefonieren ist halt etwas persönlicher, man hört den Tonfall in der Stimme usw.

Lg Bluebelle

 

Hallo, danke für eure Antworten. Wir haben schon öfter per Skype Videoschats gehabt, kennen also Optik, Stimme, Gestik und Mimik voneinander.

Gefällt mir

5. Oktober um 9:17
In Antwort auf nixcheckerin

Hallo, danke für eure Antworten. Wir haben schon öfter per Skype Videoschats gehabt, kennen also Optik, Stimme, Gestik und Mimik voneinander.

Guten Morgen,

naja ist ja schon mal ein Stück persönlicher und ich denk mal der erste Eindruck vom schreiben hat sich dadurch noch positiv gefestigt.Sonst würdest du hier nicht über deine Gefühle schreiben.

Der Mensch strebt nach Liebe, Lob und Anerkennung und wenn man diese nicht bekommt, sucht man diese woanders. Du hast ja geschrieben, ihr gebt euch gegenseitig was, was ihr von euren aktuellen Partnern nicht bekommt. Ich bin ja auch der Meinung, ist man glücklich brauch man sich nicht auf die Suche begeben bzw man wäre nicht so empfänglich für eine andere Person. Trotzdem stellt man sich die Frage, warum hält man an einer Beziehung fest, wenn man doch so unglücklich ist. Ist er verheiratet sind Kinder mit im Spiel?


 

Gefällt mir

5. Oktober um 12:50
In Antwort auf bluebelle81

Guten Morgen,

naja ist ja schon mal ein Stück persönlicher und ich denk mal der erste Eindruck vom schreiben hat sich dadurch noch positiv gefestigt.Sonst würdest du hier nicht über deine Gefühle schreiben.

Der Mensch strebt nach Liebe, Lob und Anerkennung und wenn man diese nicht bekommt, sucht man diese woanders. Du hast ja geschrieben, ihr gebt euch gegenseitig was, was ihr von euren aktuellen Partnern nicht bekommt. Ich bin ja auch der Meinung, ist man glücklich brauch man sich nicht auf die Suche begeben bzw man wäre nicht so empfänglich für eine andere Person. Trotzdem stellt man sich die Frage, warum hält man an einer Beziehung fest, wenn man doch so unglücklich ist. Ist er verheiratet sind Kinder mit im Spiel?


 

Kinder sind im Spiel, ja! Und auch sozialer Druck, Verantwortungsgefühl und sicher auch Bequemlichkeit und Sicherheitsdenken (was man hat hat man, was man bekommt, weiß man nicht)...

Gefällt mir

5. Oktober um 16:49
In Antwort auf nixcheckerin

Kinder sind im Spiel, ja! Und auch sozialer Druck, Verantwortungsgefühl und sicher auch Bequemlichkeit und Sicherheitsdenken (was man hat hat man, was man bekommt, weiß man nicht)...

wie weit weg wohnt er?

Gefällt mir

5. Oktober um 19:33
In Antwort auf nixcheckerin

Kinder sind im Spiel, ja! Und auch sozialer Druck, Verantwortungsgefühl und sicher auch Bequemlichkeit und Sicherheitsdenken (was man hat hat man, was man bekommt, weiß man nicht)...

Wenn ich es richtig interpretiere, verzichtet jemand auf seine persönliche Bedürfnisse um die Fassade des Happy Family Life aufrecht zu erhalten.

2 LikesGefällt mir

5. Oktober um 19:50
In Antwort auf theola

wie weit weg wohnt er?

über 1000 km

Gefällt mir

6. Oktober um 9:44
In Antwort auf nixcheckerin

über 1000 km

das ist mächtig....  aber wenn er sich sowieso nicht trennen will...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen