Home / Forum / Liebe & Beziehung / Was bin ich noch wert

Was bin ich noch wert

1. Oktober 2007 um 20:56

Hallo. Je älter ich werde, desto schlechter komme ich mit meiner Vergangenheit zurecht. Jede Dummheit, die für mich möglich war, hab ich getan. Meine Vergangenheit ist stark vorbelastet und immer wenn mich eine Frau nach etwas bestimmten fragt, kann ich ihr nicht die gesamte Wahrheit sagen und weiche meistens aus oder wechsle das Thema.
Wie stark vorbelastet darf für euch ein Mann sein, wenn ihr mit ihm eine Beziehung vorstellt?


Danke.

Mehr lesen

1. Oktober 2007 um 21:24

Re
Salut,

ich kann mich Deinem Beitrag anschliessen. Allerdings nervt es ungemein, wenn das Gegenüber nicht authentisch und stark genug ist offen über die Vergangenheit zu sprechen. Wenn man das Gefühl hat, man müsse dem anderen was aus der Nase ziehen. Und wenn dann dieses Gegenüber lieber schweigt, anstatt Manns genug zu sein, dann werd ich sauer. Jeder Mensch hat ne Leiche im Keller. Wirklich jeder. Mich inklusive.
Aber wenn mich jemand gezielt drauf anspricht, dann packe ich aus. Jedenfalls wenn mir dieser Mensch etwas bedeutet. Was soll ich denn eine perfekte Maske auftun?
Es ist halt immer so eine Sache. Ab wann ist denn die Vergangenheit abgeschlossen, Cefeu?
Weisst Du, ich wusste dass mein jetziger Freund auch einigen Mist gebaut hat. Allderings hatte er nicht damit abgeschlossen. Peu a peu kam die Spitze des Eisbergs und dann der Rest.
Und er hat sich meist sehr bedeckt gehalten.
Aber das hat es noch schlimmer gemacht. Lieber mal offen raus alles sagen und dann ist es ja auch gut.

Gruss
Ganesha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 21:32

Die Vergangenheit
spielt keine Rolle, wenn man keine gemeinsame Zukunft aufbaut. Ich selbst kann nicht alles verdrängen und mich nur als Gentleman ausgeben. Viele Sachen bereue ich, andere nicht, auch wenn sie für eine Frau unmoralisch und minderwertig erscheinen könnten. Ich weiß, dass viele Frauen selbst ihre Vergangenheit unter Tisch kehren, so dass die Männer keine Ahnung haben, auf welche Menschen sie sich einlassen haben. Ich kenne diese Frauen....
Ich mische mich da nicht ein, es ist ihre Sache, nicht meine.
Sie jedoch versuchen alles aus meinem Gedächtnis zu holen und dann kommt immer öfter so eine Bemerkung wie wir passen zueinander nicht. Wenn sie so einen großen Wert darauf legen, eine saubere Vergangenheit zu bekommen, warum belügen sie selbst ihre Partner. Als ich mal einer Frau erzählte, ich hatte ein Verhältnis mit der Tochter meines Ex-Arbeitgebers, warum ich auch den Job verlor, bekam ich eine klare Unnettigkeit zurück. Dabei gehört diese Geschichte zu den weitaus besseren, die ich erzählen könnte. Wenn man sie zurückfragt, warum sie dann die dummen Sachen gemacht haben, begründen sie damit, dass sie sich dadurch weiter entwickelt haben. Aber das habe ich doch auch, nur dieses Recht wird mir aber äußerst selten zuerkannt. Ich kann natürlich auch nur Lügen präsentieren und schöne Märchen erzählen.
Warum antworten sie nicht einfach, ihnen sei eine solche Vergangenheit nicht passend? Warum begründen sie ihre Sichtweise nicht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 21:57
In Antwort auf lise_12750008

Die Vergangenheit
spielt keine Rolle, wenn man keine gemeinsame Zukunft aufbaut. Ich selbst kann nicht alles verdrängen und mich nur als Gentleman ausgeben. Viele Sachen bereue ich, andere nicht, auch wenn sie für eine Frau unmoralisch und minderwertig erscheinen könnten. Ich weiß, dass viele Frauen selbst ihre Vergangenheit unter Tisch kehren, so dass die Männer keine Ahnung haben, auf welche Menschen sie sich einlassen haben. Ich kenne diese Frauen....
Ich mische mich da nicht ein, es ist ihre Sache, nicht meine.
Sie jedoch versuchen alles aus meinem Gedächtnis zu holen und dann kommt immer öfter so eine Bemerkung wie wir passen zueinander nicht. Wenn sie so einen großen Wert darauf legen, eine saubere Vergangenheit zu bekommen, warum belügen sie selbst ihre Partner. Als ich mal einer Frau erzählte, ich hatte ein Verhältnis mit der Tochter meines Ex-Arbeitgebers, warum ich auch den Job verlor, bekam ich eine klare Unnettigkeit zurück. Dabei gehört diese Geschichte zu den weitaus besseren, die ich erzählen könnte. Wenn man sie zurückfragt, warum sie dann die dummen Sachen gemacht haben, begründen sie damit, dass sie sich dadurch weiter entwickelt haben. Aber das habe ich doch auch, nur dieses Recht wird mir aber äußerst selten zuerkannt. Ich kann natürlich auch nur Lügen präsentieren und schöne Märchen erzählen.
Warum antworten sie nicht einfach, ihnen sei eine solche Vergangenheit nicht passend? Warum begründen sie ihre Sichtweise nicht?

Ich akzeptiere die Vergangenheit anderer
wenn meine akzeptiert wird. Ich habe nicht eine Leiche im Keller, ich habe viele. Ich will nur das Recht bekommen, kein Mr. Perfect sein zu müssen. Ich bereue jedenfalls auch nicht alles, will auch nicht dass jemand mir zu liebe etwas bereut. Mich verwirrt immer stärker, wie schwer Frauen mit Vergangenheit der Männer umgehen können. Schlechte Erfahrungen haben zweifelsohne zu Konsequenz, dass die Wiederholungsschwelle niedriger als sonst ist. So wäre beispielsweise die Trennung viel leichter, wenn man sehr viele Beziehungen hatte, man fragt sich aber gleichzeitig, mit wem man sie denn hatte. Es waren die gleichen Frauen, die sich beim Männerfang als unschuldige und unerfahrene in einer anderen Stadt ausgeben. Ich sehe es mittlerweile genau so, dass man nicht alles erzählen darf, denn als Antwort bekommt man dann nicht nur eine Zurückweisung, man wird hinterher sogar gehasst.
Warum sie nicht klar sagen, dass ihnen die vorbelasteten Männer nicht passen, ist weil sie dann auch keine Gegenfragen bekommen werden. Sie sind unschuldig und daher beschützen sie sich nur. Sie können das nicht begründen, weil sie selbst ihre Handlungen anschließend begründen müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 22:23

Die einzigen Frauen
die viel Vergangenheit akzeptieren, sind die naiven und unerfahrenen. Nach einer Weile oder genauer gesagt im Reifeprozess ändern sie aber schon ihre Meinung. Frauen, die damit gut leben können, wollen es nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 22:32

Ich denke...
..das is ok wenn du nicht drüber reden willst...also wenn ich jetzt deine perle ne würd ich dir zeit geben so ..aber i-wann würd ich mir schon wünschen das du das bstimmte vertrauen zu mir hast um zu erzählen was dich so belastet ...dafür ist eine beziehung ja wohl auch da das man sich vertraut usw

lg
caaro

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 22:56

Wenn..
...ein mann nicht das Vergangene ständig in die Gegenwart bringt und daraus ein Problem macht das ist das kein Thema für mich! Vergangenes ist vergangen! Und etwas neues ist etwas neues - basta.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2007 um 23:03
In Antwort auf memnun_12170438

Die einzigen Frauen
die viel Vergangenheit akzeptieren, sind die naiven und unerfahrenen. Nach einer Weile oder genauer gesagt im Reifeprozess ändern sie aber schon ihre Meinung. Frauen, die damit gut leben können, wollen es nicht.

Verwechsle bitte nicht...
...die erfahrenen Frauen mit den reiferen Frauen.
Darin besteht ein ganz, ganz großer Unterschied.
Es gibt viele Menschen(nicht nur Frauen) mit viel Erfahrung.
Das heißt aber nicht, dass sie auch die entsprechende Reife haben.
Und..es gibt unerfahrene Frauen, die trotzdem bereits eine gewisse Reife haben.

Wenn Du eine reife Frau vor Dir hast, ganz egal, wie erfahren, wird sie sich für deine Vergangenheit interessieren ohne dadurch das Heute zu verurteilen.
Wenn Du sie liebst und ihr vertraust, erzählst Du ihr, was Dich als Menschen eben ausmacht und dazu gehört auch Deine Vergangenheit.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Oktober 2007 um 12:00

Ich kann es mir schon vorstellen
Was Dich besorgt. Auch eine Prost. will nicht alleine alt werden. Jeder verheimlicht seine Vergangenheit, um andere Menschen damit nicht abzuschrecken. Aber Du hattest schon Dein Leben und Deinen Spaß. Wenn Du nicht als Single enden willst, hättest Du Dir früher überlegen können. Es gibt Menschen, die dafür geboren wurden, um Single zu sein, andere für eine Familie. Ich persönlich kann keine Kinder leiden und auch Frauen nicht, die mir ständig im Nacken sitzen. Spaß zu haben, bedeutet für mich alleine zu sein, alleine einschlafen und aufwachen und was ich zwischendurch noch sonst mache, geht niemanden was an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram