Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum zweifle ich immer an seiner liebe?

Warum zweifle ich immer an seiner liebe?

13. August 2010 um 18:16

hallo,

hab schon mal gepostet hier. habe seit einem jahr einen freund, bis vor 3 monaten haben wir uns nicht so oft sehen können. wir schrieben uns immer viele liebevolle sms und emails. er schrieb, dass er noch niemals so geliebt hätte und jeder tag ohne mich ein verlorener tag wäre, wenn er mit freunden weg war, schrieb er mir von unterwegs, dass ich ihm fehle etc.

seit 3 monaten sehen wir uns öfters, wir wollen nächstes jahr auch zusammenziehen, aber er schreibt nicht mehr so liebe sachen. früher, wenn wir uns mal gesehen haben, schrieb er immer, wie schön es doch war und wie sehr er mich liebe usw.

früher war er auch sehr verschmust und wollte immer kuscheln. jetzt kuscheln wir zwar immer noch, aber es ist halt alles nicht mehr soo intensiv wie früher. und schon kommen zweifel bei mir auf, dass er mich nicht mehr liebt. Vor einer woche hat er mir noch mitten in der nacht, als ich von ihm heim heefahren bin, ein mail mit "ich liebe Dich" geschrieben. und ich idiot, was denke ich? warum hat er nur "ich liebe dich" geschrieben und nicht wie früher "einen ganzen roman" wie "ich liebe dich und kann mir ein leben ohne dich nicht mehr vorstellen usw.

ich weiß selbst nicht, wenn er irgendwie etwas anderes oder - meiner meinung nach - kühler ist, zweifle ich sofort, dass er mich nicht mehr liebt und dass er mich - wenn er eine andere kennenlernt - wieder verlässt.

er hat immer gesagt, dass er noch nie so geliebt habe wie jetzt. kann eine so große liebe einfach vergehen?

wenn er nicht bei mir ist, gehts mir schlecht und ich grüble und grüble und grüble. Wenn ich 20 wäre, würde ich es vielleicht noch verstehen, aber ich bin 44 und er über 50.
was kann ich denn gegen diese zweifel machen?
und meint ihr, dass er mich immer noch so liebt wie am anfang oder wie vor einem halben jahr, als er noch richtige "liebesmails" schrieb?

LG

Mehr lesen

15. August 2010 um 23:28

Warum
zweifeln? In der anfänglichen Verliebtheit ist doch sowieso alles viel intensiver, man hat nur Augen füreinander und alles andere scheint wie ausgeblendet zu sein. Dann kommt der Alltag und man ist nicht mehr ganz so extrem aufeinander fixiert, das ist doch normal, denke ich - es ist ja nicht so, dass dein Partner dich vollkommen ausgeblendet hat, er schreibt dir immer noch, dass er dich liebt und das sogar mitten in der Nacht, obwohl du gerade bei ihm warst. Wenn das keine Verliebtheit ist, was dann?

Mach das Gefühl des Geliebtwerdens nicht vollkommen davon abhängig, was er sagt oder tut, sondern entspann dich lieber und genieß das, was du hast. Dir fehlt evtl. ein wenig Selbstbewusstsein, das musst du dir jedoch selbst aufbauen und nicht von jemand anderem abhängig machen. Er wird schon etwas an dir finden, sonst wäre er ja kaum mit dir zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2010 um 23:49

...
"Die Zukunft quält uns und die Vergangenheit hält uns fest. Darum lassen wir uns die Gegenwart entgehen!"

Selbst wenn er dich irgendwann mal verlassen würde - du kannst dennoch nur jeden Tag nacheinander genießen, den du mit ihm verbringen kannst.
Woher willst du wissen, was morgen ist? Vielleicht seid ihr nicht mehr am Leben.

Wieso verbringt man so viel Zeit damit, seine Schäfchen ins Trockene zu bringen und eine vermeintliche "Sicherheit" anzustreben, die man jedoch ohnehin nie vollkommen hat, anstatt einfach einmal dankbar dafür zu sein, was man JETZT genießen darf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper