Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum will ich keine Freundin bzw. Partnerin haben?

Warum will ich keine Freundin bzw. Partnerin haben?

17. November 2007 um 0:33

Hallo zusammen,

mein Name ist Martin und ich bin 24 Jahre alt. Ich wohne noch bei meiner Mutter, die alleinerziehend ist bzw. es vor meinem achtzehnten Geburtstag war. Bis jetzt hatte ich noch keine Freundin bzw. Partnerin gehabt. Naja, mir geht es eigentlich auch nicht um die Sache mit dem Alter, dass ich mit meinen 24 Jahren noch keine Freundin oder Partnerin gehabt habe. Sondern mir geht es vielmehr um die Frage warum ich keine Freundin bzw. Partnerin haben will!

Ich bin heterosexuell und fühle mich daher dem weiblichen Geschlecht - wenn ich es so ausdrücken darf - also Mädchen bzw. Frauen hingezogen. Ich möchte auch eine Freundin bzw. Partnerin und ich habe mich auch schon verliebt, jedoch weigere ich mich innerlich dagegen eine Freundin bzw. Partnerin zu haben! Ich weigere mich sogar dagegen, mich zu verlieben und die so genannten "Schmetterlinge im Bauch" zu haben!Ich will dem Gefühl des Verliebtsein widerstehen!

Ich würde gerne wissen, was der Grund dafür ist, warum ich mich dagegen wehre, mich zu verlieben und eine Freundin zu haben.
Vielleicht habt ihr irgendwelche Vermutungen oder könnt mir Tipps geben. Ich wäre euch auf jeden Fall sehr dankbar!

Unter diesem Abschnitt habe ich ein paar Punkte aufgelistet, die Gründe nennen, wo ich meine, dass sie die Ursachen sind. Ich meine, dass es auf jeden Fall mehrere Ursachen sein dürften. Die ersten Punkte sind die Gründe, die ich für "weniger" wahrscheinlich halte und die letzten sind die Ursachen stärksten.
Insbesondere der letzte Punkt interessiert mich!


1.) Ich will im Allgemeinen frei sein.
(Ich kann aber ein treuer und zuvorkommender Freund bzw. Partner sein!)

2.) Meine Mutter hat Depressionen und sie trinkt manchmal des Öfteren Alkohol.

3.) Ansehen und Erwartungshaltung in der Familie meiner Freundin. Also das, was meine "Schwiegereltern" von mir halten, denken und reden. Unter anderem hinter so genannten "verschlossenen Türen". Auch im Hinblick auf meine Mutter.

4.) Brauche Ruhe und Konzentration, um mich beruflich fortzubilden (Ausbildung, Studium).

5.) Angst, Druck und Scham beruflich zu versagen (Ausbildung, Studium). Zum einen, dass ich keinen Abschluss schaffe und zum anderen, dass ich ihr nichts oder wenig erlauben (kaufen) kann. Aber auch Arbeitslosigkeit und Nicht-Bestehen der Probezeit im Allgemeinen.

6.) Ich will mich auch beruflich weiterentwickeln und diesbezüglich frei sein - weniger wegen dem Geld, sondern vielmehr an der interessanten Thematik meiner Arbeit (neue Maschinentypen). Dies zieht zum Teil weite örtliche Umzüge nach sich.

- Und nun der wichtigste und für mich auch der eigenartigste Punkt. -

7.) Ich weigere mich dagegen, mich zu verlieben und die so genannten "Schmetterlinge im Bauch" zu haben! Ich will dem Gefühl des Verliebtsein widerstehen!

Ich habe mich schon verliebt, aber ich weigere mich jedesmal dagegen. Es ist weniger die Angst, dass ich enttäuscht werden kann ("Korb bekommen", Ende der Beziehung), sondern vielmehr gibt es mir ein gutes Gefühl dem Verliebtsein und den "Schmetterlingen im Bauch" zu widerstehen! Ich würde es eventuell auch als einen so genannten "Kick" bezeichen. Oder auch als eine Art "Hassliebe". Dies bedeutet, dass ich in das Mädchen bzw. in die Frau verliebt bin und sie gerne als Freundin hätte, jedoch möchte ich mich gar nicht verlieben und die "Schmetterlinge im Bauch" haben!


Es wäre wirklich sehr nett von euch, wenn ihr irgendwelche Vermutungen habt oder mir Tipps geben könntet!
Vielen recht herzlichen Dank!

Martin

Mehr lesen

17. November 2007 um 10:06

Du hast...
...Dir doch die Antworten schon selbst gegeben. So wie ich es verstehe, tust Du Dich schwer, die Kontrolle abzugeben. Und Verliebtsein bedeutet auch einen gewissen Kontrollverlust und Hingabe. Wenn Du das zulassen kannst, wirst Du Dich auch verlieben.

Was Deine häusliche Situation angeht: Eine eigene Wohnung oder ein Zimmer in einer WG würde Dir vermutlich mehr helfen, als mit 24 noch bei der Mutter zu wohnen. Leb Dein eigenes Leben, Du bist nicht für das Leben Deiner Mutter verantwortlich - soll nicht heißen, dass Du Dich von ihr zurückziehen musst, aber ein gewisser Abstand sollte da sein, deswegen muss man auch keine Schuldgefühle haben. Meiner Ansicht nach liegt hier die Wurzel allen "Übels" - auch wenn Du das wahrscheinlich nicht so sehen willst.

LG

Gefällt mir

17. November 2007 um 23:50

Vielen recht herzlichen Dank für eure Antworten!
Hallo,

vielen recht herzlichen Dank, dass ihr alle auf meine Nachricht geantwortet habt!

Nun, EINE Ursache ist wirklich, dass ich Angst habe, dass das Verliebtsein einen "blind" macht und die angestrebten, beruflichen Ziele (zum Teil) aus den Augen verliert. Ich mache jetzt bald meinen Abschluss als Mechatroniker und möchte dann später Mechatronik studieren.

Aber dies ist, wie gesagt, nur EIN Teil der Ursachen.

Falls ihr und auch neue Leser weitere Tipps habt, könnt ihr sie ruhig schreiben!

Nochmals vielen recht herzlichen Dank!

Martin

Gefällt mir

2. September 2008 um 23:27
In Antwort auf tyche26

Du hast...
...Dir doch die Antworten schon selbst gegeben. So wie ich es verstehe, tust Du Dich schwer, die Kontrolle abzugeben. Und Verliebtsein bedeutet auch einen gewissen Kontrollverlust und Hingabe. Wenn Du das zulassen kannst, wirst Du Dich auch verlieben.

Was Deine häusliche Situation angeht: Eine eigene Wohnung oder ein Zimmer in einer WG würde Dir vermutlich mehr helfen, als mit 24 noch bei der Mutter zu wohnen. Leb Dein eigenes Leben, Du bist nicht für das Leben Deiner Mutter verantwortlich - soll nicht heißen, dass Du Dich von ihr zurückziehen musst, aber ein gewisser Abstand sollte da sein, deswegen muss man auch keine Schuldgefühle haben. Meiner Ansicht nach liegt hier die Wurzel allen "Übels" - auch wenn Du das wahrscheinlich nicht so sehen willst.

LG

So, hier bin ich wieder. Was ist nun bei mir passiert usw.?!
So, hier bin ich wieder. Ich möchte euch gerne mitteilen, was in der vergangenen Zeit bei mir abgelaufen ist und ich habe noch ein paar Fragen. Außerdem möchte ich mich bei euch recht herzlich für eure Anteilnahme und die Tipps bedanken!!! Vielen, lieben Dank!!!

Meine Ausbildung habe ich abgeschlossen und fange jetzt zu studieren an.
Ich habe jetzt auch beschlossen, dass ich auch mal eine Freundin haben will. Somit fällt nun der Punkt weg, dass es für mich ein "Kick" ist, wenn ich diszipliniert dem Verliebtsein wiederstehe. Sprich, "Schmetterlinge / Kribbeln im Bauch", wenn man jemanden sieht, der einem vom Aussehen, Ausstrahlung, Lächeln - nach meinem Geschmack - anspricht.

Ich bin ja jetzt mittlerweile 25 Jahre alt. Für mein Studium plane ich ungefähr fünf Jahre ein. Wäre also mit 30 Jahren wieder in der freien Wirtschaft, wenn der Arbeitsmarkt dies zulässt. Habe ja schon eine abgeschlossene Ausbildung und auch längere, intensive Praktika hinter mir. Ich habe auch vor in den Semesterferien, gegebenfalls auch im Semester am Wochenende (Schichtdienst), wenn es das Studium zulassen sollte, handwerklich oder planerisch (Technisches Büro) zu arbeiten, um etwas Geld zu verdienen, weiter handwerkliche sowie planerische Erfahrungen und berufliche Kontakte zu sammeln.

Ich will nach dem Studium für drei bis fünf Jahre im europäischen Ausland arbeiten, um kulturelle, sprachliche und technische (andere Maschinentypen) Erfahrungen zu sammeln. Dies klingt zwar so, als ob ich über ungelegte Eier spreche, aber dem ist nicht so. Ich hatte nach meiner Ausbildung Stellenangebote im europäischen Ausland, die jedoch nicht zu Stande kamen, da ich ja studieren will und diese Stellenangebote nicht für ein paar Monate ausgelegt waren. Die Region, in der ich lebe, liebe ich wirklich sehr. Daher will ich da später wieder wohnen, also NICHT für mein GANZES Leben auswandern.

Da ich jetzt bald studieren werde und mittlerweile (siehe als Gegensatz mein allererstes Posting) gerne eine Freundin hätte, habe ich folgende Fragen:


1.)
Kann man überhaupt während der Zeit des Studiums eine Freundin finden und eine funktionierende, möglichst langfristige Beziehung aufbauen?
Ich meine, da man ja während des Studiums eine Menge an Lernstoff zu absolvieren hat und dann in den Semesterferien, gegebenfalls auch im Semester am Wochenende (Schichtdienst) arbeitet, wenn es das Studium zulässt.
Dann kommen (eventuell) auch Prüfungsdruck und Versagensangst hinzu.

2.)
Lohnt es sich überhaupt während des Studiums eine Beziehung anzufangen, wenn man direkt (oder nicht gerade sofort) nach dem Studium ein paar Jahre Erfahrung im europäischen Ausland sammeln möchte?
Ich meine, dass die Beziehung dadurch leiden kann bzw. - sehr wichtig (!) - von Seiten der Freundin abgebrochen oder gar nicht erst angefangen wird, da sie keine Fernbeziehung möchte (auch wenn die Entfernung nicht sooo weit ist, *ich wohne (in Deutschland) näher an London oder Paris als München*) oder ich befürchte, dass ich dann wegen ihr meine Pläne komplett fallen lasse.

3.)
Lohnt es sich überhaupt im europäischen Ausland eine Beziehung mit einer Einheimischen anzufangen, wenn man weiß, dass man später wieder zurück in sein Land (Deutschland) geht, auch wenn einem das Ausland sehr gut gefällt?
Ich meine, wenn ich beispielsweise eine Beziehung mit einer Engländerin oder Waliserin hätte und diese nicht mit nach Deutschland will oder kann (bspw. fehlende Deutschkenntnisse).


Ihr seht, dass ich konkrete Vorstellungen, zumindest meines Berufslebens, habe und diese bisher auch (alleine) umgesetzt habe. Im Gegensatz zum letzten Jahr (siehe mein allererstes Posting) möchte ich jetzt auch eine Freundin haben.
Ich weiß nur nicht, wie ich Studium, und später Beruf, mit einer Freundin kombinieren kann.

Mir geht es im Beruf nicht um das große Geldverdienen. Ich bin beispielsweise KEIN Sportwagenfan. Obwohl man bei vielen Firmen heutzutage seine sehr teuren Prüferscheine und Lehrgänge selber bezahlen :-I muss.

Aber ich will möglichst erfolgreich studieren, meinem Berufsplan nachgehen (den verfolge ich seit dem ich 13 / 14 Jahre alt bin - KEIN Witz! ...Hauptschule...Fachabitur... ) - und mittlerweile eine Freundin haben!

Es wäre sehr schön, wenn ihr mir helfen und meine oberen Fragen beantworten könntet.

MfG

Martin

Gefällt mir

3. September 2008 um 12:12
In Antwort auf martin573

So, hier bin ich wieder. Was ist nun bei mir passiert usw.?!
So, hier bin ich wieder. Ich möchte euch gerne mitteilen, was in der vergangenen Zeit bei mir abgelaufen ist und ich habe noch ein paar Fragen. Außerdem möchte ich mich bei euch recht herzlich für eure Anteilnahme und die Tipps bedanken!!! Vielen, lieben Dank!!!

Meine Ausbildung habe ich abgeschlossen und fange jetzt zu studieren an.
Ich habe jetzt auch beschlossen, dass ich auch mal eine Freundin haben will. Somit fällt nun der Punkt weg, dass es für mich ein "Kick" ist, wenn ich diszipliniert dem Verliebtsein wiederstehe. Sprich, "Schmetterlinge / Kribbeln im Bauch", wenn man jemanden sieht, der einem vom Aussehen, Ausstrahlung, Lächeln - nach meinem Geschmack - anspricht.

Ich bin ja jetzt mittlerweile 25 Jahre alt. Für mein Studium plane ich ungefähr fünf Jahre ein. Wäre also mit 30 Jahren wieder in der freien Wirtschaft, wenn der Arbeitsmarkt dies zulässt. Habe ja schon eine abgeschlossene Ausbildung und auch längere, intensive Praktika hinter mir. Ich habe auch vor in den Semesterferien, gegebenfalls auch im Semester am Wochenende (Schichtdienst), wenn es das Studium zulassen sollte, handwerklich oder planerisch (Technisches Büro) zu arbeiten, um etwas Geld zu verdienen, weiter handwerkliche sowie planerische Erfahrungen und berufliche Kontakte zu sammeln.

Ich will nach dem Studium für drei bis fünf Jahre im europäischen Ausland arbeiten, um kulturelle, sprachliche und technische (andere Maschinentypen) Erfahrungen zu sammeln. Dies klingt zwar so, als ob ich über ungelegte Eier spreche, aber dem ist nicht so. Ich hatte nach meiner Ausbildung Stellenangebote im europäischen Ausland, die jedoch nicht zu Stande kamen, da ich ja studieren will und diese Stellenangebote nicht für ein paar Monate ausgelegt waren. Die Region, in der ich lebe, liebe ich wirklich sehr. Daher will ich da später wieder wohnen, also NICHT für mein GANZES Leben auswandern.

Da ich jetzt bald studieren werde und mittlerweile (siehe als Gegensatz mein allererstes Posting) gerne eine Freundin hätte, habe ich folgende Fragen:


1.)
Kann man überhaupt während der Zeit des Studiums eine Freundin finden und eine funktionierende, möglichst langfristige Beziehung aufbauen?
Ich meine, da man ja während des Studiums eine Menge an Lernstoff zu absolvieren hat und dann in den Semesterferien, gegebenfalls auch im Semester am Wochenende (Schichtdienst) arbeitet, wenn es das Studium zulässt.
Dann kommen (eventuell) auch Prüfungsdruck und Versagensangst hinzu.

2.)
Lohnt es sich überhaupt während des Studiums eine Beziehung anzufangen, wenn man direkt (oder nicht gerade sofort) nach dem Studium ein paar Jahre Erfahrung im europäischen Ausland sammeln möchte?
Ich meine, dass die Beziehung dadurch leiden kann bzw. - sehr wichtig (!) - von Seiten der Freundin abgebrochen oder gar nicht erst angefangen wird, da sie keine Fernbeziehung möchte (auch wenn die Entfernung nicht sooo weit ist, *ich wohne (in Deutschland) näher an London oder Paris als München*) oder ich befürchte, dass ich dann wegen ihr meine Pläne komplett fallen lasse.

3.)
Lohnt es sich überhaupt im europäischen Ausland eine Beziehung mit einer Einheimischen anzufangen, wenn man weiß, dass man später wieder zurück in sein Land (Deutschland) geht, auch wenn einem das Ausland sehr gut gefällt?
Ich meine, wenn ich beispielsweise eine Beziehung mit einer Engländerin oder Waliserin hätte und diese nicht mit nach Deutschland will oder kann (bspw. fehlende Deutschkenntnisse).


Ihr seht, dass ich konkrete Vorstellungen, zumindest meines Berufslebens, habe und diese bisher auch (alleine) umgesetzt habe. Im Gegensatz zum letzten Jahr (siehe mein allererstes Posting) möchte ich jetzt auch eine Freundin haben.
Ich weiß nur nicht, wie ich Studium, und später Beruf, mit einer Freundin kombinieren kann.

Mir geht es im Beruf nicht um das große Geldverdienen. Ich bin beispielsweise KEIN Sportwagenfan. Obwohl man bei vielen Firmen heutzutage seine sehr teuren Prüferscheine und Lehrgänge selber bezahlen :-I muss.

Aber ich will möglichst erfolgreich studieren, meinem Berufsplan nachgehen (den verfolge ich seit dem ich 13 / 14 Jahre alt bin - KEIN Witz! ...Hauptschule...Fachabitur... ) - und mittlerweile eine Freundin haben!

Es wäre sehr schön, wenn ihr mir helfen und meine oberen Fragen beantworten könntet.

MfG

Martin

Man kann im Leben nicht alles planen
Hallo Martin,
ich finde es ganz toll, wie zielbewusst Du Deine beruflichen Träume verwirklichst, das ist auch ein Feld, in dem man das durchaus machen KANN.
Es gibt aber auch Felder, wo das nicht geht, und das ist die Liebe.
Du kannst es nicht planen. Kein Mensch kann Dir sagen, ob eine mögliche Freundin mit Dir ins Ausland will, ob Du dann noch ins Ausland willst, ob Du noch genug Zeit zum Lernen hast....
Hast Du Dir mal überlegt, daß aus all Deinen Plänen nichts wird, wenn Dich ein Auto überfährt? Gehst Du trotzdem noch über die Strasse?
BITTE, es gibt soviele Mädchen, die sich nach einem verlässlichen Partner sehnen und die Dir gerne Ihre Liebe schenken würden.
Verabrede Dich doch mal, und wenn Dir ein Mädchen gefällt, dann schnapp Sie Dir - das Leben zieht schnell vorbei und Du verzichtest vor lauter Ängsten auf das Schönste, was es zu bieten hat.
Noch eine Anmerkung - die Liebe gibt dem Menschen auch viel Kraft. Ich hatte ein sehr ausgefülltes Leben als Single und konnte mir gar nicht vorstellen, wie ein Mann da noch hineinpassen soll. Und voila, seit einem Jahr passt "mein" Mann da sehr gut hinein. Wenn man vorher stundenlang lustlos in der Wohnung rumgewischt hat - das macht man dann mit viel Elan in der halben Zeit, weil man auf einmal weiss, wozu man es eigentlich macht. Hobbies kann man gemeinsam ausüben, vielleicht studiert Deine zukünftige ja das gleiche Fach und kann Dich sogar beim Lernen unterstützen?
Noch eins - wenn ich als alte Oma im Schaukelstuhl sitzen werde, werde ich mich lächelnd an Freunde, Affären und aufregende Nächte erinnern. Die Benotung irgendwelcher Klausuren wird lange vergessen sein.
Ich wünsche Dir viel Spass dabei, Dich ins wahre Leben zu stürzen.
dancer

Gefällt mir

3. September 2008 um 13:49
In Antwort auf martin573

So, hier bin ich wieder. Was ist nun bei mir passiert usw.?!
So, hier bin ich wieder. Ich möchte euch gerne mitteilen, was in der vergangenen Zeit bei mir abgelaufen ist und ich habe noch ein paar Fragen. Außerdem möchte ich mich bei euch recht herzlich für eure Anteilnahme und die Tipps bedanken!!! Vielen, lieben Dank!!!

Meine Ausbildung habe ich abgeschlossen und fange jetzt zu studieren an.
Ich habe jetzt auch beschlossen, dass ich auch mal eine Freundin haben will. Somit fällt nun der Punkt weg, dass es für mich ein "Kick" ist, wenn ich diszipliniert dem Verliebtsein wiederstehe. Sprich, "Schmetterlinge / Kribbeln im Bauch", wenn man jemanden sieht, der einem vom Aussehen, Ausstrahlung, Lächeln - nach meinem Geschmack - anspricht.

Ich bin ja jetzt mittlerweile 25 Jahre alt. Für mein Studium plane ich ungefähr fünf Jahre ein. Wäre also mit 30 Jahren wieder in der freien Wirtschaft, wenn der Arbeitsmarkt dies zulässt. Habe ja schon eine abgeschlossene Ausbildung und auch längere, intensive Praktika hinter mir. Ich habe auch vor in den Semesterferien, gegebenfalls auch im Semester am Wochenende (Schichtdienst), wenn es das Studium zulassen sollte, handwerklich oder planerisch (Technisches Büro) zu arbeiten, um etwas Geld zu verdienen, weiter handwerkliche sowie planerische Erfahrungen und berufliche Kontakte zu sammeln.

Ich will nach dem Studium für drei bis fünf Jahre im europäischen Ausland arbeiten, um kulturelle, sprachliche und technische (andere Maschinentypen) Erfahrungen zu sammeln. Dies klingt zwar so, als ob ich über ungelegte Eier spreche, aber dem ist nicht so. Ich hatte nach meiner Ausbildung Stellenangebote im europäischen Ausland, die jedoch nicht zu Stande kamen, da ich ja studieren will und diese Stellenangebote nicht für ein paar Monate ausgelegt waren. Die Region, in der ich lebe, liebe ich wirklich sehr. Daher will ich da später wieder wohnen, also NICHT für mein GANZES Leben auswandern.

Da ich jetzt bald studieren werde und mittlerweile (siehe als Gegensatz mein allererstes Posting) gerne eine Freundin hätte, habe ich folgende Fragen:


1.)
Kann man überhaupt während der Zeit des Studiums eine Freundin finden und eine funktionierende, möglichst langfristige Beziehung aufbauen?
Ich meine, da man ja während des Studiums eine Menge an Lernstoff zu absolvieren hat und dann in den Semesterferien, gegebenfalls auch im Semester am Wochenende (Schichtdienst) arbeitet, wenn es das Studium zulässt.
Dann kommen (eventuell) auch Prüfungsdruck und Versagensangst hinzu.

2.)
Lohnt es sich überhaupt während des Studiums eine Beziehung anzufangen, wenn man direkt (oder nicht gerade sofort) nach dem Studium ein paar Jahre Erfahrung im europäischen Ausland sammeln möchte?
Ich meine, dass die Beziehung dadurch leiden kann bzw. - sehr wichtig (!) - von Seiten der Freundin abgebrochen oder gar nicht erst angefangen wird, da sie keine Fernbeziehung möchte (auch wenn die Entfernung nicht sooo weit ist, *ich wohne (in Deutschland) näher an London oder Paris als München*) oder ich befürchte, dass ich dann wegen ihr meine Pläne komplett fallen lasse.

3.)
Lohnt es sich überhaupt im europäischen Ausland eine Beziehung mit einer Einheimischen anzufangen, wenn man weiß, dass man später wieder zurück in sein Land (Deutschland) geht, auch wenn einem das Ausland sehr gut gefällt?
Ich meine, wenn ich beispielsweise eine Beziehung mit einer Engländerin oder Waliserin hätte und diese nicht mit nach Deutschland will oder kann (bspw. fehlende Deutschkenntnisse).


Ihr seht, dass ich konkrete Vorstellungen, zumindest meines Berufslebens, habe und diese bisher auch (alleine) umgesetzt habe. Im Gegensatz zum letzten Jahr (siehe mein allererstes Posting) möchte ich jetzt auch eine Freundin haben.
Ich weiß nur nicht, wie ich Studium, und später Beruf, mit einer Freundin kombinieren kann.

Mir geht es im Beruf nicht um das große Geldverdienen. Ich bin beispielsweise KEIN Sportwagenfan. Obwohl man bei vielen Firmen heutzutage seine sehr teuren Prüferscheine und Lehrgänge selber bezahlen :-I muss.

Aber ich will möglichst erfolgreich studieren, meinem Berufsplan nachgehen (den verfolge ich seit dem ich 13 / 14 Jahre alt bin - KEIN Witz! ...Hauptschule...Fachabitur... ) - und mittlerweile eine Freundin haben!

Es wäre sehr schön, wenn ihr mir helfen und meine oberen Fragen beantworten könntet.

MfG

Martin

Berufliches ...
zu planen macht Sinn und hat den Vorteil, dass man es größtenteils alleine tun kann, aber alle Dinge, die zwei oder mehr Menschen betreffen, sollten man mit diesen zusammen planen und am besten nicht von einer festen vorgefertigten und unverrückbaren Position aus.

Lass es auf Dich zukommen, mach Dir Gedanken, wenn es so weit ist und geh davon aus, dass Dein Lebensfluss in vielen Fällen anders verlaufen wird als Du es Dir heute vorstellst.

LG

Larsen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen