Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum verstehen sich maenner untereinander....

Warum verstehen sich maenner untereinander....

1. August 2002 um 0:31

... aber frauen nicht?
zb bilde ich mir das ein, dass wenn ich eine frau naeher kennenlerne (im freundeskreis etc.) wenn auch nach anfaenglicher symphathie, es jedesmal abkuehlt zwischen beiden?

Mehr lesen

1. August 2002 um 8:59

Mag....
...jetzt ein wenig komisch und ironisch klingen aber richtige Liebe gibts nur unter Männern *g*! Und ich denke an dem Spruch ist irgendwie was dran, kann dir net erklären wieso und ich bin normal gepolt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 11:26

Ich kann dir nur zustimmen...
Dasselbe hab ich in meinem Freundeskreis beobachtet: Wir Mädels untereinander streiten viel öfter, und die Jungs, wenn irgendwas ist, naja dann wirds halt anders gelöst, aber lange "sauer sein" usw. gibts bei denen nicht...
Was ich sehr bewundernswert finde, da ich auch lieber solche unkomplizierten Freundschaften hätte, als, wie es oft vorkommt, solche Zickereien...
Und zu dem was du meinst...das stimmt, also z.B. mein Freund hat seine Kumpels schon ein Leben lang, also die meisten sind die mit denen er aufgewachsen ist, bzw. die die neu dazugekommen sind...bei mir und meinen Mädels sinds eher "wechselnde Freundschaften", mit denen man phasenweise befreundet ist, aber dann kühlt es ab, und man kennt sich niciht mehr...
Schade wie ich finde,

bye marry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 11:52

Ein Altes Thema
Die meisten Männerfreundschaften sind nicht so tief, wie Frauenfreundschaften.

Sie sind Kumpel, Kameraden oder Kumpane, also sie finden sich in gemeinsamen Tätigkeiten zusammen und lachen über rüde Dinge.

Tiefsinnige Gespräche mit Gefühlen kommen da selten vor und sie verletzten sich nicht, wenn sie ihre Meinungen austauschen, da sie bei Themen wie Fußball oder Frauen oder Bier im Prinzip die gleiche Meinung haben.

Frauen reden und zerreden oft ihre Freundschaften. Sie nehmen etwas leichter übel und sind seltener bereit, sich ihre Gefühle ausreden zulassen. Oft schwingt auch eine Art Neid mit, denke ich.

Obwohl - ich habe eine Freundin, die ich schon seit 15 Jahren kenne und schätze. Wir haben uns oft und heftig die Meinung gesagt aber irgendwie überlebte unserer Freundschaft. Bis jetzt, denn nach der Geburt ihres Kindes hat sie sich zurückgezogen und ich komme nicht mehr an sie heran... aber das ist ein anderes Thema !

Männerfreundschaften sind oberflächlicher und da sie das alles viel lockerer sehen, nimmt es niemadn so schnell übel, wenn es mal einen 'Phase der Funkstille gibt.

entschuldige mich bei den Herren, bei denen es vielleicht anders ist. Aber dann seit Ihr eine der wenigen Ausnahmen

LG von Romara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 12:02

Das stimmt doch gar nicht...
Ich habe grundsätzlich ein Problem mit diesen ewigen Verallgemeinerungen. Männer sind so und Frauen sind so. Geht es nicht vielmehr darum wie ich auf andere zugehe und mit ihnen umgehe?

Ich habe 2 sehr gute und langjährige Freundschaften mit Frauen (und bin selber eine ), wir sind durch dick und dünn gegangen

Reine Männerfreundschaften sind oft unkomplizierter. Da gibt's (in der Regel) kein langes sauer sein. Allerdings möchte ich bezweifeln, ob ein Mann einen anderen so nahe an sich heranlässt wie Frauen das untereinander tun.

Eine richtige Freundschaft hat doch mit Auseinandersetzung zu tun. Und Kritik- und auch Konfliktfähigkeit. Ein Freund ist nicht jemand, der mir nach dem Mund redet und mir bei allem, was ich tue auf die Schultern klopft! Gute Freunde halten einem ab und zu den Spiegel vor...

... und nicht nur die...

Gruss Daria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2002 um 17:30
In Antwort auf aragon_12706646

Das stimmt doch gar nicht...
Ich habe grundsätzlich ein Problem mit diesen ewigen Verallgemeinerungen. Männer sind so und Frauen sind so. Geht es nicht vielmehr darum wie ich auf andere zugehe und mit ihnen umgehe?

Ich habe 2 sehr gute und langjährige Freundschaften mit Frauen (und bin selber eine ), wir sind durch dick und dünn gegangen

Reine Männerfreundschaften sind oft unkomplizierter. Da gibt's (in der Regel) kein langes sauer sein. Allerdings möchte ich bezweifeln, ob ein Mann einen anderen so nahe an sich heranlässt wie Frauen das untereinander tun.

Eine richtige Freundschaft hat doch mit Auseinandersetzung zu tun. Und Kritik- und auch Konfliktfähigkeit. Ein Freund ist nicht jemand, der mir nach dem Mund redet und mir bei allem, was ich tue auf die Schultern klopft! Gute Freunde halten einem ab und zu den Spiegel vor...

... und nicht nur die...

Gruss Daria

Hm...
ja, diese verallgemeinerungen mag ich auch nicht.
die hatte ich mal im teenalter.
eigentlich mag ich frauen sogar lieber, weil ich mit frauen, die auch noch sympathisch sind, eher ein verbundenheitsgefuehl hab, als mit kerlen.
ich weiss auch nicht genau, woran es eigentlich liegt...
ich gehe sehr auf beide geschlechter zu und versuche immer unkompliziert, nett zu sein. verstelle mich aber auch nicht.
wenn ein maedel einen freund hat, beachte ich sogar mehr 'sie' als ihn. weil, naja, ich will bei ihr nicht aufstossen..
aber das kann man schon sagen, dass frauen sich schwerer tun, aufzutauen, irgendwie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram