Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum tut selbst Schlußmachen so weh?

Warum tut selbst Schlußmachen so weh?

7. August 2007 um 9:33

Hallo,

ich habe mich gestern von meinem Freund getrennt, nach 1,5 Jahren Beziehung. Eigentlich lief alles super, wir stritten uns nicht, er helfte im Haushalt, finanziell war alles ok und wir wollten Zusammenziehen. Wenn da nicht meine Gefühle anderst gewollt hätten als mein Verstand. Ich habe ihn seit einem Monat immer weniger geliebt. Lust auf Sex hatte ich nicht mehr, seine Küsse erwiederte ich nicht mehr und wenn er mir zu nahe war, hatte ich das Gefühl als könnte ich nicht mehr atmen.
Also habe ich gestern meinen ganzen Mut zusammen genommen und ihm erstmal gesagt, dass ich nicht will das er bei mir einzieht (so wollte ich mir ein bisschen Zeit verschaffen, um mir über meine Gefühle klar zu werden). Das hat ihn total geschockt und ihm nach eigener Aussage, den Boden unter den Füßen weggerissen, weil er sich schon so darauf eingestellt hat Sep/Okt. zu mir zu ziehen. Dann verspürte ich das Gefühl ihm auch von meinen Gefühlen erzählen zu müssen (obwohl ich das Anfangs nicht geplant hatte). Also habe ich ihm gesagt, dass ich ihn nicht mehr so liebe wie am Anfang. Naja, und irgendwie führte dann eins zum anderen und es war Schluß.
Eigentlich hatte ich ja schon wochenlang mit dem Gedanken gespielt ihn zu verlassen aber als es dann passiert war, tat es mir so weh. Er saß da und sagte garnichts. Ich habe mit Wut gerechnet aber nicht mit sollch einer Trauer. Dann packte er ganz ruhig seine Sachen, die überall in meiner Wohnung waren. Damit hab ich auch nicht gerechnet, dass alles so plötzlich geht. Die Nacht hat er noch bei mir geschlafen und am nächsten Morgen den Rest eingepackt und in sein Auto geladen. Es tat mir so weh das zu sehen, dass mir die Tränen kamen. Ich wusste nicht mehr, ob es nun richtig oder falsch war. Er hat noch gesagt, dass es ja meine Entscheidung war..etc. Als ich ihn dann umarmte fragte er warum ich das tue. Ich wusste es aber nicht, ich hatte das Bedürfnis danach. Naja auf jeden Fall ist er dann gefahren mit einem kühlen "Tschüss" und dann fing ich richtig an zu weinen.

Ist das normal, das Schuß machen so weh tut oder habe ich voreilig gehandelt?

Als ich schonmal einen Freund verlassen habe, weil ich ihn nicht mehr liebte, verspürte ich hass gegen ihn. Hier ist es aber nicht so...

War schonmal jemand in einer ähnlichen Situation?

Mehr lesen

7. August 2007 um 9:45

Hmmm...
.....vielleicht hast du Torschusspanik bekommen..weil ds Leben sich ein wenig ändert wen er bei dir einzieht....vielleicht aus Angst deine Freiheit..deine Wohnung nun mit einem anderen Menschen zu teilen....hast du gedacht ...um draus zu kommen...ich liebe ihn gar nicht mehr....komm erst malzu Ruhe....Gefühle scheinen ja noch da zu sein...

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:04
In Antwort auf jannalein

Hmmm...
.....vielleicht hast du Torschusspanik bekommen..weil ds Leben sich ein wenig ändert wen er bei dir einzieht....vielleicht aus Angst deine Freiheit..deine Wohnung nun mit einem anderen Menschen zu teilen....hast du gedacht ...um draus zu kommen...ich liebe ihn gar nicht mehr....komm erst malzu Ruhe....Gefühle scheinen ja noch da zu sein...

Hmm
Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt, bevor ich schluß gemacht habe....

Zwischenzeitig fand ich die Idee, dass er bei mir einzieht auch garnicht so schlecht. Aber so stark wie er wollte ich es nie. Er hat mir damals wochenlang vorgeheult wie scheiße doch seine Wohnung ist und wie schön es bei mir ist und was er dann alles für uns kaufen würde (großer Kühlschrank, großer Fernseher..etc) bis ich ihm das ok gegeben habe.
Es hätte sich auch nicht so viel verändert. Wir haben uns eh schon jeden Tag gesehen, seine Kleider waren fast alle bei mir, weil er in seiner Wohnung kein Platz für eine Waschmaschine hatte. Aber zusammen wohnen ist halt noch ein Schritt weiter...

Gefällt mir

7. August 2007 um 10:06

"Versteh dich"
Wie lange wart ihr zusammen?

Gefällt mir

7. August 2007 um 14:53

Brauche mehr Antworten...
Hat noch jemand eine Meinung zu dem Thema? Bin dankbar für jede Antwort

Gefällt mir

7. August 2007 um 15:04

Das Beste....
was du tuen konntest. Wenn du ihn nicht mehr liebst, musstest du es tun.
Das beweist nur das du ein ehrlicher Mensch bist und das zeichnet dich doch aus.

Es tut immer weh schluss zu machen, war auch schon in solch einer Situation.

Aber eine Heuchlerin sein damit könnte ich nicht leben und du ja auch nicht.

Klar ist es traurig auch die nächste Zeit noch, aber denke das ist dann mehr die Gewohnheit.

Ich drück dir die Daumen und kannst stolz auf dich sein das du kein so verlogenes Miststück bist wie manch andere hier!!

1 LikesGefällt mir

7. August 2007 um 15:08
In Antwort auf jackiebrown3

Das Beste....
was du tuen konntest. Wenn du ihn nicht mehr liebst, musstest du es tun.
Das beweist nur das du ein ehrlicher Mensch bist und das zeichnet dich doch aus.

Es tut immer weh schluss zu machen, war auch schon in solch einer Situation.

Aber eine Heuchlerin sein damit könnte ich nicht leben und du ja auch nicht.

Klar ist es traurig auch die nächste Zeit noch, aber denke das ist dann mehr die Gewohnheit.

Ich drück dir die Daumen und kannst stolz auf dich sein das du kein so verlogenes Miststück bist wie manch andere hier!!

Danke
für deine aufbauenden Worte.

Gefällt mir

7. August 2007 um 15:51

Schluß oder nicht...
Hi cleovii!

Ich würde sagen, du solltest dir erst mal Zeit nehmen um dir über ein paar Dinge klar zu werden.

Fehlt er dir?
Fehlt dir einfach nur irgendwer an deiner Seite?
Was sind die positivien Seiten an eurer Beziehung gewesen?
Wie kam es dazu, dass du ihn nicht mehr so mochtest. Es gibt bestimmt Gründe, die du nur vielleicht nicht in Ruhe herausfinden konntest. Hattest du zuwenig Freiraum? Traust du ihm nicht? Hast du Angst etwas zu verpassen? Oft sind auch die Dinge die wir anfangs lieben, diejenigen die uns später nerven.
Was magst du an ihm besonders?

Und wenn du so nach und nach weißt, was du für ihn empfindest, dann kannst du besser entscheiden, ob du wirklich willst, dass Schluß ist.

Lg Mystic

Gefällt mir

7. August 2007 um 16:28
In Antwort auf cleovii

Hmm
Mit dem Gedanken habe ich auch schon gespielt, bevor ich schluß gemacht habe....

Zwischenzeitig fand ich die Idee, dass er bei mir einzieht auch garnicht so schlecht. Aber so stark wie er wollte ich es nie. Er hat mir damals wochenlang vorgeheult wie scheiße doch seine Wohnung ist und wie schön es bei mir ist und was er dann alles für uns kaufen würde (großer Kühlschrank, großer Fernseher..etc) bis ich ihm das ok gegeben habe.
Es hätte sich auch nicht so viel verändert. Wir haben uns eh schon jeden Tag gesehen, seine Kleider waren fast alle bei mir, weil er in seiner Wohnung kein Platz für eine Waschmaschine hatte. Aber zusammen wohnen ist halt noch ein Schritt weiter...

Weil es irgendwann mal einen grund hatte warum man diesen menschen geleibt hat
u auch wenn man schluß macht, ich denke ein minimum an gefühlen bleibt immer zum abschied zurück

Gefällt mir

7. August 2007 um 16:32
In Antwort auf mysticsound

Schluß oder nicht...
Hi cleovii!

Ich würde sagen, du solltest dir erst mal Zeit nehmen um dir über ein paar Dinge klar zu werden.

Fehlt er dir?
Fehlt dir einfach nur irgendwer an deiner Seite?
Was sind die positivien Seiten an eurer Beziehung gewesen?
Wie kam es dazu, dass du ihn nicht mehr so mochtest. Es gibt bestimmt Gründe, die du nur vielleicht nicht in Ruhe herausfinden konntest. Hattest du zuwenig Freiraum? Traust du ihm nicht? Hast du Angst etwas zu verpassen? Oft sind auch die Dinge die wir anfangs lieben, diejenigen die uns später nerven.
Was magst du an ihm besonders?

Und wenn du so nach und nach weißt, was du für ihn empfindest, dann kannst du besser entscheiden, ob du wirklich willst, dass Schluß ist.

Lg Mystic

Ich versuchs mal zu beantworten
Fehlt er dir? Im moment fehlt mir schon was..

Fehlt dir einfach nur irgendwer an deiner Seite? Kann ich nicht einschätzen, ob er es ist oder irgend jemand.

Was sind die positivien Seiten an eurer Beziehung gewesen? Eigentlich gab es nur positive...

Wie kam es dazu, dass du ihn nicht mehr so mochtest? Ich weiß nicht, es kam langsam und dann wurde es immer stärker.

Es gibt bestimmt Gründe, die du nur vielleicht nicht in Ruhe herausfinden konntest. Hattest du zuwenig Freiraum? Eigentlich nicht. Er hat mich immer gehen lassen. Einmal hat er mich und eine Freundin in die Disco gefahren und in der Nacht wieder abgeholt.

Traust du ihm nicht? Das ist es auch nicht. Ich vertraue ihm.

Hast du Angst etwas zu verpassen? Das kann sein. Ich hatte zwar schon ein sehr aufregenes Leben vor ihm aber manchmal war ich neidisch auf meine Single-Freundinnen und ihre neuen Bekanntschaften.

Oft sind auch die Dinge die wir anfangs lieben, diejenigen die uns später nerven.
Was magst du an ihm besonders? Hilft ohne Aufforderung im Haushalt, kennt sich mit Dingen aus, von denen ich keine Ahnung habe, unterstützt mich, steht mit beiden Beinen im Leben. Das ist was mir spontan einfällt.
Leider fehlen da die Dinge, die mit Gefühl zu tun haben z.B. der Sex, der zwar ok war aber nicht so toll wie beim Ex, und das er mich zum lachen bringt, denn das schafft er auch nicht regelmäßig... Irgendwie ist bei uns der Altag eingegehrt und ich (21) war noch nicht breit dafür. Ich warte jetzt einfach mal ab, wie es weitergeht und was ich in ein paar Tagen für ihn empfinde. Wenn er mir dann egal ist, kann es ja nicht die große Liebe sein, oder?

Gefällt mir

7. August 2007 um 16:33
In Antwort auf engel455

Weil es irgendwann mal einen grund hatte warum man diesen menschen geleibt hat
u auch wenn man schluß macht, ich denke ein minimum an gefühlen bleibt immer zum abschied zurück

Ja
das stimmt...

Gefällt mir

7. August 2007 um 17:36
In Antwort auf cleovii

Ich versuchs mal zu beantworten
Fehlt er dir? Im moment fehlt mir schon was..

Fehlt dir einfach nur irgendwer an deiner Seite? Kann ich nicht einschätzen, ob er es ist oder irgend jemand.

Was sind die positivien Seiten an eurer Beziehung gewesen? Eigentlich gab es nur positive...

Wie kam es dazu, dass du ihn nicht mehr so mochtest? Ich weiß nicht, es kam langsam und dann wurde es immer stärker.

Es gibt bestimmt Gründe, die du nur vielleicht nicht in Ruhe herausfinden konntest. Hattest du zuwenig Freiraum? Eigentlich nicht. Er hat mich immer gehen lassen. Einmal hat er mich und eine Freundin in die Disco gefahren und in der Nacht wieder abgeholt.

Traust du ihm nicht? Das ist es auch nicht. Ich vertraue ihm.

Hast du Angst etwas zu verpassen? Das kann sein. Ich hatte zwar schon ein sehr aufregenes Leben vor ihm aber manchmal war ich neidisch auf meine Single-Freundinnen und ihre neuen Bekanntschaften.

Oft sind auch die Dinge die wir anfangs lieben, diejenigen die uns später nerven.
Was magst du an ihm besonders? Hilft ohne Aufforderung im Haushalt, kennt sich mit Dingen aus, von denen ich keine Ahnung habe, unterstützt mich, steht mit beiden Beinen im Leben. Das ist was mir spontan einfällt.
Leider fehlen da die Dinge, die mit Gefühl zu tun haben z.B. der Sex, der zwar ok war aber nicht so toll wie beim Ex, und das er mich zum lachen bringt, denn das schafft er auch nicht regelmäßig... Irgendwie ist bei uns der Altag eingegehrt und ich (21) war noch nicht breit dafür. Ich warte jetzt einfach mal ab, wie es weitergeht und was ich in ein paar Tagen für ihn empfinde. Wenn er mir dann egal ist, kann es ja nicht die große Liebe sein, oder?

Für mich ...
... klingen die Dinge die du aufzählst, dass sie nicht so passen, wie Dinge an denen man arbeiten kann.

Allerdings wenn dir die positiven Aspekte von ihm nicht wert sind, dafür die Beziehungsarbeit hineinzustecken, wirds nicht die große Liebe sein, ja.

Überlege es dir gut und höre auf dein Herz.

Gefällt mir

7. August 2007 um 19:45

Ich...
...habe gestern Abend auch mit meinem Freund Schluß gemacht.
Am Samstag war schon der erste Tag, an dem ich ihm gesagt hatte, dass sich meine Gefühle geändert haben. Ich wusste auf einmal nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Als es dann ausgesprochen war und klar war, dass die Beziehung wohl nicht weitergeht, hab ich erstmal nur geheult. Den ganzen Abend. Und den Sonntag noch hindurch. Ich konnte kaum was essen, weil mir nur schlecht war.
Gestern kam er dann ohne Ankündigung bei mir vorbei und meine Gefühle waren völlig durcheinander. Ich hab mich gefreut, ihn zu sehen. Gleichzeitig war ich mir nicht sicher, was es ist. Ist es die Gewohnheit, die mich glücklich macht? Oder ist es seine Gegenwart. Ich bin in dem Moment zu dem Schluß gekommen, dass es die Gewohnheit sein muss und damit hatte ich meinen Entschluss gefasst. Ich hab die Beziehung beendet.

Er hat noch bei mir übernachtet (wir hatten eine Fernbeziehung!) und ist heute morgen nach Hause gefahren. Es war schön, ihn neben mir zu haben. Er hat mich noch im Arm gehalten, weil er mich zu sehr liebt, um loslassen zu können. Ich bin für ihn die große Liebe und es tut weh, ihn leiden zu sehen, weil er mir sehr wichtig ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich kann deine Situation nachempfinden!

Das Problem ist, es kann einem niemand helfen. Ich muss mir jetzt über meine Gefühle im klaren werden. Muss mir Fragen beantworten.
Liebe ich ihn? Fehlt er mir, oder vermisse ich ihn, weil es Gewohnheit war? Gewöhne ich mich auch daran, dass ich ihn nicht mehr sehe? Würde ich nur aus Mitleid bei ihm bleiben?
Aber immer dann, wenn ich glaube, eine Antwort zu haben, kommen Zweifel. Es ist nur die Gewohnheit! Aber wieso freue ich mich so, ihn zu sehen?! Wieso tut es gut, wenn er mich in Arm nimmt?

Ich weiß, er würde alles für mich tun. Und ich würde alles dafür geben, dass ich ihn so lieben würde, wie er mich. Dann wäre es einfach perfekt!

Ich konnte dir jetzt sicher nicht weiterhelfen, sorry! Aber ich wünsch dir viel Erfolg bei deiner Entscheidung!
Ich glaube, das braucht Zeit und ich denke, wie wissen, dass der Satz "hör auf dein Herz" leicht gesagt ist, aber eben nicht so leicht in die Tat umzusetzen! Aber vielleicht ist es auch einfach so, dass wenn man liebt, man es einfach weiß...und nicht daran zweifelt!

Gefällt mir

8. August 2007 um 9:55
In Antwort auf bemore

Ich...
...habe gestern Abend auch mit meinem Freund Schluß gemacht.
Am Samstag war schon der erste Tag, an dem ich ihm gesagt hatte, dass sich meine Gefühle geändert haben. Ich wusste auf einmal nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Als es dann ausgesprochen war und klar war, dass die Beziehung wohl nicht weitergeht, hab ich erstmal nur geheult. Den ganzen Abend. Und den Sonntag noch hindurch. Ich konnte kaum was essen, weil mir nur schlecht war.
Gestern kam er dann ohne Ankündigung bei mir vorbei und meine Gefühle waren völlig durcheinander. Ich hab mich gefreut, ihn zu sehen. Gleichzeitig war ich mir nicht sicher, was es ist. Ist es die Gewohnheit, die mich glücklich macht? Oder ist es seine Gegenwart. Ich bin in dem Moment zu dem Schluß gekommen, dass es die Gewohnheit sein muss und damit hatte ich meinen Entschluss gefasst. Ich hab die Beziehung beendet.

Er hat noch bei mir übernachtet (wir hatten eine Fernbeziehung!) und ist heute morgen nach Hause gefahren. Es war schön, ihn neben mir zu haben. Er hat mich noch im Arm gehalten, weil er mich zu sehr liebt, um loslassen zu können. Ich bin für ihn die große Liebe und es tut weh, ihn leiden zu sehen, weil er mir sehr wichtig ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich kann deine Situation nachempfinden!

Das Problem ist, es kann einem niemand helfen. Ich muss mir jetzt über meine Gefühle im klaren werden. Muss mir Fragen beantworten.
Liebe ich ihn? Fehlt er mir, oder vermisse ich ihn, weil es Gewohnheit war? Gewöhne ich mich auch daran, dass ich ihn nicht mehr sehe? Würde ich nur aus Mitleid bei ihm bleiben?
Aber immer dann, wenn ich glaube, eine Antwort zu haben, kommen Zweifel. Es ist nur die Gewohnheit! Aber wieso freue ich mich so, ihn zu sehen?! Wieso tut es gut, wenn er mich in Arm nimmt?

Ich weiß, er würde alles für mich tun. Und ich würde alles dafür geben, dass ich ihn so lieben würde, wie er mich. Dann wäre es einfach perfekt!

Ich konnte dir jetzt sicher nicht weiterhelfen, sorry! Aber ich wünsch dir viel Erfolg bei deiner Entscheidung!
Ich glaube, das braucht Zeit und ich denke, wie wissen, dass der Satz "hör auf dein Herz" leicht gesagt ist, aber eben nicht so leicht in die Tat umzusetzen! Aber vielleicht ist es auch einfach so, dass wenn man liebt, man es einfach weiß...und nicht daran zweifelt!

Ach...
Es ist schön zu wissen, dass nicht nur ich so ein Gefühls-Chaos habe.

Während der Arbeit haben wir uns noch die ganze Zeit Mail geschrieben und uns darüber unterhalten, wie es so weite gekommen ist. Wir beide haben irgendwie Schuld. Ich, weil ich nicht schon früher mit ihn über meine Gefühle geredet habe und er, weil er zwar gemerkt hat das ich komisch bin aber auch nicht den Mund aufgemacht hat... Naja. Am Abend habe ich mich dann geärgert, weil er mir nichtmal ne Gute Nacht SMS geschickt hat (gut, ich ihm auch net) und am Morgen war auch keien E-Mail von ihm da. Ich hätte gedacht, er bemüht sich ein bisschen mehr und rennt mir hinterher, den unsere Beziehung lief eigentlich super...
Ich werde ihm auf jeden Fall nicht hinterherrennen, denn ich will mir erst sicher sein, dass ich wirklich ihn will, bevor ich dann wieder Schluß mache oder so..

Ich wünsch dir auch viel Erfolg bei deinen Überlegungen.

Grüße Cleo

Gefällt mir

8. August 2007 um 19:59
In Antwort auf cleovii

Ach...
Es ist schön zu wissen, dass nicht nur ich so ein Gefühls-Chaos habe.

Während der Arbeit haben wir uns noch die ganze Zeit Mail geschrieben und uns darüber unterhalten, wie es so weite gekommen ist. Wir beide haben irgendwie Schuld. Ich, weil ich nicht schon früher mit ihn über meine Gefühle geredet habe und er, weil er zwar gemerkt hat das ich komisch bin aber auch nicht den Mund aufgemacht hat... Naja. Am Abend habe ich mich dann geärgert, weil er mir nichtmal ne Gute Nacht SMS geschickt hat (gut, ich ihm auch net) und am Morgen war auch keien E-Mail von ihm da. Ich hätte gedacht, er bemüht sich ein bisschen mehr und rennt mir hinterher, den unsere Beziehung lief eigentlich super...
Ich werde ihm auf jeden Fall nicht hinterherrennen, denn ich will mir erst sicher sein, dass ich wirklich ihn will, bevor ich dann wieder Schluß mache oder so..

Ich wünsch dir auch viel Erfolg bei deinen Überlegungen.

Grüße Cleo

...
Genauso gings mir heute den ganzen Tag. Musste an ihn denken und wollte mich gerne bei ihm melden. Ich hab mich aber zurückgehalten, weil ich mich erst bei ihm melden möchte, wenn ich mir sicher bin, was ich will.
So ein hin und her ist auch unfair, dem anderen gegenüber. Will ihn ja nicht verarschen, denn das hat er nicht verdient.

Übrigens...wenn du ihm ne gute Nacht sms schreibst, heisst das ja nicht, dass du ihm hinterherrennst! Das zeigt doch nur, dass du an ihn denkst und das ist ja nicht verkehrt. Aber ich versteh natürlich, aus welchem Grund dus nicht taust. Auf der anderen Seite denk ich manchmal, ob es falsch sein kann, wenn man dem anderen einfach zeigt, was man im Moment fühlt. Blöd ist natürlich nur, wenn die Gefühle stündlich wechseln

Grüßle bemore

1 LikesGefällt mir

8. August 2007 um 21:20

Konversionsschmerz ...
... ist ein Name, der mir dazu einfällt.

Auch der eigene 'Gemütswächter' verträgt es nur ungern, immer wieder zu tun zu haben... sich mit immer wieder neuen 'Lebensgrundlagen' zu arrangieren und sich immer wieder neu in die veränderte Situation hineinzufühlen.

Durchaus vergleichbar, wie vor unbekanntem Publikum einen Vortrag zu halten, nur dass das schneller vorbei ist ...


asteus

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen