Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum tue ich uns das an?

Warum tue ich uns das an?

14. Mai 2008 um 21:33

Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich bin zwar seit einiger Zeit stiller Mitleser, doch heute hab ich mal ein Problem :ratlos:

Ich bin seit knapp über 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, er ist der absolute Traummann :herz: Auch nach diesen 3 Jahren ist es immer noch so, dass ich Herzklopfen bekomme und Schmetterlinge im Bauch habe, wenn ich an ihn denke und besuche.
Bis hierhin ist ja alles in Ordnung...

Was mich allerdings stört, ist mein Verhalten. Ich kann, zumindest im Kopf, nicht treu sein. Schon seit Anfang unserer Beziehung kann ich es nicht lassen, heftig zu flirten. Klar, ein bisschen nichtssagendes "herumflirten" ist für viele "normal", aber bei mir ist es oft so, dass ich es so heftig und weit treibe, dass die Kerle dann nicht nur sexuell, sondern ernsthaft an mir interessiert sind. (Auf das Sexuelle bin ich aber noch NIE eingegangen!!) Und das ist ja nicht nur meinem Freund gegenüber unfair, aber auch den anderen Männern gegenüber.
Aber ich kann es nicht lassen. :kopfschue Natürlich mache ich so etwas nicht, wenn ich mit meinem Freund unterwegs bin, DAS versteht sich bei mir zumindest noch von selbst.

Letztes Jahr um diese Zeit zog ich weg von zu Hause und habe angefangen zu studieren... Hier habe ich das Spiel noch heftiger getrieben und hatte dann schlußendlich selbst ernsthaftere Gefühle einem Kommilitonen gegenüber, also wurde aus "Spiel" bitterer "Ernst". Vermutlich lag es AUCH daran, dass ich hier erstmal in eine neue Umgebung gekommen bin, einen kompletten Neuanfang hatte und mein altes Leben zu Hause ließ. Aber ich denke, dass das nicht passiert wäre, hätte ich vorher nicht schon diese "Eigenschaft" gehabt.
Mir ist dann aber schnell klar geworden, dass ich meinen Freund liebe, ihn nie verlassen könnte (mir sind bei dem Gedanken Tränen gekommen) und habe es ihm "früh genug" gestanden. Er war natürlich aufgebracht, aber wir haben es regeln können und ich fühlte mich wieder befreit, weil ich wusste, wohin ich gehöre. Zu meinem Schatz. :herz: Ich kann verstehen, wenn es einigen jetzt schwer fallen sollte, meinen Gefühlen meinem Schatz gegenüber glauben zu schenken.

Doch ganz konnte ich mit dem Spielen nicht aufhören, im Sommer hatte ich noch einige Flirtereien .... :kopfschue
Im Wintersemester zog mein Schatz zum Studieren in meine Nähe und so hatte ich, nach diesem katastrophalen Sommersemester, auch keine weiteren "Fremdgeher".
Er hat sich einen tollen Freundeskreis aufgebaut, den er so zu Hause nie hatte und ich habe mich sehr für ihn gefreut, er bekam eine noch positivere Lebenseinstellung und blüte noch einmal richtig auf . Auch ich verstehe mich mit all seinen Freunden recht gut, sie sind alle sehr zuvorkommend und man kann ohne Hintergedanken Spaß mit ihnen haben - auch ohne Hintergedanken meinerseits versteht sich!

Obwohl ich mich, moralisch gesehen, schon immer auf grenzwertigem Gebiet bewegt hatte, hatte ich mir (irgendwie absurderweise) ein wichtiges Prinzip gesetzt: Niemals mit einem Kumpel von ihm anbandeln. Ist ja auch logisch!!
Aber... ich schäme mich wirklich, es zu tippen...

Ein Freund von ihm interessiert mich zu sehr. Mehr als mir lieb ist.
Ich fand ihn von Anfang an toll (aber da natürlich noch nicht auf DIE Weise), weil mein Schatz noch nie so einen aufrichtigen Menschen Freund nennen durfte. Er (der Freund) ist geradezu auf naive Weise aufrichtig, schon fast unschuldig und eine richtige Bank! Ich bin froh, dass mein Freund ihn hat, denn so etwas hat er all die Jahre gebraucht! Vor allem nach all diesen Dingen, die mein Schatz in der Schule erdulden musste.
Er war es auch, der unsere Beziehung immer richtig bewunderte.

Doch irgendwie ist es in letzter Zeit so, dass wir einfach so per sms kommunizieren, herumalbern, er mich zu vielen Unternehmungen einläd, von denen mir mein Freund noch gar nicht berichtet hatte. Wir können supergut miteinander reden (war am Anfang ja auch so, aber irgendwie auch so anders) und letztens war's sogar so, dass er mir, während wir alleine herumsaßen, gesteckt hat, dass er mich sehr attraktiv und intelligent findet. Nicht, dass ich mir zu viel darauf einbilde, aber... ach, ich weiß nicht!

Wenn ich daran denke, meinen Freund verlieren zu können, wie auch immer das geschehen könnte (also auch vom besagten Freund unabhängig) merke ich, dass ich das nicht WILL und ihn über alles liebe, mit ihm eine Zukunft will...

Warum mache ich dann aber all diese Dinge? Warum kann ich nicht aufhören so zu sein? :kopfschue

Danke für's Durchlesen....und auch für Antworten!


Liebe Grüße,
Waterhouse

Mehr lesen

14. Mai 2008 um 21:45

Kompliziert
Hört sich alles sehr seltsam an, ein bischen flirten könnte ich ja noch verstehen. Aber warum brauchst du diesen Nervenkitzel? Also ich würde sagen es liegt daran. Vielleicht ist dir deine Beziehung nicht aufregend genug oder erfüllt dich nicht ganz. Oder du hast für deinen Freund doch nicht so große Gefühle wie du denkst also denke an so etwas wie Freundschaftliche Liebe und Verlustängste oder angst ihn zu verletzen? Oder du hast dich einfach noch nicht genug ausgetobt bevor du mit deinem Freund zusammmen gekommen bist. Kann dir nur raten dich zu entscheiden was du willst du musst versuchen dir das klar zu machen. Du willst letztendlich nicht deinen Freund verletzen und seine Freundschaft zerstören du musst dir vor Augen halten was passieren würde und ob du damit leben könntest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
An alle, die sich an meinen Beitrag von vor ein paar Monaten erinnern können:
Von: torra_11953428
neu
16. April 2007 um 23:19
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook