Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum trennt sie sich nicht von ihrem Mann

Warum trennt sie sich nicht von ihrem Mann

16. Juni 2002 um 11:57

Ihr Frauen seit lieb gegrüsst,

ich verzweifle von Tag zu Tag immer mehr und brauche euren Rat. Eine ehrliche Antwort !!

Vor ca. 10 Jahren traf ich auf der Hochzeit meines Cousin die beste Freundin seiner Frau. Sie hat mich sofort begeistert, war aber damals mit ihrem Freund zusammen. Da sie mit einem Mann zusammen war, habe ich keine Initiative ergriffen. Mitte 90 habe ich mit dem Studium, mit 30 Jahren, begonnen und sie aus den Augen verloren. Sie hat in der Zwischenzeit einen anderen Mann geheiratet und hat eine Tochter, welche 4 Jahre alt ist. Vor ca. einem halben Jahr erfuhr ich durch die Frau meines Cousins, dass sie sehr unglücklich verheiratet ist und immer wieder mit dem Gedanken spielt sich zu trennen. Sie hatte auch schon schlimmere Gedanken. Am 14. April schrieb ich ihr das erste Mail und wir schrieben uns täglich Dinge aus unserem Leben. Die ganze Sache schaukelte sich hoch bis wir wussten, wir sind ineinander verliebt. Seit ca. 4 Wochen ist es die absolute heisse Liebe, so habe ich für eine Frau noch nie empfunden und ihr geht es auch nicht anders. Wir schreiben uns täglich mindestens einmal und haben uns dreimal getroffen. Wir haben gesprochen und uns amüsiert, doch nie hatten wir GV. Über ihren Mann möchte ich nichts sagen, lest die gängigen Frauenbücher und quadriert die schlechtesten Eigenschaften eines Mannes, damit ihr euch nur annähernd ein Bild machen könnt. Von, du bist zu dick, über, meine Mutter bringt sich um wenn du gehst, bis, Kaffee auf dem Klo und vielem mehr ist da alles vertreten.

Ich liebe sie abgöttisch und sie steht mir in nichts nach. Ich möchte mit ihr zusammen sein, doch sie Angst zu gehen. Sie leben beide bei seinen Eltern und seine Mutter behütet das Kind wenn sie arbeiten geht. Sie hat Schuldgefühle wenn sie geht. Sie fühlt sich schuldig, wenn die Schwiegermutter sich was antut, oder er, was denken die von ihr Leute, wie schlecht ist sie? Sie macht sich über alle Leute Sorgen, denen es nach ihrer Trennung schlechter geht, denkt nicht an sich und ist bereit ihr Leben dafür aufzugeben. Wir lieben uns unendlich und die Mails, im Augenblick 100 Wordseiten, könnten für einen neuen Bestseller sorgen.

Nun sitz ich hier und weiss nicht mehr weiter. Mir zerreisst es das bald das Herz.
Ich habe ihr finanzielle Mittel angeboten, würde den Mietzins ihrer Wohnung, wenn sie nicht zu mir zieht, übernehmen, wäre bereit meinen Arbeitsplatz zu kündigen, und bei ihr einen Neuen suchen. Ihre Tochter nehmen ich an und würde mich auch um sie kümmern. Sie bräuchte bei nicht arbeiten und kann sich voll der Tochter widmen und im Bett ( kein GV) erlebt sie Dinge von denen sie nur geträumt hat.


Was kann ich noch tun, damit diese Liebe ein glückliches Ende findet????

Wird sie gehen????????

Liebe Frauen, an sich bin ich ein kleiner Macho was noch durch meinen Charme verstärkt wird, aber diesmal hat es eine Frau wirklich geschafft mich in die Knie zu zwingen.

WÜRDET IHR MIR HELFEN??????

Liebe Grüsse Romeo

Mehr lesen

16. Juni 2002 um 12:17

Hallo Romeo!
Wenn ich Deinen Beitrag so lese, schwanke ich gefühlsmäßig zwischen Ärger und Mitgefühl.

Ich kann nicht fassen, wie Du erwarten kannst, daß jemand nach so kurzer Zeit sein ganzes Leben über den Haufen wirft!

Sie hat doch auch eine Verantwortung zu tragen.
Und auch wenn sie ihren Mann verläßt, wird sie wegen des Kindes weiter Umgang mit ihm pflegen müssen.
Außerdem hieße das, wirklich das gesammte bisherige Leben aufzugeben und aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß man sich damit wirklich ausgesprochen unbeliebt macht, denn solange ihr Mann kein Säufer ist und sie nicht verprügelt, reagiert der größte Teil der Umwelt sehr verständnislos auf eine Trennung.
Und wenn sie dann gleich noch einen Neuen hat... Oh je!

Aber wenn sie sich zu diesem Schritt entschließt (was eben nicht von heute auf morgen geht), muß er so vorbereitet werden, daß ein friedliches Miteinander der Tochter zuliebe weiterhin möglich ist.
Und auch das geht eben nícht so leicht und so schnell...

Andererseits kann ich natürlich nachvollziehen, daß es für Dich sehr quälend sein muß, auf sie zu warten und ich finde es toll von Dir, daß Du Dich da so reinhängst und ihr jede erdenkliche Hilfe anbietest.

Allerdings stellt sich auch da die Frage: Hast Du Dir das wirklich gut überlegt?
Weißt Du überhaupt, was da auf Dich zukommt?
Vielleicht hilft es Dir, Dich ein wenig in Geduld zu fassen, wenn Du die Zeit nutzt, darüber ein wenig nachzudenken, denn die meisten Männer stellen es sich zu Anfang viel zu leicht vor, mit einer Frau zusammenzuleben, die ein Kind hat.

Und was nützt es Euch beiden, wenn Du vier Wochen später merkst, daß Du das gar nicht kannst/willst und sie dann alleine dasteht?

Wenn sie ihren Mann verläßt, sollte sie das eigentlich möglichst unabhängig von Dir tun.

Ich finde es trotzdem schön, zu hören, daß es nch immer Menschen gibt, die bereit sind, so viel für einen anderen Menschen zu riskiern!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2002 um 12:54
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Romeo!
Wenn ich Deinen Beitrag so lese, schwanke ich gefühlsmäßig zwischen Ärger und Mitgefühl.

Ich kann nicht fassen, wie Du erwarten kannst, daß jemand nach so kurzer Zeit sein ganzes Leben über den Haufen wirft!

Sie hat doch auch eine Verantwortung zu tragen.
Und auch wenn sie ihren Mann verläßt, wird sie wegen des Kindes weiter Umgang mit ihm pflegen müssen.
Außerdem hieße das, wirklich das gesammte bisherige Leben aufzugeben und aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß man sich damit wirklich ausgesprochen unbeliebt macht, denn solange ihr Mann kein Säufer ist und sie nicht verprügelt, reagiert der größte Teil der Umwelt sehr verständnislos auf eine Trennung.
Und wenn sie dann gleich noch einen Neuen hat... Oh je!

Aber wenn sie sich zu diesem Schritt entschließt (was eben nicht von heute auf morgen geht), muß er so vorbereitet werden, daß ein friedliches Miteinander der Tochter zuliebe weiterhin möglich ist.
Und auch das geht eben nícht so leicht und so schnell...

Andererseits kann ich natürlich nachvollziehen, daß es für Dich sehr quälend sein muß, auf sie zu warten und ich finde es toll von Dir, daß Du Dich da so reinhängst und ihr jede erdenkliche Hilfe anbietest.

Allerdings stellt sich auch da die Frage: Hast Du Dir das wirklich gut überlegt?
Weißt Du überhaupt, was da auf Dich zukommt?
Vielleicht hilft es Dir, Dich ein wenig in Geduld zu fassen, wenn Du die Zeit nutzt, darüber ein wenig nachzudenken, denn die meisten Männer stellen es sich zu Anfang viel zu leicht vor, mit einer Frau zusammenzuleben, die ein Kind hat.

Und was nützt es Euch beiden, wenn Du vier Wochen später merkst, daß Du das gar nicht kannst/willst und sie dann alleine dasteht?

Wenn sie ihren Mann verläßt, sollte sie das eigentlich möglichst unabhängig von Dir tun.

Ich finde es trotzdem schön, zu hören, daß es nch immer Menschen gibt, die bereit sind, so viel für einen anderen Menschen zu riskiern!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße, harter Kern

Danke
Hallo harter Kern,

ich danke dir für die Kopfwäsche !!!!!!

Diese Vermutung hatte ich bei mir auch, dass meine Geduldsspanne zu klein ist. Aber kannst du dir vorstellen, wie ich jeden Tag leide, wenn ich die neuesten Geschichten von ihrem Mann höre, er trinkt sehr gelegentlich und schlägt sie noch nicht, sie leidet und ich kann nichts tun.

Aber sag harter kern, wie soll ich weiter machen??

Danke für deine Antwort.

Gruss Romeo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2002 um 13:02
In Antwort auf ardal_12862886

Danke
Hallo harter Kern,

ich danke dir für die Kopfwäsche !!!!!!

Diese Vermutung hatte ich bei mir auch, dass meine Geduldsspanne zu klein ist. Aber kannst du dir vorstellen, wie ich jeden Tag leide, wenn ich die neuesten Geschichten von ihrem Mann höre, er trinkt sehr gelegentlich und schlägt sie noch nicht, sie leidet und ich kann nichts tun.

Aber sag harter kern, wie soll ich weiter machen??

Danke für deine Antwort.

Gruss Romeo

Hallo Romeo!
Leider kann ich Dir nicht allzu viel raten, was Dein Verhalten angeht.

In erster Linie wirst Du Dich in Geduld üben müssen!
Wenn Du sie drängst, wird sie sich evtl. von Dir zurückziehen oder Dir später Vorwürfe machen, daß sie nur deinetwegen ihren Mann verlassen hat.
Und das kann ja nicht Sinn der Sache sein!

Sie weiß, daß Du sieh liebst und bereit bist, ihr zur Seite zu stehen.
Die Entscheidung darüber, ob sie ihren Mann verlassen will und zu Dir kommt, kann aber nur sie alleine treffen.

Bleib einfach weiter mit ihr im Gespräch - dann wirst Du schon sehen, in welche Richtung es sich weiterentwickelt.

Ich wünsche Dir viel Geduld!

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2002 um 23:19

Bloß weil er Romeo heißt,
heißt das noch lange nicht, dass er verzichten muss, lieber Michi

Wärst Du so galant und würdest auf die Frau Deines Herzens verzichten, nur damit ein anderer Mann, den Du nicht magst, weil er Deiner Angebeteten nicht gut tut, sie behalten kann?
Das kannst Du mir nicht weismachen.

Ob er wirklich ein Macho ist, können WIR alle hier überhaupt nicht beurteilen. Ich hab hier schon so viel gelesen, was ich nicht glaube und somit glaub ich dieses hier auch nicht.
Ein echter Macho würde sich nie an ein Forum wenden mit seinen Problemen, denn er hätte keine Probleme mit Frauen. Somit hat Romeo ein falsches Wort gewählt. Vielleicht wäre "kleiner Draufgänger" o.ä. besser formuliert gewesen.

Lieber Romeo,
Deine Julia hat Angst. Angst vor DEM Schritt, der ihre ganze Welt auf den Kopf stellt und sie nicht weiß, wohin er sie führt. Das ist doch völlig normal. Und erschwerend kommt noch ihr Kind hinzu, für das sie nur das Bestmögliche will. Sie trägt Verantwortung, Du nicht. Du hast nur Dich selber, um den Du Dich kümmern musst. Das kann zwar auch stressig sein aber ist nicht mit ihrer Situation zu vergleichen. Sie muss demnächst (kommt drauf an, wielange sie das alles seelisch verkraftet und wie lange Du noch Geduld mit ihr und der Situation hast) eine Entscheidung treffen, bei der sie jemanden verletzt. An sowas kann man (frau) zerbrechen...

Vielleicht gibst Du ihr wirklich die Zeit, sich zu "sammeln" und unterstützt sie weiterhin mit Deiner Liebe. Mehr kannst Du nicht tun, denke ich. Aber das ist schon sehr viel für sie und zeichnet Dich auch als Romeo aus

Wünsche Dir die Kraft, die Liebe und die Geduld.

Viele Grüß
CYCAHHE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2002 um 1:44
In Antwort auf willow_12869135

Bloß weil er Romeo heißt,
heißt das noch lange nicht, dass er verzichten muss, lieber Michi

Wärst Du so galant und würdest auf die Frau Deines Herzens verzichten, nur damit ein anderer Mann, den Du nicht magst, weil er Deiner Angebeteten nicht gut tut, sie behalten kann?
Das kannst Du mir nicht weismachen.

Ob er wirklich ein Macho ist, können WIR alle hier überhaupt nicht beurteilen. Ich hab hier schon so viel gelesen, was ich nicht glaube und somit glaub ich dieses hier auch nicht.
Ein echter Macho würde sich nie an ein Forum wenden mit seinen Problemen, denn er hätte keine Probleme mit Frauen. Somit hat Romeo ein falsches Wort gewählt. Vielleicht wäre "kleiner Draufgänger" o.ä. besser formuliert gewesen.

Lieber Romeo,
Deine Julia hat Angst. Angst vor DEM Schritt, der ihre ganze Welt auf den Kopf stellt und sie nicht weiß, wohin er sie führt. Das ist doch völlig normal. Und erschwerend kommt noch ihr Kind hinzu, für das sie nur das Bestmögliche will. Sie trägt Verantwortung, Du nicht. Du hast nur Dich selber, um den Du Dich kümmern musst. Das kann zwar auch stressig sein aber ist nicht mit ihrer Situation zu vergleichen. Sie muss demnächst (kommt drauf an, wielange sie das alles seelisch verkraftet und wie lange Du noch Geduld mit ihr und der Situation hast) eine Entscheidung treffen, bei der sie jemanden verletzt. An sowas kann man (frau) zerbrechen...

Vielleicht gibst Du ihr wirklich die Zeit, sich zu "sammeln" und unterstützt sie weiterhin mit Deiner Liebe. Mehr kannst Du nicht tun, denke ich. Aber das ist schon sehr viel für sie und zeichnet Dich auch als Romeo aus

Wünsche Dir die Kraft, die Liebe und die Geduld.

Viele Grüß
CYCAHHE

Danke an Alle
Liebe Seefee,

ich gebe ihr Zeit, aber ich zerbreche bald daran. Ich denke Tag und Nacht an sie, schlafe seit 2 Monaten vielleicht 5-6 Stunden und gehe gerädert ins Geschäft und dort pfeifft momentan ein sehr scharfer Wind. Man droht, im breiten Rahmen, mit Kündigungen und ich will mein Mella. Wäre ich alleine hätte ich schon längst Bewerbungen geschrieben. Einen Job bekomme ich bestimmt, hört sich überheblich an, ist aber so. Zum Beispiel könnte ich einen haben in der Nähe von München, sogar einer der mir Spass macht. So und jetzt fang an zu denken, Mella lässt sich viel Zeit und ich ziehe in der Zwischenzeit vom Schwarzwald nach München. Wie kann ich da um sie kämpfen, wie können wir uns mal heimlich treffen. Könnt ihr mich verstehen, ich setze momentan meine Existens aufs Spiel. Ich sitzte hier und bete jeden Tag, dass die in der Firma keinen Sch.. machen. Es ist kein schönes Gefühl jeden Tag so in die Firma zu gehen. Und gleichzeit darf ich meine Mella nicht unter Druck setzten. Weiter kommt noch dazu, dass sie von ihrem Mann schikaniert wird. Wisst ihr was das für ein Gefühl ist, wenn jemand den du liebst schikaniert wird und du kannst nichts tun??

Ich habe in den letzten Jahren meine Erfahrungen gesammelt,aber bei ihr hat es "Klick" gemacht. Ich schreie nach ihr, ich habe in den letzten 20 Jahren nicht soviel geweint, wie in den letzten 4 Wochen. Das ist nicht gelogen!!!!

Was ich jetzt machen werde ist WARTEN und sie weiterlieben. Gott gebe mir die Kraft und sorge dafür, dass es in der Firma keine Veränderungen gibt.

Ich danke euch allen von ganzem Herzen und freue mich, von euch weitere Beiträge zu lesen.

Romeo, ja stimmt bin wirklich ein Roman-tiger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2002 um 8:31
In Antwort auf ardal_12862886

Danke an Alle
Liebe Seefee,

ich gebe ihr Zeit, aber ich zerbreche bald daran. Ich denke Tag und Nacht an sie, schlafe seit 2 Monaten vielleicht 5-6 Stunden und gehe gerädert ins Geschäft und dort pfeifft momentan ein sehr scharfer Wind. Man droht, im breiten Rahmen, mit Kündigungen und ich will mein Mella. Wäre ich alleine hätte ich schon längst Bewerbungen geschrieben. Einen Job bekomme ich bestimmt, hört sich überheblich an, ist aber so. Zum Beispiel könnte ich einen haben in der Nähe von München, sogar einer der mir Spass macht. So und jetzt fang an zu denken, Mella lässt sich viel Zeit und ich ziehe in der Zwischenzeit vom Schwarzwald nach München. Wie kann ich da um sie kämpfen, wie können wir uns mal heimlich treffen. Könnt ihr mich verstehen, ich setze momentan meine Existens aufs Spiel. Ich sitzte hier und bete jeden Tag, dass die in der Firma keinen Sch.. machen. Es ist kein schönes Gefühl jeden Tag so in die Firma zu gehen. Und gleichzeit darf ich meine Mella nicht unter Druck setzten. Weiter kommt noch dazu, dass sie von ihrem Mann schikaniert wird. Wisst ihr was das für ein Gefühl ist, wenn jemand den du liebst schikaniert wird und du kannst nichts tun??

Ich habe in den letzten Jahren meine Erfahrungen gesammelt,aber bei ihr hat es "Klick" gemacht. Ich schreie nach ihr, ich habe in den letzten 20 Jahren nicht soviel geweint, wie in den letzten 4 Wochen. Das ist nicht gelogen!!!!

Was ich jetzt machen werde ist WARTEN und sie weiterlieben. Gott gebe mir die Kraft und sorge dafür, dass es in der Firma keine Veränderungen gibt.

Ich danke euch allen von ganzem Herzen und freue mich, von euch weitere Beiträge zu lesen.

Romeo, ja stimmt bin wirklich ein Roman-tiger

Weiß sie das denn?
Lieber Romeo,

weiß sie von der Problematik Deiner Arbeit?
Dann könnte sie doch unter Druck geraten.
Allerdings könnte das auch von Vorteil sein, eine Entscheidung zu bekommen. Obwohl ich denke, dass diese dann eher negativ ausfallen würde.
Ist halt ziemlich verzwickt

Wenigstens ist das Thema "Macho" jetzt vom Tisch *g*

Würde Dir soooooo gerne was Tröstendes sagen. Aber das kann ich nicht. Leider. Bin keine Hellseherin (arbeite aber dran )

Trotzdem wünsche ich Dir alles Liebe und
viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2002 um 8:48
In Antwort auf willow_12869135

Weiß sie das denn?
Lieber Romeo,

weiß sie von der Problematik Deiner Arbeit?
Dann könnte sie doch unter Druck geraten.
Allerdings könnte das auch von Vorteil sein, eine Entscheidung zu bekommen. Obwohl ich denke, dass diese dann eher negativ ausfallen würde.
Ist halt ziemlich verzwickt

Wenigstens ist das Thema "Macho" jetzt vom Tisch *g*

Würde Dir soooooo gerne was Tröstendes sagen. Aber das kann ich nicht. Leider. Bin keine Hellseherin (arbeite aber dran )

Trotzdem wünsche ich Dir alles Liebe und
viele Grüße

Lieber Romeo!
Ich schreib jetzt nochmal was ganz böses!

Wie kannst Du unter diesen Umständen und nach so kurzer Zeit von einer so großen Liebe schreiben!
Wie oft habt Ihr Euch gesehen?
Wie gut kennst Du sie wirklich?

Du steigerst Dich da unglaublich in etwas rein und das ist gar nicht gut für Dich.
Ich kann Dir unter den Umständen, die Du noch zusätzlich angeführt hast, nur raten, in erster Linie an Dein eigenes Leben zu denken und das zu machen, was für DICH richtig ist.
Und wenn das ein Job bei München ist, dann mußt Du das machen.
Du kannst nicht Dein Leben komplett nach einer Frau ausrichten, von der Du nicht weißt, ob Du sie je bekommst.

Und wie weit ist sie überhaupt zur Zeit in der Lage, klar zu denken?
Bist Du Dir ihrer Liebe so sicher?
Oder bist Du für sie evtl. nur eine gute Möglickeit, aus einer unglücklichen Ehe herauszukommen?

Falls nicht, wird Euch auch die Entfernung nicht aufhalten können.
Wenn man sich nur ab und zu heimlich treffen kann, spielt das ohnehin keine große Rolle.

Du schreibst noch immer, Du müßtest kämpfen.
Wie kämpft man um Liebe???
Ist es nicht so, daß die entweder da ist - oder eben nicht?

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook