Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum trennt man sich?

Warum trennt man sich?

28. Februar 2003 um 10:04

Hallo!

Ich spiele mit dem Gedanken mich von meinem Freund zu trennen. Ich wünschte es wäre anders. Es gibt eigentlich keinen triftigen Grund. Was man auch immer darunter verstehen mag. Das ist gewiss bei jedem anders. Daher auch meine Frage an Euch: Aus welchen Gründen habt Ihr Euch von Euern Partnern getrennt? Wie lange hat es gedauert, bis ihr diesen Schritt getan habt? Habt Ihr es irgendwann mal bereut? War bei Euern neuen Partnern alles besser oder schlich sich mit der Zeit wieder das gleiche Problem ein?

Ich habe einen sehr lieben Freund wirklich! Er tut alles für mich, liest mir jeden Wunsch von den Augen ab (vielleicht zu lieb?!). Trotzdem fühle ich mich in den letzten Monaten nicht mehr so wohl in seiner Gegenwart. Er geht mir oft durch seine bloße Anwesenheit auf den Sender. Ich atme dann richtig auf, wenn er mal weg ist. Es ist ein Auf und Ab. Mal gehts mir gut und dann braucht er nur was Falsches zu sagen und schon kommt wieder der Gedanke: Oh Gott, dass ein Leben lang. Passen wir wirklich zusammen? Dieser Gedanke frisst mich dann immer auf, läßt mich nicht mehr los.
Ich denke es hapert bei uns an der Kommunikation. Ich bin eher der Typ der gerne redet und er ist nicht gerade der Mann großer Worte. Wir können zwar im Ernstfall über alles reden, trotzdem ist im normalen Alltag das Schweigen oft ziemlich laut. Dazu kommt, dass wir nicht gerade viele Gemeinsamkeiten haben........Was bleibt dann noch??
Hört sich alles nicht so gut an, gell?!



Mehr lesen

28. Februar 2003 um 10:14

Hi Du
Wie seid Ihr beiden eigentlich zusammen gekommen, war er denn von Anfang an so?
Was liebst Du denn an ihm?

Bei mir waren Trennungen immer aus wichtigen Grunde, ich hatte meist Freunde, die nicht gut für michwaren, Thema betrug und Verlogenheit und Gewalt.
Ich habe mir im Laufe der zeit ein Bild von einem für mich passenden Partner gemacht, wie er sein sollte, damit ich mit ihm klarkomme und so jemanden habe ich mir nach vielen Suchereien auch "geangelt".
jemand, der so ziemlich mit mir auf einer Wellenlänge liegt, dem ich vertrauen kann, der mich unterstützt und für mich da ist, genauso wie ich für ihn. Jemand, der mir meine freiräume gibt und sich trotzdem für mich interessiert, er sollte zärtlich sein und liebevoll.
Mein jetziger freund ist genauso, aber er ist auch ruhiger wie ich, ich bin sicherlich der aktivere teil bei uns, aber wir ergänzen uns dadurch auch, denn er ist bedächtiger, wa smeinem temperament sicher auch zugute kommt.

Überlege Dir, wie ein Mann sein sollte, damit er Dich in deinem Glück unterstützt....

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2003 um 11:43
In Antwort auf dania_12469605

Hi Du
Wie seid Ihr beiden eigentlich zusammen gekommen, war er denn von Anfang an so?
Was liebst Du denn an ihm?

Bei mir waren Trennungen immer aus wichtigen Grunde, ich hatte meist Freunde, die nicht gut für michwaren, Thema betrug und Verlogenheit und Gewalt.
Ich habe mir im Laufe der zeit ein Bild von einem für mich passenden Partner gemacht, wie er sein sollte, damit ich mit ihm klarkomme und so jemanden habe ich mir nach vielen Suchereien auch "geangelt".
jemand, der so ziemlich mit mir auf einer Wellenlänge liegt, dem ich vertrauen kann, der mich unterstützt und für mich da ist, genauso wie ich für ihn. Jemand, der mir meine freiräume gibt und sich trotzdem für mich interessiert, er sollte zärtlich sein und liebevoll.
Mein jetziger freund ist genauso, aber er ist auch ruhiger wie ich, ich bin sicherlich der aktivere teil bei uns, aber wir ergänzen uns dadurch auch, denn er ist bedächtiger, wa smeinem temperament sicher auch zugute kommt.

Überlege Dir, wie ein Mann sein sollte, damit er Dich in deinem Glück unterstützt....

Liebe Grüße

Hallo Natasha!

Danke ersteinmal für Deinen lieben Beitrag.

Das macht die Sache ja gerade schwer. Das hört sich jetzt vielleicht ein bissl doof an, aber im Endeffekt kann man (ich) nichts an ihm aussetzen. Er ist sehr lieb und zärtlich mir gegenüber. Dinge die mich stören und wo wir schonmal drüber gesprochen haben, versucht er sofort besser zu machen. Er gibt sich wirklich Mühe meine Launen und Macken auszubalancieren (jemand anders hätte schon längst die Flucht ergriffen!). Er hat noch nie ein Sterbenswörtchen darüber verloren, dass ich ständig bei meinem Hobby (Pferd) verbringe. Er läßt mir meinen Freiraum und läßt mich alles so machen wie ich es will. Er hat immer ein Ohr für meine Probleme und erträgt oft mein Gequaatsche. Er unterstützt mich und kümmert sich (wenn nötig) läßt mich nie mit irgendwas alleine. Er kocht und putzt....(besser wie ich!).
Daher weiß ich nicht, was ein anderer noch besser machen sollte?! Allerdings habe ich im Gegensatz zu Dir nicht das Gefühl, das wir so unbedingt auf einer Wellenlänge sind. In manchen Dingen ja, in anderen nein. Das ist wohl das Problem. Da gibt es ein paar männliche Bekannte, mit denen könnte ich mich die ganze Nacht über Gott und die Welt unterhalten. Das finde ich immer total schön. Seltsamerweise könnte ich mir die nicht als Partner vorstellen. Ist schon alles ziemlich bescheuert, oder?! Auch kann ich seine romantische Küsschen hier Küsschen da-Einstellung nicht immer ertragen. Dann bin ich gerade durch die Wohnung am wirbeln und will aus dem Quark kommen und er stellt sich mir in den Weg und will mir ein Küsschen geben und mich knuddeln gaaanz fatal!

Wie wir zusammengekommen sind?
Vom Sehen kennen wir uns schon seit dem Teeniealter (jetzt bin ich 27). Wir wohnen im gleichen Ort.
Vor 3 Jahren haben wir uns auf einem Fest näher kennengelernt. Danach habe ich alles drangesetzt um mit ihm zusammenzukommen. (Zugegeben er gefiel mit optisch sehr gut.) Es folgten 2 wunderschöne Jahre! Tja, und jetzt fängt die Sache an zu bröckeln......... Ich kann ihm leider nicht mehr soviel Liebe geben wie er mir. Das macht mich ganz traurig!
Was ich an ihm liebe? Seine Zuverlässigkeit, seine stets vorhandene gute Laune, seine Augen, die Art wie er versucht mit unserer Katze zu spielen, seine offene Art neue Dinge auszuprobieren, seine Freundlichkeit anderen Menschen gegenüber - gar nicht so einfach zu beantworten, wenn man sich fast nur noch auf das Negative konzentriert............Oh man...
Für mich wäre wahrscheinlich so ein richtiger Macho besser, der mir sagt wo es langgeht und mir regelmäßig in den Allerwertesten tritt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2003 um 12:07
In Antwort auf gruebelchen

Hallo Natasha!

Danke ersteinmal für Deinen lieben Beitrag.

Das macht die Sache ja gerade schwer. Das hört sich jetzt vielleicht ein bissl doof an, aber im Endeffekt kann man (ich) nichts an ihm aussetzen. Er ist sehr lieb und zärtlich mir gegenüber. Dinge die mich stören und wo wir schonmal drüber gesprochen haben, versucht er sofort besser zu machen. Er gibt sich wirklich Mühe meine Launen und Macken auszubalancieren (jemand anders hätte schon längst die Flucht ergriffen!). Er hat noch nie ein Sterbenswörtchen darüber verloren, dass ich ständig bei meinem Hobby (Pferd) verbringe. Er läßt mir meinen Freiraum und läßt mich alles so machen wie ich es will. Er hat immer ein Ohr für meine Probleme und erträgt oft mein Gequaatsche. Er unterstützt mich und kümmert sich (wenn nötig) läßt mich nie mit irgendwas alleine. Er kocht und putzt....(besser wie ich!).
Daher weiß ich nicht, was ein anderer noch besser machen sollte?! Allerdings habe ich im Gegensatz zu Dir nicht das Gefühl, das wir so unbedingt auf einer Wellenlänge sind. In manchen Dingen ja, in anderen nein. Das ist wohl das Problem. Da gibt es ein paar männliche Bekannte, mit denen könnte ich mich die ganze Nacht über Gott und die Welt unterhalten. Das finde ich immer total schön. Seltsamerweise könnte ich mir die nicht als Partner vorstellen. Ist schon alles ziemlich bescheuert, oder?! Auch kann ich seine romantische Küsschen hier Küsschen da-Einstellung nicht immer ertragen. Dann bin ich gerade durch die Wohnung am wirbeln und will aus dem Quark kommen und er stellt sich mir in den Weg und will mir ein Küsschen geben und mich knuddeln gaaanz fatal!

Wie wir zusammengekommen sind?
Vom Sehen kennen wir uns schon seit dem Teeniealter (jetzt bin ich 27). Wir wohnen im gleichen Ort.
Vor 3 Jahren haben wir uns auf einem Fest näher kennengelernt. Danach habe ich alles drangesetzt um mit ihm zusammenzukommen. (Zugegeben er gefiel mit optisch sehr gut.) Es folgten 2 wunderschöne Jahre! Tja, und jetzt fängt die Sache an zu bröckeln......... Ich kann ihm leider nicht mehr soviel Liebe geben wie er mir. Das macht mich ganz traurig!
Was ich an ihm liebe? Seine Zuverlässigkeit, seine stets vorhandene gute Laune, seine Augen, die Art wie er versucht mit unserer Katze zu spielen, seine offene Art neue Dinge auszuprobieren, seine Freundlichkeit anderen Menschen gegenüber - gar nicht so einfach zu beantworten, wenn man sich fast nur noch auf das Negative konzentriert............Oh man...
Für mich wäre wahrscheinlich so ein richtiger Macho besser, der mir sagt wo es langgeht und mir regelmäßig in den Allerwertesten tritt!

Hallo Grübelchen
Hab ich da geschrieben? Also Deine beiden beiträge hätten von mir sein können - jedoch etwa so vor einem Jahr... Mir ging es ganz genauso wie Dir.
Ich wusste, dass er alles für mich tut. dass es kaum einen geben würde, der mich besser behandeln würde usw - aber irgendwie hat er mich nur noch genervt. Nur ein blöde Wort, eine komische Geste - und ich ging an die decke. Er tata mir so leid, denn er konnte ja wirklich nichts dafür. Er hat mich so geliebt - und ich wollte ihm das alles zurückgeben - aber es ging einfach nicht...
Ich dachte, ich brauche einen "härteren" Typen - einen der mir mal zeigt, wie der Hase läuft.
Tja, dann haben wir die Beziehung beendet - ist fast ein Jahr her.
Was ist seitdem passiert???
Also, ich habe keinen einzigen Mann "kennengelernt"(also beziehungstchnisch). WEnn es mir schlecht geht, oder ich jemanden zum Reden brauche oder soetwas, dann ist mein ex immer für mich da - ich natürlich auch für ihn. Wir sind "befreundet". ER liebt mich noch immer, und hofft, dass wir nochmal zueinander finden - ich selbst habe Angst, dass es wieder da weitergeht, wo wir aufgehört haben...

Sorry, so einen richtigen Tip kann ich Dir wohl nicht geben Wollte Dir eigentlich damit sagen, dass Du nicht alleine bist mit dieser Situation.
Du musst für Dich entscheiden, ob Du so glücklich werden kannst... Du sagst, Du bist oft genervt - kannst Du Dir eine Auszeit gönnen? Fahr mal ein, zwei Wochen weg, geht ein bißchen auf Distanz - vielleicht erkennst Du so, was Du eigentlich noch für ihn empfindest...

Ich wünsche Dir alles Gute dabei!

Liebe Grüße,
venice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2003 um 17:49

Also ich find das geil,
während dem "Wirbeln" dem Quark sein Löffelchen reinzustecken... *grins*
Hi Grübelchen,
also ich wär froh gewesen, wenn mein damaliger mal etwas mehr und besser zugelangt hätte, sei's beim Hausputz oder sonst wo ;=)
Nichtsdestotrotz, sei froh, daß Du im Ernstfall noch mit ihm reden kannst...
Bei mir war es: warum trennt man sich! /nach 10 Jahren - was habe ich mir bieten lassen?
- totale Verschwiegenheit
- keinerlei Gefühle zeigen
- erst recht nicht darüber reden wollen
- Desinteresse an allem
- keine Post aufmachen
- keine Rechnungen bezahlen
- das dem anderen überlassen
- den anderen ohne ein Wort der Erklärung
2x im Stich zu lassen, mit Miete und anderen
Rechnungen,
- über die Besuche des Gerichtsvollziehers noch
dämlich grinsend einen das Leben versauen
- nichts daran aus eigener Kraft ändern, wenn
der Partner schon nicht unterstützend da
sein darf
- sich 4 Tage infolge vom 23. 12. - 27.
12. 19... nicht waschen, keine
Zähne putzen und erst recht nicht duschen,
weil somit versaue ich meinem Partner die
Festtage,
- und immer wieder den selben Spruch bringen,
das sind meine Probleme
- meine/unsere Sorgen emotional und finanziell
permanent zu übersehen,
- 4x samstags und bei Lottogemeinschaften das
Geld zu verzocken,
- meinen Sohn zu igonieren,
- 14 Stunden pro Wochenendstag am PC zu sitzen,
- durch mich hindurchzusehen, als wäre ich
Glas,
- Lug und Trug, Verrat, Heimlichkeiten,
Offenbarungseide, Haftbefehl,
- und immer wieder dann: ich weiß gar nicht,
was du meinst, bist Du meine Mutter?
- aber nach 2 Minuten Sex abspritzen (öhm
sorry) Gefühl wie ein Mülleimer, wo bleibe
ich?
- last but not least: sich nach dem Abhauen
noch nicht mal mehr um die gemeinsamen
Rechnungen kümmern, die den anderen in
die Existenzkrise schubsen.

Nun ja, was will man von einem amtsbekannten, notorischen Schuldner erwarten, der sich wie eine Made durch den Speck frisst? Da war ich wohl nur der Nährboden.
Und der war im alltäglichen Leben immer hilfsbereit, süß, nett, charmant, etwas schüchtern, und die Augen erst - ein Blick und du warst hin und weg - keine Spur von Doppelleben...

Du siehst, das sind eine Menge Gründe mehr, daß ich hieran etwas geändert habe. Gottlob seit 16 Monaten und das hätte ich schon vor vielen vielen Jahren erledigen müssen!

Denk nochmal darüber nach, in aller Ruhe, er ist ja bereit zu Reden, und das ist schon mal die halbe Miete. Nichts über's Knie brechen -
mit lieben Grüßen
Miss38

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2003 um 10:58
In Antwort auf vered_12057641

Also ich find das geil,
während dem "Wirbeln" dem Quark sein Löffelchen reinzustecken... *grins*
Hi Grübelchen,
also ich wär froh gewesen, wenn mein damaliger mal etwas mehr und besser zugelangt hätte, sei's beim Hausputz oder sonst wo ;=)
Nichtsdestotrotz, sei froh, daß Du im Ernstfall noch mit ihm reden kannst...
Bei mir war es: warum trennt man sich! /nach 10 Jahren - was habe ich mir bieten lassen?
- totale Verschwiegenheit
- keinerlei Gefühle zeigen
- erst recht nicht darüber reden wollen
- Desinteresse an allem
- keine Post aufmachen
- keine Rechnungen bezahlen
- das dem anderen überlassen
- den anderen ohne ein Wort der Erklärung
2x im Stich zu lassen, mit Miete und anderen
Rechnungen,
- über die Besuche des Gerichtsvollziehers noch
dämlich grinsend einen das Leben versauen
- nichts daran aus eigener Kraft ändern, wenn
der Partner schon nicht unterstützend da
sein darf
- sich 4 Tage infolge vom 23. 12. - 27.
12. 19... nicht waschen, keine
Zähne putzen und erst recht nicht duschen,
weil somit versaue ich meinem Partner die
Festtage,
- und immer wieder den selben Spruch bringen,
das sind meine Probleme
- meine/unsere Sorgen emotional und finanziell
permanent zu übersehen,
- 4x samstags und bei Lottogemeinschaften das
Geld zu verzocken,
- meinen Sohn zu igonieren,
- 14 Stunden pro Wochenendstag am PC zu sitzen,
- durch mich hindurchzusehen, als wäre ich
Glas,
- Lug und Trug, Verrat, Heimlichkeiten,
Offenbarungseide, Haftbefehl,
- und immer wieder dann: ich weiß gar nicht,
was du meinst, bist Du meine Mutter?
- aber nach 2 Minuten Sex abspritzen (öhm
sorry) Gefühl wie ein Mülleimer, wo bleibe
ich?
- last but not least: sich nach dem Abhauen
noch nicht mal mehr um die gemeinsamen
Rechnungen kümmern, die den anderen in
die Existenzkrise schubsen.

Nun ja, was will man von einem amtsbekannten, notorischen Schuldner erwarten, der sich wie eine Made durch den Speck frisst? Da war ich wohl nur der Nährboden.
Und der war im alltäglichen Leben immer hilfsbereit, süß, nett, charmant, etwas schüchtern, und die Augen erst - ein Blick und du warst hin und weg - keine Spur von Doppelleben...

Du siehst, das sind eine Menge Gründe mehr, daß ich hieran etwas geändert habe. Gottlob seit 16 Monaten und das hätte ich schon vor vielen vielen Jahren erledigen müssen!

Denk nochmal darüber nach, in aller Ruhe, er ist ja bereit zu Reden, und das ist schon mal die halbe Miete. Nichts über's Knie brechen -
mit lieben Grüßen
Miss38

Oh Je!!!
Hallo Miss38!

Oh je, das sind wirklich genug Gründe um sich allein weiter durchs Leben zu schlagen. Wie hast Du das denn nur solange ausgehalten? Da hört sich meine Geschichte ja ziemlich dämlich gegen an. Naja, im Prinzip habe ich ja auch nichts zu meckern, wenn da nicht immer dieses flaue Gefühl im Magen wäre. Hhmh, ich weiß auch nicht so recht was ich machen soll. Es soll mir nur mal wieder besser gehen - das ständige Nachdenken zermürbt mich total. Vielleicht bin ich für ein Leben zu zweit nicht geschaffen. Vorher war ich 5 jahre Single und habe nichts vermisst und mich pudelwohl gefühlt. Und nu.....fühl ich mich ständig unter Druck gesetzt-aber warum? Wahrscheinlich, weil ich den Eindruck habe ihn nicht mehr so zu lieben wir früher. Diese Einsicht tut weh.
Hmh, entscheidungsfreudig war ich noch nie.....

Vielen Dank und alles Gute für Dich, Miss38!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2003 um 11:08
In Antwort auf keysha_12285843

Hallo Grübelchen
Hab ich da geschrieben? Also Deine beiden beiträge hätten von mir sein können - jedoch etwa so vor einem Jahr... Mir ging es ganz genauso wie Dir.
Ich wusste, dass er alles für mich tut. dass es kaum einen geben würde, der mich besser behandeln würde usw - aber irgendwie hat er mich nur noch genervt. Nur ein blöde Wort, eine komische Geste - und ich ging an die decke. Er tata mir so leid, denn er konnte ja wirklich nichts dafür. Er hat mich so geliebt - und ich wollte ihm das alles zurückgeben - aber es ging einfach nicht...
Ich dachte, ich brauche einen "härteren" Typen - einen der mir mal zeigt, wie der Hase läuft.
Tja, dann haben wir die Beziehung beendet - ist fast ein Jahr her.
Was ist seitdem passiert???
Also, ich habe keinen einzigen Mann "kennengelernt"(also beziehungstchnisch). WEnn es mir schlecht geht, oder ich jemanden zum Reden brauche oder soetwas, dann ist mein ex immer für mich da - ich natürlich auch für ihn. Wir sind "befreundet". ER liebt mich noch immer, und hofft, dass wir nochmal zueinander finden - ich selbst habe Angst, dass es wieder da weitergeht, wo wir aufgehört haben...

Sorry, so einen richtigen Tip kann ich Dir wohl nicht geben Wollte Dir eigentlich damit sagen, dass Du nicht alleine bist mit dieser Situation.
Du musst für Dich entscheiden, ob Du so glücklich werden kannst... Du sagst, Du bist oft genervt - kannst Du Dir eine Auszeit gönnen? Fahr mal ein, zwei Wochen weg, geht ein bißchen auf Distanz - vielleicht erkennst Du so, was Du eigentlich noch für ihn empfindest...

Ich wünsche Dir alles Gute dabei!

Liebe Grüße,
venice

Hi Venice!
Du sagst, das Du Angst hast, das es alles wieder so weitergeht wie damals. Kannst Du denn mit dem nun gewonnenen Abstand die Frage beantworten, ob Du Deinen Ex noch liebst? Was wäre denn, wenn er sich plötzlich Hals über Kopf in eine andere verlieben würde? (Naja, das ist eh ein doofes Gefühl, wo man sich nichts von backen kann. Meistens ist dann nur das eigene Ego ein bissl angekratzt.)
Und weißt Du genau, dass Du einen total anderen Mann willst, mit völlig anderen Eigenschaften? Oder wonach "suchst" Du?

Es ist schon alles nicht so einfach.....am besten man geht ins Kloster *g*!

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2003 um 13:31

Wer keine Probleme hat sucht sich welche
Hallo Grübelchen,

mein Freund ist von einer ähnlichen Art wie Deiner.
Vielleicht war es mein Glück, dass ich vorher mit einem Machoa.. zusammen war, der mir sagen wollte wo es langgeht. da ich nicht die Art Frau bin, die das mit sich machen lässt, war der Zoff vorprogrammiert.
Ich bin mit meinem jetzigen Freund seit 6J zusammen. Manchmal habe ich auch Phasen wie Du jetzt. Seine blosse Anwesenheit ghet mir auf den Keks. Ich frage mich, ob wir zusammen passen, finde unsere beziehung langweilig vermisse tiefsinnige Gespräche usw. Acuh sein übermässig Kuschelgehabe nervt manchmal.
Andererseits gibt es dann wieder Situation, wo ich mich sehr wohl bei ihm fühle, wo ich genau weiss, dass ich ihn liebe.
Merkwürdigerweise habe ich dies Mäkellaune immer dann, wenn ich sonst keine Probleme habe. dann fange ich an meine Beziehung zu zerpflücken.
Die perfekte Beziehung gibt e nicht an jedem Partner wirst du irgendwas zu meckern finden.
Überlege dir genau ob Du Dich trennen willst, denn das ist eine Entscheidung , die Du nicht wieder rückgängig machen kannst.
Frage Dich mal, ob Du vielleicht aus einer Laune herraus etwas wunderschönes wegwerfen würdest.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2003 um 1:37

Ist alles zu perfekt?
ich mag es auch wenn mein partner ecken und kanten hat. wenn ich mir vorstelle sie sei perfekt dann würde ich mir so falsch vorkommen. meine fehler würden so sehr auffallen das ich es nicht mehr aushalten würde in ihrer nähe zusein.

ich kann dich also sehr gut verstehen. die mädels die hier meinten sie würden sehr gerne ihn haben. stellt euch mal vor wenn euer freund so perfekt wäre wie ihr euch ihn wünscht. das wäre horror oder? am anfang würde es noch gehen man geniest es aber irgendwann geht das jeden auf den sack. man sucht doch nach einen fehler und wenn der keine hat... weis nit wie ich es erklären soll.

meist reicht es doch wenn er nur mal papier irgendwo liegen lässt was einen aufregt und schon kommt wieder schwung in das ganze. wenn er jetzt hier im forum wäre würde ich ihn raten er soll aufhören seine freundin zu doll zu verwöhnen. er sollte anfangen ein paar fehler zumachen

perfektion ist schrecklich wenn man es immer vor den augen hat, immer zu es erkennen muss. das kratzt am selbstwert gefühl!

mfg fragen1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2003 um 13:54

@ Temptress und gruebelchen
Das ist ganz lieb von Euch beiden, daß Ihr Euch zu meinem Post nochmal gemeldet habt, vielen Dank

Und ja, ich bin froh, daß das alles ein Ende hat, trotz aller Probleme, gerade finanzieller Art, bin ich glücklich wenn auch recht spät wenigstens mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.
Geholfen haben wir dabei ein paar gute Freunde, meine Therapeutin und eine Menge guter Bücher - aus einer kleinen armen schnurrenden Katze ist mittlererweile eine Löwin geworden, die bis an die Grenzen um ihr Kind und Existenz kämpfen kann.

Warum ich das nicht gemerkt habe?
Tja, weil wir immer Harmonie, nie Streit hatten, und auch körperlich total nacheinander süchtig waren. Er war echt immer süß und lieb zu mir...
Die Arbeitszeit wurde von ihm so gelegt, daß er immer vor mir zuhause war und schwupps war die Post versteckt.
Erst vor einem halben Jahr habe ich beim Auszug die Wahrheit entdeckt, nach nur 3 Monaten war er schon bei einer anderen (wie Recht doch Temptress hat), alle Möbel und Sachen hat er einfach stehen lassen, sich um nichts geschert. Als mein Auszug kam, kam auch sein Karton zum Vorschein, mit vielen vielen Papierchen da drinne....

Er hat ein Doppelleben geführt, für mich war das wie ein Schock zusätzlich zur Trennung und was das Thema Finanzen angeht.

Meine Engergie und Seelenkraft habe ich mir schon wieder (selber) zurückgeholt, ich bin kein Mensch, der dazu einen anderen bzw. Partner nötig hat. Und das Gefühl darauf stolz zu sein, das kann mir niemand nehmen und gibt mir weiter Kraft.
Auch die Mädels hier vom Forum -
vielen Dank, wer weiß, wann ich mal wieder Rat brauche und schreibe.

Es gibt Wichtigers im Leben, also solch einem hinterher zu trauern, ich setze mittlererweile meine Prioritäten auf mich, meinen Sohn und auf die Zukunft/Existenz.
Zeit und auch Angst vor einem neuen Mann habe ich schrecklichst , seit 17 Monaten geht da gar nichts bei oder mit mir
Nochmal mach ich sowas nicht mit, denn meine damaliger Ehemann war schon Schuldner und was glaubt Ihr, wer da die Rechnungen gezahlt hat?
Eigentlich ist mir das das 2. Mal passiert und diesmal werde ich ganz bewusst darauf achten, daß mir nicht nochmal so einer in mein Leben bzw. zwischen meine Beine rutscht
Nach dem Motto, wenn ich niemanden habe, kann mir auch keiner weh tun, lebe ich jetzt und das steht mir auch zu.
Und irgendwann muß ich wieder daran arbeiten, gerade einem männliches Wesen wieder vertrauen zu können. Andere können ja nichts dafür, aber mein Schutzschild muß jetzt gepanzert bleiben
Wer weiß? Ich werde noch Kampf und Seelenterror demnächst haben und mich rüsten:
War nämlich beim Anwalt und habe wegen anteiligen Mieten 98 und 2001 Mahnbescheid- und Vollstreckungsbescheid erwirkt.
Einspruch seinerseits: nein (mal wieder keine Post aufgemacht?)
Somit stehen mir 3.494,00 Euro zu und nächsten Monat wird gleich in den Lohn gepfändet.
Es kommt im Leben eben einfach alles zurück
Traurig ist, daß nach 10 Jahren Beziehung so etwas übrig bleibt, nur mit mir hat man es auch nicht anders gemacht.
Aber ich mußte mich entscheiden, ob ich die Mieten verjähren lasse, oder bis 31.12.2002 einen Mahnbescheid erwirke oder ihn ungeschoren davonkommen lasse! Jetzt kann ich's ausplaudern, selbst andere die mitlesen und mich "verraten" könnten - nutzt nix mehr!
Es gibt dann 357 Euro monatlich für mich, von denen mir nichts bleibt, weil ich die Schulden tilgen muß.
Hoffen wir nur, daß der Herr nicht noch Kinder verschwiegen hat oder andere Gläubiger auf dem Lohn sitzen, im dümmsten Fall krieg ich dann jahrelang 50 Euro und hab ewig (6 Jahre noch!!!!) mit diesem Schmarotzer zu tun!
Hoffe, das Ding ist in 10 Monaten durch und man kann den Höchstbetrag pfänden.
Mein Gott, war ich verliebt, blind und dumm!
Meine eigenen Wünsche, Ziele, nichts konnte ich mit ihm umsetzen, in Armut hätten wir in 5 Jahren gelebt, wenn ich nicht den Absprung geschafft hätte. Und was wär im Alter gewesen? Da hätten wir gleich die Türe offenstehen lassen können, damit sich die Gerichtsvollzieher nicht einer nach dem anderen die Klinke in die Hand geben müssen.
Gott sei Dank ist das vorbei, so richtig erleichtert kann ich erst sein, wenn ich meine Schulden los habe.
Das waren bis vor einem halben Jahr 8.500 Euro, hab jetzt 3.500 davon getilgt.
Jetzt wurde es wieder mehr (577), der Anwalt fordert vorher sein Geld. Musste ich mir leihen, beim Arbeitgeber.
Hoffe nur, daß wird kein Fass ohne Boden ;-(
Also, nein - nein, ich werd doch da nicht schon wieder Opferlamm auf der Stirn stehen haben und die Arschlochkarte ziehen...
Huch ist das jetzt lang geworden...
tut mir aber einfach gut, daß ich das jetzt mal losgeworden bin.
Trotz all meiner Probleme finde ich hier das Forum klasse, auch wenn ich manches anders sehe,hoffe ich doch wohl, mit meinen Antworten nicht absichtlich jemanden auf die Füsse zu treten
Lasst Euch alle lieb grüssen, es lebe die Frauenpower , und klasse find ich auch, daß sich hier viele männliche Wesen tummeln und ihren Mund aufkriegen
Vielen Dank
Miss38




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2003 um 14:00
In Antwort auf gruebelchen

Hi Venice!
Du sagst, das Du Angst hast, das es alles wieder so weitergeht wie damals. Kannst Du denn mit dem nun gewonnenen Abstand die Frage beantworten, ob Du Deinen Ex noch liebst? Was wäre denn, wenn er sich plötzlich Hals über Kopf in eine andere verlieben würde? (Naja, das ist eh ein doofes Gefühl, wo man sich nichts von backen kann. Meistens ist dann nur das eigene Ego ein bissl angekratzt.)
Und weißt Du genau, dass Du einen total anderen Mann willst, mit völlig anderen Eigenschaften? Oder wonach "suchst" Du?

Es ist schon alles nicht so einfach.....am besten man geht ins Kloster *g*!

Liebe Grüße!

Hey Grübelchen...
Hm, sicher kann ich nicht sagen, dass ich ihn noch liebe - aber es wird schon immer besser, und wir verstehen und besser als vorher. Ich frag mich manchmal, ob und wie man überhaupt merkt, dass es Liebe ist... Ich weiß ja nicht, wie es sich bei einem anderen Mann anfühlen würde. Klar, da würde es mehr kribbeln, aber nur, weil es etwas Fremdes, Neues ist...

Wenn er sich hal über Kopf verlieben würde in eine Andere? Er sagt zwar, sowas könnte ihm nie passieren - aber das kann man ja nicht vorhersehen. Ich glaube, ich würde "sterben". Wenn ich mir das vorstelle... nee allein die Vorstellung würde mich kaputt machen.

Nein, irgendwie suche ich bei anderen Männern schon bestimmte Eigenschaften, die er auch besitzt, aber eigentlich "suche" ich zur Zeit gar nicht - Männer (bzw andre Männer) interessieren mich momentan irgendwie gar nicht.

Ja, alles ziemlich kompliziert. ich komme mit ins Kloster

LG,
venice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2003 um 19:46
In Antwort auf keysha_12285843

Hey Grübelchen...
Hm, sicher kann ich nicht sagen, dass ich ihn noch liebe - aber es wird schon immer besser, und wir verstehen und besser als vorher. Ich frag mich manchmal, ob und wie man überhaupt merkt, dass es Liebe ist... Ich weiß ja nicht, wie es sich bei einem anderen Mann anfühlen würde. Klar, da würde es mehr kribbeln, aber nur, weil es etwas Fremdes, Neues ist...

Wenn er sich hal über Kopf verlieben würde in eine Andere? Er sagt zwar, sowas könnte ihm nie passieren - aber das kann man ja nicht vorhersehen. Ich glaube, ich würde "sterben". Wenn ich mir das vorstelle... nee allein die Vorstellung würde mich kaputt machen.

Nein, irgendwie suche ich bei anderen Männern schon bestimmte Eigenschaften, die er auch besitzt, aber eigentlich "suche" ich zur Zeit gar nicht - Männer (bzw andre Männer) interessieren mich momentan irgendwie gar nicht.

Ja, alles ziemlich kompliziert. ich komme mit ins Kloster

LG,
venice

Hallo Ihr Lieben,
bin ja froh, dass ich nicht der einzige Unmensch bin, der einen lieben Freund hat, und trotzdem unzufrieden ist und Trennungsgedanken hat.
Bei mir ist es allerdings eher der Punkt, dass wir uns zu früh kennengelernt haben (ich war 16, bin heute fast 21)und ich immer das Gefühl habe, dass es falsch ist, seine ganze Jugend in einer festen Beziehung zu verbringen.Ich lerne immer wieder andere Männer kennen, die dann auch Gefühle in mir wecken.Aber ich denke auch man verpasst einen gewissen Reifunsprozess, wenn man schon seit 16 ein quasi Eheleben führt.Will auch noch ins Ausland und alles mögliche erleben.Das Problem ist, je mehr ich nach Freiheit dränge,desto mehr kämpft er um mich und ich habe das Gefühl, dass sich die Schlinge um meinen Hals immer fester zieht.
Also alles sehr schwierig.Er ist nur so furchtbar lieb und tut alles für mich,dass ich mich einfach nicht trennen kann.Fühle mich auch oft wie ein abgrundtief schlechter Mensch.

Vielleicht könnt ihr mir ansatzweise sagen, was in der Situation das Richtige ist?
Viele Grüße Salina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen