Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum soll immer ich zahlen?

Warum soll immer ich zahlen?

20. Februar 2005 um 0:47

immer, wenn ich (15) mit einem mädchen unterwegs bin, gehen alle davon aus, das ich zahle (für das mädchen auch!). warum?

dienstag zum beispiel war ich mit einer klassenkameradin auf dem weg zur sporthalle (die liegt woanders in der stadt), zum sportunterricht. zwischendurch waren wir noch an ner dönerbude. wie selbstverständlich hat der nachdem wir bestellt hatten für uns beide bei mir abkassiert. mit ner freundin, mit der ich ein referat in geschichte halten muss, war ich nach der schule eisessen. auch hier sollte ich bezahlen. ich meine, mir ist es dann auch unangenehm, da immer gleich so nen aufstand zumachen und evtl. das geld zurückzufordern. häufig traue ich mich auch nicht, die anderen dann anzusprechen, dass sie ja auch mal bezahlen könnten (zunmindest für sich selbst).

jetzt habe ich seit sechs wochen eine freundin (meine erste). und wenn wir weggehen (was essen/trinken, ins kino, zoo etc.) immer scheint man von mir zu erwarten, dass ich bezahle.
meine große schwester sagt, das liegt daran, weil ich halt ein junge bin.

aber was hat mein junge-sein mit bezahlen zutun?
ich bekomme ja auch nicht mehr taschengeld als meine schwester in meinem alter bekommen hat. mein großer bruder (19) sieht das ähnlich.
und er bekommt beispielsweise ja auch nicht mehr bafög als ein mädchen. da gibt es wohl auch einheitliche sätze für beide geschlechter.

warum wird von einem als junge erwartet, dass er immer alles bezahlt? wir sind doch auch nicht mit ner dicken brieftasche auf die welt gekommen.

Mehr lesen

20. Februar 2005 um 9:02

Nö...
das kenne ich garnicht, obwohl ich Ost-West-Kleinstadt-Großstadt-"Erfahrung" habe... zumindest wird immer gefragt, ob gemeinsam oder getrennt bezahlt werden soll... Und mein Gott, wenn der Kellner die Rechnung nunmal schon zusammen fertig gemacht hat, bezahlt einer und anschließend wird geteilt oder das nächste Mal lädt der andere ein - so handhaben mein Freund und ich das immer und in ner Beziehung sollte das kein Problem sein...

Vielleicht liegt's einfach daran, dass du für das Mädel mitbestellst?
Auf keinen Fall wär mir das peinlich vor ner Schulkameradin o.ä. auf getrennte Rechnungen zu bestehen - mir wär's eher peinlich, wenn mich nen Kommilitone einladen würde (auf was größeres als ein Snickers) und ich würde mich irgendwie verpflichtet fühlen..
Frag doch einfach das Mädel, gleich wenn die "Gesamtsumme" an dich herangetragen wird, ob du *erstmal* beides zahlen sollst und ihr das dann später verrechnet..
("Soll ich erstmal bezahlen und wir regeln das draußen?") Dann weiß sie, dass sie nicht eingeladen ist und kann auch noch sagen "Ach ne, lass uns mal gleich getrennt bezahlen"...

Viel Spaß mit deinen ganzen Frauen und verwöhn sie nicht zusehr ;o)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 10:39

...
Hi maeckes!

Leider werden viele Frauen so erzogen, dass sie denken, dass der Mann bezahlen müsste. Aber hier kommt wieder die Frage mit dem Feminismus! Frauen wollen mit den Männern gleichgestellt sein, aber wenn z.B. ums Bezahlen geht, dann dürfen die Männer zahlen!

Verstehe mich nicht falsch, ich bin selbst eine Frau

Und hier geht es nicht darum, wieviel Geld der MANN hat oder nicht, es geht um Gleichberechtigung!

Ich hatte schon oft mit Männern zu tun, die wesentlich mehr Geld als ich verdienen/besitzen, aber ich habe immer zugesehen, dass ich denjenigen zurückeinlade, so dass alles gleichberechtigt ist oder aber wenn mir das Abendessen oder das Konzert doch eine Nummer zu "groß" war, was Zahlen angeht, dann habe ich demjenigen etwas geschenkt oder ihn zu Hause zum Grillen eingeladen oder so, somit konnte ich mich bedanken.

Und da du selbst noch gar kein Geld verdienst, dann würde ich dir auf jeden Fall den selben Rat geben wie "wehrlos", dass du dich traust und dem Mädel sagst, ihr rechnet dann draussen ab! Besonders, wenn sie noch nicht mal deine Freundin ist.

Oder ich praktiziere Folgendes bei allen meinen Freunden und Bekannten. Ich lade sie gerne das "erste" Mal ein und wenn ich dann beim 2. ode 3. Mal sehe, dass es denen nich einfällt, mich einzuladen, dann bestehe ich immer auf getrennte Rechnungen, auch wenn ich nur eine Cola getrunken habe.

Also setz dich durch! Ich drück dir die Daumen!

LG
Lara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 11:30

Hi Maeckes
Ich würde beim nächsten Eis- oder Döneressen, wenn einkassiert wird und beide Sachen auf einer Rechnung landen, einfach sagen: Ich bezahle das und das (nämlich das, was Du gegessen und getrunken hast). So musst Du das Geld nachher nicht zurückfordern und auch keinen Aufstand machen. Sollte die Person, die kassiert, einen Aufstand machen, kann Dir das egal sein (die sind es sich allerdings ja wohl gewohnt, dass getrennt bezahlt wird).

Mit der Freundin würde ich mal reden. Ist halt ein bisserl schwierig, wenn Du bisher ständig alles bezahlt hast. Kannst ihr ja sagen, dass Du nicht genug Geld hast, um für beide zu zahlen. Ich persönlich mache es so, dass meist eine Person für beide zahlt, man sich aber abwechselt. Ohne darüber Buch zu führen, denn wenn jemand einmal mehr zahlt, ist das ja auch ok, solange es um Kinoeintritte usw. geht.

Dass mehrheitlich die Männer zahlen, war halt vor einigen Jahrzehnten noch üblich, da die Frauen sehr oft den Haushalt führten während die Männer das Geld verdienten (nicht überall, aber an sehr vielen Orten). Das diese Zeiten längst vorbei sind, scheinen gewisse Kellner usw. noch nicht begriffen zu haben. Wers begriffen hat, legt die Rechnung Mitten auf den Tisch oder fragt: Wem kann ich die Rechnung geben bzw. wer bezahlt?

Genauso haben gewisse Kellner nicht begriffen, dass wenn Kaffee und Bier bestellt wird, das Bier auch mal für die Frau sein kann und der Kaffee für den Mann. Ich kriege auf jeden Fall regelmässig den Kaffee vor die Nase gestellt... Gehört für mich zum gleichen Kapitel wie dem Mann automatisch die Rechnung zu geben...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 12:36
In Antwort auf kaveri_12107225

Nö...
das kenne ich garnicht, obwohl ich Ost-West-Kleinstadt-Großstadt-"Erfahrung" habe... zumindest wird immer gefragt, ob gemeinsam oder getrennt bezahlt werden soll... Und mein Gott, wenn der Kellner die Rechnung nunmal schon zusammen fertig gemacht hat, bezahlt einer und anschließend wird geteilt oder das nächste Mal lädt der andere ein - so handhaben mein Freund und ich das immer und in ner Beziehung sollte das kein Problem sein...

Vielleicht liegt's einfach daran, dass du für das Mädel mitbestellst?
Auf keinen Fall wär mir das peinlich vor ner Schulkameradin o.ä. auf getrennte Rechnungen zu bestehen - mir wär's eher peinlich, wenn mich nen Kommilitone einladen würde (auf was größeres als ein Snickers) und ich würde mich irgendwie verpflichtet fühlen..
Frag doch einfach das Mädel, gleich wenn die "Gesamtsumme" an dich herangetragen wird, ob du *erstmal* beides zahlen sollst und ihr das dann später verrechnet..
("Soll ich erstmal bezahlen und wir regeln das draußen?") Dann weiß sie, dass sie nicht eingeladen ist und kann auch noch sagen "Ach ne, lass uns mal gleich getrennt bezahlen"...

Viel Spaß mit deinen ganzen Frauen und verwöhn sie nicht zusehr ;o)

Alter
Hallo Maeckes,

in Deinem Alter kann ich es durchaus verstehen, daß Du nicht für alles (und schon gar nicht für jede) bezahlen willst. Da solltest Du auch keine Hemmungen haben und beim Zahlen dem Kellner (oder wem auch immer) sagen, wer was zahlt. Vielleicht läßt Du das am besten schon vorher durchblicken, z.B. indem Du das Mädchen fragst: was willst DU DIR denn bestellen? oder ähnlich....

Was aber Lara geantwortet hat, dem kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen (hat aber nichts mit Maeckes zu tun, da er noch ziemlich jung ist). Was hat denn Gleichberechtigung mit Bezahlen zu tun? Für mich bedeutet Gleichberechtigung, daß eine Frau Wahlmöglichkeiten hat...sie kann studieren, sie kann arbeiten, sie kann Mutter werden und zu Hause bleiben etc.

Aber selbst als Frau, die einen Beruf ausübt, ist es für mich selbstverständlich, daß, wenn ein Mann mit mir ausgehen will, er auch zahlt. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun und schon gar nichts mit Männer ausnehmen. Männer sind seit jeher diejenigen, die eine Frau behüten, beschützen, erobern wollen und ich behaupte mal, daß sie dies sogar gern tun. Was passiert nun, wenn ich auf "falsch verstandener Emanzipation" beharre? Ich gebe dem Mann das Gefühl, daß er überflüssig ist oder nicht in der Lage, für mich zu sorgen. Klar wird das keiner sagen, aber es ist so. Auch, wenn wir bereits in 2005 leben (falls das als Einwand kommen sollte ): ein Mann ist immer noch ein Mann und eine Frau immer noch eine Frau...

lg
laLuna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 13:48
In Antwort auf salka_12299244

Alter
Hallo Maeckes,

in Deinem Alter kann ich es durchaus verstehen, daß Du nicht für alles (und schon gar nicht für jede) bezahlen willst. Da solltest Du auch keine Hemmungen haben und beim Zahlen dem Kellner (oder wem auch immer) sagen, wer was zahlt. Vielleicht läßt Du das am besten schon vorher durchblicken, z.B. indem Du das Mädchen fragst: was willst DU DIR denn bestellen? oder ähnlich....

Was aber Lara geantwortet hat, dem kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen (hat aber nichts mit Maeckes zu tun, da er noch ziemlich jung ist). Was hat denn Gleichberechtigung mit Bezahlen zu tun? Für mich bedeutet Gleichberechtigung, daß eine Frau Wahlmöglichkeiten hat...sie kann studieren, sie kann arbeiten, sie kann Mutter werden und zu Hause bleiben etc.

Aber selbst als Frau, die einen Beruf ausübt, ist es für mich selbstverständlich, daß, wenn ein Mann mit mir ausgehen will, er auch zahlt. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun und schon gar nichts mit Männer ausnehmen. Männer sind seit jeher diejenigen, die eine Frau behüten, beschützen, erobern wollen und ich behaupte mal, daß sie dies sogar gern tun. Was passiert nun, wenn ich auf "falsch verstandener Emanzipation" beharre? Ich gebe dem Mann das Gefühl, daß er überflüssig ist oder nicht in der Lage, für mich zu sorgen. Klar wird das keiner sagen, aber es ist so. Auch, wenn wir bereits in 2005 leben (falls das als Einwand kommen sollte ): ein Mann ist immer noch ein Mann und eine Frau immer noch eine Frau...

lg
laLuna

Hallo laLuna
Ich will Dich überhaupt nicht kritisieren, das kann jede(r) halten, wie er oder sie will. Doch: Wenn sich ein Mann überflüssig vorkommt, weil die Frau zahlt, ist es mit seinem Selbstbewusstsein wohl nicht so besonders weit her. Da wäre ein wenig männliche Emanzipation wohl mal angesagt.
Ich finde übrigens aus, dass das ganze nicht sehr viel mit Gleichberechtigung zu tun hat. Sondern eher damit, dass heutzutage in vielen Fällen Frauen wie Männer über ein eigenes Einkommen verfügen und beide bezahlen können, wenn sie wollen. War ja mal anders...
So oder so ist das ein spannendes Thema. Vor allem heutzutage, da viele Frauen mehr Geld verdienen als ihre Partner und es immer mal sein kann, dass ein Teil eines Paares den Job verliert...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 14:14

Hallo,
auch ich (weiblich) kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.Verstehe deine Freundin auch nicht ganz. Natürlich ist es schön eingeladen zu werden, auch wenn der andere wenig hat-das gehört einfach dazu. Aber irgendwann ist auch mal gut.
Das Geld einfordern ist blöd.
Versuch`s doch mal durch die Blume, indem du ihr vor dem nächsten Ausgehen sagst, dass du knapp bei Kasse bist, aber gerne was mit ihr unternehmen würdest und schau mal wie sie reagiert.
Alles Gute, koellegoerl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 15:08
In Antwort auf wendy_12509292

Hallo laLuna
Ich will Dich überhaupt nicht kritisieren, das kann jede(r) halten, wie er oder sie will. Doch: Wenn sich ein Mann überflüssig vorkommt, weil die Frau zahlt, ist es mit seinem Selbstbewusstsein wohl nicht so besonders weit her. Da wäre ein wenig männliche Emanzipation wohl mal angesagt.
Ich finde übrigens aus, dass das ganze nicht sehr viel mit Gleichberechtigung zu tun hat. Sondern eher damit, dass heutzutage in vielen Fällen Frauen wie Männer über ein eigenes Einkommen verfügen und beide bezahlen können, wenn sie wollen. War ja mal anders...
So oder so ist das ein spannendes Thema. Vor allem heutzutage, da viele Frauen mehr Geld verdienen als ihre Partner und es immer mal sein kann, dass ein Teil eines Paares den Job verliert...

Naja,
"überflüssig" ist wohl etwas hart formuliert...

Mein bevorzugter Männertyp ist allerdings auch der, der Freude daran hat, seine Frau mal zum Essen einzuladen oder mal Blumen mitzubringen - auch wenn die Dame selbst in der Lage ist, ihr Essen zu bezahlen oder sich die Blumen selbst zu kaufen.
Schöner sind allerdings die kleinen Aufmerksamkeiten, gelle?

Das heißt ja auch nicht automatisch, daß Frau sich nicht in irgendeiner Form dafür revanchiert...

Ich koche z.B. dafür im Gegenzug für ihn und kaufe alles komplett selbst ein.
Der Kühlschrank ist mit lauter Dingen gefüllt, die ER gerne mag, die ich größtenteils nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde, usw.
Wir sitzen abends bei mir, trinken meinen guten Wein - und so könnte ich ewig weiter aufzählen, um zu beweisen, daß der Mann, der mich ins Kino ausführt oder mich zum Essen einlädt, dabei nicht unbedingt draufzahlt!

Bei Schülern, wie in diesem Fall, bei denen beide nicht viel Geld haben und die Möglichkeit eines Ausgleichs nicht so gegeben ist, sehe ich das etwas anders.

Auch als Mädchen/Frau kommt man ja mal in die Situation, daß man langsam das Gefühl hat, ausgenutzt zu werden und für solche Fälle hatte ich immer halbwegs abgezähltes Geld in der Hosentasche.
Da wird ein Eis/Döner/... bestellt, keine Pause gelassen, der andere nicht gefragt, was sie möchte - und anschließend lege ich mein Geld halbwegs passend gleich auf den Tresen/Tisch.
Oder ich gehe als erstes an die Kinokasse und kaufe genau mein Ticket!
Somit weiß der andere gleich, daß er seins selbst zahlen muß.

In derartige Verlegenheit bin ich bisher allerdings selten gekommen.
Sowohl mit Partner, als auch mit Freunden, gleicht es sich im Allgemeinen gut wieder aus.

Gruß, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 20:13

Lass dich nicht ausnutzen !!!!
Stell dir vor die anderen müssten immer bezahlen. Sag nächstes mal Ich zahl das und das........

gruss gast4444

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 20:40
In Antwort auf henda_12684219

Hallo,
auch ich (weiblich) kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.Verstehe deine Freundin auch nicht ganz. Natürlich ist es schön eingeladen zu werden, auch wenn der andere wenig hat-das gehört einfach dazu. Aber irgendwann ist auch mal gut.
Das Geld einfordern ist blöd.
Versuch`s doch mal durch die Blume, indem du ihr vor dem nächsten Ausgehen sagst, dass du knapp bei Kasse bist, aber gerne was mit ihr unternehmen würdest und schau mal wie sie reagiert.
Alles Gute, koellegoerl

--
Ich (weiblich 14) finde das auch absolut daneben.Ich kann mir vorstellen das Jungs in meinem Alter auch nicht mehr Geld haben als ich.Und mich würde es auch absolut nerven wenn ich immer bezahlen sollte!Versuch doch mal mit deiner Freundin zu reden,ich weiss es könnte unangenehm sein aber es ist immer noch besser als immer pleite zu sein!
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 21:19

Ich denke mal..
das hat viel mit der erziehung und der einstellung zu tun. vielleicht auch mit dem alter.

Also eigetnlich zahle ich für freundinnen immer. Ich finds einfach viel schöner wenn man sich gegenseitig immer was ausgibt bzw. mitzahlt. am ende gleicht sich das eh mehr oder weniger aus.
Ich finds irgendwie sehr spießig wenn jetzt jeder abwehcslend das geld rausholt und getrennt abgerechnet wird. naja.

natürlich kommt es auch stark darauf an, WAS wir machen, und MIT WEM ich weggeh. und ehrlich gesagt gehts auch darum wie praktisch was ist. wenn ich vielliecht grad bequem im cafe sitze in der ecke, und ne freundin steht auf und will zur kasse, was bestellen, faragt sie auch für mich mit, ob ich was will. da erwartet sie jetzt keinsfall von mir dass ich was zahl. Durch ihre frage, ob ich was will, signalisiert sie bereits dass sie mich einlädt. Es ist bloß eine nette geste von ihr. es wird sich eh über die zeit ausgleichen.

Ich könnte natürlich auch einge aufzählen, bei denen ich genau weiß, dass ich in der summe viel viel mehr ausgegeben habe als umgekehrt. (und umgekehrt) aber dann hat es sich meist so ergeben und dann nehme ich es auch keinesfalls übel. ich seh das nicht so eng.

Wenn ich die person kaum kenne würde ich sie wohl nur das erste mal einladen, und dann weiterschauen wie sie drauf ist (zB herzlich oder zurückhaltend). Ob das nun eine ist die sich dauernd einladen lässt, würde ich ja recht bald feststellen. weiß nicht ob ich mich mit so jemand die das ausnutzt weiterhin treffen würd..

dir kan ich nur sagen, lad sie ein, wenn du sie magst und es in dem moment wirklich gerne möchtest. wenn du das gefühl hast, es ist unpassed und unnötig, jetzt sie einzuladen, dann lad sie eben nicht ein. wenn ich mir unsicher bin, ob die frau es blöd finden würde falls ich sie nicht einlade, frage ich sie meist vorm zahlen "wollen wir zusammen zahlen oder getrennt?"

grundlegend muss ich aber sagen, war das noch nie ein problem, denn entweder zahlen beide getrennt un dann ist gut. oder sie laden sich gegenseitig je nach der situation ein und fertig ist. doof ist bloß wenn nu bloß einer zahlen soll. dann stimmt nämlich was nicht..

Viel spaß noch beim Ausgeben!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 21:25
In Antwort auf fernandez22

Ich denke mal..
das hat viel mit der erziehung und der einstellung zu tun. vielleicht auch mit dem alter.

Also eigetnlich zahle ich für freundinnen immer. Ich finds einfach viel schöner wenn man sich gegenseitig immer was ausgibt bzw. mitzahlt. am ende gleicht sich das eh mehr oder weniger aus.
Ich finds irgendwie sehr spießig wenn jetzt jeder abwehcslend das geld rausholt und getrennt abgerechnet wird. naja.

natürlich kommt es auch stark darauf an, WAS wir machen, und MIT WEM ich weggeh. und ehrlich gesagt gehts auch darum wie praktisch was ist. wenn ich vielliecht grad bequem im cafe sitze in der ecke, und ne freundin steht auf und will zur kasse, was bestellen, faragt sie auch für mich mit, ob ich was will. da erwartet sie jetzt keinsfall von mir dass ich was zahl. Durch ihre frage, ob ich was will, signalisiert sie bereits dass sie mich einlädt. Es ist bloß eine nette geste von ihr. es wird sich eh über die zeit ausgleichen.

Ich könnte natürlich auch einge aufzählen, bei denen ich genau weiß, dass ich in der summe viel viel mehr ausgegeben habe als umgekehrt. (und umgekehrt) aber dann hat es sich meist so ergeben und dann nehme ich es auch keinesfalls übel. ich seh das nicht so eng.

Wenn ich die person kaum kenne würde ich sie wohl nur das erste mal einladen, und dann weiterschauen wie sie drauf ist (zB herzlich oder zurückhaltend). Ob das nun eine ist die sich dauernd einladen lässt, würde ich ja recht bald feststellen. weiß nicht ob ich mich mit so jemand die das ausnutzt weiterhin treffen würd..

dir kan ich nur sagen, lad sie ein, wenn du sie magst und es in dem moment wirklich gerne möchtest. wenn du das gefühl hast, es ist unpassed und unnötig, jetzt sie einzuladen, dann lad sie eben nicht ein. wenn ich mir unsicher bin, ob die frau es blöd finden würde falls ich sie nicht einlade, frage ich sie meist vorm zahlen "wollen wir zusammen zahlen oder getrennt?"

grundlegend muss ich aber sagen, war das noch nie ein problem, denn entweder zahlen beide getrennt un dann ist gut. oder sie laden sich gegenseitig je nach der situation ein und fertig ist. doof ist bloß wenn nu bloß einer zahlen soll. dann stimmt nämlich was nicht..

Viel spaß noch beim Ausgeben!
LG

Ach ja..
was ich noch sagen muss, das mit dem zahlen für beide bzw. einladen würd ich nur machen wenn ich merke die person hat keine probleme damit und sieht das auch nicht so eng mit dem geld.
es kam letztens mal vor, dass ich ne freundin und das andere mal einen kumpel einladen wollte zu nem drink und beim bezahlen waren die total überrascht, dass ich sie einladen wollte. die haben sich fast gesträubt! hab aber zu verstehen gegeben, dass es nur einen nette geste von mir ist, ich es also wirklich gerne tmöchte in diesem moment, als freund/ freundin, nichts weiter. jetzt inzwischen sehen sie das auch nciht mehr so eng mit dem zahlen, und wir zahlne immer nur zusammen..
ich denke man sollte da nicht so kleinlich sein..
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 23:19
In Antwort auf salka_12299244

Alter
Hallo Maeckes,

in Deinem Alter kann ich es durchaus verstehen, daß Du nicht für alles (und schon gar nicht für jede) bezahlen willst. Da solltest Du auch keine Hemmungen haben und beim Zahlen dem Kellner (oder wem auch immer) sagen, wer was zahlt. Vielleicht läßt Du das am besten schon vorher durchblicken, z.B. indem Du das Mädchen fragst: was willst DU DIR denn bestellen? oder ähnlich....

Was aber Lara geantwortet hat, dem kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen (hat aber nichts mit Maeckes zu tun, da er noch ziemlich jung ist). Was hat denn Gleichberechtigung mit Bezahlen zu tun? Für mich bedeutet Gleichberechtigung, daß eine Frau Wahlmöglichkeiten hat...sie kann studieren, sie kann arbeiten, sie kann Mutter werden und zu Hause bleiben etc.

Aber selbst als Frau, die einen Beruf ausübt, ist es für mich selbstverständlich, daß, wenn ein Mann mit mir ausgehen will, er auch zahlt. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun und schon gar nichts mit Männer ausnehmen. Männer sind seit jeher diejenigen, die eine Frau behüten, beschützen, erobern wollen und ich behaupte mal, daß sie dies sogar gern tun. Was passiert nun, wenn ich auf "falsch verstandener Emanzipation" beharre? Ich gebe dem Mann das Gefühl, daß er überflüssig ist oder nicht in der Lage, für mich zu sorgen. Klar wird das keiner sagen, aber es ist so. Auch, wenn wir bereits in 2005 leben (falls das als Einwand kommen sollte ): ein Mann ist immer noch ein Mann und eine Frau immer noch eine Frau...

lg
laLuna

Da möchte ich widersprechen
Ich erinnere mich noch an eine zeit, wo meine damalige freundin das geld nachhause gebracht hat.
wir waren etwa gleich alt und kannten uns schon aus unserer schulzeit. aber da ich vor meinem studium ja noch frondienst schieben musste, ist sie einfach viel früher mit dem studium fertig gewesen und hat gleich einen job als unternehmensberaterin bei einer weltweit bekannten strategieberatung bekommen. und da hat sie geld verdient!
bei mir hat das dann noch länger gedauert bis ich geld verdiente, da ich erstmal meine diss geschrieben habe.

nebenbei hab auch ich dann unseren gemeinsamen haushalt gemacht (sie war unter der woche ja viel weg). für sie wäre ich auch später gerne zuhause geblieben und hätte die kinder gehütet.
(ich empfinde sowas übrigens auch als ein riesiges privileg, wie es lange halt nur frauen zuteil wurde. die kinder sind so schnell groß und da möchte ich die wenigen jahre mit ihnen auch erleben und nicht auf irgendwelchen projekten in new york oder singapur verbringen.)

und natürlich hat sie fast immer bezahlt.
und ich hab mich deswegen keineswegs irgendwie schlecht, überflüssig oder unmännlich gefühlt!!!!

und die umgerechnet paar hundert euro, die ich von meinen eltern und durch nebenjob hatte, waren nix im vergleich zu den mehreren tausend euro, die meine freundin verdient hat.
(und wenn sie nicht bei einem tragischen verkehrsunfall um leben gekommen wäre, wären wir warscheinlich heute eine glückliche familie.)

ich finde es auch absolut unwichtig, als mann der finanzielle versorger meiner familie zu sein. wenn meine frau nunmal den besserbezahlten job hat, ihr die arbeit da spaß macht, warum soll dann sie zuhause bleiben? ein bruder von mir ist z.b. im öffentlichen dienst. und natürlich verdient der weniger als seine frau, die in der privatwirtschaft tätig ist. und auch er ist, der zuhause geblieben ist, bzw. inzwischen in elternteilzeit arbeitet, während seine frau die ganze zeit vollzeit arbeitet.

auch habe ich kein bedürfnis, irgendwie der große jäger, eroberer, ernährer, beschützer oder ähnliches zu sein. mir ist viel wichtiger, eine GLEICHberechtigte partnerin zu haben, mit der ich glücklich bin und die mich in den arm nimmt, wenn es mir dreckig geht.
woher stammen denn die "erkenntnisse", dass alle männer das wollen?

ich finde, dass man das von den lebensumständen der beiden partner abhängig machen sollte. sicherlich ist es unwahrscheinlich, dass ich meinen (ganz gut bezahlten) job aufgebe, damit sich meine frau als kassiererin bei lidl beruflich verwirklichen kann.
und natürlich ist es auch heute so, dass es noch häufig die frauen sind, die weniger verdienen. aber wenn man sich den beruflichen werdegang dieser damen anschaut ist es doch so, dass viele "karriere"fächer wie kunstgeschichte und gundschullehramt studieren im gegensatz zu bwl, vwl etc. (und damit erklärt sich auch, dass ein geringeres einkommen von frauen häufig nicht durch diskrimminierung entsteht, sondern durch SELBSTGEWÄHLTES schicksal...)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2005 um 23:19
In Antwort auf salka_12299244

Alter
Hallo Maeckes,

in Deinem Alter kann ich es durchaus verstehen, daß Du nicht für alles (und schon gar nicht für jede) bezahlen willst. Da solltest Du auch keine Hemmungen haben und beim Zahlen dem Kellner (oder wem auch immer) sagen, wer was zahlt. Vielleicht läßt Du das am besten schon vorher durchblicken, z.B. indem Du das Mädchen fragst: was willst DU DIR denn bestellen? oder ähnlich....

Was aber Lara geantwortet hat, dem kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen (hat aber nichts mit Maeckes zu tun, da er noch ziemlich jung ist). Was hat denn Gleichberechtigung mit Bezahlen zu tun? Für mich bedeutet Gleichberechtigung, daß eine Frau Wahlmöglichkeiten hat...sie kann studieren, sie kann arbeiten, sie kann Mutter werden und zu Hause bleiben etc.

Aber selbst als Frau, die einen Beruf ausübt, ist es für mich selbstverständlich, daß, wenn ein Mann mit mir ausgehen will, er auch zahlt. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun und schon gar nichts mit Männer ausnehmen. Männer sind seit jeher diejenigen, die eine Frau behüten, beschützen, erobern wollen und ich behaupte mal, daß sie dies sogar gern tun. Was passiert nun, wenn ich auf "falsch verstandener Emanzipation" beharre? Ich gebe dem Mann das Gefühl, daß er überflüssig ist oder nicht in der Lage, für mich zu sorgen. Klar wird das keiner sagen, aber es ist so. Auch, wenn wir bereits in 2005 leben (falls das als Einwand kommen sollte ): ein Mann ist immer noch ein Mann und eine Frau immer noch eine Frau...

lg
laLuna

Da möchte ich widersprechen
Ich erinnere mich noch an eine zeit, wo meine damalige freundin das geld nachhause gebracht hat.
wir waren etwa gleich alt und kannten uns schon aus unserer schulzeit. aber da ich vor meinem studium ja noch frondienst schieben musste, ist sie einfach viel früher mit dem studium fertig gewesen und hat gleich einen job als unternehmensberaterin bei einer weltweit bekannten strategieberatung bekommen. und da hat sie geld verdient!
bei mir hat das dann noch länger gedauert bis ich geld verdiente, da ich erstmal meine diss geschrieben habe.

nebenbei hab auch ich dann unseren gemeinsamen haushalt gemacht (sie war unter der woche ja viel weg). für sie wäre ich auch später gerne zuhause geblieben und hätte die kinder gehütet.
(ich empfinde sowas übrigens auch als ein riesiges privileg, wie es lange halt nur frauen zuteil wurde. die kinder sind so schnell groß und da möchte ich die wenigen jahre mit ihnen auch erleben und nicht auf irgendwelchen projekten in new york oder singapur verbringen.)

und natürlich hat sie fast immer bezahlt.
und ich hab mich deswegen keineswegs irgendwie schlecht, überflüssig oder unmännlich gefühlt!!!!

und die umgerechnet paar hundert euro, die ich von meinen eltern und durch nebenjob hatte, waren nix im vergleich zu den mehreren tausend euro, die meine freundin verdient hat.
(und wenn sie nicht bei einem tragischen verkehrsunfall um leben gekommen wäre, wären wir warscheinlich heute eine glückliche familie.)

ich finde es auch absolut unwichtig, als mann der finanzielle versorger meiner familie zu sein. wenn meine frau nunmal den besserbezahlten job hat, ihr die arbeit da spaß macht, warum soll dann sie zuhause bleiben? ein bruder von mir ist z.b. im öffentlichen dienst. und natürlich verdient der weniger als seine frau, die in der privatwirtschaft tätig ist. und auch er ist, der zuhause geblieben ist, bzw. inzwischen in elternteilzeit arbeitet, während seine frau die ganze zeit vollzeit arbeitet.

auch habe ich kein bedürfnis, irgendwie der große jäger, eroberer, ernährer, beschützer oder ähnliches zu sein. mir ist viel wichtiger, eine GLEICHberechtigte partnerin zu haben, mit der ich glücklich bin und die mich in den arm nimmt, wenn es mir dreckig geht.
woher stammen denn die "erkenntnisse", dass alle männer das wollen?

ich finde, dass man das von den lebensumständen der beiden partner abhängig machen sollte. sicherlich ist es unwahrscheinlich, dass ich meinen (ganz gut bezahlten) job aufgebe, damit sich meine frau als kassiererin bei lidl beruflich verwirklichen kann.
und natürlich ist es auch heute so, dass es noch häufig die frauen sind, die weniger verdienen. aber wenn man sich den beruflichen werdegang dieser damen anschaut ist es doch so, dass viele "karriere"fächer wie kunstgeschichte und gundschullehramt studieren im gegensatz zu bwl, vwl etc. (und damit erklärt sich auch, dass ein geringeres einkommen von frauen häufig nicht durch diskrimminierung entsteht, sondern durch SELBSTGEWÄHLTES schicksal...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 8:32
In Antwort auf javaid_11932536

Da möchte ich widersprechen
Ich erinnere mich noch an eine zeit, wo meine damalige freundin das geld nachhause gebracht hat.
wir waren etwa gleich alt und kannten uns schon aus unserer schulzeit. aber da ich vor meinem studium ja noch frondienst schieben musste, ist sie einfach viel früher mit dem studium fertig gewesen und hat gleich einen job als unternehmensberaterin bei einer weltweit bekannten strategieberatung bekommen. und da hat sie geld verdient!
bei mir hat das dann noch länger gedauert bis ich geld verdiente, da ich erstmal meine diss geschrieben habe.

nebenbei hab auch ich dann unseren gemeinsamen haushalt gemacht (sie war unter der woche ja viel weg). für sie wäre ich auch später gerne zuhause geblieben und hätte die kinder gehütet.
(ich empfinde sowas übrigens auch als ein riesiges privileg, wie es lange halt nur frauen zuteil wurde. die kinder sind so schnell groß und da möchte ich die wenigen jahre mit ihnen auch erleben und nicht auf irgendwelchen projekten in new york oder singapur verbringen.)

und natürlich hat sie fast immer bezahlt.
und ich hab mich deswegen keineswegs irgendwie schlecht, überflüssig oder unmännlich gefühlt!!!!

und die umgerechnet paar hundert euro, die ich von meinen eltern und durch nebenjob hatte, waren nix im vergleich zu den mehreren tausend euro, die meine freundin verdient hat.
(und wenn sie nicht bei einem tragischen verkehrsunfall um leben gekommen wäre, wären wir warscheinlich heute eine glückliche familie.)

ich finde es auch absolut unwichtig, als mann der finanzielle versorger meiner familie zu sein. wenn meine frau nunmal den besserbezahlten job hat, ihr die arbeit da spaß macht, warum soll dann sie zuhause bleiben? ein bruder von mir ist z.b. im öffentlichen dienst. und natürlich verdient der weniger als seine frau, die in der privatwirtschaft tätig ist. und auch er ist, der zuhause geblieben ist, bzw. inzwischen in elternteilzeit arbeitet, während seine frau die ganze zeit vollzeit arbeitet.

auch habe ich kein bedürfnis, irgendwie der große jäger, eroberer, ernährer, beschützer oder ähnliches zu sein. mir ist viel wichtiger, eine GLEICHberechtigte partnerin zu haben, mit der ich glücklich bin und die mich in den arm nimmt, wenn es mir dreckig geht.
woher stammen denn die "erkenntnisse", dass alle männer das wollen?

ich finde, dass man das von den lebensumständen der beiden partner abhängig machen sollte. sicherlich ist es unwahrscheinlich, dass ich meinen (ganz gut bezahlten) job aufgebe, damit sich meine frau als kassiererin bei lidl beruflich verwirklichen kann.
und natürlich ist es auch heute so, dass es noch häufig die frauen sind, die weniger verdienen. aber wenn man sich den beruflichen werdegang dieser damen anschaut ist es doch so, dass viele "karriere"fächer wie kunstgeschichte und gundschullehramt studieren im gegensatz zu bwl, vwl etc. (und damit erklärt sich auch, dass ein geringeres einkommen von frauen häufig nicht durch diskrimminierung entsteht, sondern durch SELBSTGEWÄHLTES schicksal...)

Hallo qualto!
Du wirst zugeben müssen, daß die Konstellation bei Dir eher ungewöhnlich war, gelle?

Und auch in Deiner Sichtweise hebst Du Dich noch immer von einem Großteil der Männer ab.

Glücklicherweise gibts viele verschiedene Typen Männer und ebenso viele verschiedene Typen Frauen!

Ich möchte keinen Mann haben, der zuhause sitzt und Windeln wechselt. Das mache ich lieber selbst.
Dafür fehlt bei mir das "Karriere-Gen" - ich bin da höchstens mittelprächtig ambitioniert.

Wenn es bei Dir anders herum gut funktioniert hat, freut mich das.
Aber so ein Fall ist wohl bisher noch eher die Ausnahme.

Gruß, harter Kern (freiwillig Lehramt studiert hat, weil sie einfach gerne Kindern etwas beibringt und sich nie für die Kohle in einem Job interessiert hat, sondern nur dafür, daß der Job ausfüllt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2005 um 16:12
In Antwort auf megan_12750002

Hallo qualto!
Du wirst zugeben müssen, daß die Konstellation bei Dir eher ungewöhnlich war, gelle?

Und auch in Deiner Sichtweise hebst Du Dich noch immer von einem Großteil der Männer ab.

Glücklicherweise gibts viele verschiedene Typen Männer und ebenso viele verschiedene Typen Frauen!

Ich möchte keinen Mann haben, der zuhause sitzt und Windeln wechselt. Das mache ich lieber selbst.
Dafür fehlt bei mir das "Karriere-Gen" - ich bin da höchstens mittelprächtig ambitioniert.

Wenn es bei Dir anders herum gut funktioniert hat, freut mich das.
Aber so ein Fall ist wohl bisher noch eher die Ausnahme.

Gruß, harter Kern (freiwillig Lehramt studiert hat, weil sie einfach gerne Kindern etwas beibringt und sich nie für die Kohle in einem Job interessiert hat, sondern nur dafür, daß der Job ausfüllt)

Nee
ich habe in meinem bekanntenkreis viele freunde, wo es eine ähnliche situation gab:
häufig waren es die frauen, die einfach früher geld verdient haben.
entweder haben sie nicht studiert (realschule und ausbildung), konnten früher anfangen (weil kein frondienst), haben kürzere studiengänge gehabt oder einfach zügiger studiert.

in jedem dieser fälle war es sie, die (zumindest erstmal) das geld verdient hat.
ein freund von mir hat grundschullehramt studiert und seine frau ist architektin. natürlich ist er zuhause geblieben. ist ja als beamter auch viel einfacher! warum soll dann die frau zuhause bleiben?

hast du vielleicht ein etwas einfaches rollenbild?
ich interessiere mich auch nicht für autos. mit dem ganzen technikkram konnte ich noch nie viel anfangen. und die naturwissenschaften waren in der schule (im gegensatz zu vielen mitschülerinnen) für mich absolute hassfächer. und ein handwerkerfreak bin ich auch nicht, ganz im gegenteil.(da hole ich mir lieber einen fachmann ins haus. der kann das viel besser und schneller und kostet mich in der stunde nur einen bruchteil von dem, was ich in derselben zeit in meinem job verdiene.)

und sicherlich willst du lieber selber windeln wechseln.
sich um die kinder kümmenr zu dürfen, ist eben ein privileg! kann ich verstehen. und ich kenne seeehr viele männer, die eigentlich auch lieber zuhause geblieben wären. aber da sie den job mit dem höheren einkommen hatte, war es natürlich die frau, die sich um die kinder kümmern durfte.

karrieregeil waren da die wenigsten aber irgendwo muss das geld ja herkommen. und kinder können nun mal sehr sehr teuer sein! wenn ich sehe, was mein bruder für das studium meines neffen in new york bezahlt (insgesamt ca. 120.000 USD im jahr)...

lieben gruß,
qualto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2005 um 16:42
In Antwort auf megan_12750002

Naja,
"überflüssig" ist wohl etwas hart formuliert...

Mein bevorzugter Männertyp ist allerdings auch der, der Freude daran hat, seine Frau mal zum Essen einzuladen oder mal Blumen mitzubringen - auch wenn die Dame selbst in der Lage ist, ihr Essen zu bezahlen oder sich die Blumen selbst zu kaufen.
Schöner sind allerdings die kleinen Aufmerksamkeiten, gelle?

Das heißt ja auch nicht automatisch, daß Frau sich nicht in irgendeiner Form dafür revanchiert...

Ich koche z.B. dafür im Gegenzug für ihn und kaufe alles komplett selbst ein.
Der Kühlschrank ist mit lauter Dingen gefüllt, die ER gerne mag, die ich größtenteils nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde, usw.
Wir sitzen abends bei mir, trinken meinen guten Wein - und so könnte ich ewig weiter aufzählen, um zu beweisen, daß der Mann, der mich ins Kino ausführt oder mich zum Essen einlädt, dabei nicht unbedingt draufzahlt!

Bei Schülern, wie in diesem Fall, bei denen beide nicht viel Geld haben und die Möglichkeit eines Ausgleichs nicht so gegeben ist, sehe ich das etwas anders.

Auch als Mädchen/Frau kommt man ja mal in die Situation, daß man langsam das Gefühl hat, ausgenutzt zu werden und für solche Fälle hatte ich immer halbwegs abgezähltes Geld in der Hosentasche.
Da wird ein Eis/Döner/... bestellt, keine Pause gelassen, der andere nicht gefragt, was sie möchte - und anschließend lege ich mein Geld halbwegs passend gleich auf den Tresen/Tisch.
Oder ich gehe als erstes an die Kinokasse und kaufe genau mein Ticket!
Somit weiß der andere gleich, daß er seins selbst zahlen muß.

In derartige Verlegenheit bin ich bisher allerdings selten gekommen.
Sowohl mit Partner, als auch mit Freunden, gleicht es sich im Allgemeinen gut wieder aus.

Gruß, harter Kern

Gleichberechtigung!
Also ich (20w) seh das so dass entweder jeder selbst bezahlt oder man sich abwechselt.
Vielleicht beim 1. Date mal einladen, ok, aber dann kann sie ja das Popcorn bezahlen oder so...
auf jeden Fall sollte sich das v.a. bei Schülern ausgleichen!! Wenn später einer von beiden mehr Geld verdient ( geschlechtsunabhängig) dann kann ja der mal öfter bezahlen solange keiner ein Problem damit hat. Weil, ganz ehrlich: Ich würd mir total blöd und als Schmarotzer vorkommen wenn ich mich ständig einladen lasse und nie was zurückkommt. Das will ich ja auch nicht dass es einer mit mir macht also mach ich es auch nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 16:01
In Antwort auf salka_12299244

Alter
Hallo Maeckes,

in Deinem Alter kann ich es durchaus verstehen, daß Du nicht für alles (und schon gar nicht für jede) bezahlen willst. Da solltest Du auch keine Hemmungen haben und beim Zahlen dem Kellner (oder wem auch immer) sagen, wer was zahlt. Vielleicht läßt Du das am besten schon vorher durchblicken, z.B. indem Du das Mädchen fragst: was willst DU DIR denn bestellen? oder ähnlich....

Was aber Lara geantwortet hat, dem kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen (hat aber nichts mit Maeckes zu tun, da er noch ziemlich jung ist). Was hat denn Gleichberechtigung mit Bezahlen zu tun? Für mich bedeutet Gleichberechtigung, daß eine Frau Wahlmöglichkeiten hat...sie kann studieren, sie kann arbeiten, sie kann Mutter werden und zu Hause bleiben etc.

Aber selbst als Frau, die einen Beruf ausübt, ist es für mich selbstverständlich, daß, wenn ein Mann mit mir ausgehen will, er auch zahlt. Das hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun und schon gar nichts mit Männer ausnehmen. Männer sind seit jeher diejenigen, die eine Frau behüten, beschützen, erobern wollen und ich behaupte mal, daß sie dies sogar gern tun. Was passiert nun, wenn ich auf "falsch verstandener Emanzipation" beharre? Ich gebe dem Mann das Gefühl, daß er überflüssig ist oder nicht in der Lage, für mich zu sorgen. Klar wird das keiner sagen, aber es ist so. Auch, wenn wir bereits in 2005 leben (falls das als Einwand kommen sollte ): ein Mann ist immer noch ein Mann und eine Frau immer noch eine Frau...

lg
laLuna

Ja schon ...
Aber ich denke, besonders bei einer Bekanntschaft/Freundschat, also keine Partnerschaft oder mit dem Ziel zur Partnerschaft, ist es normal, dass man sich "abwechselt", weil die Frau in einer Bekanntschaft/Freundschaft mehr oder weniger ohne Geschlecht ist.

Liebe Grüße
Lara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2005 um 17:05

Mußt du auch nicht!
glaub mir: es geht auch anders!

nur weil ich, weiblich, mit 2 jobs, etwas geld habe, hat mein arbeitsloser ex sich auch oft von mir "aushalten lassen", das hat mich ganz schön was gekostet, sag ich dir. es liegt an einem selbst: mach es, wenn es dir freude macht einzuladen, aber in deinem finanziellen rahmen oder lass es, wenn es dich nervt oder finanziell auch nicht geht. ich war daran auch selbst schuld und brauch eigentlich nicht danach darüber zu jammern, denn ich habe es ja GETAN und gelernt habe ich, daß man sich zuneigung nicht erkaufen kann.

Lieben Gruß!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 0:17

Süß!!!
Ich muss erst mal ein Kompliment loswerden. Du hast echt nen reifen Schreibstil, dafür das du erst 15 bist.

Hmm, also mein Freund zahlt auch ziemlich oft für und beide. Ok, er hat bestimmt mehr Geld als du, oder ich, aber er tuts eigetnlich gerne, sagt er, und wenn er nicht zahlen würde, dann könnten wir viele sachen nicht machen, die wir sonst tun können. Weil ich nicht immer das geld dazu habe.

Versuchs doch mal so. Wenn deine Freundin mal sagt, lass doch mal ins Kino, dann sagst du: Ja, hmm hab nicht so viel Geld. (Hast du denn Geld?) Weil dann würde ich mir was von meiner Schwester leihen! Natürlich nur das Geld für deinen Eintritt.

Es gibt ja auch Mädchen, die von vornherein nicht daran denken selbst zu zahlen.das ist nicht gut, vorallem weil du ja noch kein Geld verdienst.
Kannst ja mal drauf achten ob deine Freudin auch bisschen so ist. Denn wenn sie selber Vorschlägt da und da hin zu gehen, dann musst du irgendwie rauskriegen ob sie überhaupt Geld hat. Denn wenn nicht, dann hat sie schon daran gedacht das du eh zahlen wirst.
Ja, musst halt einfach irgendwie fragen: Hmm, Kino? ichw eiß nicht. Kostet wieder so viel. Bin auch nicht mehr so flüssig. Hastd ud enn Geld süße? Und dann wirst du es erfahren!

Hoffe ich konnte dir einwenig helfen

Viel Glück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2005 um 8:53

Ja schade...
ich find das auch nicht in ordnung.. ich als Frau kann nur sagen das ich die erfahrung gemacht habe das wenn ein typ mir eins gezahlt hat meistens auch was mehr wollte.... das hat mich so entäuscht das ich beschloss mir meine sachen immer selbst bezahlen damit ich niemandem was schuldig bin. auch heute jahre später ist es bei uns in der beziehung ziemlich ausgewogn. mal zahle ich das kino mal er. lass dich nicht ausnutzen. wenn das nächste mal der kellner kommt sag ihm einfach bevor er einkassiert: "bitte getrennt"... dann wird er es akzeptieren und du gerätst nicht in eine peinliche situation... gruss lin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest