Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum sind wir nie zufrieden?

Warum sind wir nie zufrieden?

27. September 2005 um 19:59

vielleicht sollte es ja auch ein formu "philosophie" geben, bisher hab ichs noch nicht gefunden.

ich bin selten in den gofem-foren und lese meistens nur mit.

aber nun muss ich schon mal eine frage stellen: fast niemand ist zufrieden, wie es ihr/ihm geht. warum ist das so? haben wir verlernt, glücklich zu sein, oder haben es einige von uns auch wirklich noch nie erfahren?

wir haben uns einen wunsch erfüllt und haben schon fünf weitere... ist das normal? können wir uns noch über nettgemeinte kleinigkeiten freuen?

es gibt grundlegende dinge. was ist euch freundschaft wert? was ist (das totale gegenteil) materielles wert?

habt ihr eine idee, warum wir nie mit was zufrieden sein könnnen?

freue mich über eure anregungen.

LG
stormwitch

Mehr lesen

27. September 2005 um 20:43

Hallo Stormwitch,
Du hast ganz recht, diesen "Trend" beobachte ich auch schon lange.
Aber, ich ganz persönlich war immer zufrieden mit dem, was ich ideell/materiell habe. Vielleicht auch, weil ich mir alles allein erkämpft habe, da weiß man's evtl. mehr zu schätzen.
Die latente Unzufriedenheit ist leider ein gesellschaftliches Problem,so bekommen wir alle es ja tgl. vermittelt dirch die Medien: höher, weiter, ständig soll das Leben "Spaß" machen neue Kick's müssen her....
ich fürchte, wir beide können nur in unserem privaten Kreis dagegen angehen, bzw. danach leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 20:47

Ich denke...
.. wir werden auch in unserer gesellschaft ganz schön gefordert. konsumverlangen, neid und unzufriedenhait sind wohl der motor für eine marktwirtschaftlich orientierte gesellschaft ( wer brauch schon den golf 5, den porsche cayman, einen mp3 player mit 4000 std kapazität, oder die neusten niki treter ? )... erziehung und umfeld machen uns unersättlich. vielleicht kommt die richitge besinnung erst dann, wenn man etwas oder jemanden unersetzlichen verloren hat , oder man mal am eigenen körper gemerkt hat, wie schnell alles vorbei sein kann . eigenartig finde ich, dass die persönliche unzufriedenheit sich immer auf die ( fehlende ) besitzstände reflektiert, nie z.b. auf fehlendes oder lückenhaftes wissen. wir sind eben noch nicht weit genug weg vom primaten .. ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 20:51

Scheint vielleicht so..
weil die Zufriedenen die Stilleren sind, sich weniger äußern und mehr die Unzufriedenen sich zu Wort melden??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 20:54
In Antwort auf chylan_12906476

Ich denke...
.. wir werden auch in unserer gesellschaft ganz schön gefordert. konsumverlangen, neid und unzufriedenhait sind wohl der motor für eine marktwirtschaftlich orientierte gesellschaft ( wer brauch schon den golf 5, den porsche cayman, einen mp3 player mit 4000 std kapazität, oder die neusten niki treter ? )... erziehung und umfeld machen uns unersättlich. vielleicht kommt die richitge besinnung erst dann, wenn man etwas oder jemanden unersetzlichen verloren hat , oder man mal am eigenen körper gemerkt hat, wie schnell alles vorbei sein kann . eigenartig finde ich, dass die persönliche unzufriedenheit sich immer auf die ( fehlende ) besitzstände reflektiert, nie z.b. auf fehlendes oder lückenhaftes wissen. wir sind eben noch nicht weit genug weg vom primaten .. ))

Genau das ist es
"vielleicht kommt die richitge besinnung erst dann, wenn man etwas oder jemanden unersetzlichen verloren hat , oder man mal am eigenen körper gemerkt hat, wie schnell alles vorbei sein kann ."

erst dann merkt man/frau, was wirklich sache ist.. sehr schade, dass sich relativ wenige menschen vorher gedanken drüber machen.

LG
stormwitch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 20:54
In Antwort auf nhung_12915895

Scheint vielleicht so..
weil die Zufriedenen die Stilleren sind, sich weniger äußern und mehr die Unzufriedenen sich zu Wort melden??

Danke titanic-
da ist viel wahres dran....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 20:59
In Antwort auf thu_12536909

Genau das ist es
"vielleicht kommt die richitge besinnung erst dann, wenn man etwas oder jemanden unersetzlichen verloren hat , oder man mal am eigenen körper gemerkt hat, wie schnell alles vorbei sein kann ."

erst dann merkt man/frau, was wirklich sache ist.. sehr schade, dass sich relativ wenige menschen vorher gedanken drüber machen.

LG
stormwitch

Ich denke schon ,
dass sich eine menge leute gedanken darüber machen . zumindest zeitweise, aber es zu ändern, ist fast aussichtslos. vielleicht ist das auch ein teil der misere " deutschland ". unzufrieden, satt , antriebslos. natürlich noch auf gehobenen niveau...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:01

Unter Punkt Gesellschaft..
gibt es das Forum *Kultur*, Philosophie kenn ich auch leider nicht..
Aber ich find, dein Beitrag passt schon..
zu Familie, Schönheit, Beziehung, Kinder..
lass ihn einfach wo er ist...
bin "zufrieden* mit deiner Wahl.
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:05

Aber mal ne erweiternde frage...
kann es sein, dass meist wir frauen unzufrieden sind?
ich beobachte das gerade bei sovielen paaren, die auch schon seit jahren zusammen zusammen sind! um mich herum lösen sich grad soviele beziehungen auf, und immer (!) geht es von der frau aus und die "armen" männers haben nicht einmal richtig gemerkt, dass es schlecht um die beziehung stand! ...ich selbst kann mich davon nicht ausnehmen, bei mir war es genauso!

also entweder kriegen männer nix mit (auch wenn man es ihnen ins gesicht brüllt) oder frauen sind im allgemeinen unzufriedener oder aber, dass ich das hier so beobachte is purer zufall...

was meint ihr?

*gwen*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:07
In Antwort auf fergie_12875448

Aber mal ne erweiternde frage...
kann es sein, dass meist wir frauen unzufrieden sind?
ich beobachte das gerade bei sovielen paaren, die auch schon seit jahren zusammen zusammen sind! um mich herum lösen sich grad soviele beziehungen auf, und immer (!) geht es von der frau aus und die "armen" männers haben nicht einmal richtig gemerkt, dass es schlecht um die beziehung stand! ...ich selbst kann mich davon nicht ausnehmen, bei mir war es genauso!

also entweder kriegen männer nix mit (auch wenn man es ihnen ins gesicht brüllt) oder frauen sind im allgemeinen unzufriedener oder aber, dass ich das hier so beobachte is purer zufall...

was meint ihr?

*gwen*

...
also irgendwie hab ich das jetzt auf "beziehung" adaptiert!

...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:11
In Antwort auf fergie_12875448

Aber mal ne erweiternde frage...
kann es sein, dass meist wir frauen unzufrieden sind?
ich beobachte das gerade bei sovielen paaren, die auch schon seit jahren zusammen zusammen sind! um mich herum lösen sich grad soviele beziehungen auf, und immer (!) geht es von der frau aus und die "armen" männers haben nicht einmal richtig gemerkt, dass es schlecht um die beziehung stand! ...ich selbst kann mich davon nicht ausnehmen, bei mir war es genauso!

also entweder kriegen männer nix mit (auch wenn man es ihnen ins gesicht brüllt) oder frauen sind im allgemeinen unzufriedener oder aber, dass ich das hier so beobachte is purer zufall...

was meint ihr?

*gwen*

Ich beobachte dasselbe..
und frage mich auch, warum...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:22
In Antwort auf fergie_12875448

Aber mal ne erweiternde frage...
kann es sein, dass meist wir frauen unzufrieden sind?
ich beobachte das gerade bei sovielen paaren, die auch schon seit jahren zusammen zusammen sind! um mich herum lösen sich grad soviele beziehungen auf, und immer (!) geht es von der frau aus und die "armen" männers haben nicht einmal richtig gemerkt, dass es schlecht um die beziehung stand! ...ich selbst kann mich davon nicht ausnehmen, bei mir war es genauso!

also entweder kriegen männer nix mit (auch wenn man es ihnen ins gesicht brüllt) oder frauen sind im allgemeinen unzufriedener oder aber, dass ich das hier so beobachte is purer zufall...

was meint ihr?

*gwen*

Kann sein,
dass männer i.a. mit weniger zufrieden sind ( beziehungstechnisch : ) und/ oder einfach die trennung nicht so schnell in betracht ziehen. ( mit 40J das bügeln neu zu erlernen ist auch erniedrigend : )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:25

Aber diese, deine beschriebene Unzufriedenheit
ist doch eher Aufbruchstimmung, und ein positives Gekribbel.
Was ich als sehr gut empfinde. Hatte den Beitrag schlicht anders verstanden und auf das allgemein vorherrschende Gefühl, alles sollte noch besser, toller sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:33
In Antwort auf jessye_12722184

Hallo Stormwitch,
Du hast ganz recht, diesen "Trend" beobachte ich auch schon lange.
Aber, ich ganz persönlich war immer zufrieden mit dem, was ich ideell/materiell habe. Vielleicht auch, weil ich mir alles allein erkämpft habe, da weiß man's evtl. mehr zu schätzen.
Die latente Unzufriedenheit ist leider ein gesellschaftliches Problem,so bekommen wir alle es ja tgl. vermittelt dirch die Medien: höher, weiter, ständig soll das Leben "Spaß" machen neue Kick's müssen her....
ich fürchte, wir beide können nur in unserem privaten Kreis dagegen angehen, bzw. danach leben.

Das ist die andere seite..
wir sind in der minderheit, wenn wir zufrieden sind, mit dem was wir haben...leider...

eine meiner freundinnen hat einen guten spruch, der heisst: "das leben macht keine geschenke". es ist was dran. aber ich bin überzeugt, auch wir können chancen erkennnen und sie nutzen. wir müssen nur das positive erkennen. und das ist nicht immer leicht.

es muss nicht immer höher gehen, eher "tiefer", mehr aufeinander zu, ehrlicher, die menschen müssen wieder zueinander finden. aber die politik lehrt uns eine egomentalität.
wir jammern echt auf hohem niveau. aber nur wir selber können es ändern indem wir mal wieder zu einer realen perspektive finden. wir sollten echt mal überlegen, welche
möglichkeiten menschen in indischen slums haben (ist zugegeben, extrem). aber dann wissen wir wieder, wo WIR stehen.

Schicke dir liebe grüsse, pebbles,
stormwitch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:43
In Antwort auf thu_12536909

Das ist die andere seite..
wir sind in der minderheit, wenn wir zufrieden sind, mit dem was wir haben...leider...

eine meiner freundinnen hat einen guten spruch, der heisst: "das leben macht keine geschenke". es ist was dran. aber ich bin überzeugt, auch wir können chancen erkennnen und sie nutzen. wir müssen nur das positive erkennen. und das ist nicht immer leicht.

es muss nicht immer höher gehen, eher "tiefer", mehr aufeinander zu, ehrlicher, die menschen müssen wieder zueinander finden. aber die politik lehrt uns eine egomentalität.
wir jammern echt auf hohem niveau. aber nur wir selber können es ändern indem wir mal wieder zu einer realen perspektive finden. wir sollten echt mal überlegen, welche
möglichkeiten menschen in indischen slums haben (ist zugegeben, extrem). aber dann wissen wir wieder, wo WIR stehen.

Schicke dir liebe grüsse, pebbles,
stormwitch

Wieso leider / Minderheit?
mit sich zufrieden sein, drängt den Wettbewerb mit Andren doch heftig aussen vor. Das heißt nicht, dass ich wunschlos glücklich bin. Aber zu Frieden mit meiner Wenigkeit schon, oft, meistens, manchmal.. UND WENN ICH NICHT zu Frieden mit mir bin, dann weiß ich schon, wo ich mal wieder heftig gesemmelt habe..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 21:46

Ich darf..
wer sollte es mir verbieten?
Bin es nicht immer, what shalls. Dann muss ich halt in die Hufe kommen, ungern. aber wohl keine Alternative..
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 9:26

Das ist doch mal was anderes
hast recht. wir sollten uns öfter mal über die kleinen dinge des lebens freuen. ich, für mich kann nur sagen: bin glücklich. klar gibts auch in meinem leben dinge die mal besser mal schlechter laufen. aber grundsätzlich gehts mir gut. hab n tollen mann, 3 super kinder, alle gesund(auch nicht selbsverständlich) immer genug im kühlschrank, was willste mehr. mein leben is schön. und wenn ich unzufrieden oder traurig bin, dann muss ich mich eben wieder besinnen. also:seit positiv.

liebe Grüsse

Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 9:37

Zu diesen Thema
habe ich vor Jahren die Dissertation einer Psychologin gelesen und das Ergebnis war erschreckend.
Zusammengefasst : Informationsüberfrachtung durch die Medien.
Die Werbung sagt : Das muss Du haben damit du hipp bist also kaufen kaufen kaufen.
Die Berichte aus dem Lager der Promis und Schönen zeigt uns wie perfekt ein Mensch aussehen muß um Top zu sein. Wenn Du dann den Sixpackbauch eines Sportlers gesehen hast und anschließend dein Partner mit seinem Bierbäuchlein (weil er das mit dem Sixpack falsch verstanden hat ) vorbeikommt dann ist dein Wunschdenken bereits verändert . usw. usw.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 10:31

Hallo Stormwitch
ich bin hier gelandet weil ich Probleme hatte und das Gefühl bekamm hier sind Menschen die meine Probleme ernst nehmen und die mir den ein oder anderen Typ geben können. Es funktioniert oft besser mit Fremden über Dinge zu sprechen als mit Leuten die Gefühlsmäßig mit drinhängen.

Trotzdem bin ich ein glücklicher Mensch! Habe Freunde und Familie einen lieben Partner und kann mich an einem Sonnenuntergang genau so erfreuen wie über einen schönen Kuchen oder eine Blume. Die kleinen Dinge des Lebens. Das Kinderlachen habe ich noch vergessen das ist das schönste, oder?

Natürlich habe ich Wünsche und Ziele für die Zukunft , wäre doch auch schlimm wenn nicht , das wäre doch dann eine Sackgasse. Aber das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun! Ich bin nicht unzufrieden weil ich Träume habe. Bin nicht unglücklich weil ich Probleme habe! ( Naja manchmal schon wenn ich so mitten drinn stecke) Aber wenn ich mal durch bin kann ich auch die positiven Dinge sehen die sich ergeben haben!
Als Beispiel die Trennung von meinem Mann , es hat soooooooo weh getan und ich war echt fertig! Inzwischen sehe ich aber auch was alles nicht gepasst hat und hatte das Glück einen wunderbaren Mann kennen zu lernen
In dem Sinne alles liebe Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 10:34

Was hindert uns daran...
den Weg zu uns selbst zu gehen? Unsere Bequemlichkeit? Ängste, das gewohnte loszulassen, das aufzugeben, was uns Sicherheit, Geborgenheit zu erlangen erhoffen liess? Immer dann wenn unser Leben uns einen Strich durch die Rechnung macht, wir ent-täuscht und vom Schicksal gebeutelt werden, begegnen wir da nicht unserer eigenen Seele? Die Probleme, die wir mit unseren Mitmenschen oder unserem intimen Partner haben, sind das nicht unsere eigenen Unzulänglichkeiten?

Du hast es mir vorweggenommen, liebe mietnomadin, die Eigenliebe ist wohl das wertvollste, nein das einzige, das man zum Leben wirklich braucht.

Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt, denn in der Auseinandersetzung mit euren Fragen und Problemen hilft es mir sehr mich selbst zu verstehen, zu mir zu kommen.

Liebe Grüße, Werner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 11:15

Medienverseucht
Ich glaube für alles sind die Medien schuld. Es fängt doch damit an dass überall nur hübsche Menschen zu sehen sind. Immer nur glatte Haut, super schlank, perfekte Augen und Haare.

Wieviele Menschen gibt es seitdem die sich operieren lassen?! Oder mit sich selbst nicht wirklich glücklich sind?

Wieviele Menschen gibt es seitdem die ins Fitness gehen nur um Muskeln aufzubauen und nicht um fit zu sein?!

Autos, Handies, Häuser, Aussehen, Kleidung das alles scheint zur Zeit wichtiger als alles andere sein.

"Sag mir was du verdienst und ich sage dir wie gut befreundet wir sind" Das scheint wohl das Motto der Menschheit zu sein.

Nachbarn führen krieg. Auf der Strasse gibt es Krieg! Wo bleibt die Menschlichkeit und die Gastfreundschaft?

Wo bleibt die Anerkennung des Menschen durch sein Verstand oder seinem Herzen?

Vergiss es.. das bekommst du heutzutage sehr selten und das ist wirklich traurig. Deshalb gibt es auch soviel Traurigkeit im Leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 11:18

Ganz einfach
weil - wie auch schon gesagt wurde - man durch Medien usw. suggeriert bekommt, dass nur schöne und reiche Menschen glücklich sind. Was für ein Blödsinn! Ich habe z.B. ganz bewußt dem Konsumterror zu Weihnachten entsagt. Ich kann mich auch an kleinen Dingen freuen.

Ich bin schon viel gereist und das hat mir die Augen geöffnet. Menschen, die viel weniger besitzen, sind nicht unglücklicher als wir. Im Gegenteil. Sie teilen noch das wenige was sie haben. Ich halte nichts davon, ständig nach mehr materiellem zu streben. Ich verbringe lieber Abende mit Freunden als vorm Fernseher, brauch keine Designerklamotten und für die Schönheit unters Messer legen? Never!

Jeder kann sich ein Stück Zufriedenheit schaffen, wenn er es schafft, sich aus dem Strudel der Medien und dem Konsumterror zu befreien. Die buddhistische Religion ist mir sehr nahe, sie faßt im Großen und Ganzen das zusammen was du gesagt hast. Und die Achtung vor jedem Lebewesen, das gehört auch dazu.

Schönes Thema, stormwitch!
Besser als über Untreue zu diskutieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 12:34

Schön
das du das ansprichst.
Ich bin noch ziemlich jung, und trotzdem merke ich wie geil die Menschen nach Schönheit und Reichtum sind. Es ist doch nicht normal, das zur Zeit jedes zweite Mädchen komplexe hat und sich operieren will, weil es dem Schönheitswahn der Menschheit unterworfen ist!!!!

Ich finde es schrecklich. Wie anders würde die Ehemänner der vielen Frauen sein, wenn sie nicht überall nackte Frauen sehen würde?! Meint ihr nicht, es gäbe weniger Fremdgeher?! Oder warum wird den Jungen Leuten das schon so vorgelebt? Man geht mit 18 in die Disco und was muss man sich ansehen? Nackte Frauen die an Stangen tanzen! Warum können die nicht angezogen sein und tanzen? Ich finde das echt schlimm. Es ist alles so unnatürlich finde ich! Oder in den Schulen... in anderen Ländern ist es verboten leicht bekleidet in die Schule zu gehen. HIER nicht! Warum? Keiner weiß es.

grr... hör jetzt lieber auf.. das Thema macht mich ein wenig wuschelig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 12:50
In Antwort auf fergie_12875448

Aber mal ne erweiternde frage...
kann es sein, dass meist wir frauen unzufrieden sind?
ich beobachte das gerade bei sovielen paaren, die auch schon seit jahren zusammen zusammen sind! um mich herum lösen sich grad soviele beziehungen auf, und immer (!) geht es von der frau aus und die "armen" männers haben nicht einmal richtig gemerkt, dass es schlecht um die beziehung stand! ...ich selbst kann mich davon nicht ausnehmen, bei mir war es genauso!

also entweder kriegen männer nix mit (auch wenn man es ihnen ins gesicht brüllt) oder frauen sind im allgemeinen unzufriedener oder aber, dass ich das hier so beobachte is purer zufall...

was meint ihr?

*gwen*

Vielleicht weil
sich Frauen im Allgemeinen stets in ein zu enges Korsett schnüren. Ich meine das natürlich im übertragenen Sinne. Beruf, Mann, Haus, Kinder, Haushalt...alles muß perfekt sein. Das Leben IST aber nicht perfekt, genau wie kein Mensch perfekt ist.
Natürlich sind Frauen heutzutage schneller bereit, sich zu trennen, weil die meisten nicht mehr finanziell vom Mann abhängig sind (was ja auch gut ist). Aber ob das immer die beste Lösung ist, weiß ich nicht. Jeder muß für sich selber rausfinden, wie er am glücklichsten ist. Und manchmal lese ich eben lieber ein Buch, als staubzuwischen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 13:26

Ich denke, dass man schon zufrieden ist....
... dass man sich aber zu schnell an diese Zufriedenheit gewöhnt - man sieht es als "normal" an- und dass neue Wünsche entstehen, die zu erfüllen sind.
Dann ist man wieder kurzzeitig zufrieden, es wird "normal", bis wieder ein Wunsch entsteht.
Alles zu sehr verallgemeinert, aber denke, dass da was dran ist.


LG
Pluster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 14:50
In Antwort auf alanis_12681975

Ich denke, dass man schon zufrieden ist....
... dass man sich aber zu schnell an diese Zufriedenheit gewöhnt - man sieht es als "normal" an- und dass neue Wünsche entstehen, die zu erfüllen sind.
Dann ist man wieder kurzzeitig zufrieden, es wird "normal", bis wieder ein Wunsch entsteht.
Alles zu sehr verallgemeinert, aber denke, dass da was dran ist.


LG
Pluster

Viel Schuld gebe ich
den Medien, welche uns immer neue, scheinbar erstrebenswerte, Dinge anpreisen. Neue Mode, neue Ernährungsweisen, neue Denkweisen usw..

Schade ist nur, daß dies viele auch in den familiären Bereich übertragen. Da werden Partner einfach ausgetauscht, weil man vielleicht etwas Hübscheres oder Wohlhabenderes gesehen hat.

Manche möchten sogar gern, daß ihre Kinder so wie andere Kinder sind oder es Zeitschriften vorgaukeln, wie Kinder heutzutage zu sein haben.

Ich finde das eigentlich nur schrecklich und muß eigentlich auch immer an mir arbeiten, daß ich nicht permanent was Neues in der Wohnung oder so will.

Es ist einfach der Überfluss, der uns den Charakter zu verderben versucht.

SCHRECKLICH !!!

In diesem Sinne
Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 15:06

Materielle Dinge
werden heutzutage meines Erachtens auch zu sehr in den Vordergrund gestellt. Verständlich insoweit auch, da jeder Angst vor sozialem Abstieg und Armut hat, gerade wenn man Kinder hat.

Ich kenne persönlich 2 Frauen, die definitiv nur noch mit ihren Männern bzw. Lebensgefährten zusammen sind, da sie Angst vor der nach der Trennung folgenden finanziellen Situation haben. Wie sieht das Leben von Alleinerziehenden denn in Deutschland aus. Irgendwie kann man sie verstehen, aber es ist eigentlich ein Jammer.

Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 15:12

Mal noch ein Beispiel
Diese dämliche nichtssagende Ziege Indira von ehemals Brosis hat sich doch mal in einem Interview dazu hinreißen lassen, ihr Unverständnis darüber zum Ausdruck zu bringen, daß Pierce Brosnan seine Frau, "trotz, daß sie so dick ist" liebt.

Dies bringt meiner Meinung nach sehr gut zum Ausdruck, auf welche Werte wir heute reduziert werden. Dieser Möchtegern-Star ohne jeglichen Erfolg außer dem Auftauchen nach 6 Stunden Styling auf irgendwelchen Events gibt solchen Stuss von sich.

Davon abgesehen fand ich die Frau von Pierce Brosnan nicht dick, eine wunderschöne reife Frau ... ja klar, hatte sicher keine Kleidergröße 34 - das geht ja nun gar nicht

Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 15:20

Hey Storm
Ich hab vor kurzem genau über diese Frage nachgedacht. Und meine Erkenntnis war die, dass wir, umso erwachsener und reifer wir werden, umso mehr verlieren wir unsere Naivität, unsere Leichtigkeit, die Fähigkeit, Dinge anzunehmen und nicht immer zu hinterfragen.
Vielleicht lege ich das Thema ja falsch aus (weil ich das jetzt nicht in die materielle Richtung meine), aber für mich konnte ich vor 10 Jahren die Frage, ob ich glücklich bin, noch mit JA beantworten. Mein Gott, nur Schachtelsätze!
Heute kann ich das nicht mehr.. zu viele Sorgen, zu viele Verantwortungen, zuviel Angst und Unsicherheit.
Man müßte sich mehr auf das Wesentliche konzentrieren und dankbar dafür sein, was man hat. Dann wäre man zufriedener!

LG Gute Laune

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2005 um 22:59
In Antwort auf majara_12875410

Schön
das du das ansprichst.
Ich bin noch ziemlich jung, und trotzdem merke ich wie geil die Menschen nach Schönheit und Reichtum sind. Es ist doch nicht normal, das zur Zeit jedes zweite Mädchen komplexe hat und sich operieren will, weil es dem Schönheitswahn der Menschheit unterworfen ist!!!!

Ich finde es schrecklich. Wie anders würde die Ehemänner der vielen Frauen sein, wenn sie nicht überall nackte Frauen sehen würde?! Meint ihr nicht, es gäbe weniger Fremdgeher?! Oder warum wird den Jungen Leuten das schon so vorgelebt? Man geht mit 18 in die Disco und was muss man sich ansehen? Nackte Frauen die an Stangen tanzen! Warum können die nicht angezogen sein und tanzen? Ich finde das echt schlimm. Es ist alles so unnatürlich finde ich! Oder in den Schulen... in anderen Ländern ist es verboten leicht bekleidet in die Schule zu gehen. HIER nicht! Warum? Keiner weiß es.

grr... hör jetzt lieber auf.. das Thema macht mich ein wenig wuschelig!

??
Du meinst Schuluniformen schützen im spätren Leben vor Fremdgehen?? Damit wärst du glücklicher??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 12:39

Die Gier nach mehr
als menschlicher Grundwesenszug?

Freundschaft-wer Freunde hat,die einem sagen,was man von seinen Feinden halten soll,kann man froh sein.

Mir sind meine engen Freunde sehr wichtig,geben und nehmen,und füreinander da sein,auch mal Spass haben.

Materielles-macht das Leben leichter,wenn es einem da gut geht,vor allem in der heutigen Zeit
Das meint aber nicht,dass dann alles einfacher ist.


LG@Storm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 13:10

@mausezahn
Hey Mausezahn, wir haben wohl doch mehr gemeinsam als gedacht. Ich interessiere mich auch für den Buddhismus.

Ja die Zeit ist schnell lebig. Und erst, wenn im näheren Umfeld eine Katastrophe passiert, lernt man sein eigenes Leben erst wieder richtig zu schätzen. Beispiel: Die erst 15jährige Tochter von Bekannten ist vor kurzem tödlich verunglückt. Es ist schlimm, wenn erst ein solcher Schmerz den Wert des Lebens wieder ins Bewußtsein rufen muß.

Laß uns in Zukunft uns nicht mehr angiften!
Wie gehts dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 13:16

Das ist eine gefilterte Sicht...
..., da typischerweise keine glücklichen Menschen hier das Forum poste.

Grüße,
Senke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 14:27

Schön
dass es dir gut geht.

Wir haben hier in der Stadt ein buddhistisches Zentrum. Wollt ich immer mal hin, aber habs bisher noch nicht geschafft.
Ich denke, es ist nur menschlich, sich auch mal zu zoffen. Ich glaube, der Buddhismus ist von allen Religionen die menschlichste. Der Dalai Lama hat mal gesagt, dass es ihm schon schwerfällt, keine Mücken zu töten, weil sie so lästig sind. Aber er tut es trotzdem nicht. Naja, ganz so eisern bin ich nicht. Bei Mücken hört der Spaß auf.

Glaubst du demnach auch an Wiedergeburt? Ich schon.

LG
P-katze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 15:12

Das kenn ich
aber mein Mann hat sich mittlerweile dran gewöhnt. Ich denke, dass wir an unseren Taten gemessen werden fürs nächste Leben. Ob Untreue dabei als Negativfaktor gemessen wird, glaub ich nicht. Aber bis ich das Nirvana erreiche, dauerts glaub ich noch.


Ich hatte auch Erlebnisse mit Geistwesen. Interessant. Vielleicht sollten wir uns mal außerhalb des Forums austauschen. Kannst mir ja mal deine Mailadresse als pn schicken. Bin allerdings dann erstmal 3 Wochen im Urlaub.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 16:47

Hallo Schwestern im Geiste...
auch mir geht es so mit buddhismus. dem bin ich das 1. mal vor 15 jahren in thailand begegnet. mir ist damals aufgefallen, dass die mönche alle so fröhlich und entspannt wirken... ganz anders als die "geistlichen" bei uns. mich hat interessiert, wieso das so ist und ich hab mir eine menge literatur darüber besorgt.

wobei ich aber das gedankengebäude des buddhismus nicht gerade einfach finde. das buch von anton (?) stangl war für mich das nachvollziehbarste und spannendste.

ein meditationskurs im buddha-haus im allgäu hat mich dann vollends überzeugt. (muss leider zugeben, dass ich das meditieren nicht regelmässig durchziehe, obwohl es mir guttäte).

mir gefällt buddhismus sehr gut weil er auch realistisch ist. da gibt es keinen platz für schuldzuweisungen (die böse umwelt oder "die anderen" sind an allem schuld). nur wir selber verursachen unsere eigene situation und lage. ich vergleiche das leben manchmal mit einem schachspiel. die vorherigen züge bestimmen meine jetzige situation.

und dass es reinkarnation gibt ist für mich auch klar - wie mausi schon geschrieben hat - wir müssen noch sehr viele erfahren machen bis wir reif fürs nirvana sind (und da ist ein einziges leben einfach zuwenig).

powerkatze, du hast was von geistwesen geschrieben. war das während einer bestimmten art von meditation? hat das was mit
sog. "schutzgeistern" zu tun? ich hab da mal was ausprobiert... hab mich vorher noch darüber lustig gemacht und war sicher, das kann nie funktionieren ... wurde dann aber eines besseren belehrt und war eine zeitlang ziemlich verwirrt, da man sowas mit dem rationalen verstand einfach nicht erklären kann.

liebe grüsse an euch
stormwitch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:05
In Antwort auf thu_12536909

Hallo Schwestern im Geiste...
auch mir geht es so mit buddhismus. dem bin ich das 1. mal vor 15 jahren in thailand begegnet. mir ist damals aufgefallen, dass die mönche alle so fröhlich und entspannt wirken... ganz anders als die "geistlichen" bei uns. mich hat interessiert, wieso das so ist und ich hab mir eine menge literatur darüber besorgt.

wobei ich aber das gedankengebäude des buddhismus nicht gerade einfach finde. das buch von anton (?) stangl war für mich das nachvollziehbarste und spannendste.

ein meditationskurs im buddha-haus im allgäu hat mich dann vollends überzeugt. (muss leider zugeben, dass ich das meditieren nicht regelmässig durchziehe, obwohl es mir guttäte).

mir gefällt buddhismus sehr gut weil er auch realistisch ist. da gibt es keinen platz für schuldzuweisungen (die böse umwelt oder "die anderen" sind an allem schuld). nur wir selber verursachen unsere eigene situation und lage. ich vergleiche das leben manchmal mit einem schachspiel. die vorherigen züge bestimmen meine jetzige situation.

und dass es reinkarnation gibt ist für mich auch klar - wie mausi schon geschrieben hat - wir müssen noch sehr viele erfahren machen bis wir reif fürs nirvana sind (und da ist ein einziges leben einfach zuwenig).

powerkatze, du hast was von geistwesen geschrieben. war das während einer bestimmten art von meditation? hat das was mit
sog. "schutzgeistern" zu tun? ich hab da mal was ausprobiert... hab mich vorher noch darüber lustig gemacht und war sicher, das kann nie funktionieren ... wurde dann aber eines besseren belehrt und war eine zeitlang ziemlich verwirrt, da man sowas mit dem rationalen verstand einfach nicht erklären kann.

liebe grüsse an euch
stormwitch

Hallo Sturmhexe
Ja, der Buddhismus ist nicht verlogen, so wie alle anderen Religionen. Wer danach lebt, tut es weil er es will und nicht, weil die Umwelt das so verlangt. Und ich finde es gut, dass jeder für seine Taten selber verantwortlich ist und nicht irgendein Gott.

Mit Meditation hab ich noch nicht so viel Erfahrung, habe Schwierigkeiten mich "runterzufahren".
Ich weiß nicht, wieviele Leben ich schon hatte, aber manchmal habe ich derart klare Deja-vues, obwohl ich noch nie an diesem Ort gewesen bin. Ganz extrem war es, als ich das erste Mal in Wien war. Ich wußte, ich habe da mal gelebt.

Ich glaube auch an Schutzgeister und ich habe kleine Rituale, bei denen ich ihnen danke oder sie um Rat frage. Klar sagen viele, die Alte ist verrückt geworden, aber mich interessiert nicht, was die anderen denken. Ich hatte auch schon Begegnungen mit Verstorbenen, tausche mich darüber gerade mit Mausezähnchen aus. Ich bin sehr froh, dass es noch mehr Leute gibt, die so denken wie ich. Dass ich sie ausgerechnet hier finden würde, hätte ich allerdings nicht gedacht.

Auch liebe Grüße
von der Hobbyhexe, äh, powerkatze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:29
In Antwort auf lally_11969332

Hallo Sturmhexe
Ja, der Buddhismus ist nicht verlogen, so wie alle anderen Religionen. Wer danach lebt, tut es weil er es will und nicht, weil die Umwelt das so verlangt. Und ich finde es gut, dass jeder für seine Taten selber verantwortlich ist und nicht irgendein Gott.

Mit Meditation hab ich noch nicht so viel Erfahrung, habe Schwierigkeiten mich "runterzufahren".
Ich weiß nicht, wieviele Leben ich schon hatte, aber manchmal habe ich derart klare Deja-vues, obwohl ich noch nie an diesem Ort gewesen bin. Ganz extrem war es, als ich das erste Mal in Wien war. Ich wußte, ich habe da mal gelebt.

Ich glaube auch an Schutzgeister und ich habe kleine Rituale, bei denen ich ihnen danke oder sie um Rat frage. Klar sagen viele, die Alte ist verrückt geworden, aber mich interessiert nicht, was die anderen denken. Ich hatte auch schon Begegnungen mit Verstorbenen, tausche mich darüber gerade mit Mausezähnchen aus. Ich bin sehr froh, dass es noch mehr Leute gibt, die so denken wie ich. Dass ich sie ausgerechnet hier finden würde, hätte ich allerdings nicht gedacht.

Auch liebe Grüße
von der Hobbyhexe, äh, powerkatze

Hallo Kätzchen,
kennst du den begriff "tanzende affen"? der steht für die gedanken, die einen vom meditieren abhalten und immer kreuz und quer dazwischenschiessen...

da gibt es aber einen relativ einfachen trick. es ist so, dass die gedanken, die dir in den kopf schiessen, sich entweder immer mit der vergangenheit oder aber der zukunft befassen, nie aber mit der gegenwart! betrachte den gedanken kurz, "katalogisiere" ihn in gegenwart oder vergangenheit.
dann denkst du "später" oder vielleicht auch nur "quatsch" und lässt ihn wieder fallen. konzentriere dich auf jeden fall voll auf deine atmung (die natürlich tief sein sollte). du kannst auch "ein - aus" vor dich hinmurmeln oder denken.

das hilft wirklich!

mir geht es dann so, dass ich nach einiger zeit farben wahrnehme (so ähnlich wie kurz vor dem einschlafen) und das zeigt mir dann auch, dass ich in einer tiefen entspannungsphase bin. wenn die tanzenden affen wiederkommen, mach dasselbe wieder...

auch ich freu mich sehr, dass es menschen gibt, die in dieselbe richtung denken... hätte sie wie du aber hier auch weniger erwartet.

noch ein gedanke zum buddhismus: ich glaube, es ist die einzige religion/philosophie, unter deren deckmäntelchen noch nie auch nur ein einziger krieg geführt wurde.

wenn ich mir die anderen so anschaue: kreuzzüge, selbstmordattentate, gewalttätigkeiten ohne ende im namen der sogenannten religion. was für eine schande und scheinheiligkeit!

es geht auch anders...

nochmal liebe grüsse
stormwitch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:41

Bei mir wars ein wenig anders...
und einige mitleser werden mich jetzt mit sicherheit für bekloppt halten, aber das ist mir ziemlich wurst.

ich habe (allerdings schon vor sehr langer zeit) im internet mal eine anweisung für eine meditation gefunden. das ging ungefähr so: du schliesst die augen und atmest tief. du siehst ganz weit... nimmst irgendwann einen horizont wahr.
du lässt das, was du dort siehst, immer näherkommen, aber ganz ganz langsam... (ein bisschen wie zoomen - aber in extremer zeitlupe). nach einer weile nimmst du einen vorhang wahr, lässt ihn immer näher und näher kommen...

hinter diesem vorhang sind deine schutzgeister.

bevor ich das versuchte, hab ich es als esoterische spinnerei abgetan und mich echt lustig darüber gemacht.
aber dann hab ichs versucht...

wenn der vorhang ganz nahe ist, direkt vor deinen augen, dann streckst du die hände aus und öffnest ihn. ich weiss nicht genau, was ich mir vorgestellt hatte zu sehen... es waren auf jeden fall keine menschlichen formen was ich sah..

es waren drei wesen, sie hatten eine tropfenform und sahen aus als wären sie aus feuer und licht... in diesem moment überkam mich ein absolutes glücksgefühl. ich wusste plötzlich, sie sind IMMER bei mir und passen auf mich auf... sie nehmen mir nichts übel und verzeihen mir alles... ich muss keine angst haben, etwas falsch zu machen. es war wie eine kommunikation ohne worte - einfach durch ganz tiefe gefühle. so ein geborgenheitsgefühl hatte ich noch nie vorher in meinem leben...

dieses erlebnis hat mir viel von meinen ängsten genommen. ich weiss auch heute, dass sie immer um mich herum sind.

ich habe noch ein paarmal versucht, diesen kontakt wieder aufzunehmen, aber es ist leider nur einmal gelungen.

ich weiss, es hört sich absolut verrückt an.. aber ich schwöre, es war so!

liebe grüsse an dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:46
In Antwort auf thu_12536909

Hallo Kätzchen,
kennst du den begriff "tanzende affen"? der steht für die gedanken, die einen vom meditieren abhalten und immer kreuz und quer dazwischenschiessen...

da gibt es aber einen relativ einfachen trick. es ist so, dass die gedanken, die dir in den kopf schiessen, sich entweder immer mit der vergangenheit oder aber der zukunft befassen, nie aber mit der gegenwart! betrachte den gedanken kurz, "katalogisiere" ihn in gegenwart oder vergangenheit.
dann denkst du "später" oder vielleicht auch nur "quatsch" und lässt ihn wieder fallen. konzentriere dich auf jeden fall voll auf deine atmung (die natürlich tief sein sollte). du kannst auch "ein - aus" vor dich hinmurmeln oder denken.

das hilft wirklich!

mir geht es dann so, dass ich nach einiger zeit farben wahrnehme (so ähnlich wie kurz vor dem einschlafen) und das zeigt mir dann auch, dass ich in einer tiefen entspannungsphase bin. wenn die tanzenden affen wiederkommen, mach dasselbe wieder...

auch ich freu mich sehr, dass es menschen gibt, die in dieselbe richtung denken... hätte sie wie du aber hier auch weniger erwartet.

noch ein gedanke zum buddhismus: ich glaube, es ist die einzige religion/philosophie, unter deren deckmäntelchen noch nie auch nur ein einziger krieg geführt wurde.

wenn ich mir die anderen so anschaue: kreuzzüge, selbstmordattentate, gewalttätigkeiten ohne ende im namen der sogenannten religion. was für eine schande und scheinheiligkeit!

es geht auch anders...

nochmal liebe grüsse
stormwitch

Die kenn ich gut
die tanzenden Affen. Krieg sie kaum gebändigt. Werde es aber mal so versuchen, wie du gesagt hast. Jetzt ist der Thread hier aber ein wenig abgerutscht, was.

Das mit den Kriegen stimmt. Die meisten Kriege werden "im Namen Gottes" geführt. Wieso nur wird dieser Begriff so dermaßen mißbraucht? Ich versteh es nicht. Wahrscheinlich weil den Menschen kein anderer Grund einfällt und sie eine Rechtfertigung brauchen. Ja es geht auch anders. Egal ob Bibel oder Koran, alles wird nach Gutdünken ausgelegt. Das find ich gelinde gesagt zum kotzen. Und da sind wir auch wieder bei der guten alten Moral.
Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, dabei aber jedes Leben achten. Wenn jemand sagt, okay ich bin (war) untreu, geht ein Aufschrei durch die Massen. Aber wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!

Was hattest du denn für Begegnungen mit Schutzgeistern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:47
In Antwort auf thu_12536909

Bei mir wars ein wenig anders...
und einige mitleser werden mich jetzt mit sicherheit für bekloppt halten, aber das ist mir ziemlich wurst.

ich habe (allerdings schon vor sehr langer zeit) im internet mal eine anweisung für eine meditation gefunden. das ging ungefähr so: du schliesst die augen und atmest tief. du siehst ganz weit... nimmst irgendwann einen horizont wahr.
du lässt das, was du dort siehst, immer näherkommen, aber ganz ganz langsam... (ein bisschen wie zoomen - aber in extremer zeitlupe). nach einer weile nimmst du einen vorhang wahr, lässt ihn immer näher und näher kommen...

hinter diesem vorhang sind deine schutzgeister.

bevor ich das versuchte, hab ich es als esoterische spinnerei abgetan und mich echt lustig darüber gemacht.
aber dann hab ichs versucht...

wenn der vorhang ganz nahe ist, direkt vor deinen augen, dann streckst du die hände aus und öffnest ihn. ich weiss nicht genau, was ich mir vorgestellt hatte zu sehen... es waren auf jeden fall keine menschlichen formen was ich sah..

es waren drei wesen, sie hatten eine tropfenform und sahen aus als wären sie aus feuer und licht... in diesem moment überkam mich ein absolutes glücksgefühl. ich wusste plötzlich, sie sind IMMER bei mir und passen auf mich auf... sie nehmen mir nichts übel und verzeihen mir alles... ich muss keine angst haben, etwas falsch zu machen. es war wie eine kommunikation ohne worte - einfach durch ganz tiefe gefühle. so ein geborgenheitsgefühl hatte ich noch nie vorher in meinem leben...

dieses erlebnis hat mir viel von meinen ängsten genommen. ich weiss auch heute, dass sie immer um mich herum sind.

ich habe noch ein paarmal versucht, diesen kontakt wieder aufzunehmen, aber es ist leider nur einmal gelungen.

ich weiss, es hört sich absolut verrückt an.. aber ich schwöre, es war so!

liebe grüsse an dich!

Vergiß meine Frage
mit den Schutzgeistern. Alles klar.

Ich habe noch keinen gesehen, aber ich weiß daß sie da sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2005 um 17:58
In Antwort auf lally_11969332

Vergiß meine Frage
mit den Schutzgeistern. Alles klar.

Ich habe noch keinen gesehen, aber ich weiß daß sie da sind.

Du hast recht, wir sind
etwas vom eigentlichen thema abgekommen. aber was solls...

muss aus der virtuellen welt wieder in die reale, da ich gleich besuch bekommen.

hab nen schönen abend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen