Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum sind wir alle so blöd?

Warum sind wir alle so blöd?

9. September 2007 um 19:03

Hallo zusammen,
mir gehts im Moment total schlecht. Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Geliebten zusammen. Jeden Tag nach der Arbeit sehe ich ihn für 1-2 Stunden und jeden Freitagabend bis in die Nacht. Wir waren schon 4x in Urlaub, haben einige Wochenenden verbracht und auch so tut er viel für mich. Ich liebe ihn über alles und er ist mein Traummann. Ich merke immer wieder, dass er mich auch sehr sehr liebt, er sagt es mir auch immer wieder, aber er schafft es nicht, sich von seiner Frau zu trennen. Er gibt zu, feige zu sein und allgemein Angst vor Veränderung zu haben. Er fürchtet, dass es vielleicht mit uns im Alltag nicht klappen könnte. Aber ich leide wahnsinnig darunter, körperlich und psychisch. Wenn er in der Nacht wieder zu ihr nach Hause fährt, weine ich oft, bin fertig, schreibe ihm traurige oder fordernde sms, setze ihn unter Druck, bitte ihn immer wieder, seine Frau zu verlassen. Er hat noch nicht mal Kinder! Ich komme mir so blöd vor, verhalte mich so, dass ich mir bald selbst nicht mehr in die Augen schauen kann. Wieso laufe ich einem Mann hinterher? Habe ich denn keinerlei Selbstwertgefühl? Wer bin ich denn, habe ich das nötig? Er weint, wenn ich ihm androhe, ihn zu verlassen, lässt sich von seinem besten Freund trösten, kann deshalb dann kaum noch arbeiten. Sagt, er könne sich ein Leben ohne mich nicht vorstellen! Warum macht er das mit mir? Ich glaube ihm sogar und alle freundinnen, die ihn kennen, sagen auch, dass man richtig spürt, dass er mich liebt! Ich halte das nicht mehr lange aus, kriege Fressanfälle, bin immer nur traurig, versuche ihn zu verlassen, schaffe es aber nicht. Die Vorstellung, dass ich dieses Jahr Silvester wieder ohne ihn bin und dass er dann meist mit seiner Frau in Urlaub ist, macht mich wahnsinnig.
WARUM BIN ICH SO BLÖD???????
Bitte schreibt mir, ich möchte mich so gerne mit Frauen austauschen, die das nachvollziehen können und vielleicht auch in dieser Situation sind.

Ganz liebe Grüße!

Mehr lesen

9. September 2007 um 19:16

Ich leide mit Dir...
Das bringt nichts.
Verlasse ihn. Du machst Dich kaputt.
Mädel, 5 Jahre!!!!!!
Ohne Zukunft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 19:24
In Antwort auf raya_12473200

Ich leide mit Dir...
Das bringt nichts.
Verlasse ihn. Du machst Dich kaputt.
Mädel, 5 Jahre!!!!!!
Ohne Zukunft...

Vielleicht verlässt er sie ja doch!
Ich weiss, dass ich mich kaputt mache. Bin in anderen Dingen auch viel konsequenter, wenn sie mir nicht gut tun. Ich hoffe aber immer noch, dass er sie verlässt! Ich hatte noch nie so einen seelenverwandten Mann wie ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 19:30
In Antwort auf katana_11856891

Vielleicht verlässt er sie ja doch!
Ich weiss, dass ich mich kaputt mache. Bin in anderen Dingen auch viel konsequenter, wenn sie mir nicht gut tun. Ich hoffe aber immer noch, dass er sie verlässt! Ich hatte noch nie so einen seelenverwandten Mann wie ihn.

Vielleicht, vielleicht...
blödsinn.

jemand, der seinen partner für einen anderen menschen verlassen will, der TUT das auch - und erst recht tut er es, BEVOR fünf lange jahre ins land gegangen sind.

vergiss es. dieser typ trennt sich nie. niemals. warum sollte er ? du bist doch auch so willig....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 19:39
In Antwort auf skywalker1965

Vielleicht, vielleicht...
blödsinn.

jemand, der seinen partner für einen anderen menschen verlassen will, der TUT das auch - und erst recht tut er es, BEVOR fünf lange jahre ins land gegangen sind.

vergiss es. dieser typ trennt sich nie. niemals. warum sollte er ? du bist doch auch so willig....

... und wenn ich die Beziehung beende?
Es könnte ja sein, dass er seine Frau verlässt, wenn ich die Beziehung beende. Er leidet dann wirklich, habe es ja schon mal 3 Wochen ausgehalten. Wenn ich es jetzt schaffe, konsequent zu sein und nicht auf seine sms, Anrufe oder Versuche mich zu sehen, eingehe - dann merkt er vielleicht, dass er nicht ohne mich sein kann und beendet die Beziehung zu seiner Frau???????????????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 19:52

Hallo woelkchen18,
du bist nicht blöd, du liebst ihm und kannst nicht los lassen. Ich kann es nachempfinden, weil ich selber fast 4 Jahre Geliebte war und genau so wie du, gehofft, geglaubt, gelitten habe, bis ich eines Tages merkte, das es nur leere Worte sind und er sie niemals verlassen wird, dann habe ich es beendet, was nicht bedeutet, das ich nicht leide. Es sind schon fast 2 Jahre vergangen und ich leide immer noch, bin genauso traurig wie damals und liebe ihm nach wie vor, man kann keine Gefühle beiseite stellen und sagen, so jetzt lieb ich den nicht mehr, wenn es so einfach wäre, würden wir hier nicht schreiben und lesen... oder? Ich wünsche deine Träume gehen in Erfühlung und er sich entscheiden kann, ansonsten muß du die Entscheidung treffen.
Viel Glück und alles Liebe
Christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 20:08
In Antwort auf katana_11856891

... und wenn ich die Beziehung beende?
Es könnte ja sein, dass er seine Frau verlässt, wenn ich die Beziehung beende. Er leidet dann wirklich, habe es ja schon mal 3 Wochen ausgehalten. Wenn ich es jetzt schaffe, konsequent zu sein und nicht auf seine sms, Anrufe oder Versuche mich zu sehen, eingehe - dann merkt er vielleicht, dass er nicht ohne mich sein kann und beendet die Beziehung zu seiner Frau???????????????????

Ja mal angenommen
er trennt sich dann von seiner frau und nach 3 wochen bei dir, leidet er weil ihm seine frau so furchtbar fehlt...tolle zukunft!

wie kommst du damit klar, dass er auch mit seiner frau schläft? ich meine bei 5 jahren und immer wieder silvesterurlaube mit seiner frau ist das ja wohl offensichtlich, aber wie schaffst du das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 20:15
In Antwort auf christina002

Hallo woelkchen18,
du bist nicht blöd, du liebst ihm und kannst nicht los lassen. Ich kann es nachempfinden, weil ich selber fast 4 Jahre Geliebte war und genau so wie du, gehofft, geglaubt, gelitten habe, bis ich eines Tages merkte, das es nur leere Worte sind und er sie niemals verlassen wird, dann habe ich es beendet, was nicht bedeutet, das ich nicht leide. Es sind schon fast 2 Jahre vergangen und ich leide immer noch, bin genauso traurig wie damals und liebe ihm nach wie vor, man kann keine Gefühle beiseite stellen und sagen, so jetzt lieb ich den nicht mehr, wenn es so einfach wäre, würden wir hier nicht schreiben und lesen... oder? Ich wünsche deine Träume gehen in Erfühlung und er sich entscheiden kann, ansonsten muß du die Entscheidung treffen.
Viel Glück und alles Liebe
Christina

Liebe Christina,
ich liebe ihn wirklich wahnsinnig und kann mir mein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Wie hast Du es geschafft nach so langer Zeit den Mann zu verlassen, den Du auch so sehr geliebt hast? Hat er versucht. dich zurück zu bekommen? Die Rolle einer Geliebten ist eine totale Ausnahmesituation, Frauen verlassen den Männer, weil sie sie nicht mehr teilen können, weil sie daran kaputt gehen........und nicht, weil die Beziehung eingeschlafen ist oder weil man nichts mehr gemeinsam hat oder weil die Liebe nicht mehr da ist. Und das ist so unerträglich schwer!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 20:27
In Antwort auf alya_12708452

Ja mal angenommen
er trennt sich dann von seiner frau und nach 3 wochen bei dir, leidet er weil ihm seine frau so furchtbar fehlt...tolle zukunft!

wie kommst du damit klar, dass er auch mit seiner frau schläft? ich meine bei 5 jahren und immer wieder silvesterurlaube mit seiner frau ist das ja wohl offensichtlich, aber wie schaffst du das?

Ich leide ohne Ende...
Ich schaffe das überhaupt nicht gut, ich stelle mir jedesmal vor, wie sie sich um Mitternacht in die Arme fallen, sich küssen und sich ein frohes neues weiteres Jahr zusammen wünschen. Ich feiere meistens mit Singlefreundinnen oder mit meinen Eltern, versuche mich dann zusammen zu reißen und nachts heule ich dann in mein Kissen und schwöre mir damm immer, dass es im nächsten Jahr nicht mehr so sein wird und dass sich was ändern muss, egal wie alles werden wird, nur eine Entscheidung muss her. Er sagt immer, dass mit seiner Frau nichts läuft, aber ich glaube es nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 20:39
In Antwort auf katana_11856891

Liebe Christina,
ich liebe ihn wirklich wahnsinnig und kann mir mein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Wie hast Du es geschafft nach so langer Zeit den Mann zu verlassen, den Du auch so sehr geliebt hast? Hat er versucht. dich zurück zu bekommen? Die Rolle einer Geliebten ist eine totale Ausnahmesituation, Frauen verlassen den Männer, weil sie sie nicht mehr teilen können, weil sie daran kaputt gehen........und nicht, weil die Beziehung eingeschlafen ist oder weil man nichts mehr gemeinsam hat oder weil die Liebe nicht mehr da ist. Und das ist so unerträglich schwer!!

Hi...
wie ich es geschafft habe? Gar nicht,leide nach wie vor und liebe ihm auch wahnsinnig, aber ich habe es beendet, weil ich an den ganzen Versprechunen und Lügen kaputt gegangen bin und gemerkt habe, das er lügt und zu Hause auf heile Welt spielte und mir was anderes erzählte. Danach habe ich ihm noch im Chatt erwischt und das hat mir gereicht, er würde sich nie für mich entscheiden, Männer sind bequem und wollen alles haben. Ich war mir sicher so wie du, das er mich auch liebte, aber ich habe mich einfach geirrt nun muß ich damit leben, das er nur das eine wollte... sich vergnügen. Ich muß dir noch dazu sagen, das ich auch verheiratet bin und meine Ehe dadurch zerbrochen ist, zwar wohnen wir noch zusammen, aber seit mehreren Jahren wie Geschwiester, reine WG. Mein Mann kämpf um mich und ich finde nicht zurück, dabei ist er treu und lieb, kannst du es verstehen? ich verstehe es selber nicht, habe auch Angst, das ich es alleine nicht schaffe.Am 26 September haben wir Termin zu Eheberattung, mal sehen was kommt.
Ich wünsche dir , das es anders kommt, aks bei mir.
VLG
Christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 21:03
In Antwort auf christina002

Hi...
wie ich es geschafft habe? Gar nicht,leide nach wie vor und liebe ihm auch wahnsinnig, aber ich habe es beendet, weil ich an den ganzen Versprechunen und Lügen kaputt gegangen bin und gemerkt habe, das er lügt und zu Hause auf heile Welt spielte und mir was anderes erzählte. Danach habe ich ihm noch im Chatt erwischt und das hat mir gereicht, er würde sich nie für mich entscheiden, Männer sind bequem und wollen alles haben. Ich war mir sicher so wie du, das er mich auch liebte, aber ich habe mich einfach geirrt nun muß ich damit leben, das er nur das eine wollte... sich vergnügen. Ich muß dir noch dazu sagen, das ich auch verheiratet bin und meine Ehe dadurch zerbrochen ist, zwar wohnen wir noch zusammen, aber seit mehreren Jahren wie Geschwiester, reine WG. Mein Mann kämpf um mich und ich finde nicht zurück, dabei ist er treu und lieb, kannst du es verstehen? ich verstehe es selber nicht, habe auch Angst, das ich es alleine nicht schaffe.Am 26 September haben wir Termin zu Eheberattung, mal sehen was kommt.
Ich wünsche dir , das es anders kommt, aks bei mir.
VLG
Christina

Ich lebe getrennt...
von meinem Mann, bin vor 2 Jahren ausgezogen. Hatte mir das vorher schon sehr lange überlegt, bin aber wegen der Kinder geblieben. Irgendwann habe ich meinem Mann im Streit gesagt, dass ich mir jetzt endlich DAS geholt hätte, was ich so lange bei ihm vermisst hätte ( wir haben endlose Diskussionen vorher darüber gehabt! ), nämlich Aufmerksamkeit, Interesse an meiner Person und Liebe. Dann habe ich ihm von meinem Freund erzählt. Er war total geschockt, hat aber trotzdem keinerlei Initiative ergriffen, etwas an der Beziehung zu ändern. Wenn ich nicht gegangen wäre, wäre alles ür ihn aus lauter Gewohnheit so weiter gegangen. Wir hatten bestimmt schon 2 Jahre keinen Sex mehr. Mein Freund hat nie gesagt, dass er seine Frau verlassen würde, hat mir nichts versprochen und mich auch nicht belogen. Er will auch alles haben, die Bequemlichkeit zu Hause, und mich als "Sonnenschein".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 21:21
In Antwort auf katana_11856891

Ich lebe getrennt...
von meinem Mann, bin vor 2 Jahren ausgezogen. Hatte mir das vorher schon sehr lange überlegt, bin aber wegen der Kinder geblieben. Irgendwann habe ich meinem Mann im Streit gesagt, dass ich mir jetzt endlich DAS geholt hätte, was ich so lange bei ihm vermisst hätte ( wir haben endlose Diskussionen vorher darüber gehabt! ), nämlich Aufmerksamkeit, Interesse an meiner Person und Liebe. Dann habe ich ihm von meinem Freund erzählt. Er war total geschockt, hat aber trotzdem keinerlei Initiative ergriffen, etwas an der Beziehung zu ändern. Wenn ich nicht gegangen wäre, wäre alles ür ihn aus lauter Gewohnheit so weiter gegangen. Wir hatten bestimmt schon 2 Jahre keinen Sex mehr. Mein Freund hat nie gesagt, dass er seine Frau verlassen würde, hat mir nichts versprochen und mich auch nicht belogen. Er will auch alles haben, die Bequemlichkeit zu Hause, und mich als "Sonnenschein".

Jetzt muß ich dich fragen,
wie du das geschafft hast???
Die trennung, wie alt sind deine Kinder, habe auch 2 und die sind erwachsen. bin schon 29 jahre verheiratet und du? Ich bin so schwach, kein Wunder das die Männer es nicht schaffen, aber ich weiß auch, das ich es für ihm auch tun würde, so sehr liebte ich ihm auch.
Na ja, meiner wollte mich auch für immer,ich war... die Liebe seines Leben...wer glaubt, ist selig... lach, leider hat er es nicht geschaft. Hoffe deiner hat mehr Kraft, wünsche es dir.
Gruß
Christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 21:28

Dein Beitrag ist sehr einfühlsam..
sprichst du aus Erfahrung? Du hast Recht, es ist kein Widerspruch mich zu lieben und doch bei der Ehefrau zu bleiben. Es spielen da viele Dinge eine Rolle, seine Frau ist sehr naiv und untertänig, sie macht alles für ihn, er ist zu Hause der Pascha, sie ist voll berufstätig, erledigt aber nebenbei die Putzerei und alles andere, was zum Alltag gehört. Sie schafft ihm ein gemütliches Heim, sie haben selten Streitigkeiten und sie ist die pflegeleichte Ehefrau. Er weiß, dass er das mit mir nicht machen könnte, ich arbeite auch den ganzen Tag und wenn ich nach Hause komme, müsste er auch mit anpacken, Arbeitsteilung wäre angesagt. Es gibt noch einige andere Alltagsdinge, die mit mir nicht so bequem wären, als mit seiner Frau. Wir hatten schon viele Diskussionen darüber. Trotzdem bin ich enttäuscht, dass er nicht bereit ist, mit mir Kompromisse zu schließen und ich zweifel in diesem Zusammenhang an seiner wirklichen Liebe. Vielleicht bin ich doch blöd, dass ich ihn umbedingt will. Ist es vielleicht gekränkter Stolz, dass ich nicht das bekommen habe, was ich möchte? Dass ich gegen seine Frau verloren habe? Dass ich so eitel bin, mich schöner, intelligenter und interessanter fühle, als sie? Ich habe sie mal kennengelernt, sie ist ein graues Mäuschen! Vielleicht will ich es ja auch nur mal mit ihm ausprobieren, um dann festzustellen, dass es nicht klappt und dann habe ich die Nase voll von ihm. Manchmal bin ich richtig fies und erkenne mich nicht wieder!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 21:39
In Antwort auf christina002

Jetzt muß ich dich fragen,
wie du das geschafft hast???
Die trennung, wie alt sind deine Kinder, habe auch 2 und die sind erwachsen. bin schon 29 jahre verheiratet und du? Ich bin so schwach, kein Wunder das die Männer es nicht schaffen, aber ich weiß auch, das ich es für ihm auch tun würde, so sehr liebte ich ihm auch.
Na ja, meiner wollte mich auch für immer,ich war... die Liebe seines Leben...wer glaubt, ist selig... lach, leider hat er es nicht geschaft. Hoffe deiner hat mehr Kraft, wünsche es dir.
Gruß
Christina

Das war ein langer Prozess...
mir ist es in den letzten Jahren, bevor ich meinen Freund kennen gelernt habe, richtig schlecht gegangen. Ich musste sogar eine Therapie machen, weil ich Ängste entwickelt hatte und mich depressiv fühlte. Ich war so unglücklich. Dann habe ich eine Kur gemacht, die mich wieder auf die Beine gebracht hat und ich habe mir eine Halbtagsstelle gesucht, vorher war ich nur Hausfrau. Damals waren meine Kinder 9 und 12 Jahre, heute sind sie 20 und 23 Jahre. Du siehst, wie lange alles gedauert hat. Nachdem ich einige Jahre gearbeitet hatte, wurde ich wieder total traurig und begann mit dem Gedanken zu spielen, mich zu trennen. Ich habe mir eine Ganztagsstelle gesucht und nachdem ich merkte, dass alles gut klappte, habe ich mich getrennt. Das war das Beste, was ich machen konnte. Ich habe es nie bereut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2007 um 23:51
In Antwort auf katana_11856891

Dein Beitrag ist sehr einfühlsam..
sprichst du aus Erfahrung? Du hast Recht, es ist kein Widerspruch mich zu lieben und doch bei der Ehefrau zu bleiben. Es spielen da viele Dinge eine Rolle, seine Frau ist sehr naiv und untertänig, sie macht alles für ihn, er ist zu Hause der Pascha, sie ist voll berufstätig, erledigt aber nebenbei die Putzerei und alles andere, was zum Alltag gehört. Sie schafft ihm ein gemütliches Heim, sie haben selten Streitigkeiten und sie ist die pflegeleichte Ehefrau. Er weiß, dass er das mit mir nicht machen könnte, ich arbeite auch den ganzen Tag und wenn ich nach Hause komme, müsste er auch mit anpacken, Arbeitsteilung wäre angesagt. Es gibt noch einige andere Alltagsdinge, die mit mir nicht so bequem wären, als mit seiner Frau. Wir hatten schon viele Diskussionen darüber. Trotzdem bin ich enttäuscht, dass er nicht bereit ist, mit mir Kompromisse zu schließen und ich zweifel in diesem Zusammenhang an seiner wirklichen Liebe. Vielleicht bin ich doch blöd, dass ich ihn umbedingt will. Ist es vielleicht gekränkter Stolz, dass ich nicht das bekommen habe, was ich möchte? Dass ich gegen seine Frau verloren habe? Dass ich so eitel bin, mich schöner, intelligenter und interessanter fühle, als sie? Ich habe sie mal kennengelernt, sie ist ein graues Mäuschen! Vielleicht will ich es ja auch nur mal mit ihm ausprobieren, um dann festzustellen, dass es nicht klappt und dann habe ich die Nase voll von ihm. Manchmal bin ich richtig fies und erkenne mich nicht wieder!

Danke...
Mit Deinen Worten hilfst Du mir auch, weil ich so ähnlich denke. Ich bin deutlich jünger als seine Frau, empfinde mich selbst als "besser" als sie. Na ja, er sagt zwar nie viel über sie, trotzdem fallen ganz selten sehr derbe Worte, die natürlich gezielt gegen sie gehen. Ich muss sie ja so sehen, denn wenn er in den höchsten Tönen über sie sprechen würde, wäre ich ruckzuck weg.

Das mit dem Stolz habe ich mir auch schon gedacht. Das Heftige ist, dass ich eine ähnliche Situation schon einmal erlebt habe. Damals ging es mir wirklich nur darum, zu bekommen, was ich haben wollte. Er hatte zwar eine Partnerin, war jedoch nicht verheiratet und sie lebten auch noch in getrennten Wohnungen. Trotzdem trennte sich dieser Typ nicht für mich von ihr. Als ich die Sache - nach zweieinhalb! Jahren - beendete, hat er sich hin und wieder bei mir gemeldet. Als wir uns zuletzt trafen, sagte ich ihm, dass das das letzte Mal sei. Er fing an ZU WEINEN! Trotzdem blieb ich hart, weil ich emotional genug Abstand zu ihm gewonnen hatte. Was geschah wohl danach? Er meldete sich zwar wieder, aber als ich auch dann hart blieb, war es vorbei. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Ich hasse ihn nicht, aber ich fühle mich bestätigt, weil er heute noch mit dieser Frau zusammen ist, über die er niemals etwas Positives sagte...

Nun ist mein "aktueller" Geliebter verheiratet und hat auch noch Kinder. Ich hätte es doch besser wissen müssen. Aber ich verliebte mich in ihn. Ohne den Kopf einzuschalten. Und wohl auch, weil er es ebenso wollte wie ich.

Ich versuche, mir die negativen Zeiten in Erinnerung zu rufen, die es ja gab. Trotzdem will ich nicht glauben, dass es vorüber ist. Wenn ich Deine Einträge lese, glaube ich aber, dass mich jede Woche angreifbarer macht. So hart das klingt, liebes woelkchen, ich möchte nicht so wie Du enden. Ich will eine Familie - MEINE EIGENE. Mit einem Mann, für den ich die Frau bin, die auch seine Socken waschen DARF.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 7:21
In Antwort auf katana_11856891

Dein Beitrag ist sehr einfühlsam..
sprichst du aus Erfahrung? Du hast Recht, es ist kein Widerspruch mich zu lieben und doch bei der Ehefrau zu bleiben. Es spielen da viele Dinge eine Rolle, seine Frau ist sehr naiv und untertänig, sie macht alles für ihn, er ist zu Hause der Pascha, sie ist voll berufstätig, erledigt aber nebenbei die Putzerei und alles andere, was zum Alltag gehört. Sie schafft ihm ein gemütliches Heim, sie haben selten Streitigkeiten und sie ist die pflegeleichte Ehefrau. Er weiß, dass er das mit mir nicht machen könnte, ich arbeite auch den ganzen Tag und wenn ich nach Hause komme, müsste er auch mit anpacken, Arbeitsteilung wäre angesagt. Es gibt noch einige andere Alltagsdinge, die mit mir nicht so bequem wären, als mit seiner Frau. Wir hatten schon viele Diskussionen darüber. Trotzdem bin ich enttäuscht, dass er nicht bereit ist, mit mir Kompromisse zu schließen und ich zweifel in diesem Zusammenhang an seiner wirklichen Liebe. Vielleicht bin ich doch blöd, dass ich ihn umbedingt will. Ist es vielleicht gekränkter Stolz, dass ich nicht das bekommen habe, was ich möchte? Dass ich gegen seine Frau verloren habe? Dass ich so eitel bin, mich schöner, intelligenter und interessanter fühle, als sie? Ich habe sie mal kennengelernt, sie ist ein graues Mäuschen! Vielleicht will ich es ja auch nur mal mit ihm ausprobieren, um dann festzustellen, dass es nicht klappt und dann habe ich die Nase voll von ihm. Manchmal bin ich richtig fies und erkenne mich nicht wieder!

Kein Widerspruch?
wölkchen, fang mal an zu überlegen...und obwohl du hübscher, besser, intelligenter und interessanter bist kannst du ihn nicht für dich gewinnen, da er ja NUR bei seiner frau bleibt, weil sie das graue mäuschen ist, die sich dem pascha fügt?

das er all das NICHT mit dir machen kann was er mit seiner frau macht ist doch wohl rein hypothetisch. und selbst wenn nicht, so macht er doch ganz andere sachen mit dir, die auch nicht wirklich ohne sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 7:36

Warum wir Geliebten so blöd sind ?
Weil wir immer noch nen Funken Hoffnung in uns haben dass alles irgendwann vielleicht doch noch gut werden könnte....auch wenn ER unsere Liebe mit Füssen tritt und unsere Gefühle verletzt.

Weil wir IHN lieben und uns nicht vorstellen können ohne IHN zu sein.

Weil wir glauebn den Schmerz des Verlustes nicht ertragen zu können.

Es gibt so viele Gründe ! Ich bin nachdem er mich wieder kontaktiert hatte rückfällig geworden und zum Dank hat er nun wieder meine Gefühle verletzt. Tja selbst schuld, sag ich da zu mir selbst. Warum ich es aber nicht lerne, das weiß ich auch nicht. Vielleicht weil ich mich schon dran gewöhnt habe ?

Ich starte nun den X-ten Versuch und hab wieder 2 Tage ohne jeglichen Kontakt zu ihm hinter mir... hoffe es werden noch unzählige mehr !!!! Es ist so schwer... ich weiß wie Du Dich fühlst ! Wenn Du magst dann kannst du dich per PN bei mir melden !

LG
Meinesonne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 9:56

Ich kenne das
und es ist so besch... .Nach fünf Monaten Trennungsversprechen von seiner Freundin (nicht Frau!)und Lügen, habe ich sie beide zusammen getroffen und nun hat er die Sache zwischen und beendet. er droht mir, wenn ich es ihr sage. Es tut wahnisinnig weh, da wir gemeinsame Zukunftspläne hatten und ich ihn als meinen Seelenverwandten und die große Liebe meines LEbens kennengelernt habe. Und jetzt schreibt er solche Sachen wie "Lass uns in Ruhe" und ich fühle mich wie der letzte Dreck. Es bricht mir das Herz, dass ich jetzt einsam sein muss und er vielleicht auf Grund seiner Drohungen mehr oder weniger glücklich in der Beziehung weitermachen kann. ich bin am überlegen, ob ich es ihr sage, nur um ihn dann ebenfalls so leiden zu sehen, wie ich es jetzt tue.
Er hat mein Vertrauen in die Männerwelt vorerst erschüttert und ich hoffe, dass ich es irgendwie schaffe darüber hinwegzukommen. Dieses morgens aufwachen und als erstes stundenlang zu weinen und sich ständig zu fragen warum macht mich kaputt. Ich liebe diesen Mann und er hat mich nur benutzt. Also versuch selbst die Sache zu beenden; ich denke, dann ist es vielleicht nicht ganz so schwer.

LG
Lilly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 10:07

Besser ausgedrückt.
Ich meinte, dass die Affäre sicher weitaus kurzlebiger gewesen wäre, wenn ich erkannt hätte, dass ich gegen seine Frau keine Chance habe. Auf Dauer will ich nicht die zweite Frau sein, was ich ja wäre, wenn er mir erzählen würde, dass er seine Frau über alles liebt.
Bei uns geht es immer nur um seine Kinder. Was ich absolut richtig finde, denn wären es unsere, würde ich ja auch von ihm erwarten, dass sie die Nummer Eins sind... Das ist aber auch das Problem zwischen uns...

Er erzählt generell nur sehr wenig über sein Familienleben. Und ich glaube, es läuft auch alles ganz normal. Klar, wenn man den Zustand der Gleichgültigkeit erreicht hat. Wozu dann noch streiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 12:07

Arrogantes Denken
Aber ist es nicht normal, dass man sich in einer solchen Konkurrenzsituation mit der anderen vergleicht?
Und dass man bei diesem Vergleich nicht schlecht abschneiden will, ist doch wohl nur verständlich.
Ich denke, es ist ein gesunder Selbstschutz. Zwar blendet man sich damit am meisten selbst, doch wenn man die Ehefrau (oder feste Partnerin) als unangreifbar empfinden würde, könnte man die Situation überhaupt nicht ertragen...

Und mal ganz ehrlich. Denkst Du nicht, dass die Kerle nicht auch vergleichen?
Die Mami daheim kann besser kochen, die Geliebte hat dafür den knackigeren Po usw.
Ist zwar nicht gerecht, doch so wird es wohl sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 12:20

Selbstbewusstsein
Dann sind alle Geliebte Frauen ohne Selbstbewusstsein...
Man würde sich ja nie Dritten gegenüber besser darstellen. Nur in Gedanken und ganz für sich selbst.
Tut man das nicht stets in allen Lebenslagen?
Gefährlich wird es nur, wenn man diese Meinung auch nach außen hin vertritt. (Was in Arroganz umschlagen wüde.)

Außerdem ist in dieser Affärensituation eh nichts normal.
Und viele Emotionen entspringen nur dem Moment.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 13:51

Hm.
So kam das bei mir an.
Denn eine selbstbewusste Frau hätte es ja nicht nötig, mit eine andere überhaupt in direkte Konkurrenz zu treten (was jede Geliebte tut).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 13:56
In Antwort auf raya_12473200

Hm.
So kam das bei mir an.
Denn eine selbstbewusste Frau hätte es ja nicht nötig, mit eine andere überhaupt in direkte Konkurrenz zu treten (was jede Geliebte tut).

Du hast schon recht...
dass man sein Selbstbewusstsein zeitweise aufgibt...aber das sind nuneinmal die Spielregeln der Liebe... und dagegen ist kein Kraut gewachsen und man wird sich selbst untreu. Leider!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 14:08

Finde ich schon..
und es ist mir erst passiert, als ich meinte wirklich meinen Traummann getroffen zu haben. Ich war mir so 100%ig sicher und wollte um ihn mit allen Mitteln kämpfen. Und durch dieses kämpfen bzw. auf ihn warten habe ich in gewisser Form mein Selbstvewußtsein aufgegeben. Denn sonst hätte ich das ja nicht getan und ihn vor die Entscheidung gestellt auch auf die Gefahr hin, dass er sich gegen mich entscheidet - und genau davor hatte ich wahnsinnige Angst. Der Grund für mein Verhalten war nur, dass ich ihn unbeschreiblich geliebt habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:08
In Antwort auf raya_12473200

Selbstbewusstsein
Dann sind alle Geliebte Frauen ohne Selbstbewusstsein...
Man würde sich ja nie Dritten gegenüber besser darstellen. Nur in Gedanken und ganz für sich selbst.
Tut man das nicht stets in allen Lebenslagen?
Gefährlich wird es nur, wenn man diese Meinung auch nach außen hin vertritt. (Was in Arroganz umschlagen wüde.)

Außerdem ist in dieser Affärensituation eh nichts normal.
Und viele Emotionen entspringen nur dem Moment.

Ja
es gibt geliebte ohne selbsbewusstsein.

aber die meisten frauen glauben einfach an die liebe und lassen sich deshalb so leicht blenden. der betrüger erzählt nunmal gerne wie toll sie ist und wie anders oder schlecht die frau zu hause ist. sich auf ein konkurrenzkampf im geiste (und auch real) einzulassen halte ich für total krank. wenn mich mein partner nicht um meinetwegen liebt, egal wie fett mein po ist, dann rennt er doch nur einer claudia schiffer hinterher. dafür sollte sich doch nun wirklich jeder zu schade sein.

deshalb meine ich, wer als geliebte akzeptiert, dass die partnerin des affärenmannes eine genauso tolle frau sein muss, schützt sich selbst vor ganz viel leid. ich würde mir zumindest von keinem mann so ein blödsinn erzählen lassen (und habe es im umgekehrten fall auch nicht zugelassen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:11
In Antwort auf zola_12571107

Du hast schon recht...
dass man sein Selbstbewusstsein zeitweise aufgibt...aber das sind nuneinmal die Spielregeln der Liebe... und dagegen ist kein Kraut gewachsen und man wird sich selbst untreu. Leider!

Aber das sind nuneinmal die Spielregeln der Liebe
ne du! keine liebe dieser welt verlangt, dass du dein selbsbewusstsein aufgibst. wenn du es doch tust und auch noch glaubst das es so sein müsse, würde ich an die liebe des partners zweifeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:17
In Antwort auf zola_12571107

Ich kenne das
und es ist so besch... .Nach fünf Monaten Trennungsversprechen von seiner Freundin (nicht Frau!)und Lügen, habe ich sie beide zusammen getroffen und nun hat er die Sache zwischen und beendet. er droht mir, wenn ich es ihr sage. Es tut wahnisinnig weh, da wir gemeinsame Zukunftspläne hatten und ich ihn als meinen Seelenverwandten und die große Liebe meines LEbens kennengelernt habe. Und jetzt schreibt er solche Sachen wie "Lass uns in Ruhe" und ich fühle mich wie der letzte Dreck. Es bricht mir das Herz, dass ich jetzt einsam sein muss und er vielleicht auf Grund seiner Drohungen mehr oder weniger glücklich in der Beziehung weitermachen kann. ich bin am überlegen, ob ich es ihr sage, nur um ihn dann ebenfalls so leiden zu sehen, wie ich es jetzt tue.
Er hat mein Vertrauen in die Männerwelt vorerst erschüttert und ich hoffe, dass ich es irgendwie schaffe darüber hinwegzukommen. Dieses morgens aufwachen und als erstes stundenlang zu weinen und sich ständig zu fragen warum macht mich kaputt. Ich liebe diesen Mann und er hat mich nur benutzt. Also versuch selbst die Sache zu beenden; ich denke, dann ist es vielleicht nicht ganz so schwer.

LG
Lilly

Er hat mein Vertrauen in die Männerwelt vorerst erschüttert
du kannst dich wunderbar vor solchen erfahrungen schützen wenn du in zukunft respektierst das der mann vergeben ist. und schon kannst du dir die frage nach dem warum beantworten: weil DU dich mit einem betrüger eingelassen hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:19
In Antwort auf alya_12708452

Er hat mein Vertrauen in die Männerwelt vorerst erschüttert
du kannst dich wunderbar vor solchen erfahrungen schützen wenn du in zukunft respektierst das der mann vergeben ist. und schon kannst du dir die frage nach dem warum beantworten: weil DU dich mit einem betrüger eingelassen hast.

Und das
weiß man auch sofort....?! Wenn Du davon ausgehst, dass die Beziehung beendet ist..Sicher, im Nachhinein ist man immer schlauer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:27
In Antwort auf zola_12571107

Und das
weiß man auch sofort....?! Wenn Du davon ausgehst, dass die Beziehung beendet ist..Sicher, im Nachhinein ist man immer schlauer.

Ganz sicher nicht immer
aber spätestens wenn man es erfährt lässt man die finger davon. es geht doch dabei nur um DEINE gefühle und du kannst dich nur schützen wenn du dich nicht auf so ein spiel einlässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:28

Im Alltag nicht klappen könnte
hast du eine idee warum er das denkt?

ich kann dir nur sagen, dass ein - ich bin zu feige - sich im ersten moment "ehrlich" anhört, aber letztlich ist es nur wieder eine larifari-ausrede. nach so einer aussage ist dann auch wieder erst einmal ruhe (jedenfalls für kurze zeit), hat man doch zugegeben, dass man es nicht schafft die karten auf den tisch zu legen, fakt zu reden.

schau nach vorne und sei dir wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 15:51
In Antwort auf alya_12708452

Er hat mein Vertrauen in die Männerwelt vorerst erschüttert
du kannst dich wunderbar vor solchen erfahrungen schützen wenn du in zukunft respektierst das der mann vergeben ist. und schon kannst du dir die frage nach dem warum beantworten: weil DU dich mit einem betrüger eingelassen hast.

Ach ja,
als ob nur gebundene Männer sich so verhalten.

Finger weg von verh. Männern und du wirst nie mehr enttäuscht? Wenn das Leben so einfach wäre Rike. Es liegt in dem Charakter des Mannes (Frau), wie weit er sein Gegenüber benutzt und verletzt. Leider gibt es hier im Forum nur die bösen Geliebten, betrogenen Ehefrauen und Dreckskerle von Ehemann.

In einem gebe ich dir Recht: wenn man ein falsches Spiel spielt, egal in welcher Rolle, kann man sich nicht hinterher beschweren, daß es aus dem emotionalen Ruder geriet. Eine Außenbeziehung ist mit spekulationen auf der Börse zu vergleichen. Wer sich auf das Parket wagt, muß damit rechnen, daß es in "die Hose" geht. Also nur das investieren, was man sowieso über hat. LOL

lg
allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 16:00
In Antwort auf ivonne_11910411

Ach ja,
als ob nur gebundene Männer sich so verhalten.

Finger weg von verh. Männern und du wirst nie mehr enttäuscht? Wenn das Leben so einfach wäre Rike. Es liegt in dem Charakter des Mannes (Frau), wie weit er sein Gegenüber benutzt und verletzt. Leider gibt es hier im Forum nur die bösen Geliebten, betrogenen Ehefrauen und Dreckskerle von Ehemann.

In einem gebe ich dir Recht: wenn man ein falsches Spiel spielt, egal in welcher Rolle, kann man sich nicht hinterher beschweren, daß es aus dem emotionalen Ruder geriet. Eine Außenbeziehung ist mit spekulationen auf der Börse zu vergleichen. Wer sich auf das Parket wagt, muß damit rechnen, daß es in "die Hose" geht. Also nur das investieren, was man sowieso über hat. LOL

lg
allegra

Was ist denn das für eine anmache?
wo steht in meinem text die behauptung, dass man NUR mit vergebenen männern enttäuscht werden kann.

also das liebe ich ja, da schreib ich ein statement und werde gleich darauf hingewiesen, dass ich alle tausend möglichkeiten noch erwähnen sollte...blödsinn!

aber wenn du noch ergänzen möchtest wie man sonst noch im leben enttäuscht werden könnte - nur zu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 16:21
In Antwort auf zola_12571107

Finde ich schon..
und es ist mir erst passiert, als ich meinte wirklich meinen Traummann getroffen zu haben. Ich war mir so 100%ig sicher und wollte um ihn mit allen Mitteln kämpfen. Und durch dieses kämpfen bzw. auf ihn warten habe ich in gewisser Form mein Selbstvewußtsein aufgegeben. Denn sonst hätte ich das ja nicht getan und ihn vor die Entscheidung gestellt auch auf die Gefahr hin, dass er sich gegen mich entscheidet - und genau davor hatte ich wahnsinnige Angst. Der Grund für mein Verhalten war nur, dass ich ihn unbeschreiblich geliebt habe.

Selbstvertrauen
Ich glaube, wenn man liebt, gibt man sich immer ein bisschen selbst auf.
Oder man verliert sich einfach in den Emotionen. Das ist doch nicht so ungewöhnlich.
Ich kenne viele Frauen, die alle Freundschaften abbrechen, sobald sie einen Partner haben.
Ist das nicht auch ein Zeichen dafür, dass man sich selbst ein Stück weit aufgibt?
Oder zumindest einen Teil seines Lebens?

Aber es geht ja nicht um das generelle Selbstvetrauen. Ich weiß nicht, wie es den anderen Frauen geht, die Geliebte sind. Doch im Arbeitsalltag oder generell im Leben abseits dieser "Liebesgeschichte" funktioniere ich nicht weniger gut als sonst. Im Gegenteil, man kann sich ja mit anderen Dingen auch von dem ablenken, was man als Geliebte erlebt - und was an einem zehrt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 16:30
In Antwort auf alya_12708452

Was ist denn das für eine anmache?
wo steht in meinem text die behauptung, dass man NUR mit vergebenen männern enttäuscht werden kann.

also das liebe ich ja, da schreib ich ein statement und werde gleich darauf hingewiesen, dass ich alle tausend möglichkeiten noch erwähnen sollte...blödsinn!

aber wenn du noch ergänzen möchtest wie man sonst noch im leben enttäuscht werden könnte - nur zu!

@rike,
es war nicht als Anmache gedacht, lieber Rike. Sollte es so rüber kommen, dafür entschuldige ich mich. Ich habe nur eine Bemerkung dazu gemacht, daß nicht jeder Beziehung mit einem gebundenen Mann in einer Katastrofe endert und nicht jeder Beziehung mit einem "freien" Mann eine Wonne ist. So aber ist dein Statement rüber gekommen.

lg
Allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 16:44
In Antwort auf ivonne_11910411

@rike,
es war nicht als Anmache gedacht, lieber Rike. Sollte es so rüber kommen, dafür entschuldige ich mich. Ich habe nur eine Bemerkung dazu gemacht, daß nicht jeder Beziehung mit einem gebundenen Mann in einer Katastrofe endert und nicht jeder Beziehung mit einem "freien" Mann eine Wonne ist. So aber ist dein Statement rüber gekommen.

lg
Allegra

Verwundert
Ja, ein klein wenig habe ich das Gefühl, dass sich in Foren vor allem die Extremfälle einfinden.
Und nur die Negativ-Beispiele. Klar, warum sollten sich "erfolgreiche" Geliebte in einem Forum tummeln? Sie sind ja bereits am Ziel angekommen.

Ich weiß auch nicht, ob eine solche Beziehung unbedingt so dramatisch ist.
Andere Männer schlagen ihre Ehefrauen. Oder hintergehen und missbrauchen sie auf andere Art und Weise. Trotz eines Ringes am Finger.
Nur ist die Ausgangssituation für eine außereheliche Affäre natürlich grundsätzlich schlecht.
Und man weiß bereits dann, dass der (ersehnte) Partner zu Unwahrheiten neigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 16:58
In Antwort auf alya_12708452

Ganz sicher nicht immer
aber spätestens wenn man es erfährt lässt man die finger davon. es geht doch dabei nur um DEINE gefühle und du kannst dich nur schützen wenn du dich nicht auf so ein spiel einlässt.

@zaubemoosi:
Ganz ruhig. Du musst ja ganz schön verletzt worden sein...

Ich rede hier nicht von der betrogenen Frau. Aber ich sehe sie auch nicht als Opfer.
Ich meinte, dass eine Beziehung zu einem vergebenen Mann für die GELIEBTE nicht die schlechteste Lösung sein muss.
Das klang nämlich vorhin so, dass eine Beziehung zu einem vergebenen Mann IMMER schlecht ausgehen muss, denn ALLE Männer, die betrügen, sind ja grundsätzlich schlecht.
Vielleicht gibt es Frauen, die die Rolle der Geliebten genial finden!
Diese Verallgemeinerung stört mich.

Und es stimmt, wenn Dir ein verheirateter/liierter Mann erzählt, er lebe in Scheidung und man hat sich bereits in ihn verguckt, geht man doch nicht zum Scheidungsgericht und überprüft seine Aussage.
Ja, natürlich sollte man die Finger von verheirateten Typen lassen. Aber nur ein Bruchteil der Geliebten geht in die Welt und sagt sich: "So, und nun knacke ich einen Familienvater."

Ich wurde selbst mal betrogen. Man muss dann eben konsequent sein, wenn man es erfährt. Und wenn man es nicht bemerkt, ist die Beziehung eh nicht mehr völlig in Ordnung. DEN Frauen fehlt tatsächlich die emotionale Intelligenz.
NEIN, ich gebe den betrogenen Frauen nicht die Schuld daran, wenn sie vom Mann hintergangen werden. Schuld ist NUR der Mann. Aber eine betrogene Frau ist doch auf den gleichen Typen reingefallen wie die Geliebte. Macht sie das nun klüger oder dümmer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:07
In Antwort auf raya_12473200

Verwundert
Ja, ein klein wenig habe ich das Gefühl, dass sich in Foren vor allem die Extremfälle einfinden.
Und nur die Negativ-Beispiele. Klar, warum sollten sich "erfolgreiche" Geliebte in einem Forum tummeln? Sie sind ja bereits am Ziel angekommen.

Ich weiß auch nicht, ob eine solche Beziehung unbedingt so dramatisch ist.
Andere Männer schlagen ihre Ehefrauen. Oder hintergehen und missbrauchen sie auf andere Art und Weise. Trotz eines Ringes am Finger.
Nur ist die Ausgangssituation für eine außereheliche Affäre natürlich grundsätzlich schlecht.
Und man weiß bereits dann, dass der (ersehnte) Partner zu Unwahrheiten neigt.

Die Extremfälle,
ja. Hier treffen sich nur die Schicksale, die mit der Lebenssituation (egal ob selbst gewollt oder nicht) nicht zurecht kommen.

Wir alle verarbeiten nur das Erlebte und tauschen sich mit der "Gegenseite" aus. Klar, daß da viele Fragen ofen stehen und jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird. Mir persönlich hat das Lesen und Schreiben hier sehr geholfen. Ich habe sehr viel dazugelernt und bin sehr dankbar für diese Erfahrung. Trotzdem verstehe ich die Freundin meiner ex-Beziehung nicht, die selbst seine Geliebte war und heute noch behauptet einen Mustermann ans Land gezogen zu haben. Vergessen wir so schnell unsere eingenen Erfahrungen und gehen mit erhobenem Finger auf die Welt? Mir reicht diese Erfahrung und ich kann einen "schlechten" Mann auf Entferung "riechen". Da ich in einer Männerdomäne arbeite treffe ich oft solche "treue" Ehemänner, die zur "Paarung" bereit sind. Heute mache ich mir nur Spaß daraus und einen riesen Bogen um diese Exemplare.

lg
allegra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:14

@zaubermoosi
du kennst doch die Erklärung für diese Sichtweise: die Ehefrau ist kein Opfer, weil sie es ja merken müsste, dass sie betrogen wird. Wenn sie es nicht merkt, ist sie entweder dumm oder liebt ihren Mann eh nicht, sprich, es ist ihr egal. Beide Erklärungsmöglichkeiten werden hier stets als ausreichende Rechtfertigung dafür angeführt, dass der Betrug okay ist (Ehefrau spielt schließlich mit, weil sie den Betrug nicht aufdeckt).

Ich wundere mich auch stets über diese Logik, vor allem weil sie just von den Frauen angeführt werden, die bei genau den gleichen Männern nicht merken, dass sie auch betrogen und belogen werden. Wahrscheinlich ist diese Denkweise aber auch in der der Situation innewohnenden Dynamik der Konkurrenz begründet: die andere muss einfach dümmer sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:21
In Antwort auf sursulapitschi

@zaubermoosi
du kennst doch die Erklärung für diese Sichtweise: die Ehefrau ist kein Opfer, weil sie es ja merken müsste, dass sie betrogen wird. Wenn sie es nicht merkt, ist sie entweder dumm oder liebt ihren Mann eh nicht, sprich, es ist ihr egal. Beide Erklärungsmöglichkeiten werden hier stets als ausreichende Rechtfertigung dafür angeführt, dass der Betrug okay ist (Ehefrau spielt schließlich mit, weil sie den Betrug nicht aufdeckt).

Ich wundere mich auch stets über diese Logik, vor allem weil sie just von den Frauen angeführt werden, die bei genau den gleichen Männern nicht merken, dass sie auch betrogen und belogen werden. Wahrscheinlich ist diese Denkweise aber auch in der der Situation innewohnenden Dynamik der Konkurrenz begründet: die andere muss einfach dümmer sein.

Danke sursu
so ähnlich hätte ich es auch formuliert aber du bist einfach besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:31

Man muss hier jedoch differenzieren.
Es gibt die Situation, in der die "Geliebte" weiß, dass er gebunden ist und dass die Freundin/Ehefrau nichts davon weiß. In diesem Fall sehe ich die Ehefrau als Opfer, da die "Geliebte" bewusst die Situation annimmt.

Allerdings gibt es dann noch den Fall zu unterscheiden, in dem der Mann mit beiden einfalsches Spiel spielt und der "Geliebten" erzählt, die Beziehung wäre gelaufen bzw. er hätte sich schon getrennt. In diesem Fall sehe ich beide Frauen als Opfer, da beide von unterschiedlichen Voraussetzungen ausgegangen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:31
In Antwort auf alya_12708452

Danke sursu
so ähnlich hätte ich es auch formuliert aber du bist einfach besser!

Lesen...
Ich sagte doch deutlich, dass die Frau nicht schuld ist am Betrug des Mannes.
Aber wenn ein Mann betrügt und eine Frau es nicht bemerkt, ist die Beziehung wohl nicht mehr ganz in Ordnung.
Oder sie befindet sich in einer Krise. Männer neigen dann schnell zum Betrug, Frauen beginnen zu kämpfen.

Ich habe das selbst erlebt. Ich habe bemerkt, dass sich mein Mann verändert hat.
Als ich ihn darauf ansprach, leugnete er es erst, doch als ich nachhakte, gab er es zu.
Ich war sehr verletzt. Und doch erkannte ich, dass ich mit so einem Mann nicht weitermachen kann.

Sagt mir doch, wer soll der Ehefrau die Wahrheit sagen?
Ja, klar, Frauen sollten sich erst gar nicht auf ein Verhältnis einlassen, um der armen Ehefrau ihr Leid zu ersparen.
Aber dann wären wir bei Grundsätzlichem. Wo beginnt der Betrug?
Das Ehrlichste wäre vom Mann, zu gehen, wenn er spürt, dass er sich für andere Frauen interessiert.
Aber manche merken vielleicht erst, dass sie eine andere wollen, wenn sie dieser anderen Frau begegnen.

Was soll er dann tun? Seine Ehefrau verlassen? Sofort? Oder zum unausstehlichen Kotzbrocken mutieren, weil er zuhause nicht mehr glücklich ist, aber gehen kann er ja auch nicht. Oder an einer Beziehung arbeiten? Wenn man an einer Beziehung arbeiten muss, ist sie eh kaputt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:43
In Antwort auf raya_12473200

Lesen...
Ich sagte doch deutlich, dass die Frau nicht schuld ist am Betrug des Mannes.
Aber wenn ein Mann betrügt und eine Frau es nicht bemerkt, ist die Beziehung wohl nicht mehr ganz in Ordnung.
Oder sie befindet sich in einer Krise. Männer neigen dann schnell zum Betrug, Frauen beginnen zu kämpfen.

Ich habe das selbst erlebt. Ich habe bemerkt, dass sich mein Mann verändert hat.
Als ich ihn darauf ansprach, leugnete er es erst, doch als ich nachhakte, gab er es zu.
Ich war sehr verletzt. Und doch erkannte ich, dass ich mit so einem Mann nicht weitermachen kann.

Sagt mir doch, wer soll der Ehefrau die Wahrheit sagen?
Ja, klar, Frauen sollten sich erst gar nicht auf ein Verhältnis einlassen, um der armen Ehefrau ihr Leid zu ersparen.
Aber dann wären wir bei Grundsätzlichem. Wo beginnt der Betrug?
Das Ehrlichste wäre vom Mann, zu gehen, wenn er spürt, dass er sich für andere Frauen interessiert.
Aber manche merken vielleicht erst, dass sie eine andere wollen, wenn sie dieser anderen Frau begegnen.

Was soll er dann tun? Seine Ehefrau verlassen? Sofort? Oder zum unausstehlichen Kotzbrocken mutieren, weil er zuhause nicht mehr glücklich ist, aber gehen kann er ja auch nicht. Oder an einer Beziehung arbeiten? Wenn man an einer Beziehung arbeiten muss, ist sie eh kaputt...

Dir kann man irgendwie nicht helfen
les dir doch bitte nochmal sursus text durch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 17:51
In Antwort auf raya_12473200

Lesen...
Ich sagte doch deutlich, dass die Frau nicht schuld ist am Betrug des Mannes.
Aber wenn ein Mann betrügt und eine Frau es nicht bemerkt, ist die Beziehung wohl nicht mehr ganz in Ordnung.
Oder sie befindet sich in einer Krise. Männer neigen dann schnell zum Betrug, Frauen beginnen zu kämpfen.

Ich habe das selbst erlebt. Ich habe bemerkt, dass sich mein Mann verändert hat.
Als ich ihn darauf ansprach, leugnete er es erst, doch als ich nachhakte, gab er es zu.
Ich war sehr verletzt. Und doch erkannte ich, dass ich mit so einem Mann nicht weitermachen kann.

Sagt mir doch, wer soll der Ehefrau die Wahrheit sagen?
Ja, klar, Frauen sollten sich erst gar nicht auf ein Verhältnis einlassen, um der armen Ehefrau ihr Leid zu ersparen.
Aber dann wären wir bei Grundsätzlichem. Wo beginnt der Betrug?
Das Ehrlichste wäre vom Mann, zu gehen, wenn er spürt, dass er sich für andere Frauen interessiert.
Aber manche merken vielleicht erst, dass sie eine andere wollen, wenn sie dieser anderen Frau begegnen.

Was soll er dann tun? Seine Ehefrau verlassen? Sofort? Oder zum unausstehlichen Kotzbrocken mutieren, weil er zuhause nicht mehr glücklich ist, aber gehen kann er ja auch nicht. Oder an einer Beziehung arbeiten? Wenn man an einer Beziehung arbeiten muss, ist sie eh kaputt...

Kaputte Beziehung...
Wenn man an einer Beziehung arbeiten muss, ist sie eh kaputt?
Denkst du das wirklich?
Also die Meinung kann ich wirklich gar nicht teilen.
Eher denke ich, dass eine Beziehung unweigerlich scheitern wird, wenn man sie in der Anspruchshaltung führt, dass man zu zweit ewig und dauerhaft glücklich und gleich nah ist, dass kein Streit und keine Distanz je die ewige Liebe trüben werden und "Arbeit" oder "Auseinandersetzung" bereits ein Signal für die kaputte Beziehung ist.
Kann manchnmal gar nicht glauben, dass man als erwachsener Mensch mit Beziehungserfahrung diese Rosamunde-Pilcher-Vision einer Beziehung tatsächlich ernstnehmen kann? Wie viele Paare kennst du denn, die schon lange zusammen sind? Hast du die mal befragt? Hast du mal Ratgeber zu dem Thema gelesen?
Eigentlich sagen dir alle, die sich mit dem Erfolg von Beziehungen auseinandersetzen, unisono, dass Beziehung in erster Linie ARBEIT ist. Dass zeitweise Distanz, ein Ringen umeinander, ein sich immer wieder neu Kennenlernen das A und O einer dynamischen, lebendigen und wachsenden Beziehung ist. Eine Beziehung die stets auf dem gleichen Glückseligkeitslevel vor sich hindümpelt ist unrealistisch und vor allem tot, weil ihr jegliche Dynamik fehlt. Es macht ja schließlich den Reiz von Beziehungen aus, dass einem der andere ein Stückweit fremd ist und fremd bleiben muss. Alles, was zu vertraut, zu nah ist, ist nicht mehr attraktiv genug.

Dieses "in eine intakte Beziehung kann niemand eindringen..." Ich kann es so langsam echt nicht mehr hören, diesen infantilen Glaubenssatz der romantischen Verherrlichung einer Teenagerversion der ewigen Geigen.
Ist es so unvorstellbar, dass man in einer funktionierenden Beziehung lebt, die eigentlich auch nicht aufgeben will, dass man aber trotzdem manchmal Versuchungen ausgesetzt ist? Dass man sich von anderen Menschen angezogen fühlen kann, und dass es manche Menschen gibt, die sich diesen Versuchungen gut widersetzen können, und andere können oder wollen das eben nicht. Betrug hat in erster Linie etwas mit der Persönlichkeit des Betrügers zu tun, und ist gar nicht so sehr ein Gradmesser für den Zustand einer Beziehung, wie so oft angenommen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 20:14

Ich kenne das auch
habe selber so eine situation. nur das es bei mir ein wenig anders ist. mein schatz hat 2 freundinnen. mich und noch eine andere. ich habe ein kind (nicht von ihm). aber ich lebe mit ihm zusammen. seine andere frau ist immer allein. sehen sich nur zwei mal in der woche für ein paar stunden. manchmal sehen wir uns auch alle. sie weiß aber nichts von unserer beziehung. ich kann dir nur sagen. versuch aus der sache raus zu kommen. das ist nicht schön. ich selbst fühle mich auch scheiße und würde das alles am liebsten rückgängig machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 21:00

Entweder oder!
Tja, Du hättest vielleicht schon länger mal auf den Tisch hauen sollen. Entweder oder. Sie oder ich.
Das macht Euch doch beide verrückt. Aber nicht Du hast kein Selbstwertgefühl sonder er.

Stelle ihn vor die Wahl. Wenn er Dich wirklich liebt, verlässt er Sie auch und geht zu Dir.

Aber sich weiterhin auf dieses hin und her einzulassen wäre ein Fehler. Schließlich lebst Du auch nur einmal. Genieße Dein leben und quäle Dich nicht mit so einem unverantwortlichen Verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 21:02
In Antwort auf raya_12473200

Lesen...
Ich sagte doch deutlich, dass die Frau nicht schuld ist am Betrug des Mannes.
Aber wenn ein Mann betrügt und eine Frau es nicht bemerkt, ist die Beziehung wohl nicht mehr ganz in Ordnung.
Oder sie befindet sich in einer Krise. Männer neigen dann schnell zum Betrug, Frauen beginnen zu kämpfen.

Ich habe das selbst erlebt. Ich habe bemerkt, dass sich mein Mann verändert hat.
Als ich ihn darauf ansprach, leugnete er es erst, doch als ich nachhakte, gab er es zu.
Ich war sehr verletzt. Und doch erkannte ich, dass ich mit so einem Mann nicht weitermachen kann.

Sagt mir doch, wer soll der Ehefrau die Wahrheit sagen?
Ja, klar, Frauen sollten sich erst gar nicht auf ein Verhältnis einlassen, um der armen Ehefrau ihr Leid zu ersparen.
Aber dann wären wir bei Grundsätzlichem. Wo beginnt der Betrug?
Das Ehrlichste wäre vom Mann, zu gehen, wenn er spürt, dass er sich für andere Frauen interessiert.
Aber manche merken vielleicht erst, dass sie eine andere wollen, wenn sie dieser anderen Frau begegnen.

Was soll er dann tun? Seine Ehefrau verlassen? Sofort? Oder zum unausstehlichen Kotzbrocken mutieren, weil er zuhause nicht mehr glücklich ist, aber gehen kann er ja auch nicht. Oder an einer Beziehung arbeiten? Wenn man an einer Beziehung arbeiten muss, ist sie eh kaputt...

Gibts langfristige Beziehungen, ohne daran zu arbeiten? NEIN
"Wenn man an einer Beziehung arbeiten muss, ist sie eh kaputt..."
Da muss ich aber deutlich widersprechen.

Liebe erhaelt sich nicht von allein, sie verringert sich einfach ueber die Zeit, wenn keiner von beiden Energie reinsteckt (Ideen, Veraenderungen, ...).

Und das ist GUT so, damit eben unerwiederte, unerfuellte Liebe AUCH wieder vergeht, wenns definitiv beendet ist.
Andererseits muss schon jeder etwas dafuer tun, das die Liebe erhalten bleibt. Und dort sollte aus meiner Sicht das Gegensteuern beginnen, wenn man sich fremdverliebt: In der eigenen Beziehung "aufraeumen", "ausmisten", meinetwegen auch streiten was das Zeug haelt und gemeinsam einen neuen gangbaren Weg suchen.
Ich behaupte mal DA KOMMT IMMER WAS IN GANG, wenn man zu dem Zeitpunkt, wo man sich (erstmal NUR) verliebt hat, das dem Partner sagt und auch sagt, dass es an den Problemen in der eigenene Beziehung liegt.

Wenn das nicht klappt, kann man sich immer noch trennen, eben weil die Beziehung kaputt ist und nicht weil es einen NEUEN, eine NEUE gibt.

flysohigh




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 21:03
In Antwort auf raya_12473200

Danke...
Mit Deinen Worten hilfst Du mir auch, weil ich so ähnlich denke. Ich bin deutlich jünger als seine Frau, empfinde mich selbst als "besser" als sie. Na ja, er sagt zwar nie viel über sie, trotzdem fallen ganz selten sehr derbe Worte, die natürlich gezielt gegen sie gehen. Ich muss sie ja so sehen, denn wenn er in den höchsten Tönen über sie sprechen würde, wäre ich ruckzuck weg.

Das mit dem Stolz habe ich mir auch schon gedacht. Das Heftige ist, dass ich eine ähnliche Situation schon einmal erlebt habe. Damals ging es mir wirklich nur darum, zu bekommen, was ich haben wollte. Er hatte zwar eine Partnerin, war jedoch nicht verheiratet und sie lebten auch noch in getrennten Wohnungen. Trotzdem trennte sich dieser Typ nicht für mich von ihr. Als ich die Sache - nach zweieinhalb! Jahren - beendete, hat er sich hin und wieder bei mir gemeldet. Als wir uns zuletzt trafen, sagte ich ihm, dass das das letzte Mal sei. Er fing an ZU WEINEN! Trotzdem blieb ich hart, weil ich emotional genug Abstand zu ihm gewonnen hatte. Was geschah wohl danach? Er meldete sich zwar wieder, aber als ich auch dann hart blieb, war es vorbei. Seitdem ist viel Zeit vergangen. Ich hasse ihn nicht, aber ich fühle mich bestätigt, weil er heute noch mit dieser Frau zusammen ist, über die er niemals etwas Positives sagte...

Nun ist mein "aktueller" Geliebter verheiratet und hat auch noch Kinder. Ich hätte es doch besser wissen müssen. Aber ich verliebte mich in ihn. Ohne den Kopf einzuschalten. Und wohl auch, weil er es ebenso wollte wie ich.

Ich versuche, mir die negativen Zeiten in Erinnerung zu rufen, die es ja gab. Trotzdem will ich nicht glauben, dass es vorüber ist. Wenn ich Deine Einträge lese, glaube ich aber, dass mich jede Woche angreifbarer macht. So hart das klingt, liebes woelkchen, ich möchte nicht so wie Du enden. Ich will eine Familie - MEINE EIGENE. Mit einem Mann, für den ich die Frau bin, die auch seine Socken waschen DARF.

Ich will das gleiche...
wie Du, liebe blackqueen, ich will auch seine Socken waschen, auch wenn es sich bescheuert anhört und manche es einfach nicht verstehen werden. Es soll nichts anderes heissen, als dass ich ALLTAG mit ihm will, einfach ein ganz normales Leben! Ich will abends neben ihm einschlafen und morgens als allererstes in sein Gesicht schauen. Ich will, dass er bei m i r ist. Ich will alles mit ihm teilen, das Schöne und das Schlechte, das Ruhige und das Stressige, das Lustige und das Traurige. Aber das soll nicht heissen, dass ich mich unterordnen werde!!!! Ganz und gar nicht, ich bin mir bewusst, dass wir viele Kompromisse schließen müssen, aber diese "Arbeit" ist ER mir wert!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 21:20

Bin neu hier
Hallo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 21:43

Hallo
Also ich hab so gut wie alle Beiträge gelesen und muss feststellen das es allen geht wie mir.
Bin seit über 4 Jahren Geliebte und wie viele haben wir uns bei der Arbeit kennen gelernt.
Das ganze hat 1 Jahr nach seiner hochzeit angefangen. Wir waren anfangs nur neugierig aufeinander und wollten Spaß! Haben sogar noch darüber gesprochen was wohl wäre wenn wir uns in einander verlieben würden. Er meinte er würde dann auf Abstand gehen.
Tja und gut 1 1/2 Jahre später haben wir uns dann gestanden das wir uns lieben und die 3 magischen Worten kamen uns öfter über die Lippen bzw. in jeder SMS stand zum Schluss "ILD" Für mich war das traumhaft! Er sieht unglaublich toll aus, groß, gut gebaut, ganz verzauberndes Lächen und er ist unglaublich zärtlich.
Aber hat auch von anfang an gesagt das aus uns nie was werden kann.
Man kann sich leider nicht aussuchen in wen man sich verliebt.
Das Problem bei uns ist das wir, trotzdem wir nah bei einander wohnen, nur sehr wenig zeit haben. Nach der Arbeit kommt er vorbei, aber auch sehr unregelmäßig, immer wenn er es irgendwie einrichten kann. Wir sehen uns dann aber auch nur kurz. Mal 15 min, mal 30 min. aber selten mal ne Stunde oder länger! Eine ganze NAcht haben wir noch nie zusammen verbracht! Es muss immer möglichst unauffällig sein und irgendwie in den Zeitplan passen das seine Frau auch nichts merkt!
Vor mehr als einem Jahr hab ich dann erfahren das er Vater wird und das hat er mir noch nicht mal selber gesagt! Da hatte ich das GEfühl ich falle in ein Faß ohne Boden.
Mir ging es in meinem Leben noch nie so schlecht.
Ständig frage ich mich WIESO???
Wieso betrügt er seine Frau nach nur 1 Jahr Ehe? Wieso plant er dann auchnoch ein Kind mit ihr? Wieso sagt er er liebt mich? Kann man das jemandem antun den man liebt??
Doch so viele Tiefpunkt es auch gibt, die Hoffnung ihn irgendwann doch für mich alleine zu haben ist immer noch da.
Ich hab mir oft die Frage gestellt warum ich mir selber das ganze hier antue. Ich weiß nur das ich noch nie jemanden so geliebt hab wie ihn und das noch nie ein Mann solche GEfühle in mir ausgelöst hat wie er. Und ich denke es ist ja vielleicht auch normal das man sowas behalten will.
Meine Freundinnen sagen oft das dieser Kampf aussichtlos ist und das ich mir nie sicher sein könnte das er mich, wenn ich seine Frau wäre, nicht auch betrügen würde. Betrügen solche Männer immer?? Sind sie unbelehrbar? oder hat es doch was mit der Frau zu tun?? WARUM GEHEN MÄNNER FREMD???
Ich bin auch fremd gegangen, aber immer weil mir was gefehlt hat und irgendwann ist die Beziehung dran zerbrochen. Männer sind da irgendwie nicht so GEfühlsgesteuert wie wir frauen. Oder?
Viele Frage die ich auch von ihm gerne beantwortet hätte, aber ich hab immer angst das wenn ich ihn zu sehr damit bedränge das er dann geht und das will ich nicht.
Ich sitze auch ganz oft zu hause und weine weil er mir so sehr fehlt! Fahre auch ab und zu zu seinem Haus (mit sicherem Abstand das er mich nciht sieht) und denke immer daran das wir uns auch in seinem Ehebett geliebt haben und ich habe noch nicht mal ein schlechtes GEwissen. Ich weiß nicht ob er eins hat!

Letzens hab ich ihn mit seinem Kind gesehen! Das war wie ein schlag ins gEsicht!
Trotzdem will ich nach wie vor nur ihn!
Das kann wahrscheinlich niemand nach vollziehen. Oder?

Über Meinungen wäre ich froh, denn wirklich mit jemandem reden kann ich nicht. Meine Freundinnen können das thema nicht mehr hören!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2007 um 22:20
In Antwort auf jola_12688332

Hallo
Also ich hab so gut wie alle Beiträge gelesen und muss feststellen das es allen geht wie mir.
Bin seit über 4 Jahren Geliebte und wie viele haben wir uns bei der Arbeit kennen gelernt.
Das ganze hat 1 Jahr nach seiner hochzeit angefangen. Wir waren anfangs nur neugierig aufeinander und wollten Spaß! Haben sogar noch darüber gesprochen was wohl wäre wenn wir uns in einander verlieben würden. Er meinte er würde dann auf Abstand gehen.
Tja und gut 1 1/2 Jahre später haben wir uns dann gestanden das wir uns lieben und die 3 magischen Worten kamen uns öfter über die Lippen bzw. in jeder SMS stand zum Schluss "ILD" Für mich war das traumhaft! Er sieht unglaublich toll aus, groß, gut gebaut, ganz verzauberndes Lächen und er ist unglaublich zärtlich.
Aber hat auch von anfang an gesagt das aus uns nie was werden kann.
Man kann sich leider nicht aussuchen in wen man sich verliebt.
Das Problem bei uns ist das wir, trotzdem wir nah bei einander wohnen, nur sehr wenig zeit haben. Nach der Arbeit kommt er vorbei, aber auch sehr unregelmäßig, immer wenn er es irgendwie einrichten kann. Wir sehen uns dann aber auch nur kurz. Mal 15 min, mal 30 min. aber selten mal ne Stunde oder länger! Eine ganze NAcht haben wir noch nie zusammen verbracht! Es muss immer möglichst unauffällig sein und irgendwie in den Zeitplan passen das seine Frau auch nichts merkt!
Vor mehr als einem Jahr hab ich dann erfahren das er Vater wird und das hat er mir noch nicht mal selber gesagt! Da hatte ich das GEfühl ich falle in ein Faß ohne Boden.
Mir ging es in meinem Leben noch nie so schlecht.
Ständig frage ich mich WIESO???
Wieso betrügt er seine Frau nach nur 1 Jahr Ehe? Wieso plant er dann auchnoch ein Kind mit ihr? Wieso sagt er er liebt mich? Kann man das jemandem antun den man liebt??
Doch so viele Tiefpunkt es auch gibt, die Hoffnung ihn irgendwann doch für mich alleine zu haben ist immer noch da.
Ich hab mir oft die Frage gestellt warum ich mir selber das ganze hier antue. Ich weiß nur das ich noch nie jemanden so geliebt hab wie ihn und das noch nie ein Mann solche GEfühle in mir ausgelöst hat wie er. Und ich denke es ist ja vielleicht auch normal das man sowas behalten will.
Meine Freundinnen sagen oft das dieser Kampf aussichtlos ist und das ich mir nie sicher sein könnte das er mich, wenn ich seine Frau wäre, nicht auch betrügen würde. Betrügen solche Männer immer?? Sind sie unbelehrbar? oder hat es doch was mit der Frau zu tun?? WARUM GEHEN MÄNNER FREMD???
Ich bin auch fremd gegangen, aber immer weil mir was gefehlt hat und irgendwann ist die Beziehung dran zerbrochen. Männer sind da irgendwie nicht so GEfühlsgesteuert wie wir frauen. Oder?
Viele Frage die ich auch von ihm gerne beantwortet hätte, aber ich hab immer angst das wenn ich ihn zu sehr damit bedränge das er dann geht und das will ich nicht.
Ich sitze auch ganz oft zu hause und weine weil er mir so sehr fehlt! Fahre auch ab und zu zu seinem Haus (mit sicherem Abstand das er mich nciht sieht) und denke immer daran das wir uns auch in seinem Ehebett geliebt haben und ich habe noch nicht mal ein schlechtes GEwissen. Ich weiß nicht ob er eins hat!

Letzens hab ich ihn mit seinem Kind gesehen! Das war wie ein schlag ins gEsicht!
Trotzdem will ich nach wie vor nur ihn!
Das kann wahrscheinlich niemand nach vollziehen. Oder?

Über Meinungen wäre ich froh, denn wirklich mit jemandem reden kann ich nicht. Meine Freundinnen können das thema nicht mehr hören!

LG

Du brauchst ganz dringend hilfe
mach deinen eigenen thread auf und lass dich von den vielen geliebten hier ein wenig stützen. ich kann dir da leider gar nicht helfen und würde dir spontan aber total im ernst zu einer richtigen therapie raten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen