Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum sind Männer so. . . . . . . . .

Warum sind Männer so. . . . . . . . .

24. Juli 2003 um 8:35 Letzte Antwort: 24. Juli 2003 um 19:22

Guten Morgen an alle . . . . !

Ich weiß gar nicht recht wie ich anfangen soll. . . .

Ich bin jetzt seit über 3 Jahren mit meinem Freund zusammen und würde gerne mit ihm zusammenziehen. Er hat das auch schon des öfteren erwähnt, macht aber nicht den ersten Schritt.

Ich sitze jeden Donnerstag / Samstag früh vor der Zeitung und suche nach Wohnungsanzeigen und gehe ständig zu Besichtigungsterminen. Er fragt dann zwar immer, ob er mitkommen soll, aber eine Eigeninitiative kommt von ihm nicht - also er sucht keine Wohnungen raus.

Auch sagt er mal dies mal das. Wir sind beide berufstätig (ich 22 u. er 24) und ich wünsche mir einfach meine Ruhe, wenn ich abends nach Hause komme - MIT IHM! Seit drei Jahren fahre ich von meinem Wohnort zu ihm nach Hause und dort sind wir einfach nicht ungestört. Seiner Mutter macht es zwar nichts aus, dass ich komme, aber ich möchte mich nun endlich selbstständiger machen und ausziehen. Unter anderem sagt er auch öfters, dass er erst nach der Schule ausziehen möchte (er studiert neben seinem Job und geht 2 x die Woche abends und Samstags vormittags zur Schule). Aber was hat das Ausziehen mit der Schule zu tun????? Er hätte dann keine Lust, wenn er heim kommt, sich erst noch etwas kochen zu müssen, oder andere Dinge im Haushalt zu tun - er ist so unendlich bequem und lässt sich alles von seiner Mutter machen!!!!!! (Frühstück, wecken...... Die Mutter wäre allerdings froh, wenn ihr Sohn endlich ausziehen würde..... Aber er ist sich nur zu bequem.....oder möchte er vielleicht noch nicht mit mir zusammenziehen???? Warum sagt er es dann aber selbst immer, dass er es will????? Warum aber erst NACH der Schule????
Ich versteht das nicht und bin schon richtig sauer auf ihn. Ich hätte mir gewünscht, dass er auch mal nach Wohnungen schaut - und wenn dann nicht für UNS - dann wenigstens für mich . . . . ..
Ich bin wirklich traurig darüber.
Was soll ich nur tun.....für mich steht jedenfalls fest, dass ich ausziehen möchte - auch ohne hin. Aber irgendwie fühle ich mich durch sein hin und her völlig allein gelassen.

Was soll ich tun???

Wenn wir alleine sind, fragt er mich öfters, wann wir zusammenziehen, aber wenn wir mit anderen weg sind und das Thema angesprochen wird, schiebt er immer die Schule vor (Die anderen von unserer Qlique vollen auch erst nach der Schule ausziehen, weil sie alle so schrecklich bequem sind und ihnen von den Müttern alles in den Hin....... geschoben wird.... Man sind die verwöhnt.....

Vielleicht könnt ihr mir einen Tipp geben, wie ich mich verhalten soll . . .
DANKE

Eure Kersch

Mehr lesen

24. Juli 2003 um 8:55

Da hab ich was nicht verstanden
Hallo Kersch, du sagst du möchtest ausziehen. Wo wohnst du denn jetzt? Auch bei deiner Mutter? Du schreibst, du fährst von deinem Wohnort zu ihm nach Hause, besuchsweise, oder wohnst du bei ihm?

Verzauberin grüßt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 9:06

...man sind die verwöhnt!
Hallo Kersch,

ich glaube Du mußt deinem Freund nur versprechen, das du den Job von seiner Mutter übernimmst und schon wird er keine Bedenken mehr haben mit dir vor Schulende zusammen zuziehen. Er ist ja so bequem, also überleg dir gut, ob du versuchen willst ihn umzuerziehen. Und du kannst sogar noch zu Hause für ihn ein weiteres Bedürfnis erfüllen, was seine Mutter nicht kann. Also nur vorteilhaft für ihn, sobald du sagst o.k. ich halte es nicht mehr aus und verspreche den Haushalt für beide zu machen, solange dein freund noch SChule macht.

Ich würde dir empfehlen, alleine auszuziehen. Du mußt nur aufpassen, das er dann nicht inoffiziell bei dir einzieht, dann hast du nämlich Unordnung und dreckige wäsche in der Wohnung rumliegen. Also sorg dafür, daß er schön in Villa Mama bleibt, solange bis er bereit ist, seinen Allag (Wäsche etc.) selber zu organisieren. Oder du machst den Job, aber wer einmal damit anfängt, kann meistens später nicht mehr kündigen und wenn dann nur unter massiven Protest und Unverständnis des verwöhnten Kindes.

Gruß Bajora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 9:06
In Antwort auf murphy_12162602

Da hab ich was nicht verstanden
Hallo Kersch, du sagst du möchtest ausziehen. Wo wohnst du denn jetzt? Auch bei deiner Mutter? Du schreibst, du fährst von deinem Wohnort zu ihm nach Hause, besuchsweise, oder wohnst du bei ihm?

Verzauberin grüßt

Zur Aufklärung....

Hallo Verzauberin,

ich wohne selbst noch zu Hause - wir haben ein eigenes Haus, welches allerdings zu klein ist, dass ich mir selbst eine kleine Wohnung einrichten könnte. Meine Eltern möchten nicht unbedingt, dass ich ausziehe, aber ich möchte so langsam selbständig werden.

Ich fahre fast jeden Tag zu ihm nach Hause (15 Min. von mir entfernt) - eigentlich mehr besuchsweise - übernachte allerdings bei ihm und bin auch am Wochenende meist bei ihm..... aber halt nicht allein.

Grüßle Kersch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 9:11
In Antwort auf donaji_12770526

...man sind die verwöhnt!
Hallo Kersch,

ich glaube Du mußt deinem Freund nur versprechen, das du den Job von seiner Mutter übernimmst und schon wird er keine Bedenken mehr haben mit dir vor Schulende zusammen zuziehen. Er ist ja so bequem, also überleg dir gut, ob du versuchen willst ihn umzuerziehen. Und du kannst sogar noch zu Hause für ihn ein weiteres Bedürfnis erfüllen, was seine Mutter nicht kann. Also nur vorteilhaft für ihn, sobald du sagst o.k. ich halte es nicht mehr aus und verspreche den Haushalt für beide zu machen, solange dein freund noch SChule macht.

Ich würde dir empfehlen, alleine auszuziehen. Du mußt nur aufpassen, das er dann nicht inoffiziell bei dir einzieht, dann hast du nämlich Unordnung und dreckige wäsche in der Wohnung rumliegen. Also sorg dafür, daß er schön in Villa Mama bleibt, solange bis er bereit ist, seinen Allag (Wäsche etc.) selber zu organisieren. Oder du machst den Job, aber wer einmal damit anfängt, kann meistens später nicht mehr kündigen und wenn dann nur unter massiven Protest und Unverständnis des verwöhnten Kindes.

Gruß Bajora

....er kommt bestimmt nach
Hallo Bajora, danke für Deine Nachricht,

du hast recht, umerziehen wäre eine blöde Idee. Diese würde mir wahrscheinlich nicht wirklich weiterhelfen.

Dazu sagen muss ich noch, dass ich mich derzeit nach einer 1 1/2 Zimmer-Wohnung umschaue und als ich ihm dies gesagt habe, hat er gemeint, dass die doch evtl. etwas zu klein ist, falls dass er nachkommt..... Er ist so schrecklich unentschlossen und seine Mutter hilft ihm leider auch nicht davon weg....

Ich kann das nicht verstehen. Ich will ganz bestimmt kein Hausmütterchen werden, aber ich möchte endlich mal mit ihm alleine sein....

Grüßle Kersch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 10:58

Verwöhnt?
Vielleicht ist er einfach vernünftig genug, um zu wissen, dass neben Studium und einem Nebenjob eine Wohnung schwerlich zu finanzieren ist?

Und Du: Bist Du nicht auch so bequem? Warum nimmst Du Dir nicht ne Wohnung - ohne Deinen Freund? Dann könnte er Dich besuchen, Ihr könntet das Zusammenwohnen mal unverbindlich testen. Immerhin wohnst Du auch bei Deinen Eltern...

Übrigens: Ne Wohnung im Haus Deiner Eltern ist nicht das, was ich unter Selbstständigkeit verstehe. Ne eigene Wohnung heisst auch, dass das Elternhaus aufgegeben wird. Du bist dann dort lediglich ein Gast, ohne Hausrecht. Der Schlüssel wird abgegeben, wenn Du rein willst, wird geklingelt. Das gehört für mich zum Abnabeln dazu. Aber das lese ich bei Dir (noch) nicht raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 11:19
In Antwort auf an0N_1212755699z

Verwöhnt?
Vielleicht ist er einfach vernünftig genug, um zu wissen, dass neben Studium und einem Nebenjob eine Wohnung schwerlich zu finanzieren ist?

Und Du: Bist Du nicht auch so bequem? Warum nimmst Du Dir nicht ne Wohnung - ohne Deinen Freund? Dann könnte er Dich besuchen, Ihr könntet das Zusammenwohnen mal unverbindlich testen. Immerhin wohnst Du auch bei Deinen Eltern...

Übrigens: Ne Wohnung im Haus Deiner Eltern ist nicht das, was ich unter Selbstständigkeit verstehe. Ne eigene Wohnung heisst auch, dass das Elternhaus aufgegeben wird. Du bist dann dort lediglich ein Gast, ohne Hausrecht. Der Schlüssel wird abgegeben, wenn Du rein willst, wird geklingelt. Das gehört für mich zum Abnabeln dazu. Aber das lese ich bei Dir (noch) nicht raus.

Verwöhnt ist schon richtig....
danke - auch mal eine männliche Hilfe....

Hallo Fritz69,

Das Studium und die Wohnung zu finanzieren wäre kein Problem. er und ich verdienen zusammen wirklich genug! Also das wäre kein Problem. Und von der Finanzierung ist auch nicht die Rede.

Das zusammen Nutzen der Wohnung habe ich mir auch schon gedacht, ist bestimmt auch nicht schlecht.. Dann merkt man vielleicht auch schon wie der Alltag so ist. Allerdings bin ich ja auch schon die ganze Zeit bei ihm zu Hause. Schlussendlich möchte ich ausziehen, auch ohne ihn- mir geht es nur darum, dass er endlich mal seine Bequemlichkeit allmählich beseite lässt - ich hab später keine Lust ihm alles zu machen, wie es seine Mutter tut - und die tut wirklich ALLES! Und Sie weiß, dass sie einen Fehler damit macht, darüber haben wir auch schon gesprochen.

Nein, ich bin nicht bequem. Ich leiste zu Hause meine Hilfe und putze, arbeite, renoviere......das Haus genauso, wie wenn ich in meiner eigenen Wohnung nutze. Ich koche selber und wasche, bügle nur halt im Haus meiner Eltern.

Auch kann man sich eine eigene Wohnung im Haus
der Eltern einrichten, wenn die Räume dementsprechend aufgeteilt wären. Wenn im 1. oder 2. Stock noch ein separater Eingang wäre, könnte man sich durchaus eine Wohnung einrichten, das ist bei unserem Haus jedoch nicht der Fall. Ich denke, dass ich dort fast egnauso selbständig werden kann.

Das mit dem Hausrecht ist klar( darüber bin ich mir schon lange bewusst) Natürlich würde ich dann den Schlüssel abgeben, damit hätte ich auch kein Problem, da ich mit meinen Eltern ein super Verhältnis habe.

Grüßle Kersch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 11:36

Warum seine Mami das tut?
Weil sie seine Mami ist.

bedman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 11:40

Hallo Kersch!
Meiner Meinung nach ist er noch nicht endgültig bereit dazu, auf eigenen Beinen zu stehen und sein Leben selbständig zu meistern...vermutlich auch, weil seine Freunde ebenfalls noch daheim wohnen und sich "bedienen" lassen..
Wenn du jetzt mit ihm zusammenziehst, könnte ich mir vorstellen, dass du ständig hinter ihm herräumen darfst, wie seine Mum das auch machen muss (oder will?)...überleg dir das gut!! (habe mit einem ne WG gehabt bis letzte Woche, das war nur noch Chaos und ich war ne billige Putzfrau für ihn! Und ich hätt vorher auch nicht gedacht, dass es so laufen wird...)

Mein Tipp wärs, dir erst einmal deine eigene Wohnung zu suchen. Du möchtest auf eigenen Beinen stehen und unabhängig sein, da finde ich die Erfahrung, alleine zu wohnnen, und wirklich nur auf sich selbst gestellt zu sein, echt gut. Diese Erfahrung machst du sonst vielleicht nicht mehr so schnell in deinem Leben...
Hab auch zuerst ein Jahr in einer kleinen Wohnung alleine gelebt, und bin dann erst später zusammengezogen..das Jahr wollte ich nicht missen!

Und wenn er dann doch mit dir zusammenziehen will (und da muss auch wirklich Eigeninitiative von ihm kommen, er muss sich um die Wohnungssuche genauso kümmern wie du, sich engagieren, planen etc.), könnt ihr euch ja immer noch ne größere Wohnung suchen!
Ich jedenfalls würde warten, bis er von selbst "Druck macht" und von zu Hause ausziehen will. Dann ist er auch bereit, im Haushalt zu helfen etc.

Hoffe ich konnte dir n bissl weiterhelfen!

LG
Sol

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 11:46

Ich glaube Du kannst diese Trägheit
nicht auf alle Männer übertragen. Es gibt wirklich sehr viele Jungs die haben nur einen Gedanken: Möglichst schnell raus aus dem Elternhaus. Ich gehörte auch dazu. Deshalb hatte ich mich u. a. für einen entfernten Studienort entschieden, obwohl es in meiner Heimatstadt (Köln) ebenfalls eine Uni gab.

Allerdings lese ich (z. B. im Spiegel) dass es momentan so eine gegenläufige Tendenz geben soll.

Was anderes ist der Punkt mit der Wohnung. Das kann ich ein wenig nachvollziehen. Für mich war das auch immer ein wenig so: Wohnung = Frauensache. Lediglich bei meiner jetzigen Frau habe ich da ein wenig mehr Initiative übernommen, das lag aber daran dass sie damals noch nicht gut genug Deutsch sprach um entsprechende Verhandlungen zu führen. Dennoch war für mich immer ganz klar: Sie entscheidet ob die Wohnung ok ist oder nicht, sie entscheidet in welchem Raum was ist, sie entscheidet über die Einrichtung. Hab ihr aber sehr bald klar gemacht: Klar kann das Wohnzimmer mal wieder ganz umgeräumt werden, wird aber nicht von mir unterstützt - wenn sie da Hilfe braucht muss sie sich die woanders suchen.

LG
bedman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 12:05
In Antwort auf fannie_12957946

Ich glaube Du kannst diese Trägheit
nicht auf alle Männer übertragen. Es gibt wirklich sehr viele Jungs die haben nur einen Gedanken: Möglichst schnell raus aus dem Elternhaus. Ich gehörte auch dazu. Deshalb hatte ich mich u. a. für einen entfernten Studienort entschieden, obwohl es in meiner Heimatstadt (Köln) ebenfalls eine Uni gab.

Allerdings lese ich (z. B. im Spiegel) dass es momentan so eine gegenläufige Tendenz geben soll.

Was anderes ist der Punkt mit der Wohnung. Das kann ich ein wenig nachvollziehen. Für mich war das auch immer ein wenig so: Wohnung = Frauensache. Lediglich bei meiner jetzigen Frau habe ich da ein wenig mehr Initiative übernommen, das lag aber daran dass sie damals noch nicht gut genug Deutsch sprach um entsprechende Verhandlungen zu führen. Dennoch war für mich immer ganz klar: Sie entscheidet ob die Wohnung ok ist oder nicht, sie entscheidet in welchem Raum was ist, sie entscheidet über die Einrichtung. Hab ihr aber sehr bald klar gemacht: Klar kann das Wohnzimmer mal wieder ganz umgeräumt werden, wird aber nicht von mir unterstützt - wenn sie da Hilfe braucht muss sie sich die woanders suchen.

LG
bedman

Hi bedman...
...du scheinst ja noch ein mann der alten generation zu sein

also ich bin gerade mit meinem freund zusammen gezogen und wir haben die wohnung gemeinsam eingerichtet. und ich finde so sollte es auch sein. es gibt in unserem haushalt keine typische männer- oder frauenarbeit. ich nehme genauso den akkuschrauber in die hand wie er das bügeleisen oder den kochlöffel! aber vielleicht habe ich da auch eine große ausnahmen erwischt!

gruß

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 12:47
In Antwort auf jaana_11887320

Hi bedman...
...du scheinst ja noch ein mann der alten generation zu sein

also ich bin gerade mit meinem freund zusammen gezogen und wir haben die wohnung gemeinsam eingerichtet. und ich finde so sollte es auch sein. es gibt in unserem haushalt keine typische männer- oder frauenarbeit. ich nehme genauso den akkuschrauber in die hand wie er das bügeleisen oder den kochlöffel! aber vielleicht habe ich da auch eine große ausnahmen erwischt!

gruß

tigerle

Es gibt kein so sollte es sein.
Unsere ganze Welt ist arbeitsteilig und es gibt überhaupt keinen Grund in der Familie eine Ausnahme zu machen.

Ich fasse zwar auch schon mal das Bügeleisen (im Notfall) an, z. B. jetzt wo meine Familie im Urlaub ist, und Spiegeleier kann ich mir auch machen.

Ansonsten wird zu dem Thema zu viel Stress gemacht. Wenn ein Mann unbedingt gerne kocht (gibt's ne ganze Reihe Männer): schön, wenn nicht dann eben nicht. Ich koche nicht gerne und noch nerviger finde ich Bügeln. Außerdem gehen da auch die Ansprüche weit auseinander, beispielsweise würde ich für mich nie Handtücher bügeln. Wem so etwas wichtig ist der soll's selber machen.

Folglich: Entweder will meine Frau sowas machen oder das Thema wird halt outgesourced.

Übrigens zu unserem Wohnzimmer hatte ich etwas doch nicht ganz richtig dargestellt: Meine Frau kann das Wohnzimmer nach Belieben umräumen, sollte sie dabei aber die Sound-Anlage um 3 mm verrücken: Divorcio

LG
bedman

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 13:16
In Antwort auf fannie_12957946

Ich glaube Du kannst diese Trägheit
nicht auf alle Männer übertragen. Es gibt wirklich sehr viele Jungs die haben nur einen Gedanken: Möglichst schnell raus aus dem Elternhaus. Ich gehörte auch dazu. Deshalb hatte ich mich u. a. für einen entfernten Studienort entschieden, obwohl es in meiner Heimatstadt (Köln) ebenfalls eine Uni gab.

Allerdings lese ich (z. B. im Spiegel) dass es momentan so eine gegenläufige Tendenz geben soll.

Was anderes ist der Punkt mit der Wohnung. Das kann ich ein wenig nachvollziehen. Für mich war das auch immer ein wenig so: Wohnung = Frauensache. Lediglich bei meiner jetzigen Frau habe ich da ein wenig mehr Initiative übernommen, das lag aber daran dass sie damals noch nicht gut genug Deutsch sprach um entsprechende Verhandlungen zu führen. Dennoch war für mich immer ganz klar: Sie entscheidet ob die Wohnung ok ist oder nicht, sie entscheidet in welchem Raum was ist, sie entscheidet über die Einrichtung. Hab ihr aber sehr bald klar gemacht: Klar kann das Wohnzimmer mal wieder ganz umgeräumt werden, wird aber nicht von mir unterstützt - wenn sie da Hilfe braucht muss sie sich die woanders suchen.

LG
bedman

Erfahrungen ???
Es ist wirklich super was ihr alles so schreibt. Ihr wisst gar nicht, wie sehr mir das hilft....

Ich würde halt am liebsten mit ihm durch die Ortschaften ziehen und eine gemeinsame Wohnung, Möbel u. etc. raussuchen. Aber wahrscheinlich habt ihr damit recht, dass ich vielleicht erstmal selber den Schritt wagen sollte, alleine auszuziehen, danach kann ich immer noch mit ihm zusammenziehen.
Mir gehts halt auch darum, dass ich es schrecklich finde, dass die Mutter alles erdenkliche für ihn macht. So lernt er das nie mit der Selbständigkeit....

Gibt es noch jemanden, der vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht hat???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 13:22

Schlechte Ehe der Eltern....
Die Ehe der Mutter meines Freundes ist nach etlichen Jahren gescheitert und jetzt versucht sie dadurch, dass sie den Kindern alles macht, die Fehler wieder auszubügeln.....Was meiner Meinung nach total verkehrt ist.

Sie tut alles aus reinem Pflichtgefühl.....und er meckert manchmal schon, wenn sie es nicht tut. Leider.
Ich möchte halt nicht, dass er das bei mir später auch so macht....er hat zwar schon gesagt, dass das bei mir anders sein wird, weil das ganz was andres ist, aber ich glaube das nicht.

Ich möchte nur, dass er endlich etwas selbständiger wird und auch mal was von sich aus tut ohne dass er aufgefordert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 15:14
In Antwort auf fannie_12957946

Es gibt kein so sollte es sein.
Unsere ganze Welt ist arbeitsteilig und es gibt überhaupt keinen Grund in der Familie eine Ausnahme zu machen.

Ich fasse zwar auch schon mal das Bügeleisen (im Notfall) an, z. B. jetzt wo meine Familie im Urlaub ist, und Spiegeleier kann ich mir auch machen.

Ansonsten wird zu dem Thema zu viel Stress gemacht. Wenn ein Mann unbedingt gerne kocht (gibt's ne ganze Reihe Männer): schön, wenn nicht dann eben nicht. Ich koche nicht gerne und noch nerviger finde ich Bügeln. Außerdem gehen da auch die Ansprüche weit auseinander, beispielsweise würde ich für mich nie Handtücher bügeln. Wem so etwas wichtig ist der soll's selber machen.

Folglich: Entweder will meine Frau sowas machen oder das Thema wird halt outgesourced.

Übrigens zu unserem Wohnzimmer hatte ich etwas doch nicht ganz richtig dargestellt: Meine Frau kann das Wohnzimmer nach Belieben umräumen, sollte sie dabei aber die Sound-Anlage um 3 mm verrücken: Divorcio

LG
bedman

Arbeitsteilig?
gut, wenn ihr das so geregelt habt und alle damit einverstanden sind, dann ist es ja gut. finde nur, wenn beide arbeiten, bleibt bei der "klassischen" aufteilung zu viel an der frau hängen.

ich finde es sowieso albern hausarbeit in männer- und frauenarbeit aufzuteilen. ich habe 7 jahre alleine gewohnt, da gab es keinen mann der mir die lampe aufgehängt hat oder den schrank zusammen gebaut hat und mein freund hat auch lange alleine gelebt und ist es somit auch gewohnt "frauenhausarbeit" zu machen. wieso sollten wir das jetzt auch ändern......im gegenteil, ich finde es toll, dass es so ist. somit habe ich keinen mann der mir am rockzipfel hängt, wie es noch so viele gibt. wenn ich da meinen vater anschaue, der manchmal so unselbständig im haushalt ist......ne, danke, sowas könnte ich nicht gebrauchen. mein freund und ich arbeiten beide in gehobeneren positionen.....da würde das garnicht funktionieren.......es wird die arbeit gemacht die anfällt, egal wer!

gruß

tigerle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 15:24

Halllo Brooke, leider....

ist er ein Muttersöhnchen, aber ich habe noch die Hoffnung, dass das irgendwann vorbei sein wird. Er macht die Schule neben seinem Job (er ist Außendienstmitarbeiter) und hat auch genug um die Ohren, das weiß ich. Da wir beide berufstätig sind, habe ich gedacht, dass wir das mit einer Wohnung schon (finanziell) gemeinsam hinbekommen, da er selbst immer danach gefragt hat, wann wir zusammenziehen.

Ich frage ihn auch schon gar nicht mehr danach, ob er mit mir zusammenziehen will. Im Gegenteil - er sagt z. Zt. immer, dass ich doch noch warten soll, bis er mit der Schule fertig ist. Er möchte halt gerne seine Karriere machen und der möchte ich auch gar nicht im Wege stehen. Allerdings möchte ich mich wirklich langsam verselbständigen.

Ich bin jetzt immer allein unterwegs und schaue mir die Wohnung an. Meistens, wenn ich dann sage, dass ich mir eine Wohnung angeschaut habe, fragt er mich, warum ich ihn nicht mitgenommen habe. Einerseits interessiert er sich schon dafür und geht auch gern zu den Besichtigungsterminen mit. Was solls. Ich box mich jetzt erst mal alleine durch und such mir was schönes..... und dann kann ich ja schauen, wie sich das so entwickelt....


Danke für Deine Nachricht . hat mir sehr geholfen....


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2003 um 19:22

Warum sollte er denn anders sein?
Sowohl seine Mama als auch Du sind doch offensichtlich ganz wild darauf, sich rund um die Uhr für ihn aufzuopfern.

Willst Du es ihm wirklich verdenken, daß er das ausnutzt? Weder sie noch Du wollen es doch anders!

Weiber...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest