Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum sind immer die Männer am interessantesten...

Warum sind immer die Männer am interessantesten...

25. Juni 2008 um 14:33

...die man nicht haben kann.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben, irgendwie finde ich es bedenklich und frage mich, ob ich nicht beziehungsunfähig bin. Die, die ich haben könnte, möchte ich nämlich meistens nicht

Kurz zu mir: ich bin verheiratet und bereite gerade meine Trennung vor , läuft also nicht so gut.

Obwohl ich gerne aus oben genanntem Grund eine Weile abstinent leben möchte - vor allem, um wieder zu mir zu finden - beobachte ich ein wieder erwachendes Interesse an anderen Männern. Vor allem an Männern, die absolut unerreichbar sind (ein junger katholischer Pastor wohnt in meiner Nachbarschaft .

Um es kurz zu machen: die, die ich will, kann ich nicht kriegen - die, die ich kriegen kann, will ich nicht.

Hört sich ziemlich kindisch an. Aber es muss ja eine Ursache haben....oder geht es anderen auch so?

sommerlinde

Mehr lesen

25. Juni 2008 um 14:56

Vielleicht...
...weil sie keine Gefahr darstellen?

Du bist wie du sagst noch verheiratet und bereitest dich auf die Trennung vor. Vielleicht signalisiert dir dein Unterbewußtsein, wenn ich mich in einen Unerreichbaren vergucke spielt sich das nur in deiner Phantasie ab. Du mußt dich dann (noch) nicht real wieder mit einem neuen Partner beschäftigen, weil es einfach noch nicht soweit ist und die Trennung erstmal hinter dir liegen muß.

Wäre im übrigen meiner Meinung nach eh besser, wenn die Trennung so schwierig verläuft, sich erstmal darauf zu konzentrieren und nicht schon vorher nach jemanden Neuen zu suchen. Eine neue Beziehung sollte nicht gleich zu Anfang noch unter der alten unerledigten Beziehung "leiden" müssen.
Ich denke Frauen die sich trennen wollen und schon vorher gleich nach einem neuen Partner Ausschau halten haben vielleicht auch nur unbewußt Angst vor dem alleinsein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 15:01


Ranschmeissen würde ich mich an ihn nicht, aber auch nur aus dem Grund, dass ich ihm sein Leben nicht versauen möchte. Mal voraussetzend, dass ich Erfolg hätte (was ich nicht weiss, da wir uns nur nett unterhalten ), müsste er sein ganzes Leben aufgeben. Und ich weiss nicht, ob ich dafür die Verantwortung übernehmen kann...

Es ist schon so, dass es uninteressanter wird, wenn sie erreichbar sind. Aber vielleicht sind es dann auch nicht die richtigen...

Mir geht es momentan ganz gut damit, springe ja nicht von Bett zu Bett, sondern lebe brav abstinent und "schwärme" ein bisschen . So einen regen Kontakt habe ich auch nicht zur Männerwelt (als Mama von 4 Kindern kann ich mich halt nicht "rumtreiben") - und die Männer meiner Freundinnen sind eh absolut tabu.
Ich bin allerdings im Umgang mit "Unerreichbaren" auch sicherer und witziger als wenn ich mit "potentiellen zukünftigen Partnern" spreche. Vielleicht ist ja nur eine Form von Selbstsschutz. Eben weil es nichts werden kann, brauche ich auch keine Angst vor Verletzungen zu haben. Und mein Noch-Mann - mmh - da war ich mir immer so sicher, dass er bleibt. Und als er mich Anfang des Jahres betrog, habe ich gemerkt, dass es zwar weh tut, aber dass diese Ehe einfach keine Basis mehr hat.

sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 15:07

Selbstschutz
da könnte etwas dran sein. Noch bin ich ziemlich dünnhäutig und traue mir nicht ernsthaft eine neue Verbindung zu. Es ist ja auch alles noch nicht ausgestanden, da habe ich wohl - wie du - noch eine Weile Zusammenwohnen vor mir. Eine Beziehung in dieser Zeit wäre auch sehr schwierig, wenn der Bald-Ex noch im selben Haus wohnt .

Vielleicht ist "Schwärmen" und "Träumen" auch erst Mal besser als gar nichts, als zu vertrocknen. Hauptsache ich verliere mich nicht in Hirngespinste..., soll ja vorkommen.

LG
sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 15:09

Da
würde ich mir nicht trauen. Wobei ich, wenn ich den Verstand einschalten würde (soll ja vorkommen) schon einen Rückzieher machen würde, ich will ihm nicht sein Leben kaputt machen.

sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 15:12
In Antwort auf ofi21

Vielleicht...
...weil sie keine Gefahr darstellen?

Du bist wie du sagst noch verheiratet und bereitest dich auf die Trennung vor. Vielleicht signalisiert dir dein Unterbewußtsein, wenn ich mich in einen Unerreichbaren vergucke spielt sich das nur in deiner Phantasie ab. Du mußt dich dann (noch) nicht real wieder mit einem neuen Partner beschäftigen, weil es einfach noch nicht soweit ist und die Trennung erstmal hinter dir liegen muß.

Wäre im übrigen meiner Meinung nach eh besser, wenn die Trennung so schwierig verläuft, sich erstmal darauf zu konzentrieren und nicht schon vorher nach jemanden Neuen zu suchen. Eine neue Beziehung sollte nicht gleich zu Anfang noch unter der alten unerledigten Beziehung "leiden" müssen.
Ich denke Frauen die sich trennen wollen und schon vorher gleich nach einem neuen Partner Ausschau halten haben vielleicht auch nur unbewußt Angst vor dem alleinsein.

Allein sein
konnte ich in der Beziehung schon gut üben. Aber klar, es ist auch nicht mein Stil von einer Beziehung in die nächste zu rutschen.
Es ist natürlich auch so, dass man das Herzklopfen irgendwann vermisst - vielleicht ist es einfach "verlieben light", Herzklopfen ohne Beziehungsrisiko

LG
sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 15:20

Mein Verstand
sagt mir auch, dass eine Trennung einfach dauert - und ähnlich wie ein Todesfall verarbeitet werden muss.
Und - wie gesagt - mich jetzt mit jemand anderem zu trösten würde vielleicht kurzfristig den Schmerz stillen, aber auf Ruinen kann man keine neue stabile Beziehung aufbauen. Da muss man erst mal aufräumen.

Mich irritiert nur, dass es halt jemand ist, der mich anspricht, der absolut tabu ist. Aber, wie viele schon erwähnten, es ist wohl eine Art Selbstschutz...

LG
sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 15:25

Weil wir Frauen Jägerinnen sind...
... ich verstehe Dich, denn ich bin auch eine. Eine ganz Schlimme, die mit dem Jagdgewehr herumzieht, und wenn die Beute richtiges ernsthaftes Interesse zeigt, dann hau' ich ab...

Die Geschichte mit dem Pastor kenne ich auch. Pastore und Pfarrer sind ein gefundenes Fressen für jede Jägerin, ist doch klar. Da ist keine andere Frau die Konkurrentin, sondern Gott. Sie, die Jägerin, kann sich austoben nach Lust und Laune und sich ziemlich sicher sein, dass die Beute für immer und ewig einen sicheren Abstand halten wird...

In Wahrheit bist Du nämlich noch lange nicht so weit. Du willst nur spielen - was ich persönlich für die Würze des Lebens halte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 16:12

Hallo sommerlinde,
meine räumliche Trennung (nach fast 20 Jahren Ehe) ist jetzt fast 2 Jahre her und auch ich verarbeite noch. Eine Therapeutin meinte letztens, dass dauert schon so 3-5 Jahre nach einer so langen Zeit.
Interesse an Männer hatte ich ziemlich schnell wieder, aber in "Vollzeit" (d.h. gemeinsame Wohnung und so weiter) könnte ich mich darauf auch noch nicht einlassen. Dazu ist es noch zu früh.

Ich denke auch, wie die Anderen schon schrieben. Das ist jetzt ein langsames Herantasten bei dir. Warst ja lange genug weg vom Markt

Ich denke es ist alles OK bei dir!
Alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 16:54
In Antwort auf nastassja1212

Weil wir Frauen Jägerinnen sind...
... ich verstehe Dich, denn ich bin auch eine. Eine ganz Schlimme, die mit dem Jagdgewehr herumzieht, und wenn die Beute richtiges ernsthaftes Interesse zeigt, dann hau' ich ab...

Die Geschichte mit dem Pastor kenne ich auch. Pastore und Pfarrer sind ein gefundenes Fressen für jede Jägerin, ist doch klar. Da ist keine andere Frau die Konkurrentin, sondern Gott. Sie, die Jägerin, kann sich austoben nach Lust und Laune und sich ziemlich sicher sein, dass die Beute für immer und ewig einen sicheren Abstand halten wird...

In Wahrheit bist Du nämlich noch lange nicht so weit. Du willst nur spielen - was ich persönlich für die Würze des Lebens halte...

Es ist wohl beides,...
zumindest in meinem Fall.
Ich bin wohl so gepolt, dass ich lieber jage als das Feuer hüte. Und es ist auch so, dass ich gerade jetzt in der Trennungszeit keinen wirklich nah an mich heranlassen mag.
Spielen, mmh, ja, das gefällt mir...

sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2008 um 16:55

Erinnert...
mich an meine Katze
Und vor dem Verspeisen immer noch eine Weile mit dem Essen spielen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2008 um 7:51

Du meinst
dass die Männer, die ich interessant finde, in einer "anderen Liga" spielen?
Nö, eher nicht. Sowohl vom Intellekt, als auch von der Attraktivität passt das schon. Sie sind einfach nur tabu, wir ein Pastor eben oder ein verheirateter Mann. Wobei ich den Pastor schon anflirte , beim verheirateten aber ganz dezent von weit weg "schwärme", es geht schließlich nicht darum Ehen zu stören oder gar zu zerstören.

sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2008 um 9:01
In Antwort auf zoey_11936128


Ranschmeissen würde ich mich an ihn nicht, aber auch nur aus dem Grund, dass ich ihm sein Leben nicht versauen möchte. Mal voraussetzend, dass ich Erfolg hätte (was ich nicht weiss, da wir uns nur nett unterhalten ), müsste er sein ganzes Leben aufgeben. Und ich weiss nicht, ob ich dafür die Verantwortung übernehmen kann...

Es ist schon so, dass es uninteressanter wird, wenn sie erreichbar sind. Aber vielleicht sind es dann auch nicht die richtigen...

Mir geht es momentan ganz gut damit, springe ja nicht von Bett zu Bett, sondern lebe brav abstinent und "schwärme" ein bisschen . So einen regen Kontakt habe ich auch nicht zur Männerwelt (als Mama von 4 Kindern kann ich mich halt nicht "rumtreiben") - und die Männer meiner Freundinnen sind eh absolut tabu.
Ich bin allerdings im Umgang mit "Unerreichbaren" auch sicherer und witziger als wenn ich mit "potentiellen zukünftigen Partnern" spreche. Vielleicht ist ja nur eine Form von Selbstsschutz. Eben weil es nichts werden kann, brauche ich auch keine Angst vor Verletzungen zu haben. Und mein Noch-Mann - mmh - da war ich mir immer so sicher, dass er bleibt. Und als er mich Anfang des Jahres betrog, habe ich gemerkt, dass es zwar weh tut, aber dass diese Ehe einfach keine Basis mehr hat.

sommerlinde

Also,zuerst mal:
Warum sein Leben versauen? Er sollte selbst entscheiden können, was er mit seinem Leben macht. Sowas ist doch nur vorgegaukelte, falsche Moral von Dir...nicht böse gemeint.
NIEMAND kann für einen anderen, egal in welchem Zusammenhang, die Verantwortung übernehmen. Außer für die Kinder... Und wenn er bei Dir schwach werden würde, so könnte ihm dies auch mit einer anderen passieren; demnach hätte er den falschen Beruf und "Partner"(Gott)gewählt.

Zweitens:
Erreichbare sind weniger interessant? Schwachsinn, Schutzbehauptung, weil Du dir in die Hose machst, noch nicht bereit für "neues" bist.
Drittens:
Brav und abstinent, ebenfalls "dumm" (sorry).
Jeder Tag ohne Spaß, dazu gehört auch Sex und Abenteuer,ist ein verlorener Tag im wertvollen, kurzen Leben!
Liebe soll man nicht gleich sagen oder sich und dem anderen vormachen, sowas KANN sich immerhin bestenfalls entwickeln.
Viertens:
Hut ab und Respekt, daß Du an Deine Kinder denkst; halte Dir vor Augen, die sind das wichtigste in Deinem Leben, nur hier trägst Du mit allem drum rum Verantwortung!
Fünftens:
Spreche nicht bei jeder Schwärmerei, oder wenns Dich nur "juckt",gleich von zukünftigem Partner, daß muß nun wirklich nicht sein.
Und wenn Du erstmal nur fliegende Beziehungen mit z.B. Spaß im Bett hast, bedeutet das auch nicht gleich, daß Du eine Schlampe bist.
Sechstens:
"Noch Mann"; man(n) kann NIE sicher sein, erst recht heute, daß der Partner ewig bleibt, warum auch? Hat man ihn gekauft? Nein!
Und!
Warum ist er weg, hat Dich betrogen...
Da bricht nicht gleich die Welt zusammen, und bedeutet auch nicht, daß er Dich mit dem Herz und Seele nicht mehr liebt!
Evtl. hast Du ihn nur dazu getrieben (Sorry, ist oft so. Wenn BEIDE in Beziehung ABSOLUT zufrieden sind, hat eigentlich keiner einen Grund. Es sei denn, eine/r ist sex-süchtig. Und auch das ist eher eine bedauerliche Sucht, hat nichts mit Liebe bei Fremdgehen zu tun.
7.
Keine Basis? Wenn er absolut Dich nicht mehr will und begehrt; ja!
Alles andere, nein!
Ist nur deine geknickte Eitelkeit und Dein verbogenes Ego!
8:
Männer von freundinnen? Wenn Sie drauf eingehen, ists halt mit der Treue und Funktionalität derer Beziehungen auch nicht weit her, Du bist dennoch unschuldig.
Keine/r muß mitmachen, wenn er nicht unbedingt will.
Ich konnte meinen "Pullermann" bisher immer unter Kontrolle halten, in gewissen Maßen.....
Solange ich und Partnerin in allen Lagen miteinander zufrieden waren....
Und, wette nie darauf, daß Deine Freundinnen in Anfall von Liebe und Begierde z.B. zu Deinem (Ex)Mann vehement Nonnen gewesen wären.
Zu 100% würdest Du verlieren!
9.
Das beste Mittel eine Trennung zu überwinden, egal wie lang die Beziehung und wie tief die Liebe war, ist ein neuer "Spaß".
Mit allem was dazu gehört...
willst Du als vertrockneter Zwieback enden, währen Dein Ex die Trophäen sammelt?
Schön blöd!
Das beste danach ist was neues, und Arbeit/Beschäftigung zum ablenken...
Angst vor Verletzungen brauchst Du auch nicht haben, den Garantien gibt es nunmal nicht, und, Du kannst ja nur mal an Spaß und Sex denken, nicht immer gleich VERSUCHEN, neue Liebe zu finden und zu halten!
Und, nur so sieht Dein Ex, daß Du das auch kannst, immer noch für andere begehrenswert bist.
Außerdem, evtl. klappts gerade dadurch auch wieder mit euch.
20 Jahre sind/waren lange Zeit, da passiert sowas schon mal, hättest genauso gut Du sein können!
Wenn er außerdem der Vater Deiner Kinder ist, mach bloß keine Fehler(Ich denke, Du weiß was ich meine!)
Im Interesse EURER Kinder.

Aus ähnlichen Gründen wie Du, bin ich vor wenigen Tagen hier gelandet.
War nur alles umgedreht, vor sieben Jahren hat meine Frau die Hummeln in der Schnecke gehabt, mit anderem.
Na und?
Ja, es tat schon weh, aber richtig böse war ich ihr dennoch nicht!
Das ist selbstlose liebe, und Verständnis!
Erst zerging ich in Trauer, dann hatte aber auch ich gleich eine Popp-Beziehung!
Das half mir sehr...
Danach lernte ich eine waaahnsinnig liebe, und sehr attraktive Spanierin kennen.
Sie ist seitdem meine Freundin.
Kurz darauf war meine auch Frau wieder da....
Jetzt habe ich seit 5 Jahren beide, klappt wunderbar, und ich und Frau sind von der kurzen Trennung abgesehen, nun auch 20 Jahre zusammen, und davon 12 verheiratet.
Man soll nicht immer alles so verbissen sehen, monogam kommt keiner auf die Welt, und nobody is perfect.
Wer weiß, evtl. hat meine Frau auch noch nen Lover; und?
Wir verstehen uns seit 5 Jahren so gut, wie in den ersten fünf Jahren unserer Beziehung!
Das gilt für alles, auch und erst recht für paar stets bei vielen unterschätzten Punkten:
Den abwechslunsreichen, erfüllenden Sex, und den gegenseitigen Respekt vor dem eigenen Leben und Bedürfnissen des anderen.
Ohne gegenseitige Einengungen, Eifersuchtsanfällen etc.

Alles andere ist doch ehrlich oft falsche Moral, und Selbstgeiselung.

MfG.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2008 um 9:55
In Antwort auf spiros_12883717

Also,zuerst mal:
Warum sein Leben versauen? Er sollte selbst entscheiden können, was er mit seinem Leben macht. Sowas ist doch nur vorgegaukelte, falsche Moral von Dir...nicht böse gemeint.
NIEMAND kann für einen anderen, egal in welchem Zusammenhang, die Verantwortung übernehmen. Außer für die Kinder... Und wenn er bei Dir schwach werden würde, so könnte ihm dies auch mit einer anderen passieren; demnach hätte er den falschen Beruf und "Partner"(Gott)gewählt.

Zweitens:
Erreichbare sind weniger interessant? Schwachsinn, Schutzbehauptung, weil Du dir in die Hose machst, noch nicht bereit für "neues" bist.
Drittens:
Brav und abstinent, ebenfalls "dumm" (sorry).
Jeder Tag ohne Spaß, dazu gehört auch Sex und Abenteuer,ist ein verlorener Tag im wertvollen, kurzen Leben!
Liebe soll man nicht gleich sagen oder sich und dem anderen vormachen, sowas KANN sich immerhin bestenfalls entwickeln.
Viertens:
Hut ab und Respekt, daß Du an Deine Kinder denkst; halte Dir vor Augen, die sind das wichtigste in Deinem Leben, nur hier trägst Du mit allem drum rum Verantwortung!
Fünftens:
Spreche nicht bei jeder Schwärmerei, oder wenns Dich nur "juckt",gleich von zukünftigem Partner, daß muß nun wirklich nicht sein.
Und wenn Du erstmal nur fliegende Beziehungen mit z.B. Spaß im Bett hast, bedeutet das auch nicht gleich, daß Du eine Schlampe bist.
Sechstens:
"Noch Mann"; man(n) kann NIE sicher sein, erst recht heute, daß der Partner ewig bleibt, warum auch? Hat man ihn gekauft? Nein!
Und!
Warum ist er weg, hat Dich betrogen...
Da bricht nicht gleich die Welt zusammen, und bedeutet auch nicht, daß er Dich mit dem Herz und Seele nicht mehr liebt!
Evtl. hast Du ihn nur dazu getrieben (Sorry, ist oft so. Wenn BEIDE in Beziehung ABSOLUT zufrieden sind, hat eigentlich keiner einen Grund. Es sei denn, eine/r ist sex-süchtig. Und auch das ist eher eine bedauerliche Sucht, hat nichts mit Liebe bei Fremdgehen zu tun.
7.
Keine Basis? Wenn er absolut Dich nicht mehr will und begehrt; ja!
Alles andere, nein!
Ist nur deine geknickte Eitelkeit und Dein verbogenes Ego!
8:
Männer von freundinnen? Wenn Sie drauf eingehen, ists halt mit der Treue und Funktionalität derer Beziehungen auch nicht weit her, Du bist dennoch unschuldig.
Keine/r muß mitmachen, wenn er nicht unbedingt will.
Ich konnte meinen "Pullermann" bisher immer unter Kontrolle halten, in gewissen Maßen.....
Solange ich und Partnerin in allen Lagen miteinander zufrieden waren....
Und, wette nie darauf, daß Deine Freundinnen in Anfall von Liebe und Begierde z.B. zu Deinem (Ex)Mann vehement Nonnen gewesen wären.
Zu 100% würdest Du verlieren!
9.
Das beste Mittel eine Trennung zu überwinden, egal wie lang die Beziehung und wie tief die Liebe war, ist ein neuer "Spaß".
Mit allem was dazu gehört...
willst Du als vertrockneter Zwieback enden, währen Dein Ex die Trophäen sammelt?
Schön blöd!
Das beste danach ist was neues, und Arbeit/Beschäftigung zum ablenken...
Angst vor Verletzungen brauchst Du auch nicht haben, den Garantien gibt es nunmal nicht, und, Du kannst ja nur mal an Spaß und Sex denken, nicht immer gleich VERSUCHEN, neue Liebe zu finden und zu halten!
Und, nur so sieht Dein Ex, daß Du das auch kannst, immer noch für andere begehrenswert bist.
Außerdem, evtl. klappts gerade dadurch auch wieder mit euch.
20 Jahre sind/waren lange Zeit, da passiert sowas schon mal, hättest genauso gut Du sein können!
Wenn er außerdem der Vater Deiner Kinder ist, mach bloß keine Fehler(Ich denke, Du weiß was ich meine!)
Im Interesse EURER Kinder.

Aus ähnlichen Gründen wie Du, bin ich vor wenigen Tagen hier gelandet.
War nur alles umgedreht, vor sieben Jahren hat meine Frau die Hummeln in der Schnecke gehabt, mit anderem.
Na und?
Ja, es tat schon weh, aber richtig böse war ich ihr dennoch nicht!
Das ist selbstlose liebe, und Verständnis!
Erst zerging ich in Trauer, dann hatte aber auch ich gleich eine Popp-Beziehung!
Das half mir sehr...
Danach lernte ich eine waaahnsinnig liebe, und sehr attraktive Spanierin kennen.
Sie ist seitdem meine Freundin.
Kurz darauf war meine auch Frau wieder da....
Jetzt habe ich seit 5 Jahren beide, klappt wunderbar, und ich und Frau sind von der kurzen Trennung abgesehen, nun auch 20 Jahre zusammen, und davon 12 verheiratet.
Man soll nicht immer alles so verbissen sehen, monogam kommt keiner auf die Welt, und nobody is perfect.
Wer weiß, evtl. hat meine Frau auch noch nen Lover; und?
Wir verstehen uns seit 5 Jahren so gut, wie in den ersten fünf Jahren unserer Beziehung!
Das gilt für alles, auch und erst recht für paar stets bei vielen unterschätzten Punkten:
Den abwechslunsreichen, erfüllenden Sex, und den gegenseitigen Respekt vor dem eigenen Leben und Bedürfnissen des anderen.
Ohne gegenseitige Einengungen, Eifersuchtsanfällen etc.

Alles andere ist doch ehrlich oft falsche Moral, und Selbstgeiselung.

MfG.


Da hab ich einiges zu zu sagen
1. Ich habe schon Verantwortung für das, wozu ich jemanden treibe, bin schließlich keine Insel. Meine Handlungen beeinflussen schon das Leben anderer - und auch dafür muss ich zumindest teilweise die Verantwortung übernehmen.
2. Selbstschutz, bin noch zu verletzt und dünnhäutig jemanden nah an mich heranzulassen
3. Spaß und Flirt kann aich auch haben ohne mit jemandem ins Bett zu gehen. Sex setzt bei mir mehr voraus, als ein "Jucken".
4. Danke
5. Ich sehe einen Schwarm auch nicht als Partner in spe, möchte mich auch noch nicht darauf einlassen, s.o.
6. Die Beziehung war schon länger mies, habe viel versucht, hat nichts genützt, habe mich zurückgezogen - und das war die Antwort darauf
7. Keine Basis heisst keine Gemeinsamkeit ausser der Kinder - reicht dir das?
8. Das sind meine Freundinnen! Da mache ich keine Ehe kaputt, ich muss nicht alles haben, auch wenn ich es könnte...
9. Verarbeiten ist auch wichtig, Zeit lassen, zu sich selbst finden. Spass ja, ONS nein, ist nicht mein Stil
Monogam sind wenige Menschen. Auch ich könnte mir vorstellen, mit mehreren Partnern eine Liebesbeziehung einzugehen (konnte mich schon immer schlecht entscheiden ) Aber zur Zeit wohl nicht, wird sich finden - hoffentlich.
Danke für deine vielen Gedanken

sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2008 um 9:58

Stimmt unbedingt
Man sieht nicht die Macken, die Launen, die rumliegenden Socken etc.
Ich bin mir leider aber auch sicher, dass ein Mr. Right momentan nicht so gut wäre, weil halt noch so vieles in der Schwebe und unabgeschlossen ist.

sommerlinde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen