Home / Forum / Liebe & Beziehung / Warum schaffen Männer keine klaren Verhältnisse?

Warum schaffen Männer keine klaren Verhältnisse?

1. März 2004 um 19:24

Manchmal sehen Unbeteiligte mehr und können einen Rat geben. Vor knapp zwei Jahren lernte ich über den Job einen Mann kennen. Von Anfang an war ein gegenseitiges Verständnis da und der Kontakt intensivierte sich. Allerdings erfuhr ich recht schnell, dass er zwar nicht verheiratet ist, aber in einer Beziehung lebt. Trotzdem gab es im letzten Sommer einen Punkt, an dem wir heftig zu flirten begannen. Tägliche Telefonate, Mails etc. folgten, bis er dann eines Tages bedauernd äußerte: "Alles wäre anders, wenn wir uns früher begegnet wären. Ihm fehle momentan aber die Zeit, um Klarheit über seine private Zukunft zu finden." Ich weiß, an dieser Stelle hätte ich ihn in den Wind schießen sollen. Aber da er mein Kunde ist, konnte ich den Kontakt nicht beenden und sagte das, was nur eine Frau sagen kann: Nimm Dir die Zeit, die Du brauchst. Ich redete mir ein, auch mit einer Freundschaft leben zu können. In Wirklichkeit wollte ich natürlich mehr und glaube auch nicht an Freundschaften zwischen Frauen und Männern. Also machten wir so weiter wie bisher. Ende letzten Jahres hatte ich die Nase voll. Ich fühlte mich ausgenutzt, weil ich offensichtlich für ihn nur die Rolle der alles verstehenden Beraterin einnahm. In der Konsequenz ging ich auf Distanz und ignorierte sein Jammern (typisch Krebs-Mann). Gerade als die Wunde zu heilen begann, rief er mich am 14. Februar an. Er teilte mir mit, dass er damit beginne, in seinem Leben aufzuräumen. Er würde sich jetzt eine eigene Wohnung suchen. Ich habe relativ cool reagiert und Tipps zur Wohnungssuche gegeben. In Wahrheit war ich einerseits geschockt über die Tatsache, dass er bis jetzt mit der anderen Frau unter einem Dach gelebt hatte. Ich war naiv oder blind, denn ich hatte dies bis zu diesem Augenblick nicht kapiert. Andererseits ging in diesem Augenblick das ganze Gefühlsdrama von vorn los. Er ruft wieder fast täglich an, ohne Klarheit zwischen uns zu schaffen. Und inzwischen reicht es mir wieder. Ich weiß, dass ich den Fehler gemacht habe, mich in ihn zu verlieben. Schon aus Gründen der Kundenbeziehung war das alles andere als professionell. Ich habe ihn über meine Gefühle auch nicht im Unklaren gelassen. Nur er lässt sich Zeit. Sein Prinzip ist einen Schritt vor und zwei zurück. Mich zermürbt dieses Spiel. Ich will Klarheit, zögere aber mit der Faust auf den Tisch zu hauen. Irgendwie ist die Situation verfahren und ich weiß nicht, wie es weitergehen soll. Spielt er nur mit mir? Ist er nicht erwachsen genug? Vielleicht war jemand von Euch schon in einer ähnlichen Situation und kann seine Erfahrungen vermitteln.

Danielle4

Mehr lesen

1. März 2004 um 19:46

Danielle
männer sind oft feige...ich kenne auch jemanden, der immer mal wieder kontakt aufnimmt, ihn dann wieder abbricht usw....

inzwischen habe ich den absprung geschafft...leider zu lange gezögert, aber daraus gelernt!

viel glück

leonie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2004 um 19:56

Re...
Männer wollen sich oft eben nicht festlegen. Sie machen es sich wirklich einfach. Ich kenne sowas ähnliches, wobei meiner sagt, dass es daran liegt, dass er so weit weg wohnt, dass wir keine Beziehung haben... ich weiß nicht, ich finde Männer machen sich das zeimlich einfach und ehrlichgesagt, wir sollten es fast auch so machen, wenn wir nicht in manchen Punkten mehr Gefühl hätten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2004 um 20:11

Nun,
was willst du eigentlich?
Klär mal deines.....dann wird sich das Andere auch ergeben
Denn zu einem Spiel gehören immer 2...manchmal auch 3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2004 um 20:13
In Antwort auf rumpelstilzchen2

Nun,
was willst du eigentlich?
Klär mal deines.....dann wird sich das Andere auch ergeben
Denn zu einem Spiel gehören immer 2...manchmal auch 3

Du hast die Position in der du
selbst entscheiden kannst wie weißt du mitspielst.
Diese Position hatte die andere Frau wahrscheinlich nicht. Besser ist es doch, wenn man weiß worum es geht, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2004 um 0:34

Bisher war noch kein Anlass,
um Klarheit herzustellen.

Aber......Werdandi sagte es schon,er ist doch auf bestem Wege.....liest sich jedenfalls so.

Man kann niemand vorschreiben,wie lange Zeit er für nötig erachtet,sein Leben zu ändern,Partnerschaft zu beenden und das bisherige Leben komplett auf den Kopf zu stellen,das muss ja auch verkraftet werden

Lass ihm einfach etwas Zeit,und "warte ab",so saublöd das jetzt klingen mag.

Aber ich denke,ihr könntet ne reell gute Chance haben,ein Paar zu werden, sobald bei ihm etwas Land in Sicht ist.
SEi froh,er war überwiegend ehrlich und fährt nicht zweigleisig.

Also,good luck

LG B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2004 um 10:26

Ist doch gar nicht schlimm...
Hm, ich finde er verhält sich doch ganz integer... und wieso soll ER klare Verhältnisse schaffen, machst Du doch auch nicht!
Du bist sehr distanziert ("unprofessionelles Verhalten etc."), ich denke Du hast einfach riesig Angst! Das verstehe ich sehr gut, aber schieb ihm nicht den schwarzen Peter zu!

Du wirst Dich schon gedulden müssen, oder ziehe den Schlußstrich!

LG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2004 um 13:51

Was sehr Ähnliches ...
habe ich auch erlebt, in manchen deiner Formulierungen erkenne ich mich und die "Beziehung" sehr gut wieder. Die täglichen Anrufe trotz fester Beziehung, die wachsende Intimität; Klarheit gab es irgendwann doch, aber negative, in meinem Fall, bzw. wollte er sich nicht entscheiden, weil er sich, wie er sagte, dann nur gegen mich entscheiden könne, und das wolle er nicht.
Ich habe irgendwann begriffen, dass dies ein Versuch ist, alles zu haben. Wer sich nicht entscheidet, will sich alle Optionen offenhalten und auf nichts verzichten. Das ist zwar einerseits menschlich, andererseits muss aber jemand dafür bezahlen, und das war in dem Fall ich.
Trotz dieser Erkenntnis wäre ich, glaube ich nicht von ihm losgekommen, wenn ich nicht weggezogen wäre; danach war kein Platz mehr für Vielleichts oder für andere Halbheiten.
Das soll jetzt nicht heißen, dass du wegziehen sollst, und auch nicht, dass es bei dir so laufen muss wie bei mir. Wichtig ist aber, so sehe ich es mittlerweile, dass ES von ihm kommen muss, und ES ist das ENTSCHIEDENE MEHR. Alles andere ist Hinhaltetaktik. Und das heißt auch, dass du dich mit weniger nicht zufrieden geben solltest, bei Halbheiten kein Entgegenkommen, auch wenn es noch so verlockend ist. Liebevoll sein ja, aber nicht zur Verfügung und auf Abruf stehen und ihm keine "Arbeit" abnehmen.
Und noch eine Überlegung: Würdest du ihm vertrauen, wenn er dein Partner würde? Möchtest du einen Partner, der sich so verhält, dir und seiner Partnerin gegenüber?
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute.
Ophelia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest